Tee und Kaffee laut Ellen White

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HeimoW schrieb:

      Dein Problem ist allerdings, dass viele der hier mitschreibenden Adventisten Deinen Zugang nicht teilen.
      Das ist aber trotzdem kein Grund jemanden wegzuweisen oder zur Zurückhaltung aufzurufen. Jeder kann seine Meinung sagen, solange sie im Rahmen der Nutzungsbestimmungen hier im Forum artikuliert wird. Auch mit extremen Ansichten kommen wir hier zurecht, womit wir uns immer schon schwer getan haben sind Konzepte, die anderen vorschreiben wie sie zu sein haben - immer wenn sowas kommt - kommt es zu Streit.

      Es wäre eigentlich immer sehr einfach, wenn man Ich-Botschaften den Du(musst)-Botschaften vorzieht. Aber das scheint vielen Usern nicht zu liegen.
    • @Stofi:

      ich meinte keineswegs, dass du dich zurückziehen sollst, sondern zurückhalten.
      Du bist sehr enthusiastisch bei diesem Thema, das ist schön und gut und dein Recht.
      Aber stell nicht deine oder jemand anderes Programme und Konzepte als "Gottes Programm" dar. Das machst du hier übrigens ständig.

      Dein "Newstart"-Text ist sehr bezeichnend. "Trust in God" kommt nämlich als Letztes.
      Dass Ernährung, Bewegung, frische Luft, Sonne, etc. wichtig und gesund sind, ist seit langem allgemein bekannt.
      Du stellst das hier als Errungenschaft einer bestimmten Person dar und implizierst zudem gesundheitliche Ableitungen und Versprechen, die nicht stimmen und gefährlich sein können.
      Das ganze nennst du "Gottes Konzept" und stellst damit (wiedermal) jeden, der es anders sieht, automatisch auf die schlechte Seite.
      Deine permanenten Ergüsse über Satans Plan und Wirken tun das Übrige.

      Natürlich kann man hingehen und sagen: "Gute Ernährung, Bewegung und frische Luft... sind Gottes Konzept für uns!"
      Dennoch zucke ich bei solchen Sätzen instinktiv zusammen; vor allem, wenn von "Gottes Konzept/ Programm" gesprochen wird.
      Vielleicht redet man heute im technischen Zeitalter so. Ich weiß ja nicht, wie alt/ jung du bist.
      Ich bin 29 und finde es befremdlich...

      Wie auch immer: du wirst weitermachen wie immer.
    • Stofi schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Ich habe mich ehrlichweise nicht eingehend mit all der Gesundheitsliteratur beschäftigt die Mitte des 19.Jahrhunderts veröffentlicht wurde. Ich stelle allerdings folgendes fest:
      - Es gab umfassende Werke von zahlreichen Autoren, die auf einer ähnlich Schiene wie Frau White arrgumentieren und die wesentlich früher als Frau Whites Bücher veröffentlicht wurden


      Medizin ist so alt, wie die Menschheit selber. Die fernöstlichen Völker hatten schon sehr früh ganze Heilsphilosophien. Es gab immer schon irgendwelche Schriftstücke oder Bücher über Heilkunde.

      EGW brachte jedoch ein ganz neues ganzheitliches Konzept, ohne Medikamente, ohne aufwändige Geräte, ganz einfach und für die damalige UND heutige Zeit sehr fundiert. So war es vorher nich bekannt. WIe gesagt, erst in der Neuzeit kommt allmählig auch bei weltlichen Ärzten die Erkenntnis, auch wenn in sehr seltenen fällen so ganzheitlich und mit allen 8 Faktoren.....ne, korrektur- ich, obwohl vom Fach, kenne KEINEN vergleichbaren Fall, keinen einzigen.


      DonDomi schrieb:


      - Die Bücher von Frau White erschienen gemäss meinen bescheidenen Infos aus Wikipedia nachdem ihr Mann erkrankte

      Ohne ihr etwas zu unterstellen könnte ich mir gut vorstellen, dass sie sich im Zusammenhang mit der Krankheit ihres Mannes intensiver mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftigt hat. Ob ihr Gott weiteres Wissen offenbart hat, weiss ich nicht, aber mir scheint es, was ich da auf die schnelle gelesen haben, dass Frau White nicht etwas niedergeschrieben hat, was zur damaligen Zeit nicht schon von gewissen Kreisen gelehrt wurde.
      Es ist ja jedem frei gestellt, ob er nach diesen Regeln leben möchte, ich glaube aber, dass man diesen Einfluss überschätzt.

      Das ist doch wunderbar, dass sie einen Anlass hatte, sich mit der Gesundheit eines Menschen (und Krankheit) intensiv zu beschäftigen. So hat Gott sie für Seine Gesundheitsbotschaft vorbereitet. EIn Arzt muss auch erst ein mal mehrere Jahre studieren und Fortbidungen besuchen, bis er praktizieren kann.
      Bevor man hier solche inkompetente Aussagen trifft, sollte man sich eingehend mit der Materie beschäftigen. Das empfehle ich sehr.


      .


      @Stofi

      Liest Du eigentich, was ich Dir schreibe: Es gab weit vor Frau White bereits sehr umfassende Gesundheitskonzepte, den Herrn Alcott könnte man da mal nennen, aber mir scheint es, als dass für Dich nicht sein kann, weil zumindest gewisse Kreise in Deiner Kirche etwas anderes behaupten. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn Frau White das Wissen der damaligen Zeit übernommen hat. Höchst bedenklich ist für mich aber die Tatsache, dass Du behauptest das Gesundheitskonzept der Frau White käme so von Gott und möglicherweise hat sie das auch noch durch eine Vision erhalten (weiss ich nicht, ob es so war). Man kann nicht Wissen das andere erarbeitet haben, egal ob richtig oder falsch, als Gottes Willen verkaufen. Dieses Wissen ist Menschenwerk und man macht sich durch solche Aussagen höchst unglaubwürdig, weil man in Menschenwerk immer Dinge findet die nicht richtig sind. Ich würde Dir daher raten, Deine Gesundheitstheorien nicht mehr als von Gott gegeben zu verkaufen sondern als Wissensstand von 1870 oder so. Das würde Dich für Nichtadventisten wesentlich glaubwürdiger machen, aber letztendlich musst Du selber wissen, was Du tust.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Die Kranken sollen wieder hergestellt werden durch das Zusammenwirken des Göttlichen und des Menschlichen.“
      Der Arzt soll in seinem Amte, die Menschen zu heilen, ein Mitarbeiter Christi sein. Der Heiland diente der Seele und dem Leib. Das Evangelium, welches er lehrte, war eine Botschaft geistigen Lebens und körperlicher Gesundheit. Erlösung von Sünde und Heilung von Krankheit waren verbunden. Derselbe Dienst ist dem christlichen Arzt übertragen. Er soll mit Christo verbunden sein, um den körperlichen und geistigen Nöten seiner Mitmenschen abzuhelfen. Er soll für die Kranken ein Bote der Gnade sein, der ihnen für den kranken Leib und für die sündenkranke Seele ein Heilmittel bringt. {FA 113.1}
      Christus ist das wahre Haupt des ärztlichen Berufes. Als der Oberarzt steht er jedem gottesfürchtigen Doktor zur Seite, welcher die Leiden der Menschheit lindern möchte. Während der Arzt die Heilmittel der Natur für körperliches Leiden benutzt, sollte er seine Patienten auf den verweisen, der die Krankheiten von Seele und Leib heilen kann. Christus führt das aus, wozu die Ärzte nur hilfreich beitragen können; sie versuchen die Heilung der Natur zu unterstützen, Christus selbst ist der Heiler. Der Arzt sucht das Leben zu bewahren; Christus teilt Leben mit. {FA 113.2}


      Mal aus der heutigen Situation gesprochen.....welcher Arzt hat heute noch Zeit für einen Kassenpatienten? Privatpatienten werden anders behandelt, aber es ist auch weit und breit kein christlicher Arzt, der das in seiner Praxis erkennen lässt.

      Ich meine das ist etwas, das im Jahr 2016 aktueller denn je ist. In Österreich gibt es nicht einmal den Beruf des Heilpraktikers, wenn ich mich recht erinnere. Dort versuchen aber alle Hilfe zu bekommen, die durch die Schulmedizin keine Hilfe finden, wie sie es bräuchten.Leider ist dieser Bereich voller esoterischer Theorien.

      Und wo sind die adventistischen Ärzte, die ihren Brüdern und Schwestern dienen??????
    • Die Frage war nach Tee und Kaffee bei EGW. Und prompt kamen anstatt Studium und der Suche nach der Wahrheit, emotionelle Aufrufe, wie: "ich lasse mir von einer Frau nichts verbieten - ich lasse mir von keinem etwas verbieten - ICH lasse mir meinen Kaffee nicht nehmen - ICH trinke es, bin trotzdem kerngesund, - die White hat sich selber was zusammengeträumt, oder abgeschrieben --- usw".

      Ich tat nichts anderes, als MEINEN Glauben bekunden, dass ich GLAUBE, EGW hatte die Gesundheitsratschläge von Gott bekommen............ und erntete Spott, Zweifel und Kritik. Ist mir juristisch genommen, egal. Auffallend ist jedoch, dass diejenigen, die aus Überzeugung keinen Tee oder KAffee trinken und EGW als Botin Gottes anerkennen, keinen Buchstaben an Kritik haben fallen lassen, es sind immer nur die, dessen Gewissen sich meldet oder die "es" als Genussmittel nicht missen wollen - und vllt. nicht können.

      Jedenfalls stehe ich hinter dem Konzept des NewStart mit ganzer Seele. Denn ich erlebe täglich, welche heilende Wirkung es auf den Menschen hat. Krebskranke Menschen werden ohne Chemo und andere Qualen gesund, MS-Kranke stehen aus ihren Rollstühlen und laufen, von Reuma gekrümmte Menschen können sich wieder aufrichten und sich schmerzfrei bewegen, Migräne geplagte werden endlich frei, Heuschnupfen ist Vergangenheit, Allergien sind Geschichte, Unfruchtbare können wieder Kinder kriegen, AIDS verschwindet und vieles, vieles mehr................ das alles hatten wir bei uns schon vielfach. EGW ist kein Gott, aber Gott benutzt Menschen, um den Menschen etwas funktionierendes, natürliches und wunderbares zu geben. Wie sie im AT zu genau diesen Zwecken Propheten hatten, dürfen auch wir (STA) etwas für unsere Zeit von Gott haben. Jedenfalls bin ich IHM dafür unendlich!!!! dankbar.

      Wenn Menschen wieder von tückischen Krankheiten gesund werden, öffnen sich ihre Herzen (leichter) für Gott. Deshalb kann ich den Satz: die Gesundheitsreform ist der Rechte Arm des Evangeliums - nur unterschreiben. Jesus tat nichts anderes, die Jünger genauso. Es ist mehr als verständlich.

      ((Noch ein mal meine Frage an Seele: warum bist du grade hier, in diesem Forum? ))


      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Jedenfalls stehe ich hinter dem Konzept des NewStart mit ganzer Seele. Denn ich erlebe täglich, welche heilende Wirkung es auf den Menschen hat. Krebskranke Menschen werden ohne Chemo und andere Qualen gesund, MS-Kranke stehen aus ihren Rollstühlen und laufen, von Reuma gekrümte Menschen können sich wieder aufrichten und sich schmerzfrei bewegen, Migräne geplagte werden endlich frei, Heuschnuppfen ist Vergangenheit, Allergien sind Geschichte, Unfruchtbare können wieder Kinder kriegen, AIDS verschwindet und vieles, vieles mehr................ das alles hatten wir bei uns schon vielfach.


      Wo bitte genau erlebst du das täglich?
    • Stofi schrieb:

      .... Jesus tat nichts anderes, die Jünger genauso. Es ist mehr als verständlich. .

      @Stofi:
      Nein, Stofi, es ist - wieder einmal - eine falsche Behauptung.
      Nirgendwo gibt Jesus Ratschläge zur Gesundheit - im Gegenteil, soweit etwas von seinem Lebensstil bekannt ist, war der nicht gesund. Ebensowenig der der Apostel.
      Jesus heilte Menschen, soweit in der Bibel berichtet, nicht durch Änderung des Lebensstils, sondern "im Moment" durch seine göttlichen Kräfte. Er tat damit Zeichen und demonstrierte die Kraft Gottes. Auch die Jünger wirkten auf diese Art. WO im NT gibt es Gesundheitsratschläge, ausser den Rat des Paulus an Timotheus Wein zu trinken (1Tim 5,13)?
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Stofi schrieb:

      Die Frage war nach Tee und Kaffee bei EGW. Und prompt kamen anstatt Studium und der Suche nach der Wahrheit, emotionelle Aufrufe, wie: "ich lasse mir von einer Frau nichts verbieten - ich lasse mir von keinem etwas verbieten - ICH lasse mir meinen Kaffee nicht nehmen - ICH trinke es, bin trotzdem kerngesund, - die White hat sich selber was zusammengeträumt, oder abgeschrieben --- usw".

      Das ist richtig: Ich lasse mir von niemanden etwas verbieten, aber ich mache und lasse Dinge, weil ich überzeugt bin, dass sie gut für mich sind. Ich folge den Weg Gottes, so wie ich ihn erkannt habe. Ich trinke z.B. Kaffee, weil ich der Meinung bin dass er in Massen genossen weder schädlich für meinen Körper und erst recht nicht für meine Seele ist. Ich kann problemlos auf Tee oder Kaffee verzichten und habe das auch schon über einen längeren Zeitraum getan, weil ich in Gebieten gelebt habe, wo es einfach keinen guten Kaffee oder Tee gab. Ich habe weder körperlich noch geistig einen Unterschied an mir feststellen können. Es hat daher überhaupt nichts mit Egozentrizität zu tun, wie Du unter anderem mir immer wieder durch die Blume vorwirfst sondern mit Überzeugung: Nimm das bitte zur Kenntnis und mach nicht weiter Unterstellungen.

      Stofi schrieb:


      Ich tat nichts anderes, als MEINEN Glauben bekunden, dass ich GLAUBE, EGW hatte die Gesundheitsratschläge von Gott bekommen............ und erntete Spott, Zweifel und Kritik. Ist mir juristisch genommen, egal. Auffallend ist jedoch, dass diejenigen, die aus Überzeugung keinen Tee oder KAffee trinken und EGW als Botin Gottes anerkennen, keinen Buchstaben an Kritik haben fallen lassen, es sind immer nur die, dessen Gewissen sich meldet oder die "es" als Genussmittel nicht missen wollen - und vllt. nicht können.

      Nochmals es hat nichts mit meinem Gewissen zu tun, akzeptiere einfach, dass es viele Christen gibt für die Frau White keine Botin Gottes ist. Dementsprechend betrachten solche Christen die Aussagen von Frau White sicherlich kritischer, vor allem wenn es Aussagen von ihr betrifft die der aktuellen Lehrmeinung konträr gegenüberstehen.


      Stofi schrieb:


      Jedenfalls stehe ich hinter dem Konzept des NewStart mit ganzer Seele. Denn ich erlebe täglich, welche heilende Wirkung es auf den Menschen hat. Krebskranke Menschen werden ohne Chemo und andere Qualen gesund, MS-Kranke stehen aus ihren Rollstühlen und laufen, von Reuma gekrümmte Menschen können sich wieder aufrichten und sich schmerzfrei bewegen, Migräne geplagte werden endlich frei, Heuschnupfen ist Vergangenheit, Allergien sind Geschichte, Unfruchtbare können wieder Kinder kriegen, AIDS verschwindet und vieles, vieles mehr................ das alles hatten wir bei uns schon vielfach. EGW ist kein Gott, aber Gott benutzt Menschen, um den Menschen etwas funktionierendes, natürliches und wunderbares zu geben. Wie sie im AT zu genau diesen Zwecken Propheten hatten, dürfen auch wir (STA) etwas für unsere Zeit von Gott haben. Jedenfalls bin ich IHM dafür unendlich!!!! dankbar.

      Wenn Du das jeden Tag erlebst hast Du zu jedem Deiner Krankheiten sagen wir mal 3 überprüfbare Fälle? Ich habe bisher noch von keinem Fall gehört, der wirklich glaubhaft war.


      Stofi schrieb:


      Wenn Menschen wieder von tückischen Krankheiten gesund werden, öffnen sich ihre Herzen (leichter) für Gott. Deshalb kann ich den Satz: die Gesundheitsreform ist der Rechte Arm des Evangeliums - nur unterschreiben. Jesus tat nichts anderes, die Jünger genauso. Es ist mehr als verständlich.
      .

      Ich glaube nicht, dass Jesus Wunderheilungen gemacht hat weil man sich dann leichter Gott öffnet. Die Wunderheilungen waren da um den Menschen zu helfen, dass sie Glauben können. Es zeigt nämlich die Allmacht Gottes über alles. Es ist ja bezeichnend, dass Jesus oft erst die Sünden vergeben hat und dann geheilt hat. Die Sündenvergebung war das eigentlich grosse Wunder, die Wunderheilungen waren nur noch ein äusseres Zeichen. Btw. Paulus wurde sein Pfahl im Leib von Gott auch nicht entfernt.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Ich glaube nicht, dass Jesus Wunderheilungen gemacht hat weil man sich dann leichter Gott öffnet. Die Wunderheilungen waren da um den Menschen zu helfen, dass sie Glauben können. Es zeigt nämlich die Allmacht Gottes über alles. Es ist ja bezeichnend, dass Jesus oft erst die Sünden vergeben hat und dann geheilt hat. Die Sündenvergebung war das eigentlich grosse Wunder, die Wunderheilungen waren nur noch ein äusseres Zeichen. Btw. Paulus wurde sein Pfahl im Leib von Gott auch nicht entfernt.


      Wo ist denn jetzt der Unterschied zu "sich leichter Gott öffnen" und "dass sie glauben können".......?

      Also ich bin schon davon überzeugt, dass die Übertretungen des Gesetzes (auch Naturgesetze) letztendlich zu Krankheit führen. Das kann auch der Großvater sein, der veränderte Gene weiter gibt, oder? Nicht als Bestrafung, einfach als Folge.

      Wie war das mit Jesus?

      Das stellvertretende Leiden und die Herrlichkeit des Knechtes Gottes(Jesaja52)
      13 Siehe, meinem Knecht wird's gelingen, er wird erhöht und sehr hoch erhaben sein.
      14 Wie sich viele über ihn entsetzten, weil seine Gestalt hässlicher war als die anderer Leute und sein Aussehen als das der Menschenkinder,
      15 so wird er viele Heiden besprengen, dass auch Könige werden ihren Mund vor ihm zuhalten. Denn denen nichts davon verkündet ist, die werden es nun sehen, und die nichts davon gehört haben, die werden es merken.


      1 Aber wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und wem ist der Arm des HERRN offenbart?
      2 Er schoss auf vor ihm wie ein Reis und wie eine Wurzel aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und Hoheit. Wir sahen ihn, aber da war keine Gestalt, die uns gefallen hätte.
      3 Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet.
      4 Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre.
      5 Aber er ist um unsrer Missetat1 willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.
      6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.
      7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf.
      8 Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wer aber kann sein Geschick ermessen? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war.
      9 Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist.
      10 So wollte ihn der HERR zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen.
      11 Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Und durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden.
      12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben, dafür dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.


      Wenn er jemanden geheilt hat, hat er dann die Folge dessen Übertretungen und Sünden getragen?
    • Stofi schrieb:



      Jedenfalls stehe ich hinter dem Konzept des NewStart mit ganzer Seele. Denn ich erlebe täglich, welche heilende Wirkung es auf den Menschen hat. Krebskranke Menschen werden ohne Chemo und andere Qualen gesund, MS-Kranke stehen aus ihren Rollstühlen und laufen, von Reuma gekrümmte Menschen können sich wieder aufrichten und sich schmerzfrei bewegen, Migräne geplagte werden endlich frei, Heuschnupfen ist Vergangenheit, Allergien sind Geschichte, Unfruchtbare können wieder Kinder kriegen, AIDS verschwindet und vieles, vieles mehr.....



      .
      @stofi, das ist aber jetzt nicht mehr lustig! Und zwar überhaupt nicht!


      Die meisten an diesen Krankheiten erkrankten Menschen sind verzweifelt und klammern sich an jeden Strohhalm. (Auch Frauen, die keine Kinder bekommen können.)
      Vielleicht klammern sie sich jetzt schon wieder an einen?


      Da ich von dir ignoriert werde, wirst du das wahrscheinlich nicht lesen können, aber vielleicht sieht es ja noch jemand so wie ich?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Ja, Yppsi, wie gesagt: es sind mitunter gefährliche Versprechen, die da gemacht werden.

      @Stofi:

      wo arbeitest du denn? Ist das ein Institut, ein Krankenhaus?
      (Wäre ohnehin mal ganz interessant, denn man weiß irgendwie nichts über dich, da du- aus welchen Gründen auch immer- sehr anonym bist)

      @Pfingstrose:

      zunächst einmal kann man Naturgesetze nicht "übertreten".
      Aber es ist richtig: vieles, was wir tun und wie wir leben, hat Konsequenzen, direkte oder spätere.

      Wir können ein Stück weit etwas tun, müssen aber immer auch wissen, dass wir gefallene Wesen sind.
      Wir müssen Dinge leiden, es führt kein Weg daran vorbei.
      Viel wichtiger als die Botschaft: "Wir können das Übel beseitigen!", ist die Hilfe, dass jemand durch die Krankheit kommt bzw. selbst lernt, hindurch zu gehen.
      (Deshalb bin ich auch ein Gegner davon, dass die Schulmedizin auf Biegen und Brechen versucht, den Körper Richtung 100 zu prügeln, obwohl der Geist sich schon längst verabschiedet hat.)

      Wenn man ein Heilungskonzept anbietet, dann verspricht man damit, dass Menschen dadurch gesund werden.
      Das ist nicht nur schädlich, sondern auch Gottspielerei.

      Wie war das mit Jesus?
      Ja, wie war das? Er tat Zeichen, weil die Menschen Zeichen brauchen, denn sie glauben nicht.
      Die Wunder waren Vorzeichen der Auferstehung.
      Jesus tat das durch seinen Willen im gläubigen Herzen.
      Er war kein Gesundheitsguru.
    • Zitat von »Stofi«
      Jedenfalls stehe ich hinter dem Konzept des NewStart mit ganzer Seele. Denn ich erlebe täglich, welche heilende Wirkung es auf den Menschen hat. Krebskranke Menschen werden ohne Chemo und andere Qualen gesund, MS-Kranke stehen aus ihren Rollstühlen und laufen, von Reuma gekrümmte Menschen können sich wieder aufrichten und sich schmerzfrei bewegen, Migräne geplagte werden endlich frei, Heuschnupfen ist Vergangenheit, Allergien sind Geschichte, Unfruchtbare können wieder Kinder kriegen, AIDS verschwindet und vieles, vieles mehr.....


      Yppsi
      @stofi, das ist aber jetzt nicht mehr lustig! Und zwar überhaupt nicht!

      ======================================================================================================================================================
      hallo Yppsi,

      ich finde solche Äußerungen (Hoffnungen) in dieser pauschalen Art und Weise auch nicht mehr vertretbar.
      ich finde es grauenhaft--

      Leute wir sollten uns hier hier mal ---losgelöst von Stofi als Person---über die Ursachen Gedanken machen, denn--- alles was ich so in den letzten Tagen an Aussagen (von Stofi) gelesen habe----woher stammen diese denn? aus der Bibel wohl nicht?

      allerdings erinnern mich diese Aussagen ---und zwar fast wörtlich---natürlich an EGW aber nicht nur----solche "Zusammenhänge" erinnern mich an so manche Sekundär Literatur im adv. Bereich. Sei es "Newstart", seien es Seminare, adv. Beiträge, seien es "Zusammenstellungen" in Adventisten aktuell oder Adventisten heute, sei es so manche Predigt----usw. Und das wird immer "dreister" seit Jahren beobachte ich dann Zuspitzungen bis hin zu o.a. Aussagen---nur in der Schrift finde ich diese "Verknüpfungen" nicht

      Die gleiche unheilvolle Entwick.ung beobachte ich in anderen "Fachbereichen" wo "adv. Ratschläge -----angeblich auf bibl. Basis und angeblich "kompetenter" als von nicht adv. Seite----gegeben werden ---z.b. Psychotherapie, Eheberatung, Seelsorge, Kindererziehung (Taufe von 14 Jährifgen z.b.) Erlösungsvoraussetzungen, etc-------

      Ich sagte es schon mal----Paulus wollte nichts als "das Kreuz" predigen---warum wollen wir kompetenter als Paulus sein?
      Auf allen Fachgebieten wollen wir "Kompetent sein--wir sollten aufpassen dass wir nicht unsere "Kern-Kompetenz" schneller als uns lieb ist, verlieren.
      Mit Äußerungen wie oben von Stofi angeführt verlieren wir jede Glaubwürdigkeit es ist traurig, "Stofi" gibt es nach meinen Beobachtungen in unseren adv. Reihen immer mehr.

      Ich frage mich wieso eigentlich?
      y.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • @Pfingstrose

      Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass Wunder meist keinen langen Effekt haben. Ich kenne Paare denen Gott obwohl unfruchtbarkeit diagnostiziert war ein Kind geschenkt hat, weil sie das sich so sehr gewünscht haben. Ein halbes Jahr später sind sie gar nicht mehr in die Gottesdienste gekommen, man müsse sich eben um das Kind kümmern. Bis heute ist dieses Paar nie mehr an einem Gottesdienst aufgetaucht. Ja, persönliche Erlebnisse mit Gott sind wichtig, aber sie ändern an der grundsätzlichen Persönlichen Einstellung zu Gott nichts. Ich kenne Geschwister die sind seit Jahren schwerkrank und sind jedem Christen ein Vorbild. Gesundheit hat aus meiner persönlichen Erfahrung nur wenig mit dem Glauben können zu tun.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      @Pfingstrose

      Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass Wunder meist keinen langen Effekt haben. Ich kenne Paare denen Gott obwohl unfruchtbarkeit diagnostiziert war ein Kind geschenkt hat, weil sie das sich so sehr gewünscht haben. Ein halbes Jahr später sind sie gar nicht mehr in die Gottesdienste gekommen, man müsse sich eben um das Kind kümmern. Bis heute ist dieses Paar nie mehr an einem Gottesdienst aufgetaucht.

      Was willst du damit sagen?
      Weißt du, ob sie sich von Gott abgewendet haben?
      Weißt du, ob sie nicht täglich Gott danken, für das wunderbare Geschenk?
    • Gesundheitsgebote des A.T. abgeschafft?

      Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      ...ich dachte an die Aussagen und Anweisungen Gottes in der Bibel ... und die Vertiefung von Seiner Botin.
      Hallo liebe Stoffi!
      Seine Botin ist für Dich sicher Ellen Gould White?
      Willst Du aber deren Worte über die von Jesus und von Gott in der Bibel stellen? Jesus sagt in Matthäus 15,11: "Nicht das, was zum Mund hineinkommt, verunreinigt den Menschen, sondern was aus dem Mund herauskommt, das verunreinigt den Menschen." Das ist die Vorwegnahme des Handeln Gottes in Apostelgeschichte 10,9-16, wo Gott Petrus drei Mal aufforderte unreine Tiere zu essen! ===> "Was Gott gereinigt hat(also gab es ab diesem Zeitpunkt k e i n e unreinen Tiere mehr!), das halte du nicht für gemein!"(Apg.10,15)===> Dadurch sind sämtliche Speisegebote aus 3.Mose 11 von Gott selbst aufgehoben worden! Wenn EGW wieder ins AT zurückfallen will und das Schweinefleisch-Verbot als auch noch für uns gültig zu halten, verlangt, dann stellst Du EGW über das Wort Gottes! Das kann nicht akzeptiert werden! Zumal auch die STA offiziell lehren, dass das "Zeremonialgesetz" - und dazu gehören auch die Speisegebote aus 3.Mos.11! - durch Jesu Tod, abgeschafft sind!

      Hallo @ all!
      Habe schon lange nichts mehr hier geschrieben, aber nun kommt doch nach langer Zeit, etwas.
      Nicht das, was zum Mund hinein kommt, verunreinigt den Menschen... Verunreinigt Schweinefleisch und tausende Gifte den Menschen?
      Hat Jesus die Wirksamkeit von Giften aufgehoben? Wenn Jesus es tatsächlich getan hat, dann kann jeder von uns alles essen, Plutonium, Heroin, Quecksilber...
      Sind viele Tiere unrein? Hat Jesus die Speisegebote aufgehoben? Worum ging es in Apostelgeschichte 10? Macht Gott aus unreinen Speisen heute reine Speisen?
      Es gibt keine Aussage im N.T. das die Speisegebote des A.T. nicht mehr gelten, nach meinem Verständnis. Natürlich nehmen viele Menschen ein Wort aus der Bibel, um ihre Meinung und ihr Handeln zu rechtfertigen. Aber meiner Meinung nach bleibt unreine Speise weiterhin als unrein, Gift weiter als Gift. Kein Wunder, das so viele Menschen in unserer Zeit Krebs bekommen. Natürlich hat nicht alles mit Nahrung zu tun...
      LG Robert Stadenker