Chronik der Entstehung des NT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kanon für alle Zeiten abgeschlossen? Was wenn ein authentischer Paulus-Brief entdeckt würde?

      Ich schaue gerade die Sendung auf Hope Channel über die Tischreden von Martin Luther zum Thema "Sola Scriptura - Allein die Schrift".

      Hier wurde eine interessante Frage gestellt: Was ist wenn man eine weitere authentische Schrift von Paulus finden würde (- wie z.B. den 3. Korinther Brief oder den in den Korintherbriefen erwähnten sogenannten »Trostbrief«) und der Kanon ja abgeschlossen ist, müsste man dann diesen sicher auch vom Heiligen Geist inspirierten Paulus-Brief dann auch in den Kanon des Neuen Testaments aufnehmen und damit den Kanon erweitern oder nicht?

      Was meint ihr?
    • Frühere Abfassungszeit der Evangelien!

      dschohnny schrieb:

      youtube.com/watch?v=XKAHoYCWXF8
      (ist englisch ca ab der 6 Minute)

      Werden diese Zeiten auch von Adventisten akzeptiert?
      Ich akzeptiere diese historisch-kritischen Zeiten nur bedingt!
      Denn es wird folgende Zeitleiste angelegt:

      30 = Tod Jesu + 20 Jahre = 50 = 1. Paulus-Schriften (Thessal.) + 20 Jahre (weitere Paulus-Briefe) = 70 (Markusk-Ev.) + 30 Jahre (Matth+Luk-Ev.) = 100 (Joh.Ev.)

      Es stimmt lediglich das Jahr 50. Hier sind die ältesten Schriften des Paulus, die beiden Thessalonicherbriefe verfasst worden, aber die Evangelien sind laut neuesten Forschungen viel früher verfasst worden! Das Markus-Evangelium noch früher als 50 n.Chr. Die Evangelien wurden um die folgenden Jahre verfasst:
      1. Markus verfasste sein Evangelium um ca. 47 n.Chr. Ein biblisches Indiz ist Apg.13,13 („Johannes [also der Evangelist Johannes Markus!] aber trennte sich von ihnen und kehrte zurück nach Jerusalem.”) Warum? Um sein Evangelium in Jerusalem zu verfassen!
      2. Matthäus verfasste sein Evangelium um das Jahr 60 n.Chr.
      3. Lukas verfasste sein Evangelium und die Apostelgeschichte (= Das "lukanische Doppelwerk") um ca.63 n.Chr. Denn es wird nichts vom Tode der Apostel Paulus und Petrus berichtet, sodass anzunehmen ist, dass Lukas vor deren Tod (um ca. 65/67) bereits gestorben ist und womöglich auch ein Opfer der Christenverfolgung des Nero seit 64 geworden ist.
      4. Johannes hat sein Evangelium wohl um 85 n.Chr. verfasst. Das letzte Buch der Bibel - die Offenbarung - verfasste Johannes 10 Jahre später um das Jahr 95 n.Chr., womit also sämtlichen Schriften des NT vor 100 verfasst worden sind.
      Das älteste Evangelium des (Johannes) Markus ist also nur etwa 14 Jahre nach Jesu Himmelfahrt verfasst worden! Auch der bibeltreue Theologieprofessor Dr.Klaus Berger vertritt eine frühe Abfassungszeit der Evangelien, die somit die Glaubwürdigkeit des NT bestätigen. Die Glaubwürdigkeit des NT wird auch dadurch bestätigt, dass zwei der Evangelisten, Matthäus Levi und Johannes Zebedäus auch Apostel Jesu waren! Und damit Augenzeugen des Lebens Jesu! Beide waren Zeugen von Jesu Tod, Auferstehung und Himmelfahrt!


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Was ist wenn man eine weitere authentische Schrift von Paulus finden würde (- wie z.B. den 3. Korinther Brief oder den in den Korintherbriefen erwähnten sogenannten »Trostbrief«) und der Kanon ja abgeschlossen ist, müsste man dann diesen sicher auch vom Heiligen Geist inspirierten Paulus-Brief dann auch in den Kanon des Neuen Testaments aufnehmen und damit den Kanon erweitern oder nicht?
      Der Bibelkanon ist ja ansich abgeschlossen. Aber man würde den Text sicher groß herausbringen und sich viel damit befassen.

      Ich finde eigentlich sowieso, dass die Schriftensammlung hätte weitergehen sollen. Das Problem ist freilich, dass man dann heute kein Buch auf dem Altar oder zuhause auf dem Tisch liegen haben würde, sondern eine ganze Schrankwand oder noch eher einen ganzen Bibliotheksraum.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Haben mit den 1.500 Bibel Seiten genug zu tun!

      Seele1986 schrieb:


      Ich finde eigentlich sowieso, dass die Schriftensammlung hätte weitergehen sollen. Das Problem ist freilich, dass man dann heute kein Buch auf dem Altar oder zuhause auf dem Tisch liegen haben würde, sondern eine ganze Schrankwand oder noch eher einen ganzen Bibliotheksraum.
      Ganz richtig! Dabei haben wir mit den ca. 1500 Seiten der Bibel (die Apokryphen mitgerechnet, wie in der neuen Luther - Jubiläumsbibel) wahrlich genug zu tun, um diese Seiten alle zu verstehen...!
    • Wenn ich mich recht erinnere war ein Kriterium zur Aufnahme in den NT-Kanon die allgemeine Akzeptanz und Verbreitung des Briefes. Die kanonisierten Briefe hatten bereits eine gewisse Authorität in der damaligen Christenheit. Von daher müsste sich ein "neuer" Paulusbrief erstmal über mehrere Jahrzehnte in der allgemeinen Christenheit bewehren - was ich aber bei der heutigen Größe und Zersplitterung für unmöglich halte. Und auch so: Ein verschollener Paulusbrief würde nicht gerade für seine damalige Verbreitung, Akzeptanz und geistliche Authorität sprechen. Zu dem war sicher auch nicht alles inspiriert, was Paulus schrieb (z.B. seine Rechnungen, die er als Zeltmacher schrieb :D ).
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Bemo schrieb:

      Ein verschollener Paulusbrief würde nicht gerade für seine damalige Verbreitung, Akzeptanz und geistliche Authorität sprechen
      Oder es wäre eine Verschwörung.

      Brief des Paulus an Norbert,

      hör mal, Norbert, Du hast Recht. Denk da einfach dran!

      Alles Liebe,

      Dein Paul
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • 1Kor 14,34​ ist kein Original-Paulus-Wort!

      Bemo schrieb:

      Zu dem war sicher auch nicht alles inspiriert, was Paulus schrieb (z.B. seine Rechnungen, die er als Zeltmacher schrieb :D ).
      Ja, stimmt, mit Sicherheit war das frauendiskriminiernde Zitat des Paulus: »Das Weib schweige in der Gemeinde!« (1Kor 14,34) nicht göttlich inspiriert! Denn dieses Zitat passt überhaupt nicht in den Kontext der anderen Verse drumherum! Ein Ausleger sagte, diesen Satz habe die RKK später hinzugefügt, um ihre frauenfeindliche Haltung auch theologisch begründen zu können.
      Ein Argument, dass 1Kor 14,34 kein Original-Paulus-Wort ist, ist des Paulus-Aussage aus Gal 3,28 („Da ist nicht Mann noch Frau...!”)1Kor 14,34 kein Original-Paulus-Wort ist
    • Ich will nichts streichen, sondern nur die Widersprüchlichkeit der Paulus-Aussagen von 1.Korinther 14,34 und Galater 3,28 aufzeigen!

      Und wenn man 1.Kor.14, die Verse 30-33 und dann 36-40 liest, so wird man erkennen können, dass die umstrittenen Verse 34+35 wie ein Fremdkörper wirken! Das und nicht mehr aber auch nicht weniger hatte ich geschrieben!

      Zudem gehört nun ja 1.Kor.14,34f. nicht zu den heilsrelevanten Stellen der Heiligen Schrift, sondern eher zu den am wenigsten zu beachtenden Bibelstellen!
    • Paulus meinte (spekulativ): Hätte Eva nicht der Schlange geglaubt sondern Adam gefragt...
      Genauso gut hätte sie aber selbst Gottes Wort glauben können.
      Jesus hingegen hatte die Folge der Sünde Gen. 3:16. aufheben/einschränken wollen. Matthäus 19.
      Paulus berücksichtigt hier mehr die Kultur der anderen Religionen, um keinen Anstoß zu erregen. Vergl. Römer 14/1. Korinther 10:32/Kap. 11
    • No, und der erste Clemensbrief ? Ichhabe mich leider mit dem noch nicht befasst !


      Und das Comma Joanneum ( ( 1. Johannes 5, 6. und 7. ) Und das sich in der Diktion doch sehr vom Rest des Matthäusevangeiums abgrenzende Schlusswort Matth 26, 18. - 20. ?

      Man sollte ernsthaft und mit Kundigen (!! ) darüber diskutieren..
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Bemo schrieb:

      Zu dem war sicher auch nicht alles inspiriert, was Paulus schrieb (z.B. seine Rechnungen, die er als Zeltmacher schrieb :D ).
      Ja, stimmt, mit Sicherheit war das frauendiskriminiernde Zitat des Paulus: »Das Weib schweige in der Gemeinde!« (1Kor 14,34) nicht göttlich inspiriert! Denn dieses Zitat passt überhaupt nicht in den Kontext der anderen Verse drumherum! Ein Ausleger sagte, diesen Satz habe die RKK später hinzugefügt, um ihre frauenfeindliche Haltung auch theologisch begründen zu können.Ein Argument, dass 1Kor 14,34 kein Original-Paulus-Wort ist, ist des Paulus-Aussage aus Gal 3,28 („Da ist nicht Mann noch Frau...!”)1Kor 14,34 kein Original-Paulus-Wort ist
      Dazu kommen seit der Vulgata tradierte Fehlübersetzungen :

      1. Korinther : 7

      Ich übersetze das so :

      Wovon ihr mir geschrieben habt , - das Gutsein für einen Mann, keine Frau zu berühren , darauf antworte ich - - - - allem anderen -Üblichen - widerspricht schon Vers 3 un 4 und die anderen , noch folgenden Aussagen.. Aber der Hieronimus hat es halt besser gewusst, wie man Ppast Damasus eine Freude macht !

      Die genaue grammatikalische Analyse erspare ich euch hier
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Im AT stehen auch grausame Geschichten. Das sind darum aber keine Einfügungen anderer "Autoren" aus anderen Zeiten. Ebenso stehen im NT persönliche Meinung eines Autors neben inspirierter Lehre. Konnte Jesus nicht darüber wachen, dass Matth. 28:18.ff. fälschlich nicht von der römischen Kirche hinzugefügt wurde?
      Er ist der Allmächtige.
      Zwischen Lesen oder "Zerlesen" besteht ein Unterschied.