ACK: Vorteile und Nachteile

    • Atze schrieb:

      und da scheint es u.a. um hohe Geldzuwendungen gegangen zu sein die von der Mitgliedschaft im ACK abhängig gemacht wurden.
      Hast Du dafür einen halbwegs plausiblen Beweis. Ansonsten ist das ganz Übel was Du machst!

      Da brauchte es keine Bestechungen, der Osten wollte dabei bleiben im ACK und der NDV hatte offensichtlich nichts dagegen.
      Aber nur der BWV hatten als einzige etwas dagegen, warum wohl???
    • Atze schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Wie könnte man solche Leute wie Dich kaufen..???
      Danke für Dein Kompliment. Nein, so einfach wäre das wohl nicht. ;)
      Wir reden hier aber von mir, sondern von den Vertretern der STA die um die Mitgliedschaft verhandelten, und da scheint es u.a. um hohe Geldzuwendungen gegangen zu sein die von der Mitgliedschaft im ACK abhängig gemacht wurden. Welche Erklärung hättest Du sonst für das Hintergehen der gesamten Gemeinde?

      Bogi111 schrieb:

      Und für das "Ansehen" sorgt ihr schon seit über 20 Jahren....


      So, jetzt möchte ich endlich etwas Konkretes von den hohen Geldzuwendungen (Höhe? Von wem? An wen?) belegt haben. Da handelt es sich um Vorwürfe, welche ins Kriminelle hineinreichen.

      Und, Atze, da gibt es gewählte "Delegierte" - Gemeinde - Vereinigung - Verband - - -, denen man in der korrektesten Demokratie ein eigenständiges Handeln zugestehen muss , Abrechnung bei der nächsten Konferenz. Wie Organisationen mit "Basisdemokratie", mit Volksbefragung / Anhängerbefragung im Sinn einer plebiszitären Demokratie "funktionieren", zeigt uns die österreichische Innenpolitik mit ihren Neos und Grünen.

      Und ad personam, Atze: Dich als Bewahrer der Einheit (die Problematik schwappt über BW und Bogenhofen ja auch nach Österreich herüber!) lehne ich ab; Deine "Vertretung" brauche ich wahrlich nicht.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Atze schrieb:

      Was mir missfällt sind jene die sich (aus welchem Grund auch immer) als „Adventisten“ ausgeben
      Merkst Du nicht wie Lauwarm Deine Argumente sind? Du greifst hier Geschwister an die über die Gemeinde gewählt sind und in Ihrem Auftrag handeln!

      Atze schrieb:

      und die Grundpfeiler des Adventismus mit schwerem Gerät einreißen
      Diese Geschwister lassen sich vom HL Geist leiten und handeln im Sinne Jesu!!
      Wenn esGott nicht gefallen würde, hätten Gott das Tun der Ankläger gesegnet...den Eindruck habe ich nicht aber es ist ein Weg Gottes,
      die "Pharisäer" auszusortieren....

      Atze schrieb:

      während Sie jene als Spalter der Einheit hinstellen die sich dem Treiben in den Weg stellen.
      Diese sortiert dann die Gemeinde aus....oder sie Gründen ihre eigenen Gemeinden...
    • Bogi111 schrieb:

      Atze schrieb:

      und da scheint es u.a. um hohe Geldzuwendungen gegangen zu sein die von der Mitgliedschaft im ACK abhängig gemacht wurden.
      Hast Du dafür einen halbwegs plausiblen Beweis. Ansonsten ist das ganz Übel was Du machst!
      Ich habe schon die Seite 61 zum Thema empfohlen. Warum liest Du es nicht?
      Dass man über eine Million von der Bundesregierung aufgrund einer Bescheinigung über eine Mitgliedschaft der ACK (noch vordem man überhaupt der ACK beigetreten ist) einstreicht ohne dass man weiter eine Verpflichtung oder zumindest eine Erwartungshaltung damit verbindet mag glauben wer will.....ich nicht. Zudem wäre es Betrug der Bundesregierung gegenüber, die garantiert bei nichtzustandekommen der Mitgliedschaft 1993 das Geld wieder zurückverlangt hätte.

      “Bogi111“ schrieb:

      der Osten wollte dabei bleiben im ACK
      Man vergleicht den Beobachterstatus in der DDR mit dem Gaststatus im Westen den es im Osten nicht gab. Ich glaube aber, dass die Situation im Osten eine ganz andere war weil man aufgrund des Regimes eine ganz andere Ausgangslage sowie andere Probleme hatte die man gemeinsam besser bewältigen konnte.

      “Bogi111“ schrieb:

      Du greifst hier Geschwister an die über die Gemeinde gewählt sind und in Ihrem Auftrag handeln!
      Viele Geschwister die ich erlebt habe sind derart eingeschläfert, dass sie gar nicht wissen und wissen wollen was Wahrheit ist und was nicht. Sie wollen ein Sozialevangelium und haben mir teilweise offen ins Gesicht gesagt, dass sie die Adventbotschaft nicht interessiert sondern Hilfestellung und Stärkung im Alltag durch Predigt und Gottesdienst in der Gemeinde suchen…..wen werden solche Glieder die nach meinem Augenschein mittlerweile die Mehrheit der Gemeinde bildet wählen die mir offen ins Gesicht sagen, dass für sie die Lehre der STA keine Bedeutung hat und auch tatsächlich trotz vieler Jahre Zugehörigkeit kaum etwas von der Adventbotschaft wissen?
      Der Großteil der Adventgemeinde ist unmündig, noch nicht einmal lau, eben „keine Adventisten“.

      “Bogi111“ schrieb:

      Diese Geschwister lassen sich vom HL Geist leiten und handeln im Sinne Jesu!!
      Das habe ich auch mal geglaubt. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass der größte Teil sich von seinem Fleisch leiten lässt.

      “Bogi111“ schrieb:

      Wenn es Gott nicht gefallen würde, hätten Gott das Tun der Ankläger gesegnet…
      Ich sehe lediglich die Täter die „Tun“ und manche Glieder die sich das „Tun“ nicht bieten lassen. Und Gott hat viel Geduld, aber nicht grenzenlos.

      “philoalexandrinus“ schrieb:

      Atze, da gibt es gewählte "Delegierte" - Gemeinde - Vereinigung - Verband – denen man in der korrektesten Demokratie ein eigenständiges Handeln zugestehen muss
      …und die FID (damals GID), die genau aufpasst, dass das „eigenständige Handeln“ lediglich denen zugesprochen wird die genauso gepolt sind wie die FID selber. Was nämlich kaum einer weiß….die FID schlägt die Vertreter der Vereinigungen vor.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Atze ()

    • Atze schrieb:

      Sie wollen ein Sozialevangelium und haben mir teilweise offen ins Gesicht gesagt, dass sie die Adventbotschaft nicht interessiert sondern Hilfestellung und Stärkung im Alltag durch Predigt und Gottesdienst in der Gemeinde suchen…..

      Mit anderen Worten: sie wollen nicht andere Christen beschimpfen, sondern möchten das Evangelium von Jesus Christus durch Nächstenliebe im Alltag umsetzen und wünschen sich eine Glaubensgemeinschaft, die sie darin bestärkt.

      Sollte mich wundern, wenn dass der "Adventbotschaft" widerspricht...
    • Atze schrieb:

      einstreicht ohne dass man weiter eine Verpflichtung oder zumindest eine Erwartungshaltung damit verbindet mag glauben wer will.....ich nicht.
      Atze sag mal für wie dumm versuchst Du andere zu halten.

      Das was Du hier wieder behauptest, ist wieder nur glauben aber nicht beweisen!

      Deine ganze Argumentation ist so armselig und mit Schaum zwischen den Zähnen...ähnlich wie Dein Genosse Schulz....
      Jetzt sind es andere "Gründe" für die damalige DDR, sag mal gehts noch???

      Rom ist Rom und Antichrist ,Antichrist... seit wann macht ihr Unterschiede..???

      Es ist mir wirklich zu albern weiter darauf einzugehen.....Tut mir leid aber ich kann Dich beim besten Willen nicht mehr ernst nehmen.
      Ich wünche Dir einen gesegneten Sabbat.
    • Stofi schrieb:

      Naja, in Sachen Glauben dürfte die Fügung sehr problematisch sein. Denn es geht weder um Demokratie noch um die Mehrheit.... sondern ums Gewissen. Glauben ist eine Gewissensangelegenheit. Da kann man nicht einfach Befehlen oder "sich fügen".

      .
      Nein, man kann auch gehen. Ist in Ordnung und nichts dagegen einzuwenden.

      Aber dieses ständige Hetzen und Agieren mit Halb- und Unwahrheiten, Vermutungen und Anschuldigungen ist meines Erachtens inakzeptabel.

      Dabei gebe ich zu, dass ich die Entscheidung zu einer Gastmitgliedschaft in der ACK für richtig halte (hätte dafür gestimmt), d.h. nicht nur die Form ist in meinen Augen falsch, auch das Anliegen ist entgegen dem, wie ich die Heilige Schrift verstehe.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Dabei gebe ich zu, dass ich die Entscheidung zu einer Gastmitgliedschaft in der ACK für richtig halte (hätte dafür gestimmt),
      Hallo Heimo,kannst Du mir erklären wie das zusammenpasst??? Diese Aussage..

      HeimoW schrieb:

      d.h. nicht nur die Form ist in meinen Augen falsch, auch das Anliegen ist entgegen dem, wie ich die Heilige Schrift verstehe.
      Auf was bezieht sich dieser Satz,auf die Zusammenarbeit im ACK oder die Kritiker der Zusammenarbeit?
    • HeimoW schrieb:

      "Aber dieses ständige Hetzen und Agieren mit Halb- und Unwahrheiten, Vermutungen und Anschuldigungen ist meines Erachtens inakzeptabel."
      So ähnlich muss es Gott ergangen sein als Satan ihn Vorwürfe gemacht hat...er hat vermutlich ähnlich argumentiert.

      Wie geht man damit um? Überzeugen, auf Erkenntnis hoffen oder ausschließen...?
    • Atze schrieb:


      philoalexandrinus schrieb:

      Atze, da gibt es gewählte "Delegierte" - Gemeinde - Vereinigung - Verband – denen man in der korrektesten Demokratie ein eigenständiges Handeln zugestehen muss
      …und die FID (damals GID), die genau aufpasst, dass das „eigenständige Handeln“ lediglich denen zugesprochen wird die genauso gepolt sind wie die FID selber. Was nämlich kaum einer weiß….die FID schlägt die Vertreter der Vereinigungen vor.

      Wieso weiss das "kaum einer" ? Dass (Fall Österreich als eigene Union) der Divisionär mit einer Wunschliste in der Rocktasche und einer Ablehnungsliste im Hinterkopf zur Konferenz und in den Ernennungsausschuss geht - und man ihn noch im Plenum abblocken kann - soll - nein - ich könnte Dir konkrete Namen nennen !

      Atze, Du diffamierst eigentlich die Gesamtgemeinde !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Intrigen und Machtkämpfe

      philoalexandrinus schrieb:


      Atze, Du diffamierst eigentlich die Gesamtgemeinde !

      Also wenn ich mir als Außenstehender die internen Auseinandersetzungen innerhalb der STA so durchlese, habe ich den Eindruck, dass bei der Kirche der STA mit "Hauen und Stechen" gearbeitet wird und hier viele Intrigen und Machtkämpfe innerhalb der Kirche ausgetragen werden und es mit der Demokratie innerhalb der Kirche nicht Recht zu funktionieren scheint, Stichworte: Mitgliedschaft in der ACK/ Frauenordination!
      Gescheiter wäre es sich theologisch mit einer Revision der Seelenlehre zu beschäftigen und die Lehre vom himmlischen Heiligtum zu überdenken und über Bord zu werfen!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Atze, Du diffamierst eigentlich die Gesamtgemeinde !
      Also wenn ich mir als Außenstehender die internen Auseinandersetzungen innerhalb der STA so durchlese, habe ich den Eindruck, dass bei der Kirche der STA mit "Hauen und Stechen" gearbeitet wird und hier viele Intrigen und Machtkämpfe innerhalb der Kirche ausgetragen werden und es mit der Demokratie innerhalb der Kirche nicht Recht zu funktionieren scheint, Stichworte: Mitgliedschaft in der ACK/ Frauenordination!
      Gescheiter wäre es sich theologisch mit einer Revision der Seelenlehre zu beschäftigen und die Lehre vom himmlischen Heiligtum zu überdenken und über Bord zu werfen!

      Norbert Chmelar:, was Du da siehst, sind nicht Diskussionen oder Kämpfe oder Intrigen in Sachen Glaubenspunkte (Heiligtumslehre, Frauenordination), sondern rabiate Rundumschläge von Atze , welcher simpel Falsches behauptet. In Bezug auf die Delegierten und deren Aufgaben und Möglichkeiten bei Vereinigunsgs / Verbandskonferenzen. Ud selbst wenn eine Gemeinde jemanden völlig Unbedarften, Uniformierten als Delegierten wählt - ist das deren Sache, aber korrekt.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Norbert Chmelar schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Atze, Du diffamierst eigentlich die Gesamtgemeinde !
      Also wenn ich mir als Außenstehender die internen Auseinandersetzungen innerhalb der STA so durchlese, habe ich den Eindruck, dass bei der Kirche der STA mit "Hauen und Stechen" gearbeitet wird und hier viele Intrigen und Machtkämpfe innerhalb der Kirche ausgetragen werden und es mit der Demokratie innerhalb der Kirche nicht Recht zu funktionieren scheint, Stichworte: Mitgliedschaft in der ACK/ Frauenordination!
      ...
      Soweit ich den Diskussionen gefolgt bin ist Atze kein Siebenten-Tags-Adventist, sondern ein ausgeschlossener ex-STA.
      Liebe Grüße, Heimo
    • “Bogi111“ schrieb:

      Atze sag mal für wie dumm versuchst Du andere zu halten…
      Ich denke für weniger Dumm wie Du diejenigen hälst die betrogen, belogen und hintergangen wurden und glaubhaft zu vermitteln versuchst, dass bei Zahlungen von Millionenbeträgen ohne Erfüllung der zuvor verlangten Voraussetzungen alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Es ist in diesem Fall tatsächlich kein „Beweis“ sondern eine „Mutmaßung“. Aber einer Führung die ihre eigne Lehre bewiesenermaßen für eine Mitgliedschaft verleugnet hat traue ich alles zu.Jeder der weiterdenkt weiß was passiert wäre wenn die Vorgaben (Mitarbeit im ACK) 1993 unter der gegebenen Auflage nicht zustandegekommen wäre…..die Rückzahlung der bereits geleisteten Million mit allen Konsequenzen für die die das Geld überhaupt erst unter falschem Vorsatz erschlichen haben.
      Da geht man doch lieber auf Nummer sicher, übergeht den Verband und weiht erst Recht nicht die Glieder ein (wie es bewiesener Maßen geschehen ist), und bringt die ganze Sache unter Dach und Fach noch bevor jemand reagieren und Veto einlegen kann.

      “Bogi111“ schrieb:

      Jetzt sind es andere "Gründe" für die damalige DDR, sag mal gehts noch???
      Helfe mir mal auf die Sprünge. Welche Gründe nannte ich denn vorher?
      Sicher gibt es noch den vorgeschobenen Grund des Sektenimages, aber auch das ist nur äußerst schwach, da lt. Satzung der ACK auch die Beobachter nicht als Sekte eingestuft werden dürfen.

      “Bogi111“ schrieb:

      Rom ist Rom und Antichrist ,Antichrist... seit wann macht ihr Unterschiede..???
      Ich kann Deinem Geist nicht folgen.

      “Bogi111“ schrieb:

      Es ist mir wirklich zu albern weiter darauf einzugehen.....Tut mir leid aber ich kann Dich beim besten Willen nicht mehr ernst nehmen.
      Statements die in diese Richtung gehen kommen schlussendlich immer wenn einem die Argumente ausgehen zumeist dann weiter gespickt mit Vokabeln wie „Lüge, Verleumdung, Verkläger der Brüder….ja oder wie Heimo „Hetzer“.

      “Babylonier“ schrieb:

      Mit anderen Worten: sie wollen nicht andere Christen beschimpfen, sondern möchten das Evangelium von Jesus Christus durch Nächstenliebe im Alltag umsetzen und wünschen sich eine Glaubensgemeinschaft, die sie darin bestärkt.
      „Mit anderen Worten“ sie lassen sich betrügen indem sie lediglich die Gebote 5-10 akzeptieren die jeder Atheist auch unterschreiben würde während es ihnen völlig egal oder nicht bewusst ist, dass sie damit fremdes Feuer bringen. Es sind verkleidete Humanisten, die vielleicht Menschen dienen wollen aber Gott dazu nicht haben wollen bzw. so einen Gott der nach ihren selbstgemachten Regeln spielt…..wie Kain.

      “HeimoW“ schrieb:

      Dabei gebe ich zu, dass ich die Entscheidung zu einer Gastmitgliedschaft in der ACK für richtig halte
      Das hätte ich bei Dir ja nun überhaupt nicht erwartet :whistling:

      “HeimoW“ schrieb:

      Aber dieses ständige Hetzen
      Ich erzählte glaube ich schon von zwei „Predigten“ eines Pastors und eines Delegierten die ich live beim Aufhetzen und abladen von Frust erleben durfte als man nicht das gewünschte Ergebnis zur Abstimmung der Frauenordination vom GK-Entscheid hatte. Jedes Glied ist nach jenen Predigten bestimmt erfüllt, frohgesonnen und gestärkt nach Hause gegangen.
      Hier geschieht Hetzte gegen die oberste Instanz der STA und gegen dessen Entscheid wird weiterhin rebelliert....und an dieser Stelle geht es nicht wie bei der Engelsbotschaft um "Leben und Tod".
      Nicht nur mir war schlecht nach den Predigten und es wurden Beschwerden geschrieben. Was passiert? Nichts. Ich könnte heute wetten die Prediger haben für ihr Vorgehen im Sinne der Führung noch einen Orden erhalten.

      “Bogi111“ schrieb:

      Wie geht man damit um? Überzeugen, auf Erkenntnis hoffen oder ausschließen...?
      Überzeugen, Du? :lachen:
      So wie Du und Deine Gesinnungsgenossen es grundsätzlich ablehnten überhaupt im Bezug der Engelsbotschaft mit mir zu diskutieren?
      Ich denke dann an meine unzähligen mündlichen und schriftlichen Aufforderungen bis zur Vereinigungsebene sich mit mir bezüglich brisanter Aussagen die in Predigten zur Engelsbotschaft gemacht wurden auf Basis der Bibel, Geist der Weissagung und den Glaubenspunkten an einen Tisch zu setzen um auf diese Weise des Studiums zu einer Einigung bzw. auf einen Nenner zu kommen. Da erntete ich lediglich Ignoranz. Geht auch gar nicht anders…..es würde sofort offen gelegt, dass man sich von den adventistischen Glaubensprinzipien verabschiedet hat und man an einer Stelle sitzt wo man gar nichts zu suchen hat….also nur da ist um umzupolen bzw. zu infiltrieren.
      In der Verhandlung um meinen Ausschluss hat man mir weiß machen wollen, dass sich alles lediglich bezüglich meiner Vorwürfe um ein riesiges „Mißverständnis“ handeln würde. Ich schlug Ihnen vor mir zum Beilegen der „Missverständnisse“ lediglich drei Fragen zur Engelsbotschaft kurz und knapp zu beantworten, damit ich mich anschließend bei allen entschuldigen könnte und auf diese Art der Streit beigelegt werden kann und man sich versöhnt……man lehnte es seitens der Leitung ab die Fragen auch nur zuzulassen.
      Aufrichtige Katholiken oder auch Atheisten sind mir tausendmal lieber als jemand der sich zu so einer Führung und einem Geist bekennt mit dem Du Dich identifizierst, Dich dabei nicht nur selbst belügst sondern obendrein damit eine ganze Gemeinschaft sowie Glieder ins Verderben reißt.

      Zusammenfassung: Das was Freudenboten schon angesprochen hat „STA sollten geistlich "erwachsen" werden“ geht lediglich über Bibel, Geist der Weissagung sowie auch die Hinzunahme der Churchs Manuals. Wenn es abgelehnt wird darüber zu einem Konsens zu kommen bleibt Euch nur eins……Ausschluss. Das wird ja auch nicht nur in meinem Fall schon rege praktiziert….also warum nicht einfach so weitermachen? Klappt doch recht gut, und so wird man unbequeme Glieder auf die einfachste Weise los und braucht sich noch nicht einmal erklären und erlangt so den ersehnten Frieden und die ersehnte Einheit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Atze ()

    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Atze schrieb:

      Zusammenfassung: Das was Freudenboten schon angesprochen hat „STA sollten geistlich "erwachsen" werden“ geht lediglich über Bibel, Geist der Weissagung sowie auch die Hinzunahme der Churchs Manuals.
      Was versteht man unter Churchs Manuals?
      Das Church Manual - Erstherausgabe etwa 1935, weitere Auflagen in den Fünfzigern - - und zuletzt .

      Ich hale sie - das

      für ein mieses Buch : Da sind neuerdings die 28 Glaubenspunkte - gut. Dan die Tauffragen, sozusagen das vorgegebene Taufbekenntnis - gut. Dann Erbauliches / Ermahnendes - ich brauche bitte ein Arbeitsbuch und keine frommen Sprüche !. Dann diese und jene Verhaltensdetails /Vorgehendsetails. - - Dann die Verpflichtende Verschwiegenheit für Schatzmeister und Ernennungsausschuss ( Was , sonst in keinem Thema ?).

      Das alles recht ungeordnet : Suche in einer kritischen Situation in der Gemeinde nach dem Procedere !

      Der Inhalt würde von Juristen völlig neu zu ordnen, zu textieren sein !


      Aber Atze kennt gleich mehrere Geeindehandbücher und möchte an Hand deren die Gemeinde geistlich aufbauen - soll er, das schaue ich mir an !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Neu

      Übrigens : die Schweizer STA sollen alle ausgeschlossen werden, nachdem Atze dort einmal Rabbatz gemacht hat ! Ich schaue im Internet nach : Woooow, mit wem allen - Babylon ! - die lokal und auch in grösserem Rahmen kooperieren !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -