Tee und Kaffee laut Ellen White

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yppsi schrieb:

      Außerdem bin ich überzeugt, daß E.W. vor 150 Jahren noch nichts über Grüntee wußte und über Weißen erst recht nicht.
      Sie würde heute ganz andere Sachen als Grün- und Weißtee verbieten.

      Yppsi schrieb:

      Außerdem kann ich dir mit 100% Sicherheit sagen, daß es bei den beiden Teesorten keinerlei Entzugserscheinungen gibt.
      Wenn du das einem seit Jahrzehnten Teedrinkenden nicht glaubst, dann lässt es eben bleiben.
      Bei Kaffee gibt es die dagegen schon. (Man kommt morgends eben nicht so richtig in die Gänge, wenn man ihn gewohnt ist)
      Sie sind aber schwach und nach wenigen Tagen verschwunden.
      Bei Tee und Kaffee geht es nicht so um Entzugserscheinungen, sondern um Stimmulierende Drogen und Stoffe, die durch die Röstung entstehen,,,,, usw.
      ALLES, was unserer Gesundheit schadet, sollen wir meiden. Wenn EGW heute gelebt hätte, würde sich sicher auch andere Dinge anprangern. Wer aber das Prinzip verstanden hat, das anhand des Beispiels Tee und Kaffee gebracht wurde, braucht weiter kein Katalog an Speisen und Getränken, um zu wissen was JA und was NEIN. Das sind hier immer sehr mühsame Diskussionen, da immer Kataloge und Tabellen verlangt werden, das Prinzip aber per tou nicht verstehen will....

      @Yppsi, nein, so ist es nicht, ich habe von Säure im Körper gesprochen und auch der Grüne Tee bringt dazu bei, du musst mir nicht glauben, aber so ist es nun mal. Es ist aber nicht das einzige, worum es geht, davon sprach auch schon.


      .

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Seele1986 schrieb:

      Also Philoalexandrinus "uninformiert" zu nennen, ist das dümmste, was ich seit langem hier gelesen habe... :D ganz ehrlich.
      Ja, seele, in der Sache definitiv ja, sonst würde er nicht so schreiben. Der kritisiert und lacht etwas aus, was er gar nicht kennt, das beweist seine Gegen-Argumentation, die zum Teil das gleiche ist, was EGW auch sagt.


      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Stofi schrieb:

      Bei Tee und Kaffee geht es nicht so um Entzugserscheinungen, sondern um Stimmulierende Drogen und Stoffe, die durch die Röstung entstehen,,,,, usw.
      Ok, also ist die Röstung das Übel!?
      Ja, aber dann informiere dich doch bitte mal, welche Tees geröstet werden und welche nicht!
      Mir kommt es so vor, als würdest du wirklich nur bei E.W. informieren und sonst nichts wissen, aber fortlaufend Behauptungen aufstellen?
    • Nee, es ist doch vollkommen i.O. wenn jemand sagt, ich trinke aus Glaubensgründen keinen Tee.
      Da braucht niemand den Kopf schütteln, braucht auch niemand lachen oder grinsen, es geht nämlich niemanden etwas an.

      Aber wenn dieser Jemand, entweder weil er total uninformiert ist, oder weil er sich nicht informieren will, oder noch schlimmer wider besseren Wissens, ständig das Gegenteil von dem behauptet, was nach dem heutigen Stand der Ernährungslehre von allen Fachleuten, Ärzten usw. gesagt wird, dann ist das nicht mehr i.O.!


      Also das regt mich jetzt schon ein wenig auf! X(
    • Yokurt schrieb:

      Adventisten sollten nicht versuchen auf allen möglichen Fachgebieten (multi)"kompetent" sein zu wollen---das Ergebnis ist letztlich nur ihre Unglaubwürdigkeit

      Sie sollten sich auf ihre "Botschafter-Funktion" konzentrieren------da wäre genug zu tun.
      y.

      Nöö, nur in Gesundheit und Glauben ..... Gesundheitsreform ist nämlich de rechte Hand des Evangeliums ... (nach Jesu Vorbild).


      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • @Seele 1986

      Wir sind alle nicht vollkommen uns jederzeit ganz präzise und verständlich auszudrücken....so viel Geduld muss man haben, um den anderen verstehen zu wollen.
      Sag du mir, ob es umsonst war, dass Jesus die Menschen geheilt hat?
      Ist es nicht so, dass gerade Menschen , die krank sind nach Erlösung hungern.
      Meinst du nicht, dass Menschen, die im Gesundheitsbereich Menschen helfen können, auch oft offene Ohren für das Evangelium finden?
      Ich denke das ist damit gemeint, wenn Stofi das so formuliert.

      Da geht es ja nicht um Tee und Kaffee, sondern auch um christliche Krankenhäuser, die es nicht nur bei den Adventisten gibt .
      Insofern ist es ein Arm des Evangeliums, also eine wirkende Hand das Leben der Menschen möglichst zu verbessern und das Leiden zu lindern.
    • @Pfingstrose:

      das hast du nett ausgedrückt.
      Stofi stellt aber hier ganz offensichtlich ein geschlossenes Gesundheitskonzept dar, wie sie ja selbst benannt hat, mit welchem eine konkrete, heilsgebundene Botschaft gekoppelt ist (Sie hat sich nämlich sehr präzise ausgedrückt).

      Solch ein Konzept und solche Versprechen lehne ich ab, denn es ist irreführend und keineswegs die "rechte Hand" des Evangeliums.
      Man kann eine Menge für die Gesundheit tun. Das ist eine generelle Aussage (wie du sie getätigt hast).
      ein Gesundheitsprogramm als Verkündigungsangebot bzw. als "Willen Gottes" zu propagieren ist falsch und suggeriert vor allem etwas sehr gefährliches.

      Die Pfingstler machen dasselbe, nur nicht mit Ernährung, sondern mit Heilungsangeboten.
      Nicht nur, dass der Fokus falsch gesetzt wird (nämlich auf den Leib und seinen Wohlstand),
      es wird auch als "Gottes Wille" ausgegeben und damit sein Name missbraucht zugunsten der eigenen Programme und Werbung.
    • 1Thess 5,23 Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist samt Seele und Leib unversehrt, untadelig für die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus.


      1Kor 6,19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?


      Ist es jetzt abwegig zu denken, dass ich auch etwas tun muss? Ich meine ich bin die handelnde Person.....ich esse, trinke,gehe spazieren( oder auch nicht).....ich hure nicht,worum es im Kor.Text geht......

      Man muss nicht gesund sein, Krankheit hat oft sehr schulende Wirkung für den Charakter, aber es ist doch sicher genau so wenig die Absicht Gottes, dass wir krank sind, wie er
      auch niemanden versucht

      3 Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.
      14 Sondern ein jeder, der versucht wird, wird von seinen eigenen Begierden gereizt und gelockt.
      15 Danach, wenn die Begierde empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod.
      16 Irrt euch nicht, meine lieben Brüder.
      17 Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis.
      18 Er hat uns geboren nach seinem Willen durch das Wort der Wahrheit, damit wir Erstlinge seiner Geschöpfe seien


      1Kor 3,15 Wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden leiden; er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer hindurch.


      Fazit für mich.....
      Gott will uns unversehrt, wir sind gerettet,
      wir vermeiden Leid, wenn wir gehorchen,
      wir haben Verantwortung für unseren Körper und unser Verhalten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pfingstrose ()

    • @Pfingstrose:

      Was willst du?
      Was habe ich geschrieben?

      Soll ein Christ auf seinen Leib achtgeben, der ihm von Gott gegeben ist? Ja, natürlich.

      Dieser Leib kann aber (gegen alle Gesundheitskonzepte und Bemühungen) krank werden, abbauen und nachlassen. Er kann nicht nur, er wird.
      Auch Krankheit formt den Charakter. Die Idee, dass es eine gänzliche Abwesenheit von Gebrechen geben könne/ solle, lehne ich ab.

      Wichtiger ist, was im Tempel brennt: Gottes Geist.
      Der Leib wird zerfallen, so oder so. Es ist gut, ordentlich mit ihm umzugehen, aber er wird unweigerlich zerfallen und wir sollen uns nicht an ihn klammern. Wir sollen mit dem Geist über den Leib herrschen.

      Auch sind die meisten Dinge vielmehr geistiger Natur.
      Ständiger Partnerwechsel oder Affären, das Konsumverhalten, der Umgang mit dem Körper bzgl. "Fitness & Schönheit", Altern und Krankheit, Medikamente oder Abhängigkeiten, hat zwar früher oder später körperliche Folgen, ist aber ein geistiges Problem, nicht primär ein leibliches.

      Körperkult, Pflege und Lebensgestaltung wird bei uns im Westen in Höchstform praktiziert; die Menschen sind trotzdem krank.
      Heilungskonzepte gibt es zur Genüge.
    • Seele1986 schrieb:

      Die "rechte Hand" des Evangeliums?

      Ich denke, du solltest dich langsam mal etwas zurückhalten.
      Ich werde mich ganz sicher nicht zurückziehen - in einem adventistischen Forum muss ich über adventistische Grundlehren und Gottes Ideologien, die den Adventisten ausmachen, nicht schweigen. In einem STA Forum, in dem die Nichtadventisten, ja sogar die Feinde des Adventismus das Diktat übernommen haben... das ist schon traurig genug, aber mich zum Schweigen zu bringen, wo ich zuhause sein müsste....hmm, seltsam. Warum bist DU hier @Seele1986 ???


      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Erstens bin ich mir sicher, daß "seele" das nicht so meinte (zurückziehen),
      zweitens ist das hier ein öffentliches Forum, in das viele Gäste reinschauen.
      Nicht nur Welche, die mal wieder was zum Lachen suchen, sondern auch Suchende.
      Wie das hier Gepostete auf Erstere wirkt, ist wirklich egal!
      Aber wie es auf Suchende wirkt, sollte eigentlich nicht egal sein.

      Der erste Eindruck, als ich einfach las, war bei mir, daß immer wieder Sachen in die Bibel reininterpretiert werden die wirklich nicht drinstehen.

      Der zweite Eindruck, als ich dann mehr auf die Nicks der Schreiber schaute, sah dann aber etwas anders aus.