Was tun mit all den Flüchtlingen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin froh, daß es bei uns keine Volksabstimmungen gibt!
      Wieviele Menschen (Wähler) sind wirklich informiert, über das was sie abstimmen sollen?
      Wieviele lassen sich durch Stammtischparolen- und Geschwätz, was überall verbreitet wird, beeinflussen?
      Wieviele sind sich wirklich der Tragweite bewußt, über das was entscheiden sollen?
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dank der Standhaftigkeit (manche nennen es auch bajuwarische Sturheit!!) des Bundesinnenministers und Heimatministers und des CSU - Vorsitzenden Horst Seehofer ("A Hund isch er scho!" :evil: ) wird bald die Flut der Asylanten in den sogenannten »Ankerzentren« gestoppt werden...!

      Und wenn dank der "Standfestigkeit" dieser Politiker irgendwo 1000 Flüchtlinge umkommen?
    • Parteien-Olligarchie!

      Yppsi schrieb:

      Ich bin froh, daß es bei uns keine Volksabstimmungen gibt!
      Wieviele Menschen (Wähler) sind wirklich informiert, über das was sie abstimmen sollen?
      Wieviele lassen sich durch Stammtischparolen- und Geschwätz, was überall verbreitet wird, beeinflussen?
      Wieviele sind sich wirklich der Tragweite bewußt, über das was entscheiden sollen?
      Akdi ganz so dumm ist unser deutsches Volk ja nun auch nicht! Zwar sagte unser Dichter Friedrich Schiller („Mehrheit ist Dummheit!”) aber in einer Demokratie entscheidet halt nun mal die Mehrheit - auch wenn es 51 % : 49 % ausgehen sollte.

      In einem Punkt stimme ich Dir zu. Vor der Volksabstimmung zum britischen BREXIT wurde mit glatten Lügen von den Befürwortern eines Austritts Großbritanniens aus der EU Stimmung pro BREXIT gemacht, v.a. von Boris Johnson! Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass "diese falschen Zahlen" den knappen Ausgang der Volksabstimmung pro BREXIT beeinflusst haben! Aber das ist nunmal das Risiko bei der Demokratie!
      Unser Grundgesetz fordert aber in Artikel 20 ganz klar die Abstimmung des Volkes! So muss analog zum Bundeswahlgesetz auch ein Bundesabstimmungsgesetz mit einfacher Mehrheit im Bundestag beschlossen werden. Diesem Verfassungsauftrag verweigern sich, die bei uns GG-widrig alles beherrschenden Parteien, die laut Artikel 21 nur „an der politischen Willensbildung des Volkes mitwirken” dürfen, seit nunmehr bald 70 Jahren! ===> Daher spreche ich von der BRD als von einer Parteien-Olligarchie (Olligarchie = Herrschaft der Wenigen / Denn nur max. 5% der Bevölkerung sind Parteimitglieder!)
      Unser früherer Bundespräsident Richard von Weizsäcker hat dieses Gebaren der Parteien zu Recht mit scharfen Worten kritisiert!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Ich bin froh, daß es bei uns keine Volksabstimmungen gibt!
      Wieviele Menschen (Wähler) sind wirklich informiert, über das was sie abstimmen sollen?
      Wieviele lassen sich durch Stammtischparolen- und Geschwätz, was überall verbreitet wird, beeinflussen?
      Wieviele sind sich wirklich der Tragweite bewußt, über das was entscheiden sollen?
      Akdi ganz so dumm ist unser deutsches Volk ja nun auch nicht! Zwar sagte unser Dichter Friedrich Schiller („Mehrheit ist Dummheit!”) aber in einer Demokratie entscheidet halt nun mal die Mehrheit - auch wenn es 51 % : 49 % ausgehen sollte.

      Das wäre dann fast exakt der Wille des halben Volkes!
    • Die Sache mit den Flüchtlingen wird sich in Zukunft noch verschärfen. Im Orient und Nordafrika warten Abermillionen darauf nach Europa zu kommen. Die US-Amerikaner haben ein ähnliches Problem mit dem Zustrom von Migranten aus Mittelamerika und Lexika, die aus dem Süden in die USA drängen. Viele wohlhabende US-Amerikaner haben beispielsweise mexikanische Hausangestellte. Der Niedriglohnsektor in den südlichen USA wird von den südländischen Migranten belegt.
      Wie werden Klima- und Wirtschaftsflüchtlinge bekommen und weiterhin Kriegsflüchtlinge. Diese Leute landen in Europa, wenn sie Arbeit finden, überwiegend zum Mindestlohn im Niedriglohnsektor oder bei Leiharbeiter-Firmen.

      Die Wochenzeitschrift DER SPIEGEL Nr. 34 aus dem Jahre 2016 berichtete sehr ausführlich über den Lastwagen mit 71 Toten relativ jungen Flüchtlingen, der in Österreich gefunden wurde.

      Zitat:

      "...Vor einem Jahr erstickten 71 Flüchtlinge in einem Kühllaster auf einer Autobahn nach Österreich. Die Rekonstruktion eines europäischen Massenmords..........Grup­pen­in­spek­tor Seitz steigt aus und läuft zum Füh­rer­haus. Die Bei­fah­rer­tür ist ver­sperrt, die Fah­rer­tür hin­ge­gen of­fen, ein Schlüs­sel steckt nicht. Seitz läuft um den Las­ter her­um und sieht, wie hin­ten an der La­de­tür dun­kel­ro­te Flüs­sig­keit auf den Asphalt tropft. Er nimmt ei­nen be­täu­ben­den Ge­stank wahr und be­merkt das gro­ße Hühn­er­fo­to auf dem Las­ter, die ab­ge­bil­de­te Ga­bel, die in Hüh­ner­auf­schnitt sticht, Seitz denkt an ver­dor­be­ne Ware. Mit ei­nem kräf­ti­gen Ruck öff­net er die Tür.
      Der Po­li­zist ver­harrt, dann weicht er zu­rück. Ver­we­sungs­ge­ruch raubt ihm den Atem. Die rech­te Flü­gel­tür ist nur ei­nen Spalt ge­öff­net, 20 Zen­ti­me­ter viel­leicht, er starrt hin­ein. Er sieht vie­le Kör­per, selt­sam ver­renkt. Schwar­zes Haar. Kaum noch zu er­ken­nen­de Ge­sich­ter......".

      Wer einen PC oder Tablet oder Smartphone hat, kann sich die APP der Zeitschrift DER SPIEGEL herunterladen und die SPIEGEL-Ausgabe Nr. 34/2016 aufrufen mit Tondokument.

      Persönliche Bemerkung:

      Ich assoziiere mit diesem Vorfall Nazi-Methoden. Wer so abartige mit Menschen umgeht nur um habgierig das "Scheppergeld" zu kassieren, ist auch nicht besser als die Nazi-Schergen aus dem dritten Reich, die in Auschwitz gemordet haben.
    • Und deswegen sollte man politische Entscheidungen Politikern überlassen.
      Wenn diese Politiker dann nicht nur eiskalte Politiker, sondern nebenbei auch noch Menschen mit Gewissen sind, und auch mit diesem entscheiden, dann sollte das nicht als Schwäche ausgelegt werden, wie z.B. bei unserer Bundeskanzlerin!
    • AfD-Parolen wie "für die Flüchtlinge hat man Geld, aber für unsere Alten und Obdachlosen nicht" zünden natürlich, und beeinflussen.
      Aber daß das eine das andere nicht ausschließen muß, darüber macht sich keiner Gedanken.

      Wenn man sagen würde, "für Flüchtlinge hat man kein Geld, aber für unsere Millionäre und Milliardäre und Großkonzerne hat man es wohl, sonst würden endlich mal Steuerschlupflöcher gestopft", wäre das viel weniger attraktiv.
    • Yppsi schrieb:

      AfD-Parolen wie "für die Flüchtlinge hat man Geld, aber für unsere Alten und Obdachlosen nicht" zünden natürlich, und beeinflussen.
      Aber daß das eine das andere nicht ausschließen muß, darüber macht sich keiner Gedanken.

      Wenn man sagen würde, "für Flüchtlinge hat man kein Geld, aber für unsere Millionäre und Milliardäre und Großkonzerne hat man es wohl, sonst würden endlich mal Steuerschlupflöcher gestopft", wäre das viel weniger attraktiv.
      Ich glaube, das würde wenig zu einer Änderung beitragen. Tatsache ist, dass bei vielen Menschen Ängst vor vielen Einwanderer vorhanden sind. Solange diese Ängste nicht ernst genommen werden und wenig beachtet werden, habe Parteien wie die AfD bei sehr vielen Menschen Erfolg. Btw. Ich stimme meistens links, aber ein verklärtes Bild trägt nicht zu einer Lösung bei.

      Liebe Grüsse
      DonDomi