Zum Nachdenken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als Christ schaue ich mir das Ziel in der Offenbarung ( eine
      politischreligiöse Diktatur)an und überlege wie das überhaupt zustande
      kommen kann. Das nenne ich aus den Windeln heraus zu sein ;)
      Sehe ich anders. Der Satan regiert die Welt; das weiß der Christ. Man muss da nicht drin rumstochern, sondern aufmerksam sein. Er regiert auch nicht in der Katholischen Kirche, sondern er regiert in Macht, in unserem Narzissmus, in unserem Drang, was sein zu wollen, usw.

      Ich brauch mich nicht um den Papst zu kümmern, sondern sollte gucken, wie es in mir aussieht. Der Papst tut mir doch nichts; es ist auch nicht mein Papst.

      Und wie gesagt: nicht nachbeten, was der Herr Prediger erzählt hat, sondern selbst nachschauen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • @Seele
      Und wie gesagt: nicht nachbeten, was der Herr Prediger erzählt hat, sondern selbst nachschauen.

      So etwas ärgert mich dann doch. Wie alt bist du? Was meinst du was du damit eigentlich sagst?
      Und für wen sind deine Ratschläge gedacht? Für U30er , die nur theoretisieren?
    • @Seele1986

      Deshalb sollte man versuchen (garantieren kann man es nie), gesunde und starke Menschen zu erziehen, die ihren Weg kennen und sich nicht verwirren lassen.

      Dazu muss man das Evangelium predigen und nicht die ganzen Machenschaften der bösen Systeme, wie manche das tun.

      Lg

      Hast du Kinder?
      Was du sagst stimmt einfach so nicht. Das fängt schon damit an, dass man Kindern erklären muss, dass die Jugendliteratur oft einen bestimmten Zweck erfüllt, nämlich den Einfluss der Eltern zu untergraben. Das ist nur ein kleines Beispiel. Es geht sehr wohl um Mechanismen und Systeme, die man analysieren muss.
      Natürlich alles zu seiner Zeit und dem Alter oder Gegebenheiten entsprechend.

      Die List Satans ist ein Thema der Bibel. bibleserver.com/search/LUT/List/1

      Es gibt hier kein...."und nicht die Machenschaften..."..sondern ein klares UND.
      Oder meinst du, dass 2.Korinther11,14+15 missachtet werden kann?

      Geh nicht nur von dir aus.Viele erkennen erst die Bedeutung des Wortes Gottes, wenn sie die Erfüllung der Prophetie sehen.

      deine Wortwahl
      nachbeten, was der Herr Prediger erzählt hat

      Es ist keine Frage anderer Gemeinschaften, sondern eine Frage meiner eigenen Festigung. Das ist ungewohnt, wenn Mama oder der Herr Prediger mir nicht mehr sagen, wie die Welt funktioniert, aber man schafft das... Nur Mut.

      kam für mich einfach unangebracht rüber, deshalb auch die Frage an wen du solche Aussagen richtest!
    • @Pfingstrose:

      Hast du Kinder?

      Was du sagst stimmt einfach so nicht. Das fängt schon damit an, dass man
      Kindern erklären muss, dass die Jugendliteratur oft einen bestimmten
      Zweck erfüllt, nämlich den Einfluss der Eltern zu untergraben.
      Ich habe einen Sohn.
      Nein, ich würde ihm nicht die Machenschaften der Jugendliteratur erklären, sondern zunächst einmal würde ich ihm das kaufen und vorlesen, was ich für richtig halte. Dann wäre ich bemüht, ihm beizubringen, was wichtig und gut im Leben ist. Dann wird er diese Dinge selbst unterscheiden lernen, und auch nicht kippen, wenn er schlechten Dingen mal ausgesetzt ist (was auf jeden Fall passieren wird).
      Diese Unterscheidung lernt man aber nicht über Erklären des bösen Systems (dann wird er nur auf das böse System glotzen), sondern über Vorleben des Guten.

      Und wenn das Alter da ist und man mit Sachen in Berührung kommt (Literatur, Filme, Spiele, die Storys der Klassenkameraden), würde ich mit ihm reden und meine Ansicht zu den Dingen äußern... Aber ich kann hier viel erzählen, was ich tun würde.

