Sabbatgebot

  • "Paulus schrieb dies, nachdem Jesus schon zum ersten Mal gekommen war und wieder entrückt zum Vater. "


    Paulus schreibt rückwirkend bis zur Gegenwart, die zuvor noch künftig war, bis sie sich in Christus erfüllte.

    Selbst wenn man den Schatten auf künftige Erfüllung bezieht, so hat doch Christus das Wesen der Dinge.

    Das heißt, er ist die Wirklichkeit, die Ruhe, der Friede durch das "Eins sein" mit Gott.

    Hebräer 4: "Es bleibt Sabbat/Gedenken dem Volke Gottes..." BIS ER WIEDERKOMMT.

    Paulus schreibt in 1. Kor. 11 vom Passah NACH Jesu Tod/Auferstehung, NICHT DAVOR.

    SABBATE BLEIBEN - vom ersten Paradies bis zum neuen, zweiten.

  • "Und was sollen wir dir wünschen?"


    Prinzipiell kannst du jedem alles wünschen, was dir / euch auf dem Herzen liegt (und natürlich im Sinne Gottes ist).


    Ich mache dir dahingehend keine Vorgaben.

  • Doch. Nur verstehe ich die geistliche Bedeutung, während du nach wie vor die fleischliche lehrst.


    Zudem verwechselst du andauernd die "biblische Bedeutung" mit "deiner Auslegung".


    Es gibt außerdem so etwas wie Sprache. Und Wörter haben Bedeutungen. Und sie behalten ihre Bedeutungen, auch wenn Du ihnen eigenmächtig und ohne jede Grundlage eine andere gibst; indem du z.b. aus "einem" Gott einen "einigen" machst. (Außerdem schweifst du msl wieder vom Thema ab....)


    Lassen wir das...

  • Entschuldige, meine "Abschweifung"!

  • Interessante Geschichtsaufzählung

    Ich frage mich warum informiert man nicht die Gemeinden über dieses Wissen? Es zulässt das weiter der "große Kampf" verbreitet wird...und meint damit die 3 Fache Botschaft zu verkündigen....

    Dazu passt jetzt hier die Diskussion:

    https://www.adventistreview.org/same-old-whine

    https://www.facebook.com/group…eaction_generic&ref=notif

  • Interessante Geschichtsaufzählung

    Ich frage mich warum informiert man nicht die Gemeinden über dieses Wissen? Es zulässt das weiter der "große Kampf" verbreitet wird...und meint damit die 3 Fache Botschaft zu verkündigen....

    Dazu passt jetzt hier die Diskussion:

    https://www.adventistreview.org/same-old-whine

    https://www.facebook.com/group…eaction_generic&ref=notif

    Weil das Gespräch, wie Jesus es mit der Samariterin (Joh. 4) führte, in Gemeinde-Kreisen unerwünscht ist. Sie verkehren, wie die Jünger (Joh. 4), am liebsten unter "ihresgleichen".

    Das Verbreiten des "Großen Kampfes" fördert nicht Studium desselben sondern die geistliche "Nabelschau" auf die Entstehungszeit einer Freikirche.

    Wer das "ewige Evangelium" (Offb. 14) verkünden will, muss "hingehen in alle Welt" (Matth. 28).

  • Liebe ist die Erfüllung der Torah, nicht ihre Abschaffung.

    Noch einmal: Bergpredigt Jesu.

    Zu Lieb- und Erbarmungslosigkeiten auffordernde mosaische Gesetze zählten aber für Nachfolger Jesus nicht mehr. Erfüllung der Gesetze Mose beinhaltete das Auge um Auge, Zahn um Zahn, Leben um Leben mosaische Gesetz. so auch das Verbrennen und Steinigen von Mitmenschen statt sie zur Abkehr davon zu motivieren, wie Jesus bei der Ehebrecherin so tat, wie der Geist des wahren Gottes in IHM es ihm auftrug.


    Du hast Di Bergpredigt anscheinend nicht wirklich so begriffen, wie es Jesus ja im Grunde klar gesagt hat. Hast Du denn noch kein gereinigtes Herz nach all den Bibel-Studier-Stunden? ;-) Wer die wahren Worte Gottes zu Herzen nimmt und danach lebt, entwickelt sich zu einem gottgefälligen Leben, was im Himmel Jubel auslöst....also freut man sich dort über einen jeden einstigen Sünder, der sich dazu entschlossen hat nurmehr zu tun was Gott gefällt.


    Das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten (1. und 2. gemäss Jesus Version) und seine Gebote sind nicht schwer, verhelfen aber zu wahrem Leben.

  • Du hast Di Bergpredigt anscheinend nicht wirklich so begriffen, wie es Jesus ja im Grunde klar gesagt hat.

    Ich denke du hast das AT nicht wirklich gelesen oder Dir nur bestimmte Passagen eingeprägt.


    Matthäus 22. 36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5. Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und erste Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

    Dabei hast Du doch selbst gepostet, dass Jesus "nur" Mose wiederholt in seiner Antwort an den Fragenden....

  • Um Gesetze lesen und verstehen zu können, braucht es schon bei menschlichen Gesetzen Studium und Erfahrung. Wieviel mehr braucht es das bei einem Jahrtausende alten Text. Die WELT/Menschheit war damals anders, trotz desselben Planeten.

    Die Summe des mosaischen Gesetzes ist Liebe zu Gott (Deut. 6:5.) und Liebe zum Mitmenschen (Lev. 19:18.)

  • Du hast Di Bergpredigt anscheinend nicht wirklich so begriffen, wie es Jesus ja im Grunde klar gesagt hat.

    Ich denke du hast das AT nicht wirklich gelesen oder Dir nur bestimmte Passagen eingeprägt.


    Matthäus 22. 36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5. Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und erste Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

    Dabei hast Du doch selbst gepostet, dass Jesus "nur" Mose wiederholt in seiner Antwort an den Fragenden....

    Tja, die gelebte Liebe und Barmherzigkeit war schon immer Anliegen des Höchsten....Moses HERR hat solcherlei wohl von sich gegeben, sich aber selbst nicht an die Gebote gehalten. Alle vorher geforderten Lieblosigkeiten gegenüber Nächsten waren künftig ohne belang, also zu lassen.


    Bei Jesus , respektive dem in und aus ihm lehrenden wahren Gott war die Gültigkeit sämtlicher vorher gepredigten Gesetze von der gelebten Liebe abhängig.


    Bezüglich Sabbat: Nimmst Du zudem überhaupt nicht wahr, dass Jesus ausgerechnet am Sabbat heilte, obwohl jegliche Arbeit seitens Moses HERR als verboten galt, gar mit Todesstrafe geahndet werden musste?


    Jesus fand den Sabbat als Ruhetag für den Menschen gemacht...als Möglichkeit wenigstens einmal in 7 Tagen die Arbeit niederlegen und sich davon erholen zu können, können wohlgemerkt.


    Dass Moses HERR gar verlangte, dass jemand einzig wegen Holz auflesen am Sabbath von der ganzen Gemeinde gesteinigt werden musste. widerspricht doch dem Gebot, Du sollst Deinen Nächsten Lieben wie Dich selbst, respektive Du sollst nicht -vorsätzlich- töten = morden.

  • Mosaische Gesetze, die ihm sein HERR eingab forderten zum Verbrennen und zur Steinigung von Mitmenschen auf. Jener holte ja das Volk Israel aus Aegypten um sein eigenes Kriegsvolk befehligen zu können. Sie mussten gegen viele Völker Krieg führen, Kriegsbeute machen und Frauen und Kinder durften sie auch nicht am Leben lassen. Höchstens Jungfrauen für den Eigenmissbrauch am Leben lassen........wo bleibt da die Liebe zum Mitmenschen?


    Statt Behinderte in Aarons Nachfolge zu heilen, verlangte Moses HERR ja, dass solche mit schon nur geringsten Fehlbildungen am Priesterdienst NICHT teilnehmen durften. Ist das Liebe oder Diskriminierung von Menschen mit Behinderung?


    Jesus lehrte durch sein Verhalten....dass der wahre Gott an Heilung von Behinderten interessiert war. Das ist Liebe zum Nächsten.

  • Herzlichen Dank für den interessanten Hinweis.


    Siehst Du, Pfingstrosen, und die Entwicklung der Sabbathalter in Deutschland über die sabbathaltenden Baptisten in Ostpreussen (ich kannte "Tante Elise" noch persönlich !) und im Rheinland die "Getaufte Christengemeinde" , welche von sich aus den Kontakt zu Erzberger suchte - also bitte, die gehen mir ab !

    Dafür ist Socrates scholasticus näherer Betrachtungen wert - ich suche seine Originalschrift !

  • Jesus lehrte durch sein Verhalten....dass der wahre Gott an Heilung von Behinderten interessiert war.

    Und doch hat er den Sabbat geheiligt und von ihm gesprochen!

    Matth. 12

    5 Oder habt ihr nicht im Gesetz gelesen, daß am Sabbat die Priester im Tempel den Sabbat entweihen und doch ohne Schuld sind?

    6 Ich sage euch aber: Hier ist ein Größerer als der Tempel! (jesus Gott)

    7 Wenn ihr aber wüßtet, was das heißt: „Ich will Barmherzigkeit und nicht Opfer“, so hättet ihr die Unschuldigen nicht verurteilt.

    8 Denn des Menschen Sohn ist Herr auch über den Sabbat.


    Und das schon auch bei Mose!!

    Hier ist die Fassung die den Menschen gegeben wurde, um ihren Gehorsam zu prüfen!

    2 Mose 20

    8 Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligst.

    9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun.

    10 Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt.

    11 Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.

    Hier ist die Fassung die den Menschen gegeben wurde, um sie an den Gnädigen Gott als Retter zu erinnern!

    5 Mose 5

    12 Den Sabbattag sollst du halten, dass du ihn heiligst, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat.

    13 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun.

    14 Aber am siebenten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Rind, dein Esel, all dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt, auf dass dein Knecht und deine Magd ruhen gleichwie du.

    15 Denn du sollst daran denken, dass auch du Knecht in Ägyptenland warst und der HERR, dein Gott, dich von dort herausgeführt hat mit mächtiger Hand und ausgerecktem Arm.

    Darum hat dir der HERR, dein Gott, geboten, dass du den Sabbattag halten sollst.


    Dieser Gott der Israel befreit hat, der für meine Sünden gestorben ist, der den Tod überwunden hat und Satan besiegt,

    den heilige, verehre und bete ich an am Sabbat, mit seiner Gemeinde/Braut!!!

    Ich war Sklave der Sünde und durch die Taufe, bin ich reingewaschen und sein Diener geworden...

  • Das „Malzeichen des Tieres“ – müssen wir als Adventisten umdenken?

    Ein Interview mit Mark Finley

    Du bringst den Sabbat mit dem Verständnis von der Gerechtigkeit aus Glauben in Verbindung.


    Hier meine Behauptung: Der Sabbat ist das Symbol der Gerechtigkeit aus Glauben, und der Sonntag ist das Symbol der Gerechtigkeit aus Werken. Wieso? Weil ich am Sabbat in Christus ruhe, der am Kreuz von Golgatha für mich starb. Ich anerkenne meine absolute Unfähigkeit, mich selbst zu erlösen, und das völlige Ausreichen der Gnade Christi. Jeden Sabbat sage ich: „Jesus, du hast mich gemacht. Du hast mich geschaffen. Du bist für mich gestorben. Ich ruhe in deiner Liebe und Fürsorge.“


    Warum ist der Sonntag – die Erfindung der Tiermacht – ein Symbol der Gerechtigkeit aus Werken? Wenn in der Zeit des Kompromisses zwischen Kirche und Staat durch religiös-politische Führer der Sabbat verändert wurde, bedeutet die Annahme des Sonntags, ein menschliches Werk gegen ein göttliches Gebot auszuspielen. Und wenn ich ein göttliches Gebot durch ein menschliches Werk ersetze, ist es so, als würde ich wieder das Opfer bringen, das Kain gebracht hat. Kain brachte etwas, was er aus eigenem Ermessen für das gebotene Opfer hielt. Darum kann man das Malzeichen des Tieres nicht abseits vom Zusammenhang der größeren Perspektive des Konflikts zwischen Gut und Böse darstellen und erklären.


    Der Sabbat ist vor allem ein Ruf zur Identität in Christus, ein Ruf zu unseren Wurzeln in der Schöpfung, eine auf die Zeit bezogene Zuflucht. Ich sehe ihn als Ruf, unseren Körper und die Umwelt zu achten. Ich sehe ihn als Zeit der Ruhe in Jesus von unseren Werken zur Annahme seines Werkes am Kreuz. Und ich sehe ihn als Ausblick auf den neuen Himmel und die Neue Erde, die er neu schaffen wird, wie er sie im Anfang erschuf.


    Und da ist noch ein ganz persönlicher Aspekt: Wenn Gott den Sabbat schaffen kann – wenn Gott die Welt erschaffen hat und der Sabbat ein Gedenktag der Schöpfung ist – dann kann er mein Herz neu schaffen. So ist der Sabbat ein Symbol dafür, was seine heiligende Macht tun kann, um mich zu verändern! Denn denen, die sich in Gebundenheit und Ketten der Sünde abmühen, hilft kein Humanismus, sondern das Evangelium.

    Und der Kernpunkt des Sabbats ist das Evangelium.

    https://www.bwgung.de/ausgaben…adventisten-umdenken.html

  • ′′ Sola Scriptura ′′ allein durch die Schrift.

    Wusstest du, dass die katholische Kirche den Sabbat der siebenten Tageszeit als Grund benutzt hat, um den gesamten Protestantismus abzulehnen?

    Und Martin Luther selbst konnte dem Argument nicht standhalten?


    Hier ist eine kleine Geschichte aus dem Buch ′′ Rom 's Challenge ", in dem beschrieben wird, dass der Reggio-Erzbischof die Reformer auf ihrer Prämisse von ′′ Sola Scriptura ′′ konfrontiert, oder die Bibel und die Bibel allein.

    Reggio nutzte den Sabbat als Mittel, um zu beweisen, dass die Reformer nicht tatsächlich der Bibel und der Bibel allein folgten, als er sagte:

    ′′ Wenn sie die Heilige Schrift wahrhaftig allein halten, würden sie den siebten Tag beobachten, wie sie in der Heiligen Schrift befohlen wird.

    Doch sie lehnen nicht nur die Beachtung des im geschriebenen Wort befindlichen Sabbats ab, sondern haben die Beachtung des Sonntags angenommen und praktizieren, für den sie nur die Tradition der [katholischen] Kirche haben.


    Folglich scheitert die Behauptung der ′′ Heiligen Schrift allein als Standard." und die Lehre der ′′ Heiligen Heiligen Schrift und Tradition ′′ als wesentlich, ist vollständig etabliert, die Protestanten selbst sind Richter."


    Für den Nachweis dieser Erklärungen, die die Kämpfe der Reformer im Trentrat in der Sabbatfrage zeigen, siehe ′′ The Proceedings of the Council of Trent das ′′ Augsburger Bekenntnis von 1530 ′′ und sogar der Encyclopedia Britannica Artikel mit dem Titel ′′ Trent, Rat von." Jede Quelle dient als definitive Autorität allein, aber gemeinsam zementieren sie die Realität, dass die katholische Kirche sich bewusst ist, dass ihr Zeichen der Änderung des Sabbats ist und dass, wenn man allein der Bibel folgen sollte, der Bibel folgen würde. Es würde die Haltung des Sabbats am siebten Tag erfordern.


    Bei diesem Argument gab sich die Partei, die für die Heilige Schrift allein gestanden hatte, und der Rat verurteilte den Protestantismus und die ganze Reformation einstimmig.

    Lasst uns heute nicht falsch machen, wo die Reformer es früher getan haben.

    Lasst uns die Position des Reformers der ′′ Sola Scriptura ′′ in vollen Zügen feiern, indem wir Gottes an seinem heiligen Tag Gottes beten.

    Ein Tag, den Er eingesetzt hat, und nicht der Mensch.

    https://www.facebook.com/