Woran erkennt man einen echten Propheten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prüfen anhand von Versen

      philoalexandrinus schrieb:

      Also, wie deuted ihr den Mosetext 5. Mose 18, 20 .- 22. ? ?
      Ich hüte mich davor einen Menschen der von sich behauptet "prophetisch" zu sprechen, nur anhand ein paar Bibelverse prüfen zu wollen. Es wäre ein Leichtes eine kleine Liste mit Bibelversen zu erstellen und dann nach dem Verfahren "Trifft zu / Trifft nicht zu" zu beurteilen. Wenngleich das bei manchen Propheten auch ausreichend sein würde, speziell bei "datums-fixierten" Prophetien... Auch Einschübe wie "an den Früchten erkennen" und "bisschen Sauerteig = alles Sauerteig" halte ich als alleinige "Prüfungsmerkmale" für "zu wenig". Ich könnte auch eine Liste erstellen "Merkmale eines typischen Schachspielers" und anhand dessen weil ein paar Punkte zutreffend / nicht zutreffend sind zu einem "Urteil" kommen.

      "Prüfung eines Propheten alleinig an Bibelversen" ? - Da bin ich sehr vorsichtig, denn ich glaube, dass der wesentliche Faktor um einen Propheten prüfen zu können, die Gabe der Geistesunterscheidung ist. Wenn nur biblische Verse ohne biblisches Prinzip der Geistesunterscheidung angewendet werden, kann es schnell passieren, dass ein echtes Werk Gottes als "falsch" befunden wird oder das ein "falsches" Werk als "von Gott" beurteilt wurde.

      Ich denke, dass deshalb eine Prüfung mit aller Vorsicht angewendet werden sollte. Ganze Bewegungen und auch Menschen wurden mit all ihren guten und schlechten Aspekten verurteilt, eben weil manchmal darauf "vergessen" wird, dass diese Geistesgabe ihren berechtigten Platz hat und zum Wohl des ganzen Leibes Christi von Gott "gestiftet" wurde.
    • Bibelverse ? Bibliosche Aussage ? - - -

      gabriel87 schrieb:

      nur anhand ein paar Bibelverse prüfen zu wollen



      Ich habe, meine Worte hoffentlich vorsichtig whlend, diesen Aunkt auh nur zurDiskusson gestellt (Dergegenständliche Bbelvers ist mir aus eine Predigt des Vorstehers Ludwig Scheebauer so um 1958 geläufig).
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Persönliche Gedanken - Keine Kritik

      philoalexandrinus schrieb:

      Ich habe, meine Worte hoffentlich vorsichtig whlend, diesen Aunkt auh nur zurDiskusson gestellt
      Mit Verlaub lieber Philo - Warum rechtfertigst Du dich vor mir ?
      (Na gut, die Frage war "eigentlich" überflüssig... Meine Schuld, dass andere Menschen hier im Forum von mir das Bild des "harten Kritikers" vor Augen haben...) :whistling:

      Es ist alles gut :)

      Du hast gefragt: "Wie deutet ihr 5. Mose 18,20-22" - Mein Beitrag war eine Antwort auf Deine Frage und kein Angriff auf Deine "Absichten".
      Wenngleich mein Beitrag keine Auslegung des Verses war, es sind meine Gedanken die ich mit 5. Mose 18,20-22 in Hinblick auf eine "prophetische Prüfung" verbinde und nicht Kritik an Deiner Frage oder Deinen Beitrag.

      Ich bitte Dich um Verzeihung, wenn mein Beitrag Dir das Gefühl gab, dass ich Dich damit als Person oder Deine Worte angreifen will.
    • Rechtfertigung versus Abwwenden von polemischen Missdeutungen

      gabriel87 schrieb:

      Warum rechtfertigst Du dich vor mir ?


      Danke, lieber Gabriel87, ich wollte vor allem vermeiden, dass dann jemand sagt . "Hurrah, JETZT hab eich den Schlüssel gefunden DAS schlagende Argment gege alles mir Missisliebige !!"

      Warum und in welchem Zusammenhang Schneebauer vor Jahrzehnten diesen Text in die Predigt brachtem weiss ich nicht. Ich habe mir nur bei somanchem Text das Datum vermerkt (Hiob 31, Hionb 33, Psalm 15 - - )
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Wie erkennt man einen echten oder einem falschen Propheten?:

      Jesaja 8,20: ........»Zum Gesetz und zum Zeugnis ((Evangelium)) !« — wenn sie nicht so sprechen, gibt es für sie kein Morgenrot (kein Ende der Nacht, der Finsternis).


      Eine relativ simple Sache, oder?

      Dazu... kann Gott jeden Menschen dazu benutzen, eine Prophetie auszusprechen (z.B. Bileam). Wobei Er zu einem (Seinem) Propheten (auch Lehrer) Menschen mit einem guten Charakter, gutem Ruf und Treue bestimmt....


      .
    • philoalexandrinus schrieb:

      Danke, lieber Gabriel87, ich wollte vor allem vermeiden, dass dann jemand sagt . "Hurrah, JETZT hab eich den Schlüssel gefunden DAS schlagende Argment gege alles mir Missisliebige !!"
      Oh, ich verstehe. Vielen Dank, dass Du diesen Gedanken eingebracht hast - Er ist sehr wichtig. Nun, ich bin kein Charismatiker aber auch kein Skeptiker - Deswegen möchte ich Charismen wie z.B. Prophetie weder überbetonen noch unterbetonen.

      Ich denke, dass jegliche geistliche Gabe wie Prophetie oder Geistesunterscheidung unter viel Gebet und Weisheit sorgsam geprüft sein will. Eben auf die Gefahr hin, dass eine Geistesgabe nicht missbräuchlich eingesetzt wird oder das es zu Überreaktionen kommt. Einen Versuch zum Missbrauch der Charismen würde ich durchaus darin sehen, wenn unter der Motivation "schlagendes Argument gegen alles (persönlich) Missbilligte" geprüft wird.

      Kommt natürlich auch immer auf den Einzelfall an - Wenn heute jemand z.B. in Genmeinde A prophetisch spricht, so gilt es sicher auch zu fragen, wen dem das prophetisch Wort gilt. Gilt es nur für Gemeinde A oder auch für andere Gemeinden ? Gilt es dem ganzen Leib ? Ist es ein spezifisches Wort, dass einer bestimmten Gruppe oder Person gegeben wurde ? Gilt es für einen bestimmten Zweck bzw. Augenblick ?


      Stofi schrieb:

      Jesaja 8,20: ........»Zum Gesetz und zum Zeugnis ((Evangelium)) !« — wenn sie nicht so sprechen, gibt es für sie kein Morgenrot (kein Ende der Nacht, der Finsternis). Eine relativ simple Sache, oder?
      Eigentlich schon, wenn auch "jein" - Zumindest meine Meinung. Natürlich muss ein prophetisches Wort - wenn es authentisch sein soll - mit dem geschriebenen Wort (im Charakter) übereinstimmen. Egal, ob die Prophetie tiefgründig ist oder aus simpler Sprache besteht, egal ob die Prophetie ganze Seiten füllt oder aus nur einem einzigen Satz besteht.

      Im Wesentlichen sehe ich eine "Gefahr" darin, wenn Menschen nur aus Texten (ein paar Bibelverse) eine Art "Patentrezept" zur Prüfung von geistlichen Gaben machen wollen. Das "Problem" besteht halt darin, dass wir Menschen in einen einzigen Vers viel "rein-interpretieren" können. Ebenso eine "Gefahr" wenn Menschen sich nur auf die Gabe der Geistesunterscheidung stützen wollen.

      Ich denke, dass "beide Teile" wichtig sind, ebenso das eine Prüfung unter viel Gebet, Sorgfalt und Weisheit vorgenommen wird, die in viele Richtungen "blickt".

      Als Beispiel:
      Wenn ich Ellen White nur selektiv nach ein paar Versen prüfen wollte, werde ich früher oder später in Widerspruch geraten. Wäre der alleinige Prüfstein ein Vers wie z.B. Jesaja 8,20 dann wäre das ein "Ja". Doch dazu fallen mir 2 andere Verse ein, mit denen ich Ellen White sofort den "Prophetenstatus" absprechen könnte. Ich denke, beide "Ergebnisse" aus dem Beispiel wären eine sehr einseitige Betrachtungsweise.

      Da möchte ich fast schon von "fahrlässig" sprechen, denn wie ich bereits sagte - Ganze Bewegungen und auch Menschen wurden mit all ihren guten und schlechten Aspekten verurteilt, eben weil aus dem Prüfen oftmals eine "simple Sache" gemacht wurde.
    • Ein Prophet ist nicht nur einer, der Prophezeihungen erzählt, sondern auch Lehrer oder Prediger wurden/tragen die Bezeichnung Prophet.

      Apg. 17,11 "10 Die Brüder aber schickten noch in derselben Nacht Paulus und Silas nach Beröa. Als sie dahin kamen, gingen sie in die Synagoge der Juden. Diese aber waren freundlicher als die in Thessalonich; sie nahmen das Wort bereitwillig auf und forschten täglich in der Schrift, ob sich's so verhielte."



      ..
    • Die Bibel alleine als Masstab ?

      Die Bibel schweigt darüber, man kann nur spekulieren. Die katholische Moraltheologie geht vom Begriff "Contra naturam" aus und spricht von Sünde - -

      So um 1700 wurde die Sache auf einmal hochgepusht. Von Ärzten und ihren Wundermitteln dagegen.

      1864 schreibt EGW "An Appeal to Motherts, the Great Cause - - " , darin wiederholt "I was shown" - "His case was shown me in vision - - he has suicide died. He was a self - murderer. The purity of Heaven will never be marred with his society".

      1870 gibt es "A Solemn Appeal", hrsg. James und Ellen White, darin das erstgenannte Traktat um die grössten Absurditäten - alle mit "I was shown - presented before me - " gekürzt.

      Dann gibt es noch ein Buch "Mind, Character and Personality" aus 1966 mit EGWs Worten "assembled" - ich habe es jetzt nicht zur Hand - in dem mir alle Abstrusitäten fehlen.

      Die erstgenannte Broschüre gab es auch aus 1900 etwa in deutscher Sprache. Sie hat meine Mutter später in panische Angst versetzt, was mit ihrem Sohn alles Fürchterliche passieren könne, stülpte diese Angst auf mich - allerdings in eine sehr nebulosen, "heikle Wörter" und konkrete Handlungen vermeidend - für mich ein düsterer Nebel, aus dem ich außer der erwähnten Angst nichts entnehmen konnte.

      Es handelt sich um Masturbation.

      Zu Lebzeiten des Propheten - innerhalb eines Jahrzehnts schon - redigierte, editierte, gereinigte Schriften - bis heute in "Salvation&Service" unter dem Titel "Sexualität im 19. Jahrhundert" - aber als Prophetenwort heute noch gültig - daraus beziehungsweise aus "assemblings" der Prophetenworte reichlich zitiert.

      Erkläre mir bitte wer diese einschneidenden Streichungen von "I was shown - I saw - was presented to me - "
      .
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Ich schließe mich hier philo an. Es ist absurd, was da teilweise in inspirierten Schriften steht. Einfach nur absurd und weltfremd. Kann mir bitte jemand erklären, warum die Bibel sagt, dass man seine Kinder mit der Rute züchtigen soll? Das ist doch krank und abartig. Ausserdem lächerlich, dass hier Menschen auf Wasser gegangen sein sollen und 5 Brote und 2 Fische tausende Menschen satt gemacht haben sollen. Es ist doch nicht zu fassen, dass Josua sagt "Sonne stehe still" obwohl sich doch die Sonne nicht um die Erde dreht. Alles Beweise, dass das alles nicht stimmen kann, was da steht. Wenn es für uns heute weit entwickelte Hochkultur nicht nachvollziehbar ist, dann kann es nicht stimmen. Versteht das doch endlich!!!!
    • Zum Thema !!!

      christophw schrieb:

      Ich schließe mich hier philo an
      Diese Zustimmung darf ich zurückweisen. Ich habe am Beispiel eines Themas, das sich aus der Bibel nur durch indirekte Schlüsse in sehr fraglichen Ergebnissen erschließen könnte auf die sachliche, belegbare Seite hingewiesen: "I was shown - was presented to me - - " wird nicht einmal zehn Jahre später editiert - korrigiert - .


      Wer würde so mit Jesaja oder Maleachi umgehen ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • christophw schrieb:

      Ich schließe mich hier philo an. Es ist absurd, was da teilweise in inspirierten Schriften steht. Einfach nur absurd und weltfremd. Kann mir bitte jemand erklären, warum die Bibel sagt, dass man seine Kinder mit der Rute züchtigen soll? Das ist doch krank und abartig. Ausserdem lächerlich, dass hier Menschen auf Wasser gegangen sein sollen und 5 Brote und 2 Fische tausende Menschen satt gemacht haben sollen. Es ist doch nicht zu fassen, dass Josua sagt "Sonne stehe still" obwohl sich doch die Sonne nicht um die Erde dreht. Alles Beweise, dass das alles nicht stimmen kann, was da steht. Wenn es für uns heute weit entwickelte Hochkultur nicht nachvollziehbar ist, dann kann es nicht stimmen. Versteht das doch endlich!!!!
      Die "Hochkultur", wahrscheinlich ist der Humanismus der Aufklärung gemeint, baut ja auf der biblischen Weltanschauung auf. Deswegen braucht man aber nicht an der Bibel "herumfummeln". Die "Aufklärung" opponierte gegen das kirchliche Lehramt im Gewande "oberflächlicher Bibelkritik".
    • Ich möchte gerne mit kundigen Theologen über das Thema "Masturbation" reden, ich habe (noch) keine abgeschlossene Meinung. Ich musss mich auf Laqeur: "Solitary Sex, , A Cultural History of Masturbation", 2003 verlassen, ausserdem gestützt auf kleinere Werke und meine Beobachtungen.. S0 ab 1700 wurde die Sache problematisiert, in der Bibel fehlt sie ganz einfach und liesse sich nur extrapolieren. (was für eine "schwere Sünde" schon seltsam ist !)- -3. Mose 15, 16., 32. und 22, 4. sprechen wohl kaum unser Problem an..

      "Appeal to Mothers" und "Solemn Appeal", gekürzt um den Fall des Mannes mit einer spinocerebellaren Ataxie, daran verstorben ( - dier Himmel wird durch diesen Sünder nicht befleckt werden !) und Publiktaiionen dieser Tonart bis heute sind ganz einfach - zerstörerisch !!!. Unsereins hat sie gehört, auch in der weltlichen Schule, wir ware alle angstgepeinigt.

      Ich habe Facsimile - Prints der Originalausgaben von "An Appeal to Mothers 1864 und "A Solemn Appeal" aus 1870 Von beiden gibt es Neudrucke bei amazon ! Na, da hat James White schon für die 1870er Publikation eine Menge herausredigiert, welches zuerst unter "I was shown", "I saw" ," was presented before me" gedruckt wurde und wird..

      Postcriptum: Unsere ganze "Geudheitsbotschaft" könnten wir uns ersparen, nähmen wir "An Appeal to Mothers" ernst bezüglich der unendlich vielen Krankheiten, welche - -verursacht werden !!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • philoalexandrinus schrieb:

      Ich möchte gerne mit kundigen Theologen über das Thema "Masturbation" reden, ich habe (noch) keine abgeschlossene Meinung.
      Und was bitte, Philo, glaubst du, kann ein Theologe Dir - einem Psychiater - zu diesem Thema sagen? Ich glaube nichts.

      Was ein liberaler Theologe dir sagen wird, weißt du.
      Was ein konservativer oder evangelikaler Theologe dir sagen wird, weißt du vermutlich auch.
      Natürlich weiß man es nie, aber es ist zumindest grob abzusehen.

      Was du da besprechen willst, verstehe ich nicht.

      Du weißt, als Fachmann, dass der Exzess eigentlich immer krankmachend ist bzw. ein krankhaftes Zeichen.
      Du weißt, dass im Alten Israel kein Same verschwendet werden sollte, sondern der Zeugung gelten sollte; das waren eben die Vorstellungswelten damals.
      Du weißt vermutlich um sämtliche Modelle, die es zur Entwicklungspsychologie von Menschen gibt.

      Wo also hapert es an der Meinung darüber?
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Nein, das weiss ich eben nicht. Ich weiss nur, dass meinereins - und meine Jahrgangskollegen - derart mit Ängsten überhäuft wurden, dass die Sache kein Thema unter uns war - ausgenommen den Beichtvater.

      Ich weiss aus einem Fall , dass Masturbieren mitten unter der EEG - Untersuchung stattfand - also als Epilepsie - Aequivalent - die ganze Anstalt ist ob dessen zusammengelaufen.

      Seele1986 schrieb:

      Was du da besprechen willst, verstehe ich nicht.

      Du weißt, als Fachmann, dass der Exzess eigentlich immer krankmachend ist bzw. ein krankhaftes Zeichen.
      Du weißt, dass im Alten Israel kein Same verschwendet werden sollte, sondern der Zeugung gelten sollte; das waren eben die Vorstellungswelten damals.


      Wo also hapert es an der Meinung darüber?
      Wir diskutieren hier ja über die unfehlbare EGW - besonders, wenn sie gesagt hat "I was shown - ", - "was revealed before me - - "

      Und da hebn die beiden Werke "Appeal to Miothers" und "Solemn Appeal" eien besonderen Stellenwert, immerhin.

      Und, Seele, dass die frommen Leute immer sofort den Exzess sehen ! (Gilt auch für Kartenspiel, Skifahren, Fussball , Chateaubriaund- - - ) Was ist hier ein Exzess, was ist hier in der aufrechten, kirchlich geschlossenen Ehe ein Exzess ? - Ja, ich kenne Fälle von Satyriasis und Nymphomanie - der Gemeinde verborgen bleibend !
      Und wo stet etwas im AT, keine Samen zu verschwenden ? (ausser der mehrdeutigen Geschichte von Onan ?) - Da hat der doch der weit des AT verhaftete Paulus wohl in 1. Korinther 7, 3. - 5. seine Gläubigen einen sündhaften Rat gegeben !

      Und warum kam das ganze Thema erst so um 1700 auf? Samt verschiedener "Methoden", der Verhinderung, (so eine Art Blechhosen - - ) welche simpel Grausamkeiten waren ? Möchtest Du in einem Internatsschlafsaal schlafen, welcher mehrmals nächtens vom Frater Prior - er selbst angstgetrieben - kontrolliert werden, ob auch alle die Arme
      schön über der Bettdecke liegen haben ? Und der grosse STA - Arzt Shyrock empfielt bei Mädchen die Clitoridektomie !!

      Er, imposanter höherer städtischer Beamter, sie ebenso imposant, raumfüllend. Der Sohn. ein Hascherl. demütig, gedemütigt. "Herr Doktor, gewöhnen sie ihm diese Unsitte ab!!" Der Sohn noch kleiner. - Ad Familientherapie !

      Teen, eine in der Gemeindejugendstunde gefällt ihm (dazu ist dies ja letzthin da !) "Darf ich Dich anrufen ?" - -Am Telefon dann lädt er sie zu irgend einem harmlosen Event ein. Als sie sie strahlend "Jaaa!" sagt, hat er eine Ejkaulation. So, den betreue einmal mit seinem Berg von Schuldgefühlen !

      Dazu : wo ist die Grenze zwischen "wet dreams" ( die unter 52 zitierte Stellen aus Mose) Schlaf, Halbschlaf, Wachzustand mit völlig klarer Willensentscheidungsmöglichkeit - - - und Demenz ? Die alte Frau, welche pro Tag zwei bis drei Windelhosen zerschliss - diese, damit sie sich nicht wundreibt ? Der alte Mann, Pflegepersonal gezielt mit Pornos brüskierend, dabei masturbierend ?

      Ich kenne die katholische Einstufung : "contra naturam" ich möchte gerne mit ernsthaften Theologen reden, welche auch für ein für sie völlig fremdes ( ? ) Erleben offen.sind.

      Die mir bestens bekannten Droh- und Marterszenarienszenarien lösen kein Problem.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Und wo stet etwas im AT, keine Samen zu verschwenden ?
      Das steht wörtlich nirgendwo, war aber das Denken damals.
      Daher auch die Gebote bezüglich des Beischlafes mit dem eigenen Geschlecht: da entsteht kein Nachwuchs draus.

      Dich scheint das Thema echt noch so umzutreiben.
      Ich nahm an, du seist da abgeklärter und kaltschnäuziger.

      philoalexandrinus schrieb:

      Und der grosse STA - Arzt Shyrock empfielt bei Mädchen die Clitoridektomie !!
      Nun, Philo, was soll ich dir sagen? Das ist halt die "wahre Kirche Jesu Christi" ...

      Nun kann wieder jemand kommen und sagen: "Nein, das sind krasse Ausnahmen aufgrund eines Fehlverständnisses!" ...
      Ich hab genug Infos gesehen, grade aus dem amerikanischen Raum: es ist eine Sekte. Fertig.

      War es nicht Kellog, der die Beschneidung der Jungs empfahl, um der Masturbation Einhalt zu gebieten? Oder vertue ich mich.

      philoalexandrinus schrieb:

      wo ist die Grenze zwischen "wet dreams" ( die unter 52 zitierte Stellen aus Mose) Schlaf, Halbschlaf, Wachzustand mit völlig klarer Willensentscheidungsmöglichkeit - -
      Die Frage ist gar nicht, wo die Grenze ist, sondern, wen das etwas schert!

      Das alles ist natürlicher Bestandteil einer ganz normalen, menschlichen Entwicklung.
      Dass auch sowas exzessiv werden kann, stimmt, weist aber auf Probleme tieferer Natur hin, als auf die Sache selbst.

      Zur "echten" Prophetin: sie ist keine.
      Und nicht umsonst haben sich viele Adventisten mental von ihr auch schon längst verabschiedet und sehen sie schlicht als eine Persönlichkeit aus der Historie des Adventismus (was sie selbstverständlich auch war).

      Wer sich an diese Frau hängt, kommt zu keinen gesunden Ansichten, Philo. Das ist meine Meinung.
      Und man sieht es auch hier im Forum deutlich zwischen denen, die sie mit Abstand und Besonnenheit betrachten und denen, die sich ihr verschrieben haben.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • philoalexandrinus schrieb:

      Nein, das weiss ich eben nicht.

      Na gut, wenn man an eine grüne Wiese denkt, oder an ein über die Bäume hüpfendes Eichhörnchen, oder man ein Landschaftsbild betrachtet, wird es kaum funktionieren?
      Man braucht gewisse/spezielle Vorlagen oder Bilder im Kopf.
      Was das für Vorlagen, oder Bilder im Kopf sein müssen, kannst du dir aber schon so in etwa denken? (Ich möchte hier ungern noch deutlicher werden :saint: )


      Also ich möchte sagen, nicht die Tätigkeit alleine ist möglicherweise unrecht, aber die Tätigkeit in Verbindung mit den entsprechenden Vorlagen, seien sie auf Papier oder im TV oder Computer, oder in den Gedanken, ist möglicherweise eine Sünde?
    • Seele1986 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Und wo stet etwas im AT, keine Samen zu verschwenden ?
      Das steht wörtlich nirgendwo, war aber das Denken damals.Daher auch die Gebote bezüglich des Beischlafes mit dem eigenen Geschlecht: da entsteht kein Nachwuchs draus.

      Dich scheint das Thema echt noch so umzutreiben.
      Ich nahm an, du seist da abgeklärter und kaltschnäuziger.

      philoalexandrinus schrieb:

      Und der grosse STA - Arzt Shyrock empfielt bei Mädchen die Clitoridektomie !!
      Nun, Philo, was soll ich dir sagen? Das ist halt die "wahre Kirche Jesu Christi" ...
      Nun kann wieder jemand kommen und sagen: "Nein, das sind krasse Ausnahmen aufgrund eines Fehlverständnisses!" ...
      Ich hab genug Infos gesehen, grade aus dem amerikanischen Raum: es ist eine Sekte. Fertig.

      War es nicht Kellog, der die Beschneidung der Jungs empfahl, um der Masturbation Einhalt zu gebieten? Oder vertue ich mich.

      philoalexandrinus schrieb:

      wo ist die Grenze zwischen "wet dreams" ( die unter 52 zitierte Stellen aus Mose) Schlaf, Halbschlaf, Wachzustand mit völlig klarer Willensentscheidungsmöglichkeit - -
      Die Frage ist gar nicht, wo die Grenze ist, sondern, wen das etwas schert!
      Das alles ist natürlicher Bestandteil einer ganz normalen, menschlichen Entwicklung.
      Dass auch sowas exzessiv werden kann, stimmt, weist aber auf Probleme tieferer Natur hin, als auf die Sache selbst.

      Zur "echten" Prophetin: sie ist keine.
      Und nicht umsonst haben sich viele Adventisten mental von ihr auch schon längst verabschiedet und sehen sie schlicht als eine Persönlichkeit aus der Historie des Adventismus (was sie selbstverständlich auch war).

      Wer sich an diese Frau hängt, kommt zu keinen gesunden Ansichten, Philo. Das ist meine Meinung.
      Und man sieht es auch hier im Forum deutlich zwischen denen, die sie mit Abstand und Besonnenheit betrachten und denen, die sich ihr verschrieben haben.
      A so, da haben David und Bathseba an einen Nachkommen gedacht Und Simson ? Juda und Thamar ?

      Und ich könnte noch ein paar Geschichten über die Panik von Teenagern erzählen - die kommen - kamen - halt zu mir..

      Zu Kellogg : Da müsste ich das Buch "On Bebecoming a Man" durchlesen - dazu bin ich s Thema wird - etwa durch zwei Artikel in "Salvation&Service" am Köcheln gehalten.

      Zu "wet drea" und so weiter : DAs ist in der katholischen Moraltheologie genau abgehandelt, allerdigs unvollständig. Dazu : Für Träume ist man (RKK Moraltheologie" nicht verantwortlich. DAgegne SIgmnd Freud : ""Verantwortich ! Was denn sonst !"
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Yppsi schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Nein, das weiss ich eben nicht.
      Na gut, wenn man an eine grüne Wiese denkt, oder an ein über die Bäume hüpfendes Eichhörnchen, oder man ein Landschaftsbild betrachtet, wird es kaum funktionieren?
      Man braucht gewisse/spezielle Vorlagen oder Bilder im Kopf.
      Was das für Vorlagen, oder Bilder im Kopf sein müssen, kannst du dir aber schon so in etwa denken? (Ich möchte hier ungern noch deutlicher werden :saint: )
      Die "Wichsvorlagen" sind ein besonderes Thema, auch moraltheologisch. es kann auch die ganz leibhaftige Mathe - Lehrerin sein. Oder Lieschen Müller von nebenan .


      Aber sie sind nicht conditio sine qua non.. es scheint nach meine Unterlagen - auch Zeichnungen ! - Inborn Patterns zu geben. Traumbilder setzen sich aus verschiedenen "Teilstücken" zusammen - - Für Träume ist man nicht verantwortlich - siehe nächstes Posting.

      Seele1986 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Und wo stet etwas im AT, keine Samen zu verschwenden ?
      Das steht wörtlich nirgendwo, war aber das Denken damals.Daher auch die Gebote bezüglich des Beischlafes mit dem eigenen Geschlecht: da entsteht kein Nachwuchs draus.

      Dich scheint das Thema echt noch so umzutreiben.
      Ich nahm an, du seist da abgeklärter und kaltschnäuziger.

      philoalexandrinus schrieb:

      Und der grosse STA - Arzt Shyrock empfielt bei Mädchen die Clitoridektomie !
      Nun, Philo, was soll ich dir sagen? Das ist halt die "wahre Kirche Jesu Christi" ...
      Nun kann wieder jemand kommen und sagen: "Nein, das sind krasse Ausnahmen aufgrund eines Fehlverständnisses!" ...
      Ich hab genug Infos gesehen, grade aus dem amerikanischen Raum: es ist eine Sekte. Fertig.

      War es nicht Kellog, der die Beschneidung der Jungs empfahl, um der Masturbation Einhalt zu gebieten? Oder vertue ich mich.

      philoalexandrinus schrieb:

      wo ist die Grenze zwischen "wet dreams" ( die unter 52 zitierte Stellen aus Mose) Schlaf, Halbschlaf, Wachzustand mit völlig klarer Willensentscheidungsmöglichkeit - -
      Die Frage ist gar nicht, wo die Grenze ist, sondern, wen das etwas schert!
      Das alles ist natürlicher Bestandteil einer ganz normalen, menschlichen Entwicklung.
      Dass auch sowas exzessiv werden kann, stimmt, weist aber auf Probleme tieferer Natur hin, als auf die Sache selbst.

      Zur "echten" Prophetin: sie ist keine.
      Und nicht umsonst haben sich viele Adventisten mental von ihr auch schon längst verabschiedet und sehen sie schlicht als eine Persönlichkeit aus der Historie des Adventismus (was sie selbstverständlich auch war).

      Wer sich an diese Frau hängt, kommt zu keinen gesunden Ansichten, Philo. Das ist meine Meinung.
      Und man sieht es auch hier im Forum deutlich zwischen denen, die sie mit Abstand und Besonnenheit betrachten und denen, die sich ihr verschrieben haben.
      Da hat Paulus seinen Gemeinden in 1. Korinther 7, 2. - . aber etwas anderes geraten !
      Und David mit Bathseba oder Simson oder Juda mit Thamar - da hat er zumindest nicht an Nachkommen gedacht..


      Und sie kommen - kamen - halt zu mir, die Teens mit ihrer Ratlosigkeit ob der schweren Sünde und den Folgen wie Rückenmarksdarre. Der führende STA -Ethiker David Lasron / Loma Linda schreib zur Problematik ein Buch. (Nicht ganz - oder garnicht - orthdox!) Ins Deutsche übersetzt und vertrieben wurden die Shyrock - Bücher.

      Das von Shyrock und Circumcisio kann stimmen- warum nur die Mädchen so verstümmeln ? - Nur ist mir die Zeit zu schade, von ihm das Buch "On Becoming a Man durchzulesen.

      "wet dreams" : dieses T hema wid in der Moraltheologie der RKK präzise abgehandelt. Nur ohne die Zwischenstadien zu evaluieren. Und für Träume ist man laut RKK nicht verantwortlich. Dazu Sigmund Freud : "Verantwortlich ? Was denn sonst ?"- Auch das wäre ein moraltheologisch -pastoraltheologisches Thema. In STA - Kreisen haben wir es "nur" mit Drohungen zu tun, aus den Beichtstühlen ist das Thema noch nicht weg !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Da hat Paulus seinen Gemeinden in 1. Korinther 7, 2. - . aber etwas anderes geraten !
      Ja, da hat der Paulus - vor 2000 Jahren - seinen Gemeinden etwas anderes geraten ... Und? Muss man an dem Rockzipfel hängen bleiben?

      Paulus benutzt ein Bild, das eigentlich sehr schön ist, wenn man es nicht als Vorschrift missdeutet, was aber die Leute so gerne tun.
      Das Bild ist, dass Mann und Frau eins werden (das Bild der Genesis/ das Bild von Platons Kugelmenschen);
      dann ist mein ganzes Wesen das Wesen meiner Frau, und ihr ganzes Wesen ist mein Wesen. - Das ist ein schönes Bild, auf das man sich besinnen kann.
      Mit Masturbation hat es nichts zutun und mit der kranken Psychotheologie, die darauf gegründet wurde, auch nicht.

      philoalexandrinus schrieb:

      Und David mit Bathseba oder Simson oder Juda mit Thamar - da hat er zumindest nicht an Nachkommen gedacht..
      Richtig, das sagte ich auch nicht. Ich sagte, dass es damals das Denken war.
      David dachte auch mit seinem lieben Freund Jonathan nicht an Nachkommen ;)

      Sowas wird ja aber in der Unterweisung in den frommen Gemeinden nicht erzählt. Das sagte ich ja: man liest nicht alles und man ist nur "bibeltreu" in den Dingen, die man sich selbst ausgewählt hat.
      Das tun alle. Man sollte nur irgendwann so ehrlich sein und es einfach sagen.

      Ich mache das auch: Ich nehme mir das, was mir richtig und wichtig erscheint, was mich bewegt und anrührt, und daraus belebt sich meine Weltbetrachtung.
      Das ist nicht fix, sondern kann sich verändern, und das ist was wunderbares.
      Alle machen das und man höre doch auf, sich selbst was vorzumachen. Die Bibel selbst ist so entstanden und geschrieben: wie das Leben.

      philoalexandrinus schrieb:

      Und sie kommen - kamen - halt zu mir, die Teens mit ihrer Ratlosigkeit ob der schweren Sünde und den Folgen wie Rückenmarksdarre.
      Ja, und das ist doch tragisch.
      Und dann willst du mit dergleichen Theologen und Verwaltern solcher destruktiven Lehren auch noch darüber sprechen, wie das zu sehen ist?
      Das ist nicht besonders heilsam, denke ich.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)