Was tun mit all den Flüchtlingen?

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Zwei Beiträge von mir in Sachen Flüchtlinge und Terroranschläge in Bayern und der Zusammenhang mit den bevorstehenden Landtags-Wahlen in Mecklenburg ("Merkel-Land") und die 21 % - Umfrageergebnisse für die AFD sind wohl der politischen Zensur zum Opfer gefallen!
      Da ist mir eine Unterscheidung sehr wichtig!

      Eine politische Diskussion, die im Rahmen der Forenregeln abläuft, ist - wenn auch nicht Hauptanliegen dieses Forums - ok! Gerade wenn es um gesellschaftliche Themen wie Abtreibung, Gender- und Homosexuellendebatten, ... geht. Die Diskussion muss aber respektvoll und zivilisiert ablaufen! Politikerbeschimpfungen oder irgendwelche Pauschalverurteilungen oä. haben hier keinen Platz.

      In diesem Sinne war die FORM der Diskussion, wie sie hier seit Samstag geführt wurde, nicht tolerierbar.
    • Lichtkrieger84 schrieb:

      Wie steht es eigentlich mit den STA und Flüchtlingen? Missioniert ihr in Flüchtlingsheimen?
      Das ist eine interessante Frage,
      wobei ich das mit dem 'Missionieren' nicht so meine, dass Bibelstände aufgebaut und Vorträge gehalten werden,
      sondern eher die praktische Arbeit,
      helft ihr mit, das Leben der Flüchtlinge zu verbessern,
      sprecht ihr mit ihnen darüber, warum ihr das tut, was ihr tut,
      oder wartet ihr, bis euch jemand fragt?
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • ... nun, mit 'seelischer Speise' habe ich durchaus mehr gemeint,
      als 'Bibel herauszuholen', mir geht es um Beziehungen auf persönlicher Ebene,
      und innerhalb dieser Beziehungen kann man sehr wohl auch über den eigenen Glauben erzählen,
      mir geht es hier keineswegs um Überzeugungsarbeit, sondern darum, ob und wie wir mit den Flüchtlingen (auch über unseren Glauben und deren Glauben) reden,
      und wir leben eben nicht in einem Land, in dem die Scharia gilt ...
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • CHRIST GEWORDEN - NICHT AUS INNERER ÜBERZEUGUNG?

      Z.Z. erregt in Baden-Württemberg die Abschiebung von 5 Afghanen die Gemüter! 2/3 davon wurden wegen Straftaten ausgewiesen. Einen zum evangel. Glauben konvertierten Moslem hat man - auf Protest der Kirchen hin - kurz vor der Abschiebung hier halten können. Aber 2 Gerichtsinstanzen haben entschieden: "Der Asylant sei nicht aus Überzeugung zum christlichen Glauben übergetreten, sondern aus >prozesstaktischen< Gründen! :cursing: " D.H. auf Deutsch, um seiner Abschiebung zu entgehen!
      Der CDU-Polizeiminister von BW wollte diesen Mann abschieben, ist aber vorm GRÜNEN MP Kretschmann eingeknickt und wollte auch wohl kurz vor Weihnachten keinen Koalitionskrach auslösen, also gab IM Strobl nach - und der evangelische Moslem darf in Baden bleiben!

      Ganz abgesehen davon, dass eine generelle Abschiebung in das Bürgerkriegsland Afghanistan schon komisch anmutet (CDU-Begründung: "Es gibt in Afghanistan Regionen in denen keine politische Verfolgung durch die radikal-islamistische Taliban stattfindet und wo das Leben seinen gewohnten Gang geht.") und abgesehen davon, dass einem Moslem, der Christ wurde in Afghanistan die Todesstrafe droht - ist das alles sehr, sehr komisch...!

