Können wir sündlos leben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke für die Antwort Heimo

      Folgende Gedanken habe ich mir noch gemacht:

      Ist Sündlosigkeit = Vollkommenheit?

      Wann bin ich vollkommen vor Gott?

      Zur Vollkommenheit habe ich mal im Bibelkommentar von E. G. White gelesen, dass man vollkommen vor Gott ist wenn man Gott liebt von ganzem Herzen und seinen Nächsten wie sich selber.

      Gott lieben: ja, ich denke das tue ich

      seinen Nächsten: da fangen die Schwierigkeiten schon an .... liebe ich wirklich alle meine Nächsten?

      wie sich selber: das ist meiner Meinung nach das Schwierigste!!!

      LG
    • Gott zu lieben und den Nächsten SIND die 10 Gebote. Nur halt in 2 Sätze zusammen gefasst. Liebe zu Gott definieren die Gebote 1-4, die Restlichen definieren die Liebe zum Nächsten. Es ist schon etwas witzig ständig lesen zu müssen: """die 10 Gebote nein, DAFÜR nur die 2 NEUEN von Jesus."""
      *urgh*. Naja, klar, 10 hört sich so schrecklich viel an. 2 ist ja noch akzeptabel, wenn überhaupt!

      Irgendwie beißt sich hier der Hund ständig in den Schwanz. Dabei ist es doch gar nicht so schwer zu verstehen, dass es Gott um nichts anderes geht, als dass wir alle mit SEINER HILFE eben gute Menschen werden (auf dieser Erde schon) und IHN akzeptieren und anerkennen. Denn das alleine sichert den Frieden und soziale Gerechtigkeit.

      Eine super Predigt zu genau diesem Thema von Heinz Scheidinger:

      portal.bogenhofen.at/multimedi…ott_erzieht_sein_volk.mp4
    • Stofi schrieb:

      Gott zu lieben und den Nächsten SIND die 10 Gebote. Nur halt in 2 Sätze zusammen gefasst. Liebe zu Gott definieren die Gebote 1-4, die Restlichen definieren die Liebe zum Nächsten. Es ist schon etwas witzig ständig lesen zu müssen: """die 10 Gebote nein, DAFÜR nur die 2 NEUEN von Jesus."""
      *urgh*. Naja, klar, 10 hört sich so schrecklich viel an. 2 ist ja noch akzeptabel, wenn überhaupt!

      Irgendwie beißt sich hier der Hund ständig in den Schwanz. Dabei ist es doch gar nicht so schwer zu verstehen, dass es Gott um nichts anderes geht, als dass wir alle mit SEINER HILFE eben gute Menschen werden (auf dieser Erde schon) und IHN akzeptieren und anerkennen. Denn das alleine sichert den Frieden und soziale Gerechtigkeit.

      Eine super Predigt zu genau diesem Thema von Heinz Scheidinger:

      portal.bogenhofen.at/multimedi…ott_erzieht_sein_volk.mp4


      Na das meine ich doch auch!

      und woher bekomme ich die Liebe? Die bekomme ich geschenkt ....es ist die Frucht des Geistes. Also fällt die Katz wieder auf die alten Füß ...

      ICH selber kann ich nicht sündlos werden ...NUR Gott kann das bewirken.

      Jetzt bleibt aber noch meine Sorge .... werde ich rechtzeitig sündlos werden bis Jesus seinen Mittlerdienst beendet??
    • Auch in der Liebe sollen wir uns üben. Lieben zu können haben alle Menschen (auch die Verbrecher) als Grundausstattung bekommen.

      Aber wir sollen Liebe erlernen. Wenn Liebe ein Geschenk sein sollte, würde Gott nicht es als Gebot verlangen (dürfen). Liebe wird also von Gott geboten. Das ist oft eine harte Nuss, wie Du schon sagtest.
    • Stofi schrieb:

      Auch in der Liebe sollen wir uns üben. Lieben zu können haben alle Menschen (auch die Verbrecher) als Grundausstattung bekommen.

      Aber wir sollen Liebe erlernen. Wenn Liebe ein Geschenk sein sollte, würde Gott nicht es als Gebot verlangen (dürfen). Liebe wird also von Gott geboten. Das ist oft eine harte Nuss, wie Du schon sagtest.


      Ooh ja das ist oft eine harte Nuss glotzXDhhdf

      Danke für deine Geduld Stofi
    • Phönix schrieb:


      ICH selber kann ich nicht sündlos werden ...NUR Gott kann das bewirken.
      Das ist zwar richtig, darum geht es hier aber nicht, denn Gott kann es nur bewirken, wenn wir dem Zustimmen und kooperieren. Gott wird diese Aenderung nimandem aufzwingen.
      Es wird die Ansicht verbreiten, dass wir uns zwar "bemuehen sollten", bei der Wiederkunft werden wir aber "in vollkommene Wesen" verwandelt, das ist aber ein sehr gefaehliches Denken, denn unsere Charaktere werden wir in den Himmel mitnehmen.
      Viele Grüße,
      h264
    • Phönix schrieb:

      Jetzt bleibt aber noch meine Sorge .... werde ich rechtzeitig sündlos werden bis Jesus seinen Mittlerdienst beendet??

      Also diese Sorge solltest du so nicht haben. Denn du hast doch das Opfer Jesu angenommen und glaubst daran, oder?

      Solange du eine innige Beziehung zu Christus pflegst und in seiner Nachfolge bleibst, bist du zwar nicht sündlos, aber Christus hat für deine Sünden bezahlt. Daher sieht dich Gott durch die Person - durch unseren Mittler - Jesus. (Latein: personare = hindurchtönen).
      Deine Sünden sind dir auf Grund des Opfers Christi vergeben. Und am großen Versöhnungstag werden deine Sünden ausgelöscht. Dann bist du Sündlos. Jetzt bist du - wenn du bekennst, bereust, und umkehrst von deinen Sünden befreit (Sündenvergebung).

      So verstehe ich auf Grund verschiedener Bibeltexte die Vergebung und Auslöschung meiner Sünden.
    • Stofi schrieb:

      Der reiche Jüngling hat die Gebote eben NICHT gehalten. Er hat es nur gesagt, aber er hat es nicht getan, er hat sie nicht gelebt.


      Ich finde es eigenartig, dass Du den Reichen Jüngling besser kennst als Jesus. Der hat ihm nämlich diesen Vorwurf nicht gemacht - sondern ihm gesagt, was ihm darüber hinaus noch fehlt.
      @Phoenix

      Nachtperle schrieb:

      Phönix schrieb:

      Jetzt bleibt aber noch meine Sorge .... werde ich rechtzeitig sündlos werden bis Jesus seinen Mittlerdienst beendet??

      Also diese Sorge solltest du so nicht haben. Denn du hast doch das Opfer Jesu angenommen und glaubst daran, oder?

      Solange du eine innige Beziehung zu Christus pflegst und in seiner Nachfolge bleibst, bist du zwar nicht sündlos, aber Christus hat für deine Sünden bezahlt. Daher sieht dich Gott durch die Person - durch unseren Mittler - Jesus. (Latein: personare = hindurchtönen).
      Deine Sünden sind dir auf Grund des Opfers Christi vergeben. Und am großen Versöhnungstag werden deine Sünden ausgelöscht. Dann bist du Sündlos. Jetzt bist du - wenn du bekennst, bereust, und umkehrst von deinen Sünden befreit (Sündenvergebung).

      So verstehe ich auf Grund verschiedener Bibeltexte die Vergebung und Auslöschung meiner Sünden.


      @Phönix

      Ich kann mich dem nur voll anschliessen! yeah2ewfef
      Liebe Grüße, Heimo
    • Jetzt bleibt aber noch meine Sorge .... werde ich rechtzeitig sündlos werden bis Jesus seinen Mittlerdienst beendet??


      Also meine Antwort auf diese Frage ist, dass man sich keine Sorgen brauchen muss wenn man Gott liebt. In der ganzen Bibel zeigt Gott immer wieder, dass ER alle Menschen retten will und ER eine unheimliche große Geduld und Gnade hat, dass man immer wieder darüber staunen kann. Das heißt jetzt nicht, dass er Sünde toleriert aber er wird bestimmt keinen fallen lassen weil einer die eine oder andere sündige Neigung noch nicht gelassen hat. Gott wird einen dann solange in Situationen bringen in denen man von selbst erkennt, dass der eigene Weg nicht richtig ist. Also all die Geschichten im AT zeigen diesen unheimlichen barmherzigen Wesenszug Gottes. Da braucht man sich keine Sorgen zu machen sondern man muss nur Glauben = Vertrauen.

      Außerdem kann es auch sein, dass Er die Christen, die es nicht schaffen, rechtzeitig schlafen liegt sowie das auch bei dem Vorbild Mose der Fall war. Die einen stehen nämlich für Elia, der lebendig in den Himmel entrückt worden ist und die Auferstandenen stehen für Mose. Auch da denke ich, dass Gott bei den Auferstandenen das vollbringen wird, was sie zu Lebzeiten nicht fertig gebracht haben obwohl sie es wollten. Es ist ja ein Unterschied ob ich an Gott glauben will aber nicht so leben will wie Er es vorschreibt oder ob man an Gott glaubt aber es irgendwie nicht schafft so zu leben wie Er es will. Durch eine falsche Erkenntnis z.B. oder anderes. Da gibt es noch so einige Gedanken, die man sich noch machen müsste. Angst gehört jedenfalls nicht dazu denn Gott ist Liebe und wer Angst hat, ist nicht vollkommen in der Liebe.
    • Können wir sündlos leben?

      In folgenden Bibelstellen gibt uns Gott die Verheißung, dass er uns in den Zustand eines sündlosen Lebens führen möchte, wenn wir es glauben und in weiterer Folge natürlich auch zulassen, indem wir fleißig mitarbeiten und uns nicht dagegen stellen: Mt 5,48; Joh 8,11; Röm 6,22; 1.Kor 1,6-8; 2.Kor 5,15+21; Eph 1,4; Eph 4,13; Eph 5,27; Phil 2,5; Phil 2,15; Kol 1,21-23; 1.Petr 1,14-16; 1.Petr 2,21+22; 1.Joh 2,1; 3,3; Jud 24; uvm.

      Eine Anmerkung in einer Sabbatschullektion:

      "Ohne Übertreibung könnte gesagt werden, daß sie (die wahren Gläubigen) leidenschaftlich in Christus verliebt sind. Sie beweisen ihre Liebe, indem sie ihm folgen, wohin Er geht und indem sie gewissenhaft Seinem Charakter nacheifern, was zu sündlosem Leben führt. Diese lebenswichtige Charakterumwandlung wird durch das Wirken des heiligen Geistes in ihrem Leben bewirkt.“ (Joel 2,23-32 Sach. 10,1, 3,12)SS-Lektion 4. Viertel - 1996, S. 122


      E.G. White dazu:

      „Alles, was getan werden konnte um unsere ersten Eltern rein zu machen und zu erhalten, wurde getan. Seit dem Sündenfall hat der HERR Seinen Erlösungsplan ausgeführt, einen Plan, durch welchen Er versucht, den Menschen in seine ursprüngliche Vollkommenheit zurück zu bringen. Christi Tod am Kreuz hat es Gott ermöglicht, jede reuige Seele anzunehmen und ihr zu vergeben. Dies war so in den Ratsversammlungen der Liebe vorbereitet worden. Es ist für uns möglich, mehr als Überwinder zu sein durch den, der Sein Leben für uns dahingab. Wenn wir im Glauben zu Gott kommen, will Er uns annehmen und uns Kraft schenken, zur Vollkommenheit zu gelangen. Wenn wir über jedes Wort und jede Tat wachen, damit wir nichts tun, womit wir den entehren, der uns vertraut hat, wenn wir jede uns gegebene Gelegenheit ausnützen, dann werden wir zur vollen Grösse von Männern und Frauen in Christus heranwachsen. Alles übertreffende und kostbare Verheissungen wurden uns zuteil, damit wir dies tun können.“ (Signs of the Times, 12.Juni 1901)



      "Ich sah auch, daß viele nicht erkennen,
      was sie sein müssen, um in der Zeit der Trübsal ohne einen Hohenpriester im Heiligtum vor Gottes Angesicht zu leben. Diejenigen, die das Siegel Gottes empfangen, und in der Zeit der Trübsal gesichert sind, müssen das Bild Jesu vollkommen widerstrahlen..." (EG, 62 [61])



      "Eine unbereute Sünde genügt, um die himmlischen Tore vor dir zu verschließen. Weil der Mensch, auch nur mit einer Sünde befleckt, nicht gerettet werden konnte, kam Jesus, um am Kreuz von Golgatha zu sterben." (ST, 17.03.1890)



      Nur diejenigen, die durch den Glauben an Christus alle Gebote Gottes halten, werden den Zustand der Sündlosigkeit erreichen, den Adam hatte vor dem Sündenfall. Sie bezeugen ihre Liebe zu Christus, indem sie allen seinen Vorschriften gehorchen.“ (STA-Bibelkommentar, Seite 434)


      "Christus starb für uns, damit es uns möglich sei, aufzuhören zu sündigen und die Sünde ist die Übertretung des Gesetzes." (RH, 28.Aug. 1894)


      Gruß Suchender

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Suchender ()

    • HeimoW schrieb:

      Das sind Behauptungen und Auslegungen, die jedenfalls nicht dem offiziell publizierten Mehrheitsverständnis unter den Siebenten Tags Adventisten entsprechen. Im Gegenteil, sie führen immer wieder zu Auseinanderstzungen und Abspaltungen.
      .


      ... wenn du ein wirklicher Adventist bist, warum anerkennst du dann die eigene Sabbatschullektion und E.G. White nicht, die als Mitbegründerin der STA sogar in den 28 Glaubenspunkten erwähnt wird? Du bist mir schon ein sehr sonderbarer Adventist, der nicht einmal den eigenen Schriften glaubt, von der Bibel ganz abgesehen ... und auch nicht glauben willst, was die offizielle STA-Theologieschule in Bogenhofen den Schülern bzw. Studenten lehrt ... ?(

      Solltest dich mal mit Heiz Schaidinger zusammensetzen, damit er dir ein Update gibt. :)

      Gruß Suchender

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Suchender ()

    • Suchender schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Das sind Behauptungen und Auslegungen, die jedenfalls nicht dem offiziell publizierten Mehrheitsverständnis unter den Siebenten Tags Adventisten entsprechen. Im Gegenteil, sie führen immer wieder zu Auseinanderstzungen und Abspaltungen.
      .


      ... wenn du ein wirklicher Adventist bist, warum ....
      Gruß Suchender


      Was ist an meiner obigen Feststellung nicht korrekt?
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo HeimoW!

      Was an deiner Aussage nicht korrekt ist - bitte tu mir den Gefallen und stell diese Frage an Heinz Schaidinger von der Theologieschule in Bogenhofen (schaidinger.heinz@eduhi.at).

      Wäre sehr daran interessiert, ob du dann noch immer fragst, was an deiner Aussage nicht korrekt ist. Mir glaubst du ja ohnehin nichts, darum ist dies der beste Weg und wenn du bitte so fair sein würdest, die Antwort von Heinz hier zu posten, DANKE!!!

      Gruß Suchender
    • Suchender schrieb:

      Hallo HeimoW!

      Was an deiner Aussage nicht korrekt ist - bitte tu mir den Gefallen und stell diese Frage an Heinz Schaidinger von der Theologieschule in Bogenhofen (schaidinger.heinz@eduhi.at).

      Wäre sehr daran interessiert, ob du dann noch immer fragst, was an deiner Aussage nicht korrekt ist. Mir glaubst du ja ohnehin nichts, darum ist dies der beste Weg und wenn du bitte so fair sein würdest, die Antwort von Heinz hier zu posten, DANKE!!!

      Gruß Suchender


      Ich habe Dich gefragt, denn Du hast etwas behauptet - aber vermutlich war es falsch von Dir eine seriöse Antwort auf die einfache Frage zu erwarten.