      Die List Satans ist ein Thema der Bibel.
      Natürlich, Pfingstrose. Wie gesagt, der Satan regiert die Welt. Und wir tragen die böse Wurzel in unserem Herzen. Der Geist kommt nicht in den Kopf geschossen, wir müssen lernen (ist das etwa so überheblich?). Die Bibel nennt es doch "den Weg".

      Man lernt aber nicht, indem einfach all die Bösen plakativ aufgeführt werden (was übrigens erstens so nicht stimmt und zweitens juristisch sehr bedenklich ist).

      Oder meinst du, dass 2.Korinther11,14+15 missachtet werden kann?
      Und was steht dort? deren Ende wird sein nach ihren Werken.
      Es ist so. Das Böse herrscht. Hatte ich etwas anderes gesagt? Paulus mahnt zur Wachsamkeit und sagt, sie werden erhalten, was sie verdienen. Dacour.

      Geh nicht nur von dir aus.Viele erkennen erst die Bedeutung des Wortes Gottes, wenn sie die Erfüllung der Prophetie sehen.

      Damit habe ich kein Problem.

      deshalb auch die Frage an wen du solche Aussagen richtest!
      an solche, die einfach Texte anderer nachsprechen, ohne sich selbst einmal die Dinge angeschaut zu haben.

      Wir sprechen hier ja nicht nur miteinander, sondern auch über Themen und Ansichten. Und meine Meinung zu dieser Umgangsweise von denunzierenden Predigern und Vorträgen und der Masse, die dem lauscht und es dann wiederholt, ist, dass solche sehr unsicher, kindisch und nicht gefestigt sind.

      Das ist meine Meinung. Das findest du unangebracht. Aber Menschen aus einer anderen Kirche Satansdiener, Hure Babylon, mit dem Malzeichen des Tieres gezeichnet, nennen, das ist angebracht?

      Nein, ich finde das arm und es zeigt die geistige Unreife solcher Leute. Fatalerweise glauben viele, gerade die hätten den Durchblick und die Peilung.

      Ganz abgesehen davon, dass es unterschiedliche Verständnisse der Offenbarung des Johannes gibt.

      Lg
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Trennung von Person und System

      @Seele 1968
      Aber Menschen aus einer anderen Kirche Satansdiener, Hure Babylon, mit dem Malzeichen des Tieres gezeichnet, nennen, das ist angebracht?


      Von allen Vorträgen und Predigten, die ich in den letzten 30 Jahren gehört habe, hat nie irgendjemand so etwas gesagt.
      Und von den Menschen, die die Entwicklung der religiöspolitischen Strukturen behandeln, habe ich das auch noch nie gelesen oder gehört. Jedenfalls nicht in adventistischen Kreisen.
    • Nochmal etwas zur Art und Weise, wie die Bibel das macht (vorzugsweise Paulus):

      wie schreibt Paulus denn? Meistens schreibt er "sie..." oder von "ihnen"; ja, wer ist das denn? Jene, die es tun. Die Leser sollten ermahnt werden zur Achtsamkeit.

      Ich ermahne euch aber, liebe Brüder, dass ihr euch in Acht nehmt vor denen, die Zwietracht und Ärgernis anrichten entgegen der Lehre, die ihr gelernt habt, und euch von ihnen abwendet. (Rö 16,17)
      Wer ist es, der Ärgernis anrichtet? Die Adressaten werden es wohl wissen bzw. sollen wachsam sein. Mehr steht dort nicht.

      Er schreibt: "Mir ist bekannt geworden" oder "ich habe gehört, unter euch..." usw. Ja, diese Gefahren sind überall und es kommt zu Ohren, wenn es irgendwo so ist. Es melde sich bitte der, in dessen Gemeinde dies nicht der Fall ist!

      Paulus schreibt nicht: "Achtung vor der Gemeinde Ephesus! Die dient dem Satan." Sondern er schreibt: "Seid wachsam, es gibt Leute unter euch..."

      Zu Demas erwähnt er: "... der die Welt lieb gewonnen hat..." - Da wird ein Name genannt und der Sinn des Satzes ist auch klar, aber besonders beleidigend oder denunzierend ist das eigentlich nicht. Es ist eine Feststellung, die Paulus sicher bedauerte.

