Zum Wesen Gottes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Johannes
      JHWH ist keinesfalls ein Familienname !
      Jesus ist sowieso eine eigentlich falsche Übersetzung : Josua -- das ist die ursprüngliche Form -
      Jehoschua /Jahschua /Jeschuah . es wird auch Hebräisch ander geschrieben.

      Josua /Jehoschua und die Formen bedeuten Jahweh rettet oder Jahweh ist Rettung. ER selbst betetet zum Vater - Er betete nicht zu sich selbst. Wenn Er vom Vater sprach sagte ER deutlich ".. Der in den Himmeln ist .." "ich fahre auf zu meinem Vater und meinem Gott und zu ejuremm Vater und eurem Gott" --

      "Zeige uns den Vater.." Jesus und NUR Jesus war imstande zu sagen : "wer mich gesehen hat hat auch den Vater gesehen" - die bedeutet nie in "Persona" - sondern in seinem Wandel - Seiner Lehre Seiner ganzen Art und Weise.

      Der Gottesname selbst steht in direktem Zusammenhang mit der Liebe von Christen - wie Jesus selbst sagte :
      Johannes 17: 26 :
      Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, damit
      die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.


      So ganz aussen vor lassen sollten wir Jahweh -nicht und uns sicher auch nicht scheuen in Ehrfucht Seinen Namen zu nennen..

      Unser Augenmerk ist Jesus - Der Mittler und Retter - auf Ihn schauen wir und nach Ihm richten wir uns - ohne auss den Augen zu verlieren : das Ziel ist der Vater - wie Jesus sich dem Vater unterordnete tun wir das auch - wenn wir Jahweh einfach "vergessen" dann iwrd es zur Jesus-Allein-Lehre. Und somit wäre dann auch die Trinität perdü ..

      Es ist sehr interssant die Evangelien zu lesen einmal mit dem Blick auf Jesus und Sein Verhältnis zum Vater.

      LG
      Helensche
    • Sorry Seele1986
      die Bibel selbst klar : Das Haupt des Christus aber ist Gott ---
      1. Korinther 11 :3
      Ich will aber, daß ihr wißt, daß Christus das Haupt1 jedes Mannes ist, der Mann aber das Haupt der Frau, Gott aber das Haupt des Christus

      Richtig ist natürlich dass ER willentlich sich unterodnet -- das sollten wir ja auch tun oder ? Mit ganzem Herzen - so wie Jesus ! Nicht mein Wille geschehe sondern der deine.."

      Er kam im Namen Seines Vaters .- Er kam um den Vater zu zeigen - Er kam um den Willen des Vaters zu lehren und vorzuleben .. Er war der im AT den Menschen erschien .. ER ist der Abdruck Gottes -- in Gestalt Gottes - Gottes Ebenbild -
      es handelt sich aber nicht um eine "bipolare Persönlichkeit" . Ich meine das nicht als Krankheitsbild bitte.

      LG
      Helensche
    • Ja,

      das Haupt des geoffenbarten, menschgewordenen Sohnes. Ist ein sehr schweres Thema, gebe ich zu.

      Der Vater und der Sohn sind eins, heißt es auch.

      Das Wort war bei Gott und das Wort WAR Gott.

      Es sind aber drei Zeugen, Der Vater, das Wort, und der Geist. Diese drei aber sind eins.

      Gott hat in seinem Sohn, der Mensch wurde, sich selbst erniedrigt; er hat sich "zerrissen", sage ich immer, um das Leuten zu erklären. Eigentlich ist der Sohn in voller Harmonie mit dem Vater. Er ist WEGEN UNS unter den Vater gegangen.

      In 1. Korinther 11,3 soll nicht gesagt werden, dass Gott der BOSS von Jesus ist, sondern dass über Christus nur noch Gott ist! Es geht um die Mittlerfunktion. Daher kann auch keine weiterer Mittler (siehe Papst) dazwischen stehen. Jesus ist die Verbindung.

      Es geht ja auch nicht darum, dass der Mann der BOSS der Frau sei. ;)
    • ER ist BOSS :) exakt der Mann ist auch BOSS der Frau ...
      Jesus BEKAM Macht -- Ihm wurde vom Vater das Gericht ÜBERGEBEN - Jesus riss gar nichts an sich -- im Gegensatz zum Satan der genau dies alles haben wollte ..

      Der Vater und der Sohn sind Eins wie wir

      Johannes 17 : 17 - 26 Jesus erklärt es doch SELBST wie die Einheit ist --

      Heilige sie durch die Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.

      18 Wie du mich in die Welt gesandt hast, habe auch ich sie in die Welt gesandt;

      19 und ich heilige mich selbst für sie, damit auch sie Geheiligte seien durch Wahrheit.

      20 Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben,

      21 damit
      sie alle eins seien, wie du, Vater, in mir und ich in dir, dass auch
      sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast.

      22 Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, dass sie eins seien, wie wir eins sind -

      23 ich
      in ihnen und du in mir -, dass sie in eins vollendet seien, damit die
      Welt erkenne, dass du mich gesandt und sie geliebt hast, wie du mich
      geliebt hast.

      24 Vater, ich will, dass die, welche du mir gegeben hast, auch bei mir seien, wo ich bin3, damit sie meine Herrlichkeit schauen, die du mir gegeben hast, denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt.

      25 Gerechter
      Vater! Und die Welt hat dich nicht erkannt; ich aber habe dich erkannt,
      und diese haben erkannt, dass du mich gesandt hast.

      26 Und
      ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, damit die
      Liebe, womit du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in ihnen
      ------------------------------------
      Ich finde das Thema an sich nicht schwer - wenn man nicht anfängt zu vermischen .

      LG
      Helensche
    • Jesus = JHWH?

      Es gibt gute Gründe an zu nehmen, dass überall dort, wo uns im AT "JHWH" begegnet Jesus gemeint ist.

      Ich habe das ursprünglich auch nicht geglaubt, Armin Krakolinig hat dazu aber ein sehr ausführliches, m.E. sorgfältiges Papier
      geschrieben, dass dies recht gut begründet. Wer mag, dem kann ich es schicken, denke Armin wird nichts dagegen haben.
      Jesus ist überall der Handelnde, ER ist das Wort, ER ist im Kontakt mit den Menschen,
      ER war auch im brennenden Dornbusch. Der Vater bleibt immer im Hintergrund im Himmel, er ist der Uralte mit weißen Kleidern im Gericht.
      Jesus hat die Welt geschaffen, ER ist das Wort, die Exekutive. Der Vater ist evlt. die Legislative, wenn man so will.
      Es sind aber definitiv zwei Personen, dass ist unstrittig.

      Ich habe allerdings noch eine weitere, mögl.weise abstruse Theorie.
      Wer kennt den Informatik-Begriff: "Instanzen"? Gemeint sind nicht Insanzen bei Gericht, sondern eine exakte Kopie (ein Clone) vom
      Original. Demnach könnte Gott tatsächlich nur EINER sein, ER kann sich aber in unterschiedlichen Instanzen zeigen, die verschiedene
      Aufgaben übernehmen. Das Original wäre dann der Vater, der Sohn und der HL. Geist könnten dann "Offenbarungen" oder Instanzen vom Vater sein
      für die Wahrnehmung bestimmter Aufgaben.
      Ich weiß, recht spekulativ aber möglich.

      Letztendlich vollständig verstehen können wir Gott in seiner Dreieinigkeit nicht, von daher lohnt es nicht darüber zu streiten.
    • Ja -- das sehe ich auch so -- aber nicht "in Persona" sondern "im Namen Gottes" .. Stellvertreter - Rechte Hand Gottes .. "Prokura" -- so in etwa.

      Die Richter Israels sassen auch auf dem Throh Gottes - waren "Elohim" für das Volk .. Moses war "Elohim" für Pharao..
      David war ein Messias = ein Gesalbter - mit Öl aber nicht im Sinne der Geistsalbung wie bei Jesus. Wohingegen wenn er die Teile der Bibel schrieb er wieder unter dem Geist Gottes war - er schrieb unter Inspiration.

      Ach ja die Dreieinigkeit .. das ist so ein Thema . Nimmt man dann noch die Konzilien dazu wie das alles zustande kam ... au Backe :)

      Wichtig ist für mich es ist eine Einheit - sie sind Eins -- ich nehme mir einfach die Freiheit zu unterscheiden - und vermenge nicht Vater und Sohn . Was ihre Einheit nicht zerreist.

      LG
      Helensche
    • Es ist eigentlich ganz einfach, und doch so komplex.

      Wir sind doch auch drei! Leib, Seele, Geist. Gott schuf uns ja nach seinem Ebenbild.

      Wenn jemand meinem Leib weh tut, dann tut er MIR weh.

      Wenn jemand meiner Seele gut tut, dann tut er MIR gut.

      Wenn jemand an meinen Geist appelliert, dann appelliert er an MICH. Die drei, die ich bin, sind eins.

