Allerlösung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine Strafe ohne Ende ist keine Strafe, sondern eine sinnlose Quälerei.
      Noch schlimmer als das, was ihr uns wegen der Höllenlehre immer vorwerft.
      Außerdem habe ich noch nie etwas in der Richtung von den STA gehört, daß im Feuersee unterschiedlich lang bestraft wird. Noch gar nie!
      Ich habe den Eindruck, daß bei euch der eine nicht weiß, was der andere glaubt!?
      Aber zu mir wieder: "ist denn das so schwer zu verstehen?"

      Ja, ist es, wenn man nicht weiß, wo man dran ist.
      Ich weiß nicht, ob ihr an einen allwissenden Gott glaubt.
      Ich wußte bis eben nicht, daß ihr an eine unterschiedlich lange Bestrafung im Feuersee glaubt.
    • Yppsi schrieb:

      1. Außerdem habe ich noch nie etwas in der Richtung von den STA gehört, daß im Feuersee unterschiedlich lang bestraft wird. Noch gar nie!
      2. Ich habe den Eindruck, daß bei euch der eine nicht weiß, was der andere glaubt!? Ich weiß nicht, ob ihr an einen allwissenden Gott glaubt.
      3. Ich wußte bis eben nicht, daß ihr an eine unterschiedlich lange Bestrafung im Feuersee glaubt.

      Hallo Yppsi!
      1. Ja, je nach "Verbrechen / Häufigkeit des Verstoßes gegen die 10 Gebote" wird Strafe für die Bösen / Ungläubigen verschieden lange sein! ---> Also der eine wird 20 Stunden im Feuersee "brennen" / gequält werden, die andere 2.000 Jahre; aber am Ende werden dann alle Bösen / Ungläubigen vernichtet und ausgelöscht werden! ----> Das ist die sogen. "Höllenlehre" / "Vernichtungslehre" der STA!
      2. Eine glauben an einen allwsissenden Gott (z.B. freudenboten), andere glauben nicht an einen allwsissenden Gott (z.B. Bogi).
      3. Die reine Strafdauer ist tatsächlich unterschiedlich, aber die letztendliche "Exekution" ist die gleiche und zwar die Vernichtung! Jeder mag selbst beurteilen, ob so etwas gerecht, barmherzig und dem Wesen Gottes angemessen ist!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Gut, wenn man die Offenbarung so wörtlich nimmt, kann man zum Schlusse kommen, dass die Ungläubigen in einem Feuersee den zweiten = endgültigen Tod sterben werden! Aber spricht denn die Offenbarung überhaupt davon, dass die Geistseele des Ungläubigen endgültig vernichtet wird?
      Die Offenbarung ist in der Beschreibung der Endzeit und der darauffolgenden Ereignisse (Kapitel 20-22) eindeutig. Wenn sie vom ewigen Leben und von der Verdammnis der Menschen spricht, dann sagt sie nicht "der menschliche Körper hier" und "die Geist-Seele da", sondern bezieht sich in genannten Kapiteln auf einen Menschen als Ganzes: "Menschen", "Feige", "Ungläubige", "mit Greueln Befleckte", "Mörder", "Unzüchtige", "Zauberer", "Lügner"... (Nach Elberfelder). Auch Jesus deutete in Mt 10,28 an, dass Gott sowohl den Leib, als auch die Seele vernichten kann/wird in der Gehenna. Wenn die Bibel vom ewigen Leben oder vom ewigen Verderben spricht, teilt sie einen Menschen nicht in "Leib" und "Seele", sondern bezieht sich auf den ganzen Menschen. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die Erlösten die himmlische Stadt als Erbe bekommen werden, nachdem sie leiblich auferstehen. Ebenso werden die Ungerechten ihre Strafe empfangen, nachdem sie leiblich auferstehen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Yppsi schrieb:

      Ich wußte bis eben nicht, daß ihr an eine unterschiedlich lange Bestrafung im Feuersee glaubt.
      Ich möchte dich nicht angreifen, aber allgemein gilt: Je offener und vorurteilsfreier jemand gegenüber neuer Erkenntnis ist, desto aufnahmefähiger ist er.

      Dass die Adventisten unter der Höllenstrafe eine individuelle (und damit nicht gleich andauernde) Strafe verstehen, wurde im Forum bereits geschrieben. Das steht so auch in den Sabbatschulheften und in dem Buch "Was Adventisten glauben".
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • ... von den Zeugen Jehovas übernommen

      Jacob der Suchende schrieb:

      Daher ist das adventistische Konzept absolut logisch und biblisch konsequent, dass nach Ablauf der Strafe der Mensch einfach aufhören wird zu existieren.
      Aber wenn überhaupt dann nur wenn die Geistseele des Menschen nicht unsterblich ist!
      Da diese aber gemäß der Heiligen Schrift, gemäß den Worten Jesu im NT, gemäß der Lehre des Paulus und gemäß der Lehre der christlichen Kirche(n) in der Tat unsterblich ist, erweist sich die adventistische Eschatologie in meinen Augen als eine irregeleitete und fehlgeleitete Theorie, die Ellen White - warum auch immer(!?) von den Zeugen Jehovas übernommen hatte!
    • Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Dem widerspricht die Schrift!
      Dann zeige mir die Bibelstelle.
      Diese ist: Psalm 139 ! (V.a. die fettmarkierten!)

      Gott – allwissend und allgegenwärtig

      1 Ein Psalm Davids, vorzusingen. HERR, du erforschest mich und kennest mich.
      2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
      3 Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.
      4 Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wüsstest.
      5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
      6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.
      7 Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht?
      8 Führe ich gen Himmel, so bist du da; bettete ich mich bei den Toten, siehe, so bist du auch da.
      9 Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer,
      10 so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.
      11 Spräche ich: Finsternis möge mich decken und Nacht statt Licht um mich sein –,
      12 so wäre auch Finsternis nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtete wie der Tag. Finsternis ist wie das Licht.
      13 Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe.
      14 Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
      15 Es war dir mein Gebein nicht verborgen, / da ich im Verborgenen gemacht wurde, da ich gebildet wurde unten in der Erde.
      16 Deine Augen sahen mich, da ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war.
      17 Aber wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß!
      18 Wollte ich sie zählen, so wären sie mehr als der Sand: Wenn ich aufwache, bin ich noch immer bei dir.
      19 Ach, Gott, wolltest du doch den Frevler töten! Dass doch die Blutgierigen von mir wichen!
      20 Denn voller Tücke reden sie von dir, und deine Feinde erheben sich ohne Ursache.
      21 Sollte ich nicht hassen, HERR, die dich hassen, und verabscheuen, die sich gegen dich erheben?
      22 Ich hasse sie mit ganzem Ernst; sie sind mir zu Feinden geworden.
      23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich's meine.
      24 Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Ich wußte bis eben nicht, daß ihr an eine unterschiedlich lange Bestrafung im Feuersee glaubt.
      Ich möchte dich nicht angreifen, aber allgemein gilt: Je offener und vorurteilsfreier jemand gegenüber neuer Erkenntnis ist, desto aufnahmefähiger ist er.
      Dass die Adventisten unter der Höllenstrafe eine individuelle (und damit nicht gleich andauernde) Strafe verstehen, wurde im Forum bereits geschrieben. Das steht so auch in den Sabbatschulheften und in dem Buch "Was Adventisten glauben".

      OK, dann habe ich es einfach noch nie gelesen.
      Dadurch, daß die Höllenstrafe immer als sadistische Quälerei verurteilt wird, habe ich allerdings auch nie damit gerechnet, sowas zu lesen.
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Jeder wird bestraft nach seinen Werken. Also wird die Höhe der Strafe ganz individuell, also nicht gleich sein. Auf das Endzeitsszenario im Buch Offenbarung übertragen: Die einen werden im Feuersee längere Zeit verbringen wie andere.
      Wo nimmst Du das her?

      Der Feuersee ist doch nicht die feurige "Hölle" in der man geröstet wird bis man die Sünden abgebüßt hat!?!
      Abgestufte Strafen würden bedeuten, man könnte die eigenen sündigen Taten sühnen - das ist sicher nicht adventistische Lehre! Da hätte Norbert dann Recht.
      Der Feuersee ist die endgültige Vernichtung.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ja, so und noch nie anders habe ich es gelesen.
      Ich dachte mir schon, daß nach Jacobs posting der eine oder andere STA die Stirn runzeln würde.
      Ebenso nach Bogis?

      Ich meine, wenn man die Schrift liest, dann zeigt sich ganz unmißverständlich, daß Gott allwissend und allmächtig ist.
      Dann stellt sich, dann darf sich die Frage nicht stellen, ja vielleicht wußte er doch dieses oder jenes nicht, weil dies oder jenes nicht explizit erwähnt wurde.
    • HeimoW schrieb:

      Jacob der Suchende schrieb:

      Jeder wird bestraft nach seinen Werken. Also wird die Höhe der Strafe ganz individuell, also nicht gleich sein. Auf das Endzeitsszenario im Buch Offenbarung übertragen: Die einen werden im Feuersee längere Zeit verbringen wie andere.
      Wo nimmst Du das her?
      Der Feuersee ist doch nicht die feurige "Hölle" in der man geröstet wird bis man die Sünden abgebüßt hat!?!
      Abgestufte Strafen würden bedeuten, man könnte die eigenen sündigen Taten sühnen - das ist sicher nicht adventistische Lehre! Da hätte Norbert dann Recht.
      Der Feuersee ist die endgültige Vernichtung.
      Ich zitiere aus "Was Adventisten glauben", Kapitel "Die Tausend Jahre":

      "Das Feuer verzehrt die Wurzel, also Satan, und seine Zweige mit den gefallenen Engeln und den Gottlosen wie Stroh. Danach ist weder der Tod noch der hades nötig. Gott wird sie für immer abschaffen (Offb 20,14). Der zweite Tod ist also gemäß der Bibel eindeutig ein Strafvollzug, dessen Resultat ewig währt, nicht aber eine ewige Bestrafung."

      "Der Tod ist die endgültige Strafe für die Sünde. Wer das von Gott angebotene Heil verachtet, erleidet aufgrund seiner Sünde den ewigen Tod. Manche haben wirklich abscheulich gesündigt, indem sie anderen Grausamkeiten zugefügt haben. Andere haben ein anständiges Leben geführt und lediglich die in Christus dargebotene Erlösung abgelehnt. Ist es dann gerecht, wenn beide dieselbe Strafe erhalten? In Lukas 12,47.48 sagt Jesus: „Der Knecht aber, der den Willen seines Herrn kennt, hat aber nichts vorbereitet noch nach seinem Willen getan, der wird viel Schläge erleiden müssen. Wer ihn aber nicht kennt und getan hat, was Schläge verdient, wird wenig Schläge erleiden. Denn wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern.“ Zweifellos werden Menschen, die sich trotzig gegen Gott aufgelehnt haben, mehr leiden müssen als andere, die sich nicht so schwer vergangen haben. Wir sollten auch die Bestrafung im Licht des Kreuzes Christi sehen, wo Gottes Sohn den „zweiten Tod“ erlitt. Dort trug er die Sünden der ganzen Welt und erlitt die schmerzliche Trennung von seinem Vater. Das war seelische Not von unvorstellbarem Ausmaß. Im Blick auf die Heilsverächter ist zu bedenken: Was der Mensch sät, das wird er ernten. Das gilt sowohl für dieses Leben wie auch für die endgültige Vernichtung. In Gottes Gegenwart spüren die einst Verlorenen die Schuld für die von ihnen begangenen Sünden mit unbeschreiblicher Härte. Je größer die Schuld, desto schwerer die Qual. Satan, der Urheber aller Sünde, wird am meisten leiden müssen."
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • … und wo steht dort was Du geschrieben hast:

      Jacob der Suchende schrieb:

      ... Die einen werden im Feuersee längere Zeit verbringen wie andere.
      Sie "...spüren die einst Verlorenen die Schuld für die von ihnen begangenen Sünden mit unbeschreiblicher Härte. Je größer die Schuld, desto schwerer die Qual." Das hat aber keine zeitliche Komponente und es geht auch nicht um ihre Vernichtung, sondern um das was sie fühlen / erleben, wenn sie vor Gott stehen.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      … und wo steht dort was Du geschrieben hast:

      Jacob der Suchende schrieb:

      ... Die einen werden im Feuersee längere Zeit verbringen wie andere.
      Sie "...spüren die einst Verlorenen die Schuld für die von ihnen begangenen Sünden mit unbeschreiblicher Härte. Je größer die Schuld, desto schwerer die Qual." Das hat aber keine zeitliche Komponente und es geht auch nicht um ihre Vernichtung, sondern um das was sie fühlen / erleben, wenn sie vor Gott stehen.
      In dem Kontext der von mir zitierten Abschnitte aus dem adventistischen Kommentar-Buch geht es um den Zustand im Feuersee (bitte schaue dir in dem Buch das ganze Kapitel an). Es wird explizit gesagt, dass die Strafe für alle nicht gleich sein wird, sondern die Härte der Qualen den Werken entsprechend. Ob diese Härte sich in der zeitlichen Dimension, in der Intensität oder sonst wie unterschiedlich sein wird, ist völlig zweitrangig. Meine primäre Aussage war, dass das Strafmaß unterschiedlich sein wird - als Antwort auf die von Yppsi gestellte Frage.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Es wird explizit gesagt, dass die Strafe für alle nicht gleich sein wird, sondern die Härte der Qualen den Werken entsprechend. Ob diese Härte sich in der zeitlichen Dimension, in der Intensität oder sonst wie unterschiedlich sein wird, ist völlig zweitrangig.
      Hallo Jakob,normelerweise werden solche Aussagen Biblisch belegt,kannst Du mir die Bibelstelle zeigen?
    • Norbert Chmelar schrieb:

      13 Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe.
      14 Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
      15 Es war dir mein Gebein nicht verborgen, / da ich im Verborgenen gemacht wurde, da ich gebildet wurde unten in der Erde.
      16 Deine Augen sahen mich, da ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war.
      17 Aber wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß!
      Hallo Norbert,es ging bei der Frage nach Satan und dem Wissen vorher wie Satan seine Freiheit und Macht einsetzt!
      Im Psalm geht es um den Glauben des Gläubigen! Alleine auf diese Verse zur verweisen ist etwas schwach.

      Man sollte unterscheiden zwischen dem wie es Gott beim erschaffen im Sinn hatte und es der Mensch in seiner Freiheit "umgesetzt" hat....
    • Bogi111 schrieb:

      Yppsi schrieb:

      ...........und was ist es dann mit dem Gericht, wo nach den Werken gerichtet wird?
      Es gibt Werke aus Liebe und Werke aus Berechnung!
      Im vorherigen Beitrag 171 wird es gut erklärt!

      Wir Beide haben ein seltsames Phänomen.
      Wir reden immer aneinander vorbei.
      Ich verstehe dich nicht, du verstehst mich nicht.


      In diesem Beitrag wird eben nicht das erklärt, was ich wissen wollte.
      Wegen diesem Beitrag stellte ich ja meine Frage.
      Weil da stand: "Die Menschen werden nach ihren Werken bestraft" Von dir geschrieben.

      Vor ein paar Stunden dachte ich allerdings noch, daß es trotz Richtens nach den Werken nur eine Strafe, die Todesstrafe, gäbe.
      Mittlerweile sieht es etwas anders aus.
      Etwa wie in den USA: So 20 - 30 Jahre Todeszelle, dann Hinrichtung.

      Sorry, aber ich kann es nicht anders sagen, eure Lehre ist was diesen Punkt angeht einfach nur abstrus! Völlig ohne irgendwelche Logik!
    • Die ersten Menschen warnte Gott mit: "..AN DEM TAGE, wo du von ihm isst, WIRST du sterben". Der "sofortige" Tod ist die Konsequenz der Sünde. So schlimm ist sie!! Weil Gott aber die Menschen Liebt, lässt ER Gnade vor Gericht walten. ER gab Adam und Eva eine Gnadenzeit, in der ihnen Zeit zur Reue, Umkehr und einem neuen Leben mit Gott (mit Jesus) - > Heiligung -- gewährt wurde.

      JEDER Mensch hat mindestens einmal gesündigt und so müsste er SOFORT sterben. Gottes Gnade gibt ALLEN Menschen der Welt aber diese Zeit (das Leben) zur Buße und Umkehr. ER schickt Situationen, andere Menschen, Prediger oder die Bibel, auch mal Seine Engel... in den Weg jedes Einzelnen, mit einzigem Ziel: diesen todgeweihten Menschen auf den Richtigen Weg zurück zu motivieren.

      Es gibt nur diese EINE Gnadenzeit im Leben jedes Menschen. Da Gott aber weißt, ob die Bemühungen Seines heiligen Geistes fruchten werden oder doch nicht, kann ER den einen früher, den anderen später zur Ruhe legen. Denn viele lassen sich bekehren, viele lassen sich aber nicht bewegen, selbst, wenn zu ihnen der Engel vom Himmel kommen würde. Das gewährte Leben ist die Schule Gottes, wenn man sie den auch gehen will. Sie bildet den Charakter, stärkt den Glauben, lehrt die Sünde zu hassen, .... .. eine "Ausbildung" zum ewigem Leben auf der Neuen Erde.

      Unser Leben IST diese, von Gott gewährte Gnadenzeit. Eine ZWEITE gibt es nicht, Norbert. Wozu würde Gott auch nach dem Tod noch einmal irgendwelche neue Bemühungen anstellen sollen? Diese stellt ER JETZT, im aktuellen Leben, an. Und wieee ER sich ins Zeug legt. Und wie ignorant IHM die Menschen den Rücken kehren. Sie leiden, manche, wie Tiere, aber nach Gott fragen sie dennoch nicht. Und du, Norbert, würdest noch einen Nachschub austeilen? Ich glaube, dir geht es noch zu gut, dass du bereit bist an das "Fegefeuer" oder die Läuterung zu glauben und diese zu predigen.. Erkennst du nicht, dass diese Erde, wie sie nach der Sünde geworden ist, Hölle genug ist? Es ist nur unfassbar! ...

      .
      Ps 89,15 Recht und Gerechtigkeit sind die Grundfeste deines Thrones, Gnade und Wahrheit gehen vor deinem Angesicht her.

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Stofi schrieb:

      Die ersten Menschen warnte Gott mit: "..AN DEM TAGE, wo du von ihm isst, WIRST du sterben". Der "sofortige" Tod ist die Konsequenz der Sünde. So schlimm ist sie!! Weil Gott aber die Menschen Liebt, lässt ER Gnade vor Gericht walten. ER gab Adam und Eva eine Gnadenzeit, in der ihnen Zeit zur Reue, Umkehr und einem neuen Leben mit Gott (mit Jesus) - > Heiligung -- gewährt wurde.

      JEDER Mensch hat mindestens einmal gesündigt und so müsste er SOFORT sterben. Gottes Gnade gibt ALLEN Menschen der Welt aber diese Zeit (das Leben) zur Buße und Umkehr. ER schickt Situationen, andere Menschen, Prediger oder die Bibel, auch mal Seine Engel... in den Weg jedes Einzelnen, mit einzigem Ziel: diesen todgeweihten Menschen auf den Richtigen Weg zurück zu motivieren.

      Es gibt nur diese EINE Gnadenzeit im Leben jedes Menschen. Da Gott aber weißt, ob die Bemühungen Seines heiligen Geistes fruchten werden oder doch nicht, kann ER den einen früher, den anderen später zur Ruhe legen. Denn viele lassen sich bekehren, viele lassen sich aber nicht bewegen, selbst, wenn zu ihnen der Engel vom Himmel kommen würde. Das gewährte Leben ist die Schule Gottes, wenn man sie den auch gehen will. Sie bildet den Charakter, stärkt den Glauben, lehrt die Sünde zu hassen, .... .. eine "Ausbildung" zum ewigem Leben auf der Neuen Erde.

      Unser Leben IST diese, von Gott gewährte Gnadenzeit. Eine ZWEITE gibt es nicht, Norbert. Wozu würde Gott auch nach dem Tod noch einmal irgendwelche neue Bemühungen anstellen sollen? Diese stellt ER JETZT, im aktuellen Leben, an. Und wieee ER sich ins Zeug legt. Und wie ignorant IHM die Menschen den Rücken kehren. Sie leiden, manche, wie Tiere, aber nach Gott fragen sie dennoch nicht. Und du, Norbert, würdest noch einen Nachschub austeilen? Ich glaube, dir geht es noch zu gut, dass du bereit bist an das "Fegefeuer" oder die Läuterung zu glauben und diese zu predigen.. Erkennst du nicht, dass diese Erde, wie sie nach der Sünde geworden ist, Hölle genug ist? Es ist nur unfassbar! ...

      .
      Ps 89,15 Recht und Gerechtigkeit sind die Grundfeste deines Thrones, Gnade und Wahrheit gehen vor deinem Angesicht her.

      .
      Ob es nur diese EINE Gnadenzeit im Leben jedes Menschen gibt, können wir nicht wissen, wobei ich doch hier auch auf die Aussage des Paulus hinweisen will aus 1Kor 15,19 („Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen Menschen.”), die zumindest andeutet, dass es nach dem Tode eventuell doch noch eine Chance geben könnte.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ob es nur diese EINE Gnadenzeit im Leben jedes Menschen gibt, können wir nicht wissen, wobei ich doch hier auch auf die Aussage des Paulus hinweisen will aus 1Kor 15,19 („Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen Menschen.”), die zumindest andeutet, dass es nach dem Tode eventuell doch noch eine Chance geben könnte
      Ein Beispiel wie man Texte aus dem Zuammenhang reißen und ihnen einen anderen Sinn gibt, wenn man auf Biegen und Brechen eine falsche Theorie vetritt.....mehr ist das nicht.
      Der Text im Zusammenhang:

      12 Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferweckt ist, wie sagen dann einige unter euch: Es gibt keine Auferstehung der Toten?
      13 Gibt es keine Auferstehung der Toten, so ist auch Christus nicht auferweckt worden.
      14 Ist aber Christus nicht auferweckt worden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich.
      15 Wir würden dann auch als falsche Zeugen Gottes befunden, weil wir gegen Gott bezeugt hätten, er habe Christus auferweckt, den er nicht auferweckt hätte, wenn doch die Toten nicht auferstehen.
      16 Denn wenn die Toten nicht auferstehen, so ist Christus auch nicht auferstanden.
      17 Ist Christus aber nicht auferstanden, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden;
      18 dann sind auch die, die in Christus entschlafen sind, verloren.
      19 Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen Menschen.

      Hier geht es also eindeutig um die Auferstehung und um nichts anderes.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ob es nur diese EINE Gnadenzeit im Leben jedes Menschen gibt, können wir nicht wissen,

      Nicht wissen?! Warum predigst du sie dann so vehement ? Doch, das können wir sehr wohl wissen und das wissen wir auch. Gott sagt uns das wirklich klar und unmissverständlich in Seinem Wort. Mehr Gnadenzeit, als unseren Lebensjahre, bekommen wir nicht. Wenn man aber an so eine Irrlehre Allversöhnung glaubt, macht man sich im Leben nicht so viele Gedanken, man lebt mehr nach der eigenen "Lust"........ das ist tödlich; nicht nur für sich, sondern, und das ist kriminell, für viele andere.

      Es geht nämlich nicht nur darum, Jesus "anzunehmen", sondern auch darum, sein Leben danach auszurichten. Charakterschule Gottes, Heiligung, Erfahrungen, der Glaube, .... das alles ist an so einem Ort der "Läuterung" einfach unmöglich.

      Norbert, du hast den Sinn des Lebens auf dieser Welt und das Evangelium Christi wirklich null verstanden.. .....wie es dir hier schon mehrmals gesagt würde. Du beweist das hier tagtäglich..... predigst ein anderes Evangelium, auch, wenn du das Gegenteil behauptest.

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon