"Biblische Gemeinde" und der Zustand der Christen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • "Biblische Gemeinde" und der Zustand der Christen

    Ich bin auf der Suche nach dem Thema Kirche und wieso Christen in die Kirche gehen auf dieses Forum gestossen. Da es viele Landes und Freikirchen gibt und alle sich für Biblisch ausgeben und doch jede sich für besser hält als die andere hab ich vieles selbst mal in der Bibel nachgelesen. Also was ich mit Bestimmtheit nach diesem Studium sagen kann.

    • die Aussage Biblische Gemeinde ist eine Lüge, gibt es nicht

    in der Bibel gibt es klare Anweisungen dafür wie es zu und her gehen sollte wenn Christen zusammenkommen. Das findet sich in keiner Kirche.

    Darauf die Frage. Wie steht es mit der Wahrheit, wenn es ums Christentum geht, wenn man schon da offensichtlich angelogen wird.

    • Christen lesen kaum die Bibel und wenn, dann nur die Aussagen die ihnen Bestätigung und somit recht geben. Was Christen als Biblisch ausgeben hat oft nichts mit der Bibel zu tun und sind mehr Überlieferungen und Aussagen die sie Glauben, dass sie in der Bibel stehen die aber kaum aufzufinden sind. Wer nachforscht wird in vielen Dingen vergeblich danach suchen.

    Wieso lesen die Christen die Bibel nicht? Es gibt sogar Geistliche Leiter und Lehrer die sich davor fürchten die Bibel zu lesen ?( .

    • Dann ist in der Bibel übersetzt, dass Jesus gesagt haben soll, dass man an ihn glauben soll und damit gerettet ist.

    Das würde ja heissen, dass auch Satan und die Dämonen gerettet werden, auch viele andere Religionsangehörige die auch an Jesus Glauben wie zum Beispiel die Moslems die ja auch an Jesus als Propheten glauben. Wieso also eine Bekehrung und eine neue Geburt von der Jesus auch spricht?

    • zudem gibt es in der Bibel eine Prophezeiung, im AT wonach Gott einen neuen Bund mit Israel schliessen wird. Im NT liesst man dann, dass Jesus davon sprach, dass er mit ihnen durch sein Blut einen neuen Bund schliessen wird.

    Wenn man dann noch die Versprechen Jesus in Bezug auf den heiligen Geist liest und die AT Prophetie liest, wieso gehen die Christen dann noch in Theologische Ausbildungsstätten oder lassen sich in den Kirchen anpredigen oder belehren?
    Bewiesen die Christen damit nicht dass alles woran sie glauben eine schöne Lüge ist?
    • Das Leben der Christen ist unvernünftig

    Wenn es wahr ist, dass die Bibel Gottes Wort ist und er das letzte Wort haben sollte, dann sollte man doch die Bibel lesen und ihre Antworten über die Meinung von anderen oder die eigene Meinung stellen. Was würde wohl ein Richte sagen, wenn er einen Christen mit seiner Logik verurteilen müsste. Ich bin aus Überzeugung zu schnell durchs Dorf gefahren daher darf mich der Richter nicht verurteilen. :rolleyes:


    • oder muss man den Gott der Christen nicht respektieren?

    kann es sein, dass die Respektlosigkeit die man in vielen so genannt christlichen Foren erlebt damit zusammenhängt, dass sie auch vor Gott keinen Respekt haben?


    Ich bin auf der Suche nach Menschen die die Bibel lesen und nachlesen wenn etwas nicht so gesagt wird wie man glaubt dass es so ist.


    Menschen die die Aussage prüfet verstehen und nicht nur leeres Geschwätz von sich geben.


    Also vor Kommentaren bitte ich die Aussagen zu suchen auf die ich mich stütze.


    Wünsche also nur seriöse Komunikationspartner weise darauf hin, dass die ganze Bibel sogar im Internet zu finden ist mit Suchfunktionen.


  • Mensch schrieb:

    die Aussage Biblische Gemeinde ist eine Lüge, gibt es nicht


    Ist ertaunlich wie gut Du die Bibel kennst.

    Hat nicht Paulus paar Gemeinden gegründet?

    Spricht die Bibel nicht über die Gemeinde und ihren Zustand?

    Ob eine Gemeinde Biblisch ist ist zweitrangig,sie sollte aber Christus in Ihrer Mitte und Anbetung haben.

    Ich lade dich gerne in unsere ein, dort können wir sie studieren und lernen, uns in der Liebe zu üben...
  • Bogi111 schrieb:

    Hat nicht Paulus paar Gemeinden gegründet?
    Ja aber nur je eine an jedem Ort, wohl keine Denominationen das würde seiner Aussage an die Korinther widersprechen.

    Bogi111 schrieb:

    Spricht die Bibel nicht über die Gemeinde und ihren Zustand?

    Ob eine Gemeinde Biblisch ist ist zweitrangig,sie sollte aber Christus in Ihrer Mitte und Anbetung haben.
    Welchen Zustand meinst du und welchen Christus. In den Gemeinden die ich schon sah und die man im Internet findet ist wohl eher der Pastor in der Mitte. Denn er Redet am meisten.

    Bogi111 schrieb:

    Ich lade dich gerne in unsere ein, dort können wir sie studieren und lernen, uns in der Liebe zu üben...
    Hast du ein Flugzeug oder zumindest einen Helikopter um mich abzuholen? In der nähe meines Arbeitsplatzes ist ein Landeplatz. habt ihr auch einen vor der Gemeinde? :yeah:


    dann komme ich gerne und ihr könnt mir zeigen ob ihr wirklich liebe habt so wie es Jesus fordert.


    In den Kirchen wurde mir auch schon Hilfe angeboten aber nur wenn ich Mitglied werde. ;)

    übrigens wir erleben die liebe der Christen in unserem Umkreis immer wieder, meine Frau wie auch einige andere sind total begeistre von ihr. Es ist wunderbar wenn auf einem herunter geschaut wird. Wenn ich mit anderen austausche, Menschen die für andere oft uneigennützig da sind und mit offenem Ohr und hilfsbereit dienen über ihre Erfahrungen mit Kirchen und Christen rede kommen meist die selben Antworten.
  • Hallo Mensch.

    Da hast Du einen Ellen langen Katalog von Beschwerden über "Christen" allgemein auf grstellt, den man unmöglich abarbeiten kann. Und dann hast Du alles auch fast nur pauschal gestreift, aber fadst nichts präzise benannt.

    Ich würde Dir Vorschlagen, dass Du ganz präzise ein Problem Deiner Wahl benennst, und dann kann man darüber diskutieren. Und nach der Diskussion wird das nächste Problem benannte usw.

    In Deiner ersten Anschuldigung behauptest Du, dass es keine "biblische Gemeinde" gäbe. Präzisiere mal, was Du darunter verstehst, und dann gibt es Antwottren.

    Ist dann alles geklärt, gehen wir zur 2. Anschuldigung usw.

    Liebe Grüße von benSalomo.
  • Lieber Mensch,

    Du sprichst ein Problem an, das 99 Prozent aller Kirchenchristen nicht als Problem erkennen. Selbst wenn sie erkennen, dass "Theorie und Praxis" um 180 Grad verschieden sind, also genau konträr, so sehen sie das Problem noch immer nicht.

    Ich habe mich jahrelang mit dieser Frage befasst und bin zum Schluss gekommen, dass die Institution Kirche als Solches unbilisch ist. Jedenfalls in der Art, wie Luther die Kirche definiert. Sie spielt sich als Mittlerin zwischen Gott und dem Gläubigen auf, und behauptet, so Luther, dass der Heilige Geisst NUR durch die Predigt (also durch den Prediger) und die Sakramente (vor allem die Taufe) dem Gläuigen zu Teil wird. Um das zu unterschreichen, hat Luther z.B. die Täufer verflucht und verdammt, weil sie etwas anderes lehrten, nämlich, dass der Gläubige keinen Vermittler braucht. (Apologie Art. V).

    Dieser Fluch gilt auch heute noch !!! Es ist niemals wichtig, bibeltreu zu sein, viel wichtiger ist es, kirchentreu zu sein! Wie Du schon festgestellt hast, "kirchentreu" heisst niemals "bibeltreu", denn die Bibel dient einzig und allein nur dazu, die eigene (Luther-) Meinung zu beweisen. Das haben wir aber in einigen anderen Threads bereits festgestellt.

    Ein unerklärliches Phänomen erscheint mir, dass sich das Luther-Evangelium (Apologie) seit 500 Jahren halten konnte, mit all seinen eklatanten Widersprüchen. Und noch unerklärlicher ist es, dass ein Mensch, der die Frauen hasste, die Wahrsagerinnen hasste, die behinderten Kinder hasste, die Prostituierten hasste, die Wucherer hasste und vor allem die Glauensgeschwister hasste, welche nicht seiner Kirche beitraten sowie die Juden bis aufs Blut hasste, das wahre Evangelium verkünden kann! Dem, der alle oben Aufgezählte "rädern und ädern" wollte (und zum Teil es auch vollbracht hatte), glaubt man immer noch kritiklos alles, was er einst geschrieben hat. Dabei hat Luther mit dem Geist der Bergpredigt absolut nichts zu tun.

    Aber wie dem auch sei, wir brauchen keine Kirche, keinen Mittler, denn Christus ist nicht im Himmel oben, sondern in einem jeden Menschenherzen. Dort und nur dort können wir Ihn finden. Und wenn wir Ihn dort gefundcen haben, dann bringt das zweierlei mit sich: Den Segen Jesu Christi und den Fluch Martin Luthers. Mit dem ersten will ich, und mit dem zweiten kann ich leben ...

    Lieben Gruss

    Kis
    Das Himmlische Licht ist das Erkennen der Geistigen Zusammenhaenge
  • Kisehel schrieb:

    Dieser Fluch gilt auch heute noch !!! Es ist niemals wichtig, bibeltreu zu sein, viel wichtiger ist es, kirchentreu zu sein! Wie Du schon festgestellt hast, "kirchentreu" heisst niemals "bibeltreu", denn die Bibel dient einzig und allein nur dazu, die eigene (Luther-) Meinung zu beweisen. Das haben wir aber in einigen anderen Threads bereits festgestellt.


    Hallo Kisehel,deshalb haben wir über 1000 verschiedene Kirchen weil jede für sich Bibeltreu ist.

    Ihr werdet keine finden,weil Bibeltreu ist etwas andres als im Geiste Jesu zu leben.
    Das heisst, auch in unserer Gemeinde lebt letztendlich jeder seine persönliche Erkenntniss, die er vor Gott zu verantworten hat.
  • benSalomo schrieb:

    Hallo Mensch.

    Da hast Du einen Ellen langen Katalog von Beschwerden über "Christen" allgemein auf grstellt, den man unmöglich abarbeiten kann. Und dann hast Du alles auch fast nur pauschal gestreift, aber fadst nichts präzise benannt.

    Ich würde Dir Vorschlagen, dass Du ganz präzise ein Problem Deiner Wahl benennst, und dann kann man darüber diskutieren. Und nach der Diskussion wird das nächste Problem benannte usw.

    In Deiner ersten Anschuldigung behauptest Du, dass es keine "biblische Gemeinde" gäbe. Präzisiere mal, was Du darunter verstehst, und dann gibt es Antwottren.

    Ist dann alles geklärt, gehen wir zur 2. Anschuldigung usw.

    Liebe Grüße von benSalomo.
    wir können es ja auch einfach umkehren, denn die Liste von mir würde schätzungsweise 70% aller Biblischen Aussagen beinhalten. Aber vieleicht liesst du heute oder morgen eine Bibelstelle und um das was du als richtig anerkennst zu rechtfertigen muss du zu denken: "das ist nicht so gemeint" oder das geht doch heute nicht mehr, jedenfalls du musst ihr ausweichen, sie verdrehen.

    Jede dieser Aussagen ist mit meiner Anschuldigung gemeint.

    somit weisst du wieso ich dies so pauschal bemerkt habe. Du wirst auf diese Art und Weise alle Aussagen finden auf die ich ansprechen will.

    Aber die Wichtigste ist, dass jeder seine Meinung sagt. kannst ja mal darüber recherchieren was in der Bibel über dieses Thema gesagt wird. Ist klar und Deutlich durch Jesus höchst persönlich.

    Zeige mir, dass du die Bibel liest.
  • Bogi111 schrieb:

    Kisehel schrieb:

    Dieser Fluch gilt auch heute noch !!! Es ist niemals wichtig, bibeltreu zu sein, viel wichtiger ist es, kirchentreu zu sein! Wie Du schon festgestellt hast, "kirchentreu" heisst niemals "bibeltreu", denn die Bibel dient einzig und allein nur dazu, die eigene (Luther-) Meinung zu beweisen. Das haben wir aber in einigen anderen Threads bereits festgestellt.


    Hallo Kisehel,deshalb haben wir über 1000 verschiedene Kirchen weil jede für sich Bibeltreu ist.

    Ihr werdet keine finden,weil Bibeltreu ist etwas andres als im Geiste Jesu zu leben.
    Das heisst, auch in unserer Gemeinde lebt letztendlich jeder seine persönliche Erkenntniss, die er vor Gott zu verantworten hat.
    Die Begründung für all diese Gemeinden wird von Paulus geliefert. Oder war er ein Falscher Prophet?

    Bibelstelle

    2Tim 4,3 Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken,



    jede noch so tolle Erkenntnis wenn sie nicht vom Herrn gegeben ist, fällt unter diese Aussage


    Bibelstelle

    Jud 16 Diese murren und hadern mit ihrem Geschick; sie leben nach ihren Begierden und ihr Mund redet stolze Worte, und um ihres Nutzens willen schmeicheln sie den Leuten.



    das sind diejenigen die auf der Grundlage ihrer falschen Haltung das Wort nicht verstanden und wie Simon der Zauberer und da sie das Verständnis nicht durch den Herrn erlangten sich das Verständnis in Bibelschulen oder Theologischen Institutionen aneigneten. Nur, nur dass sie dort betrogen wurden und zu Betrügern ausgebildet. Denn Gott lässt sich nicht bestechen noch gibt es eine Gabe für Geld



    Bibelstelle

    13 Da wurde auch Simon gläubig und ließ sich taufen und hielt sich zu Philippus. Und als er die Zeichen und großen Taten sah, die geschahen, geriet er außer sich vor Staunen. 14 Als aber die Apostel in Jerusalem hörten, dass Samarien das Wort Gottes angenommen hatte, sandten sie zu ihnen Petrus und Johannes. 15 Die kamen hinab und beteten für sie, dass sie den Heiligen Geist empfingen. 16 Denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des Herrn Jesus. 17 Da legten sie die Hände auf sie und sie empfingen den Heiligen Geist. 18 Als aber Simon sah, dass der Geist gegeben wurde, wenn die Apostel die Hände auflegten, bot er ihnen Geld an 19 und sprach: Gebt auch mir die Macht, damit jeder, dem ich die Hände auflege, den Heiligen Geist empfange. 20 Petrus aber sprach zu ihm: Dass du verdammt werdest mitsamt deinem Geld, weil du meinst, Gottes Gabe werde durch Geld erlangt. 21 Du hast weder Anteil noch Anrecht an dieser Sache; denn dein Herz ist nicht rechtschaffen vor Gott. 22 Darum tu Buße für diese deine Bosheit und flehe zum Herrn, ob dir das Trachten deines Herzens vergeben werden könne.



    alle Bibelstellen aus biblserver.com Luther 1984
  • Mensch schrieb:

    Ich bin auf der Suche nach dem Thema Kirche und wieso Christen in die Kirche gehen auf dieses Forum gestossen. [Ich habe] selbst mal in der Bibel nachgelesen. Also was ich mit Bestimmtheit nach diesem Studium sagen kann.

    die Aussage Biblische Gemeinde ist eine Lüge, gibt es nicht

    in der Bibel gibt es klare Anweisungen dafür wie es zu und her gehen sollte wenn Christen zusammenkommen. Das findet sich in keiner Kirche.

    Der Begriff "biblische Gemeinde" kommt in der Bibel meines Wissens nicht vor. Deswegen muss man Menschen fragen, was sie jeweils damit meinen. Ich vermute, ein Gemeindemitglied, das seine Gemeinde als "biblisch" bezeichnet, meint damit, dass sich die Gemeinde nach der Bibel richtet, ihren Weg mit Hilfe der Bibel sucht und die Bibel zu ihrem letztgültigen Maßstab macht.

    Da Du wünschst, Argumente auf die Bibel zurückzuführen, erinnere ich an Jesu Gleichnis vom Splitter im Auge eines anderen. (Lukas 6, 41-42) Ich lese daraus -- aus dem bekanntlich im Gleichnis auftauchenden Balken -- die Mahnung ab, dass niemand irrtumslos sei. Ebenso kann auch kein Gemeindemitglied allwissend und immer vollständig im Bilde oder ein fehlerfreier Ausbund von Tugend sein; kein Mensch auf Erden ist wie Gott. Deshalb aber kann man den Menschen in einer Gemeinde, bloß weil sie teilweise fehlgehen oder Schwächen haben, nicht ohne Weiteres absprechen, dass sie sich bemühen, nach der Bibel zu leben.

    Ich möchte zum Vergleich auf Gesetzesbrüche in der Bundesrepublik hinweisen. Wir alle wissen, dass in Deutschland Verbrechen geschehen. Trotzdem bezeichnet sich sich dieser Staat als Rechtsstaat. Freilich könnte man genauso -- und nicht ohne Gründe -- davon sprechen, dass es ein Staat sei, in dem Teile der Wirtschaft und Seilschaften indirekt herrschten; gleichwohl ist die Rede von Rechtsstaat nicht schon deswegen falsch; denn es gibt immerhin Gerichte und festgeschriebene Regeln, nach denen man versuchen kann, sein Recht vor Gerichten einzufordern.

    Da ich Dir nun biblisch begründet erklärt habe, warum ich es für übertrieben halte, von christlichen Gemeindemitgliedern oder einer Gemeinde insgesamt zu erwarten, dass sie fehlerfrei seien; bitte ich Dich kurz wenigstens eine Bibelstelle zu nennen, denen alle christlichen Gemeinden Deiner Ansicht nach widersprechen. Ich habe übrigens Kontakte zu verschiedenen Gemeinden, bin aber Mitglied keiner Gemeinde; aber ich würde -- ganz unabhängig davon, ob ich anderer oder gleicher Ansicht bin -- erst durch Deine Antwort erfahren, was Dich konkret und in erster Linie an christlichen Gemeinden stört.

    Mensch schrieb:

    in der Bibel gibt es klare Anweisungen dafür wie es zu und her gehen sollte wenn Christen zusammenkommen. Das findet sich in keiner Kirche.

    Was genau findet sich in keiner Kirche?

    Grüße
    Daniels
    "Prüft alles und, was gut ist,
    das behaltet. Aber was böse ist,
    darauf lasst euch nicht ein..."

    1. Thessalonicher 5, 21.22

    "Wähle das Leben, damit du lebst."
    5. Mose 30, 19

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

  • Das griechische Wort "synagoge" übersetzt den hebräischen Ausdruck "eda", der soviel bedeutet wie "die sich versammelnde Gemeinde". So ist die Synagoge ein Haus der Versammlung / der Zusammenkunft.

    [url]http://www.judentum-projekt.de/religion/synagoge/
    [/url]


    Ekklesia griechisch, die Herausgerufene kommt im NT vor, sowie Synagoge. Natürlich kommt das Wort biblisch oder biblische Gemeinde nicht vor. Ist doch kein Problem.
  • stadenker schrieb:

    Natürlich kommt das Wort biblisch oder biblische Gemeinde nicht vor. Ist doch kein Problem.

    Klar ist das für sich genommen kein Problem. :) Nur erklärte "Mensch", laut seiner Bibelstudien sei keine christliche Gemeinde "biblisch". Damit hat er einen Begriff eingeführt, der in der Bibel so nicht vorkommt und somit auf einer Auslegung der Bibel beruht oder mit anderen Worten: etwas über die Bibel anfügt. "Mensch" schrieb, er könne dies, dass keine einzige christliche Gemeinde biblisch sei, eindeutig sagen, als Ergebnis seiner Bibellektüre und deswegen gewissermaßen mit der Authorität der Bibel. Aber eine Auslegung ist grundsätzlich nicht objektiv; sondern subjektiv und insofern nur scheinbar eindeutig.

    Also sollte man zuerst fragen, was "Mensch" meint, wann, nach Erfüllung welcher Punkte, eine Gemeinde biblisch sei. Oder welcher Mangel, welche nicht erfüllte Bedingung, ausschließt, dass christliche Gemeinden "biblisch" seien.

    Ehrlich gesagt, kann ich mich nicht erinnern, je gehört zu haben, dass ein Mitglied einer christlichen Gemeinde gesagt hätte, seine Gemeinde sei biblisch, eher etwas wie: "Wir orientieren uns ernsthaft an der Bibel."
    "Prüft alles und, was gut ist,
    das behaltet. Aber was böse ist,
    darauf lasst euch nicht ein..."

    1. Thessalonicher 5, 21.22

    "Wähle das Leben, damit du lebst."
    5. Mose 30, 19

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

  • die Anweisungen für biblische Gemeinde

    Ich bin nicht besonders überrascht über all die Fragen. Würde nur einer mal in der Bibel suchen würde er fündig werden.

    Oder muss man interpretieren, was zusammenkommen ist? Ist das Wort zusammenkommen unklar?

    Oder ist in der Bedeutung der Aussage wenn eine Unklarheit? Etwas das der Interpretation bedarf?

    Oder wenn man über Leiterschaft nachforscht. Ist das Wort Vorbild Interpretationsbedürftig? Oder wisst ihr nich was Nachahmen bedeutet? Was muss da interpretiert werden.

    Und dann noch das Meinungen und Ansichten Diskutieren. Sagte Jesus nicht zu Petrus, dass der Wille des Menschen auch der Wille Satans ist. Nun wer ein wenig die Bibel kennt (Basiswissen über das biblische Menschenbild) versteht auch warum.

    Also, nach Bibel ist dieses Forum und Jedes in dem Christen eigene Meinungen austauschen Satansdienst.

    Nun ich hatte mal einen austausch mit einem Theologen. Der wusste nicht mal was ein Mensch ist.

    Weiss es hier jemand auch nicht?

    Würde mich interessieren was ihr glaubt was ein Mensch ist.
    Denn dieses Wort kommt sehr oft in der Bibel vor.
  • Lieber @Mensch
    Du schreibst hier im Forum sehr provozierend. Ich Bitte dich 2 Gänge runterzuschalten.
    Wo steht in der Bibel das es satandienst ist eine eigene Meinung mit anderen auszutauschen. Wenn meine eigene Meinung mit der Bibel übereinstimmt, ist es etwa nicht mehr meine eigene Auffassung darüber, die Gott der allmächtige Heilige Geist schenkt?
    Was ein Mensch ist, ist deutlich in der Bibel beschrieben, brauchen wir darüber eine Diskussion?
  • Nun dass über den Menschen geschrieben ist, das kenne ich sehr wohl. Wenn du das wüsstest, dann würdest du auch verstehen,wieso der Wille der Menschen dem willen Satans entspricht.

    Aber dieser Theologe meinte, dass er weil er als gläubiger studierte,kein Mensch mehr war während des Studiums. Auch wenn er Predigt glaubt er kein Mensch zu sein. EIN Glaube den er mit allen Predigern teilt. Würde wohl ein Prediger der um das wohl der Menschen besorgt ist, eine Predigt vorbereiten indem er sich Notizen macht? Oder wenn er sich Notizen vor der Predigt macht währe er sich bewusst, dass er nicht das wohl der Menschen sucht, sondern seine eigene Ehre. Somit zeigen alle Prediger, dass sie nicht wirklich um die Menschen besorgt sind, sondern um sich selbst, ihr eigenes Ansehen und ihren Eigenen Ruhm. Und kein Christ, der weiss was ein Mensch ist und glaubt was in der Bibel über den Menschen gesagt wird würde einem solchen Prediger zuhören.
    Denn wer aus sich selber redet sucht seine eigene Ehre und nicht die Ehre Gottes.

    Und vergiss nicht, dass wir in den Gemeinden einen Seelsorgedienst brauchen. Das ist die Frucht aus dem Verdrehen der Schrift. Siehe den Brief des Petrus.

    Also, weist du was ein Mensch ist? Ist dein Pastor ein Mensch? Oder sind eure obersten Leiter Menschen? Wenn du glaubst, dass sie Menschen sind, warum akzeptierst du ihre Weisungen. ZB. Was du zu bekennen hast? Oder dass du Mitglied in ihrem Club sein musst.

    Jedenfalls Gott erwartet keine Club Mitgliedschaft, das sind Ideen von den Kreaturen die Menschen hinter sich her ziehen wollen. Die sind nicht an dir und deinem Wohl interessiert. Das weis ich aus Jahrzehntelanger persönlicher Erfahrung und Beobachtungen bei vielen Menschen.

    Ich persönlich hab noch keinen geistlichen Leiter getroffen, der sich freute, dass es anderen besser geht, Ausser er wurde dadurch geehrt, es geschah auf seine Weise.
    Da wurden Menschen geopfert um ihrer Programme willen. Schwache hilfsbedürftige Menschen verhöhnt, getreten und gedemütigt. Ich hab erlebt wie andere christen zusahen und dabei schwiegen. Als ich mich für diese Menschen einsetzte, wurde ich auch gedemütigt. Überall in allen Gemeinden erlebte ich das selbe. Der Pastor wird gefürchtet. Die Leiter wie Götter behandelt.

    Also sag mir, weist du was ein Mensch ist? Nicht was in der Bibel über den Menschen Geschrieben steht. Denn diese Aussagen treffen ja nur auf Menschen zu.
  • Mensch schrieb:

    Ich bin nicht besonders überrascht über all die Fragen. Würde nur einer mal in der Bibel suchen würde er fündig werden.

    Also ehrlich!? Hast Du es vielleicht ein bißchen kleiner? Du bist hier in einem Forum mit ausdrücklich christlichen Themen; unterstellst aber allen, die hier schreiben, sie hätte nie aufmerksam oder kritisch in der Bibel gelesen. Woher nimmst Du diese Überheblichkeit, die Gewißheit, dass Du die Bibel durchschaut hast und alle anderen sie praktisch nicht oder nicht richtig gelesen hätten? Was willst Du mir damit mitteilen: Du hast den Durchblick und es wundert Dich nicht, dass wir anderen alle doof oder zu faul sind, zu lesen?! Solche Anwürfe sind mir, offen gestanden, zu simpel.
    "Prüft alles und, was gut ist,
    das behaltet. Aber was böse ist,
    darauf lasst euch nicht ein..."

    1. Thessalonicher 5, 21.22

    "Wähle das Leben, damit du lebst."
    5. Mose 30, 19
  • Ja, dann die Gegenfrage? Gehen nicht alle die sich Christen nennen in die sogenannten Gottesdienste? Dabei glauben sie, dass sie damit Gott gefallen.

    Lassen sie sich nicht gegen die Weisung der Apostel von Menschen Anpredigen? Zudem noch von solchen die ihre Ideen aus Bibelschulen haben.

    Wird an Leiter nicht die Anfordrung des Studiums gestellt und nicht der Hingabe und der Bestätigung durch Gott?

    Sagt die Schrift aber nicht deutlich, ja überdeutlich, dass Leiter sich in erster Linie um ein Vorbildliches Leben bemühen sollen. Dazu musst du nur mal all die Chroniken und die Könige lesen. Ja, das zu erkennen braucht man nicht mal Bibelkenntnisse, sondern nur etwas Weltverstand. Sieh doch mal die Auswirkungen unserer Stars, sei es in der Musik, im Film, wie auch im Internet an.
    Dass da so eine exklusive Schar, eine Minderheit über eine ganze Gruppe bestimmt wie in der Politik. Ist nicht die Weisung an die Leiter, dass sie nicht über die Gemeinde herrschen sollen?

    Untersuche doch einfach ei mal die Anweisungen an Leiter und wie es zugehen soll, wenn Christen zusammen kommen. Und komm ja nicht mit Kultur und Epoche. Es ist das Wort Gottes. Mit solchen Aussagen machst du Gott zu einem Menschen aber nicht zu dem was er ist.

    Deine Anklagen gegen mich machst du zudem auch gegen Gott. Denn du nennst ihn ja auch einen Lügner.

    Oder hast du vergessen, dass Jesus selbst sagte, dass Gottes Wille die Liebe zu ihm wie auch zu seinen Mitmenschen ist?

    Womit aber zeigen die Christen ihre Liebe zu Gott. Indem sie viel Wissen aneignen um Gott damit zu beeindrucken. Wozu all die Predigten?

    Ich persönlich hab in meinem Leben aufgerechnet über 1000 predigten gehöhrt,die meisten von solchen die keine Christen waren, da Gott nie zu ihnen redete. Was Gott zu solchen sagt findest du auch in der Bibel.

    Dann hab ich zudem auch über ca 15 Jahre jede Woche ein christliches Buch gelesen.

    Nebenbei hab ich noch viele Stunden mit dem persönlichen Bibelstudium verbracht.

    Nachdem ich so mit vielen Aussagen der Bibel vertraut bin, und Gott viele male zu mir geredet hat, nur damit keiner auf die Frage kommt, hat Gott denn schon mal zu dir geredet? Das Reden Gottes zu mir kann von vielen Menschen bezeugt werden.

    Jedenfalls, wer mit mir diskutieren will, und andere belehren, der sollte aufpassen. Ich kenne mit sicherheit die Bibel besser als die Mehrheit der Christen, oder derer die sich Christen nennen.

    Wenn jetzt noch jemand meint, weil er als guter Christ noch nie Gottes reden gehöhrt hat ich als überheblich und aufgeblasen darzustellen, den verweise ich darauf, dass Jesus selbst sagte, meine Schafe hören meine Stimme. Wenn du Gottes Reden noch nie gehört hast bist du sehr wohl ein Christ, aber einer der nicht zu Jesus gehört. Also einer der Christen der gemeinsam mit all den nicht Christen in die ewige Verdammnis eingehen wird. Da hilft dir weder Sabbat halten noch sonstige kirchliche Leistung etwas.
  • @Mensch

    Ich weiss nicht, was Dich am Glauben derart frustriert hat, dass Du so hier schreibst. Es ist zudem sehr wahrscheinlich, dass Du die Bibel viel besser als ich kennst, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du Glauben in einer Glaubensgemeinschaft als etwas zwangshaftes und nicht als etwas Freudiges erlebt hast.
    Ich gehe regelmässig in den Gottesdienst aber nicht, weil ich damit Gott gefallen will sondern, weil ich persönlich davon profitieren. Ich bin fest davon überzeugt dass ich dort die Liebe Gottes spüren kann, seinen Frieden bekomme und auch immer wieder darauf hingewiesen werde, was ich in meinem Leben noch verbessern muss. Es gibt Gottesdienste da werde ich ermahnt, solche da kriege ich Kraft oder Trost etc.
    So wie ich die Gottesdienste erlebe ist es ein Geheimnis, die meisten gehen anschliessend nach Hause und jeder hat etwas mitgenommen obwohl alle an einem andern Ort in Leben stehen.

    Liebe Grüsse
    DonDomi
  • DonDomi schrieb:

    @Mensch

    Ich weiss nicht, was Dich am Glauben derart frustriert hat, dass Du so hier schreibst. Es ist zudem sehr wahrscheinlich, dass Du die Bibel viel besser als ich kennst, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du Glauben in einer Glaubensgemeinschaft als etwas zwangshaftes und nicht als etwas Freudiges erlebt hast.
    Ich gehe regelmässig in den Gottesdienst aber nicht, weil ich damit Gott gefallen will sondern, weil ich persönlich davon profitieren. Ich bin fest davon überzeugt dass ich dort die Liebe Gottes spüren kann, seinen Frieden bekomme und auch immer wieder darauf hingewiesen werde, was ich in meinem Leben noch verbessern muss. Es gibt Gottesdienste da werde ich ermahnt, solche da kriege ich Kraft oder Trost etc.
    So wie ich die Gottesdienste erlebe ist es ein Geheimnis, die meisten gehen anschliessend nach Hause und jeder hat etwas mitgenommen obwohl alle an einem andern Ort in Leben stehen.

    Liebe Grüsse
    DonDomi


    Ich glaube du hast wohl nicht verstanden. Es geht da nicht nur um einen religiösen glauben den man ausführt, damit es einem besser geht, ja dass man sich gut fühlen kann. Es geht auch nicht um sonst irgend eine höherentwicklung. Es geht um die Ewigkeit.

    Die Prediger in den Kirchen aber wollen nur den Menschen gefallen. Predigen eine hohle Religion.

    Du hast sicher noch nie Gottes reden vernommen. Und ich bin wohl die erste Person, die dir sagt, dass du kein wirklicher Christ bist.

    Die Bibel ist kein Buch mit unwirklichen Aussagen. Das meisste darinn ist korrekt übersetzt und das andere bemerkt man bei aufmerksamem lesen sofort, dass es nicht so sein kann. Wenn du die stelle nachliesst, wo Jesus gesagt haben soll, "wer an mich glaubt" wenn dem so währe, dann währen ja sogar Satan und die Dämonen Christen.

    Aber genau das wird in den Kirchen vermittelt. Du musst nur an Jesus glauben und du wirst gerettet werden. Denke doch mal an Abraham. Wurde ihm der Glaube an Gott zur Gerechtigkeit angerechnet oder der Glaube, dem gegenüber was er sagte. Und genau da werden Jesu Worte zu Lügenworten gemacht. Die Aussagen Jesu werden ignoriert, man weicht ihnen aus und versucht durch eigene Werke die Gerechtigkeit zu erlangen. Weil die Leiter Gottes Zeugnis nicht empfangen haben und in ihrer Überheblichkeit denken, dass, wenn es einen Gott gäbe, der Redet doch zu allererst mit ihnen reden würde im schauen auf das Ansehen der Person. Verkünden sie, dass Gott nicht redet oder nur zu einigen wenigen Auserwählten. Somit können sie ungehindert von den Kanzeln herunter predigen.

    Ich kann dir nur so viel sagen, schon bevor ich christ wurde merkte ich, dass mir nicht die Wahrheit gesagt wurde von den Christen. Darum suchte ich mit Eifer, ob er mir nicht persönlich antworten würde.

    Ich wollte nicht eine Religion leben und dann nach Jahren feststellen müssen, dass ich verloren bin.

    Aber ich wollte viele Jahre nicht glauben, wie gemein und verdorben Menschen sein können. Ich hatte Menschen vertraut und musste später feststellen, dass sie mich absichtlich zum Narren hielten und das über Jahre. Mein Leben wurde durch solche falschen geistliche Leiter verhindert. Ich kam in Depressionen, verzweiflung, Burn Out, verlor meine Arbeit und nebenbei musste ich noch erleben wie diese Leute scheinheilg Menschen in den Suizid trieben.

    Einige dieser Christen sind sogar anerkannte Sozialarbeiter mit viel Einfluss.

    Glaubst du wirklich, dass solche Menschen dir die Wahrheit sagen? Glaubst du, dass Menschen die mit solchen Leuten Umgang pflegen, sich mit ihnen verbünden dir die Wahrheit sagen?

    Schreibt Paulus nicht dem Timotheus, dass er sich von solchen fern halten soll, die den schein der Frömmigkeit haben aber ihre Kraft verleugnen.

    Sind nicht solche Menschen die Leiter unserer Kirchen?

    Die einzige Kraft die sie besitzen ist Menschen hinter sich her zu ziehen,indem sie ihnen geschickt entworfene Lügen predigen.
    Mit grossen Programmen, Freunds haften zu angeblich grossen Leitern und Christen beeindrucken sie die Massen.

    Wenn du aber in der Bibel liesst und forscht, dann wirst du leicht erkennen, dass sie damit gerade das tun was ein Christ nicht tun sollte.

    Also wenn dir noch nie jemand gesagt hat, dass wenn Gott noch nie zu dir geredet hat, du kein Christ bist. Und wenn du aufrichtig nach ihm fragst, dann wirst du seinReden fast Täglich vernehmen.

    Gott redet auch heute noch zu den seinen. Wer Etwas anderes behauptet, der ist kein Christ und ein Lügner und Betrüger.
  • Und ich bin wohl die erste Person, die dir sagt, dass du kein wirklicher Christ bist.

    Wie man sieht, hast du bei deinem intensiven Bibelstudium deutlich wenig verstanden, wenn du sowas sagst.

    Wie ein weiser Mensch mal sagte: "Solche Leute sind Schiefergestein: es bricht schnell, bei geringer Belastung, in dünne Platten, hat spröde Kanten, viele Furchen, aber wenig Struktur."

    und nebenbei musste ich noch erleben wie diese Leute scheinheilg Menschen in den Suizid trieben.

    Es ist so schön einfach, anderen Menschen die Schuld für die eigenen Talfahrten zu geben.