Göttliche Visionen heute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interessant und erschreckend gleichzeitig , worunter die armen Menschen leiden müssen. Eine Fehlfunktion im chemischen Ablauf und die Person ist ausgeschaltet.Bei der Gelegenheit dann die Frage nach dem Charakter, alles eine Frage der Chemie?
      Kann unser Verhalten die chemischen Abläufe und das Bilden von Botenstoffen verändern?
      Was bewirkt beten? Singen?Wippen(Juden)?

      Göttliche Eingebungen, innere Bilder, Träume, Begegnungen mit Menschen?die vielleicht doch Boten Gottes waren......

      Das Wort "nüchtern" oder Unaufgeregtheit , erscheint mir wichtig, als Unterscheidungsmöglichkeit.
      Auch die Frage nach dem Nutzen, der Sinnhaftigkeit,eine gewisse nachvollziehbare Logik......
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Na, na, die fehlfunktion der CHemie - Transmittersubstanzen - ist lediglich bei der chten MKAor deepression halbwegs gesichert und bei der Schizo anzunehmen.

      Ansonsten : Epi - ein bekannter oder unbekannter Defekt in der Steuerung des Gesamthgirns - angeboren, oder nnach Gehirnaffektionen, auch Verletzungen, bei denen di9e im Gehirn zurückgebbliebenen NArben als "Focus" das Geschehen auslösen.

      Die dissoziativen Störungen ( wirklich "Störunen" ? ) wie KAtalepsie und Arc de Cercle - - sind Reaktionsmuster auf teif Bewegendes. Sie scheinen wesentlich soziokulturell bedingt oder gefördert zu sein. (PAtienten iund PAtientinnen um Charcot und Freud, heute aus dem BAlkan und dem NAhen oSten !)

      - - - - - - - - - - - -

      Es ist ziemlich gesichert, dass Keküle die chemische Strukturformel für den Benzolring nach endlosen Tagen im Labor dann nächtens im Traum "sah" - und damit die deutsche Chemoinbdustrie auf zukunftsträchtige Fundamewnte stellte.

      Einstein soll seine Glelchung E = m.c2 in Trance, jedenfalls in einem Stadium des Überwiegens einer bestimmten EEG - Frequenz - "gesehen" haben. Ein <kassiker der Komponistenzunft hat halbe Symphonien - so sagt man - in eben diesem Zustand beim Spazierengehen "gehört" (- - OKKULT ! ! - so mein Grtossvater !)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Da gibt es doch auch das Savant Syndrom oder wie hieß noch gleich der Musiker , der nach einem Blitzschlag Klavier spielen konnte...ich erinnere mich nur schemenhaft.....vielleicht hätte jeder eine besondere Inselbegabung, wenn er nur den richtigen Schlag bekommen würde...ggg.......

      Man fragt sich überhaupt wo Kreativität und Einfälle herkommen....eine aus dem Schwarmverhalten entstandene Weiterentwicklung oder ein von einem aus der unsichtbaren Welt weiter gegebenes Wissen?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Kisehel schrieb:

      geistigen Parallelwelt
      Die einzige Information, die ich über eine Welt außerhalb unserer Wahrnehmung habe ist, dass es verschiedene Himmel gibt, dass es Engel gibt, die Gott treu sind und Engel, die sich dem gefallenen Engel Luzifer angeschlossen haben, die nennt man Dämonen, um sie von den guten Engeln zu unterscheiden.

      Dass sich außerhalb unserer Dimension ein Leben befindet, ich nenne das mal so, dass muss ich glauben, weil es in dieser anderen Dimension möglich ist sich anders fort zu bewegen...
      Jesus ist plötzlich in einem Raum( mit seinem auferstandenen Leib), Wesen sind sichtbar oder unsichtbar, aber dennoch da. Jesus sagt er ist bei uns, bis ans Ende der Tage oder Zeit?

      Zeit ist relativ.Wahrnehmungen sind unterschiedlich.Auch das könnte man eine geistige Paralellwelt nennen. Ich sag immer, dass jeder in seinem eigenen Universum lebt, wenn ich mal wieder gar nichts verstehe....ggg.......
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • ES GIBT LAUT DER BIBEL 3 HIMMEL!

      Pfingstrosen schrieb:

      Die einzige Information, die ich über eine Welt außerhalb unserer Wahrnehmung habe ist, dass es verschiedene Himmel gibt, dass es Engel gibt, die Gott treu sind und Engel, die sich dem gefallenen Engel Luzifer angeschlossen haben, die nennt man Dämonen, um sie von den guten Engeln zu unterscheiden.
      Laut Bibel gib es 3 Himmel!
      1. Der 1. Himmel ist der Thronsitz Gottes, wo JAHWEH und JESUS(=JAHWEH HILFT!) auf dem Thron sitzen!
      2. Der 2. Himmel wird der Aufenthaltsort der Engel, Seraphinen und Cherubinen sein - und
      3. Der 3. Himmel ist laut Paulus(---> siehe 2.Kor.12,2+4!) das Paradies = "Abrahams Schoß" = der Aufenthaltsort der in göttlicher Glückseligkeit verstorbenen Heiligen = Gläubigen.
      Laut dem Judentum (und dem Islam!) gibt es insgesamt 7 Himmel! Wie genau das Judentum diese 7 Himmel beschreibt, muss ich erst mal im Internet nachforschen...! ===> Da kam leider nichts genaues...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Ich sehe die drei Himmel, von denen Paulus spricht (er war im 3. Himmel, wo er etwas hörte, das er nicht wiedergeben konnte) etwas anders:

      Von der Erde aus gesehen (Vorstellung der Antike des Paulus)

      1. Himmel: Unsere Lufthülle, jetzt der Wohnort der Dämonen.

      2. Himmel: Der Bereich des Sternen Himmels.

      3. Himmel: Der Wohnort Gottes und der Engel. Das ist außerhalb der von uns erreichbaren und wahrnehmbaren Dimensionen. Für diesen Bereich fehlen uns die Worte, so wie es Paulus sagte.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Nach den unten angeführten Texten und den "Visionen zum Geschichtsablauf der Welt" in Daniel zufolge, geht es bei den Visionen eigentlich immer um die direkte Endzeit, oder?
      Worüber sollen denn die Menschen weissagen, über Details, zum Schutz der Gläubigen?

      Joel 3

      Bibelstelle

      1 Und danach wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausgießen werde über alles Fleisch. Und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Greise werden Träume haben, eure jungen Männer werden Visionen sehen. 2 Und selbst über die Knechte und über die Mägde werde ich in jenen Tagen meinen Geist ausgießen. 3 Und ich werde Wunderzeichen geben am Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen. 4 Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare. 5 Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden. Denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Rettung sein, wie der HERR gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, die der HERR berufen wird.
      Apg 2,17

      interessant auch:
      Hab 2,3 Denn die Vision gilt erst für die festgesetzte Zeit, und sie strebt auf das Ende hin und lügt nicht. Wenn sie sich verzögert, warte darauf; denn kommen wird sie, sie wird nicht ausbleiben.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Kisehel schrieb:

      geistigen Parallelwelt
      Die einzige Information, die ich über eine Welt außerhalb unserer Wahrnehmung habe ist, dass es verschiedene Himmel gibt, dass es Engel gibt, die Gott treu sind und Engel, die sich dem gefallenen Engel Luzifer angeschlossen haben, die nennt man Dämonen, um sie von den guten Engeln zu unterscheiden.
      Dass sich außerhalb unserer Dimension ein Leben befindet, ich nenne das mal so, dass muss ich glauben, weil es in dieser anderen Dimension möglich ist sich anders fort zu bewegen...
      Jesus ist plötzlich in einem Raum( mit seinem auferstandenen Leib), Wesen sind sichtbar oder unsichtbar, aber dennoch da. Jesus sagt er ist bei uns, bis ans Ende der Tage oder Zeit?

      Zeit ist relativ.Wahrnehmungen sind unterschiedlich.Auch das könnte man eine geistige Paralellwelt nennen. Ich sag immer, dass jeder in seinem eigenen Universum lebt, wenn ich mal wieder gar nichts verstehe....ggg.......


      Pfingstrrosen, ich habe mich einmal - sehr viele Jahre hindurch - mit den Welten ausserhalb unserer Wahrneehhmung und unzugänglich ( ! ) unserem Messen, Zählen, dem reproduzierbaren Versuch - - - mit Interesse beschäftigt.


      Erstens : Es gibt "Unheimliches" - dessen Ursache und Hintergründe sind messbar und reproduzierbar - Epilepsie zum Beispiel; oder "hysterische" Manifestationen. Bei einer absurd "bösen" Patinetin, 22 Jahre alt, habe ich vor der Zeit der Magnetresonanzdrei ( ! ) drei (Lebensgefährliche ( ! ) Gehirn -Gefässfüllungen bei den Röntgenologen durchgesetzt : In der dritten zeigte sich ein (operabler) Tumor (Meningeom).

      Zweitens : SIehe Pratt - Rhine : Parapschologie (vergriffen !) eben das "para" : Zm Todeszeitpunkt seiner Mutter um etw 4 h früh fällt in seinem Zimmer deren Bild von der Wand ( gute 300 km vom
      Totenbett entfernt); ähnlicjes hörte man von SOldatenfrauen : PAnik, Erschrecken oder sonstige MAnifestationen genau zu dem Zeitpunkt als de für den GAtten tödliche russische Garanate seien Bunker traf..Eine Kräuterhexe im oberen Ennstal stellt aus dem ihr per Post gesendeten Harn richtige ( ! ) Diagnosen ! - im konkreten Fall eines Rücknemarkstumors ( ! ) Her Szokoll, Philharmonikerund Heilpraktiker, wird nach der ersten okkultismusnahen Handlung von meinem Vater hinausgebeten - so etwas dulde er in seinem Hause nicht - und der Mann gesteht, er hätte das Haus nie betretenn sollen, seine Geister hätten ihn vor der Haustüre schon verlassen, es sei wie ein abgeschalteter Radioapparat gewesen - - Man bittet - Predigerfamilie - einen a.o. Uiversitätsprofessor derMedizinischen Fakultätan das Krankenbett des todkranken Sohnes. Der bäumt sich heraus aus seinem urämischenn Koma plätzlich auf und gibt - so gut er kann -seiner strikten Ablehnung Ausdruck. Der a.o. Universitätsprofessor muss gestehen, er arbeite mit de Geisterwelt zusammen - .- .-

      Ich habe mein gesamtes gesammeltes Material vor Wut weggeschmissen, vor vielen Jahren. Das Tischerl, mit demTischerlrücken praktiziert worden ist, hba eich zergackt und verbrannt - - alles aus Wut :Man hat mein kttisches Interesse in "Okkulte Behaftung" umgedeutet. So Zehn JJanre später etwa sollet ich im Rahmen des DVG einen Workshop haltenn - - - alle so gerne über Okkultes reredenden hatten abgesagt.

      Zussammenfassung : Wissen - wir alles ? Können wir alles wissen ? Ist alles unsere Wahrnehmmung Entzogene des teufels ? Wie prüfen wir sachlich und ohne die Faszination, welche Gespenstergeschichten auf manche ausüben ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • philoalexandrinus schrieb:

      und der MAnn gesteht, er hätte das Haus nie betretenn sollen, seine Geister hättenihn vor der Haustüre schon verlassen, es sei wie ein abgeschalteter Radioapparat gewesen
      Ja das ist sogar ermutigend, dass sich etwas unsichtbar abspielt.

      So ganz nachvollziehen kann ich jetzt nicht, dass du wütend Material weggeschmissen hast, was soll das heißen? warst du frustriert darüber, dass sich Christen von dem Thema fernhalten wollten?

      Nicht jeder kann Unbegreifbares aushalten.
      Mein Onkel, der Christ aber kein Adventist ist, erzählte mir, dass er Gott zuerst gebeten hat ihm mehr zu zeigen und dann aber , als er mehr zugemutet bekam , doch wieder keine Einsicht in die unsichtbaren Ereignisse haben wollte.

      Mir selbst ist es auch so ergangen. Ein Bekannter von uns erlebte so außergewöhnliche Situationen, dass ich mich fragte, warum mir das nicht passieren würde. Als ich dann dieses Gebet beantwortet bekam.....war mir klar, dass ich das nervlich gar nicht aushalten würde, wenn Gott es zulassen würde.


      philoalexandrinus schrieb:

      ZUsammenfassung : Wissen - wir lles ? Können wir lles wissen ?
      Nein.

      Meine Frage ist, wie sehr sehnen wir uns danach , dass Gott uns zum Segen ( für Familie und Gemeinde) auch die Gaben geben kann, die verheißen sind?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      und der MAnn gesteht, er hätte das Haus nie betretenn sollen, seine Geister hättenihn vor der Haustüre schon verlassen, es sei wie ein abgeschalteter Radioapparat gewesen
      Ja das ist sogar ermutigend, dass sich etwas unsichtbar abspielt.
      So ganz nachvollziehen kann ich jetzt nicht, dass du wütend Material weggeschmissen hast, was soll das heißen? warst du frustriert darüber, dass sich Christen von dem Thema fernhalten wollten?

      Nicht jeder kann Unbegreifbares aushalten.
      Mein Onkel, der Christ aber kein Adventist ist, erzählte mir, dass er Gott zuerst gebeten hat ihm mehr zu zeigen und dann aber , als er mehr zugemutet bekam , doch wieder keine Einsicht in die unsichtbaren Ereignisse haben wollte.

      Mir selbst ist es auch so ergangen. Ein Bekannter von uns erlebte so außergewöhnliche Situationen, dass ich mich fragte, warum mir das nicht passieren würde. Als ich dann dieses Gebet beantwortet bekam.....war mir klar, dass ich das nervlich gar nicht aushalten würde, wenn Gott es zulassen würde.


      philoalexandrinus schrieb:

      ZUsammenfassung : Wissen - wir lles ? Können wir lles wissen ?
      Nein.
      Meine Frage ist, wie sehr sehnen wir uns danach , dass Gott uns zum Segen ( für Familie und Gemeinde) auch die Gaben geben kann, die verheißen sind?
      Nein, ich war wütend wegen der aus der Luft gegriffenen Aschuldigungen - Man war NIE in meiner Ordination ( juristisch : eine Verleumdung, kein Tratsch, sondern Einleitung eines Verfahrens !) und deren Konsequenzen in Gemeinde und Familie - da wieder (wieder Ruhe (Ruhe ?) herzuistellen war keine Jausenpartie. - Zunächst hatte ich ja völlig zu unreht eine andere Schwester, sehr wohl bei mir in der Ordination gewesen, innerlich bezichtigt. - WIe kommtdie dazu ? - - -- Neulich erst fragte mich eine Schwester aus einer anderen Gemeinde allgemein Medizinisches( - ich ordiniere nicht konkret zwischen Tür und Angel - Haftungsgründe !) - mit der Randbemerkung, mich dürfe man ja nicht fragen, angeblich sei ich Okkultist ! --Das Jahrzehnte später !
      )
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • philoalexandrinus schrieb:

      angeblich sei ich Okkultist ! --Das Jahrzehnte später !
      Ja, das ist arg, dass Menschen statt nachzufragen einfach von irgendwem irgendwas übernehmen.
      Man kann auch nicht sagen, dass das nur an Dummheit liegt, denn es gibt auch ganz einfach ungebildete, aber faire Leute.
      Aber ein bisschen schuldet dieses Verhalten schon auch der begrenzte Horizont
      Man muss sich aber auch selbst hinterfragen, ob man den Menschen die Möglichkeit gibt zu fragen. Bildung schreckt ab;-)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Lieber Lhili,

      sieh, was ich gefunden habe.

      Liebe Grüße
      Bilder
      • Screenshot_2017-03-12-20-09-41.png

        678,64 kB, 2.560×1.600, 14 mal angesehen
      Religion ist das Bemühen des Menschen, seinem Gott zu gefallen: Aus sich selbst heraus.
      Echter und lebendiger Glaube an Jesus, ist Leben in seinem Geist und aus seiner Kraft.
    • 1Kor 12,31 Strebt aber nach den größeren Gaben! Und ich will euch einen noch besseren Weg zeigen.1Kor 14,1 Strebt nach der Liebe! Bemüht euch um die Gaben des Geistes, am meisten aber darum, dass ihr prophetisch redet!
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen, Du fagts ob meiner Wut. _ Nun, man bat um einen Termin beim Ältesten - es war vor dem Ernennungsausschuss. Man trug seine Anschuldigungen vor. - damit war ein Verfahren eröffnet ! - Bedingung für den juristischen Begriff "Verleumdung". Der Ältetste handelte korrekt, befragte erst meine Mutter - für die das Ganze ein katastrophal - heisses Eisen war und sie als sich selbst schütznede Notlüge alles ableugnete. Dann konfrontierte er mich, meine Aussage widerssprach der meiner Mutter, ich musste ihm ihre Notlügeals aus ihrer Lebensgeschichte kommen erklären. - -
      Dann bat ich noch den Unionsekretär für LLG Gesundheit / Ärztliche Misiion in meine Ordination, er möge Zugriff zu allen meinen Dokumentationen nützen - (gesetzwidrig ! Datenschut !") - der sagte : No geh, DUUU ! - und nahm formhalber zwei oder drei Patientenkarteien, einblicknehmend - heraus asu meinem Karteikasten.


      Nur, die Sache war eben brennheiss ! Unruhe, Beorgnsi, Spannung zuhause, desselbigengleichen in Gemeindekreisen - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Nein, das hab ich eigentlich nicht wissen wollen. Mich würde wenn, dann eher interessieren was die Beschäftigung mit dem Thema Okkultismus mit deinem Glaubensleben gemacht hat.
      Ich bemerke in meinem Leben, dass der Geist Gottes sich zurück zieht, d.h. es ist spürbar,wenn mein Interesse von der Liebe abweicht.
      Momentan versuche ich genau hinzuspüren.....oder zu realisieren.....oder achtsam zu sein.....was mit mir, als Mensch durch Worte passiert.
      Wie Interesse in mir geschaffen wird und was eigentlich der Unterschied zwischen Göttlichem und "Weltlichem" ausmacht.
      Wie kann man sich um die Gaben des Geistes bemühen?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Nein, das hab ich eigentlich nicht wissen wollen. Mich würde wenn, dann eher interessieren was die Beschäftigung mit dem Thema Okkultismus mit deinem Glaubensleben gemacht hat.
      Ich bemerke in meinem Leben, dass der Geist Gottes sich zurück zieht, d.h. es ist spürbar,wenn mein Interesse von der Liebe abweicht.
      Momentan versuche ich genau hinzuspüren.....oder zu realisieren.....oder achtsam zu sein.....was mit mir, als Mensch durch Worte passiert.
      Wie Interesse in mir geschaffen wird und was eigentlich der Unterschied zwischen Göttlichem und "Weltlichem" ausmacht.
      Wie kann man sich um die Gaben des Geistes bemühen?
      Ich sehe für uns alle eine Verantwortung in der Gemeinde. Jeder trage zu dem, was Gott ihm an Mglichkeiten der Ausbildung und Erfahrung geschenkt hat - für mich - mit einigen Wunderzusammentreffen, die ich vom Heiligen Geist geführt betrachte, das müssen nicht immer Visionen sein - - das Humanistische Gymnasium samt 6 x Griechisch in der Woche ud einem gefürchtet viel unterrichtenden und in der Prüfung verlangendem Geschichte - Professor - - neben derm Erleben des bis heute gültigen Klassenverbundes.HBPund Sekretärder Bischofskonferenz u. a.. !) (Die beiden eingespannt zur Verhinderung einer Gesetzespassage, welche unsere gesamte Missionsarbeit arg beschränkt hätte !)

      Und dann mein Studium und die Fachausbildung - auch keine Selbstverständlichkeit, eine Reihe von Führungen Gottes.

      Dann t die Fachkompetenz- Auch beim Hysterischen und beim Schiziophrenen erkenne ich im Hintergrund das "Geheimnis der Bosheit" - und konnte n einem Rot geführten Krankenhaus mit einem rabiat antikatholischen
      Gesundheits - Stadtratt darüber in Seminaren auf der Abteilung sehr fruchtbare, erbauende Diskussionen mit den Sudentinnen und Studenten des evangelischen Predigerseminars Purkersdorf führen. (weil der Chef mich kannte und mich - er ein Protestnt - darum bat und ausserdem ich im Betriebsrat und in der Ärztevertretung war - da legt sich auch ein noch so rabiater Stadtrat nicht gerne mit an ! (Notfalls hätte ich mich auf dieMAndatsimunität berufen !)

      Das alles ist simpel eine Glaubenserfahrung, eine Glaubensstärkung ! Mene Erinnerung daran, jetzt im Alter des Zutrückblickens - sind so glaubensstärkend wie "gesehene" Bilder" = Visionen ! Hoffentlich auch für andere, wenn ich meine Erfahrungen teile !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Post scriptum : Wieso kam gerade ich in dieses - total vertgammelte -Primariat ? Und konnte daher dort meine Ideale langsam durchziehen ? Sodass der neue Direktor vorwurfsvoll sagen konnte : "jJa, ja, zu Ihnen wollen die jungen Kollegen gerne ! Wei sie da was lernen !!" - die als Vorwurf eines unfähigen Ärztlichen Direktors bei der "Reformkommission Sitzung ! Und er Vorsitzende der HAusgewerkschaft enmal zu mir kam : "Da habe ich ein Problem. Das ist nix für meine Genossen !- Da brauche ich einen Christen !" - Man ahtte michübrigens als Kandidaten zur Wahl der Ärztevertretung gebeten ! Man hatte mich zur Kandidatur für Dienststellenausschuss der Gewerkschaft und Znetralgruppenausschuss der Gewerkschat (ineinem Roten "Reich" als ÖAAB - Kandidat ) gebeten !

      Visonen ? Oder einfach Führung des Heiligen Geistes - in allem ??
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Visonen ? Oder einfach Führung des Heiligen Geistes - in allem ??
      Vielleicht einfach nur ein Segen einer guten Arbeitshaltung und eines gewissen Strebens?
      Aber unter Vision würde ich verstehen, dass "Mann" als Arzt einen Menschen vor sich hat und weil es aus irgendwelchen Gründen sehr wichtig ist, gibt einem Gott einen Traum oder eine ungewöhnlich kreative Idee........
      Alles andere ist vielleicht einfach nur Talent und Fleiß....auch Gott gegeben , aber nicht in einer Vision.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Visonen ? Oder einfach Führung des Heiligen Geistes - in allem ??
      Vielleicht einfach nur ein Segen einer guten Arbeitshaltung und eines gewissen Strebens?Aber unter Vision würde ich verstehen, dass Mann als Arzt einen Menschen vor sich hat und weil es aus irgendwelchen Gründen sehr wichtig ist, gibt einem Gott einen Traum oder eine ungewöhnlich kreative Idee........
      Alles andere ist vielleicht einfach nur Tlent und Fleiß....uch Gott gegeben , aber nicht in einer Vision.
      JA, bei dem einen, besonderen - für Gott besonderen - Menschen "siehst" Du was - nicht unbedingt ein photogetreues Bild - - und Du überschreitest Deine sonstige Zuwendung - - - welche, ich behaupte - auch aus einer christlihen Haltung kommt, wie ich sie von meinem Vater gelernt habe. Wozu und warum sitze ich einen halben Nachtdienst an einem Krankenbett ? Dabei mit der Patientin meine einzigen zwei Zigaretten in meinem Leben rauchend ? Um m der kommunikation auf Augenhöhe wegen -ich bin wie - Du.Nicht der Hohe, Audie Autorität, der vn oben herab.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()