Sabbatgebot noch gültig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • teepeter schrieb:

      Der Sabbat ist keine jüdische Einrichtung, es ist der Ruhetag seit der Schöpfung, und die Kirche hat sich erlaubt, ihn abzuschaffen und den Sonntag einzuführen. Zurück zu Gott und dem Sabbat, is das so schwer?
      ...
      Ich freue mich schon auf die Gegenargumentation, wer es auch sein mag, wann hast Du Dich das letzte mal als Sünder gesehen?, denn unser HERZ IST BÖSE VON jUGEND AN, und ist es heute noch, wenn wir >Gott verargumentieren.
      ...
      Also diese Forum ist kein Zeugnis für Gott, sorry, wenn ich das mal so sage, eines Geistes sein, na ja, da braucnen wir noch viel Licht und Gnade.
      Gruß Und Segen, Peter
      Lieber Peter,
      1. Der Sabbat ist in der Tat der Ruhetag seit der Schöpfung! Und ich setze mich seit 15 Jahren in der Evangelischen Landeskirche Württembergs für dessen Rehabilitierung und offiziellen Wiedereinführung ein! Und es stimmt leider auch, dass die Kirche auf dem Konzil von Laodicea im Jahre 364 n.Chr. die Sabbat-Haltung verboten hatte, was in Daniel 7,25 prophezeit wurde ("wird Festzeiten und Gesetz ändern!")! Wahr ist aber auch, dass der Sonntag schon von der urchristlichen Gemeinde jeden Sonntag als Erinnerung an die Auferstehung Jesu gefeiert wurde, als "neuer Tag" (---> siehe Psalm 118,24!) der "Neuen ........ Schöpfung" (---> siehe Apg.20,7/ Offb.1,10/ 1. Kor.16,2) und man an jedem Sonntag das Abendmahl gehalten und eine Predigt gehört hatte (siehe Apg.20,7,) zumindest in den heidenchristlichen Gemeinden Kleinasiens.
      2. Sünder bleiben wir - leider! - unser ganzes Leben lang! Luther sprach vom "Sünder und Gerechten zugleich" - Simul Justus et Peccator! (aus Wikipedia: Simul iustus et peccator (dt.: Zugleich gerecht und Sünder) ist eine Formulierung der Rechtfertigungslehre Martin Luthers.)
      3. Was verstehst Du unter "wenn wir >Gott verargumentieren.“<?
      4. Warum sollte dieses Forum kein Zeugnis für Gott sein? Auch das leuchtet mir nicht ein!
    • teepeter schrieb:

      Der Sabbat ist kine jüdische Einrichtung, es ist der Ruhetag seit der Schöpfung, und die Kirche hat sich erlaubt, ihn abzuschaffen und den sonntag einzuführen.
      Lieber Teepeter,Du versuchst hier als Jurist oder Historiker aufzutreten. Dann solltest Du auch halbwegs ein ehrliches Vorspiel Deiner
      Beweisführung spielen... ansonsten wird es nichts mit Deiner Glaubwürdigkeit und DEN, den Du versuchst darzustellen...

      Der Sabbat ist laut Schöpfungsgeschichte der letzte Tag,den Gott gesegnet und an den er geruht hat. Das empfahl er auch seinen Geschöpfen,
      das sie von ihrer Arbeit ruhen und seiner Gedenken!

      Dann hat ein Kaiser den Sonntag als Ruhetag gesetzlich bestimmt. Die Kirche hat dann aus praktischen Gründen und "ihrer Autorität".... den Gottesdienst auf den Sonntag verlegt,mit den bekannten Begründungen. Sie hat aber niemals den Sabbat abgeschafft! Wie könnte sie das?

      Du solltes Dir mal den Kathechismus durchlesen,bevor Du weiter Unwahrheiten verbreitest!
      archive_2005_compendium-ccc_ge.html
      Nr. 169; 366; 433: 450-452;

      teepeter schrieb:

      Da schaute Gott vom Himmel auf die ERrde, und da war keiner, der nach IHM fragte, auch nicht einer.
      Ich kenne ihn und ich kenne noch eine ganze menge die an ihn Glauben!

      teepeter schrieb:

      Ich freue mich schon auf die Gegenargumentation, wer es auch sein mag, wann hast Du Dich das letzte mal als Sünder gesehen?,
      Wir Menschen sind alle Sünder,die sterben müssen!!! Ich weiß aber das mein Erlöser den ewigen Tod überwunden hat,durch die Sünde die er mir abnahm. Ich lebe als erlöster Sünder!

      teepeter schrieb:

      Nichts gegen Euch, aber gegen den Geist, der uns verblendet.
      Da kann Dir Jesus bestimmt helfen. Auch hier kannst Du Hilfe bekommen diesen Jesus und den HL.Geist zu finden, der Dir ein Schauen des Herzens schenkt.

      Versuche Deinen Glauben nicht aus "zweiter Hand" zu leben....

      teepeter schrieb:

      Also diese Forum ist kein Zeugnis für Gott, sry, wenn ich das mal so sage, eines Geistes sein, na ja, da braucnen wir noch viel Licht und Gnade.
      Wir sind alle auf dem Weg, Barherzigkeit und Liebe zu üben verbietet uns keiner... ;)
    • Bogi111 schrieb:


      Der Sabbat ist laut Schöpfungsgeschichte der letzte Tag,den Gott gesegnet und an den er geruht hat. Das empfahl er auch seinen Geschöpfen,
      das sie von ihrer Arbeit ruhen und seiner Gedenken!

      Dann hat ein Kaiser den Sonntag als Ruhetag gesetzlich bestimmt. Die Kirche hat dann aus praktischen Gründen und "ihrer Autorität".... den Gottesdienst auf den Sonntag verlegt,mit den bekannten Begründungen. Sie hat aber niemals den Sabbat abgeschafft! Wie könnte sie das?

      Du solltes Dir mal den Kathechismus durchlesen,bevor Du weiter Unwahrheiten verbreitest!
      archive_2005_compendium-ccc_ge.html
      Nr. 169; 366; 433: 450-452;


      Das dritte Gebot:
      Du sollst den Tag des Herrn heiligen
      450. Warum hat Gott „den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt“ (Ex 20, 11)?
      2168-2172
      2189
      Weil man am Sabbat der Ruhe Gottes am siebten Schöpfungstag gedenkt, wie auch der Befreiung Israels aus der Knechtschaft Ägyptens und des Bundes, den der Herr mit seinem Volk geschlossen hat.
      451. Wie verhält sich Jesus gegenüber dem Sabbat?
      2173
      Jesus anerkennt die Heiligkeit des Sabbat und gibt mit göttlicher Autorität dessen wahren Sinn an: „Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat“ (Mk 2, 27).
      452. Warum wurde der Sabbat für die Christen durch den Sonntag ersetzt?
      2174-2176
      2190-2191
      Weil der Sonntag der Tag der Auferstehung Christi ist. Als „erster Tag der Woche“ (Mk 16, 2) erinnert er an die erste Schöpfung; als „achter Tag“, der auf den Sabbat folgt, verweist er auf die mit der Auferstehung Christi angebrochene neue Schöpfung. So ist der Sonntag für die Christen zum ersten aller Tage und aller Feste geworden: zum Tag des Herrn, an dem Christus durch sein Pascha den geistlichen Sinn des jüdischen Sabbat zur Vollendung führt und die ewige Ruhe des Menschen in Gott ankündigt.
      Lieber Bogi,
      also Dein Satz , dass „Die Kirche aber niemals den Sabbat abgeschafft hat!” ist kirchenhistorisch so, eindeutig falsch, da die Römisch-Katholische Papstkirche im Jahre 364 n.Chr. die Sabbat-Heiligung ausdrücklich verboten hatte! ---> Damit war der Sabbat faktisch abgeschafft[/u]! Das was unter NR. 452 im Kompendium des KKK steht, dem stimme ich selbstverständlich zu! (---> siehe auch meine NR. 2.266!)
    • ich kenne deine Argumentation und die Apg. Deine Sonntagsheiligung - Gründe sind einfach falsch; auch die Apg. hat man dir tausendmal widerlegt..... Deshalb nur kurz: deine Ausage diesbezügluch ist falsch, das heißt, eine Lüge und Irrlehre.

      .Explizit für dich: Gott gebietet den Sabbat zu heiligen. Wenn du es nicht tust (was du ja schon zu genüge bewiesen hast), übetrittst du die Gebote Gottes .... Deine Sonntagsheiligung gleicht oder ersetzt den Sabbat nicht (aus).

      .
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Damit war der Sabbat faktisch abgeschafft
      Norbert berücksicht man die Machtverhälltnisse und Ausübung von Gewalt damals, könnte das zutreffen.

      Trotzdem hat es Spaltungen gegeben unter den Katholiken. Das jeder Bischof die Lehre so ausgelegt hat wie sie ihm passte,
      Das hat sich bis heute nicht geändert. In vielen Facetten wird Glaube bis heute von allen so ausgelegt wie man es von anderen gelern hat,
      oder passend gemacht wie man es gerne hätte..... Die Beziehung zu Jesus ist da noch eine andere Sache. Nur durch die Einführung der Kindertaufe
      hat man den Sinn der Taufe begraben... Es geht mir nicht die Taten der RKK schönzureden,aber bei Fakten sollte man halbwegs ehrlich sein..
    • Stofi schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Lieber Peter,
      1. .......... Wahr ist aber auch, dass der Sonntag schon von der urchristlichen Gemeinde jeden Sonntag als Erinnerung an die Auferstehung Jesu gefeiert wurde,

      Das ist doch nicht wahr!!! :patsch:

      .
      Ja, das IST leider wahr : Offenbarung 1 , 10 ( 4, 2.) Wenn Christus sich als "Herr des Sabbats" bezeichnet ( - Zusammenhang !) dann ist das eine Sache, wenn der ertse Tag der Woche "herr - licher" Tag genannt wird, ist das eine andere, wenn es (den grossen und schrecklichen) Tag des Herrn gibt, eine dritte.

      es ist ärgerlich, wenn über die ersten Christen und deren Sabbathaltung drauflosphantasiert wird, dabei bis dato ( ! ) mir kein STA - Kommentar zu Plinius d.J. Brief an Kaiser Trajan LXXXXVI und LXXXXVIII mir der Beschreibung der Art und Weise, wie die Christen inKleinasien den (welchen ?) Tag begagen haben, keine beachtung vom Hammerschmidts "Der christliche Sabbat in Aethiopien" ( siehe Schulbibliothek Bogenhofen) diskutiert wird, und der Tagsache, dass i den Nationalsprahcne der Nachfolgeländer Roms die jüdische ( ! ) Wochentagsbenennung bis heute weitergeführt wird .

      ZU letzterem : Das weitverbreitete Judentum war nirgens so stark vertreten, um die Tagesbenennung zu beeinflussen - dazu sollte man Sprachistoriker aus den verschiednene Bereichen studieren lassen ! : Kyriakh - Domenice - Dimache - - -Paraskeuh ( "Rüsttag, heute noch in Griechenland !) - Sabbato - Sabbaton - Samedi Samstag ( Lautverschiebung b >> m !)

      Man wird schon früh zwei bis drei Tage unter sich als Chisten als besonders angesehen haben : Rüsttag - Sabbat - Tag des Herrn. Plinius wird man beachten und kommentieren müssen. In Harnacks "Neutestamentlichen Apokryphen" aus der Bibliothek meines Grossvaters fand ich Hinweise - - - -

      Aber Bacchiocchi hat mir einmal geschrieben, was zur christlichen Sabbatgeschichte überhaupt zu sagen sei, habe er ( !) gesagt.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • teepeter schrieb:

      Der Sabbat wurde als Ruhetag der Schöpfung eingeführt, guten Abend.
      Gleich als Schöpfungsakt.
      Und damit die Woche kreiert.
      Muß man alles so ausdiskutieren? Liebe geschöpfe Gottes? Wie muß sich wohl Gott mi unserer Argumentierei vorkommen !
      Wir sind geschöpfe, ER ist Gott, und unser Glaube !!!!!!!!!!!!!! wird uns helfen, nicht unsere Argumente.
      SEINE Gedanken sind nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! unsere Gedanken.
      In unserer Untreue ist ER treu, das tröstet mich,
      und wir sollen uns doch ermuntern mit dem Wort, ds wir glauben ....
      Vielleicht sollte man in dieser mittlerweile Ellenlangen Diskussion wirklich mal ergründen, was der Sinn des Sabbats ist. Meiner Meinung nach kommt der exakte Tag relativ spät in dieser Liste, weil der Sabbat primär für den Menschen gemacht wurde. Gott benötigt keinen Sabbat, wir Menschen aber schon, damit wir uns einerseits körperlich erholen können, damit wir aber uns selber aber auch nicht in den Verstrickungen Satans verlieren und vergessen, was tolles uns Gott verheissen hat. Wenn man sich nämlich wirklich auf den Kern des Sabbats fokussieren würde, müsste man hier auch nicht über 100 Seiten über den Sabbat diskutieren.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      teepeter schrieb:

      Der Sabbat wurde als Ruhetag der Schöpfung eingeführt, guten Abend.
      Gleich als Schöpfungsakt.
      Und damit die Woche kreiert.
      Muß man alles so ausdiskutieren? Liebe geschöpfe Gottes? Wie muß sich wohl Gott mi unserer Argumentierei vorkommen !
      Wir sind geschöpfe, ER ist Gott, und unser Glaube !!!!!!!!!!!!!! wird uns helfen, nicht unsere Argumente.
      SEINE Gedanken sind nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! unsere Gedanken.
      In unserer Untreue ist ER treu, das tröstet mich,
      und wir sollen uns doch ermuntern mit dem Wort, ds wir glauben ....
      Vielleicht sollte man in dieser mittlerweile Ellenlangen Diskussion wirklich mal ergründen, was der Sinn des Sabbats ist. Meiner Meinung nach kommt der exakte Tag relativ spät in dieser Liste, weil der Sabbat primär für den Menschen gemacht wurde. Gott benötigt keinen Sabbat, wir Menschen aber schon, damit wir uns einerseits körperlich erholen können, damit wir aber uns selber aber auch nicht in den Verstrickungen Satans verlieren und vergessen, was tolles uns Gott verheissen hat. Wenn man sich nämlich wirklich auf den Kern des Sabbats fokussieren würde, müsste man hier auch nicht über 100 Seiten über den Sabbat diskutieren.
      Liebe Grüsse
      DonDomi
      Einer der "alten Garde", längst nach jahrzehntelangem treuem Dienst in der Gemeinde dahingeschieden, ein korrekter, edler Mann :

      Gott fordere zwei Opfer von uns : einmal ein Siebentel unserer Zeit und das zweite Mal ein Zehntel unseres Einkommens.

      (Wörtliches Zitat, oft wiederholt).)

      " - - sondern der Sabbat um des Menschen willen."
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Der Sinn des 7. Wochentages ist "Gedenken".

      Gott gedenkt an verstorbene und lebende Gläubige (Maleachi 3:16.ff. Offb. 11:18.)

      Das Volk seines "heiligen Bundes" (Daniel 11:28.-35.) gedenkt der "großen Taten" Gottes.

      Die Pharisäer/Rabbinen entehrten den Tag Gottes, Jesus hingegen ehrte ihn.

      Den Aposteln eine Veränderung des "Tages" den Gott setzt, zu unterstellen (Apg. 17:31.), zeugt von grober historischer und biblischer Unkenntnis. Oder es zeugt davon, Menschengebote mehr zu lieben als die Anerkennung bei Gott.

      Es geht beim Thema "Sabbat" auch nicht nur um die Wochenzählung sondern um den ganzen Kalender.
    • freudenboten schrieb:

      Den Aposteln eine Veränderung des "Tages" den Gott setzt, zu unterstellen (Apg. 17:31.), zeugt von grober historischer und biblischer Unkenntnis. Oder es zeugt davon, Menschengebote mehr zu lieben als die Anerkennung bei Gott.

      Dein Beitrag zeugt wohl erher davon, dass Du Deine Privatmeinung für den Willen Gottes hältst...
    • Nach 114 Seiten möchte ich hier genauso vorgehen wie mit dem "Dreieinigkeit" Thread:

      - Schließen.

      - Für jedes einzelne Sub-Thema zu Sabbat soll künftig ein eigener Thread erstellt werden. Jeder Thread soll eine sehr "enge" Frage behandeln. Zu allgemeine Threads werden ebenso geschlossen.

      Bitte habt dafür Verständnis. Ein fast unendlich langer Thread dient niemandem ausser euch momentan. Kein neues Mitglied wird den Thread lesen wollen. Der Überblick über einzelne Zusammenhänge geht aufgrund der Länge verloren. Man weiss gar nicht mehr, was alles gesagt wurde und wie argumentiert wurde. Das ist aber nicht der Sinn dieses Forums. Wir möchten, dass auch andere Leser und neue Mitglieder von bereits vorhandenen Threads stark profitieren.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Hier einige Beispiele der Vermischung, die jeder Suchende in den verschiedenen Lexika und im Internet überprüfen kann: Sonntag - ursprünglich Tag des Sonnengottes, wird zum Tag der Auferstehung Jesu Christi umgedeutet.
      DAs ist doch ein Blödsinn, jeder der (die Bibel) lesen kann weiß dass Jesus am Sonntag auferstanden ist.

      Ich bin ja wahrlich davon überzeugt, dass man den Sabbat heiligen soll, aber mit solch absurden Argumenten blamiert man sich nur.

      Wenn man jemandem vorwerfen kann, dass der "Tag des Sonnengottes" zum Tag der Auferstehung Jesu Christi wurde, dann Gott und/oder Jesus - geht's noch dümmer?
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Hier einige Beispiele der Vermischung, die jeder Suchende in den verschiedenen Lexika und im Internet überprüfen kann: Sonntag - ursprünglich Tag des Sonnengottes, wird zum Tag der Auferstehung Jesu Christi umgedeutet.
      DAs ist doch ein Blödsinn, jeder der (die Bibel) lesen kann weiß dass Jesus am Sonntag auferstanden ist.

      HeimoW, sehr begeistet ist diese Aussage nicht. Die Sonntagsheiligung schiebt man doch auf die Auferstehung Jesu.... nicht hat man sich die Auferstehung ausgedacht, sondern diese sich als Argument für die Sonntaghaltung genommen. So hat man den Sonntag nicht als den "ehrenwerten Tag der Sonne" (das würde selbstverständlich kaum jemand akzeptiert), sondern als Tag der Auferstehung heilig deklariert. Hier im Forum hast du die besten Beispiele dafür, wie vehement der Sonntag als heiliger Tag anstatt des biblischen Sabbats, genau mit den Auferstehungsargumenten verteidigt wird. Man macht den Sonntag also zum Tag der Auferstehung.
      Das ist genau satans Masche: seine Bilder, Symbole, Feiertage, .... mit biblischen, christlichen Bildern und Geschichten gekonnt zu verschleiern. Du siehst, dass kaum jemand es erkennt, und wie sehr man deshalb darüber anfängt zu "streiten".....


      .
    • Stofi schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Hier einige Beispiele der Vermischung, die jeder Suchende in den verschiedenen Lexika und im Internet überprüfen kann: Sonntag - ursprünglich Tag des Sonnengottes, wird zum Tag der Auferstehung Jesu Christi umgedeutet.
      DAs ist doch ein Blödsinn, jeder der (die Bibel) lesen kann weiß dass Jesus am Sonntag auferstanden ist.
      HeimoW, sehr begeistet ist diese Aussage nicht. Die Sonntagsheiligung schiebt man doch auf die Auferstehung Jesu.... nicht hat man sich die Auferstehung ausgedacht, sondern diese sich als Argument für die Sonntaghaltung genommen.
      .
      Nein Stofi,

      was Du hier schreibst ist eine - noch dazu historisch einfach falsche - Unterstellung, die nach meinem Verständnis eines Nachfolgers Christi unwürdig ist. Wie verantwortest Du es vor Deinem Herrn, dass Du anderen Menschen, die Du nicht einmal kennst so eine Sünde zu unterstellen? Wirst Du damit nicht selbst schuldig?

      Die Sabbatheiligung ist Gottes Geschenk und Gebot, die Feier des Tages der Auferstehung eine Verhaltensweise, die sich in die Kirche eingeschlichen hat, bis sie institutionalisiert und dogmatisiert wurde. Aber deshalb die Sonntagsfeier als "heidnisch" und den Auferstehungsbezug als vorgeschoben zu bezeichnen ist kein Argument "für" den Sabbat.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Yppsi schrieb:

      Wenn man an einem bestimmten Tag der Geburt, der Kreuzigung, der Auferstehung, der Himmelfahrt Jesu gedenkt, dann ist das zwar kein Muß, was aus der Bibel abzuleiten ist, aber doch ganz sicher nichts Verwerfliches!?
      Egal was sonst noch an diesen Tagen geschehen sein soll, oder für was für seltsame Feiern diese Tage von Irgendwelchen mißbraucht wurden.

      Verdächtig ist nur, dass es aber immer der Sonntag sein muss.
      Obendrauf seltsam ist, das, was Gott selber, also die höchste aller Autoritäten, als heilig geboten hat, wird beseitigt und mit Füßen getreten. Und wer den Geboten Gottes treu sein will, der wird von "Christen" sogar verfolgt und auf irgedwelche Weise vernichtet. Satans Religion hat große Macht, kann verzaubern.... die Menschen folgen ihr "selig" und blind.........

      ..Sprüche 7:22
    • zur Frage, was ist Babylon

      nur zur Erinnerung:

      Norbert hatte aus einer "Glaubenstruhe" zitiert und Meinungen angeregt, was von dem Artikel zu halten sei. Dieser hatte als Beispiele für die Vermischung der Religion mit dem Heidentum u.a. - neben dem Kreuz - den Sonntag aufgeführt.

      Liebe(r) Stofi,

      ich bin sehr froh, in der entschiedenen Ablehnung des T-Dogmas an deiner Seite sein zu dürfen.. Gerade deshalb hoffe ich, dass du mir eine behutsame Kritik in Sachen Sonntag / Sabbat nicht nachträgst.

      Heimo und Norbert (und auch Yppsi) haben m.E. recht, den Sonntag nicht zu dämonisieren. Die Praxis, aus Glaubensüberzeugung den Sabbat zu heiligen, findet meinen tiefen Respekt.

      Und ich kann nicht zustimmen, dir eine antichristlche Haltng zu attestieren, nur weil du so intensich (m.E unnötig intensiv) GEGEN den Sonntag angehst.

      Immerhin bist du damit ja konform mit dem Buchstaben des Gesetzes. Aber auch mit dessen Geist? Wie Heimo schon meint, sehe auch ich es: der Sonntag ist als Argument für den Sabbat als einzig zulässige Feiertagsheiligung ungeeignet,.

      Da, wo m.E. wirklich eine, wenn nicht DIE endzeitlich relevante Vermischung mit dem Heidentum vorliegt, in dem bewussten Dogma, sehen wir dies BEIE so.

      Aber die Sonntagsheiligung wäre für mich kein Grund, "Babylon zu entfliehen" (um nicht an ihren Sünden teilzuhaben), wie du es so nachdrücklich forderst.

      Es stimmt: du sprichst keinesfalls eine bestimmte Kirche an und ich bin überzeug, du meinst es auch so, und das ist richtig, dennn in höherem Sinn lauert Babylon überall.

      Dann wären wir uns einig. Inspfern haben Bogi und du ja auch recht, dass es gilt, überall dort auf Distanz zu gehen, wo sich UNABHÄNGIG VON KIRCHENZUGEHÖRIGKEIT Religion und Heidentum vermischen.

      Aber das ist nur ein PRINZIP, und Prinzipien sollte man nicht überstrapazieren,, sondern differenzieren: meine Meinung ist, dass es Vermischungen gibt, die absolut nicht heilsentscheidend sind, wie z.B. der Sonntag.

      Ob ich ihn oder den Sabbat heilige, ist m.E. nicht so wichtig, solange ich mich nur durch Jesus Christus als Kind des allmächtigen Gottes weiß, der geboten hat, ihm zu Ehren jeden 7. Tag innezuhalten.

      Davon, wo ich den 7. bzw. den 1. Tag einordne, kann - bei allem Verständnis - jedenfalls für mich nicht meine Seligkeit abhängen.

      LG Hajo