Kritik an der RKK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Helensche schrieb:

      Wie auch Deine Fragen lieber Seele1986 so sind Fragen überhaupt dazu da um zum Nachdenken anzuregen ..

      ich warte immer noch auf eine Antwort warum man die RKK verlassen muss um als STA sich taufen zu lassen ???
      Nicht von Dir Seele :)
      LG
      Helensche


      Kann man evangelisch werden, wenn man katholisch ist, kann man ein Moslem werden wenn man irgend einer Glaubensgemeinschaft angehört?

      Auf was willst du hinaus bzw. für wem missionierst du Hier?
    • @ingeli,

      wenn man evangelisch werden will, muss man zwar aus der RKK austreten, aber man wird nicht nochmal getauft, denn die Taufhandlung ist bei uns einmalig (auch laut Bibel).

      Ich glaube, Helensche meinte die Taufe, oder?

      Aber die Taufe soll ja in Freikirchen auch ein ehemals evangelischer Christ wiederholen. Hat ja mit der RKK nix zu tun..
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Aus welchen Gründen sollte man denn die RKK verlassen um sich als STA taufen zu lassen - ist die Frage so schwer ? oder sind es die Antworten die dann vielleicht mehr Einsicht bringen ? Oder darf man das gar nicht erfahren ..
      Am Sabbath kann es nicht liegen - da es keinen Ausschluss vom Reich Gottes wegen Nichthalten des Sabbaths /der Sabbathe (!!) gibt.

      Die 2 grossen Kirchen anerkennen gegenseitig die Taufen an ...

      Welche Punkte sind es die eine Nichtzualssung zur Taufe in die STA darstellen ?

      Das ist mir jetzt wirklich wichtig -- steht ihr hinter diesen Punkten dass ihr auch dafür eintreten könnt?

      Liebe Ingeli ich missioniere hier nicht ... es ist eben ein lieber Freund der mich missionieren will .. zur STA .. und Du wirst gestatten dass man sich eben zuerst mal wissen will was Sache ist - OB es überhaupt eine Sache ist oder einfach nur ein weitere abgesprlitterter Teil ..
      Für mich ist und bleibt das Wort Gottes das schriftliche Fundament -- da gibt es für mich kein Rütteln.

      Und die STA behauptet ja schliesslich sehr bibeltreu zu sein. Dann kann man doch auch erwarten dass sie wie Jesus Stellung bezieht für was sie steht oder?

      Fällt es euch wirklich so schwer EHRLICH zu sagen ;
      man kann nicht STA werden mit : Götzenbildern - Rosenlränzen - Weihe an Maria - Kultstätten - Totenkult - Devotionalien - Papsttum - Zölibat - da diese klar anhand des Wortes Gottes als Abscheulichkeiten deklariert werden ? Unsterbliche Seele Hölle etc...

      Glaubst Du wirklich liebe Ingeli dass der Sabbath und kein Schweinefleisch und Alkohol irgend etwas mit Errettung zutun hat - aber nicht in der Bibel zu finden sind die einen vom Reich Gottes ausschliessen ??

      Mit welchem Herzblut würden wir Menschen helfen aus den Fängen des Götzendienstes des Biddhusmus zu kommen - oder des Hinduismu - des chinesischen Ahnenkultes - Schamanismus - weil dies klar ekennbar Dämonismus , Spiritismus etc ist --und hier komischerweise wissen dass ist Gott ein Greuel.
      Aber bei RKK wir eingeknickt ??? Da sind die dämonischenSteingesichter an den Dömen und Kirchen (Wasserspeier die das "Böse" zurückhalten sollen) es plötzlich nicht ??
      Die steinernen und goldenen und sonst geschmückten Statuen vor denen Menschen knien -- kein Götzendienst ?
      Irrt hier Gott ist IHM es da wohlgefällg ?

      Die ersten Christen wurden aus Stätten geworfen weil sie den Götzenanfertigern das Handwerk schwer machten ... sie wurden verfolgt weil sie nur Gott anbeteten im Namen Jesu - einige verbrannten Magiebücher in enormen Wert -- weil sie das was sie nun hatten als weit wertvoller erkannten.

      das Erste Gebot ist nach der eigenen "Vorstellung Gottes" (JHWH) das klare Verbot von Götzen in all ihren Fazetten --- das 2 . Bildnisse und Gebilde in jeglicher Form und ihnen zu dienen - sich davor niederzubeugen etc.

      Im NT wiederholt Jesus klar das Götzendienst verunreinigt - und sagt mit anderen Sünden dass sie aus dem Herzen kommen .. daran hängen Herzen.
      Der Götzendienst mit seinen Folgen wird im NT sehr oft erwähnt und klar als nicht akzeptabel gebrandmakrt - in Offenbarung 22 - im letzten Bibelbuchkapitel werden auch Götzendiener als "sind draussen" aufgezeigt - Jesu eigene Aussage.

      Was ist denn nun Sache -- ? Warum ist der Austritt vonnöten ?

      LG
      Helensche
    • Fällt es euch wirklich so schwer EHRLICH zu sagen ;
      man kann nicht STA werden mit : Götzenbildern - Rosenlränzen - Weihe an Maria - Kultstätten - Totenkult - Devotionalien - Papsttum - Zölibat -


      Helensche,

      du hattest mir zwar die Frage nicht gestellt, aber ich will mal nachhorchen: Ich versteh deine Frage(n) immernoch nicht. :huh: Ich denke, ich spreche hier für die STA: "Nein, man kann mit diesem Götzensachen, die du beschrieben hast, kein STA werden!"
      Man kann mit diesen Dingen auch nicht evangelisch, baptistisch, methodistisch oder sonst wie werden... Worauf willst du hinaus??

      Mangelt es dir an Rom-Kritik? Bei den STA? Meinst du das Ernst?? :D
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • die Frage kam auf weil es um den papst geht der die Kirche refomrieren will ... dazu plötzlich Aussagen diese Kirch wäre christlich -- dann die Erkenntnis wievile gute Werke sie täte ... wieviele gute Menschen doch da wären uns so weiter und so fort.

      Die offenkundigen negativen Dinge der Vergangenheit will man nicht mehr sehen - obwohl sie Gott sieht und Er dazu sagt es hat sich bis zum Himmel angehäuft ...

      man will plötzlich eine "gute" Kirche sehen - trotz all der Greuel drinnen ..

      deswegen die Frage : wozu überhaupt austreten .. ? Man kann sich doch dann trotzdem taufen lassen.

      AUF was fusst es ?
      Und es kommt keine Antwort --
      es geht eben nicht einfach um Kritik - es geht darum dass Menschen dort in Lebensgefahr sind :
      Es trifft auch dort das Wort Jesu zu : sie selbst gehen nicht hinein und sie hindern die anderen ..

      Um aber ins Reich zu gelangen ist die FLUCHT aus ihr - wie aus anderen Götzenkulten unumgänglich. Wohlgemerkt es geht um die Endzeit jetzt - vor der Zerstörung Babylons und derer die darinnen sind.

      Die Aussagen "geht aus ihr hinaus MEIN VOLK" zeigt dass jeder der zu Seinem Volk gehört auch hinaus kommen KANN .. adamisches Ausredemanöver ist nicht :)

      Tragisch ist es wenn Menschen die sagen sie glauben anhand der Bibel alles was Jesus und die Apostel in Bezug auf Errettung lehrten lieber nicht sagen ..

      Wollen wir denen gefallen die diese Dinge treiben - damit wir gut dastehen? Oder wollen wir Menschen zu JÜnger Jesu machen? Freundschaft mit der Welt ist Feindschaft mit Gott --

      Offenbarung 22

      12 Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie seine Werke sind.

      13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

      14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt.

      15 Draußen
      sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und
      die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun.

      16 Ich,
      Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die
      Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle
      Morgenstern.

      LG
      Helensche
    • Helensche schrieb:

      WARUM ist der Austritt aus der RKK notwendig wenn man STA werden will ..

      WENN sie christlich ist dann ist das nicht notwendig -- wenn sie christlich ist dann wäre sie ja in Gottes Gunst .. reisst die STA Menschen aus religiösen Richtungen die in Gottes Gunst sind?


      Weil man nicht in zwei (christlichen) Denominationen Mitglied sein kann. Was ist darin außergewöhnlich?

      Helensche schrieb:

      WARUM ist der Austritt aus der RKK notwendig wenn man STA werden will ..

      WENN sie christlich ist dann ist das nicht notwendig -- wenn sie christlich ist dann wäre sie ja in Gottes Gunst .. reisst die STA Menschen aus religiösen Richtungen die in Gottes Gunst sind?


      Weil man nicht in zwei (christlichen) Denominationen Mitglied sein kann. Was ist darin außergewöhnlich?
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • WARUM ist der Austritt aus der RKK notwendig wenn man STA werden will ..

      WENN sie christlich ist dann ist das nicht notwendig -- wenn sie christlich ist dann wäre sie ja in Gottes Gunst .. reisst die STA Menschen aus religiösen Richtungen die in Gottes Gunst sind?
      Helensche, deine Frage ist theoretischer Natur, aber nicht praktisch.

      Warum sollte jemand, der in Richtigkeit der RKK-Lehren überzeugt ist, den STA beitreten wollen, die offiziell Anti-RKK-Lehren vertreten?

      Oder warum sollte jemand, der in Richtigkeit der STA-Lehren überzeugt ist, bei RKK bleiben wollen?

      Wenn man aber überzeugt ist, dass sowohl RKK als auch STA beide christlich sind, warum würde man auf die Idee kommen, überhaupt in einer Gemeinschaft Mitglied zu sein? Die grundlegende Frage, die hier zuerst geklärt werden sollte: welchen Zweck verfolgt der Mensch, der einer Gemeinde beitritt? Wird dieser Zweck erfüllt, wenn er in zwei Gemeinschaften Mitglied werden möchte, die in manchen Punkten diametral unterschiedliche Lehren verbreiten?

      Ich habe noch nie gehört, dass jemand ein Mitglied sowohl der RKK; als auch der STA werden wollte.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Hallo JakobderSuchende ,

      es ist eben nicht theoretischer Natur - es ist theologischer Natur.

      Grundsätzlich geht es ja nicht einmal um ein "Umtaufen" - sondern darum auch jemand der überzeugt ist "theologisch" richtig zu liegen - anhand der Bibel zu zeigen wenn Gott etwas nicht gefällt- Der Geist Gottes ist stärker als alle Überzeugungen und kann jede festgefahrene Meinung überwinden.

      Hat ein aufrichtiger Katholik der mit ganzem Herzen Maria zugewandt ist kein Recht darauf zu wissen dass Gott das nicht will ? Dass sein Herz - obwohl aufrichtig - eben am falschen Ort hängt ? Oder lobt man ihn sogar wegen dieser Dinge ????? Weil er so fromm ist ???

      In der Mission weisst Du ja oft nicht wo jemand glaubensmässig steht - aber deswegen missionieren wir ja auch oder? Was ist Sinn des Jünger machens ? Natürlich werden viele der Bibel kaum Aufmerksamkeit schenken - egal aus welcher Richtung - trotzdem entbindet uns das doch nicht vom Botschaft verkünden .

      man kann ja auch fragen warum wechselt jemand ? Einfach weil er "nicht in unterschiedlichen Richtungen" sein kann?? Das ist ja theologisch echt untief :) - mich erschüttert dies ehrlich wenn ich so etwas lese . Welchen Stellenwert haben die Lehren Jesu ? Oder ist die Bibel nur eine Grundlage für die Diskussionsrunden in der Sabbathschule ? Wo es oft hoch hergeht weil sich die Meinungen unterscheiden?

      Es gibt 2 Missionen --- oder 3 . An "Heiden" - an "Konfessiongebundene" und an Atheisten.
      1 + 3 seheh wohl alle ein.. Warum die Nummer 2 ? Was könnte das sein ?

      Die Christenheit - zerspilttert wie keine andere Religion .. und doch sagte Jesus "ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen" .

      Frei von was ? Sündenleben - Dämonenlehre und Götzenkult - Gefangenschaft im Mammon ..

      Warum haben wir die Warnung Jesu von falschen Menschen die in seinem Namen kommen ? Warum gibt es falsche Christusse ? Wie erkennt man sie - welche Werke tun sie ?

      LG
      Helensche
    • @baptist, wie meinst du das wegen Universellen Leben, meines wissens gibt es beim Universellen Leben keine Taufe bzw. es wird niemand getauft, da gibt es auch keine Mitgliedschaft.
      was wäre wenn jemand vom Universellen Leben in die Adventgemeinde kommt, wird er aufgenommen, er hat vielleicht die Erwachsenen Taufe und wenn nicht müßte er in der Adventgemeinde getauft werden, ist ihm das überhaupt möglich oder wird er überhaupt ausgeschlossen.?


      Bei den Katholiken gibt es viele Menschen die vom Geist Gottes berührt werden, der ihnen aufzeigt wo sie stehen was nicht im Sinne von Jesus ist.
      Bei einen Katholiken wo Jeus wirkt, der geht die Schritte heraus von selber, es hat und wird es immer wieder geben, wo Christus bei Pfarrern gewirkt hat und sie ausgetreten sind.
      Und viele wollen es auch nicht wahrhaben, die kann man auch nicht überzeugen.
    • Natürlich Ingeli -- das ist es ja :)
      wir dürfen säen und giessen das Wachsen ist Gottes .

      Was wir nicht dürfen ist schweigen - Mission gilt es auch bei Katholiken zutun. Der Glaube folgt auf die Predigt wie Paulus sagte - wie sollen sie hören wenn keiner lehrt und missioniert ? Die ersten Christen gingen am Sabbath in die Synagogen um den Juden den Messias zu predigen -
      Anhand der Schriften belegten und bewiesen sie dass dieser Nazarener der Messias war /ist . Der Retter der vin JHWH versprochen verheissen und Wikrlichkeit wurde . Sie ernteten Undank und Verfolgung - aber sie schwiegen nicht.

      2. Timotheus 4 1-5 gilt heute mehr denn je - denn wir sind in der Zeit wo die gesunde Lehre nicht ertragen wird --
      Daher
      bezeuge ich dir ernstlich vor dem Angesicht Gottes und des Herrn Jesus
      Christus, der Lebendige und Tote richten wird, um seiner Erscheinung und
      seines Reiches willen:

      2 Verkündige das Wort, tritt dafür ein, es sei gelegen oder ungelegen; überführe, tadle, ermahne mit aller Langmut und Belehrung!

      3 Denn
      es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht
      ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer
      beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben;1

      4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden.

      5 Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten2, richte deinen Dienst völlig aus!

      Lg
      H.
    • „QUO VADIS PONTIFEX FRANZISKUS?” ​​​

      Aktueller Anlass- "Papst gegen Lockerungen beim Zölibat!" - Argumente aus bibl. Sicht und zu dem Apostol. Schreiben von Johannes Paul II. von 1994:

      1. Argument: „Das in der Schrift bezeugte Vorbild Christi, der nur Männer zu Aposteln wählte, die konstante Praxis der Kirche, die in der ausschließlichen Wahl von Männern Christus nachahmte, und ihr lebendiges Lehramt, das beharrlich daran festhält, daß der Ausschluß von Frauen vom Priesteramt in Übereinstimmung steht mit Gottes Plan für seine Kirche"

      Woher will das "Lehramt" wissen daß der Ausschluss von Frauen vom
      Priesteramt ... Gottes Plan für seine Kirche ist? Das ist reine Anmassung!

      2. Argument: „...fügt jenes Dokument noch theolog. Gründe hinzu, die die Angemessenheit jener göttl. Verfügung für die Kirche erläutern.”

      Auch dies ist wie bei 1. schon reine Anmassung, daß es sich hier um „eine göttliche Verfügung” handeln würde!

      3. Argument: „Damit also jeder Zweifel bezüglich der bedeutenden Angelegenheit, die die göttl. Verfassung der Kirche selbst betrifft, beseitigt wird, erkläre ich kraft meines Amtes, ... daß die Kirche keinerlei Vollmacht hat, Frauen die Priesterweihe zu spenden, und daß sich alle Gläubigen der Kirche endgültig an diese Entscheidung zu halten haben.”

      Was heißt "Kraft meines Amtes" ? Soll das eine Ex-Cathedra - Entscheidung sein, im Sinne der „päpstl. Unfehlbarkeit”?
      Soll das Wort »endgültig« bedeuten, dass Joh.Paul hier im Sinne der Unfehlbarkeit gesprochen hat? Das scheint aber nicht klar zu sein! Denn zuerst müsste geklärt werden, welche "RECHTSSTELLUNG" denn überhaupt ein „Apostolisches Schreiben” besitzt? Ist es
      eine »PRIVATMEINUNG« des Papstes, die von einem Konzil korrigiert werden könnte? Jemand sagte, daß es nicht EX-Cathedra war, weil Joh.Paul es ausdrücklich nicht als Unfehlbarkeits-Entscheidung verkündet habe, wie noch beim Dogma 1950 in Sachen Himmelfahrt Marias!

      Theol. Argumente aus der Bibel für Zulassung verheirateter Männer zum Priesteramt und für die Öffnung des Priesterdienstes für Frauen:

      1.) Es war Maria Magdalena die erste Verkündigerin der Auferstehung Jesu! ---> Damit „Evangelistin”, weshalb man Frauen auch zum »Verkündigungsdienst« zulassen sollte!

      2.) Es gab laut Röm 16 in der Urkirche eine weibl.Apostelin Junia! Es stimmt zwar, daß Jesus in den 12er Kreis nur Männer berufen hatte, aber daß es darüberhinaus im Kreise des erweiterten Jüngerkreises der 70 auch Frauen gab, kann nicht bestritten werden.

      3.) Da nach kath. Lehre die Bischöfe Nachfolger der Apostel waren, aber gerade wie unter 2.) dargelegt im 70er Kreis auch Frauen, wie Maria Magdalena, Maria, des Kleopas Frau, Salome, Maria und Martha von Bethanien (die Schwestern des von Jesus auferweckten Lazarus) und noch viele andere Frauen waren, stünde somit Frauen auch das Bischofsamt und auch die Priesterweihe zu.

      4.) Im NT kommen auch weibliche Diakone vor, sodaß zumindest Rom das Diakonat der Frau zulassen müsste!

      5.) Ein sehr starkes Argument für die Aufhebung der verbindlichen Ehelosigkeit, also des »Zwangs-Zölibats« findet sich im 1. Timotheusbrief, wo ein Bischof der Urkirche sogar verheiratet sein musste! (---> siehe 1. Tim. 3,2-4! ---> Ein Bischof sollte auch Familie mit Kindern haben, was dem Schöpfungsbericht am Anfang der Bibel entspricht: „Gott schuf sie als Mann und Frau und sprach seid fruchtbar und mehret euch!” ===> Gott schuf in seiner DREIEINHEIT somit Mann - Frau - und Kind! ----> dabei steht Adam [= der Mensch] symbolisch für Gott den Vater, der Heilige Geist - eigentlich Heilige Geistin (denn im Hebräischen ist ruach (= Geist) weiblich!) für die Frau (Eva = Leben) --> Exkurs: Alles Leben, beginnend mit dem "Urknall" - der Schaffung von „Raum und Zeit” /Energie (E = m x c²) - ist nicht aus »dem Nichts« - denn es gibt gar kein “Nichts” - sondern »aus dem Geist« - also aus Gott selbst - geschaffen! -
      und das Kind steht symbolisch für Gott den Sohn!)

      Alle diese 5 Argumente sind unwiderlegbar! Auf solche Argumente stützt sich auch die Anglikanische und die Altkatholische Kirche, als diese Priesterweihe für Frauen und das Bischofsamt der Frau in ihren Kirchen einführten! ----> Anglikaner + Altkatholiken stehen damit klar auf dem Boden der Bibel, viel mehr als die Röm.-Kath. Kirche!

      PS: Die heutige Entscheidung von Papst Franziskus nicht auf die Beschlüsse der Amazonas-Synode in Sachen Lockerung des Zölibat in Südamerika positiv einzugehen, ist zutiefst enttäuschend und dem konservativ-reaktionärem Klüngel um Bischof Ludwig Müller und dem Kölner Kardinal Rainer-Maria Woelki zu "verdanken".
      Wieder einmal hat Franziskus wie schon bei Marx in Sachen Kommunion für kathol. Ehepartner die evang. sind, eine dringend notwenige Reform in seiner Kirche gestoppt! Leider!
      „QUO VADIS PONTIFEX FRANZISKUS?”

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Stopp! Hier wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Es ist ungerecht, "die Katholiken" anzuprangern, Freudenboten. Ich erlebe manchhe als tiefgläubige Christen.

      Dass ihr Glaube durch Lehrmeinungen, Konzile --- UND DOGMEN in wenigen Punkten angreifbar ist, würde ich eher ihren "Hirten" anlasten.

      Dogmen und Lehren, die geglaubt werden müssen ...
      z.B Maria als Gottesmutter, in den Himmel aufgefahrene neben Jesus zweite Mittlerin.
      Oder das Dreeinigkeitsdogma
      Norert, du verteufelst die RKK, "heiligst" aber ihr Dogma?