      Ich halte meine Aussage:

      HeimoW schrieb:

      Das sind Behauptungen und Auslegungen, die jedenfalls nicht dem offiziell publizierten Mehrheitsverständnis unter den Siebenten Tags Adventisten entsprechen. Im Gegenteil, sie führen immer wieder zu Auseinanderstzungen und Abspaltungen.
      .

      für korrekt und sie hat sich auf ein Elaborat von Dir und nicht von Heinz bezogen.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • @HeimoW:

      Du kannst ja trotzdem Heinz Schaidinger zu seiner Sicht und der theologischen Position von Bogenhofen bezüglich der Treadfrage "Können wir sündlos leben?" fragen, oder hast du etwa Angst davor? Er wird dich nicht beissen, oder sonst etwas - im Gegenteil, er wird sich sicher freuen, dass ihn jemand dazu fragt und Interesse zeigt.

      Zu meinem Beitrag: Dieser besteht aus einem Auszug aus einer offiziellen STA-Sabbatschullektion und mehreren Zitaten von E.G. White, mit denen ich meine Ausführungen samt Bibeltexten am Anfang des Postings untermauert habe.

      Nicht mit meinen Ausführungen hast du offensichtlich ein Problem, sondern mit dem Zitat aus der offiziellen STA-Sabbatschullektion und mit den Aussagen von E.G. White zum Thema "Sündlosigkeit". Das wollte ich nur mal klarstellen! :)

      Gruß Suchender
    • Glaubenspunkt Nr. 18

      @HeimoW:

      Nachdem du die Aussagen von E.G. White auf Wahrheitsgehalt anzweifelst bzw. in Frage stellst, möchte ich dich auf den Glaubenspunkt Nr. 18 der offiziellen STA-Glaubensüberzeugungen hinweisen, die folgend lauten:

      18. Die Gabe der Weissagung

      Eine der Gaben des Heiligen Geistes ist die Weissagung. Diese Gabe ist ein Kennzeichen der Gemeinde der Übrigen und hat sich im Dienst von Ellen G. White erwiesen. Die Schriften dieser Botin des Herrn sind eine fortwirkende, bevollmächtigte Stimme der Wahrheit und geben der Gemeinde Trost, Führung, Unterweisung und Zurechtweisung. Sie heben auch deutlich hervor, dass die Bibel der Maßstab ist, an dem alle Lehre und Erfahrung geprüft werden muss. (Joel 3,1.2; Apg 2,14 21; Hbr 1,1 3; Offb 12,17; 19,10.)

      Gruß Suchender
    • Soll das Deine bestmögliche Antwort auf meine Frage sein?

      Suchender schrieb:


      Nicht mit meinen Ausführungen hast du offensichtlich ein Problem, sondern mit dem Zitat aus der offiziellen STA-Sabbatschullektion und mit den Aussagen von E.G. White zum Thema "Sündlosigkeit". Das wollte ich nur mal klarstellen! :)


      Vielleicht liest du einmal, was ich geschrieben habe, bevor Du etwas "klarstellst". Es geht um den Kontext in den Du die Zitate stellst und den "Dreh" den Du ihnen gibst.

      Suchender schrieb:

      @HeimoW:

      Nachdem du die Aussagen von E.G. White auf Wahrheitsgehalt anzweifelst bzw. in Frage stellst, möchte ich dich auf den Glaubenspunkt Nr. 18 der offiziellen STA-Glaubensüberzeugungen hinweisen, die folgend lauten:


      Wenn Du Sr. White diskutieren willst, dann in den dafür bereits eröffneten Threads - hier ist das "off topic"

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • @HeimoW:

      Nicht ich will die geposteten Aussagen von E.G. White zum Threadthema "Können wir sündlos leben?" diskutieren - du hast ein Problem mit ihren Aussagen. Oder sagt etwa E.G. White etwas komplett anderes aus, als ich es im Eingangstext mit Bibelstellen getan habe?

      Ist der von mir in #73 gepostete Auszug aus der offiziellen STA-Sabbatschullektion für dich auch nicht dem offiziell publizierten Mehrheitsverständnis unter den Siebenten Tags Adventisten entsprechend?

      Oder wiedersprichtst vielleicht du der offiziellen STA-Sicht und kannst deshalb nicht in Bogenhofen bei Heinz Schaidinger anfragen?

      Gruß Suchender