Miniröcke in der Gemeinde und ihre Wirkung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [MOD: abgetrennt von HIER]


      Hey

      habe nur die Ortsgemeinde gewechselt, habe mich einfach nicht mehr wohl gefühlt und weil viele kein einsehen hatten, und sich auch junge Mädchen / Frauen zu freizügig anziehen, und damit komme ich nicht zu recht weil es mich verführt.

      und in der neuen Gemeinde ist zwar auch nicht pervect, aber fühle mich da schon besser, und mir steht es auch frei in die Gemeinde zu gehen wo ich möchte.
    • wie meinst du Schwimmbadbesuch?

      sicherlich meinen es Junge Frauen im Herzen gut, aber es verführt mich halt wenn sie sich zu Freizügig kleiden in der Gemeinde und finde es gehört nicht so in den Gottesdienst.

      Und vor allem habe ich in dieser Gemeinde wo ich war das alle nur Nett sind im Gottesdienst und so in der Gemeinde aber auserhalb nicht, das sich juge Frauen nur freundlich und nett in der Gemeinde sind und nur in der Gemeinde begrüßen, und wenn sie mich sehen im Altag auf der Straße dann sehen sie einem nicht oder wollen einem nicht sehen, und begrüßen einem nicht mal.
    • menoflip schrieb:

      und finde es gehört nicht so in den Gottesdienst.


      Vieleicht ist das ein Problem des respekts und der tolleranz.

      Du schreibst das die Mädels nett sind im Gottesdienst..

      Ich kann mir nicht vorstellen das Du nett oder locker sein kannst bei Deiner Beurteilung der Mädels.

      Das spüren sie und ziehen daraus die konsequenzen,wo sie keiner sieht ,Dich auch zu "übersehen".

      Hast Du schon mit den Mädels darüber gesprochen? Wir müssen so manches was uns nicht gefällt respektieren lernen!

      Und wenn Jesus von Feindesliebe spricht ,dann müsste es Dir möglich sein ein zaubehaftes Mädchen so anzunehmen wie sie ist???
      Weglaufen im Leben ist nicht das, was uns Jesus lernen möchte.
    • Du hast richtig gehandelt Menoflip

      Du hast erkannt dass Dir das eine Ursache zum Straucheln sein könnte und hast eine weise Entscheidung getroffen.

      Konservativ würde ich diese Gemeinde nicht nennen .. sondern eher liberal bis lasziv ... auf alle Fälle ungut für die Mädchen..
      Scheint kein Leiter da zu sein welchem das Wohl der Mädchen am Herzen liegen würde.. traurig.

      Wir Frauen können uns wirklich toll anziehen - durchaus richtig weiblich und adrett OHNE freizügig zu wirken. Und vor allem ohne freizügig zu SEIN !

      Frauen - sowie Mädchen WISSEN was sie anziehen .. und um der Wirkung. Meine Frage dazu : warum denken sie so ? Warum tun sie es? WEM wollen sie gefallen.
      Sicher ist eines würde Jesus persönlich da sein ... würden sie sich anders kleiden.
      Man verwechsle dies bitte jetzt nicht mit der Begebenheit als die Sünder bei Jesus war - Seine Füsse mit Öl einrieb und ihre Tränen mit ihren Haaren abwischte..

      LG
      Helensche
    • Konservativ würde ich diese Gemeinde nicht nennen .. sondern eher liberal bis lasziv ... auf alle Fälle ungut für die Mädchen..
      Na das ist ja mal ein zügiges Urteil. Weil Menoflip sich dabei verführt fühlt, wie sich die Frauen und Mädchen kleiden, heißt es ja noch nicht, das die Gemeinde lasziv ist, also sich auch alle als wolllüstige Sexualpartner darstellen wollen.
      ehrlich gesagt, habe ich das in den Gemeinden noch nicht gesehen. Und ich wäre mir auch nicht so sicher, das wir alle im Kaftan kommen, weil Jesus in der Gemeinde ist - ... schon deswegen, weil er wohl auch schon jetzt da ist (wo zwei oder drei in meinem Namen...), oder nicht, Helensche?

      Spannend, das im Übrigen Laszivität mit Liberalität gleichgesetzt wird. Denn im Kern wird ein liberaler Christ den Glauben und die Frömmigkeit einer Frau die sich modern und modisch kleidet nicht absprechen, weil er ein der Gesellschaft unanstößiges Kleidungsverhalten auch innerhalb der Gemeinde akzeptieren kann.
    • Hallo,

      wo ich noch in der alten Gemeinde war, und es mich verführt hat, da hat mich die Mutter angesprochen von einem Mädchen / Junge Frau und gesagt wenn es mich verführt soll ich lieber auf dem Boden schauen, auch bei der Lektion.

      und wo ich dann was gesagt habe das sie sich zu freizügig Kleiden dann passt es ihnen nicht,
      war zwar nicht die gleiche, aber habe einer Jungen Frau mal geschrieben das ich finde das sie sich zu Freizügig kleidet, darauf nur die Antwort: das sie sich ganz normal anzieht wie andere auch in ihrem Alter, und ich ihr nichts zu sagen habe, und das sie bei mir auch nichts bei mir kritisiert.

      ES gibt einige in der Gemeinde wo Konservativ sind, und andererseitzs ziehen sich manche Junge Frauen zu Freizügig an.
    • menoflip schrieb:

      habe nur die Ortsgemeinde gewechselt, habe mich einfach nicht mehr wohl gefühlt und weil viele kein einsehen hatten, und sich auch junge Mädchen / Frauen zu freizügig anziehen, und damit komme ich nicht zu recht weil es mich verführt.

      Jetzt lassen wir die Worte "Liberal" und "Konservativ" aus dem Spiel, die wurden hier etwas verschwommen...

      Wenn ich dich richtig verstehe, es sind junge Frauen die sehen nicht ein, dass sie dich mit ihrer Kleidung stören. Ihre Kleidung ist für dich zu freizügig, damit lenken sie dich vom Gottes Wort ab.

      Als ich in den 60-er Jahren jung war ist weltweit der Minirock ins Mode gekommen. Nun haben viele junge Frauen angefangen in der Gemeinde Minirock zu tragen. Für uns mehr oder weniger fromme Jungs war das ein zweischneidiges Schwert... einerseits waren die grosszügig freigelassene Beine (und mehr...) eine Augenweide... :Aha: , andererseits genau wie für dich eine Ablenkung... :wacko: . Als ich mich bei einem Prediger beschwerte, er sagte mir: "So ist es Peter, das Leben ist ein Kampf... für dich und auch für die Mädels... aber glaube mir: wie der Glaube und die Beziehung zu Jesus wächst bei einer jungen Frau, genau so wird ihre Rocklänge auch wachsen...

      Genau deshalb ist es enorm wichtig, dass wir ganz bewusst versuchen einander im Glauben zu stärken und zu aufbauen. Wenn jemand in einer Gemeinde immer nur Erwartungen hat, wird mit der Zeit ein Last für die Gemeinschaft. Du hast ganz bestimmt auch mehrere Gebiete wo Du den Anderen dienen kannst. Ich hoffe, dass Du betest für diese Personen die dich mit iher Kleidung stören. Bitte Gott auch für Verzeiung für sie, das wird auch für dich selbst helfen.

      Natürlich wenn Du dich in einer anderen Gemeinde besser fühlst, das ist dein Recht. Es gibt allerdings keine Garantie dass das gleiche Problem einmal dort auch nich auftaucht...

      Liebe Grüsse
      Peter
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.
    • Einerseits: "Die Begierde liegt im Auge des Betrachters"
      Andererseits gibt es wirklich unnötige Provokationen, denen man sich kaum entziehen kann.
      Aber Andere kann ich nicht verändern nur mich selbst. Falls das nicht geht muß man tatsächlich den Situationen ausweichen, aber das ersetzt das zu lernende Verhalten nicht auf Dauer - damit verschaft man sich nur etwas mehr Zeit bis man es gelernt hat / gelernt haben muß.
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Hallo Tobias,

      leider ist es sogar so dass junge Frauen so kurze Kleider im Gottesdienst tragen dass sie alles daran setzen müssen an Muskelkraft um ja keinen Blick zwischen die Beine freizugeben - sie sitzen unbequem und verkrampft da... Highheels mit schwankendem Po ... ein sicher netter Anblick für den geistlich Unreifen - ein besorgniserregender für geistlich Erwachsene.

      Sollte es wirklich so sein dass es eine Alice Schwarzer braucht um den Mädchen zu sagen : "hört auf euch über euren Körper und sexuelle Anziehungskraft zu definieren und BLOSSZUSTELLEN ... "

      ich rede nicht von Mädchen /Frauen die in der Gemeinde neu wären .. sonderm um getaufte Mitglieder..

      Wunderhübsche Mädchen und Frauen -- es ist für das Auge wirklich toll -- wären sie auf einem Laufsteg .. defakto ist es so dass dann ein Blick der von oben nach unten und woeder nach obern wandert von den Frauen als unangenehm gefühlt wird...
      Hat so etwas von "ich hasse es wenn man mir immer durch die durchsichtige Bluse auf den Busen starrt das ist sexistisch!"

      Weisst Du wie peinlich es ist wenn so ein Mädchen mit Röckchen und Highheels auf die Nase fällt ??? Wie beschämend dies ist ... und wenn sie dann weinend gehen ???

      Und man dann merkt dass so eine Blossstellung nicht einmal ein Denkanstoss für andere ist ??

      Und nein - Jesus ist nicht bei alen 2-3 wenn sie zusammen sind in Seinem Namen ... da es eben auch falsche Wege gibt mit dem Titel : "Christliche" -- für mich ist Er auch nicht bei einer Papstwahl anwesen ...

      LG
      Helensche
    • richtig Seele1986 :) absolut richtig..

      Nicht nur damals - es gibt es bis heute .. in Indien ist KinderTEMPELprostitution bis heute gegebene - Tantrayoga : buddhistische Sexualpraxis .
      Gerade diese sexuellen Ausschweifungen kennzeichneten die Götzenreligionen.
      Deswegen ist es so interessant dass wir vor dem Götzendienst gewarnt werden und von jeder Art der Unsittlichkeit.

      Geld-Macht-Sex sind die 3 Komponenten die den Menschen am angreifbaresten machen.. und alle 3 sind tief im Götzendienst verankert.

      Kennzeichnend oft dass für das Fussvolk eher rigide Prüderiegesetze galten . In ihren abgeschlossenen Zünften aber herrschte meist das Gegenteil..

      Die gesunde Lehre des Wortes Gottes : mit Freude gelebte Sexualität in der Ehe .. da koste diese herrliche Gut aus :D

      LG
      helensche
    • Also Helen!!!

      Danke für den Tipp! :D

      Sicher: in Indien, Afrika etc. finden wir es nach wie vor! Hatte auch eher von unserem Kulturraum gesprochen, wo Bibelverse mit dem Zentimetermaß gleichsam an den Rock angelegt werden.

      Wir sollen (auch in einer Gemeinde) natürlich nicht "nachlässig" werden; von einer christlichen Gemeinde darf etwas erwartet werden, denn wir Christen selbst legen den Maßstab ja so hoch! Also bitte auch mit Taten, selbstverständlich!

      Mir klingen nur teilweise manche "Zeigefinger" recht verdächtig! Man kann die Störenfriede auch suchen! Wenn sonst nix da ist, dann ist es Emma X., die einen Knopf mehr auf hatte: Es MUSS ja beabsichtigt gewesen sein, denn sie hätte den Knopf ja zu machen können! Wisst ihr: Sowas is scheiße! Man darf sich ein Hobby suchen!

      Übrigens: Ja, es wird teilweise auch absichtlich gemacht! Ich hab mal in einer Gemeinde festgestellt, dass die ganzen 15-17 jährigen Mädchen so langsam die Röcke immer etwas kürzer hatten... Ganz einfach: die wollten so langsam den richtigen Jungen in ihrer oder einer anderen Gemeinde (bei den Jugendabenden) kennenlernen. Das war fast schon eine Art "Tradition" in der Gemeinde; so machten die Mädchen ab einem gewissen Alter auf sich aufmerksam. Ich fand das nicht schlimm, sondern irgendwie total süß :D

      Also bitte: versuchen wir, einen souveränen Blick auf alle Dinge zu halten.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • @menoflip: Dein Hauptproblem, das sich aus der Diskussion ergeben hat, scheint aber nichts mit "rechts" versus "links" bzw. "konservativ" versus "liberal" zu tun zu haben, sondern liegt auf einer ganz anderen Ebene. Wenn du es durch den Gemeindewechsel als gelöst ansiehst, ist es für dich wieder in Ordnung gebracht. Oder gibt es noch etwas, was dich in dem Zusammenhang beschäftigt? Etwas, das du von der alten in die neue Gemeinde mitgenommen hast, und das noch nicht gelöst ist?
    • @Seele

      Übrigens: Ja, es wird teilweise auch absichtlich gemacht! Ich hab mal in einer Gemeinde festgestellt, dass die ganzen 15-17 jährigen Mädchen so langsam die Röcke immer etwas kürzer hatten... Ganz einfach: die wollten so langsam den richtigen Jungen in ihrer oder einer anderen Gemeinde (bei den Jugendabenden) kennenlernen. Das war fast schon eine Art "Tradition" in der Gemeinde; so machten die Mädchen ab einem gewissen Alter auf sich aufmerksam. Ich fand das nicht schlimm, sondern irgendwie total süß :D
      Es ist bekannt, dass Männer auf das Äußere einer Frau "empfindlich" reagieren. Ein kurzer Rock (und was damit "verdeckt" wird), fällt sofort auf. Verständlich, dass junge Frauen auf diese Weise Aufmerksamkeit jünger Männer auf sich ziehen wollen.

      Ich frage mich aber immer öfter: ist diese Strategie der Sympathisierung wirklich so von Gott geplant und gewollt? Ich habe schon aus mehreren Quellen gehört, dass dieser "äußerliche Reiz" zwar effektiv zu einer Verbindung zwischen Mann und Frau führt, aber nicht wirklich auf Basis echter Liebe (sondern durch - dominante - körperliche Zuneigung). Schlimm wird es dann, wenn es zu einer deutlichen Verminderung dieser anfänglichen "körperlichen" Begeisterung kommt (in der Regel nach zwei - drei Jahres des gemeinsamen Lebens). Spätestens zu diesem Zeitpunkt wird klar, auf welcher Grundlage die Ehe gegründet wurde.

      Aus diesem Grund empfiehlt Ellen White, Zuneigungen zu einem Menschen genau zu untersuchen, ob sie als Grundlage die echte, reine Liebe haben. Nur auf dieser Basis sollte man dann die Entscheidung treffen ein Paar zu werden und später zu heiraten. Da aber der sexuelle Reiz sehr stark ist, macht ein sexuelles Outfit einer Frau die Männer gerade mal gelähmt, vernünftig zu denken und vernünftige Entscheidungen zu treffen. Ich finde kurze Röcke sehr schön, erkenne darin aber eine deutliche Gefahr für spätere (unglückliche) Ehen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • @Jacob,

      natürlich hast du Recht! Auch diese Beispiele bzw. Geschichten habe ich gehört.

      Dass man dort den Jungs und Mädels die richtige Betrachtung und "Herangehensweise" gelehrt hat, muss man glaubend und hoffend voraussetzen! Ich denke, dass Richtige kann letztlich nur durch besten Willen den "Kindern" vermittelt werden. Das Diktat allein reicht niemals aus, glaube ich.

      Denn ich kenne genauso auch jene Fälle, wo die Mädchen in der Gemeinde absolut streng "zu" waren, und kaum sind sie außerhalb der Gemeinde "unterwegs" wird die Schminke drauf, die Kippe an, die Haare auf und der Rock kurz gemacht... (Natürlich unfair krass ausgedrückt!) Aber denke, du weißt, worauf ich hinaus will..

      Ich stimme vollkommen zu: eine Gemeinde ist keine Modenschau und auch keine Partnerbörse! Aber man kann es auch deshalb gewillt übertreiben, weil man es gewillt übertreiben will!
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Hallo Seele1986 :)

      ja - es gibt das andere Extrem - Gemeinden in den Frauen sich weder schminken , noch Haare schneiden, färben .. also Abteilung graue Maus = Gottessegen :)

      dies findet man in den "Brüdergemeinden" ganz explizit in den "exklusiven" .. aua :D

      Da gibts keinen Schmuck oder einen geflochtenen Zopf oder überhaupts ein Geflechte kopfseitig :D - gestützt auf 1.Petrus 3:3
      Euer Schmuck soll nicht äußerlich sein wie Haarflechten, goldene Ketten oder prächtige Kleider

      Unser Schmuck ist das Innere - unsere innere Schönheit die auf dem Wort Gottes beruht.

      Diese Gemeinden machen aus diesem Vers ein : kein Geflecht - kein Schmuck - keine netten Kleider.

      Ein adrettes gepflegtes Äusseres ist bereits ein viel zu viel :)

      Unsere beste Richtlinie sind die Verse welche davon sprechen was klar vom Reich ausschliesst - und , in beständig gelebter unbereuter Form auch zum Ausschluss aus der Gemeinde führt. Wenn jemand starrsinnig in seinen Sünden bleibt , an ihnen festhält und diese pflegt.

      Meist sind dann noch andere betroffen - Mitwisser , diejenigen die an der Sünde teilhaben . Dann das Vorbild sein : wenn Emma x .. dann denkt Heide Y .. "dann darf ich auch.." sonst haben wir ja 2 ungleiche Waagschalen.

      Zur Bombe wirds wenn ein Leiter so lebt . Das kann ganze Gemeinden schlicht geistlich zerrütten. Ein wenig Sauerteig durchsäuert die ganze Masse . Deswegen ist es ja wichtig : schafft das Böse aus eurer Mitte. Oft erscheinen solche dann in einer "netten, verständnisvollen" Art - es sind wie die Bibel sagt : Wölfe im Schafspelz. Nicht umsonst haben Lehrer ein sttrengeres Gericht.

      Ein Frau , ein Mädchen das freizügig gekleidet ist braucht keinen Zeigefinger sondern liebevolle Betreuung die ihr helfen ihr Selbst zu sehen - ihre Kostbrakeit vor Gott und wird dann auch wollen dass ihr Äusseres diese Kostbrakeit wiederspiegelt .
      (Auch keinen Kaftan :) obwohl es da sehr schöne gibt :D und das Verhüllte oft weit schöner sein kann als das Entblösste :) )

      Würde Frau/ Mädchen auch so zu einem Vorstellungsgespärch gehen ?? Knallhart gesagt ... in seriösen Berufen .. Ablehnung kommt gesichert. So attraktiv wie es teilweise aussieht - Eskortservicetauglich - Messeuntauglich. Und das sollte es wirklich nicht sein.

      Heute wo die Mode so umfangreich toll ist - gibt es wirklich kein Problem sich top , weiblich und niveauvoll anzuziehen. Noch dazu wo sie sehr günstig ist.

      :)
      Helensche
    • Nachtrag . Hallo Seele1986,

      natürlich sprach Jesus auch über HS - indem Er Unzucht, Hurei , Ehebruch erwähnte - damit ist jede Art des sexuellen Lebens gemeint das ausserhalb der Ehe stattfindet. Er hat auch Prostitution in ihrer direkten Funktion nicht ausgesprochen - dass diese aber gemeint ist versteht sich auch. Auch von Kinderschänder sprach Er nicht explizit ... heisst das ??? Sicher nicht.
      Im jüdischen Raum war dies ein auch ein Problem - gibt es doch klare Gesetze dazu.
      Sodomie erwähnte Er auch nicht extra...

      2. Wenn die an die Öffentlichkeit kommen : das hat auch seine gute Seite :
      wenn eine Gemeinde schwere Probleme hat und sich nicht darum kümmert ist dies immer ein Zeigefinger Gottes : eine Art Reinung.
      Wenn Israel Krieg führte ohne Anweisung Gottes, verloren sie und wurden dadurch beschämt.

      Interessante Sache.

      LG
      Helensche
    • Helen,

      also by the way: ich kenne eine Ex-Brüder-Schwester :D Holla-die-Waldfee! :D :D Ne! Is nen anständiges Mädchen!

      Die Mann / Frau - Thematik ist eine komplette Theologie für sich, wie ich finde! Die Schöpfungsgeschichte birgt dazu einen unglaublichen Umfang.

      Habe letztens mal etwas von einer jungen Frau auf Evangelist-online gelesen zur Thematik! Fand das echt nett! Sie schrieb, dass sie ihre Verantwortung den Männern gegenüber wahrnimmt, indem sie keinen Anstoß nimmt. Ein Junge hätte ihr dies wohl mal ausdrücklich gedankt! Tolle Story...

      Ich weiß, is nicht sonderlich produktiv grade mein Beitrag, aber vielleicht kommt ja in nächster Zeit wieder was Intelligentes aus mir raus... :D
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.