Jesus Freaks / Martin Dreyer / Volksbibel 4.0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warten bis "die neu revidierte Reformations-Jubiläumsjahr 2017er Luther-Bibel" am 31.10.2016 zu kaufen ist!

      Heinz1Kummer schrieb:

      was mache ich jetzt damit?
      Im Sinne von Don Domi widerrufe ich hiermit meinen ersten Beitrag! Und empfehle stattdessen:
      Warten bis "die neu revidierte Reformations-Jubiläumsjahr 2017er Luther-Bibel" am 31.10.2016 zu kaufen ist! Diese von Vielen sehnsüchtig erwartete gründliche Überarbeitung(=Revision) unserer geliebten Lutherbibel wurde extra zum Jubiläum "500 Jahre Reformation 1517 -2017" in Auftrag gegeben und enthalte - wie aus Pressemitteilungen zu entnehmen war ca. 12.000 Verse, die neu übersetzt wurden. Sie ist von der Öffentllichkeit aber erst ab 31.10.2016 zu erwerben. Hoffentlich enthält sie neueste wissenschaftliche Textkritische Hinweise und hoffentlich bleibt die Sprachkraft Luthers erhalten! Ich bin schon sehr gespannt auf diese neueste Lutherbibel! Schade, dass man sie jetzt in Buchhandlungen noch nicht erwerben kann! Jedenfalls wird man dann viel zu vergleichen haben (Luther 1912 - Luther 1956/1964 - Luther 1984 und Luther 2016/2017!)
    • nun wegschmeißen ich finde das auch nicht gut
      die Worte ja ich finde da auch nicht gut in der Volxbibel
      der scheibt was von Checker von Geil von scheißer und sicher andere Dinge
      ich finde dass ein Horror ich wollte gar nicht weiterlesen und dann habe ich wieder im Kopf etwas wie, was mache ich was tu ich wieso steht das und frage mich dies und das und bin wieder unschlüssig
    • @Heinz1Kummer:

      was meinst du? Glaubst du, dass die Volxbibel in irgendeiner Hinsicht sinnhaft oder hilfreich zur Schriftlehre ist?

      Ich kenne die Ansichten (auch von manchen Pfarrern bei uns), dass sie als "Einstieg" erstmal hilfreich sei bzw., dass man damit zumindest schon mal Gehör bei Jugendlichen findet.

      1. kein Jugendlicher redet so, wie die Volxbibel geschrieben ist. Der Vorsatz ist klar erkennbar und eigentlich nimmt er Jugendliche überhaupt nicht ernst. Wenn ich Jugendliche ernst nehme, dann mute ich ihnen zu, dass sie eine normale, an manchen Stellen vielleicht schwer verständliche Sprache erarbeiten und verstehen können. Die Volxbibel macht die Zielgruppe in meinen Augen zu Idioten.

      2. es wird durch Texte ein gewisses Gottesbild vermittelt.
      Solch ein Bild zu vermitteln (als "Einstieg"), um es anschließend wieder aufzuklären, wenn man das Interesse erstmal geweckt hat, halte ich für ziemlich dämlich.

      3. die Volxbibel ist keine Bibel. Es ist keine Übersetzung, sondern höchstens eine Übertragung.
      Es stehen dort Dinge drin, die schlicht und einfach nicht stimmen; was soll man noch großartig dazu sagen?

      Kurzum: ich finde die Volxbibel auch für das "Ziel", welches sie behauptet, nicht hilfreich oder sinnvoll.
      Man soll eine ganz "normale" Bibel nehmen und diese angemessen erklären, mit einfachen Worten. Das versteht jeder Mensch!
      Es ist eine dumme, moderne Behauptung, dass "die Leute heute" die alten Texte nicht mehr verstehen würden. Natürlich versteht man die, sie sind nämlich wesentlich einfacher und klarer gehalten, als unser Schriftwerk heutzutage. Man muss es nur wieder hören.

      Was du mit der Volxbibel willst, verstehe ich überhaupt nicht. Ich habe Adventisten bislang als sehr belesen in der Schrift kennengelernt.
      Hast du sowas noch nötig? Du bist doch kein Penner oder Schulhofprolet.

      Die Auswahl ist groß. Es gibt viele sehr gute Übersetzungen, Kommentare und Studienführer, die man nutzen kann.
      Und zumindest bei uns gibt es die große Freiheit, dass all dies zugänglich und verfügbar ist.

      Gottes Segen
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Ich kenne eine Frau, die durch das Musical Jesus Christ Superstar gläubig wurde, das heißt sie wurde angesprochen und bekehrte sich zu Gott samt allen Veränderungen, die im Leben sichtbar wurden......ich denke Gott erreicht durch die für uns seltsamsten Bücher und was auch immer den Menschen, wenn derjenige sucht...also ab zur Bücherspende damit und beten, dass es Segen bringt....finde ich halt.
    • @Pfingstrose:

      die Tatsache, dass Gott auf allen (auch den unglaublichsten) Wegen die Menschen erreichen kann, hat mit der Volxbibel nichts zutun.
      Wenn ich glaube, dass Gott Menschen erreichen kann, dann kann ich eine ganz normale, seriöse Bibel verwenden, die bemüht ist, das Wort Gottes möglichst ehrwürdig und richtig darzulegen.

      Zudem: das Musical "Jesus Christ- Superstar" kann man nun wirklich nicht mit der Volxbibel vergleichen.

      Lg
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • DonDomi schrieb:

      Wenn auch nur ein Mensch durch diese Bibel den Weg zu Jesus und dem Evangelium findet hat es sich bereits mehr als ausbezahl. Klar die Sprache ist eine andere als wir gewohnt sind, aber so schlimm finde ich die nun auch wieder nicht.

      Der Eine, der sich durch diese Bibel bekehrt hätte, würde Gott auch auf einem anderen Weg zu Ihm führen. Was ist mit vllt. vielen, die sich aufgrund dieses Werkes von Jesus abgewendet haben? Gott braucht keine "plumpen" Übertragungen Seines Wortes für die Rettung eines Menschen. Er hat tausend und eine andere Möglichkeiten. Er lässt lieber Tote Steine reden, als eine solche Ausgabe Seines Wortes...mMn.


      .
    • Ich meine der Martin Dreyer muss das verantworten, wenn er so ein Projekt startet,aber für mich ist jede Bibelverfilmung, die ich gesehen habe, auch ungenau und filmgerecht aufbereitet......das wäre dann eben auch zu kritisieren und nicht zu empfehlen.....

      Bei der milliardenfachen Vielfalt auf der Erde maße ich mir nicht an den Wert des Volxbibelbuches zu beurteilen.......dann sind wir gleich wieder bei der Bücherverbrennung und in Folge vielleicht auch wieder bei den geistigen "Scheiterhaufen" angekommen.

      Aber ich persönlich lese Luther-, Elberfelder- und Schlachterübersetzungen der Bibel.....und was mir eben zu bestimmten Themen in die Finger kommt.

      Und auch furchtbar schwere Texte, mit der Hoffnung, dass ich ja mal gescheiter werden könnte :hands: :tanz: :greet:
    • Bei der milliardenfachen Vielfalt auf der Erde maße ich mir nicht an den Wert des Volxbibelbuches zu beurteilen...
      Du nicht, aber ich.

      ....dann sind wir gleich wieder bei der Bücherverbrennung und in Folge
      vielleicht auch wieder bei den geistigen "Scheiterhaufen" angekommen.
      ja... is klar... :tired:
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      @Heinz1Kummer:

      was meinst du? Glaubst du, dass die Volxbibel in irgendeiner Hinsicht sinnhaft oder hilfreich zur Schriftlehre ist?

      Ich kenne die Ansichten (auch von manchen Pfarrern bei uns), dass sie als "Einstieg" erstmal hilfreich sei bzw., dass man damit zumindest schon mal Gehör bei Jugendlichen findet.

      1. kein Jugendlicher redet so, wie die Volxbibel geschrieben ist. Der Vorsatz ist klar erkennbar und eigentlich nimmt er Jugendliche überhaupt nicht ernst. Wenn ich Jugendliche ernst nehme, dann mute ich ihnen zu, dass sie eine normale, an manchen Stellen vielleicht schwer verständliche Sprache erarbeiten und verstehen können. Die Volxbibel macht die Zielgruppe in meinen Augen zu Idioten.

      2. es wird durch Texte ein gewisses Gottesbild vermittelt.
      Solch ein Bild zu vermitteln (als "Einstieg"), um es anschließend wieder aufzuklären, wenn man das Interesse erstmal geweckt hat, halte ich für ziemlich dämlich.

      3. die Volxbibel ist keine Bibel. Es ist keine Übersetzung, sondern höchstens eine Übertragung.
      Es stehen dort Dinge drin, die schlicht und einfach nicht stimmen; was soll man noch großartig dazu sagen?

      Kurzum: ich finde die Volxbibel auch für das "Ziel", welches sie behauptet, nicht hilfreich oder sinnvoll.
      Man soll eine ganz "normale" Bibel nehmen und diese angemessen erklären, mit einfachen Worten. Das versteht jeder Mensch!
      Es ist eine dumme, moderne Behauptung, dass "die Leute heute" die alten Texte nicht mehr verstehen würden. Natürlich versteht man die, sie sind nämlich wesentlich einfacher und klarer gehalten, als unser Schriftwerk heutzutage. Man muss es nur wieder hören.

      Was du mit der Volxbibel willst, verstehe ich überhaupt nicht. Ich habe Adventisten bislang als sehr belesen in der Schrift kennengelernt.
      Hast du sowas noch nötig? Du bist doch kein Penner oder Schulhofprolet.

      Die Auswahl ist groß. Es gibt viele sehr gute Übersetzungen, Kommentare und Studienführer, die man nutzen kann.
      Und zumindest bei uns gibt es die große Freiheit, dass all dies zugänglich und verfügbar ist.

      Gottes Segen

      ich habe sie gekauft weil ich sie lesen wollte und nach einem Jahr schlug ich sie auf
    • Leicht ist es andere oder andere Ansichten zu kritisieren; denn natürlich findet man, wenn man nur lange genug über der Suppe den Kopf schüttelt, bald ein Haar in der Suppe.

      Zur Volxbibel haben wir noch einen anderen Thread im Forum, mit dem ich auf ein Interview mit Martin Dreyer hingewiesen habe, das Ihr auf den Seiten des adventistischen TV-Senders Hope Channel abrufen könnt. In meinen älteren Forenbeiträgen über die Volxbibel findet Ihr außerdem einige prägnante Aussagen aus diesem Interview, mit denen Dreyer seinen begrenzten Anspruch, seine Absicht und die Vorgehensweise charakterisiert.

      Weil der Link zu dem Interviewfilm sich geändert hat, hier noch der aktuelle Ort im Web:

      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()