Zitate - Thread


    • 15 Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.
      16 Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.
      17 Und er ist vor allem, und es besteht alles in ihm.
      18 Und er ist das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, auf dass er in allem der Erste sei.
      19 Denn es hat Gott gefallen, alle Fülle in ihm wohnen zu lassen
      20 und durch ihn alles zu versöhnen zu ihm hin, es sei auf Erden oder im Himmel, indem er Frieden machte durch sein Blut am Kreuz.
      21 Auch euch, die ihr einst Fremde wart und feindlich gesinnt in bösen Werken,
      22 hat er nun versöhnt durch seinen sterblichen Leib, durch seinen Tod, auf dass er euch heilig und makellos und untadelig vor sein Angesicht stelle;
      23 wenn ihr nur bleibt im Glauben, gegründet und fest, und nicht weicht von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt und das gepredigt ist allen Geschöpfen unter dem Himmel. Sein Diener bin ich, Paulus, geworden.
      Kolosser1
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • HEUTE IST DAS THORA-FREUDENFEST!

      Hallo freudenboten!

      Zum heutigen Fest SIMCHAT THORA - dem THORA - FREUDENFEST 3 Bibelverse aus dem längsten Psalm der Bibel - Psalm 119:

      Ps 119,70 Träge wie Fett ist ihr Herz; ich aber habe Freude an deinem Gesetz.
      Ps 119,77 Lass mir deine Barmherzigkeit widerfahren, dass ich lebe; denn ich habe Freude an deinem Gesetz.
      Ps 119,174 HERR, mich verlangt nach deinem Heil, und an deinem Gesetz habe ich Freude.
    • Johannesevangelium 7:37.

      "Aber am letzten Tag des Festes, der der höchste war, trat Jesus auf und rief: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke!"

      Jesaja 12:2.3.

      "Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin sicher und fürchte mich nicht; denn Gott der HErr ist meine Stärke und mein Psalm und ist mein Heil.
      Ihr werdet mit Freuden Wasser schöpfen aus den Heilsbrunnen..."

      Beitrag von freudenboten ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW aus folgendem Grund gelöscht: Das ist kein Zitat, bestenfalls ein Verweis. ().
    • Es gibt nur einen einzigen Gott und nur einen Einzigen, der zwischen Gott und den Menschen vermittelt und Frieden schafft. Das ist der Mensch Jesus Christus. Er hat sein Leben als Lösegeld hingegeben, um uns alle aus der Gewalt des Bösen zu befreien. Diese Botschaft soll nun verkündet werden, denn die Zeit, die Gott festgelegt hat, ist gekommen.1. Timotheus 2:5-6 HFA
    • Auf eine Art hat Paulus hier missverständlich formuliert, wenn er von »der Mensch Jesus Christus« in 1. Timotheus 2:5 schreibt, da Jesus Christus laut christlicher Lehre ja »wahrer Mensch und wahrer Gott« zugleich ist! ---> Eine derartige Aussage ("der Mensch Jesus Christus")gibt den Leugnern eines dreipersönlichen Gottes leider Argumente an die Hand, die deshalb die Dreieinheit Gottes leugnen!
      Aber: Mittler zwischen Gott und Mensch sein - und den Menschen mit Gott versöhnen - kann nur derjenige, der sowohl Gottheit als auch Menschheit in sich selbt vereinigt: eben Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Hiob 26:3.ff.
      "Wie gibst du Rat dem, der keine Weisheit hat, und lehrst ihn Einsicht in Fülle?
      Mit wessen Hilfe redest du? Und wessen Geist geht von dir aus?
      Die Schatten erbeben, die darunter benachbarten Wasser.
      Nackt ist die Stätte des Todes vor IHM, ohne Vorhang der Abgrund.
      Er spannt den Norden über die Leere, hängt die Erde an gar nichts.
      Er fasst die Wasser in seine Wolken, und sie zerreißen nicht darunter.
      Er verhüllt seinen Thron, breitet seine Wolken davor."
    • ... das Licht Tag/Zeit und die Finsternis nannte er Nacht/Unzeit. Und es ward dunkel und ward hell:

      Man könnte womöglich hierin bereits im übertragenen Sinne den "Kampf zwischen Licht (= gut!) und Finsternis (= böse/schlecht)" vor-prophezeit sehen, da nur das Licht als »gut« bezeichnet wurde.

      Finsternis des Bösen ist dunkel - der Satan/der Böse wirkt im Finstern, verdunkelt das Herzens-Licht unserer Gedanken...

      Bibelstelle

      Joh 9,4: Wir müssen die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann.
    • Neu

      Jede Sekunde meines Lebens, die ich nicht der Zerstörung dessen widme, was der Liebe im Wege steht, sondern für andere Dinge verschwende, ist Sünde.
      Richard Wurmbrand
      Religion ist das Bemühen des Menschen, seinem Gott zu gefallen: Aus sich selbst heraus.
      Echter und lebendiger Glaube an Jesus, ist Leben in seinem Geist und aus seiner Kraft.