Sonntagsgesetz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bemo schrieb:

      Weil "Schöpfung" und "Anbetung" das unmittelbare Thema sind. Dies sind auch die Themen der ersten vier Gebote - genau auf diese Gebote erfolgt der Angriff des Tieres. Die richtige Anbetung der ersten drei Gebote mündet quasi im Sabbat-Gebot, welches sich wiederum auf die Schöpfung beruft. Schöpfung und Schöpfer sind unmittelbarer Kontext des Malzeichens und des Siegels und so schließt sich der Kreis.
      Ich denke, dass alle 10 Gebote vom Tier angegriffen werden. Der Sabbat beruft sich nicht nur auf die Schöpfung, sondern auch auf die Erlösung (5 Mose 5)

      Satan kann Gott direkt nicht angreifen, er kann jedoch bei den Menschen Gott verfälscht darstellen. Im Himmlischen Heiligtum kann Satan nichts bewirken, aber im Heiligtum (Herzen) des bekehrten Menschen, jedoch schon. Ebenso im Heiligtum der Gemeinde. Hier wird viel Verwirrung gestiftet. Wie viel unterschiedliche Meinungen gibt es, über die Bedeutung der 10 Gebote?
      Die ersten 4 Gebote werden alle verfälscht, nicht nur der Sabbat.
      Wer hält sich noch an das Bilder- und Statuen verbot ? Wie schnell wird Gottes Namen beschmutzt? Ja, die Schöpfung wird verfälscht. Ebenso die Anbetung Gottes durch die Schöpfung und die Anbetung Gottes, durch Dankbarkeit unserer Erlösung. Wie viele Christen merken dies nicht. Sie streiten über die Gültigkeit der Gebote und lesen sie nicht einmal......
      Das wichtigste Gebot ist nicht der Sabbat, sondern das erste Gebot. Du sollst Gott lieben und daran denken, dass er dich aus der Sklaverei Ägyptens befreit hat.
      Ohne Dankbarkeit gegenüber unser Schöpfergott und Erlösergott, sind wir kaum in der Lage nur Ansatzweise, die Gebote Gottes zu halten.

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elli59 ()

    • WIR halten alle Gebote -- siehe Offenbarung 14, 17. - -

      Elli59 schrieb:

      Die ersten 4 Gebote werden alle verfälscht, nicht nur der Sabbat.


      Punkt 1 : Sollte das Wort, welches aussagt, wer bloß ein Gebot bricht, schuldig nach dem Gesetz ist, nicht für uns alle - für jeden eine ernste Mahnung sein ? - Zur Hilfe und Selbstprüfung auch Sprüche 6, 16 - 19 ( besonders den letztgenannten Vers !)

      Punkt 2 : Nein, besser wird die Welt nicht, das Auflösen von allem, was uns Ordnung, Halt und halbwegs stabiles Zusammenleben ermöglichte, ist am Verschwinden:
      aber SONNTAGSGESETZE! SONNTAGSGESETZE!! SONNTAGSGESETZE!!!

      Es war Krieg, die Russen rückten nähe und näher. Berichte von Fronturlaubern wurden potenziert durch die NAZI Propaganda: Die Russen würden kleine Kindern die Hände in heißes Wasser tauchen und dann die verbrühte Haut abziehen - und so weiter. Aber die katholische Kirche und das Dekret !! DAS war Realität in der ganzen Irrealität, weit über den Russen stehend. Im nahen Wald hatte ich schon eine Höhle entdeckt, in die ich unsere keine Gemeinde zum Schutz vor Dekret und mit Lanzen und Stangen heranstürmenden Katholikenhorden sicher glaubte. An Dosenöffner hatte ich gedacht, nur Nahrungsmitteldosen hatte ich keine.

      Ich war Sabbats nie in der Schule - die Lehrer drückten gesetzwidrig bis 1954 (dann gab es einen Erlass, der die Schulabwesenheit legitimierte) beide Augen zu.

      Aber das Dekret !! Die Russen waren real, nach den ersten Kampftagen recht umgänglich, da gab es die Möglichkeit der Realitätsprüfung. Als hohe ungreifbare, düstere Wolke schwebten Dekret, Sonntagsgesetz, Untersuchungsgericht etc. etc. undurchdringliche Dunkelheit verbreitend, über dem ganzen Himmel.

      Bis weit in mein Berufsleben hinein schwellte da im Hintergrund die angstvolle Frage, wie ich zwar jeden Sonntag in die Kirche getrieben würde, aber ein Jahr Dienstag frei, das nächste Jahr den Mittwoch - die Kalenderreform als soziale Bedrohung!

      Vor dem Untersuchungsgericht hatte ich keinerlei Angst, was sollten diese Femegericht schon bei mir finden. Aber ich weiß von Leuten, die deswegen in panischer Angst leben: Bin ich schon "untersucht", bin ich schon längst durchgefallen?

      Hat jemals schon jemand nachgedacht, wie es sich auswirkt auf die seelische Ausgeglichenheit, wenn Du von der Wiege an dauernd Schauergeschichten - irreale , jenseits aller Realitätsprüfung - als Hintergrundmusik im Ohr hast?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Bemo schrieb:

      ....

      HeimoW schrieb:

      Der Sabbat wird nicht wie das Malzeichen oder Siegel verliehen, sondern gewählt

      Ich weiß nicht, könnte man nicht auch sagen, dass dem Volk Israel am Sinai der Sabbat verliehen wurde? Ich finde diese beiden Begriffe "verleihen" und "erwählen" etwas schwierig. Gott verleiht uns Gerechtigkeit wenn wir sie wählen, oder?? Verstehst du was ich meine?...

      Nein, eigentlich nicht.

      Das Bundeszeichen ist doch die Beschneidung (die konsequenterweise auch für die NT Gemeinde - konstituiert aus Glauben - nicht mehr relevant ist). Der Sabbat aber ist Teil und (Erinnerungs)Zeichen der Schöpfung (übrigens anerkennt das auch die RKK). Er ist daher nicht ein (Bundes)Zeichen für Israel, sondern ein Zeichen (und Segen) für alle Kinder Gottes.

      Nicht umsonst ist Gott als der Schöpfer auch ein wesentliches Element der Drei-Engels-Botschaft (der Endzeitbotschaft der Offenbarung) - wie du ja auch schreibst:

      Bemo schrieb:

      Weil "Schöpfung" und "Anbetung" das unmittelbare Thema sind. Dies sind auch die Themen der ersten vier Gebote - genau auf diese Gebote erfolgt der Angriff des Tieres. Die richtige Anbetung der ersten drei Gebote mündet quasi im Sabbat-Gebot, welches sich wiederum auf die Schöpfung beruft. Schöpfung und Schöpfer sind unmittelbarer Kontext des Malzeichens und des Siegels und so schließt sich der Kreis.
      ...

      Aber er ist eben ein Zeichen, das wir wählen, nicht das uns - einem Siegel gleich - aufgedrückt oder verliehen wird. So hat z.B. eine Auslegung (des Siegels) auf den Heiligen Geist für mich durchaus Meriten...

      Dabei soll nicht aus den Augen verloren werden, dass die Gebote Gottes auch heute noch (und nach der Offenbarung bis zum Ende hin) Ausdruck des unveränderlichen Willen Gottes und Handlungsanleitung für die Menschen sind die sich seine Kinder nennen (inkl. Sabbatgebot).

      Darüber hinaus sind Auslegungen, die sich nur auf innerchristliche Differenzen beziehen und die globalen Konflikte mit Atheismus und / oder anderen antichristlichen Mächten (egal ob Islam oder Hinduismus oder Kommunismus wie in Nordkorea) einfach ignorieren vorsichtig ausgedrückt problematisch. Eine selektive Weltsicht, die alles ignoriert, was im Amerika der letzten Hälfte des 19. Jahrhunderts nicht im Fokus stand, ist meines Erachtens als Grundlage für eine Auslegung der Offenbarung in bzw. auf unserer Welt und Zeit ungeeignet.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Stofi schrieb:

      Nee, ehrlich, ich verstehe die Autoritätenverschiebung echt nicht. Denn, wenn mir heute Gott selber sagen würde, ich soll mich jeden morgen auf den Tisch stellen und mit den Ohren wackeln, würde ich es tun. denn es ist GOTT, der mir es befohlen hat. Was erst etwas so herrliches, wie der Sabbat, wie der Segen, wie die Heiligkeit eines Tages zu Seiner Ehre. ..... ?!!

      Pfingstrosen schrieb:

      Das klingt so, als ob jemand nie Gebote übertreten würde und das kann ja so nicht sein....wir merken vielleicht bloß nicht, dass einem falschen Gedanken nachgegangen wird...dann ist es aber schon passiert.....
      Auf der einen Seite richtig, doch was wenn wir resignieren und behaupten, dass das Gesetz nie und nimmer gehalten werden kann? Einerseits hätte Satan Recht der behauptet, dass das Gesetz nicht zu halten sei, andererseits würde es auch keinen Sinn machen die Welt mit einem Sabbat zu konfrontieren wenn die Sonntagsfeier erzwungen und der Sabbat verboten wird………“Herr Richter, ich konnte am Samstag nicht zur Arbeit kommen weil das mein Ruhetag ist wie es uns Gott im Gesetz welches ich nicht halten kann gegeben hat“.

      Am Schluss wird Gott aber von einer kleinen Gruppe bezeugen können „Hier sind die die das halten die Gebote Gottes“
      ……jedes geringere Ziel als durch die Liebe Jesu im Herzen zum vollem Gehorsam gegenüber den Geboten Gottes zu kommen macht die Endzeitbotschaft nicht nur unwirksam sondern überflüssig.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Wie kommst du denn darauf, daß der Sabbat verboten werden könnte?
      Wie könnte man den Sabbat verbieten?
      Der Samstag ist euer Ruhetag, für euch der Sabbat, aber ansonsten ein ganz normaler Wochentag.
      Wer (oder wie) sollte euch verbieten (verboten werden), an einem bestimmten Wochentag etwas nicht zu tun?
      Ich kann hin und her überlegen, aber mir fällt da wirklich nichts ein.
      Irgendwie so ne Art Verfolgungswahn?
    • Yppsi schrieb:

      Irgendwie so ne Art Verfolgungswahn?
      Ohne diesen Zusatz hätte ich auf Deine Frage sogar geantwortet.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Dann versuche ich halt mal eine Antwort :
      Nach adventistischer Lesart werde das zweite Tier = USA dem ersten Tier = Papsttum ein Bild machen, d.h. dafür sorgen, dass alle jene die nicht das Sonntags-Gesetz einhalten, deshalb wie im MA verfolgt werden würden (---> das alles kann nachgelesen werden im Buche der Offenbarung - im 13. Kapitel!)

      Auch ich kann mir das bei einem so multi-religiösen Land, wie den USA so momentan absolut nicht vorstellen! Wie soll das vor sich gehen (???), zumal ja in der US-Verfassung die klare Trennung zwischen Kirche und Staat Verfassungsrang hat! Aber die Adventisten bestehen darauf, dass sich die Endzeit-Offenbarung genauso erfüllen werde...!
      Warten wir's einfach ab...
    • Atze schrieb:

      wenn die Sonntagsfeier erzwungen und der Sabbat verboten wird………
      das ist trotz aller adventistischen Auslegungstradition ziemlich unwahrscheinlich. Warum sollten Hindus oder Muslime immerhin ein Drittel der Menschheit, sowie ein weiteres Drittel der Menschheit, das nicht christlich ist, eine Sonntagsheiligung akzeptieren?
      Ich denke biblische Auslegung sollte auch ein Minimum an Plausibilität haben... und wenn es dieses Minimum nicht gibt, wäre es sinnvoll den Mut und die Offenheit zu haben die "gegenwärtige Wahrheit" zu suchen, wie das unsere Pioniere getan haben. Wenn die so strukturkonservativ gewesen wären, wie viele unserer Geschwister, gäbe es unsere Kirche nicht, oder wir würden den Sonntag feiern etc.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ja, zum Teufel noch einmal !!!! Es gibt deren zehn Gebote und deren Kommentar dazu in Jesu Bergpredigt !!!


      ein Leben lang habe ich gerne den Sabbat "gehalten", mich in der Literatur aus jüdischer Feder zusätzlich auseinadergesetzt - - darüber gepredigt und geschrieben

      und denke schmerzhaft an drei (konsequenzenreiche) Verleumdungen über mich, für die sich weder Gemeindeprediger, noch Älteter noch Vorsteher besonder interessiert zeigten.
      Ein Fall war brandheiss - gefährlich - nach einem erfolglos vertanen Besprechen, Herummtelefonieren - - MUSSTE ich den Anwalt einschalten. Da waren sie mir dann alle böse..
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dann versuche ich halt mal eine Antwort :
      Nach adventistischer Lesart werde das zweite Tier = USA dem ersten Tier = Papsttum ein Bild machen, d.h. dafür sorgen, dass alle jene die nicht das Sonntags-Gesetz einhalten, deshalb wie im MA verfolgt werden würden (---> das alles kann nachgelesen werden im Buche der Offenbarung - im 13. Kapitel!)

      Auch ich kann mir das bei einem so multi-religiösen Land, wie den USA so momentan absolut nicht vorstellen! Wie soll das vor sich gehen (???), zumal ja in der US-Verfassung die klare Trennung zwischen Kirche und Staat Verfassungsrang hat! Aber die Adventisten bestehen darauf, dass sich die Endzeit-Offenbarung genauso erfüllen werde...!
      Warten wir's einfach ab...

      Na ja, die in den USA hatten zunächst ja die "Blue Laws" ud leiteten von ihrem Environment eine Weltsicht ab. Die Halbinsel Asiens, Europa gennannt ist natürlich völlig frei von solchen aus unseren eigenen Schrebergärtlein gezogegen Vorstellungen.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Aber die Adventisten bestehen darauf, dass sich die Endzeit-Offenbarung genauso erfüllen werde...!
      Es gib welche die auch die Sonntagsgesetze herbeireden....
      Dass Du nicht daran glaubst und selbst als bekennender STA alles tust (tun würdest) um die dritte Engelsbotschaft der Lächerlichkeit preiszugeben ist glaube ich jedem im Forum bewusst.

      Es ist glaube ich hier nicht der Platz um das Malzeichen zu besprechen und auf die Endzeit hin den Sonntag damit zu identifizieren, aber ich möchte auch in Bezug der Antwort von Heimo an dieser Stelle darauf hinweisen, dass unserer Prophetin in einer Vision (direkte Botschaft von Gott) diese letzte Warnungsbotschaft aus Offenb. 14 inkl. Sonntagsgesetz gezeigt wurde um die Übrigen zu bewahren......wer das als STA nicht glaubt verleugnet EGW als Prophetin oder bezichtigt Gott zu irren.

      FG2 Seite 385 schrieb:

      Während der Nacht zogen vor meinem geistigen Auge alle Beweise vorüber, die unsere Glaubensüberzeugung untermauern. Wir müssen aber leider auch feststellen, daß die irreführenden Kräfte immer stärker werden. Es sieht so aus, als würde die Welt darauf zusteuern, per Gesetz einen falschen Sabbat einzuführen und zum Prüfstein für alle zu machen. Wir werden bald erleben müssen, daß der göttliche Ruhetag mit Füßen getreten wird, während man den falschen Sabbat auf den Leuchter hebt. Ein Sonntagsgesetz würde für alle, die am biblischen Sabbat festhalten, einschneidende Folgen haben und in der Verfolgung des Volkes Gottes gipfeln. Das sollte uns aber nicht in Angst stürzen, denn Gottes treue Diener brauchen den Ausgang dieser Auseinandersetzung nicht zu fürchten. Wer sich am Leben Jesu orientiert und in Übereinstimmung mit Gottes Willen lebt, wird das ewige Leben geschenkt bekommen.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      wer das als STA nicht glaubt verleugnet EGW als Prophetin oder bezichtigt Gott zu irren.
      Heimo spricht von gegenwärtiger Wahrheit und ich würde in diesem Zusammenhang ein "Sonntagsgebot" oder eine Einigung auf Arbeits-und Ruhezeiten nicht in religiösem Zusammenhang sehen, sondern in gesellschaftspolitischer "Notwendigkeit"...
      Das ist dann in einem anderen Gewand und trotzdem ein verstärktes Problem.
      Theoretisch kann der Mensch doch durch Erhöhung der Arbeitspflicht und einer Sonntagsruhe in die Not kommen sich um einen anderen Arbeitsplatz oderkümmern oder eben keinen mehr(kein Kaufen und Verkaufen mehr).
      Das wäre dann eine Erfüllung der Prophetie, aber aus gegenwärtiger Sicht.
      Arbeitszeitgesetzänderungen haben wir jetzt in Österreich.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Atze schrieb:

      wer das als STA nicht glaubt verleugnet EGW als Prophetin oder bezichtigt Gott zu irren.
      Heimo spricht von gegenwärtiger Wahrheit und ich würde in diesem Zusammenhang ein "Sonntagsgebot" oder eine Einigung auf Arbeits-und Ruhezeiten nicht in religiösem Zusammenhang sehen, sondern in gesellschaftspolitischer "Notwendigkeit"...Das ist dann in einem anderen Gewand und trotzdem ein verstärktes Problem.
      ...
      Ich habe schon Entscheidungen treffen müssen hinsichtlich des Sabbats - das begann schon in der Schule - und immer wieder waren Dinge die vorerst als gravierende Nachteile oder unlösbare Probleme erschienen am Ende stärkende Erfahrungen mit Gott. Aber eine Interpretation der Offenbarung die quasi lautet, es werde weltweit eine gesetzliche Verpflichtung zur Sonntagsheiligung und ein Verbot der Sabbatheiligung geben, die lehne ich ab.

      Wie reagiere ich wenn ich entdecke etwas "Falsches" zu tun? Hoffentlich mit einer Änderung und hoffentlich unverzüglich. Und was das Getane betrifft mit Dankbarkeit für die Vergebung, die Gott gewährt.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Pfingstrosen schrieb:

      Heimo spricht von gegenwärtiger Wahrheit und ich würde in diesem Zusammenhang ein "Sonntagsgebot" oder eine Einigung auf Arbeits-und Ruhezeiten nicht in religiösem Zusammenhang sehen, sondern in gesellschaftspolitischer "Notwendigkeit"..
      Das entspricht aber nicht den Aussagen wie wir sie in den Zeugnissen finden.

      Sch. 2 Seite 132 schrieb:

      Männer von Rang und Ruf werden sich mit den Gesetzlosen und Nichtswürdigen zusammentun und gegen das Volk Gottes Rats pflegen. Reichtum, Geist und Bildung werden sich vereinen, um sie mit Verachtung zu überhäufen. Mit vereinten Kräften werden sich Herrscher, Geistliche und Kirchenmitglieder gegen sie verschwören. Mit Wort und Schrift, mit Drohungen, Hohn und Spott werden sie versuchen, ihren Glauben zu vernichten. Mit falschen Darstellungen und zornigen Aufrufen werden sie die Leidenschaften der Masse erregen. Da sie kein “So sagt die Schrift” gegen die Verteidiger des biblischen Sabbats vorbringen können, werden sie ihre Zuflucht zu Gewalttaten nehmen, um diesen Mangel auszugleichen. Um sich Volkstümlichkeit und Gönnerschaft zu sichern, werden die Gesetzgeber dem Verlangen nach einem Sonntagsgesetz nachgeben. Wer Gott fürchtet, kann keine Einrichtung annehmen, die eine Vorschrift der Zehn Gebote verletzt. Auf diesem Schlachtfeld spielt sich der letzte große Kampf zwischen Wahrheit und Irrtum ab. Über seinen Ausgang sind wir nicht im Zweifel. Aber wie in den Tagen Mardochais will der Herr auch heute seine Wahrheiten und sein Volk verteidigen.

      Bemo schrieb:

      Mehr als 5 Beiträge werden zu globalen "außermenschlichen" Problemen verfasst, die in der Vergangenheit oder Zukunft liegen.
      Die Frage von Pfingstrosen gehört sicherlich auch noch beantwortet, dennoch ist das Thema mit "Gebote übertreten" überschrieben und in diesem Zusammenhang "Sabbat" u. "Sonntag" n.m.E. nicht OT. Außerdem betrifft dieses Thema nach meinem Sinn den wohl aus adventistischer Sicht zukünftig wichtigsten Punkt in Bezug "Gesetze halten".
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      Die Frage von Pfingstrosen gehört sicherlich auch noch beantwortet, dennoch ist das Thema mit "Gebote halten" überschrieben und in diesem Zusammenhang "Sabbat" u. "Sonntag" n.m.E. nicht OT. Außerdem betrifft dieses Thema nach meinem Sinn den wohl aus adventistischer Sicht zukünftig wichtigsten Punkt in Bezug "Gesetze halten".
      Sehe ich nicht so. Eure Diskussion gleitet ins Grundsätzliche ab, bzw. ins Eschatologische. Pfingstrosens Thema ist seelsorgerlicher Natur.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • HeimoW schrieb:

      Da findet sich viel...

      Aber warum sollte es nicht um Einzelerfahrungen gehen, statt um "globale" Zustände?

      Ich denke, dass es beides ist und globaler waren die Probleme nie, so wie heute...allein durch das WWW.
      Mehr oder weniger wird , und so verstehe ich das....der Ruf nach einer
      globalen Unterordnung, durch die globalen Probleme lauter werden.
      Menschen erkennen und präsentieren in den Medien immer mehr, dass wir
      hier alle in einem Boot sitzen, auf der schönen Erde, die wir , wie wir
      es täglich präsentiert bekommen, kaputt machen.
      Aber nicht nur.
      Die Initiativen, die gemäß der Schöpfungsbewahrung passieren sind auch zahlreich.
      Was also kann dann letztendlich der Anlass sein, dass Christen die Gebote übertreten?
      Kann eigentlich nur eine falsche Einstellung dazu sein, oder?


      Ja und da fängt es natürlich wieder bei der Einzelerfahrung an.

      HeimoW schrieb:

      Aber warum sollte es nicht um Einzelerfahrungen gehen, statt um "globale" Zustände?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Die Initiativen, die gemäß der Schöpfungsbewahrung passieren sind auch zahlreich.
      Was also kann dann letztendlich der Anlass sein, dass Christen die Gebote übertreten?
      Kann eigentlich nur eine falsche Einstellung dazu sein, oder?
      Eigentlich geht es um das Sonntagsgesetz...welches? Eines haben wir und das andere das noch kommen wird?

      Wir leben unter dem Fürsten Satan, mit vielen die seine Gebote halten!
      Jesus ist gekommen um seine Nachfolger zu retten.Dazu hat er uns Rettungsschiffe geschenkt,die uns helfen sollen
      hier in seinen Werten zu Leben und am Himmelreich und unseren Herzen zu arbeiten.
      Seine Schäfchen gilt es zu führen und die Gemeinde zu schützen.

      Jeder weis wie ungerecht die Welt ist und das christliche Handeln nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist.
      Das ist aber unser Auftrag damit wir gerettet werden!!!!
      Wir werden die Welt nicht ändern,geschweige denn jemanden herausziehen!

      Wir können nur mit der Liebe und dem Vorbild Werben der uns Vorbild ist. Ihn bekennen.

      Wir sollten langsam aufhören uns zu beweiräuchern,vorwürfe zu machen und uns den Glauben absprechen.
      Wer das macht ist ein Mitarbeiter dieses Fürsten.
      Wer Gott liebt versucht seine Gebote zu halten. Es ist nicht unsere Aufgabe zu Richten.

      Jeder möchte Arbeit haben und ein gutes auskommen. Wer weiß schon genau was er produziert,das der Umwelt schadet.
      Wir müssen es ertragen das Gott die Zügel in der Hand hat und er seine Jünger erretten wird!!!
      Dazu braucht es nur Glauben!
      Einen gesegneten Sabbat!