      Der Unterschied zu Gott ist: bei mir ist es nicht in Harmonie seit Eden! Bei Gott aber schon.

      Gott schuf durch Wort. Das Wort machte also Materie und machte Leben durch Geist.

      Das Wort ist der Sohn. Deshalb wird der Sohn Mensch! DURCH das Wort = DURCH den Sohn.

      Worin? IM Geist.

      Etwas platt ausgedrückt:

      Seele = Vater (die Gottheit, das Wesen, der JHWH)

      Leib= Sohn (das Entäußerte, das Sichtbarmachende, das Sichtbargemachte)

      Geist= Geist (das Begreifen, Erkenntnis etc.) Ist jetzt SEHR plastisch und vereinfacht dargestellt.

      Soll heißen: Die Gottheit (Das Ganze, der VATER) handelt DURCH das WORT (Das Sichtbare, Hörbare, Lesbare, Leibliche = SOHN) IM GEIST.

      Alle drei sind "unterschiedlich", aber vollkommen eins. Das eine ohne das andere geht nicht.

      Das "Ganze" (die Gottheit), also den VATER können wir DURCH den SOHN sehen. Wir können ihn begreifen DURCH den GEIST IM GEIST.

      Die "Essenz", das, was hinter dem Feuer verborgen ist, können wir niemals Auge in Auge anschauen. Niemand! Wir sehen den SOHN als Entäußerung, als Darstellung.

      Die Gottheit redete DURCH den Dornbusch (sichtbares; Sohn) zu dem Mose IM Geiste.

      Verständlich?
    • Es ist eigentlich ganz einfach, und doch so komplex.

      Wir sind doch auch drei! Leib, Seele, Geist. Gott schuf uns ja nach seinem Ebenbild.

      Wenn jemand meinem Leib weh tut, dann tut er MIR weh.

      Wenn jemand meiner Seele gut tut, dann tut er MIR gut.

      Wenn jemand an meinen Geist appelliert, dann appelliert er an MICH. Die drei, die ich bin, sind eins.

      Der Unterschied zu Gott ist: bei mir ist es nicht in Harmonie seit Eden! Bei Gott aber schon.

      Gott schuf durch Wort. Das Wort machte also Materie und machte Leben durch Geist.

      Das Wort ist der Sohn. Deshalb wird der Sohn Mensch! DURCH das Wort = DURCH den Sohn.

      Worin? IM Geist.

      Etwas platt ausgedrückt:

      Seele = Vater (die Gottheit, das Wesen, der JHWH)

      Leib= Sohn (das Entäußerte, das Sichtbarmachende, das Sichtbargemachte)

      Geist= Geist (das Begreifen, Erkenntnis etc.) Ist jetzt SEHR plastisch und vereinfacht dargestellt.

      Soll heißen: Die Gottheit (Das Ganze, der VATER) handelt DURCH das WORT (Das Sichtbare, Hörbare, Lesbare, Leibliche = SOHN) IM GEIST.

      Alle drei sind "unterschiedlich", aber vollkommen eins. Das eine ohne das andere geht nicht.

      Das "Ganze" (die Gottheit), also den VATER können wir DURCH den SOHN sehen. Wir können ihn begreifen DURCH den GEIST IM GEIST.

      Die "Essenz", das, was hinter dem Feuer verborgen ist, können wir niemals Auge in Auge anschauen. Niemand! Wir sehen den SOHN als Entäußerung, als Darstellung.

      Die Gottheit redete DURCH den Dornbusch (sichtbares; Sohn) zu dem Mose IM Geiste.

      Verständlich?
    • Ich habe nicht geschrieben, dass wir Seele haben, sondern dass wir Seele sind.

      Wir sind aber alle drei: Leib, Seele, Geist.

      Laut Bibel besteht der Mensch aus 3 Stücken: Leib, Seele, Geist.

      Diese drei Teile sind entweder negativ benannt mit "Fleisch" / oder "positiv" benannt mit "Geist" (also nochmals der Begriff Geist).

      Seele: der "Geist der Natur nach"; auch Leben genannt.

      Geist: das "edelste" im Menschen; Das "Haus" in dem der Glauben wohnt; auch der Verstand ist darinnen.

      Leib: Körper.

      Sterben wir, so verwest der Leib, die Seele (das natürliche Leben also) schläft; der Geist geht zu Gott.
    • Seele1986 schrieb:

      Seele: der "Geist der Natur nach"; auch Leben genannt.

      Wenn Seele = Leben, dann macht der Bibelvers "es wurde eine lebendige Seele" nicht viel Sinn, da Tautologie.

      Die Bibel meint also mit Seele vllt. doch noch etwas anderes als das Leben, denn die Seele wurde durch den Odem Gottes lebendig.
      Aber ich denke es ist irgendwie nah dran...
    • Luther hat nicht alles wortwörtlich übersetzt, sondern nach Verständnis.

      Seele heißt im Hebräischen nephesch. Nephesch heißt so viel wie Schlund, Rachen. Also expiratorische und inspiratorische Atemwege oder auch: das, womit wir Gott preisen (Kehle).

      Man darf nicht ein Sinnverständnis in alle anderen reinprügeln.

      Bei der Schöpfung meint es natürlich (sinngemäß): Er wurde ein lebendiges Wesen. (Also Materie wird belebt).

      An anderer Stelle steht dann schlicht Leben (auch dort steht teilweise nephesch). Oder es steht "In meiner Seele" (meint: In meinem Herzen, in meinem Innern).

      All diese Dinge sind biblisch, Luther nimmt aber oft das gleiche Wort.
    • Hans Walter Wolff, Anthropologie des Alten Testaments, S 25; 5. Aufl. 1990; ISBN 3-459-01872-0 schrieb:

      Mit „Seele“ übersetzt die traditionelle deutsche Bibel in der Regel ein Grundwort alttestamentlicher Anthropologie: näpäs Wie französisch âme und englisch soul geht sie damit zurück auf die häufigste Wiedergabe von näpäs in der griechischen Bibel mit psyché und in der lateinischen mit anima. näpäs erscheint 755 mal im Alten Testament; 600 mal übersetzt die Septuaginta psyché Diese statistische Differenz kündigt an, dass schon den Alten der Unterschied der Wort-bedeutung an nicht wenigen Stellen auffiel. Heute kommen wir zu dem Ergebnis, dass nur in ganz wenigen Texten die Übersetzung „Seele“ den Sinn von näpäs trifft.
      …. Der (jahwistische) Schöpfungsbericht benutzt es so (Gen 2,7): Jahwe Gott gestaltete den Menschen aus Staub vom Ackerboden und blies in seine Nase Lebensodem; so wurde der Mensch eine lebendige näpäs.
      Was heißt hier näpäs? Sicher nicht »Seele.. näpäs will zusammengesehen werden mir der ge-samten Gestalt des Menschen und insbesondere mir seinem Atem; dabei hat der Mensch nicht näpäs, sondern er ist näpäs er lebt als näpäs.

      Hans Walter Wolff findet für näpäs die Begriffe Kehle, Hals, Begehren, Seele, Leben, Person… Er bringt dafür auf 23 Seiten ausführlich Belege und Begründungen. Natürlich kann ich dem hier nicht im Detail folgen. Aber es lässt sich feststellen, dass näpäs für den Menschen steht, für den Menschen – auch und in erster Linie in seiner Körperlichkeit.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ja, im Schöpfungskontext ja.

      Die unbelebte Materie wird lebendig. Nephesch chaijah (lebendiges Wesen).

      Also Einhauchen: Inspiration Gottes. Gottes Odem IN die Materie.

      Woraufhin der nun lebende Mensch expirieren kann: ausatmen kann bzw. "antworten" kann..

      Der Schöpfungsbericht ist dermaßen Sinn-Gefüllt; ich liebe diesen Bericht.
    • Jesus ist sowieso eine eigentlich falsche Übersetzung : Josua -- das ist die ursprüngliche Form -
      Jehoschua /Jahschua /Jeschuah . es wird auch Hebräisch ander geschrieben.


      Hierzu noch etwas @Helensche: Jesus ist nicht die falsche Übersetzung, Jesus ist gräzisiert. Das NT ist auf Griechisch.

      Das AT in Hebräisch FÜR Israel ZU dem NT in Griechisch ZU den Heiden FÜR die ganze Welt.

      Dieses messianische "Back to the Roots", wo man alle Namen in der hebräischen Sprache spricht, ist Wichtigtuerei! Ich hab diese Phase auch hinter mir.

      Jesus Christus ist Jesus Christus. Dass er auf hebräisch Jeschua HaMaschiach heißt, ist richtig; aber vollkommen unwichtig. Im NT steht Iesus.

      Es steht im NT der Messianer auf Hebräisch, weil es bei denen auf Hebräisch geschrieben ist. Der Urtext des NT ist aber nicht Hebräisch, sondern Griechisch!

      Das bitte mal klar halten, weil ich diese Themen zur Genüge kenne! Ich habe als deutscher Heidenchrist keinerlei Grund, ihn mit Jeschua HaMaschiach anzusprechen. Das kann ich als Israelit machen, weil es dann meine Sprache ist. Genauso, wie der arabische Christ Gott "Allah" nennt.

      Jesus Christus hat sich aber (da das NT griechisch ist!) international einfach hpts. eingebürgert, ist daher überall zu benutzen, da jeder weiß, um wen es dann geht. Wenn du hier jemanden von Jeschua HaMaschiach oder Jeschua BenYosef oder so erzählst, dann fragen die Leute: "Wer is das denn?" Umgekehrt aber niemals! "Jesus Christus" ist international und das ist gut so. Und biblisch richtig ist es ebenfalls.

      "Jahwe hilft": Hier muss auch mal etwas klar gestellt werden, was ich scheinbar bisher nicht richtig vermitteln konnte:

      JESUS ist nicht der Name des Sohnes VOR der Menschwerdung, sondern ALS Mensch! Es ist ein Menschenname, dessen Bedeutung UNS etwas sagen soll, denn Gott redet durch den Sohn zu UNS. Anhand des Menschennamens herzuleiten, ob Jesus Gott ist, ist mangelhaft, denn den Namen hatten tausend andere auch. Er soll uns aber sehr wohl etwas sagen und ist absichtlich verliehen: Gott rettet DURCH den Sohn. Die selbe Thematik, die ich vorher schon angeführt habe.

      Der Name Jesu (wie so oft bei hebräischen Namen) macht keine NENNUNG, sondern sagt etwas über Gottes TAT aus. Es ist ein aktiver Name, kein Bezeichnungsname. "Gott rettet".

      Felix heißt "Der Glückliche": das ist ein Bezeichnungsname. Der ist inaktiv. (oder "Der Starke", "Der Bär" usw./ Germanische Namen halt)
      Das gibt es im hebräischen eigentlich gar nicht! Alle Namen erzählen etwas, sind aktiv.

      Durch den Namen Jesus wird keine TRENNUNG zwischen Jahwe und "Hilfsinstrument" gemacht, sondern im Gegenteil: eine Verbindung gemacht: Jahwe hilft DURCH den Namensträger (im Falle Jesu).
    • Der Name VOR der Menschwerdung

      Wir wissen diese(n) Namen einfach nicht.

      Als Mose fragte: "Was soll ich sagen, wer mich schickt?", antwortet Gott: "Sage ihnen, der Ich bin der ich bin, sendet dich!"

      Das ist "genau genommen" keine Antwort: Gott sagt nicht: "Ich heiße Gustav, sag ihnen Gustav schickt dich!", sondern er sagt, DASS er Gott ist.

      Die Antwort: Ich bin der ich bin! Sagt einfach nur aus, DASS er Gott ist. Das ist logisch, weil man nicht fragen kann (wie man bei Mose annehmen könnte): "WELCHER Gott?"

      Gott antwortet: "Sage ihnen, dass DER GOTT dich schickt!" Das ist kein Name, sondern ein Fakt, eine Wahrheit.

      Deshalb auch das Tetragramm Yod He Waw He (YHWH). Wie spricht man es aus? Du kannst JAHWE sagen, andre behaupten JEHOVA. Vollkommen egal, wir wissen es nicht. Da steht YHWH. Wir können Gottes Namen nicht sprechen. Wir können auch den Namen des Sohnes nicht sprechen, den Namen des Geistes nicht sprechen.

      Das gleiche mit "Micha-El": Das ist ebenfalls kein Namen (eigentlich). "Der ist, was Gott ist". Das ist Wahrheit. Das ist kein Name! Deshalb ist es falsch, zu sagen: "Jesus hießt vor seiner Menschwerdung Michael bzw. heißt eigentlich Michael". Übrigens wird dieser Bezug offiziell NICHT gemacht, laut Bibel. Es lässt sich nur herleiten.

      Gott zeigt sich FÜR UNS im Äußeren (Er entäußert sich): Er tut das durch die Schrift; durch die Schöpfung, durch das Wort anderer Menschen.

      Was wir sehen oder die Gläubigen in der Bibel sahen, ist immer nur das, WIE Gott sich äußerlich zeigt FÜR UNS. Die Bibel zeigt uns das AUSSEN Gottes. Das ist wichtig!

      Was das INNEN Gottes angeht: Hüte dich, oh Mensch! Fragen wir nicht danach! Lassen wir es bei dem, was Gott uns sagt.

      Die Bibel ist ein AUSSEN für UNSER INNEN!