Zitate - Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • freudenboten schrieb:

      Dann lest die Texte, die von der Vernichtung Satans/der Gottlosen handeln
      Ja, was ist mit diesen Texten?
      Es heißt dort, sie werden in den Feuersee geworfen, das ist der zweite Tod.

      Es heißt dort nicht, dass Satan als Vollstrecker die Menschen in den Feuersee wirft ...
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Leider gibt es in der Bibel auch Texte, die von der Austilgung und vom Vernichten der Bösen sprechen, aber es gibt halt auch andere, die Richtung Apokatastasis gehen...

      Aber merke: »Gott hasst die Sünde, liebt aber den Sünder!« Warum sollte ER einen Teil seiner Geschöpfe vernichten? Der Freie Willen der Menschen ist nicht absolut!
    • Viele verstehen die wahre Bedeutung der Buße nicht. Mag sein, daß sie bekümmert sind über ihre Sünden; vielleicht vollzieht sich bei ihnen auch äußerlich ein gewisser Wandel. Aber wenn man genau hinschaut, dann fürchten sie sich im Grunde nur vor den Folgen ihrer Taten. Das entspricht nicht dem, was die Bibel unter Buße versteht. Wer nur die Folgen seines Tuns beklagt, ohne über die Sünde an sich bekümmert zu sein, sollte sich nicht für bußfertig halten. {BW 23.4}
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Heutzutage ist eine strenge Zurechtweisung ebenso notwendig, denn schwerwiegende Sünden trennen die Menschen von Gott. Der Unglaube ist in Mode gekommen. »Wir wollen nicht, dass [Jesus] über uns herrsche« (Lukas 19,14), sagen Tausende. Die seichten Predigten, die oft gehalten werden, hinterlassen keinen bleibenden Eindruck; »die Posaune [gibt] kein klares Signal« (1. Kor. 14,8a GNB). Die klaren, scharfen Wahrheiten des Wortes Gottes erreichen deshalb nicht mehr die Herzen der Menschen. {MUO-T 96.3}
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Hebräerbrief 4:8.

      "Also bleibt noch eine Sabbatruhe dem Volke Gottes übrig. Denn wer in seine (Gottes) Ruhe eingegangen ist, der ist auch zur Ruhe gelangt von seinen Werken wie Gott von seinen eigenen.
      Lasst uns nun eifrig sein, in jene Ruhe einzugehen, damit nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams (nach Mose, Josua) falle."


      Ich wünsche allen eine gesegnete Sabbat-Zeit und ein schönes Wochenende!
    • Die Religion oder die Ehrfurcht, die wir unserem Schöpfer schulden, und die Art, wie wir sie erfüllen, können nur durch Vernunft und Überzeugung bestimmt sein und nicht durch Zwang oder Gewalt;
      daher sind alle Menschen gleicherweise zur freien Religionsausübung berechtigt, entsprechend der Stimme ihres Gewissens;
      es ist die gemeinsame Pflicht aller, christliche Nachsicht, Liebe und Barmherzigkeit aneinander zu üben.

      (George Mason, Virginia Declaration of Rights [Artikel 16] 12. Juni 1776)

      That religion, or the duty which we owe to our Creator and the manner of discharging it, can be directed by reason and conviction, not by force or violence;
      and therefore, all men are equally entitled to the free exercise of religion, according to the dictates of conscience;
      and that it is the mutual duty of all to practice Christian forbearance, love, and charity towards each other.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.

    • "Ist nicht das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Ungerechte Fesseln zu lösen, die Knoten des Joches zu öffnen, gewalttätig Behandelte als Freie zu entlassen und dass ihr jedes Joch zerbrecht...
      Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell sprossen...
      Wenn du deinen Fuß vom Sabbat zurückhältst, deine Geschäfte an meinem heiligen Tag zu treiben, und nennst den Sabbat eine Wonne und den heiligen (Tag) des Ewigen ehrwürdig...
      Und ich werde dich einherfahren lassen auf den Höhen der Erde..."
      Jesaja 58

      "Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben..."
      Matthäus 11:25.ff./12:1.-14.
    • 11 Unser Mund hat sich euch gegenüber geöffnet, ihr Korinther; unser Herz ist weit geworden.
      12 Ihr seid nicht beengt in uns, sondern ihr seid beengt in euren eigenen Herzen5.
      13 Als Gegenleistung aber - ich rede wie zu Kindern - werdet auch ihr weit!
      14 Geht nicht unter fremdartigem Joch mit Ungläubigen! Denn welche Verbindung haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit? Oder welche Gemeinschaft Licht mit Finsternis?
      15 Und welche Übereinstimmung Christus mit Belial? Oder welches Teil ein Gläubiger mit einem Ungläubigen?
      16 Und welchen Zusammenhang der Tempel Gottes mit Götzenbildern? Denn wir sind der Tempel des lebendigen Gottes; wie Gott gesagt hat: "Ich will unter ihnen wohnen und wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein."
      17 Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab!, spricht der Herr. Und rührt Unreines nicht an! Und ich werde euch annehmen
      18 und werde euch Vater sein, und ihr werdet mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige.
      (2.Korinther6,11-18)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Biblische Heiligung besteht nicht in heftigen Gefühlsaufwallungen. In dieser Beziehung werden viele irregeführt. Sie beurteilen ihre Heiligung nach ihren Empfindungen. Fühlen sie sich gehoben und glücklich, dann wähnen sie, geheiligt zu sein. Selige Gefühle oder Freudlosigkeit sind aber keine Zeichen, ob jemand geheiligt ist oder nicht. So etwas wie eine zeitweilige Heiligung gibt es nicht. Wahre Heiligung ist ein täglicher Vorgang und dauert ein Leben lang. Menschen, die täglich mit Versuchungen kämpfen, ihre sündhaften Neigungen überwinden und nach Heiligkeit des Herzens und des Lebens streben, stellen keinen prahlerischen Anspruch auf Heiligkeit. Sie hungert und dürstet nach Gerechtigkeit. Die Sünde erscheint ihnen überaus sündig. {BH 7.1}
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Exodus 34:5.ff.

      "Da stieg der Ewige in der Wolke herab, und er (Mose) rief den Namen des Ewigen aus.
      Und der Ewige ging vor seinem Angesicht VORÜBER und rief: JHWH, JHWH (Ewiger), Gott, barmherzig (El-rachum) und gnädig, langsam zum Zorn und reich an Gnade und Treue, der Gnade bewahrt an Tausenden, der Schuld, Vergehen und Sünde vergibt, aber keineswegs ungestraft lässt..."

      Das ist der Gott des ersten Testaments, welches KEINESWEGS veraltet ist, sondern die Verheißung des ewigen Lebens enthält.

      Jesus kam, der Allmächtige als Mensch, um das zu "erfüllen".