Kritik an der RKK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe die OT postings von: Papst will die Kirche radikal reformieren hierher verschoben, da sie quasi ein neues Thema darstellen.

      Ausdrücklich möchte ich darauf hinweisen, dass polemische Kritik insbesonders ohne Nachweis (relevanter!) Quellen gelöscht werden wird. Das gleiche gilt für (persönliche) Angriffe - in diesem Thread werden wir die Akzeptanzschwelle bewusst niedrig setzen!

      "Erlaubt" ist Kritik, die aber in dem Geist, den der Poster (und die mods) vor Gott und den Menschen verantworten kann. Katholikenbashing gehört nicht dazu!

      :cap:
      .
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Also die Rechnung Rom = Babylon kann man so nicht mehr machen!

      Zur Zeit der Reformation war das ein Thema: Bibel oder Machtkirche. Dieses Thema ist bekannt. Es geht heute nicht mehr zentral um Rom. Was mit Rom is, is bekannt.

      Was war denn damals das Thema der Reformatoren? Werksgerechtigkeit! Sich selbst vor Gott gerecht machen durch Werke (bzw. sich selbst zu Gott machen)!

      Bitte mal umschauen! Ist das ein "römisches Ding"? Auch, aber das war es immer und wir wissen das doch. Ich hab Babylon neulich entdeckt: in meinem Herzen. Das wäre mal eine Adresse, wo man klingeln sollte. Und das war es auch, was die Reformatoren gemeint haben.

      Dass Rom heute (wiedermal) gut durchdacht einen Papst aufstellt, ist ne ganz pragmatische Sache. Is doch klar, die wollen ihren Laden erhalten.

      Aber Gott sei dank gibt es ja noch ein paar, die mehr Durchblick haben, und die wissen, dass das am 11.9. keine Flugzeuge, sondern Drachen aus dem Vatikan waren... :D
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • amadeus schrieb:

      Warum toben sich hier einige an der katholischen Kirche aus, wo die wahren Feinde eines christlichen Lebens längst woanders lauern?


      Offensichtlich hat es die Leute schon immer gegeben. Es scheint ein erhabenenes Gefühl zu sein, einen Feinbild zu haben um sich dabei besser zu fühlen.

      Obwohl uns gerade Jesus zu Feindesliebe aufgefordert hat, suhlen sich einige gern im Dreck der spekulation und fröhnen manchen Veschwörunsgstheorien. Das sind die Zocker unserer Zeit.

      Bei der Gelegenheit merken sie nicht einmal, das uns Jesus als Frohe Botschaft anderes aufgetragen hat. Ich habe im Ohr, seid meine Zeugen und redet was ich euch gelehrt habe...
      Ich kann mich nicht daran erinnern das mich Jesus das gelehrt hatte. Ich hatte auch Lehrer die sich bemüht hatten ,liebevoll, bescheiden und weltoffen das was sie gelehrt haben zu leben.

      So nebenbei wird gerne das Gebot leicht übersehen...2 Mose 20.
      16 Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
    • Wenn aber jener als ein böser Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr kommt noch lange nicht, und fängt an, seine Mitknechte zu schlagen, isst und trinkt mit den Betrunkenen: dann wird der Herr dieses Knechtes kommen an einem Tage, an dem er´s nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt, und er wird ihn in Stücke hauen lassen und ihm sein Teil geben bei den Heuchlern (grch. hypokrites: Schauspieler); (Matt. 24,48-51)
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Ich weiss nicht aus welchem Grund du den Vers aus Mt 24 gepostet hast, aber ich möchte dir dafür danken, Seele1986. Der Hlg. Geist hat mich durch diesen Text angesprochen und ich bin Gott dankbar, dass Er einen immer wieder zur Umkehr ruft. Tatsächlich befinde ich mich gerade in einer schwierigen Phase, in der es mich zurück in alte Muster und geistlich gesehen nach Ägypten zieht.

      Praise the Lord!
    • @Ingeli

      Ich glaube nicht, dass sich der aktuelle Papst als heiliger Vater ansieht. Er sieht sich wohl eher als erster Diener auf Erden an und das finde ich die richtige Einstellung. Der aktuelle Papst kann genauso wenig dafür wenn ein Hype um ihn gemacht wird, wie dies bei Eurer Schwester White der Fall ist. Ich glaube wenn man die katholische Kirche besser kennen würde, würde man Vieles anders sehen. Dass sie Glaubenssäulen haben, die viele nicht verstehen ist ein anderes Thema, aber ich glaube man tut den Katholiken in vielen Punkten auch Unrecht und das teilweise nur, weil das so sein muss, schliesslich ist das ja der Antichrist.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Wir wurden gewarnt

      Na sowas, kommt uns das nicht bekannt vor?

      Über den Jesuitenorden

      Von irdischen Banden und menschlichen Beziehungen abgeschnitten, den Ansprüchen natürlicher Neigungen abgestorben, die Vernunft und das Gewissen völlig zum Schweigen gebracht, kannten seine Mitglieder keine Herrschaft, keine Verbindung als nur die ihres Ordens und keine andere Pflicht als die, seine Macht auszudehnen.

      Das Evangelium Christi hatte seine Anhänger befähigt, ungeachtet der Kälte, des Hungers, der Mühe und Armut Gefahren zu begegnen und Leiden zu erdulden und das Banner der Wahrheit angesichts des Kerkers, der Folter und des Scheiterhaufens hochzuhalten.
      Um diese Männer zu bekämpfen, begeisterte das Jesuitentum seine Anhänger mit einem fanatischen Glaubenseifer, der ihnen die Möglichkeit gab, gleiche Gefahren zu erdulden und der Macht der Wahrheit alle Waffen der Täuschung gegenüberzustellen. Durch ein Gelübde an ständige Armut und Niedrigkeit gebunden, richtete sich ihr Streben darauf, Reichtum und Macht zu erlangen, um beides zum Sturz des Protestantismus und zur Wiederherstellung der päpstlichen Oberherrschaft zu verwenden. Als Mitglieder ihres Ordens erschienen sie unter dem Deckmantel der Heiligkeit, besuchten Gefängnisse und Krankenhäuser, halfen den Kranken und Armen, gaben vor, der Welt entsagt zu haben und trugen den heiligen Namen Jesu, der umhergegangen war, Gutes zu tun. Aber unter diesem tadellosen äußeren wurden oft die gewissenlosesten und tödlichsten Absichten verborgen.
      Es war ein Hauptgrundsatz des Ordens, dass der Zweck die Mittel heilige. Durch diese Regel wurden Lüge, Diebstahl, Meineid, Meuchelmord nicht nur verzeihlich, sondern sogar lobenswert, wenn sie dem Interesse der Kirche dienten. Unter den verschiedensten Masken bahnten sich die Jesuiten ihren Weg zu Staatsämtern, arbeiteten sich zu Ratgebern der Könige empor und leiteten die Politik der Nationen. Sie wurden Diener, um als Spione ihre Herren zu überwachen. Sie errichteten Hochschulen für die Söhne der Fürsten und Adligen und Schulen für das gewöhnliche Volk und brachten die Kinder protestantischer Eltern dahin, dass sie päpstlichen Gebräuchen huldigten. Der ganze äußerliche Glanz und Prunk des päpstlichen Gottesdienstes sollte darauf hinwirken, den Verstand zu verwirren, das Gemüt zu beeindrucken und die Einbildungskraft zu blenden und zu fesseln. Auf diese Weise wurde die Freiheit, für die die Väter gearbeitet und geblutet hatten, von den Söhnen verraten. Rasch breitete sich die jesuitische Bewegung über ganz Europa aus, und wohin sie auch kamen, bewirkten sie eine Wiederbelebung des Papsttums.

      der-grosse-kampf.de/html/gk12.htm
      LG, CKB

      Römer 8, 38.39: Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten,
      weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes,
      die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.
    • Christus kommt bald schrieb:

      Na sowas, kommt uns das nicht bekannt vor?

      Es geschieht nichts Neues unter der Sonne. Auch heute noch kommen heilig erscheinende Menschen unter vorgeblich guten Absichten und tragen dennoch Böses in ihrem Herzen. Vielleicht verüben sie keinen "Meuchelmord" (was soll das eigentlich sein?), aber andere Formen der Gewalt. Beispiel: Hetze gegen die katholische Kirche. Mal von außen betrachtet, ist es wirklich lächerlich, wie spinnefeind sich Christen untereinander sein können. Genauso diskreditiert der Gegensatz zwischen den Schiiten und den Sunniten den Islam.

      Als die Youngsta mit ihrem "Tabu"-Heft eine Diskussion darüber anstoßen wollte, was wirklich in der Adventjugend getan und gedacht wird, kam es zu einem veritablen Shitstorm. Obwohl das Kernanliegen der Redaktion war, sich der Wahrheit zu stellen und nicht so zu tun, als gäbe es nur vollkommen "linientreue" Jugendliche in der Kirche, wurde sie massiv angegriffen. Es wurden wieder schlimme Hassbriefe geschrieben, und in kursierenden Rundmails wurde die Wahrheit massiv verdreht. Daraufhin wurden die Redaktion und die Jugendabteilungsleiter gezwungen, per Extra-Artikel den Kopf einzuziehen. Auf, dass der schöne Schein weiter scheinen kann. "Christen" haben sich gegen die Wahrheit und gegen ihre Brüder zusammengerottet.

      Und aus welcher Ecke kam das alles? Aus der Ecke der kranken Seelen, die auch heute noch glauben, Dan Brown hätte nicht Fiktion, sondern die Wahrheit geschrieben.

      Da wird der Teufel wegen ein paar Jesuiten an die Wand gemalt, aber den eigenen sieht man nicht. Bravo.
    • Kaum zurück .... und schon wieder in fastiger Hochform ...

      Frage am Rande .. WAS bitteschön interessiert eigentlich ein "Papst" ???????ßß

      Ich schüttle schon immer den Kopf dass wenn es um Chrstenheit geht in erster Linie die Kath.Kirche genannt wird - als wäre diese (für mich Mitraskult vom feinsten ) DAS Christentum schlechthin..

      Als wäre DAS Christentum tatsächlich der Annahme Maria hätte nie Sex gehabt mit ihrem Mann - nach der Geburt Jesu - Jesus hätte keine Halbgeschwister gehabt - Maria wärte ewig jungfräulich - auch während und nach geburt .. körperlich in den Himmel gefahren ...
      Aös wäre DAS Christentum gezeichnet durch Klöster ..-- Kirchen /Dome geprägt mit geschnitzem und gemeisseltem Dingen vor denen sich Menschen niederknien ... und Anbetung darbringen .. als würde Christen an Orte pilgern wo die Vorhaut Jesu verehrt wird ... also die viele vielen Vorhäute ..
      Etc papa

      WAS bitte kümmert uns eigentlich der Chef dieser Organisation ????

      Hlensche .. schon in Fahrt :D
    • Helensche schrieb:

      ...Ich schüttle schon immer den Kopf dass wenn es um Chrstenheit geht in erster Linie die Kath.Kirche genannt wird - als wäre diese (für mich Mitraskult vom feinsten ) DAS Christentum schlechthin.....

      Unabhängig von dem was die RKK für Dich ist, ist sie die christliche Denomination mit den meisten Mitgliedern (ca. 1,2 Mrd. von 1,9 Mrd.) und daher (besonders auch für wenig informierte) repräsentativ.

      Helensche schrieb:

      WAS bitte kümmert uns eigentlich der Chef dieser Organisation ????

      Hlensche .. schon in Fahrt :D

      Wenn Du da nicht so in Fahrt warst, dass es Dich aus der Kurve geschleudert hat.... :tanz:
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • "Heimo" schrieb:

      ist sie die christliche Denomination

      Ob es tatsächlich eine christliche Denomination ist sollte vielleicht mal diskutiert werden. Manche Dinge lassen daran zweifeln. :whistling:
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Die Kritik an der römischen Lehre ist doch: Es ist eine Lehre, die sich christlich nennt, aber falsche Lehren beherbergt, oder nicht?

      Die Denomination, Konfession, Strömung etc. auf die das NICHT zutrifft, soll sich bitte melden!

      Lg
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Hallo Seele 1986 ,
      so einfach ist das nicht :)

      Bei der RKK werden wirklich klar Lehren vertreten die aus heidnischen Religionen stammen und diametral zur Bibel stehen.
      (Komischweise ist ein Beitrag von mir hier verschwunden )
      Bis auf wenige neue modernere Kirchen sind kath. Kirchen , Dome etc . dunkel - kalt - inkludieren Götzen über Götzen , Leichen und Leichenteile, (Leichen nicht überall) , die freimaurerische Handschrift ist erkennbar dass es einen schon fast erschlägt , es ist ein Sonnenkult -- siehe Monstranz - Sonnefeste (Weihnachten) Fruchtbarkeitsrituale (Ostern) , Sonnwenden, etc pepe .. geht direkt auf Babylon/Ägypten zurück. Wir haben es mit einem Isiskult zutun.
      Ohrenbeichte, ständig wiederholende Gebet - Benebelung durch Rauchdrogen , Beknien vor Prister , sogar Küssen von Hand und Ring ,,, Beküssen von Statuen ... Aufhäufen von Gold und Juwelen , "Caritas" das in Wirklichkeit vom Staat finanziert wird .. etc pepe.

      Auch diese Dinge sind in Gottes falsch und verabscheuungswürdig.

      Viele sagen es würde nur die "Institution" sein die Gott missfällt - nein - klares nein. All die toten Gemäuer und all die kath. Bücher mit ihren Gesetzen und Falschlehren .. sind n ichts . Es sind die Menschen die danach handeln.
      Es heisst ja auch nicht "der Diebstahl" kommt nichts in Reich Gottes seind der DIEB...

      Jemand der die katholische Maria in katholischer Weise verehrt = vergottet! - betreibt nicht nur Götzendienst - sondern macht aus der wirklichen biblischen Maria eine von Gott entfremdende !

      Diese kath. weibliche Gottheit (!!!) ist ein Pendant zu allen Göttinnen des Heidentums - des Hexenglaubens - dem Fruchtbarkeitskult - bizzarer Weise.

      Die wirkliche Maria - Mutter des Gesalbten Gottes - war nie auch nur einen Tag katholisch - eine "Josephsehe was ihr völlig fremd als JÜDIN - sie war Mutter von vielen Kindern - das was unter Juden auch als Segen Gottes gesehen wurde - wie auch heute : Kinder sind eine Gabe Gottes .

      Allein die Lehre dass sie selbst frei von Erbschuldwäre (das was Adam uns weitergab ) ist nichts anders als das Wort Gottes zur Lüge zu verdrehen.

      Dann kommt die Papststellung .. dieses Amt . Einmal ist es der Stellverteter Gottes (welcher Christ würde dies auch nur in Gedanken von sich annehmen ) dann wieder der Stuhl Petri ... ein Amt das jelgichem biblischen Fundament entbehrt.. Menschenvergottung - nichts anderes ist es.

      Herr Ratzinger will für sich heute noch die Anrede "Eure Heilgikeit" ... Hat sich Jesus je so anreden lassen ????
      Papsttum - Papstamt - der Mensch der Papst wird .... die grösste Diskrepanz zum Wort Gottes..

      Nicht jeder der aus der Bibel liest .. nicht jeder der Gelesenes bekennt .. etc ..

      Wieder kommen wir auf einen Nenner : wer TUT - danach handelt ...
      Und das ist jetzt nur ein ganz kleiner Auszug aus dieser religuösen Organisation

      LG
      Helensche
    • @Helensche,

      Erstens: SCHÖN, dass du wieder da bist! ;)

      Zweitens: Mir sind die Details schon klar. Aber ich hielt es angesichts der hitzigen Debatten hier mal für angebracht, etwas Gewicht auf beide Waagschalen zu legen. Der FEIND ist ja so schnell gefunden!

      Ich bleibe dabei: Man zeige mir eine Gemeinschaft, wo alles rund läuft! Wir müssen stets drauf achten, erst vor der eigenen Haustür zu kehren. Und nochmals: die Infos über Rom sind nicht neu!

      Wir Protestanten haben die Papstkritik erfunden :yeah: Aber ein Teppich ist bekanntlich dafür da, dass man auf ihm bleibt!

      Also bleiben wir auf dem Teppich.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Danke danke :)

      es geht nicht um "alles rund laufen" .. das tat es nicht mal bei den ersten Gemeinden. Es geht explizit um die Dinge die ganz klar nichts aber auch gar nichts mit der wahren Botschaft zutun haben - sondern im Gegenteil in den sicheren TOD führen.

      Gutes tun ... im Sinne von Barmherzigkeit ist kein typisches christliches Merkmal - dies findest Du in jeder Religion. Auch bei nichtreligiösen Menschen . Die religiöse Reinheit ist es die den Überau macht.
      Nichts zutun zu haben mit irgendwelchen anderen Göttern - sei dies in Menschenform : Heilige, Maria, Papst, Guru, Meister, ect .. oder Götzen : Heiligenbilder, Statuen, Devotionalien jedwelcher Art, Spritusmus : Pilgerstätten von Totenrückständen , Anrufung Toter , Totengedenkmessen und Totengedenktagen in feierlicher Form , Symbole die zu diesen Religionen gehören (soweit man diese kennt - deren Zahl ist uferlos :) ) , Aberglaube : Talismane, Glücksbringer (man denke an den kommenden Silvester !) , Astrologie ,
      Dies alles ist nichts anderes als das was wir "nicht einmal anfassen" sollen.

      Jeder der dies tut - jeder der damit sein Geld verdient ... hat Anteil am Missfallen Gottes .

      Wenn Gott einen Menschen erkennt der in solchen Wegen gefangen ist - aber ein künftiger Jünger Jesu ist dann holt Er ihn da raus!
      Der Weg führt AUS diesen falschen Dingen.

      Der Weg der Wahrheit : der Weg Jesu der die Wahrheit IST - denn Er lebte sie und Gottes Wort agieren NIE IN diesen Götzendiensten - sondern führen daraus hinaus.
      geht aus ihr hinaus ... WENN IHR NICHT...

      ünftige Jünger Jesu FINDEN den Weg - und verlassen den falschen.

      Es ist ein grosser Irrtum zu meinen jemand der Jesus liebt würde sich mit Jesusbildern umgeben oder gar stundenlang vor einem Herz-Jesu-Bilder beten ...
      Erst wenn er persönlich mit Jesus lebt wird er diese Dinge schlicht wegschmeissen und zwar so dass kein anderer in Versuchung gerät diese zu nutzen = er zerstört sie erst.

      Gilt nur für die eigenen Devotionalien - niemals - niemals für Eigentum anderer.

      Dieser weggeschmissene Tand ist kein Verlust - höchstens pekuniär, aber ein Schritt in die richtige Richtung.

      Erst wenn jemand wirklich aufgewacht ist , wird er erkennen dass er totem Zeug gehudligt hat .. Holz, Stein, Gold, Silber, und dem geformten Zeugs daraus. Erst dann erkennt er dass die Menschenhände stärker waren die dieses Zeug fertigten .. nicht die Gegenstände.

      Natürlich finden wir hunderttausende Berichte über das Wirken solcher Dinge .. natürlich der Geist Satans wirkt und wirkt und wirkt genau so .. und die Menschen folgen wie Lemminge diesen "Wundern" ..

      Hinter all diesen Phänomenen steckt kein anderer als der Totschläger und sein Gefolge.

      Haben wir den Mut den Menschen dies zu sagen ? Respektvoll aber ohn Kompromisse? Nicht ihnen vorzuschreiben was sie zutun haben - das steht uns nicht zu! Aber schlicht die Dinge zu erklären und zu zeigen was es ist und wer dahinter steckt.
      Was immer jemand mit diesem Wissen dann macht - ist seine persönliche Sache .. zwischen ihm und Gott.

      das gleiche gilt für Gebetsmühlen im Buddhismus und dem dortigen Götzendienst mit okkulten Phänomenen. Dasselbe für die Kabbalalehre, Taoismus, Zen .... alles was es an religiösen Nebenschauplätzen gibt..

      Wenn man sich einmal eingehend mit all dem befasst erkannt man etwas : Satan hat sich ALLES unter den Nagel gerissen : Musik - Malerei- Steinmetz- Medizin (jede Richtung - auch die Allopathie = Schulmedizin!) , Natur , Bildung, Erziehung..... alles .. er ist der Gott dieser Welt.

      ganz raus kommen wir nicht - das ist logisch .. solange er noch wirken kann und darf .. sind wir Schafe unter Wölfen. Hart ist das - vor allem weil wir alle Menschen habne die wir lieben und die da gefangenn sind.
      Ich sehe es als Gefangenschaft - und doch leben sie darin auf -- dieser dämonische Geist die hinter all diesen Ritualen steckt fühlt sich eben gut an -- er berauscht die Sinne. Er macht nicht wach und bereit zur Erkennntis. Er benebelt.

      Da diese RKK eben am besten abdeckt was alles heidnische umfasst - GILT sie als "die Nummer 1 in Sachen Christenheit" - mit dem Katholizismus bekommt man alles unter einen Hut!

      Der "Guru Jesus" taugt für alles Nette und Liebe und alles ist Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit .... Toleranz für alle ..
      Der biblische Jesus - der Messias Gottes der die Normen und Richtlinien Seines Vater klar befolgte und lehrte und sie weit stärker dorthin brachte als im Gesetz verankert : sie tun weil man Gott liebt und nicht für Menschenaugen - der muss als "fundamenlistisch , prüde, leibfeindlich, diskriminierend etc" verschwinden.

      Der "Guru Jesus" sagt mit den Worten : in meines Vaters Haus sind viele Wohnungen " = alle Religionen führen nach ROM (!!) -
      Der biblische Jesus meint damit : es ist genug PLATZ -- es gibt viele Bereiche im himmlischen Bereich.

      Keinesfalls betreiben die verschiedenen Räume Kulte die der Vater als Lüge deklariert.

      LG
      Helensche - die sich auch freut wieder mit Dir zu disputieren
    • Hallo Helen,

      alles zutreffend, was du bezüglich Rom sagst!

      Aber: Ist das heute eine "römische Sache"? Darum ging es mir.

      Schauen wir uns die einzelnen Punkte an:

      Astrologie: lange, lange VOR der RKK bereits Gang und Gebe und heute hat´s Hochkonjunktur! Die Esoteriker berufen sich ja nicht auf Rom. Sie tun prinzipiell das gleiche, das stimmt. Aber die Behauptung, Rom hätte es erfunden, wie manche darstellen wollen, stimmt nicht. (Man beachte jedoch: in der Antike wurden schlichte "Naturwissenschaftler", also Astronomen heute, auch als Astrologen bezeichnet; es wurde alles unter dem Begriff Astrologie gefasst!)

      Die Verehrung der Materie: da braucht man nich viel zu sagen, denke ich. Heidentum halt. Viel älter als der römische Machtapparat.

      Totenkult: Dito!

      Exzessive Musik, Rhythmen etc.: Dito!

      Worum es mir geht, ist: Rom hat das nicht erfunden, denn den Anschein erwecken manche Kritiken; als sei die RKK der Initiator dieser Dinge. Die RKK ist in meinen Augen nur ein Maultier. Dass das schlechten Einfluss auf Gläubige hat, ist klar!

      Ich geh mal im Galopp die Geschichte durch: Das Christentum zentrierte sich zunehmend in Rom, dem damaligen Herrschaftszentrum. Die Jerusalemer Urgemeinde starb weg (vor allem wegen ihrer Parteiungen und wegen Verfolgung). Nun ging Rom hin, behielt seinen heidnischen Boden großteils bei und setze sich ein Kreuz aufs Dach. Das hatte hpts. politische und machtorientierte Gründe, denn diese "Religion des Christentums" einte das Volk viel besser als das verstreute und polytheistische Heidentum, das eher individuell und subjektiv war.
      Deshalb wurde auch am "biblischen Gottesbild" selbst nicht wirklich etwas verändert, weil es der Anker Nummer 1 ist (das muss man Rom lassen). Man ließ also das trinitäre Gottesbild der Bibel und packte das Heidentum (Menschenverehrung, Bilder, GELD, deformiertes Frauen- und Sexualverständnis usw.) "drum herum". Somit hatten die Heiden im Prinzip ihres, der Kern aber (das Gottesbild) war durchaus biblisch.

      Die Bibel spricht keineswegs von "der bösen Kirche" und "der guten Kirche"; sie spricht vom Verlauf einer Ekklesia, durch die jeder Leser angesprochen ist. Thyatira! Die Kirche in den Fängen Roms!
      Heute Laodizea! Fast eine 1 zu 1 Beschreibung meiner Evangelischen Kirche (lau!). Ich fühle mich davon angesprochen! Es sind nicht "die anderen". Darum geht's mir!

      Die Theologen in den Anfängen des Papsttums waren keine falschen Leute! Da sind viele aufrichtige Christen dabei, auch viele aufrichte Mönche und Priester. Man kann sich sehr wohl einige der alten "Katholiken" mal durchlesen! Da ist viel Gutes dabei! Augustinus wurde von Luther z.B. oft aufgegriffen gegen Aristoteles und Thomas von Aquin, die die RKK bis heute maßgeblich prägen.

      Und so sehe ich das bis heute: Wenn ein Katholik etwas sagt oder schreibt, was biblisch ist und Gott erhöht, dann kann ich ihn zustimmend zitieren. Da ist nichts dabei! Alles, was Gott dient, ist gut genug. Das ist die einzige "Ökumene", der ich zustimme.

      Um das aber feststellen zu können, muss ich mit Menschen reden, die alle Seine Geschöpfe sind, ebenso wie ich, und erstmal prinzipiell genauso schlecht sind vor Gott wie ICH!

      Ich habe als Kind beigebracht bekommen, warum wir evangelisch glauben und warum wir die römische Lehre nicht teilen können. Das war ganz selbstverständlich in den evangelischen Haushalten, die ich kenne.
      Aber in gewissen Gemeinschaften wird ein Feindbild gezüchtet, dass jegliche aufmerksame Betrachtung blendet! Das ist nicht das, was ich unter evangelisch verstehe bzw. gelernt habe.

      Lg
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Helensche, wenn du dich darüber aufregst, dass es in der katholischen Kirche einen Kult um Menschen gibt, dann wird dir der freundliche Katholik das adventistische Verständnis vom Umgang mit den Schriften und der Person Ellen Whites unter die Nase halten.

      Weiterhin schiebst du der katholischen Kirche "Spiritismus", "Astrologie" etc. in die Schuhe. Wende dich doch mal an die vielen Adventisten, die sich in Verfolgungsphantasien (Jesuiten, Freimaurer,...) oder in "alternativen Heilmethoden" bis hin zur Homöopathie verlieren. Ja, auch das gibt es bei uns.

      Weiterhin willst du Gläubigen vorschreiben, welche Anbetungsmethoden gut sind und welche nicht. Damit setzt du dich an die Stelle Gottes. Oder braucht er dich als seine Anwältin?

      Und die anderen Absätze darunter sind dann noch der Ausdruck eines blinden Hasses auf alles, was katholisch ist. Da ist dein Hirn aber ordentlich gewaschen worden. Warum kritisierst du nicht genauso vehement die geistliche Selbstüberschätzung der Adventisten? Ihre Weigerung, die Bibel weiter zu studieren, da sie glauben, die Wahrheit mit viel größeren Löffeln gefressen zu haben als alle anderen Christen? Glaubst du wirklich, dass du andere Christen noch "retten" musst? Wie werden sie auf diesen Hochmut reagieren?

      @Seele1986
      Das deformierte Frauen- und Sexualverständnis ist kein heidnischer Einfluss. Man muss sich ja nur mal mit dem alttestamentlichen Frauenbild beschäftigen, das ist schon deformiert genug. Auch der Gedanke, dass sexuelle Askese als religiös motivierte Übung taugt, findet sich schon im AT.