Zitate - Thread

    • Zum besonderen Rüsttag vor Pfingsten, dem Gedenken der "Sieben Sabbate"

      Exodus 19:10.11.

      "Und der HErr sprach zu Mose: Geh hin zum Volk und heilige sie heute und morgen, dass sie ihre Kleider waschen und bereit seien für den dritten Tag; denn am dritten Tage wird der HErr vor allem Volk herabfahren auf den Berg Sinai."

      Offenbarung 22:13.14.

      "Ich (Jesus) bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt."
    • 1.Mose3
      22 Und Gott der HERR sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist. Nun aber, dass er nur nicht ausstrecke seine Hand und nehme auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich!
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • freudenboten schrieb:

      "Der Mensch WAR wie unsereiner (Dreieiner)
      zum Bilde Gotte als Mann und Frau....sind definitiv zwei....

      Und Gott der HERR sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      freudenboten schrieb:

      "Der Mensch WAR wie unsereiner (Dreieiner)
      zum Bilde Gotte als Mann und Frau....sind definitiv zwei....
      Und Gott der HERR sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist.
      "Menschen" sind mindestens drei: siehe Vers 28.

      Vers 22. steht (definitiv!) praeteritum, nicht participium, nicht imperfectum sondern "Vergangenheit" zuvor.

      Logisch: Die Schlange LOG 3:1.-5. VOR dem Sündenfall.
      Die ersten Menschen WAREN vor dem Sündenfall zum Gleichnis der Gottheit (Elohim: Ruach, Memrah, Raah)

      Die üblichen Übersetzungen, leider auch Lutherbibel, sind nicht korrekt sondern gnostisch verfärbt an dieser Stelle.
    • Exodus 19:16.
      20:19.
      "Als nun der dritte Tag kam und es Morgen ward, da erhob sich ein Donnern und Blitzen und eine dichte Wolke auf dem Berge und der Ton einer sehr starken Posaune....
      Als sie aber solches sahen, flohen sie... und sprachen zu Mose: Rede du mit uns, wir wollen hören..."

      Apostelgeschichte 2:1.ff.
      "Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus... und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen... Vers 11. von den großen Taten Gottes..."

      Der Geist Gottes ist ALLGEGENWÄRTIG

      auch heute!
    • freudenboten schrieb:

      Apostelgeschichte 2:1.ff.

      "Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus... und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen... Vers 11. von den großen Taten Gottes..."

      Der Geist Gottes ist ALLGEGENWÄRTIG

      auch heute!
      Ja, Hallelujah! PREISET JAHWEH! Heute und morgen (werden meist ökumenische Gottesdienste abgehalten!) ist der Ehrentag/ Feiertag des Heiligen Geistes! »VENI CREATOR SPIRITUS!« - »KOMM SCHÖPFER GEIST!« - aber noch besser wäre: »KOMM HERR JESUS CHRIST! KOMME DOCH BITTE BALD! MARANATHA!«
    • Neu

      Galater 6

      Brüder
      und Schwestern, wenn ein Mensch etwa von einer Verfehlung ereilt wird,
      so helft ihm wieder zurecht mit sanftmütigem Geist, ihr, die ihr
      geistlich seid. Und sieh auf dich selbst, dass du nicht auch versucht
      werdest.
      2 Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.
      3 Denn wenn jemand meint, er sei etwas, obwohl er doch nichts ist, der betrügt sich selbst.
      4 Ein jeder aber prüfe sein eigenes Werk; und dann wird er seinen Ruhm bei sich selbst haben und nicht gegenüber einem andern.
      5 Denn ein jeder wird seine eigene Last tragen.
      6 Wer aber unterrichtet wird im Wort, der gebe dem, der ihn unterrichtet, Anteil an allen Gütern.
      7 Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.
      8 Wer auf sein Fleisch sät, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten; wer aber auf den Geist sät, der wird von dem Geist das ewige Leben ernten.
      9 Lasst uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen.
      10 Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!