Wer ist das kleine Horn aus Daniel 7-8?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7 Zeiten der Nationen - 609 v.C. - 1948 n.C. / Endzeit seit 1948!

      freudenboten schrieb:

      In Matth. 25 WEIẞ der "ungetreue" Diener um das WIEDERKOMMEN des Herrn, aber denkt in seinem Herzen "... noch lange nicht...".

      Es gibt aber laut Prophetie KEINE MENSCHLICHEN VORBEDINGUNGEN mehr für das PLÖTZLICHE (tachys) Kommen des Herrn.
      Doch! Die "Wiedererstehung" Israels (Jesaja 66,8) nach den »Sieben Zeiten der Prophetie« (Daniel 4), welche 2.557 Jahre (7 x 365,25) von
      609 v.Chr. (der letzte unabhängige König der Juden, Josia fällt in Megiddo!) bis 1948 n.Chr. (Staatsgründung!) gedauert haben.
      Denn ✡ Israel ✡ ist der Zeiger an der Weltenuhr Gottes! Gottes Knecht Israel ist seit 1948 (Beginn der „eigentlichen Endzeit”!) das eigentliche Zeichen der Endzeit - das Ausschlagen des "Feigenbaums" (Mk.13,28) ...
    • Dir ist schon bewusst, dass die "orthodoxen" Schriftgelehrten die persische Königs-Chronologie FÄLSCHTEN, damit Daniel 9 NICHT auf Jesus von Nazareth deutet?

      Damit hängt auch die Anhängung von 1948 zusammen.

      Der zionistische Staat Israel hat keine geistliche oder prophetische Bedeutung außer Offb. 11:18.

      Der "Staat Israel" ist ausdrücklich eine NATION wie alle anderen, gegründet auf die "Shoa" hin.

      Jesaja 66:7.ff. ist ein MESSIANISCHER Text (Matth. 2:15./Hosea 1:1.).

      Daniel 4:17.ff. sagt AUSDRÜCKLICH, dass die Prophezeiung dem König Nebukadnezar galt und sich zu seiner Lebenszeit erfüllte!

      Das "Gleichnis vom Feigenbaum" Markus 13:28.ff. bezieht sich auf die ab Vers 5. im Großen aufgeführten Ereignisse ab der Zerstörung Jerusalems, des "Gräuels" des Mittelalters sowie des Zornes der Nationen (auch des jüdischen Volkes) in der von Daniel angesagten Zeit der "Siebten Posaune" (Dan. 8:14./12:12./Offb. 10:7./11:18.).

      So haben auch die "Zeichen" Matthäus 24:1.-14. sowie die "Chronologie" Matth. 24:15.-31. die gleiche Abfolge der Ereignisse.

      Das "Geschlecht wird nicht vergehen..." bezieht sich zunächst auf die Jünger-Generation, welche Zeuge der Zerstörung Jerusalems wurde, im weiteren Sinn auf die MENSCHHEIT von Adam an bis zum zweiten Kommen des Menschensohnes.
    • ISRAEL - KEIN STAAT WIE JEDER ANDERE!

      HeimoW schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Der "Staat Israel" ist ausdrücklich eine NATION wie alle anderen, gegründet auf die "Shoa" hin
      Das würde ich ausdrücklich unterstützen - Land un Leute aus eigener Wahrnehmung kennend. Prinzipiell ist es ein säkularer Staat, mit einer religiösen Minderheit mit (politischem) Erpressungspotential.
      Wenn man sich die Geschichte Israels seit 1948 anschauen tut, kann man m.E. niemals sagen, dass diese Nation eine andere ist, wie alle anderen auch!
      Mindestens 4 mal (1948/ 1956/ 1967/ 1973) hat Gott eingegriffen als die Araber Israel ins Meer treiben wollten! Dass dies kein göttliches Wunder war, können nur Unbedarfte glauben!

      Ja, wenn man so will, war Adolf Hitler durch seinen Holocaust / die Shoa der unfreiwillige "Begründer" Israels!
      Aber in der Staatsgründung 1948 - 3 Jahre nach der »Endlösung« - sehe ich die prophetische Erfüllung von Hesekiel 37 - die Wiederauferstehung des Totenfeldes Israel!

      Der Staat Israel ist die einzigste echte Demokratie im Nahen Osten! Insofern ist Israel selbstverständlich auch ein säkularer Staat.

      Das mit dem politischem Erpressungspotential einer religiösen Minderheit stimmt natürlich auch! Keine Regierung der letzen 30 Jahre konnte ohne die beiden religiösen Parteien gebildet werden! -----> Und »DIE RELIGIÖSEN ULTRA-ORTHODOXEN« waren auch für die Neuwahl der Knesset, des israel. Parlaments verantwortlich, weil sie sich weigerten ihre Thoraschüler zum Armeedienst gehen zu lassen, was Minister Liebermann gefordert hatte! Deswegen platzte die "Rechtsregierung"! = Erpressung durch Liebermann bzw. durch die STRENG-RELIGIÖSEN!
      Und diese sind auch Schuld daran dass Nethanjahu jetzt keine Regierung bilden konnte!
    • Die messianischen Prophetien werden GEWISS NICHT DURCH DEN ZIONISTISCHEN STAAT ERFÜLLT sondern durch Jesus und seine Gläubigen.

      Das kleine Horn aus Daniel 7 ist der "Kirchenstaat"/Papsttum

      Das kleine Horn aus Daniel 8 ist zuerst das römische "Imperium"/SPQR (wie Offb. 13:1.-3.).

      Erst ab Dan. 8: VERS 12. (nach Tod und Auferstehung Christi) ist von der griechisch-römischen Kirche/dem Papsttum die Rede.
    • freudenboten schrieb:
      1. Das kleine Horn aus Daniel 7 ist der "Kirchenstaat"/Papsttum
      2. Das kleine Horn aus Daniel 8 ist zuerst das römische "Imperium"/SPQR (wie Offb. 13:1.-3.)
      3. Erst ab Dan. 8: VERS 12. (nach Tod und Auferstehung Christi) ist von der griechisch-römischen Kirche/dem Papsttum die Rede.
      Dazu sage ich folgendes:

      1. wegen Daniel 7, 8 (= ein "kleines Horn" , das aus dem von Daniel in seiner Vision gesehenem 4. Weltreich = Rom, hervorkam) und wegen Daniel 7, 20 (= dieses "kleine Horn" welches 3/von 10 Hörnern verdrängt hatte [Deutung= Papsttum verdrängte die 3 arianischen Germanenstämme der Heruler, Vandalen und Ostgoten in der Zeit von 538 - 556 n.Chr.!]) und wegen Daniel 7,21 (= das "kleine Horn" hat "Krieg gegen die Heiligen" geführt [Deutung= Papsttum verfolgte die "heiligen" Waldenser, Lutheraner und Hugenotten!]) und wegen Daniel 7, 25 ("kleine Horn" wird "Zeiten und Gesetz [= 10 Gebote!] ändern [Deutung= Das Papsttum hat das 2. Gebot, das Bilderverbot 788 aufgehoben und das 4. Gebot, das Sabbatgebot 364 in Laodiceä gestrichen!]) stimme ich mit Dir überein und sehe im "kleinen Horn" das römische Papsttum!

      2. Da es im Kapitel 8 um den Kampf und Übergang vom Medo-Persischem zum Hellenistisch-Griechischem Weltreich ging (---> siehe Daniel 8,20.21!), kann ich in Daniel 8 kein Römisches "Imperium"/SPQR sehen! ----> ich sehe hier vielmehr das "große Horn" (Daniel 8,8) als Alexander den Großen und das "kleine Horn" (Daniel 8,9) als Lysimachos, einen der 4 Diadochen (= Nachfolger) von Alexander dem Großen an. Rom scheidet schon deshalb aus, weil es im Osten (= Partherreich!) keine Gewinne erzielen konnte. Auch Daniel 8,22 spricht gegen Rom weil hier von 4 Reichen nach Alexander die Rede ist! ---> dies waren die Reiche des Kassander (erhielt Makedonien), des Lysimachos (bekam zuerst Teile von Kleinasien , wurde dann abe

    • DANIEL 8:12 - WELCHE BEDEUTUNG HAT ES? ZUSAMMENHANG MIT DEM KONTEXT!

      (Der komplette vorherige Beitrag, der sich nicht ganz darstellen ließ, wegen der neuen Forumsregeln! Von mir auf Word zwischengespeichert!)

      freudenboten schrieb:
      1. Das kleine Horn aus Daniel 7 ist der "Kirchenstaat"/Papsttum
      2. Das kleine Horn aus Daniel 8 ist zuerst das römische "Imperium"/SPQR (wie Offb. 13:1.-3.)
      3. Erst ab Dan. 8: VERS 12. (nach Tod und Auferstehung Christi) ist von der griechisch-römischen Kirche/dem Papsttum die Rede.

      Dazu sage ich folgendes:

      1. ... (siehe oben!)

      2. Da es im Kapitel 8 um den Kampf und Übergang vom Medo-Persischem zum Hellenistisch-Griechischem Weltreich ging (---> siehe Daniel 8,20.21!), kann ich in Daniel 8 kein Römisches "Imperium"/SPQR sehen! ----> ich sehe hier vielmehr das "große Horn" (Daniel 8,8) als Alexander den Großen und das "kleine Horn" (Daniel 8,9) als Lysimachos, einen der 4 Diadochen (= Nachfolger) von Alexander dem Großen an. Rom scheidet schon deshalb aus, weil es im Osten (= Partherreich!) keine Gewinne erzielen konnte. Auch Daniel 8,22 spricht gegen Rom weil hier von 4 Reichen nach Alexander die Rede ist! ---> dies waren die Reiche des Kassander (erhielt Makedonien), des Lysimachos (bekam zuerst Teile von Kleinasien , wurde dann aber - wie es in Daniel 8,9 heißt groß gegen Süden (hat 288 v.Chr. Makedonien gewonnen!) und gegen Osten (ganz Kleinasien bekommen!) hin!) , des Seleukos (erhielt Syrien) und des Ptolemäus (erhielt Ägypten). Rom kommt erst wieder in Daniel 9 vor, als zu dessen Regierungszeit unter Kaiser Augustus Christus geboren wurde und unter Kaiser Tiberius zum Messias wurde (---> siehe Dan.9,25).Es ist zudem auch nicht zwingend dass man das "kleine Horn" aus Daniel 7 identisch setzt mit dem "kleinen Horn" aus Daniel 8, wie das viele Adventisten getan haben. Warum habe ich ja gerade versucht, darzulegen.

      3. In Daniel 8,12 kann ich auch nicht die griechisch-römische Kirche erkennen, weil die Verse aus Daniel 8,11 und aus Daniel 8,13 („Heiligtum frevelhaft entweiht”) viel eher auf den Seleukiden-Herrscher Antiochos IV. Epiphanes hinweisen! (---> siehe z.B. die Anmerkung zu Daniel 8,14 in bibel.heute (= Neue evangelistische Übersetzung) auf Seite 1.187!) Die Lutherübersetzung 2017 übersetzt Daniel 8,12 so: „Und es wurde ein frevelhaftes Opfer an die Stelle des täglichen Opfers eingesetzt, und das Horn warf die Wahrheit zu Boden. Und was es tat, gelang ihm.” ---> wenn man diesen Vers isoliert betrachten würde, könnte man eventuell in dem „frevelhaftem Opfer” das falsche katholische Messopfer sehen. Aber Vers 12 ist im Kontext zu sehen mit Vers 11 und mit Vers 13f.:

      11 Ja, es wuchs bis zum Fürsten des Heeres und nahm ihm das tägliche Opfer weg und verwüstete die Wohnung seines Heiligtums.
      12 Und es wurde ein frevelhaftes Opfer an die Stelle des täglichen Opfers eingesetzt, und das Horn warf die Wahrheit zu Boden. Und was es tat, gelang ihm.
      13 Ich hörte aber einen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach zu dem, der da redete: Wie lange gilt dies Gesicht vom täglichen Opfer, vom verwüstenden Frevel und dass Heiligtum und Heer ausgeliefert und zertreten werden?
      14 Und er antwortete mir: Bis zweitausenddreihundert Abende und Morgen vergangen sind; dann wird das Heiligtum wieder sein Recht erhalten. ----> Vers 11: Fürst des Heeres = könnte der Hohepriester sein. Das „tägliche Opfer” hat Antiochos IV. am 6.12.167 v.Chr. (nachzulesen in den Makkabäer-Büchern!) abgeschafft = „ weg genommen” und dadurch „die Wohnung seines Heiligtums verwüstet", also den Tempel [= Heiligtum] entweiht - durch die Schlachtung eines Schweines dort! ----> Vers 12: „was es tat, gelang ihm.” : Antiochos konnte große Teile des jüdischen Volkes auf seine Seite ziehen, er hat Thorarollen verbrennen und die Beschneidung verbieten lassen! Viele Juden empfanden diese „Hellenisierung” geradezu als „Befreiung” vom »Joch des Mosaischen Gesetzes«! ----> Vers 13: Wie lange sollte dieser „verwüstende Frevel” im Heiligtum andauern? Die Antwort steht im berühmten Vers in Daniel 8,14! Gemäß der o.g. Anmerkung von Seite 1.187 sind diese 2.300 Abende und Morgen somit also dann 1.150 Tage (diese endeten laut genannter Anm. am 31. Januar 163 v.Chr. Im Dezember 164 v.Chr. hat „das Heiligtum wieder sein Recht erhalten”, als es zur Wiedereiweihung des Tempels kam!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      freudenboten schrieb:
      1. Das kleine Horn aus Daniel 7 ist der "Kirchenstaat"/Papsttum
      2. Das kleine Horn aus Daniel 8 ist zuerst das römische "Imperium"/SPQR (wie Offb. 13:1.-3.)
      3. Erst ab Dan. 8: VERS 12. (nach Tod und Auferstehung Christi) ist von der griechisch-römischen Kirche/dem Papsttum die Rede.
      Dazu sage ich folgendes:

      1. wegen Daniel 7, 8 (= ein "kleines Horn" , das aus dem von Daniel in seiner Vision gesehenem 4. Weltreich = Rom, hervorkam) und wegen Daniel 7, 20 (= dieses "kleine Horn" welches 3/von 10 Hörnern verdrängt hatte [Deutung= Papsttum verdrängte die 3 arianischen Germanenstämme der Heruler, Vandalen und Ostgoten in der Zeit von 538 - 556 n.Chr.!]) und wegen Daniel 7,21 (= das "kleine Horn" hat "Krieg gegen die Heiligen" geführt [Deutung= Papsttum verfolgte die "heiligen" Waldenser, Lutheraner und Hugenotten!]) und wegen Daniel 7, 25 ("kleine Horn" wird "Zeiten und Gesetz [= 10 Gebote!] ändern [Deutung= Das Papsttum hat das 2. Gebot, das Bilderverbot 788 aufgehoben und das 4. Gebot, das Sabbatgebot 364 in Laodiceä gestrichen!]) stimme ich mit Dir überein und sehe im "kleinen Horn" das römische Papsttum!

      2. Da es im Kapitel 8 um den Kampf und Übergang vom Medo-Persischem zum Hellenistisch-Griechischem Weltreich ging (---> siehe Daniel 8,20.21!), kann ich in Daniel 8 kein Römisches "Imperium"/SPQR sehen! ----> ich sehe hier vielmehr das "große Horn" (Daniel 8,8) als Alexander den Großen und das "kleine Horn" (Daniel 8,9) als Lysimachos, einen der 4 Diadochen (= Nachfolger) von Alexander dem Großen an. Rom scheidet schon deshalb aus, weil es im Osten (= Partherreich!) keine Gewinne erzielen konnte. Auch Daniel 8,22 spricht gegen Rom weil hier von 4 Reichen nach Alexander die Rede ist! ---> dies waren die Reiche des Kassander (erhielt Makedonien), des Lysimachos (bekam zuerst Teile von Kleinasien , wurde dann abe


      Dan. 8:9. "aus Einem/EINER von ihnen" bezieht sich auf die "Winde des Himmels/Himmelsrichtungen. Somit kommt es (aus Daniels Sicht) aus Westen und entspricht dem VIERTEN TIER aus Kapitel 8/Offb. 13:1.f.

      Es wuchs bis an den "Fürsten des Heeres", welcher MICHAEL (Jesaja: Immanuel) heißt, der GESALBTE/Messias/Christus.

      Jesus bezog die Weissagung auf SEINE (römische und nach Jesus) ZEIT (Matth. 24:15. "Gräuel").

      Von dem Messias wurde "ein Beständiger" (= Bund, heiliger Bund, siehe folgende Kapitel OPFER IST FALSCH) "groß gemacht/erhöht" (vergl. Dan. 9:27.).

      "Und seine Wohnstätte/Tempel ("seines Leibes" Joh. 2:18.ff.) wurde zu Boden geschlagen".

      "Und ein Heer/Macht wurde gegen den Beständigen (BUND siehe Dan.11:30.ff.) in Übertretung gegeben."

      "Und die Wahrheit zu Boden geschlagen..." (vergl. Kap. 11:30.ff.)

      Wie ich andersorts sagte, merkt nur der des Hebräischen mächtige Leser, dass die rev. Luther/auch Elberfelder ab Daniel 8 den Grundtext vergewaltigt/verbiegt.

      Besonders auffällig ist die Hinzufügung von "Opfer", und der Rest wurde DARAUFHIN verbogen.