      Es wird Gericht gehalten über Irrlehre und falsche Gesinnung; der Leser soll ermahnt sein. Aber es wird kein Gericht über Personen gehalten und auch keiner angezeigt.

      Zur Offenbarung: hier ist es das Gleiche. Johannes schreibt: "Jene, die..." usw. Es ist eine Illustration. Ich als Leser soll ermahnt sein.

      Einer ist es, der Personen direkt auf den Kopf etwas sagt: Jesus. Ja, Jesus darf das. Er ist Gott.

      Einfach nur mal zu so ein paar Punkten. Denn es heißt oft: "Die in der Bibel haben auch..." - Nein, haben sie nicht!

      Was ein Veith, ein Taubert, ein Schröer, usw. machen, hätten ein Paulus, ein Johannes oder ein Petrus niemals gemacht, niemals!
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Von allen Vorträgen und Predigten, die ich in den letzten 30 Jahren gehört habe, hat nie irgendjemand so etwas gesagt.

      Und von den Menschen, die die Entwicklung der religiöspolitischen
      Strukturen behandeln, habe ich das auch noch nie gelesen oder gehört.
      Jedenfalls nicht in adventistischen Kreisen.
      Alles klar, dann habe ich Double gesehen... :tired:

      Aber du hast Recht: der Satz "die RKK ist die Hure Babylon..." wurde so wortwörtlich nie gesagt, das stimmt.

      Es gibt so viele Wege, zu sagen, was man sagen will.

      Lassen wirs gut sein.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • P.S.:

      Es ging mir darum, dass dies keine redliche Art ist. Es wird doch umgekehrt genauso gemacht.

      Du kennst doch mit Sicherheit die ganzen Videos über "die Adventisten", das Adventistensymbol, Ellen White, usw. - Dort wird doch genau das gleiche getan.
      Das ist doch keine Art von Christen...

      Wenn ich bei Youtube ein Video von Veith gucke, dann kann ich in der Liste direkt ein Video sehen, das übertitelt ist mit "Walter Veith ist ein Luziferier"; weil er in einem Vortrag jenes berühmte Handzeichen macht... Vollkommen aus dem Kontext gerissen und vollkommen dämlich. Veith macht aber das gleiche.

      Wer sowas nötig hat, der ist in meinen Augen schon sehr arm dran.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Pfingstrose schrieb:

      Von allen Vorträgen und Predigten, die ich in den letzten 30 Jahren gehört habe, hat nie irgendjemand so etwas gesagt.
      Und von den Menschen, die die Entwicklung der religiöspolitischen Strukturen behandeln, habe ich das auch noch nie gelesen oder gehört. Jedenfalls nicht in adventistischen Kreisen.
      Das dürfen sie auch nicht, weil solche Äußerungen eine strafbare Handlung wäre.


      Aber die Erkenntnis der Zuhörer wird nicht selten sehr abwertend gegenüber Andersgläubigen, in und außerhalb der Gemeinde offenbart.
      Das habe ich mehr als genug ...in adventistischen Kreisen (mehr Reformer)erlebt.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Mensch oder Institution

      Aber was ist deiner Meinung nach eine redliche Art das in der Bibel beschriebene "Hure Babylon"-System zu beschreiben oder zu erkennen?

      Das so wichtige Thema, zur Orientierung in der Zeit,wird doch nirgends mehr angesprochen.

      Die Reformatoren kannten den politisch instrumentalisierten Begriff "Political Correctess" nicht.

      Wir ordnen uns heute unter diesen Anspruch und verleugnen indirekt das Evangelium, zu dem auch der Inhalt der Offenbarung gehört.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Aber was ist deiner Meinung nach eine redliche Art das in der Bibel
      beschriebene "Hure Babylon"-System zu beschreiben oder zu erkennen?

      Ich würde drauf aufmerksam machen, dass es diese Systeme gibt bzw. diesen Geist, der sie speist, und würde vor Augen führen, was das ist: Gier, Machthunger, Geltungssucht, Zorn, Unverzeihlichkeit usw. Erkennen lässt das einen der Geist Gottes.

      Systeme, die Gott hassen, gab es immer und gibt es immer. Deshalb mache ich aber keinen Vortrag über so ein System, sondern ich mache einen Vortrag über das, was sie hassen: das Evangelium. Damit es ihnen, falls sie es hören, wie Galle den Rachen hochkommt; und jenen, die Gott suchen, vielleicht ein Licht aufgeht und sie Gottes Liebe erkennen.

      Das so wichtige Thema, zur Orientierung in der Zeit,wird doch nirgends mehr angesprochen.
      Das ist irgendwie ein Klischee. "Da traut sich ja keiner mehr dran". Keine Ahnung. Es mag einige geben, bei denen das so ist, aber sehr viele befassen sich mit der Offenbarung, mit Endzeit usw.
      Und wenn ich mir jene Gruppen anschaue, die sich besonders auf die Offenbarung konzentrieren, dann sehe ich da nicht gerade viel "Orientierung"...

      Die Reformatoren kannten den politisch instrumentalisierten Begriff "Political Correctess" nicht.

      Richtig. Da wurde man auch von einer Machtkirche verfolgt, gefoltert und ermordet. Und selbst dort finde ich die Propaganda ziemlich lächerlich. Diese alten Holzschnitte: die protestantischen stellten den Papst als Teufel mit Pferdefuß dar, die katholischen stellten Luther als Teufel mit Pferdefuß dar... Die evangelischen Texte nannten Rom satanisch, die römischen Texte nannten die Protestanten satanisch... joa... so halt... :sleeping:

      Wir ordnen uns heute
      unter diesen Anspruch und verleugnen indirekt das Evangelium, zu dem
      auch der Inhalt der Offenbarung gehört.


      Also ich für meinen Teil bin versucht, das nicht zu tun. Wie es bei anderen ist, weiß ich nicht. Zumindest, wenn ich ins Internet schaue, dann sehe ich eine Gemeinschaft nach der anderen, die über die Endzeit referieren. Das Angebot ist reichlich. Ist für jeden was dabei...
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • @Seele1986

      Und wenn ich mir jene Gruppen anschaue, die sich besonders auf die
      Offenbarung konzentrieren, dann sehe ich da nicht gerade viel
      "Orientierung"...

      Nun das klingt immer sehr ungenau.Du siehst da nicht viel "Orientierung", aber du bietest auch nichts an das besser ist. Ich könnte viel mehr damit anfangen, wenn von dir auch konkrete brauchbare Vorschläge kämen von Vorträgen oder was auch immer.
      Mein Eindruck von diesem "Adventistenforum" ist mittlerweile, dass die Adventisten es nur benutzen, um ein Ventil für teils berechtigte Kritik an Themen aus der eigenen Kirche zu haben und alles tun, um ja nicht extrem da zu stehen. Ich hab auch noch in keiner anderen Kirche, die ich kennengelernt habe fehlerfreie Theologie oder aalglatte Charakteren gefunden( ich hab sie auch nicht gesucht), will damit sagen , dass man immer biblisch nacharbeiten muss.
      Liebe und Grießschmarrntheologie bringt allerdings nicht verschüttete Wahrheiten oder eingeschlafene Jungfern in Gang.
      Das pinselt nur immer den Bauch der "Heiligen" und Gelehrten, die über allem stehen, aber die Schafe nicht weiden wollen, finde ich.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Aber was ist deiner Meinung nach eine redliche Art das in der Bibel beschriebene "Hure Babylon"-System zu beschreiben oder zu erkennen?

      Das so wichtige Thema, zur Orientierung in der Zeit,wird doch nirgends mehr angesprochen.
      Es gibt nur eine Orientierung in unserer Zeit, und diese Orientierung heißt Jesus Christus.

      Seele1986 schrieb:

      Ich würde drauf aufmerksam machen, dass es diese Systeme gibt bzw. diesen Geist, der sie speist, und würde vor Augen führen, was das ist: Gier, Machthunger, Geltungssucht, Zorn, Unverzeihlichkeit usw. Erkennen lässt das einen der Geist Gottes.

      Systeme, die Gott hassen, gab es immer und gibt es immer. Deshalb mache ich aber keinen Vortrag über so ein System, sondern ich mache einen Vortrag über das, was sie hassen: das Evangelium. Damit es ihnen, falls sie es hören, wie Galle den Rachen hochkommt; und jenen, die Gott suchen, vielleicht ein Licht aufgeht und sie Gottes Liebe erkennen.
      Genau, so sehe ich das auch. Nicht nur wir Christen sehen die "unsichtbaren Systeme," die Menschen Tod und Verderben bringen...Sehr viele erkennen zurzeit einen sehr unguten Geist....und sind besorgt. Wir sollen daher auf das Bessere aufmerksam machen... Wir müssen das Schlechte nicht noch mehr präsentieren und noch mehr Ängste schüren. Wir können auf unseren Erlöser hinweisen und unseren Glauben bezeugen. Der Schwerpunkt liegt auf bezeugen und nicht auf Ängste schüren.

      Die Menschen sind nicht unsere Feinde. Unser aller Feind ist Satan. Deswegen kämpfen wir nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen Satan.

      Unsere Waffenrüstung:

      Epheser 6,10..

      Bibelstelle

      10Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. 12Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt.


      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • @Pfingstrosen:

      also ich "höre", auch aus deinen vorigen Beiträgen im Gespräch mit mir, dass du meine Ansichten für "Theorien" und schöne Worte hälst. Nun gut, muss ich so nehmen.

      Was konkret macht man denn z.B. mit einem Vortrag von (ich bleibe mal bei ihm als Beispielperson) Walter Veith? Du möchtest eine konkrete Orientierung fürs (Christen)Leben. Was konkret machen du und andere Zuhörer mit einem konkreten Vortrag im Stile Veiths?

      Das ist es, was ich meinte. Ich lese hier O-Töne von einigen und dann heißt es "Ich habe in der Bibel geforscht!" - Nein, ein Redner hat etwas erzählt und gesagt, dass es so ist, und das wird rezitiert.

      Herzensbildung und Wachsamkeit (biblische Worte) sind nicht konkret genug? Dann schmeißen wir das Buch am besten in die Tonne.

      Und wenn wir unseren Kindern erklärt haben, welche satanischen Fehden hinter der Jugendliteratur stecken, was sollen sie dann konkret mit dieser Info machen? (Ich frage das nicht, um dich auf den Arm zu nehmen, sondern frage ganz ernsthaft!) So, wie ich die Natur des Menschen bisher kenne, kann ich dir sagen, was sie machen werden. Sie werden dieses geheimnisvolle Böse suchen, denn es ist reizvoll und der Mensch hat Lust am Bösen.

      Diese Vorträge sind gut besucht und so beeindruckend, weil die Themen spannend sind. Ich finde einen Vortrag von Veith auch viel spannender als eine schlichte Predigt unseres Pastors. Denn bei Veith ist was los, da ist Aktion, Machenschaften, Intrigen, usw.; mal abgesehen davon, dass der Mann sehr gut vortragen kann, der hat Charisma.

      Alles sehr beeindruckend. Und dann? Was macht man dann damit? Das nämlich, ist in meinen Augen "leere Theorie". Man kann damit überhaupt nichts anfangen, außer wirklich Menschen anzugreifen und zu verletzen, die einem nichts getan haben. [Oder man erzählt es, und Menschen treten aus der RKK aus und in die Adventgemeinde ein, was ich jetzt schon öfters gehört habe. Herzlichen Glückwunsch! Sehr gut.]

      Aber letztlich müssen wir doch alle selbst schauen. Wenn dir das so sehr hilft für dein Leben und du was Gutes draus machst, dann solls doch gut sein, Pfingstrosen. Ich will dir doch nix! Ich habe auch keine Ratschläge zu geben, wie man was tun soll. Ich habe lediglich Bedenken und kritische Gedanken zu gewissen Arten der Verkündigung und des Umgangs mit anderen.

      Lg
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Ich habe lediglich Bedenken und kritische Gedanken zu gewissen Arten der Verkündigung und des Umgangs mit anderen.


      Simon dem kann ich nur zustimmen. Gott sagt ja selbst das wir im Wort suchen,forschen und prüfen sollen,ob
      es sich so verhält. Wir sollen uns auf Jesus einlassen, aktiv im umsetzen sein.

      Das erfordert sich auf den Nächten einzulassen und das Beste für ihn wollen.

      Verkündigungen im Stile Veith,sind sicher spannend und informativ ,bringen uns aber im Glaubensleben keinen mm

      zu Jesus! Sie liefern höchtens Vorbehalte meinem Nächten gegenüber. Sie polarisieren,das ist nicht Jesu Botschaft!
    • @Seele1986


      also ich "höre", auch aus deinen vorigen Beiträgen im Gespräch mit mir,
      dass du meine Ansichten für "Theorien" und schöne Worte hälst. Nun gut,
      muss ich so nehmen.

      Na ja ich "hörte" , wenn du so willst, dass du etwas für unnötig hältst ,was ich eben als wesentlich erfahren habe.(Information und Erklärungen)
      Meine Frage nach deiner Lebenserfahrung, gerade wenn es um "Kinder " geht, die habe ich eben nicht gesehen, in dem was du geschrieben hast. Ich nehme dich eben sehr ernst und die Themen sind viel zu wichtig, um unsere persönlichen Befindlichkeiten zu beachten.Was allerdings nicht ausschließt dass man sich ab und zu auch "ärgert" ;)
      Was konkret macht man denn z.B. mit einem Vortrag von (ich bleibe mal
      bei ihm als Beispielperson) Walter Veith? Du möchtest eine konkrete
      Orientierung fürs (Christen)Leben. Was konkret machen du und andere
      Zuhörer mit einem konkreten Vortrag im Stile Veiths?

      Den Stil hätte ich mir auch in besserem Deutsch und mit weniger Zynismus gewünscht. Allerdings hat er Zitate geliefert,lange bevor andere ( auch Nichtchristen) auf den Zug aufgesprungen sind. Konkret haben wir Fakten geprüft, Quellen geprüft. Um Orientierung geht es da nur in Bezug auf Politik und Papsttum. Das christliche Gewand, dass sich dieses System anzieht ist mir durch die Bibel schon vorher bewusst gewesen.

      ( Ich persönlich bevorzuge z.B. Dr.Daniele Ganser´s nüchtern sachliche Art etwas zu erklären, aber das ist ein anderer Bereich, Friedensforschung, Hintergründe von Kriegen etc...)
      Herzensbildung und Wachsamkeit (biblische Worte) sind nicht konkret genug? Dann schmeißen wir das Buch am besten in die Tonne.

      Natürlich hab ich als Mensch in erster Linie wachsam mir selbst gegenüber zu sein, das hast du ja auch formuliert.Aber mittlerweile geht es auch darum wo ich mitmache. Wenn ich in einer Allianz mitbete, dann sage ich auch ja zu etwas, das ich u.U. gar nicht überblicken kann.
      Die Wachsamkeit bezieht sich doch bei dir auch auf Verführung, oder?

      Und wenn wir unseren Kindern erklärt haben, welche satanischen Fehden
      hinter der Jugendliteratur stecken, was sollen sie dann konkret mit
      dieser Info machen? (Ich frage das nicht, um dich auf den Arm zu nehmen,
      sondern frage ganz ernsthaft!) So, wie ich die Natur des Menschen
      bisher kenne, kann ich dir sagen, was sie machen werden. Sie werden
      dieses geheimnisvolle Böse suchen, denn es ist reizvoll und der Mensch
      hat Lust am Bösen.
      Wenn du das wirklich ernsthaft fragst, dann musst du erst einmal anders zu dem Thema denken. So hört es sich ja nicht nur unpädagogisch , sondern extrem platt an.
      Weißt du ich tu mir nicht so leicht mit dem Schreiben und es ist nicht mit ein paar Sätzen abgetan. Wenn es dich wirklich interessiert , dann lasse ich dich gerne! privat an meinem Erfahrungsschatz teilhaben.Theorie muss sich bewiesen haben. :king:
      Alles sehr beeindruckend. Und dann? Was macht man dann damit? Das
      nämlich, ist in meinen Augen "leere Theorie". Man kann damit überhaupt
      nichts anfangen, außer wirklich Menschen anzugreifen und zu verletzen,
      die einem nichts getan haben. [Oder man erzählt es, und Menschen treten
      aus der RKK aus und in die Adventgemeinde ein, was ich jetzt schon
      öfters gehört habe. Herzlichen Glückwunsch! Sehr gut.]
      Niemand zwingt den anderen sich mit Themen zu beschäftigen. Das sind doch nur Angebote.Was mich aber stört ist, dass hier z.B. Veith von vorherein so negativ beurteilt wird, dass ich nur sagen kann...manchen Menschen hilft die Sicht auf das was auf dieser Weltbühne hinter den Kulissen gespielt wird in Zusammenhang mit der Bibel , die Bibel und Gottes Angebot ernst zu nehmen.
      Damit kann ich sehr wohl etwas anfangen und es stärkt auch ungemein hin auf die Verheißungen zu schauen, die sich im Positiven genau ebenso erfüllen wird, wie die Prophetie sich als "Geschichtsschreibung" vor unseren Augen abspielt.


      Ich habe lediglich Bedenken und kritische Gedanken zu gewissen Arten der Verkündigung und des Umgangs mit anderen.

      Ja das verstehe ich. Manche Menschen füttern ihr Ego mit dem "Glauben" oder "Wissen" und spielen es gegen andere aus.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Nein, das stimmt so nicht.

      @Bogi111
      erkündigungen im Stile Veith,sind sicher spannend und informativ ,bringen uns aber im Glaubensleben keinen mm



      zu Jesus! Sie liefern höchtens Vorbehalte meinem Nächten gegenüber. Sie polarisieren,das ist nicht Jesu Botschaft!
      Ich verstehe nicht wie man so ignorieren kann, dass unter den unzähligen Vorträgen nicht genug Material dabei ist,dass es sehr viele Menschen zu Jesus bringen kann....allein in meinem Umkreis kenne ich 9 Menschen.
      Es kommt ja biblisch auf die Beschaffung des Bodens an, auf den Informationen fallen.
      Im Übrigen hat Jesus polarisiert. Er tut es auch heute noch. Das ist ja fast ein Ritterschlag, wenn Menschen polarisieren. ;)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Nur ein Teilaspekt!


      @Bogi111 und Seele

      Ich finde eure friedfertige, liebevolle Einstellung wirklich gut und so sollten wir ja auch sein, das steht auser Frage.

      Ich bin aber der Meinung, dass der W. V. die gleiche Einstellung hat. Z.B. in seinen Reformationsvorträgen (im Youtube unter" Prof.Dr.Walter Veith R1" - R12) . Im ersten Vortrag macht er eine Umfrage in Nürnberg und befragt viele Passanten über die Figuren, die dort am Rathaus angebracht sind und die, die vier Tiere aus Daniel darstellen und die dazugehörigen Herscher dieser Epochen. Das Ergebnis war erschreckend, weil kein einziger der Befragten auch nur eine Ahnung davon hatte was das alles bedeutet und warum die Stadtväter diese Firguren dort, nach der Reformation, anbringen ließen. In diesen Vorträgen bringt er ganz klar heraus, dass es heute eigentlich gar keine Reformation mehr gibt. Und ich finde es zeugt von sehr viel Liebe, diese unangenehmen Tatsachen den Brüdern und allen Menschen auf eine so fundierte Weise näherzubringen. Ihr müsst euch einmal vorstellen was das für eine Arbeit macht diese ganzen Recherchen und manigfaltigen Dokumente zu finden in Büchern, Bibliotheken und im Internet, die Zusammenhänge herzustellen und das in einen, was sag ich, in diesem Fall in zwölf Vorträge zusammenzustellen. Ich kann mir gut vorstellen, wenn man das alles macht und sich derart intensiv damit beschäftigt, dass man dann manchmal diese Art des Sarkassmus, die er ja auch hat, einfach braucht um auch damit fertig zu werden. Ich habe noch nie erlebt, dass er in irgend einer Weise sich über Menschen erhoben hat oder sie von oben herab behandelt. Mein Empfinden ist, dass es ihm darum geht die Menschen aufzurütteln und ihnen zu helfen, zu wissen wo wir heute stehen, und dass es höchste Zeit ist, ernsthaft wieder GOTT zuzuwenden. Was ist daran nicht liebevoll. Er sagt in einer seiner Predigten, dass ihm die Leute immer sagen er soll doch mal eine schöne sanfte Predigt machen, und er bittet dann GOTT darum und wenn er sie dann ausgearbeitet hat, dann ist sie ärger als die zuvor. GOTT hat ihm keine Harfe gegeben und so muss man das auch sehen finde ich. Jeder ist ein anderes Glied und jeder hat seine Aufgabe, der eine so, der andere anders. Mich haben seine Vorträge dazu gebracht, wieder ernsthaft zu studieren, mich intensiv um eine Verbindung mit unserem Schöpfer und Erlöser zu bemühen und auch in meiner Familie (vier Jungs von 22 - 28) hat das dazu geführt, dass da eine Erweckung stattgefunden hat. Ich kann ihm nur danken.

      Liebevoll ist nicht immer heididldei, manchmal, und das wissen Eltern besonders, aber auch in der Bibel ist es ständig so (z.B. GOTT und sein Volk), muss man einfach mit seinen geliebten Kindern hart umgehen und das eben aus Liebe zu ihnen, sonnst werden die Folgen viel schlimmer sein.

      L.G.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • @Pfingstrosen:

      Na ja ich "hörte" , wenn du so willst, dass du etwas für unnötig hältst
      ,was ich eben als wesentlich erfahren habe.(Information und Erklärungen)
      Das, was ich in meiner Kritik meinte, geht weit über "Information und Erklärungen" hinaus. Deinen Tipp Daniele Ganser wollte ich mir noch anschauen; ich kam bislang noch nicht dazu, habe aber vor ein paar Monaten schon deine Erwähnung von ihm gelesen und gegooglet. Ich bin der letzte, der etwas gegen Infos hat.

      Meine Frage nach deiner Lebenserfahrung, gerade wenn es um "Kinder "
      geht, die habe ich eben nicht gesehen, in dem was du geschrieben hast.
      Und meine Antworten diesbezüglich, was ich meinem Kind mit auf den Weg geben möchte, waren ernst gemeint und keine Theorie.
      (Hiob 32,6-10)

      Ich nehme dich eben sehr ernst und die Themen sind viel zu wichtig, um unsere persönlichen Befindlichkeiten zu beachten.
      Danke, ich nehme dich auch ernst. Und es ging mir nicht um persönliche Befindlichkeiten... Ich habe nichts gegen dich...

      Aber mittlerweile geht es auch darum wo ich mitmache. Wenn ich in einer
      Allianz mitbete, dann sage ich auch ja zu etwas, das ich u.U. gar nicht
      überblicken kann.
      Und mit wem hast du gesprochen, der in dieser Allianz ist?

      Die Wachsamkeit bezieht sich doch bei dir auch auf Verführung, oder?

      Ja, und ich würde in einer "Religionsallianz", oder was das da ist, nicht mit-beten. Ich sehe diesen Trend durchaus, aber ich halte keine Referate darüber. Im Übrigen ist das wie in der Politik: es ist schönes Getue der Großen nach außen. Diese "Freundschaft der Religionen" gibt es real nämlich nicht.

      Wenn du das wirklich ernsthaft fragst, dann musst du erst einmal anders zu dem Thema denken.
      dieser Satz ist sehr interessant.

      Weißt du, ich habe nicht nur "meine Lebenserfahrung" und die Erfahrungen mit meinem kleinen Sohn bisher, sondern ich blicke auch auf die Erfahrungen meiner Eltern und meiner Großeltern, die nach Gott mit dazugetan haben, dass ich heute so bin, wie ich bin. Man hat nämlich nicht nur eine Erfahrung.
      Und was ich für mein Leben als wichtig erachte, das ziehe ich aus diesem Erfahrungsschatz und aus der heiligen Schrift.

      Daher: nichts gegen dich, aber ich möchte nicht wissen, wie du deine Kinder erziehst; es geht mich zudem auch gar nichts an. Ich bin mir sicher, du tust es aus voller Liebe. Mehr muss und will ich nicht wissen. Jede Familie hat übrigens eine eigene Struktur und vollkommen unterschiedliche Charakteren und Beziehungen.

      Soviel erstmal.

      Lg
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)