      Was haltet ihr - v.a. von dem wohl vorgetäuschten Motiv dieses Afghanen? Lachen sich die Moslems nicht über unseren Staat ins Fäustchen?
    • Mittelmeer: 218 Tote in drei Tagen | Jesus.de

      Es ist eine so grauenvolle Tatsache, dass tausende Menschen ertrinken, dass es eigentlich nicht mehr zum Aushalten ist und ich als einzelner Mensch und Christ gar nicht mehr weiß, wie ich damit umgehen soll.
      In mir streiten verschiedene Gefühle und mich würde interessieren, wie ihr damit umgeht.
      Verhärtet ihr euch und verschließt euch vor den Nachrichten oder werdet ihr aktiv....irgendwie.... vielleicht habt ihr Gedanken, die aus dieser Zwickmühle herausführen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Mittelmeer: 218 Tote in drei Tagen | Jesus.de
      ....irgendwie.... vielleicht habt ihr Gedanken, die aus dieser Zwickmühle herausführen.
      Leider nicht, denn die christliche Barmherzigkeit gebietet die Menschen aufzunehmen. Die Realität ist aber, dass wohl kaum alle aufgenommen werden können, es sind viel zu viele. Und wenn würden sie das nicht finden was sie wollen: Arbeit und Einkommen...
      Liebe Grüße, Heimo
    • Weiß jemand etwas darüber wie die Menschen über Europa aufgeklärt werden?
      Wahrscheinlich existieren viele Mythen, dass alles so gut bei uns wäre.
      Wahrscheinlich haben die Machthaber der betroffenen Länder, woher auch immer die Flüchtlinge kommen, kein Interesse daran, wenn man dort "echte Information über die Fluchtländer" bringen würden.
      Trotzdem wird es Bemühungen geben vor Ort zu wirken, oder?
      Wer weiß was darüber?Bekommen die Länder nicht finanzielle Hilfen, könnte man da nicht Druck für Aufklärung machen?

      Abgesehen von Krieg ist ja die Armut ein Hauptfaktor. Hat jemand das Buch "Wohlstand und Armut der Nationen" von David Landes gelesen?
      Ich hab es schon lange bei mir im Regal, aber noch nicht geschafft es zu lesen.

      In welchen , der betroffenen Länder, gibt es Adventisten ( in Syrien gibt es keine, soweit ich weiß)?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • ...wird bald die Flut der Asylanten in den sogenannten »Ankerzentren« gestoppt werden...!

      Dank der Standhaftigkeit (manche nennen es auch bajuwarische Sturheit!!) des Bundesinnenministers und Heimatministers und des CSU - Vorsitzenden Horst Seehofer ("A Hund isch er scho!" :evil: ) wird bald die Flut der Asylanten in den sogenannten »Ankerzentren« gestoppt werden...!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Es ist eine so grauenvolle Tatsache, dass tausende Menschen ertrinken, dass es eigentlich nicht mehr zum Aushalten ist und ich als einzelner Mensch und Christ gar nicht mehr weiß, wie ich damit umgehen soll.
      So ist das in einer Welt in der der Diabolos (Durcheinanderwerfer) am Ruder ist. Leider.


      Bemo schrieb:

      Was könnte man denn unternehmen? Mehr als Geldspenden fällt mir jetzt auch nicht ein..
      Ich sehe das ähnlich wie Bemo. Für die Aufnahme von Flüchtlingen bei mir zu Hause fehlen mir die Ressourcen und die Kraft.
      Beim Spenden achte ich darauf so zu spenden, dass die Gelder dafür eingesetzt werden, dass Menschen in benachteiligten Gebieten der Erde die Möglichkeit haben sich selbst etwas zu erwirtschaften oder aufzubauen. Und ja, es ist immer nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber es ist derzeit der einzige, den ich gebe.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dank der Standhaftigkeit (manche nennen es auch bajuwarische Sturheit!!) des Bundesinnenministers und Heimatministers und des CSU - Vorsitzenden Horst Seehofer ("A Hund isch er scho!" ) wird bald die Flut der Asylanten in den sogenannten »Ankerzentren« gestoppt werden...!
      Ich sehe darin noch keinen Nutzen, außer dass eventuell die Flüchtenden einmal erfahren, dass sie in Ankerzentren landen und sich deshalb nicht aufmachen.

      Es ist nur eine Verschiebung von Menschen aus Deutschland nach Österreich, nach Italien, nach Griechenland, nach möglichst weit weg. Und nachdem in Europa dann wieder die Grenzen überall dicht sind, wird dann die Außengrenze geschlossen, also das Mittelmeer usw. . Ich kann mir das noch nicht richtig gut vorstellen wie und ob das klappen soll, aber schauen wir mal.