Bargeldverbot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bargeldverbot

      deutsche-wirtschafts-nachricht…e-bank-flucht-zu-stoppen/

      Zusammenfassung des Artikels:
      Die Zentralbanken wollen bei einer Tagung über die effektivste Strafe für das Halten von Bargeld beraten. Die Neue Zürcher Zeitung untersucht die Möglichkeiten, wie „im Notfall“ das Bargeld eingeschränkt werden kann. Man kann das hektische Treiben durchaus als Crash-Vorbereitungen sehen. Offenbar wissen die Zentralbanken mehr über den tatsächlichen Zustand des Finanzsystems als sie öffentlich einräumen.


      Vgl. evtl. Offb. 13,17: "und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens."

      Wenn das ein weiterer Schritt zur Erfüllung der Prophetie ist, wäre es jetzt höchte Zeit zur Vorbereitung und "Versieglung". z.B. youtube.com/watch?v=A0ksYGG-4LI (Sermon:Prepared for the Crisis - David Gates) , adventistbookcenter.de/raus-aus-den-staedten.html (Es ist so weit - Raus aus den Städten!),...

    • Yokurt schrieb:

      Raus aus den Städten ? was soll das bei diesem Thema "helfen"---- :laugh1:

      Ich nehme an, Jan spielt hier auf "Selbstversorger" an. Im Rahmen einer solchen Katastrophe kann das unter Umständen schon helfen.

      Yokurt schrieb:

      Zunächst mal keine Panik !

      Kann ich nur unterstreichen! Ich denke, es ist leider normal, dass Banken Notfallpläne haben.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Hallo Bemo,

      Ich nehme an, Jan spielt hier auf "Selbstversorger" an.
      das war ggf. vor 100 Jahren realistisch.

      Im heutigen Gesamt "Kontext" ?
      In solchen "real" Diskussionen erlebe ich immer dass da viel Verzerrtes und reichlich unrealistische Vorstellungen vorhanden sind.
      Einige haben diesbezüglich bereits kläglich Schiffbruch erlitten.
      Glauben ohne Realbezug mündet oft in Schwärmerei und Verträumtheit aus---bis man wieder hart auf die Realitäten gestossen wird.
      l.g.y.
    • Die Tagesthemen heute 11.04.2016 bringen wieder einen Bericht über die "Bargeldlose Bezahlung" in Schweden.

      Der Bericht klingt nüchtern, aber warum wird immer wieder das Gleiche berichtet, wenn nicht zum Zweck uns damit immer vertrauter zu machen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Jan schrieb:

      Vgl. evtl. Offb. 13,17: "und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens."
      In der Tat! Alles [Bargeld-Verbot! Negativ-Zinsen! (Wenn man Geld bringt auf's Sparbuch muss man dafür wohl bald auch noch dafür bezahlen!)] treibt dieser Prophezeiung entgegen!
    • Hi

      Ich bin mir nicht sicher, ob dieser Vers auf der Offenbarung etwas mit dem Geld zu tun hat. Man könnte Hand und Stirn gerade so gut mit Handeln und Denken übersetzen. Vielleicht ist mit kaufen auch nicht das klassische Kaufen gemeint sondern z.B. das Kaufen von Ruhm, Ehre, Anerkennung etc. Dies sind alles Dinge, die man heute fast nur noch "kaufen" kann wenn man entweder seine ganze Energie und Zeit in irdisches Tun und in irdische Werte investiert oder in dem man sich in entsprechenden Kreisen bewegt, die ein solches Gedankengut pflegen, dieses ist oft mit dem christlichen Denken nicht konform.
      Ob diese Überlegungen richtig sind, weiss ich natürlich nicht, aber ich finde es immer gefährlich wenn man sich auf eine Auslegung versteift, ganz besonders wenn es um die Offenbarung geht.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • zum Bargeld : Was, das soll nur den Adventisten genommen werden ? In der Ofenbarung sthet doch, dass keiner derer, welche nicht das Siegel - -tragen kaufen oder verkaufen kann.

      zu "Verlasset die Städte" - Selbstversorger. No, das schaue ich mir aber an, wie sie alle mit ihrem Aktentaschenbizeps in den Bundesforsten wild Bäume fällen und ihre lieben Frauen, welche nicht mehr Sauerkraut einschneiden noch Zwetschgen einkochen noch Sauerteig aufbewahren können, im Pfandfinderkessel eine Suppe zusammenbringen ! Und die Feinde - mit Hubschraubern, GPS - geleitet vom Erzbischöflichen Palais aus, suchen die Wälder mit Thermokameras ab - - -

      Zur Sache : Ein Stromausfall - verursacht durch Hacker, welche sich in die Elektronik der Stromlieferanten einklinken - würde sämtliche Bakomatkarten und Kreditkarten einma unbrauchbar machen, nicht nur die der Adventisten !
      (Von der E - Wirtschaft wird ein solche Szenario gefürchtet !)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Pfingstrosen schrieb:

      Es gibt glückliche Selbstversorger.
      Bitte konkret wen -wo - wie ? Kann die Frau auch spinnen, weben ? Und der Mann mit der Ahle Schuhe flicken ?

      Ich habe da nur Schlimmes in Beobachtung : Jaaaa, Häuschen weit weg von den bösen Weltmenschen, in einem Weiler. Das ganze Leben geschuftet, um das Häuschen bauen -die Kredite zahlen zu können. Und er brauchte ein Auto, um zur schlechtbezahlten Arbeit zu kommen, Pension - Auto wird nicht mehr leistbat. Gatte stirbt. Im Weiler inzwischen kein Laden mehr, in dem man alles Lebensnotwendige bekam. Keine Apotheke , kein Arzt. Der Autobus fährt zweimal täglich. Und die Kinder pfeifen was auf das Erbe in der Einschicht. Und der verkaufserlös ist - bescheidenst.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -