Hesekiel 16,26: Hurerei mit den Söhnen Ägyptens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hesekiel 16,26: Hurerei mit den Söhnen Ägyptens

      Hey Leute,

      heute am Sabbat laß ich Bibel und bin auf folgende Stelle gestoßen:

      Du hurtest mit den Söhnen Ägyptens, deinen Nachbarn, die großes Fleisch hatten, und hast immer mehr Hurerei getrieben, um mich zum Zorn zu reizen. (Schlachter)


      In der Hoffnung für alle, stand sogar dass es um das "Glied" geht, was meiner Meinung nach sehr Obskur wäre.

      In meiner Andrews Study Bible (KJV) steht : ".. your very fleshy neighbors" was so viel wie "deinen direkten fleischlichen Nachbarn" was so viel wie "deinen Blutsverwandten" oder im Sinne von "fleischlichen = profanem Leben" bedeuten würde!?

      Was haltet ihr von der Stelle? Hat sich jemand schon auseinandergesetzt? Oder hat jemand eine andere Übersetzung?
    • Medicus schrieb:

      Was haltet ihr von der Stelle? Hat sich jemand schon auseinandergesetzt? Oder hat jemand eine andere Übersetzung?

      Ich bin mir noch nicht sicher worauf sich deine Fragen genau beziehen bzw. was unklar ist an der Textstelle. Könntest du das bitte nochmal präzisieren. Die Textstelle steht ja sicher in einem größeren Kontext. Dreht sich deine Frage um ein rein geschichtliches Verständnis des Textes, oder siehst du für unser heutiges (Glaubens-)Leben eine tiefere Lehre, die hier zum Ausdruck kommt?

      Allgemein zu der Textstelle: Das Problem Israels zur Zeit von Hesekiel war, dass sie Gott nicht gehorchten. Der Götzendienst war offensichtlich und die politischen Bünde mit den Grenznachbarn von Israel deuten daraufhin, dass die politische Führung von Israel damals kein Vertrauen in Gott hatte. Israel hat mehrfach geschworen, dass sie sich auf Gott verlassen, nun aber schließen sie Bündnisse mit Feinden der Wahrheit. Das konnte nicht gut gehen und Hesekiel hat das mit drastischen Worten aufzeigen wollen/müssen (als Prophet war das seine Berufung und aus meiner Sicht auch seine Bürde).
    • tricky schrieb:

      Könntest du das bitte nochmal präzisieren.
      Danke schon mal für die Nachfrage und deine Antwort.

      Ich wollte damit aufzeigen, dass es verschiedene Übersetzungen des Verses 26 gibt. Mir geht es hier nicht um den Kontext und Hintergrundgeschichte, sondern darum, was die richtige Übersetzung wäre.
      Ich habe ja 3 verschiedene Übersetzungen zitiert und bei der Hoffnung für alle, sieht die Wortwahl sehr seltsam für mich aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stadenker ()

    • Was ist gemeint, wer übersetzt für zarte Seelen ?

      Medicus schrieb:

      die großes Fleisch hatten,



      Dsa ganze Kapitel 16 is ja nichts für die Kindersabatschule - sehr grobe und derbe Anspielungen , nein Anschuldigungen sind da als Bilder gehäuft.

      Nehme ich den zur Diskussion stehenden Vers, so erinnert mich "Fleisch" an eine ganz besondere Bedeutung (neben sehr vielen anderen) :1. Mose 17, 11., 23., 24. - -3. Mose 13,3.; 2. Mose 28.42.

      Da halte ich an dieser Stelle und in diesem Zusammenhang, die abtrünnige Hurerei besonders zu verdeutlichen und die Schandhaftigkieit zu pointieren, schon die ganz einfache Übesetzung mit "Penis" für richtig.

      P.s : Auch heute gibt es Angebote obskurer Chirurgen und Urlogen zur Penisvergrösserung als was Besonderes, ja, wofür ?

      Übrigens : Es gibt eine ganze Reihe vonGrundtexttextierunegn und vomn Übersetzungen, welche im Grundtext als Euphemismus - nette Umschreibung - und in der Übersetzug dann in Harmlosigkeit verdreht werden.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Medicus schrieb:

      die großes Fleisch hatten


      Solche Verhüllende Rede oder religionspolemit sind in der Bibel nichts ungewöhnliches und wir dürfen davon ausgehen, das mit dem "Großen Fleisch" bewußt auf den Fruchtbarkeitskult und Phallus Bezug genommen wird!

      Da war Gott und seine Propheten nicht zimperlich!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stadenker ()

    • Lese ich den vorhergehenden Bibeltext, so ist ja darin auch eine - auch bei uns übliche und bekannte - Redewendung enthalten : ""Du spreiztest deine Beine gegen alle, so vorübergehen - "

      - - - nur ist diese Phrase bei uns in zivilisierter Rede undekbar; bestenfalls in einer Herrenrunde und da mit einer negativen Konnotation (welche im Hesekieltex durchaus beabsichtigt ist.)


      Ganz nebenbei : "Spreizen" finde ich nicht in meiner - sonst jedes einzelne Luther -Bibelwort enthaltenden - Konkordanz nicht.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -