1844 - Ein prophetisches Datum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DerEwigeStudent schrieb:

      Nun dachte Miller, und das ist meiner Meinung nach nachvollziehbar, auch wenn Azatoth das nicht versteht, dass es Sünde ja nur auf dieser Erde geben kann und nicht im Himmel, dann wäre die Reinigung/ Weihe das wegschaffen der Sünde von dieser Erde - die Wiederkunft Christie. Bedenkt man aber, das die Sünde ihren Anfang im Himmel nahm, und nicht auf dieser Erde, muss die Sünde auch im Himmel bereinigt werden. Deswegen sagt der Apostel Paulus, dass die himmlischen Dinge "bessere Opfer brauchen als jene waren".
      Ich gebe dir Recht, dass es einen wesentlichen Unterschied zwischen diesen Reinungsvorgängen gibt. Aber dieser Unterschied muss genau beachtet werden. Das irdische Heiligtum bezieht sich auf den Ort der Bundeslade. Das aaronitische Priestertum war dafür verantwortlich. Diese Aufgabe ist als irdisch anzusehen und betrifft einzig das zwölfstämmige Volk Israel des alten Bundes. Es geht hier nicht um die gesamte bewohnte Erde. Wenn vom himmlischen Vorbild die Rede ist, steht dies ausserhalb bzw. überhalb des alten Bundes. Es betrifft alle Menschen, somit alle Nachkommen des ersten Menschenpaares. Jesus ist für Menschen gestorben, für die Nachkommen dieses Menschenpaares und nicht für eine andere neben der Menschheit stehenden Spezies, welcher von manchen der Teufel und die Engel zugeordnet werden. In Hebräer 2,16 heißt auch dann auch : "Denn er nimmt sich fürwahr nicht der Engel an, sondern des Samens Abrahams nimmt er sich an." - Die in Hebräer 9,23-24 angesprochene bessere Reinigung des wahrhaften himmlischen Heiligtums war schon vollbracht, als der Hebräerbrief geschrieben wurde, denn es heißt in der Vergangenheitsform "eingegangen" - "...um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen". Die Reinigung geschah mit dem Tod und Auferstehung Jesu.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Azatoth () aus folgendem Grund: Falsche Bibelstelle korrigiert von Hebräer 10 in 9

    • Auf keinen Fall wird der Himmel mit Jesus Blut verunreinigt und ab 18844 wieder gereinigt. :(

      Wenn jemand gereinigt werden muss, dann sind wir Menschen das, und nicht Orte oder Gegenstände.

      Als "Passahlamm" hat Jesus uns gerechtfertigt, das Bild der Stiftshütte zeigt uns unsere Heiligung nach der Rechtfertigung

      Die Einweihung der Stiftshütte ist ein Bild für unsere Bekehrung. Mit unsere Wiedergeburt - einziehen des heiligen Geistes - werden wir zu Kinder Gottes, auch als geistliche Tempel Gottes bezeichnet.
      Gott wohnt in uns!!
      Wenn es heißt, die himmlischen Dinge müssen gereinigt werde, dann bezieht sich das auf unsere Heiligung. Dadurch das der Tempel Gottes in uns wohnt werden wir automatisch - geistlich gesehen - auch in den Himmel versetzt.
      Gläubige beten - durch Anbetung und Glauben und Buße tun - um Reinigung durch Jesus Blut, Diese Gebete werden angenommen und als Folge erhalten wir unsere Reinigung von den Sünden, einschließlich der Vergebung..

      Der Vermittler zwischen Gott Vater und den Menschen ist Jesus als Hoherpriester Melchisedek. Dies muss sein, weil wir als sündige Menschen nicht vor Gottes Thron stehen können.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Azatoth schrieb:

      Die Reinigung geschah mit dem Tod und Auferstehung Jesu.
      Also war das himmlische Heiligtum doch verunreinigt? Von was musste das himmlische Heiligtum deiner Meinung nach gereinigt werden durch den Tod und die Auferstehung Jesu?

      Übrigens: Wenn man den Kontext betrachtet und die vielen unmittelbaren Hinweise im gesamten Abschnitt, dann sieht es für mich eher nach einer "Reinigung" im Sinne der Einweihung des himmlischen Heiligtums aus, als für eine Reinigung im Sinne des großen Versöhnungstags. Man vergleiche beide AT-Rituale und dazu wie ausführlich der Schreiber des Hebräerbriefs auf die Einweihung der Stiftshütte bezug nimmt und wie wenig er vom AT-Versöhnungstag schreibt. Dem Schreiber ging es meiner Meinung nach auch garnicht so sehr um den Versöhnungtag als den ultimativen Abschluss, sondern viel mehr um die Einweihung des himmlischen Heiligtums als Sinnbild für den Beginn des Neuen Bundes. Der (irdische) Alte Bund ist zu Ende mit seinen Opfern und der (himmlische) Neue Bund hat begonnen mit Jesus als unseren Fürsprecher durch sein Blut.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Elli59 schrieb:

      als Folge erhalten wir unsere Reinigung von den Sünden, einschließlich der Vergebung..
      Diese "Reinigung von den Sünden" geschah für die gesamte Menschheit am Kartfreitag 33 n.Chr., als Christus "die Sünden der ganzen Welt" (1.Joh.2,2) durch seinen Tod auf sich genommen hat! Seitdem sind alle unsere Sünden von Christus vergeben! Einzige Voraussetzung: Wir müssen glauben, dass Jesus sie uns vergeben hat! (Joh.3,16) Im Sakrament des Abendmahls wird uns >dieses einmalige Opfer< (Hebr.9+10) immer wieder in Erinnerung gebracht (gegen das katholische Messe-Verständnis als sich in der Eucharistie ständig unblutig wiederholendes Opfer!) - und wenn wir Buße tun, vergibt uns Jesus unsere Sünden immer wieder gern! (1.Joh.1,9)

      Bemo schrieb:

      Der (irdische) Alte Bund ist zu Ende mit seinen Opfern und der (himmlische) Neue Bund hat begonnen mit Jesus als unseren Fürsprecher durch sein Blut.
      Dies aber nicht 1844 - sondern schon 33 n.Chr. nach der Himmelfahrt Jesu!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Diese "Reinigung von den Sünden" geschah für die gesamte Menschheit am Kartfreitag 33 n.Chr., als Christus "die Sünden der ganzen Welt" (1.Joh.2,2) durch seinen Tod auf sich genommen hat! Seitdem sind alle unsere Sünden von Christus vergeben! Einzige Voraussetzung: Wir müssen glauben, dass Jesus sie uns vergeben hat! (Joh.3,16) Im Sakrament des Abendmahls wird uns >dieses einmalige Opfer< (Hebr.9+10) immer wieder in Erinnerung gebracht (gegen das katholische Messe-Verständnis als sich in der Eucharistie ständig unblutig wiederholendes Opfer!) - und wenn wir Buße tun, vergibt uns Jesus unsere Sünden immer wieder gern! (1.Joh.1,9)
      Die Schuld aller Menschen wurde am Kreuz stellvertretend von Jesus bezahlt. Die Hauptaussage in unsere Rechtfertigung ist, dass der Stachel des Todes uns nichts mehr anhaben kann..

      Die Reinigung von unseren Sünden betrifft nur die Gläubigen. Beispiel: Jemand leidet unter Pornosucht....oder anderes.
      Der Mensch als Christ möchte nicht sündigen, kann aber aus Schwachheit nicht aufhören.Es geht hier auch gar nicht um die Schwere der Sünden, allein um die Tatsache, immer wieder die selbe Sünde.
      Jesus reinigte bereits am Kreuz uns von unseren Sünden, d.h. die Pornosucht....wurde bereits am Kreuz durch Jesus Blut gereinigt.
      Der Gläubige darf an die Verheißung glauben, dass er bereits vom ständigen Sündigen geheilt wurde. Dies dürfen wir im Glauben annehmen.

      Es gibt einige Texte, auch im Römerbrief, die darauf hinweisen, dass wir bereits von Sünde befreit wurden und nicht mehr sündigen müssen.
      Anhänger der "Sündlosigkeits-Theorie" nehmen gern diese Texte her. Jesus hat uns freigekauft von unserer Schuld und auch gleichzeitig von unseren Sünden, im Hier und Jetzt, befreit

      Jesaja 53, 5
      Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt


      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Bemo schrieb:

      Azatoth schrieb:

      Die Reinigung geschah mit dem Tod und Auferstehung Jesu.
      Also war das himmlische Heiligtum doch verunreinigt? Von was musste das himmlische Heiligtum deiner Meinung nach gereinigt werden durch den Tod und die Auferstehung Jesu?
      Eine sehr gute Frage. Du spielst wahrscheinlich darauf an, weil in Beitrag #162 anzweifelte, dass das himmlische Heiligtum überhaupt verunreinigt werden könnte. Allerdings geh ich bei meiner eigenen Ansicht wahrscheinlich von einem anderen Konzept des himmlischen Heiligtums aus, die nichts mit meiner rein deskriptiv formulierte Anzweiflung in #162 zu tun hat.

      Das in Hebräer 9,23-24 genannte himmlische Vorbild versteh ich nicht als derart himmlisch, dass dies etwas von der menschlichen Natur los gelöstes wäre. Hebräer 2,16 deutet dies schon an. In Hebräer 10,19-25 wird es nun endgültig dargestellt. Das himmlische Heiligtum ist der Leib Christi. Die Gemeinschaft der gläubigen als Tempel Gottes.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Elli59 schrieb:

      Auf keinen Fall wird der Himmel mit Jesu Blut verunreinigt und ab 1844 wieder gereinigt.
      Der unterstrichene Satz stimmt insofern, als dass im Himmel - dort wo Gott und die Engel wohnen - dort wo Gottes Thron ist - nichts unreines, unheiliges existiert ***, sondern nur völlige glückselige Harmonie!

      ===> Wenn dem so ist, dann sollten die Adventisten diesen Glaubenspunkt aus ihrer Lehre streichen! Denn man wollte - warum eigentlich? * - unbedingt das Datum vom 22.10.1844 aufrechterhalten - und so hat man einfach - sektenmässig!!! - analog den Zeugen Jehovas - eine "christliche Sonderlehre" - ein "biblisches Untersuchungsgericht" erfunden und "eine Reinigung eines himmlischen Heiligtums" - weil man den ATlichen Opferdienst nicht begriffen hatte!

      Die einzig mögliche biblische Argumentation für das Jahr 1844 findet man in den Bibelstellen:
      Hebräer 8,2+5 und Hebräer 9,11.12+23+24:

      Norbert Chmelar schrieb:

      2.) Prophezeiung auf den Beginn des Gerichts im Tempel im Himmel im Jahre 1844 n.Chr. Auch für diese Lehre der Adventisten spricht manches(siehe Hebr.8,2 + 5/ Hebr.9,11.12+ 23.24)
      Hebr.8,2: "ein Diener des Heiligtums(=der Hohepriester Jesus Christus) und des wahrhaftigen Zeltes - der Stiftstütte, die der Herr [im Himmel] errichtet hat..."
      Hebr.8,5: "Diese (Priester ---> siehe Hebr.8,4!) dienen einem Abbild und Schatten des Himmlischen ...nach dem Vorbild(2.Mos.25,40/Apg.7,44)..., das dir(=Moses) gezeigt worden ist!"
      Hebr.9,11f.: "Christus...ist...durch das größere...Zelt, das nicht mit Händen gemacht. d.h. nicht von dieser Schöpfung ist,...mit seinem eigenen Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erlangt."
      Hebr.9,23: "So ist es also notwendig, dass die Abbilder der im Himmel befindlichen Dinge hierdurch [...durch was?] gereinigt werden, die himmlischen Dinge selbst aber durch bessere Opfer als diese." [welche sind gemeint?]
      Hebr.9,24: "Denn nicht in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, in eine Nachbildung - od. Abbild/Gegenbild - wörtl. >>Antitypus<< - des wahrhaftigen, ist der Christus eingegangen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen"

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      *** Dagegen spricht eine einzige Stelle im AT :
      Hiob 15,15 : "Siehe, seinen Heiligen [sind hier die Engel - auch die Engel(=Dämonen) Satans gemeint?] traut Er (=JAHWEH) nicht, die Himmel sind nicht rein in seinen Augen"
      Abgesehen davon, dass es sich beim Hiobbuch um dichterische Sprache handelt und nicht alles wörtlich gepresst werden darf, könnte Hiob 15,15 aber auf den Tatbestand hinweisen, dass zu Hiobs Zeiten (also um ~ ca. 2.500 v.Chr.) der Satan - bereits nach seinem Fall! - noch Zugang zum Himmel hatte (---> siehe Hiob 1,6 und Hiob 2,1)

      *
      Da die Anhänger der ersten Adventbewegung (1818 - 1844) den Baptisten-Prediger William Miller als "Gottes auserwähltes Werkzeug" und "Gottes Propheten der Endzeit" ansahen, sich Miller aber durch seine Fehl-Interpretation von Dan.8,14 iVm. Dan.9,25 biblsch ganz klar als "falscher Prophet" (5.Mose 18,22) erwiesen hatte - und man unbedingt am Datum 1844 (22.Oktober) festhalten wollte, musste die Lehre aufgebracht werden, dass das Datum zwar stimme, aber mit dem Datum 22.10.1844 nicht die Wiederkunft Jesu und die Reinigung der Erde(Erde=Heiligtum) {Anmerkung von mir: schon dies, die Erde als das zu reinigende Heiligtum anzusehen, war eine nicht zulässige biblische Ableitung!} gemeint gewesen war - sich also Miller nicht im Datum - wohl aber in der Handlung geirrt hatte - sondern dass am 22.10.1844 Jesus Christus das Allerheilgste im Himmel betreten hatte, um die Sünden der Menschen endgültig auszulöschen - sie dann alle auf Satan zu übertragen - analog wie beim ATlichem "Sündenbock" (---> siehe 3.Mose 16) und dass am 22.10.1844 zugleich "das himmlische Untersuchungs-Gericht" (Dan.7,10/Offb.14,7) begonnen habe, das bis zum Zeitpunkte der Wiederkunft Jesu fortdauern sollte!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Jesus hat bei seinem ersten Kommen Sünde/Tod auf Erden überwunden und den Ankläger aus dem "Himmel" geworfen. Offb. 12:12. zeigt die Konsequenz.

      Daher wird die "Reinigung" von Himmel und Erde erst (2. Petrus 3:10.) an des Herrn Tag, im Endgericht, stattfinden.

      Die Idee von einer "Reinigung" des "Allerheiligsten" von Sünden seit 1844 bis zur Wiederkunft ist Erfindung der STA-Pioniere. Daniel 8:14. lautet: Heiliges wird gerechtfertigt. (nicht gereinigt) Dazu erläutert Offenbarung 6:11: "einem jeden ein weißes Gewand". Auch für die Lebenden geht es um den Glauben Jesu/das Lebensbuch des Lammes.

      Das ist die Zeit der "siebenten Posaune" (Offb. 11:15.-18.), welche mit der Wiederkunft Christi enden wird. (Offb. 11:19.)
    • DerEwigeStudent schrieb:

      Nun bist du ein Kind Gottes und weil dich keine Schuld mehr drückt, bist du in der Lage deinen Weg mit Gott zu gehen, preist den Herrn. Jetzt kann aber auch das Kind Gottes, oder der Gerechte doch wieder fallen d.h. sündigen. Was ist dann mit deiner Sünde?
      Sie lastet auf dir und wenn du sie Gott bringst, nimmt er sie dir weg, aber wohin? Ließ mal 1. Joh. Kap.2 V.1 und 2 zum Führsprecher/ Vermittler. dann bist du wieder frei und kannst dein Weg im Frieden ziehen.
      Norbert du hast Recht. Aber als Lamm trug er die Sünden der Welt, aber als Hohepriester im Himmel trägt er die Sünden der Kinder Israel - des Volkes Gottes.
      Sie werden dank dem Opfer Jesus vergeben und existieren damit nicht mehr. Das ist eben das grosse am Opfer Jesu, es hatte nicht nur seine Wirkung damals für alle Sünden, die bis dahin angefallen sind, sondern auch für alle zukünftigen Sünden. Jesus trug alle Sünden, auch die zukünftigen. Gott und Jesus als Teil Gottes sind nicht an die Zeit gebunden, deswegen können auch zukünftige Sünden vergeben werden. Die werden eben nicht wie radioaktiver Müll eingelagert und strahlen dann noch Millionen Jahre weiter, sondern sie werden getilgt und sind somit weg.

      Noch etwas zur Berechnung: Die adventistische Auslegung beruht sich immer auf das Jahr - Tag Prinzip. Dabei ist die Bibel selbst nicht konsistent in der Anwendung. So sagt Jesus z.B. das der Tempel abgerissen wird und in drei Tagen wieder aufgebaut. Das waren keine 3 Jahre, sondern drei Tage, zwischem dem Opfertod und der Auferstehung Christi. Ich persönlich würde es alleine schon deswegen nicht wagen derart komplizierte Berechnungen anzustellen, bei denen man nicht einmal weiss ob man die richtigen Gesetzmässigkeiten anwendet.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Azatoth schrieb:

      Das himmlische Heiligtum ist der Leib Christi.
      Auch ein interessanter Gedanke!
      Der Leib Jesus als Mensch, war das irdische Heiligtum.
      Zum himmlischen Heiligtum gehören alle, die zum Leib Jesus gehören - in Gottes Geist.
      Jesus ist das Haupt und wir sind die Glieder.
      Wir sind Steine des wahren Tempel Gottes

      Epheser 2, 18 -22
      Denn durch ihn haben wir beide durch einen Geist den Zugang zum Vater.
      19 So seid ihr nun nicht mehr Fremde und Nichtbürger11, sondern ihr seid Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.
      20 Ihr seid aufgebaut auf der Grundlage der Apostel und Propheten, wobei Christus Jesus selbst Eckstein ist.
      21 In ihm zusammengefügt, wächst der ganze Bau zu einem heiligen Tempel im Herrn,
      22 und in ihm werdet auch ihr mit aufgebaut zu einer Behausung Gottes im Geist.
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Hallo zusammen.

      Einige User hier machen Jesus zu dem großen himmlischen Zauberer, der die Sünden einfach weg hext und verschwinden lässt, Das sieht die Bibel aber anders. Doch um die biblische Sicht dieser Angelegenheit zu erfassen, muss man sich gründlich mit dem alttestamentlichen Ritus der Sünden Vergebung im 3. Mosesbuch beschäftigen, was mancher offensichtlich nicht getan hat.

      Das Blut des Sühnopfers bzw. des täglichen Opfers war kein Zaubermittel, welches die Sünde weg hexte. Der Priester war kein Hexenmeister. Vielmehr diente das Blut als Überträger der Sünde. Sie wurde vom Sünder auf das Lamm gelegt, und dessen Blut wurde auf die Hörner des Alters gestochen.. Damit war die Sünde vom Sünder auf das Heiligtum übertragen worden. Das konnte zwar damals fast schon jedes Kind verstehen, aber mancher Erwachsene heute hat da eine Decke über dem Jopf, wie Paulus schreibt.

      Im Heiligtum wurden alle vergebenen Sünden Israels übers Jahr gesammelt und am Ende vom Bock für Asasel in die Wüste getragen, um, dort mitsamt dem Bock für immer ausgelöscht zu werden.

      Der irdische Heiligtums dienst war, wie das ganze irdische Heiligtum, ein "Schatten" des wahren himmlischen. Aus dem Dienst im Irischen kann man ablesen, wie Gott im Himmel in Wahrheit mit der Sünde um geht.

      So wie im irdischen im Kleinen diec vergebenen Jahressünden Israels gesammelt wurden, so werden im großen, Himmlischen die Sünden der der Kinder Gottes seit Adam gesammelt. Damit sie dem Sünder abgenommen werden können, ist Christus das Lamm Gottes geworden und gestorben.

      Und so, wie im Irdischen am Ende des Kirchen Jahres die gesammelten, vergebenen Sünden Israels getilgt wurden, so werden am Ende der Zeit, wenn Jesus diese alte Welt zum Abschluss bringt, die vergebenen Sünden aller Kinder Gottes gemäß dem irdischen Lehr-Beispiel getilgt. Die irdische Wüste steht mMn. hier für den Feuersee, in den Gott alle Sünden zusammen mit ihrem wahren Urheber vernichtet. Und zwar erst dann für immer. Jetzt heißt es: Man wird der vorigen nicht mehr gedenken.Jetzt werden die Sünden noch "bedeckt", wie im irdischen Heiligtum.

      So werden die irdischen und himmlischen Parallelen sauber miteinander geordnet..

      Liebe Grüße von benSalomo
    • benSalomo schrieb:

      Einige User hier machen Jesus zu dem großen himmlischen Zauberer, der die Sünden einfach weg hext und verschwinden lässt
      Keineswegs. Er hat nichts weg-gehext, sondern er hat sich bespucken, auspeitschen, schlagen, ans Kreuz nageln und foltern lassen,
      und ist unter grausamsten Qualen dafür gestorben; noch dazu in Anbetracht dessen, dass er Gott ist und sich unter seine Geschöpfe erniedrigte.

      Der Vorhang riss durch. Wir können dank dem Sohne eingehen in das Paradies, ins Allerheiligste. Jetzt schon im Geiste, dann einmal in Vollendung.

      Wenn wir nach der Erkenntnis noch sündigen, dann wird die Sünde nicht einfach ignoriert, sondern wir werden ermahnt und geschult, auf dass wir immer vollkommener werden;
      das tut der Heilige Geist. Nichts wird weggezaubert. Es nennt sich Heiligung.

      Dass aber, gemäß des alten Opferkultes, im Himmel etwas gereinigt werden müsse, noch dazu ab dem Jahr 1844, ist Unsinn und falsche Lehre, die Jesu Werk erniedrigt.
      Wir sind der Tempel des Geistes und wir werden hier in diesem Leben gereinigt; so sollte es sein.

      Es gibt keine Parallelen. Alter Bund, seit Christus veraltet, und Neuer Bund.
    • benSalomo schrieb:

      Einige User hier machen Jesus zu dem großen himmlischen Zauberer, der die Sünden einfach weg hext und verschwinden lässt, Das sieht die Bibel aber anders. Doch um die biblische Sicht dieser Angelegenheit zu erfassen, muss man sich gründlich mit dem alttestamentlichen Ritus der Sünden Vergebung im 3. Mosesbuch beschäftigen, was mancher offensichtlich nicht getan hat.
      Ich schließe mich Seele1986 an, niemand behauptet das, Jesus ist ein für alle Mal für uns gestorben..Was soll das?
      Jesus ist für die Schuld aller Menschen gestorben.
      Im AT musste das Tier stellvertretend für den Menschen sterben. Als Beweis für" Leben gegen Leben" wurde das Blut des Opfers ins Zelt gebracht. Eine Sünde kann man nicht wie ein Sack Kartoffel von A nach B bringen.

      Nur der Mensch muss gereinigt werden, sonst nichts, warum ist das so schwer zu verstehen. Wir werden von Sünde gereinigt, weil Jesus Blut uns schon gereinigt hat.

      Hör bitte auf, Andere die nicht deiner Meinung sind so abzuwerten als würden wir über Jesus spotten!!

      Wie kann Jesus Blut das himmlische Heiligtum verunreinigen??? Dann mit diesem Blut ab 1844 den Himmel wieder reinigen.
      Das ist nicht nur schräg, das schreit zum Himmel
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elli59 ()

    • benSalomo schrieb:

      Damit war die Sünde vom Sünder auf das Heiligtum übertragen worden. Das konnte zwar damals fast schon jedes Kind verstehen, aber mancher Erwachsene heute hat da eine Decke über dem Jopf, wie Paulus schreibt.
      Das Problem entsteht, wenn Bild und Realität verwechselt werden. Ein Zeichen der Liebe ist noch keine Liebe.

      Gunter Dueck bringt das in einem Vortrag (bei 43:45) ganz gut auf den Punkt mit einem Vergleich. Es soll nicht heißen "A true leader demonstrate interest in what his people do..." sondern demonstrate has



      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • benSalomo schrieb:

      So wie im irdischen im Kleinen die vergebenen Jahressünden Israels gesammelt wurden, so werden im großen, Himmlischen die Sünden der Kinder Gottes seit Adam gesammelt.
      Komischer Gedanke, dass im Himmel Sünden gesammelt werden - Steht so nicht in der Bibel! Lies stattdessen Micha 7,19!

      Seele1986 schrieb:

      Dass aber, gemäß des alten Opferkultes, im Himmel etwas gereinigt werden müsse, noch dazu ab dem Jahr 1844, ist Unsinn und falsche Lehre, die Jesu Werk erniedrigt.
      Sehe ich eigentlich genau so!

      Seele1986 schrieb:

      Es gibt keine Parallelen. Alter Bund, seit Christus veraltet, und Neuer Bund.
      stimmt!

      Elli59 schrieb:

      Wir werden von Sünde gereinigt, weil Jesus Blut uns schon gereinigt hat.
      ...am Kreuz von Golgatha!
    • benSalomo schrieb:

      Einige User hier machen Jesus zu dem großen himmlischen Zauberer, der die Sünden einfach weg hext und verschwinden lässt,
      Ich glaube Du verkennst wie schwierig es selbst Jesus gefallen ist das Opfer zu bringen und qualvoll am Kreuz zu sterben. Es hat nichts mit Zauber zu tun, im Gegenteil, ich würde behaupten, wer das anders sieht der geringschätzt das Opfer Jesu.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Die Frage ist doch aber immer noch diese: Was macht er jetzt im Himmel und so lange? Warum ist er noch nicht wieder gekommen? Wozu ein himm. Heiligtum, wenn es geschlossen ist? Wann wird/wurde das Heiligtum gereinigt/ geweiht? Warum haben wir "einen solchen Hohepriester, der mit unser Schwachheit mitleiden kann", wenn er nichts tut? Welchen Sinn macht es dann?
      Und egal wie man es versteht, die Zeitketten stehen nun mal in der Bibel, damit sind sie offenbart und müssen zugeordnet werden. Es ist ein bisschen dünn, wenn man sagt: " Die haben sich nur was aus den Fingern gesaugt, weil sie nicht doof dastehen wollten."- bei einer Bewegung von Hunderttausenden blieben rund 50 übrig, ich denke dümmer kann man nicht dastehen. Oder?
      Natürlich ist es schwer zu verstehen. Man muss verschiedene Kalender kennen (zählweisen in der Urzeit), Sprachen der Antike usw usw.
      Das weiß ich natürlich auch nicht. Aber die Menschen die sich hingesetzt haben, sich die Mühe gemacht haben, usw usw, das waren doch keine Idioten, die nicht wussten was sie tun. Ich sage Respekt vor diesen Menschen. Die haben nicht nur gelabert so in der Art: "Du hast kein Recht, es ist nix passiert, aber ich muss mich erst mal mit dem Thema beschäftigen, aber so wichtig ist mir das nicht." Wenn es nicht wichtig ist, warum mischt du dich dann ein? Warum willst du dann mitreden? Das DU ist übrigens als Synonym gedacht ( Erklärung für Heimo).

      Es wird auch in der Bibel von Menschen geredet die sagen: "Es war schon immer so, gar nichts hat sich geändert." - aber nicht im Guten.
    • Wir rufen aber >Maranatha!<

      DerEwigeStudent schrieb:

      Die Frage ist doch aber immer noch diese: Was macht er jetzt im Himmel und so lange? Warum ist er noch nicht wieder gekommen?
      Zur Frage:
      • Was macht er jetzt im Himmel?
        Er tritt für uns ein als Fürsprecher und Vermittler zum Vater, wie es uns 1.Tim.2,5 , Hebr. 7,25, Hebr.9,15+24 ("um jetzt zu erscheinen vor dem Angesicht Gottes für uns!") und 1.Joh.2,1 sagt!
      Zur Frage:
      • Was macht er so lange?
        Für Gott gilt: "Ein Tag ist für ihn wie 1.000 Jahre und 1.000 Jahre wie ein Tag!"(2.Petr.3.8) ==> So gesehen wären im Jahre 2033 erst zwei Tage vergangen!

      Zur Frage:
      • Warum ist er noch nicht wieder gekommen?
        Weil "von Tag und Stunde nur Gott Vater weiss!" (Mark.13,32) Und weil er in den Augen Gottes bisher >erst für kurze Zeit< weg ist! Wir rufen aber >Maranatha!< was bedeutet:
        >>Unser Herr, komm!<< (1.Kor.16,22)
    • DerEwigeStudent schrieb:

      Die Frage ist doch aber immer noch diese: Was macht er jetzt im Himmel und so lange? Warum ist er noch nicht wieder gekommen? Wozu ein himm. Heiligtum, wenn es geschlossen ist? Wann wird/wurde das Heiligtum gereinigt/ geweiht? Warum haben wir "einen solchen Hohepriester, der mit unser Schwachheit mitleiden kann", wenn er nichts tut? Welchen Sinn macht es dann?
      Und egal wie man es versteht, die Zeitketten stehen nun mal in der Bibel, damit sind sie offenbart und müssen zugeordnet werden. Es ist ein bisschen dünn, wenn man sagt: " Die haben sich nur was aus den Fingern gesaugt, weil sie nicht doof dastehen wollten."- bei einer Bewegung von Hunderttausenden blieben rund 50 übrig, ich denke dümmer kann man nicht dastehen. Oder?
      Natürlich ist es schwer zu verstehen. Man muss verschiedene Kalender kennen (zählweisen in der Urzeit), Sprachen der Antike usw usw.
      Das weiß ich natürlich auch nicht. Aber die Menschen die sich hingesetzt haben, sich die Mühe gemacht haben, usw usw, das waren doch keine Idioten, die nicht wussten was sie tun. Ich sage Respekt vor diesen Menschen. Die haben nicht nur gelabert so in der Art: "Du hast kein Recht, es ist nix passiert, aber ich muss mich erst mal mit dem Thema beschäftigen, aber so wichtig ist mir das nicht." Wenn es nicht wichtig ist, warum mischt du dich dann ein? Warum willst du dann mitreden? Das DU ist übrigens als Synonym gedacht ( Erklärung für Heimo).

      Es wird auch in der Bibel von Menschen geredet die sagen: "Es war schon immer so, gar nichts hat sich geändert." - aber nicht im Guten.
      Hi

      Warum sollte das himmliche Heiligtum geschlossen sein? Das ist eine rein adventistische Auslegung, daher kommen dann auch solche Fragen. Was Gott im Himmel macht, das kann ich Dir nicht sagen, ich war noch nie dort, aber diese Frage hätte man sich vor der Geburt Jesu auch stellen können, die Menschheit wartete sehr lange auf den Messias. In unseren Dimensionen mag das lange sein, aber in den Dimensionen Gottes sicher nicht. Ach ja, Jesus tut sehr viel für uns, er ist bei uns alle Tage. Ich weiss nicht, ob Dir das genügt, mir schon.

      Dann noch etwas zu der Intelligenz der "Erfinder" dieser Theorie: Intelligenz ändert nichts daran, ob etwas stimmt oder nicht. Es gab und gibt viele Theorien auf dieser Welt, die sich als falsch herausgestellt haben oder falsch sind. Die meisten, gerade in der Wissenschaft, wurden von sehr intelligenten Menschen aufgestellt und trotzdem waren sie falsch.

      Für mich widerspricht die Auslegung vom Untersuchungsgericht in den Kernpunkten (das ganze Ansammeln von vergebenen Sünden) einfach total dem, was die Bibel uns vermittelt.

      Liebe Grüsse
      DonDomi