Jesus ist Gott: Literaturempfehlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jesus ist Gott: Literaturempfehlung

      Hallo ihr Lieben,
      ich suche ein Buch oder eine gute Internetseite, wo folgendes gut und sachlich erklärt wird:
      - Jesus im AT, Jesus ist Michael oder der Engel des Herrn
      - Jesus ist Gott

      vielen Danke euch :)
      Und so besitzen wir das prophetische Wort umso fester, und ihr tut gut, darauf zu achten als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern in euren Herzen aufgeht. (2.Petrus 1,19)

      Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern. (Offenbarung 22,16)
    • Hallo Seele1986, ich hatte schon begonnen einen Thread zu dem Thema hier im Forum zu lesen, allerdings war mir das zu langwierig und zu viel Durcheinander. Daher hätte ich lieber eine Internetseite bzw. ein Buch :) Also am liebsten ein Buch :) Obwohl die Internetseite, die stadenker empfohlen hat beim ersten Durchschauen auch wirklich gut ist!

      Ich studiere gerade Daniel, aktuell hatte ich mir gestern den Artikel zu Daniel 8 aus der Adventisten Heute vorgenommen und da kam für mich plötzlich die Frage auf, warum eigentlich Jesus als Fürst der Fürsten usw. identifiziert wird und wollte mich nun mehr mit dem Thema Jesus im AT und eben auch mit Jesus = Gott auseinandersetzten.
      Und so besitzen wir das prophetische Wort umso fester, und ihr tut gut, darauf zu achten als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern in euren Herzen aufgeht. (2.Petrus 1,19)

      Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern. (Offenbarung 22,16)
    • Suchst Du Literatur zur Trinitätslehre?

      Da dürfte es hunderte, ja gar tausende Bücher geben!
      Oder willst Du eher weg von der Trinität?

      Allein schon folgende Verse haben es in sich: "Am Anfang war das Wort. Und das Wort war bei Gott. Und Gott war das Wort."

      Wenn man dies als 3 Gleichungen formuliert und versucht dafür eine Lösung zu finden wird man wohl Wahnsinnig werden.
      Wenn es heißen würde: "Das Wort war ein Gott" - dann würde das aufgehen, aber so....
    • Danke euch :) Ich bin absolut für die Trinität :) Und mein Schwerpunkt liegt eher auf dem ersten Punkt: Jesus im AT, wie kommt man dahin, dass jesus Michael bzw. der Engel des Herrn oder der Fürst der Fürsten ist usw. und um es ganzheitlich zu machen, sollte dann das Buch auch miterklären, dass dieser Jesus aus dem AT wie aus dem NT göttlich ist. Ich suche für mich eine gute Zusammenfassung dazu, auch um sie als Buch eventuell weiterzugeben und um für eventuelle Diskussionen gerüstet zu sein
      Und so besitzen wir das prophetische Wort umso fester, und ihr tut gut, darauf zu achten als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern in euren Herzen aufgeht. (2.Petrus 1,19)

      Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern. (Offenbarung 22,16)
    • Und es gibt bestimmt viele, viele Bücher, aber ich suche ja ein gutes :)
      Und so besitzen wir das prophetische Wort umso fester, und ihr tut gut, darauf zu achten als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern in euren Herzen aufgeht. (2.Petrus 1,19)

      Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern. (Offenbarung 22,16)
    • Hi Morgenstern,

      die Bücher sollen ja stets "biblisch" sein, denke ich mal.

      Also: Dass Micha-el ("der da ist, was Gott ist") Christus ist, lässt sich ableiten; ich persönlich glaube es so! Es steht aber nicht wortwörtlich in der Bibel, muss man ehrlich sagen. Die Göttlichkeit Michaels lässt sich aus den eigenen Funktionen dieses Erzengels und aus den Reaktionen der Menschen ableiten:

      Es wird nur EIN Erzengel genannt!

      Er wird angebetet (was dem Menschen bei jedem Engel untersagt ist!)

      Er hat Mose auferweckt! (Nur Gott kann auferwecken!)

      Er besiegt den Drachen! (Warum einmal Christus, einmal Michael?? Muss der gleiche sein!)

      Der Name selbst: Micha - El ("Der da ist, was Gott ist")

      Zudem: Jeschua Ninzareth - der Jesus von Nazareth - war ja der (natürlich beabsichtigte!) Menschenname des Sohnes Gottes! Der aus der Trinität ALS MENSCH. Es heißt ja nicht einer aus der Trinität ursprünglich Jesus; das ist ja Quatsch! Es ist der Sohn als Mensch, der bei uns war.

      Wenn man nun fragt: "Wie hieß / heißt dieser Jesus eigentlich wirklich?" Einzig logische, biblische Antwort wäre für mich: Michael!
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Morgenstern schrieb:

      ich suche ein Buch oder eine gute Internetseite, wo folgendes gut und sachlich erklärt wird:
      - Jesus im AT [...]


      Das folgende Büchlein versucht zu erweisen, dass Jesu Auftreten im Alten Testament vielfach genau vorhergesagt worden sei:
      • Roger Liebi: "Der verheissene Erlöser: Messianische Prophetie, ihre Erfüllung und ihre historische Echtheit." ISBN-13 978-3893975433.
      Der Autor ist evangelikal orientiert, das heißt es handelt sich nicht um eine skeptische Untersuchung, sondern um eine Schrift eines eher fundamentalistisch zu nennenden Autors. Der Wikipedia-Artikel über den Autor Roger Liebi.

      Innerhalb Deutschlands kannst Du das Büchlein für ca. 4,60 Euro über CLV, die Christliche Literaturverbreitung, beziehen.

      Zur Trinitätslehre mag ich Dir nichts empfehlen, da ich selber sie problematisch und fragwürdig finde.

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Hallo Morgenstern,

      falls du Englisch kannst, könnte ich dir folgendes Buch adventistischer Theologen empfehlen:

      Woodrow Whidden / Jerry Moon / John W. Reeve, The Trinity, Hagerstown, Md.: Review and Herald, 2002

      Ob dazu deutsche Übersetzung existiert, weiß ich nicht.

      In dem Buch "Was Adventisten glauben: 27 Glaubenspunkte" behandeln die Kapitel 2 - 5 die Gottheit, darunter das Thema Trinität. Diese Kapitel sind öffentlich verfügbar: [SIEH DA].

      ;)
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Danke euch!
      Und so besitzen wir das prophetische Wort umso fester, und ihr tut gut, darauf zu achten als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern in euren Herzen aufgeht. (2.Petrus 1,19)

      Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern. (Offenbarung 22,16)
    • Vor Roger L. sollte aber eher gewarnt werden.
      Er mag normal evangelikal sein aber er selbst lehnt natürlich Jesus als Erzengel Michael komplett ab und auch sonst ist er komplett anti adventistisch(biblisch) in vielen Punkten.

      Es gibt mit Sicherheit bessere Quellen als Liebi
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Baptist schrieb:

      [Liebi ist] komplett anti adventistisch(biblisch) in vielen Punkten.

      Das halte ich für falsch ausgedrückt, Liebi schreibt über die Bibel, nicht über die Adventisten. Dabei kommt er vermutlich auch öfter zu anderen Bibelauslegungen als die offizielle STA-Doktrin.

      Aber das kann doch niemanden ernsthaft verwundern. In welchem Thema kommt denn ein beliebiger Mensch in selbständigen Studien zu einem hochkomplexen und vielverzweigtem Themengebiet in allen Punkten zu den selben Ansichten, wie eine beliebige Gruppe von Spezialisten?

      Baptist schrieb:

      Er mag normal evangelikal sein aber er selbst lehnt natürlich Jesus als Erzengel Michael komplett ab [...].

      Meine Empfehlung bezieht sich nicht auf die Idee, Jesus mit dem Erzengel Michael zu identifizieren; sondern nur darauf, dass Jesus im Alten Testament angekündigt und sein Wirken prophezeit sei.

      Dass er sich kompetent zur Bibel äußern kann, ergibt sich aus seinem Werdegang, den Wikipedia so zusammenfaßt:

      Liebi studierte Musik (Konservatorium und Musikhochschule Zürich, Violine und Klavier), Theologie und die Sprachen der biblischen Welt (Griechisch, klassisches und modernes Hebräisch, Aramäisch, Akkadisch) und promovierte am Whitefield Theological Seminary in Florida mit einer Dissertation über den Zweiten Tempel in Jerusalem in den Fachbereichen Archäologie und Judaistik.

      Er arbeitete als Bibelübersetzer an drei Projekten mit, unter anderem an der Schlachter 2000. An der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel lehrte er von 2003 - 2011 Umwelt und Archäologie des Alten Testaments. Er geht bei seiner linguistischen Forschung von einer Unfehlbarkeit der Bibel aus.


      Es liegt mir sehr fern Roger Liebi zu idealisieren, er ist nicht mehr und nicht weniger als ein Fachautor in Sachen Bibel. Ihn als antiadventistisch zu bezeichnen, schießt meines Erachtens übers Ziel hinaus. Wie bei jedem normalen Buch, muss man die Ansichten des Autors nicht in allen Punkten teilen.

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • @Armin,

      die Art, wie Jesus als Mensch zum Vater betete, tut er doch als Menschensohn. Der Mensch Jesus betet da.

      Der Sohn der Gottheit betet doch nicht zum Vater. Oder steht da: "Vater, bitte sag dem Mose, dass er... usw." Nein. Es ist eine Einheit.

      "WIR wollen Menschen machen!" Harmonischer Entschluss. Das Gebet Jesu ist das Gebet des Menschen.

      Genauso wie "Eli, Eli, lema sabachtani". Da spricht der menschgewordene Sohn, den sein Vater am Schandpfahl nicht ansehen kann.

      Spricht Jesus innerhalb eines Amtes, so redet der Mensch. Spricht er außerhalb eines Amtes, so redet Gott.

      Beispiel: "Jerusalem, Jerusalem, ... wie oft habe ich meine Kinder versammeln wollen..." Da redet der Gott-Sohn; nicht der Mensch.

      Jesus ist wegen uns erniedrigt, nicht als eigene Eigenschaft. Ganz Gott, aber ganz Mensch.

      Rechtes Auge, rechte Hand, rechter Platz: Jesus redet doch nicht vom rechten Auge, STATT dem linken; er redet nicht von der rechten Hand, STATT der linken... Rechtes Auge heißt: Der innere Blick, der gerechte Blick; damit sollen wir uns nicht versündigen. Es geht nicht um die Lokalität, sondern um den Inhalt.

      Rechts neben Gott heißt: Er IST Gott-Sohn; das soll es heißen. Es geht nicht um den Stuhl rechts von Gott, sondern um Jesu rechtmäßigen Platz. Der Platz, der ihm zuvor schon gehörte, den nimmt er wieder ein. Was ist daran neu für dich?

      "Wenn ihr mich seht, seht ihr den Vater". Es geht nicht darum, dass es nicht 3 Personen wären (hab ich nicht gesagt), sondern es geht darum, dass wir Menschen im Sohn den Gott schauen können.

      Was ist daran neu für dich? Ich glaube nicht an 3 Götter!
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:


      Es wird immer in drei (voneinander getrennten) Gestalten gedacht bei solchen Fragen.

      Es sind 3 Personen, aber zugleich eine Einheit: Adonai eloheijnu, Adonai echad. Der Herr ist Gott, ist EINS. (Im Sinne von Einheit, nicht im Sinne von Anzahl!)
      ....

      Wir Menschen neigen nun dazu zu sagen: "Ok, dich haben wir gesehen, jetzt wollen wir den Vater auch mal sehen!" DingDong!! Nix verstanden!
      ....

      Gott kommt "runter", er kommt uns nahe. Im Sohn ist der absolute Gott direkt anwesend: Zunächst als ganzer Mensch, wenn er wiederkommt in ganzer Herrlichkeit (wie HeimoW bereits sagte).

      Mehr als diesen verherrlichten Sohn KÖNNEN wir nicht anschauen! Wir können die "Essenz Gottes" (wenn man so sagen will) nicht anschauen! Es ist nicht möglich.

      Wir sehen ihn nur DURCH den Sohn. Der Sohn ist die Ent-Äußerung (das Wort, der Leib) Gottes.

      Seele1986,

      wie immer Du das auch erklärst, es läuft aufgrund der hier oben schon gemachten Aussagen von Dir alleine schon darauf hinaus, dass Du der Überzeugung bist, dass wir auch im Himmel keine zwei Personen als Vater und Sohn nebeneinander erleben werden, sondern wir werden äußerlich immer nur Jesus sehen, und dann wissen, dass die Herrlichkeit, die aus ihm hervorgeht der Vater in ihm sei! Das ist doch auf den Punkt gebracht, was Du offensichtlich sagen möchtest - oder doch nicht?

      Wenn Du aber trotzdem von drei Personen sprichst, dann kann man das in unserer Sprache, deren sich Gott ja ín der Kommunikation mit uns nur bedienen kann, nur dann tun, wenn da auch wirklich drei Personen nebeneinander existieren und der jeder für sich eigenes Leben und eine eigene Individualität und auch einen eigenen Willen haben kann. Natürlich ist sich der Vater und der Sohn niemals uneinig in irgend einer Sache, wie es bei menschlichen Personen der Fall ist. Und nur darin kann diese göttliche Einheit bestehen, aber nicht in der Einheit einer Person! Das widerspräche für für mich vielen klaren Aussagen und Visionen über Gott und Jesu in der Bibel! Tut mir leid, aber das sehe ich als immer noch adventistisch Gläubiger so!

      Armin
    • Vater und Sohn nur eine Person?

      Liebe Nachtperle,

      wenn Du das gelesen hast, was ich inzwischen Seele1986 zu erklären versuchte, dann kann es zumindest nicht so unergründlich schwer zu glauben sein, dass zumindest Vater und Sohn zwei völlig eigenständige Individuen bzw. Personen im Himmel sind, das glaubst Du doch als Adventistin sicher auch – oder nicht?

      In dem Text von Mt, 26,64 sagt Jesus ganz deutlich vor Kaiphas, dass sie ihn zur Rechten Gottes auf den Wolken des Himmels kommend sehen werden! Das kann keinesfalls erst mach den 1000 Jahren sein, denn nach den 1000 Jahren kommt Jesus nicht in den Wolken des Himmels. Dann aber nach den 1000 Jahren, werden sie Jesus und seinen Vater als zwei Eigenständige Personen sehen, sondern auch alle Menschen, die bis dahin nicht geglaubt haben werden, dass Gott in einer Familie von zumindest zwei, wenn nicht vielleicht sogar in drei Personen existiert!

      Wenn aber beim zweiten Kommen Jesu in den Wolken des Himmels auch diejenigen ihn sehen werden, die ihn zerstochen haben, dann setzt das voraus, dass diese Leute, die für seine Kreuzigung hauptverantwortlich waren, schon eine besondere Auferstehung bei der Wiederkunft Jesu erleben müssten, damit sie das erleben, was Jesus ihnen dort in Mt. 26,64 versprochen hat.


      Deshalb steht auch in Dan. 12,1-2 nur von "etlichen", die beim 2. Kommen Jesu neben denen, die zum ewigen Leben auferstehen werden, gleichzeitig zu dieser Zeit auch etliche (nicht alle!) zur ewigen Schmach und Schande auferstehen werden!

      Diesbezüglich spricht auch Ellen White im GK von einer Art Teilauferstehung kurz vor dem Kommen Jesu!
      Sollte das alles nicht stimmen, dann täte mir Ellen White, die überzeugt war, viele dieser Ereignisse besonders durch göttliche Träume und Visionen und durch den Geist Gottes für alle Welt offenbart bekommen zu haben, echt sehr leid! In dem Fall täten mir aber dann auch alle Adventisten sehr sehr leid, die zumindest dem, was sie in ihren Visionen gesehen hat, geglaubt haben!

      Ich schrieb nicht von Off. 21 sondern von Off. 3,21, wo klar davon die Rede ist, dass sich Jesus mit seinem Vater auf seinem Thron gesetzt hat. Es ist nicht anzunehmen, dass Jesus dann bei seinem Kommen den Vater bitten wird, ihm den Thron vorübergehend alleine zu überlassen, damit er auf ihm alleine zur Erde kommen kann um die Erlösten heimzuholen! Offensichtlich wird der Vater wohl gleich mit allen Engeln Jesus bei seinem Kommen begleiten. Das wird dann ja erst die eigentliche Herrlichkeit sein, in der Jesus kommen wird, und die dann alle verlorenen Menschen nicht ertragen werden können!
      Doch für alle gläubigen Menschen wird weder die göttliche Herrlichkeit Jesu, noch die Herrlichkeit des Vaters und aller Engel ein Problem sein !


      Ist Dir ansonsten echt neu, dass Jesus mit seinen Engeln kommen wird? (Siehe Mt. 16,27 und Mt. 24,30-31)

      In Luk. 9, 26 heißt es sehr deutlich, dass er in seiner (eigenen göttlichen) Herrlichkeit, und der Herrlichkeit seines Vaters und der Herrlichkeit seiner Engeln kommen wird. Das ist auch ein klarer Text, aus dem deutlich zu entnehmen ist, dass Jesus in seiner eigenen göttlichen Herrlichkeit auf der Wolke erstrahlen wird, dazu noch in Begleitung der Herrlichkeit seiner Engel und der Herrlichkeit seines Vaters, Das konnte Jesus so nur beschrieben haben, wenn neben den Engeln auch der Vater dort auf der Wolke präsent sein wird!

      Nur so kann Jesus sein Versprechen an Kaiphas wahr machen, dass er und seine Genossen ihn zur Rechten seines Vaters auf den Wolken kommend sehen werden!

      Übrigens hat Stephanus bei seiner Steinigung durch den Hohen Rat in Apg. 7 etwas Ähnliches gesehen, was dieser erst beim Kommen Jesu sehen wird!
      Auch er sah schon gleich etwa dreieinhalb Jahre nach der Auferstehung Jesus, den Sohn Gottes zur Rechten des Vaters stehen! Soll das auch nur ein Bild für Jesus gewesen sein, in dessen Schoß der Vater unsichtbar verborgen war und aus ihm herausstrahlte???

      Wie ich schon schrieb, hatten gerade die Juden mit Jesus damals das größte Problem damit, dass sie sich weigerten zu glauben, dass Jesus eine zweite eigenständige Person neben Gott sei. Das hat ihm sogar die Kreuzigung eingebracht!
      Wie Du siehst, haben heute die meisten Christen noch immer das größte Problem damit zu glauben, dass zumindest Vater und Sohn zwei unterschiedliche Personen sind!
      Die meisten Menschen werden das solange nicht glauben und auch darüber streiten bis Jesus in Begleitung seines Vaters kommen wird!

      Weitere Schriftbeweise können noch folgen !


      Armin
    • @Armin,

      das gesamte Neue Testament macht deutlich, dass Gott durch seinen Sohn wirkt.

      Der Sohn ist das Wort, wie Johannes schreibt. (Siehe Schöpfung: Und Gott SPRACH...)

      Den Fehler im Denken von Geist, Seele und Leib (den ihr sonst immer kritisiert am Hellenismus), den wendest du nun selbst auf Gott an.

      Es heißt nicht: Ich HABE eine Seele, ich HABE einen Geist, ich HABE einen Leib, sondern es heißt: Ich BIN eine Seele, ich BIN Geist, ich BIN Leib. Alle drei Teile des Wesens sind das ganze Wesen.

      Gott IST Vater, Gott IST Sohn, Gott IST Geist (in der Bibel mehrfach bezeugt). Diese 3 sind unterschiedlich, aber dennoch das EINE Wesen, die EINE Gottheit.

      Was du meinst hieße: Gott-Vater (mit Leib, Seele, Geist), Gott-Sohn (mit Leib, Seele, Geist), Gott-Geist (mit Leib, Seele, Geist); das, Armin, bedeutet, dass man an 3 Götter glaubt!

      Du spielst auf das adventistische "Gott ist eine Familie" an. So etwas gibt es in der Bibel nicht, sorry. Gott ist keine Familie, sondern Gott ist Gottheit (Elohim).

      Stets in der Bibel zu finden!

      Im Anfang schuf GOTT Himmel und Erde. (Gott-Vater)

      Und Gott SPRACH... (das Wort, Gott-Sohn)

      Und der GEIST Gottes schwebte über der Tiefe (Gott-Geist)

      Ich bin der Gott ABRAHAMS (Vater), der Gott Isaaks (Sohn), der Gott Jakobs (Geist; Jakob wird ISRAEL).

      Familie hieße: Vater, MUTTER, Sohn. (siehe RKK)

      Familie ist etwas geschenktes für den Menschen; wir "erschaffen" auch. Aber durch Zusammenkunft.

      Gott erschafft ex nihilo. Aus Nichts macht er ETWAS und aus ETWAS (Finsternis) macht er Nichts (es wird Licht, Finsternis weicht).

      Der Sohn ist immer das Erbarmen Gottes (rachamim): Im WORT lässt Gott sich herab, Geschöpfe (niedrigeres als er selbst) zu schaffen. Im Sohn wird er Fleisch zur Erlösung des Menschen.

      Die Bibel ist in dieser Sache vollkommen klar, finde ich.

      3 vollkommen "eigenmächtige" Wesen gibt es nicht! Sie sind aneinander in Harmonie gebunden. Nirgendwo sagt die Bibel, dass Sohn oder Geist eigenmächtig und un-abhängig vom Vater handeln! Wo hast du das her?

      Die Bibel sagt stets, dass diese 3 vollkommen verbunden sind.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      das gesamte Neue Testament macht deutlich, dass Gott durch seinen Sohn wirkt.

      Der Sohn ist das Wort, wie Johannes schreibt. (Siehe Schöpfung: Und Gott SPRACH...)

      Woher kannst Du ableiten, dass ich das nicht so glaube? Aber wenn ich sagen würde, meine Vater hat mich zu Dir gesandt, aber meinen würde ich nicht wirklich meinen Vater, der zu Hause ist, sondern der in mir verborgen wäre, dann müsste ich das anders sagen, als es Jesus von seinem Vater sagte.

      Was du meinst hieße: Gott-Vater (mit Leib, Seele, Geist), Gott-Sohn (mit Leib, Seele, Geist), Gott-Geist (mit Leib, Seele, Geist); das, Armin, bedeutet, dass man an 3 Götter glaubt!

      Oder an eine Gottheit, die in drei eigenständigen Personen existiert und nicht einfach eine Person, die als Leib, Seele und Geist existiert. Denn dann kann ich weder von Jesus als einer eigenen Person und auch vom Vater nicht mehr als einer eigenen Person reden!

      Du spielst auf das adventistische "Gott ist eine Familie" an. So etwas gibt es in der Bibel nicht, sorry. Gott ist keine Familie, sondern Gott ist Gottheit (Elohim).

      Dass ich mit Familie im Zusammenhang mit Gott nicht Vater Mutter und Kind meine, sondern eben drei Personen, den Vater, den Sohn und den Hl. Geist, setzte ich voraus!

      Der Sohn ist immer das Erbarmen Gottes (rachamim): Im WORT lässt Gott sich herab, Geschöpfe (niedrigeres als er selbst) zu schaffen. Im Sohn wird er Fleisch zur Erlösung des Menschen.

      Wo liest Du heraus, dass der Vater in seinem Sohn Mensch geworden ist? Nach Joh. 1 wurde das WORT Fleisch, das von Anfang und von Ewigkeit her eine eigenständige Person bei Gott war, und durch den auch die Welt geschaffen wurde. Und diese Person Gottes ist Fleisch geworden!

      Und wenn der Sohn immer das Erbarmen Gottes darstellt, heißt das dann, dass der Vater dieses Erbarmen dann nicht hat? Dieses Denken birgt für mich die Gefahr in sich, dass der Gott des AT nur mehr die strenge und zornige Seite Gottes darstellt, und sich in der Person des Vaters offenbart, und dem gegenüber die barmherzige Seite Gottes sicj in der Person Jesu offenbart!


      Die Bibel ist in dieser Sache vollkommen klar, finde ich.

      3 vollkommen "eigenmächtige" Wesen gibt es nicht! Sie sind aneinander in Harmonie gebunden. Nirgendwo sagt die Bibel, dass Sohn oder Geist eigenmächtig und un-abhängig vom Vater handeln! Wo hast du das her?

      Die Bibel sagt stets, dass diese 3 vollkommen verbunden sind.

      Ich meine ja nicht, dass sie völlig eigenmächtig im Sinne von unabhängig voneinander entscheiden und handlen, sondern eben in völliger Einheit des Geistes. Doch jeder hat auch seine besondere Aufgabe. Sie sind zwar im Geiste, in ihrer Gesinnung in ihren Zielen und Eigenschaften verbunden aber nicht in ihrer individuellen Gestalt in nur einer Person verbunden. So aber kann man es in vielen mittelalterlichen Kirchenbildern oft finden! Eine Person mit drei Gesichtern etc... Hast Du sicher schon gesehen!

      In der Offenbarung findest Du jedoch immer wieder den, der auf dem Thron sitzt und das Lamm, dass dann auch mit ihm auf dem Thron Gottes angebetet wird, und das dann nach Off. 6,15-17 auch beim Kommen Jesu erscheint, und vor denen sich die Gottlosen wünschen durch Berge und Hügel verborgen zu sein. Wer dieses Lamm dann wohl ist, und wer der ist, der dort auf dem Thron sitzend dargestellt wird und vor dessen beider Zorn die Menschen verborgen sein wollen, ist wohl sehr eindeutig!

      So stellt sich mir jedenfalls das, was Gott dem Johannes über das Thema schauen ließ, in der Offenbarung vor!

      Armin