Sonntagsgesetz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atze schrieb:

      Dass Du nicht daran glaubst und selbst als bekennender STA alles tust (tun würdest) um die dritte Engelsbotschaft der Lächerlichkeit preiszugeben ist glaube ich jedem im Forum bewusst.
      Was hat Deine Antwort mit dem Sonntag zu tun? Atze bisschen mehr Bodenhaftung..... Don Quijote :saint:
    • “Bogi111“ schrieb:

      Was hat Deine Antwort mit dem Sonntag zu tun? Atze bisschen mehr Bodenhaftung
      Ich habe Sommerreifen aufgezogen.
      Aber wenn Du nicht weißt was der Sonntag mit der dritten Engelsbotschaft zu tun hat würde ich Dir trotz der Temperaturen raten zu kontrollieren ob Du Dich nicht auf Glatteis befindest.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Aber die Adventisten bestehen darauf, dass sich die Endzeit-Offenbarung genauso erfüllen werde...!
      Es gib welche die auch die Sonntagsgesetze herbeireden....
      Dass Du nicht daran glaubst und selbst als bekennender STA alles tust (tun würdest) um die dritte Engelsbotschaft der Lächerlichkeit preiszugeben ist glaube ich jedem im Forum bewusst.
      Es ist glaube ich hier nicht der Platz um das Malzeichen zu besprechen und auf die Endzeit hin den Sonntag damit zu identifizieren, aber ich möchte auch in Bezug der Antwort von Heimo an dieser Stelle darauf hinweisen, dass unserer Prophetin in einer Vision (direkte Botschaft von Gott) diese letzte Warnungsbotschaft aus Offenb. 14 inkl. Sonntagsgesetz gezeigt wurde um die Übrigen zu bewahren......wer das als STA nicht glaubt verleugnet EGW als Prophetin oder bezichtigt Gott zu irren.

      FG2 Seite 385 schrieb:

      Während der Nacht zogen vor meinem geistigen Auge alle Beweise vorüber, die unsere Glaubensüberzeugung untermauern. Wir müssen aber leider auch feststellen, daß die irreführenden Kräfte immer stärker werden. Es sieht so aus, als würde die Welt darauf zusteuern, per Gesetz einen falschen Sabbat einzuführen und zum Prüfstein für alle zu machen. Wir werden bald erleben müssen, daß der göttliche Ruhetag mit Füßen getreten wird, während man den falschen Sabbat auf den Leuchter hebt. Ein Sonntagsgesetz würde für alle, die am biblischen Sabbat festhalten, einschneidende Folgen haben und in der Verfolgung des Volkes Gottes gipfeln. Das sollte uns aber nicht in Angst stürzen, denn Gottes treue Diener brauchen den Ausgang dieser Auseinandersetzung nicht zu fürchten. Wer sich am Leben Jesu orientiert und in Übereinstimmung mit Gottes Willen lebt, wird das ewige Leben geschenkt bekommen.

      Ich glaube das ist eben das Problem. Diese Sonntagsgesetztheorie ist nichts Biblisches und jeder der mit einigermassen offen Augen und Ohren durch die Welt geht, merkt dass heute eher das Gegenteil eintritt. In den christlichen Ländern wird der Ruhetag (egal ob Samstag oder Sonntag) eher ganz abgeschafft, als ein Gesetz dafür eingeführt. Ich weiss ehrlich gesagt auch nicht, was schlimm daran wäre wenn man am Sonntag nicht mehr arbeiten dürfte: Ich glaube jeder Mensch freut sich doch, wenn er weniger arbeiten muss. Deswegen betet man noch lange niemanden an, oder glaubst du allen ernstes die Leute werden dann in die Kirche gezwungen? Das in einer Zeit in der alle Kirchen immer leerer und der Glauben immer weniger wird. Die Herausforderungen sind heute sehr gross, aber das mit Sonntag existiert vielleicht noch in ein paar wenigen Köpfen, die ausschliessen, dass sich da Frau White schlicht und einfach geirrt hat.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Der christliche Sonntag ist kein »falscher« Sabbat, sondern ein »anderer« Sabbat!

      DonDomi schrieb:

      Ich glaube das ist eben das Problem. Diese Sonntagsgesetztheorie ist nichts Biblisches ...

      Die Herausforderungen sind heute sehr gross, aber das mit Sonntag existiert vielleicht noch in ein paar wenigen Köpfen, die ausschliessen, dass sich da Frau White schlicht und einfach geirrt hat.

      Worin hat sich Frau White geirrt? Ich zitiere aus ihren eigenen Worten:

      Atze schrieb:

      Es ist glaube ich hier nicht der Platz um das Malzeichen zu besprechen und auf die Endzeit hin den Sonntag damit zu identifizieren, aber ich möchte auch in Bezug der Antwort von Heimo an dieser Stelle darauf hinweisen, dass unserer Prophetin in einer Vision (direkte Botschaft von Gott) diese letzte Warnungsbotschaft aus Offenb. 14 inkl. Sonntagsgesetz gezeigt wurde um die Übrigen zu bewahren......wer das als STA nicht glaubt verleugnet EGW als Prophetin oder bezichtigt Gott zu irren.

      FG2 Seite 385 schrieb:

      Es sieht so aus, als würde die Welt darauf zusteuern, per Gesetz einen falschen Sabbat einzuführen und zum Prüfstein für alle zu machen. Wir werden bald erleben müssen, daß der göttliche Ruhetag mit Füßen getreten wird, während man den falschen Sabbat auf den Leuchter hebt. Ein Sonntagsgesetz würde für alle, die am biblischen Sabbat festhalten, einschneidende Folgen haben und in der Verfolgung des Volkes Gottes gipfeln.

      Frau White (EGW) ist nicht das Sprachrohr Gottes, wie hier behauptet wurde, das muss doch einmal klipp und klar gesagt werden! Sie ist Kirchen(mit)gründerin und fleißige christliche Schriftstellerin - mehr aber auch nicht! ----> Das Sprachrohr Gottes ist das Wort Gottes - die Heilige Schrift in Buchform und das Wort Gottes in Personform - Jesus Christus! ER ist König, Priester und Prophet! Neben IHM hat keine EGW zusätzlich Platz! Andernfalls machte man aus Ellen White einen GÖTZEN!!!

      Wenn EGW vom »falschen Sabbat« spricht meint sie mit Sicherheit - wenn auch unausgesprochen - den biblischen (---> Apg.20,7) Sonntag!
      Diesen hat EGW - bevor sie die Kirche der STA gründete - selbst mindestens 20 Jahre lang (als Methodisten und Milleritin) gehalten! Schon aus diesem Grund kann der Sonntag nicht der "falsche Sabbat" sein! Der christliche Sonntag ist kein »falscher« Sabbat, sondern ein »anderer« Sabbat, also ein anderer, zweiter “Ruhetag" , neben dem biblischen Sabbat!
      ---> Mit diesem Satz(---> siehe oben unter FG2, Seite 385) irrte EGW!
      Niemand will den STA den Glauben und das Halten des biblischen Sabbats wegnehmen - aber das Malzeichen des Tieres ist nicht die "Sonntags-Heiligung"!
    • Nein - ich sehe nicht, dass der Sabbat mit Füßen getreten und der Sonntag auf den Leuchter gehoben wird. Aber ich kann nur für mich sprechen: Ich würde BEIDE Tage "auf den Leuchter" heben, den Sabbat auf einen sehr großen, den Sonntag auf einen bescheidenen kleinen.

      Nein - wenn hier schon vom Teufel die Rede war: Niemand sollte bitte den Sonntag bzw. die Sonntagsheiliger verteufeln.

      Ja - wir sollten aufhören, uns gegenseitig den Gauben abzusprechen. Und der das schrieb, solle am besen damit selber anfangen!

      LG Hajo
    • HeimoW schrieb:

      Atze schrieb:

      wenn die Sonntagsfeier erzwungen und der Sabbat verboten wird………
      das ist trotz aller adventistischen Auslegungstradition ziemlich unwahrscheinlich. Warum sollten Hindus oder Muslime immerhin ein Drittel der Menschheit, sowie ein weiteres Drittel der Menschheit, das nicht christlich ist, eine Sonntagsheiligung akzeptieren?

      ....weil sie die Sonne sowieso anbeten. Keinem fällt "der Sonntag" leichter einzuhalten, als den nichtchristlichen Religionen. Der Sonnenkult ist älter und verbreiteter, als das Christentum.

      .
    • Atze schrieb:

      Ich habe Sommerreifen aufgezogen.
      Aber wenn Du nicht weißt was der Sonntag mit der dritten Engelsbotschaft zu tun hat würde ich Dir trotz der Temperaturen raten zu kontrollieren ob Du Dich nicht auf Glatteis befindest.
      Hört sich nett an,aber Du eierst nur rum und Stocherst im Nebel.
      Ist es so schwer eine klare Antwort zu geben, möglichst noch mit einer Bibelangabe,damit andere von Deinem Wissen profitieren..?

      Anklage ohne Argumente ist nicht hilfreich. Wenn ich falsch liege möchte ich mich schon gern korregieren!
    • DonDomi schrieb:

      @gabriel87

      Du hast vielleicht nicht gesagt, dass man mit dem Halten des Sonntags Satan dient, aber es gibt durchaus Mitglieder hier im Forum, die das tun und erst noch vehement vertreten. Ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn ein Adventist sagt, die Sonntagshalter halten den falschen Tag, aber es ist ein gewaltiger Unterschied ob man sagt, etwas ist nicht richtig oder ob man sagt, man diene damit Satan. Weil damit tut man allen Christen, die den Sonntag halten unrecht. Das ist auch der Grund, warum ich mich bei solchen Aussagen immer so wehre.

      Liebe Grüsse
      DonDomi

      Yppsi schrieb:

      Wie kommst du denn darauf, daß der Sabbat verboten werden könnte?
      Wie könnte man den Sabbat verbieten?
      Der Samstag ist euer Ruhetag, für euch der Sabbat, aber ansonsten ein ganz normaler Wochentag.
      Wer (oder wie) sollte euch verbieten (verboten werden), an einem bestimmten Wochentag etwas nicht zu tun?
      Ich kann hin und her überlegen, aber mir fällt da wirklich nichts ein.
      Irgendwie so ne Art Verfolgungswahn?

      DonDomi schrieb:

      Atze schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Aber die Adventisten bestehen darauf, dass sich die Endzeit-Offenbarung genauso erfüllen werde...!
      Es gib welche die auch die Sonntagsgesetze herbeireden....

      FG2 Seite 385 schrieb:



      Ich glaube das ist eben das Problem. Diese Sonntagsgesetztheorie ist nichts Biblisches und jeder der mit einigermassen offen Augen und Ohren durch die Welt geht, merkt dass heute eher das Gegenteil eintritt. In den christlichen Ländern wird der Ruhetag (egal ob Samstag oder Sonntag) eher ganz abgeschafft, als ein Gesetz dafür eingeführt. Ich weiss ehrlich gesagt auch nicht, was schlimm daran wäre wenn man am Sonntag nicht mehr arbeiten dürfte: Ich glaube jeder Mensch freut sich doch, wenn er weniger arbeiten muss. Deswegen betet man noch lange niemanden an, oder glaubst du allen ernstes die Leute werden dann in die Kirche gezwungen? Das in einer Zeit in der alle Kirchen immer leerer und der Glauben immer weniger wird. Die Herausforderungen sind heute sehr gross, aber das mit Sonntag existiert vielleicht noch in ein paar wenigen Köpfen, die ausschliessen, dass sich da Frau White schlicht und einfach geirrt hat.
      Liebe Grüsse
      DonDomi
      aber es gab einen realen Anlass - in den USA , 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts : Die "Blue Laws" in einigen Saaten des Mittelwestens. ( _ also bitte, trinke ich meinen Whisky halt sonntags nicht, wenn es euch erleichtert !

      Nur, was ich bei all meinem Interesse und Enaggement für die Theologie des Sabbats doch sagen muss : Da gibt es innerhalb der STA eine "Sonntgagesetzhysterie". Schon das Verlagshaus in Basel liess derart provokativ die Druckerpressen sonntags laufen, dass sich die Mitbürger beschwerten. Und im ehemaligen Jugoslavien hat man die "Sonntagsruhe" der Geschäfte ("Ladenöffnungszeiten") einmal aufgehoben; Nach dem Zerfall war man in Kroatien besonders gegenorientiert, betont katholisch - - und führte jene Sonntagsruhegesetze, welche wir alle in Europa ziemlich durhcgehend erlebten und erleben, wieder ein. Aufschrei bei der GK : Die religiöse Freiheit sei bedroht, hier begönnen die Sonntagsgesetze - ein Sekretär für religiöse Freiheit wurde auf Reisen geschickt - -


      Nur : Was , als die gefährliche Sache aktuell war - nämlich die Kalenderreform mit einem Nulltag pro Jahrfür dei auch unser Finanzminister Hannes Androsch war - ja, sagte mir ein lieber Freund,damals bei der GK , die sind ganz auf die "Sonntagsgesetze" fixierrt. Was anderes sehen die nicht !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Zur Thematik: ihr seid im falschen Jahrhundert (aber das kommt ja öfters vor hier).

      Es gibt kein Sonntagsgesetz, das weltweit durchgesetzt werden wird. Wie bereits genügend Leute schrieben, ist der Sonntag eigentlich eher rückläufig.
      Es wäre auch nicht machbar, aus zahlreichen bereits genannten Gründen. (Moslems beten übrigens auch nicht den "Sonnengott" an und feiern auch nicht sonntags; ebenso wenig die Hindus)

      Aber ein Sonntagsgesetz und die Änderung von Zeiten gab es natürlich. Wir befinden uns da im Römischen Reich, worauf sich auch diese Texte beziehen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Stofi schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Atze schrieb:

      wenn die Sonntagsfeier erzwungen und der Sabbat verboten wird………
      das ist trotz aller adventistischen Auslegungstradition ziemlich unwahrscheinlich. Warum sollten Hindus oder Muslime immerhin ein Drittel der Menschheit, sowie ein weiteres Drittel der Menschheit, das nicht christlich ist, eine Sonntagsheiligung akzeptieren?
      ....weil sie die Sonne sowieso anbeten. Keinem fällt "der Sonntag" leichter einzuhalten, als den nichtchristlichen Religionen. ...
      @Stofi:

      Du kommst mir vor wie Pippi Langstrumpf: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“
      Aber mit der realen Welt, in der wir leben, hat das wenig zu tun!
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      das ist trotz aller adventistischen Auslegungstradition ziemlich unwahrscheinlich. Warum sollten Hindus oder Muslime immerhin ein Drittel der Menschheit, sowie ein weiteres Drittel der Menschheit, das nicht christlich ist, eine Sonntagsheiligung akzeptieren?
      Heimo,

      Sonntagsheiligung bedeutet ja nicht, dass man dem Sonntag eine besondere religiöse Bedeutung verleiht, z.B. den Sonntag als den Tag der Auferstehung Jesu feiert. Die Sonntagsheiligung findet bereits statt, wenn man ihn als einen feierlichen, arbeitsfreien Tag gelten läßt und am Sabbat die Arbeit erzwingt. Wie von Pfingstrosen angemerkt, bin ich auch der Meinung (und so verstehe ich auch Ellen White), dass der Antriebsmotor der Sonntagsheiligung nicht die religiöse Anschauung ist, sondern die gesellschaftspolitische Entwicklung / Umordnung.

      Realistisch betrachtet, ist es in unserer immer stärker werdenden globalisierten Welt gerade sehr wahrscheinlich, dass man sich auf gemeinsame Arbeitstage einigt, um transaktionale Abläufe zwischen verschiedenen Märkten besser abwickeln zu können. Jeder Marktteilnehmer, jedes Land ist im Prinzip selbst an den gemeinsamen Regeln interessiert, um mitmachen zu können. Und wie sieht die Welt heute aus? Schaue, wie viele Länder am Sonntag frei haben. Und ich glaube - es werden immer mehr.

      Und das ist nur die Vorstufe zu der vollständigen Erfüllung der vorhergesagten Sonntagsheiligung. Im weiteren Schritt wird es nämlich nicht mehr einfach sein, am Sabbat einfach zu ruhen. Und wer weiß, warum sich jedes Land für diese Gesetze entscheiden wird? Aus politischen Überlegungen? Sicher ist, dass als Ellen White über die Sonntagsheiligung mehrere Visionen bekam, die Welt für eine globale Sonntagsordnung noch mehr "unvorbereitet" war bzw. die Vorstellung von einem solchen Eregnis deutlich unglaubwürdiger war als heute.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      HeimoW schrieb:

      das ist trotz aller adventistischen Auslegungstradition ziemlich unwahrscheinlich.


      Im weiteren Schritt wird es nämlich nicht mehr einfach sein, am Sabbat einfach zu ruhen.

      Das ist doch überhaupt nicht wahrscheinlich!
      Erstens, für die "Handvoll" Adventisten wird es immer möglich sein.
      Zweitens, es wurde doch in den letzten Jahrzehnten immer einfacher, am Samstag zu ruhen.
      Bis Anfang der Siebziger gab es noch kaum Arbeitsplätze in der Industrie, die samstags nicht frei hatten.
      Und so nach und nach arbeiteten auch immer weniger Handwerksbetriebe samstags.
      Heute so weit ich weiß nur noch in Ausnahmefällen?
      Warum sollte dies jetzt wieder in die andere Richtung tendieren?
      Weil Ellen White es sagte, wahrscheinlich? (sorry für meinen Sarkasmus, aber manchmal seid ihr einfach nur noch realitätsfremd)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yppsi ()

    • Wirkt US-Präsident Trump z.Z. nicht der Globalisierung entgegen?

      Jacob der Suchende schrieb:

      HeimoW schrieb:

      das ist trotz aller adventistischen Auslegungstradition ziemlich unwahrscheinlich. Warum sollten Hindus oder Muslime immerhin ein Drittel der Menschheit, sowie ein weiteres Drittel der Menschheit, das nicht christlich ist, eine Sonntagsheiligung akzeptieren?
      Heimo,
      Wie von Pfingstrosen angemerkt, bin ich auch der Meinung (und so verstehe ich auch Ellen White), dass der Antriebsmotor der Sonntagsheiligung nicht die religiöse Anschauung ist, sondern Die gesellschaftspolitische Entwicklung / Umordnung.

      Realistisch betrachtet, ist es in unserer immer stärker werdenden globalisierten Welt gerade sehr wahrscheinlich (???), dass man sich auf gemeinsame Arbeitstage einigt, um transaktionale Abläufe zwischen verschiedenen Märkten besser abwickeln zu können.


      Und wie sieht die Welt heute aus?
      Wenn wir nach Amerika zum US-Präsidenten Trump blicken, so sehen wir doch gerade der Globalisierung entgegenlaufende Tendenzen, indem Trump durch die massive Ausweitung der Zölle ja geradezu einen Handelskrieg mit China und der EU provoziert! Da ja die kommende Welteinheitsreligion auch die Wirtschaft umfasst, könnte man in der Endzeit nun wieder um Jahrzehnte zurückgeworfen werden! Denn nur wenn es eine globalisierte Weltwirtschaft mit freien Märkten ohne jegliche Zollschranken gäbe, könnte sich die Entwicklung in Offenbarung 17+18 beschleunigen! Trump scheint aber einer derartigen Entwicklung - zumindest zur Zeit - entgegenzuwirken!
      Wie seht ihr das? Laut 0ffb.17+18 solle es doch eine dreifache Vereinigung von Wirtschaft - Religion und Staat geben! (---> siehe im Thread Drache, Tier und falscher Prophet: die 3-fache Vereinigung ! (So jedenfalls die Auffassung des STA-Prophetie-Experten Olaf Schröer!)
    • Ich sehe es so, dass immer dann eine Pendelreaktion erschaffen wird, um das gegenteilige Ziel zu erreichen.
      Ich schaffe Chaos, um eine neue Ordnung einzuführen.
      Ich...also nicht ich, aber der Zeitgeist....schafft trennende Elemente, die zu mehr Problemen führt, um eine innerliche Zustimmung zu vereinigenden Maßnahmen zu erreichen......

      Wie auch immer man so eine Strategie nennt....

      es funktioniert bestimmt......
      ( Beispiel......wer verschärfte Überwachungsgesetze durchsetzen möchte, organisiert oder instrumentalisiert Terror, oder warum sonst sind die Attentäter bekannt..sterben aber auch alle, damit man sie nicht mehr befragen kann?)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Jacob der Suchende schrieb:

      HeimoW schrieb:

      das ist trotz aller adventistischen Auslegungstradition ziemlich unwahrscheinlich. Warum sollten Hindus oder Muslime immerhin ein Drittel der Menschheit, sowie ein weiteres Drittel der Menschheit, das nicht christlich ist, eine Sonntagsheiligung akzeptieren?
      Heimo,
      Sonntagsheiligung bedeutet ja nicht, dass man dem Sonntag eine besondere religiöse Bedeutung verleiht, z.B. den Sonntag als den Tag der Auferstehung Jesu feiert. Die Sonntagsheiligung findet bereits statt, wenn man ihn als einen feierlichen, arbeitsfreien Tag gelten läßt und am Sabbat die Arbeit erzwingt. Wie von Pfingstrosen angemerkt, bin ich auch der Meinung (und so verstehe ich auch Ellen White), dass der Antriebsmotor der Sonntagsheiligung nicht die religiöse Anschauung ist, sondern die gesellschaftspolitische Entwicklung / Umordnung.
      Geh, und Urlaub wäre dann eine "Wochenheiligung" - - - Aber da mehren sich die Seminarhotels; sie leben davon, dass man in der Medizin udnd auch in der Wirtschaft zur streng kontrollierten Fortbildung gezwungen (JA : GEZWUNGEN !) wird. In der Medizin geht es auch etwas einfacher : Gratis mit Kaffepause viele Sabbatvormittage in einem Innenstadthotel zu verbringen, um so die nötigen Ausbildungspunkte zu sammeln. Da brauche ich nicht nach Rom zu schauen und nicht über die kommende Weltreligion spekulieren..
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -