Gewissen & Gehorsam

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist eigentlich, was Gewissen und Gehorsam gegenüber Gott angeht, bei Menschen, die entgegen der Bibel gleichgeschlechtlich verheiratet sind ? Mir sind beispielsweise Frauen bekannt, die mit einer Frau verheiratet sind.

      Eigentlich bedaure ich gleichgeschlechtliche Ehen, da die Eheleute niemals eigene Kinder oder gar Enkel haben werden.
    • Lothar60 schrieb:

      Was ist eigentlich, was Gewissen und Gehorsam gegenüber Gott angeht, bei Menschen, die entgegen der Bibel gleichgeschlechtlich verheiratet sind ? Mir sind beispielsweise Frauen bekannt, die mit einer Frau verheiratet sind.

      Eigentlich bedaure ich gleichgeschlechtliche Ehen, da die Eheleute niemals eigene Kinder oder gar Enkel haben werden.
      Römerbrief 1:18.ff.
    • Gewissen und Gehorsam.

      Dies bedeutet für mich auch, dass man nicht alles vergeben und vergessen und mit dem Mantel der Liebe Gottes zudecken kann. Man kann eine Grenze überschreiten, die endgültig und für immer von Gott trennt. Das ist dann unentschuldbar und unverzeihlich. Dazu gehört die Vergasung von Kindern in Auschwitz ebenso wie der Atombombenabwurf in Hiroshima, das Massaker von My Lai während des Vietnamkrieges und die Serienmorde des Frauenmörders Jack Unterweger und unaufzählbar mehr in der Geschichte der Menschheit der letzten Jahrtausende. Dazu gehört auch die Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit der Herrschenden des Planeten Erde gegenüber dem Lebendigen, das derzeit mit rasant schnell voranschreitender Geschwindigkeit ausgerottet wird.
    • Lothar60 schrieb:

      Dazu gehört die Vergasung von Kindern in Auschwitz ebenso wie der Atombombenabwurf in Hiroshima,
      Warum die "Vergasung von Kindern"? Ist die Vergasung von Erwachsenen entschuldbar?
      Was hat Massenmord an einer Bevölkerungsgruppe (Ausschwitz) mit einer Kriegshandlung (Hiroshima) zu tun?

      Irgendwie komm ich mit Deinen Vergleichen und / oder Maßstäben nicht mit.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Lothar60 schrieb:

      Dazu gehört die Vergasung von Kindern in Auschwitz ebenso wie der Atombombenabwurf in Hiroshima,
      Warum die "Vergasung von Kindern"? Ist die Vergasung von Erwachsenen entschuldbar?Was hat Massenmord an einer Bevölkerungsgruppe (Ausschwitz) mit einer Kriegshandlung (Hiroshima) zu tun?

      Irgendwie komm ich mit Deinen Vergleichen und / oder Maßstäben nicht mit.

      Außerdem vergisst er den Angriff der Japaner, ohne Kriegserklärung, auf einen bis dahin noch unbeteiligten/neutralen Staat.
    • LK 11,13

      Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!


      Jesus Christus hat die Menschen als böse bezeichnet, was ich nach meiner Erfahrung nur bestätigen kann. Daher sollte man beispielsweise sehr vorsichtig sein, was man einem anderen Menschen anvertraut. Eine Schwäche wird vom anderen sofort ausgenutzt, um den Schwachen niederzumachen. Ein Fehler wird benutzt, den anderen anzuklagen oder gar zu beleidigen. Man muss mit Gegnerschaft rechnen, mit Betrug, Diebstahl, Lüge und Angriff. Selbst Wölfe haben ein besseres Sozialverhalten als Menschen.

      Wirkliche Christen sind allerdings anders. Sie sind verwandelt.
    • Das denke ich auch, wenn jemand wiedergeboren ist, aus dem Geist Gottes heraus, dann weiß er, dass er seinem eigenen Ego absagen muss, um in Christus leben zu können.

      Das heißt nicht, dass das sofort und für immer klar ist.Es ist ganz sicher ein Prozess und abhängig davon, ob ein Mensch immer zu Gott betet und das Wort liest und auf Gott hört und tut, was er von ihm möchte.....

      Interessant ist dann auch, dass er sein Ego( aus dem immer Streit heraus entsteht) nicht mehr verteidigen muss.
      Er hinterfragt sein Tun und betrachtet die fleischliche Natur von einer nderen Warte aus.

      Ich finde es so schräg, dass ein besonders "frommer" Mensch besonders fleischlich sein kann, wenn er aus falscher Motivation "fromm" ist.

      Wir sind alle abhängig von Gottes Erbarmen.

      Jesaja 30
      Gottes Erbarmen
      18 Darum harrt der HERR darauf, dass er euch gnädig sei, und darum macht er sich auf, dass er sich euer erbarme; denn der HERR ist ein Gott des Rechts. Wohl allen, die auf ihn harren!
      19 Du Volk Zions, das in Jerusalem wohnt, du wirst nicht weinen! Er wird dir gnädig sein, wenn du rufst. Er wird dir antworten, sobald er's hört.
      20 Und der Herr wird euch in Trübsal Brot und in Ängsten Wasser geben. Und dein Lehrer wird sich nicht mehr verbergen müssen, sondern deine Augen werden deinen Lehrer sehen.
      21 Und wenn ihr zur Rechten oder zur Linken gehen wollt, werden deine Ohren hinter dir das Wort hören: Dies ist der Weg; den geht!
      22 Und ihr werdet entweihen eure silbernen Götzen und eure vergoldeten Bilder und werdet sie wegwerfen wie Unrat und zu ihnen sagen: Hinaus!
      23 Und er wird deinem Samen, den du auf den Acker gesät hast, Regen geben und dir Brot geben vom Ertrag des Ackers in voller Genüge. Und dein Vieh wird zu der Zeit weiden auf weiter Aue.
      24 Die Rinder und Esel, die den Acker bearbeiten, werden würziges Futter fressen, das geworfelt ist mit Schaufel und Wurfgabel.
      25 Und es werden auf allen großen Bergen und auf allen hohen Hügeln Wasserbäche und Ströme fließen zur Zeit der großen Schlacht, wenn die Türme fallen werden.
      26 Und des Mondes Schein wird sein wie der Sonne Schein, und der Sonne Schein wird siebenmal heller sein, so wie das Licht von sieben Tagen, zu der Zeit, wenn der HERR den Schaden seines Volks verbinden und seine Wunden heilen wird.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Lothar60 schrieb:

      LK 11,13

      Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!


      Jesus Christus hat die Menschen als böse bezeichnet, was ich nach meiner Erfahrung nur bestätigen kann. Daher sollte man beispielsweise sehr vorsichtig sein, was man einem anderen Menschen anvertraut. Eine Schwäche wird vom anderen sofort ausgenutzt, um den Schwachen niederzumachen. Ein Fehler wird benutzt, den anderen anzuklagen oder gar zu beleidigen. Man muss mit Gegnerschaft rechnen, mit Betrug, Diebstahl, Lüge und Angriff. Selbst Wölfe haben ein besseres Sozialverhalten als Menschen.

      Wirkliche Christen sind allerdings anders. Sie sind verwandelt.
      Nein, wir sind eben nicht anders. Vielleicht geben wir uns mehr mühe aber wirklich anderst sind wir nicht. Trotzdem liebt uns Gott und dank dem Opfer Jesu können uns immer wieder die Sünden vergeben werden.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Nein, wir sind eben nicht anders. Vielleicht geben wir uns mehr mühe aber wirklich anderst sind wir nicht.
      Dem kann ich nicht zustimmen. Denn es steht geschrieben...
      Neue Herzen und neue Gesinnungen wurden uns verheißen. Die Bibel sagt in Hesekiel 36, 26: „Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.“
      biblische-verheißungen

      Durch die Beziehung mit Christus/Gott, sind alle Glaubensväter in der Liebe zu Gott gewachsen und haben sich verändert.
      Siehe Petrus und Paulus!
      Auch ich habe eine unglabliche Veränderung an mir, in den 50 Jahren mit Jesus erlebt!

      Wäre traurig wenn die Neugeburt in Jesus uns keine Früchte/Folgen zeigen würde....und wir den Verheißungen Gottes nicht vertrauen könnten.
    • Wenn jeman in Christus (das heißt erlöst) »ist«, »so ist er eine neue Schöpfung«. Vor der Bekehrung mag man andere mit menschlichen Maßstäben gemessen haben. Doch nun ist alles anders.
      »Alte« Methoden der Beurteilung sind »vergangen, siehe, Neues ist geworden«.
      Dieser Vers ist ein Lieblingsvers derer, die erst kürzlich wiedergeboren wurden, und er wird oftmals in persönlichen Zeugnissen zitiert. Wenn dieser Vers jedoch auf diese Weise zitiert wird, entstehtmanchmal ein falscher Eindruck. Die Zuhörer können aufgrund dessen zu der Ansicht neigen, dass die alten Gewohnheiten, bösen Gedanken und begierigen
      Blicke eines Menschen, wenn er errettet wird, für immer Vergangenheit sind und alles im Leben dieses Menschen buchstäblich neu wird. Wir wissen, dass das so nicht stimmt. Der.Vers beschreibt nicht das praktische Verhalten eines Gläubigen, sondern vielmehr seine Stellung. Man beachte, dass es heißt: »Wenn jemand in Christus ist …« Die Worte »in Christus« sind der Schlüssel zu diesem Vers.
      »In Christus« ist »das Alte vergangen«, und »Neues ist geworden«. Leider trifft dies »in mir« noch nicht in jeder Beziehung zu. Doch wenn ich im christlichen Leben Fortschritte mache, dann wünsche ich mir, dass meine Handlungsweise immer mehr meiner Stellung entspricht.
      Wenn eines Tages der Herr Jesus wiederkommt, dann werden Stellung und Zustand (praktisches Verhalten) völlig übereinstimmen. William McDonald
      Dein wahres Gesicht sehe ich in deiner Ehe, nicht in deiner Arbeit, weil du da 100 % echt bist. Tobias Teichen