Endzeit: Israel - Relevante Stellung?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Andreas,
    in Matthäus 24,32-35 geht es nicht um einen Feigenbaum! ,sondern darum dass "wenn ihr dies alles (die zuvor aufgezählten Zeichen) seht, so erkennt daß er nahe vor der Türe ist."
    Diese Zeichen zeigen uns, dass die Wiederkunft nahe ist, wie auch veranschaulichend im Vergleich das Treiben des Feigenbaum anzeigt, dass der Sommer nahe ist. Der Feigenbaum v.32 ansich wird hier nicht wirklich auf die Wiederkunft bezogen, sondern macht nur V.33 in einem Metapher deutlicher.


    Dort wo Jesus wirklich über den Feigenbaum redet, verdorrt dieser immer:

    - Markus 11,12-14:
    "12 Und am nächsten Tag, als sie von Betanien weggingen, hungerte ihn.
    13 Und er sah einen Feigenbaum von ferne, der Blätter hatte; da ging er hin,
    ob er etwas darauf fände. Und als er zu ihm kam, fand er nichts als
    Blätter; denn es war nicht die Zeit für Feigen.
    14 Da fing Jesus an und sprach zu ihm: Nun esse niemand mehr eine Frucht von dir in Ewigkeit! Und seine Jünger hörten das."

    dieselbe Geschichte in Matthäus 21,18.19:
    "18 Als er aber am Morgen wieder in die Stadt ging, hungerte ihn.
    19 Und er sah einen Feigenbaum an dem Wege, ging hin und fand nichts daran als
    Blätter und sprach zu ihm: Nun wachse auf dir niemals mehr Frucht! Und
    der Feigenbaum verdorrte sogleich."


    Lukas 13,6-9 , ein Gleichnis , wobei es hier auch nicht wirklich um den Feigenbaum geht, sondern das Fruchtbringen, wie auch die Weinreben die abgehauen und ins Feuer geworfen werden, wenn sie nichts bringen; die Pflanzenart wäre also egal:
    Spoiler anzeigen
    "6 Er sagte ihnen aber dies Gleichnis: Es hatte einer einen Feigenbaum, der war gepflanzt in seinem Weinberg, und er kam und suchte Frucht darauf und fand keine.
    7 Da sprach er zu dem Weingärtner: Siehe, ich bin nun drei Jahre lang gekommen und habe Frucht gesucht an diesem Feigenbaum und finde keine. So hau ihn ab! Was nimmt er dem Boden die Kraft?
    8 Er aber antwortete und sprach zu ihm: Herr, lass ihn noch dies Jahr, bis ich um ihn grabe und ihn dünge;
    9 vielleicht bringt er doch noch Frucht; wenn aber nicht, so hau ihn ab."


    Wenn du deine Symbolik mit dem Feigenbaum auch bei den diesen Texten anwendest, siehst du, dass das Israel keine Frucht gebracht hat, weil es doch nicht den Glauben an Gott hatte. Es veranschaulicht dann
    Matthäus 21,43:
    "Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das dessen Früchte bringt."

    Israel (der Juden, des AT) ist nicht mehr Volk Gottes!
    Römer9,24.25 , Rö.11,... Nicht alle Israeliten sind verworfen, sondern es ist noch ein Überrest dabei, die nämlich Jesus Christ angenommen haben. Er ist der neue Bund der Gottes Volk ausmacht. Das alte Volk ist gefallen und hat jetzt keine Bedutung mehr, auch so speziel Jerusalem, außer dass es jetzt vielleicht der Antichrist benutzt oder änliches..!

  • Hallo Jan!

    Fange mal mit

    Bibelstelle

    Jeremia 31,8-11
    um ein besseres Verständnis zu bekommen, was Jesus gemeint hat, denn es gibt Prophetien die sich erfüllen muß Lieber Jan.

    8 Siehe, ich bringe sie aus dem Lande des Nordens und sammle sie von dem äußersten Ende der Erde, unter ihnen Blinde und Lahme, Schwangere und Gebärende allzumal; in großer Versammlung kehren sie hierher zurück.
    9 Mit Weinen kommen sie, und unter Flehen leite ich sie; ich führe sie zu Wasserbächen auf einem ebenen Wege, auf dem sie nicht straucheln werden. Denn ich bin Israel zum Vater geworden, und Ephraim ist mein Erstgeborener. -
    10 Höret das Wort Jahwes, ihr Nationen, und meldet es auf den fernen Inseln und sprechet: Der Israel zerstreut hat, wird es wieder sammeln und es hüten wie ein Hirt seine Herde.
    11 Denn Jahwe hat Jakob losgekauft und hat ihn erlöst aus der Hand dessen, der stärker war als er.


    Mit einer der wichtigsten Prophetie ist ja das Volk muss gesammelt werden. Das Volk, das gesammelt werden soll, kommt aus dem Land des Nordens und von Ende der Erde. Nun Jan, Russland ist das Land des Nordens und Neuseeland und seinen Nachbarstaat Australien, die sind von Jerusalem am weitesten entfernt, dem buchstäblichen äußersten Ende der Welt, kommt im Verhältnis zur Bevölkerungsdichte größte Zahl jüdischer Einwandere. Die Kinder Israels sind bis jetzt aus 150 Nationen in das verheißene Land zurückgekehrt.
    Zu Beginn des Jahres 1980 wurden fast einhundert Sprchen in Israel gesprochen. Die Blinde und Lamen werden mit offenen Armen in Israel aufgenommen. Schwangere und Gebärene kommen an. Da könnte ich noch mehr dazu schreiben, wie z.B Operation Salomo, war die größte Luftbrücke zur Beförderung von Menschen in der Geschichte. In nur dreiunddreißig Stunden und siebenundzwanig Minuten wurden beinahe 1.500 äthiopische Juden nach Israel gebracht, darunter auch viele schwangere Frauen. Drei von ihnen brachten ihre Kinder während des Fluges zur Welt.

    Eine Frage stellt sich ja, denn es gibt Christen, die vermeinen, es wäre aus den babylonische Exil, kann man es tatsächlich vermeinen?

    Liebe Grüsse, Blume glotzXDhhdf
  • Ja Lieber Jan, sind wir denn nicht mit einer Freude so erfüllt, das wir jeden Tag dem HERRRN danken, in aller Zeit. Auch in den wiederigen Alltäglichen kleinen und großen Nöten uns Gott durchträgt, auch da wo wir es vermeinen, daß Er nicht tut. Auf jeden Fall ist so in meinen Leben, trotz meiner Krankeit, ja meinen Versagen, erlebe ich diese herrliche Güte des HERRN und Heiland Jesus Christus, die meinen Alltag durchträgt.

    Gerade an Israel kann man die Gütedes Herrn sehen, wie er auch zu diesen störrigen Volk Israel hält, trotz ihre zahlreichen angehäuften Sünden, wie die Zauberreisünden.

    Da erweist es sich doch das Gott treu ist, und steht auch zu seinem Bund:

    Bibelstelle

    Römer 11,1-2


    „Ich sage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Auf keinen Fall! Denn auch ich bin ein Israelit aus der Nachkommenschaft Abrahams, vom Stamm Benjamin. Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er vorher erkannt hat.“

    Gott liebt sein Volk heute noch, da hat sich nichts verändert, von daher liegt es ja auch ein Segen, wenn wir Israel lieben und für sie beten, oder gar Matrieller Natur hilfe zu kommen lassen

    Bibelstelle

    Jesaja 43, 1-4


    "Aber jetzt, so spricht der HERR, der dich geschaffen, Jakob, und der dich gebildet hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst! Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein. Wenn du durchs Wasser gehst, ich bin bei dir, und durch Ströme, sie werden dich nicht überfluten. Wenn du durchs Feuer gehst, wirst du nicht versengt werden, und die Flamme wird dich nicht verbrennen. Denn ich bin der HERR, dein Gott, ich, der Heilige Israels, dein Retter. Ich gebe Ägypten als Lösegeld für dich, Kusch und Seba an deiner Stelle. Weil du teuer bist in meinen Augen und wertvoll bist und ich dich lieb habe, so gebe ich Menschen hin an deiner Stelle und Völkerschaften anstelle deines Lebens."

    Bibelstelle

    Jeremia 31,3-9

    "Der HERR ist ihm von ferne erschienen: »Ja, mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dir meine Güte bewahrt."


    In Liebe verbunden, Dein Bruder im Herrn und Heiland Jesus Chritus, Andreas ^^
  • Ich habe das ganze Kapitel Jeremia 31 gelesen und bin auf Verse 31-33 gestoßen, die diese Geschehnisse der Sammlung aus der Zerstreuung auf den neuen Bund beziehen. Diese Verse werden sogar in Hebräer 8 ab V.6 unter der Überschrift "Jesus Christus - der Mittler eines neuen, besseren Bundes" zitiert.

    Jeremia 31 ist ein Schatten auf Christus, der sie durch Gnade (V.2,3) von allen Makeln der Vergangenheit reinigt (siehe Jer.2,22), und nur dadurch kann Israel in Vers 4 Jungfrau genannt werden; Eph.5,25-27 beschreibt nochmal die Reinigung der Gemeinde.

    Jerima 31,V.2 hat mich etwas verwundert: "; gehe hin, daß du Israel zu seiner Ruhe führest!" , weil ich erst gestern und heute Hebräer 4 gelesen habe, wo nämlich eindeutig steht dass Israel wegen ihrem Unglauben und weil sie verstockt waren nicht in die Ruhe eingegangen ist. Die Überschrift lautet in der Schlachter: "Nur durch den Glauben an das Evangelium kann Israel in die Sabbatruhe eingehen" . Auch dieser Vers in Jeremia zeigt deutlich, dass es sich um Jesus handelt, der sie wieder sammelt (, wenn sie Glauben haben).

    Vers 7 spricht von einem "Überrest Israels", der hier nach Zion zurückkehrt: Du hast vorhin schon Römer 11 verwendet um zu zeigen, dass Israel nicht verstoßen wurde. Wenn du aber weiterliest sieht man wieder, dass Israel verstockt war (V.7) und deshalb gefallen ist (V.11), und nur eine kleine Auswahl (V.7) erreicht als Überrest (V.5) das Heil. Diese übrigen Juden werden mit den Heiden in Christus, im neuen Bund, zusammengeführt und das neue Volk Gottes, aus Gnade, durch Glauben. und in das neue Reich=Jesus (bzw. Er ist der Zugang uvm); Jesus sprach: "Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch."(Lk17,21)
    Römer 9,24f: "Als solche hat er auch uns berufen, nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Heiden;
    Römer 10,12: "Es ist ja kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle, die ihn anrufen."

    In Vers 8 geht es um "Blinde und Lahme, Schwangere und Gebärende", was mich wieder an Jesus erinnert hat, der heilte und zu denen ging, die ausgegrenzt waren und es schwer hatten. In Jesaja 35,4-6 wird es noch deutlicher vorhergesagt und V.7.8 gehen nochmal auf die Wasserbäche und den geraden Weg ein:
    "sagt zu denen, die ein verzagtes Herz haben: Seid tapfer und fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott! Die Rache kommt, die Vergeltung Gottes; er selbst kommt und wird euch retten! Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet werden; dann wird der Lahme springen wie ein Hirsch und die Zunge des Stummen lobsingen; denn es werden Wasser in der Wüste hervorbrechen und Ströme in der Einöde. Der glutheiße Boden wird zum Teich und das dürre Land zu Wasserquellen. Wo zuvor die Schakale wohnten und lagerten, wird ein Gehege für Rohr und Schilf sein." Und eine Straße wird dort sein und ein Weg; man wird ihn den heiligen Weg nennen;"
    - , erfüllt sich in Jesus, z.B. Matthäus 11,2-5 (Lk.7,18 )
    "Als aber Johannes im Gefängnis von den Werken des Christus hörte, sandte er zwei seiner Jünger und ließ ihm sagen: Bist du derjenige, der kommen soll? Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Geht hin und berichtet dem Johannes, was ihr hört und seht:Blinde werden sehend und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote werden auferweckt, und Armen wird das Evangelium verkündigt."
    - Auch die Wasserquelle ist Jesus:
    Johannes 4,13.14: "Jesus antwortete und sprach zu ihr [der Samariterin]: Jeder der von diesem Wasser [aus dem Brunnen] trinkt, wird wieder dürsten. Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten,"
    Offb.21,6: "..Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst!"

  • Andreas, du schreibst dass in Israel die Leute aus mind. 150 Staaten kommen. Der Text aus Jeremia "Siehe, ich bringe sie aus dem Lande des Nordens und sammle sie von dem äußersten Ende der Erde" kann aber genauso auf die Christen bezogen werden. Schließlich geht es in diesem Kapitel um den neuen Bund (Christus), wie ich dir zuvor schon klar machen wollte. Auch Jesus sagt sogar extra, wir sollen alle Völker zu Jüngern machen (Mt28,19) und das Evangelium wird in der ganzen Welt verkündigt (Mt 24,14). Auch die viel höheren Anzahl der Christen und sogar der Adventisten alleine, als Juden und ihre Nationalitäten zeigen, dass es nicht unbedingt um die Juden geht, die doch den Retter größtenteils nicht erkannt haben.

    Die ebene Straße, die dort sein wird, habe ich mit den Paraleltext aus Jesaja 35 verbunden "Und eine Straße wird dort sein und ein Weg; man wird ihn den heiligen Weg nennen;" und wir wissen doch inzwischen, dass Jesus sagte: ICH BIN DER WEG, DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN, er ist heilig und das Heil.


    Du hast Jesaja 43,1-4 wieder allein auf das Volk Israel angwendet, aber in den folgenden Versen dieses Kapitels sehe ich wieder, dass es um die Errettung durch Jesus geht. Zwar können wir auch tatsächlich aus Feuer und Fluten vor dem Tod gerettet werden, wie die ersten Verse erzählen, im Weiteren geht es aber wieder um die Sammlung und das neue Reich. Interessanterweise werden dazu auch die Heiden zusammengerufen: Vers 9 "Alle Heiden mögen zusammenkommen allzumal und die Völker sich versammeln!" Mein Kommentar aus der Genfer Studienbibel sagt zu V.1-7: "Der Herr ist entschlossen, eine neue Gesellschaft hervorzubringen." und "Siehe, ich will etwas Neues tun,"(V.19), das Frühere wird vergessen (V.18 ) und "ICH, ich tilge deine Übertretung um meinetwillen und gedenke deiner Sünden nimmermehr! Erinnere mich, wir wollen miteinander rechten; sage an, womit DU dich rechtfertigen willst!"(V.25.26) - Das erinnert doch stark an die Sündenvergebung durch Jesus Christus und dass wir uns nicht selbst rechtfertigen können, sondern eben durch Christus unsere Sünden getilgt werden.


    JESUS CHRISTUS is das Zentrum der Geschichte, und nicht das Volk Israel !!!

    Was will das Volk Israel mit einem eigenen Staat und dass es jetzt zusammengeführt wird, ohne Vergebung ihrer Sünden durch Christus zu haben?!?!?! Es gibt nur einen Weg zum Leben um dich vom Tod der Sünde zu befreien und damit schließlich ewiges Leben zu haben. - Jesus, Gott der extra für Dich starb. Die Juden und Israeliten haben ihn größtenteils nicht angenommen, weil sie ihn nicht erkannten, sondern verstockt waren und sind; oft ist ihnen sogar verboten prophetische Bücher wie bspw. Daniel zu lesen, damit sie die notwendige Wahrheit nicht erkennen. Jesus wollte kein irdisches Reich aufrichten und gegen dir Römer kämpfen, weil etwas viel besseres vor uns steht. Er möchte uns doch alle, jedes einzelne Geschöpf ohne Unterschied zwischen Juden und Heiden zurück ins Paradies bringen!

    Die Geschichte des alten Testaments als Schatten auf Christus und sein Reich ist abgeschlossen.

    Jesaja 9,5
    Spoiler anzeigen
    "Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst."
    -> Lukas 1,32-35
    Spoiler anzeigen
    "Dieser wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben;und er wird regieren über das Haus Jakobs in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben. Maria aber sprach zu dem Engel: Wie kann das sein, da ich von keinem Mann weiß? Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden."


    1Mo12,3;22,18 -> Mt1,1 ; Gal3,14.16

  • Hallo Jan sta_hisf !

    Ich habe auch Jermeja 31 auch so ganz durchgelesen, ich möchte doch Dir entgegnen, nicht isoliert von vielen anderen zahlreichen Prophetien lesen, und denke das du mir zustimmst lieber Jan.

    Ich habe ja zuvor geschrieben, das Gott sein Volk sammeln möchte, und heute?


    Bibelstelle

    Jesaja 66, 7-9


    7 Ehe sie Wehen hatte, hat sie geboren; ehe Schmerzen sie ankamen, wurde sie von einem Knaben entbunden.
    8 Wer hat solches gehört, wer hat dergleichen gesehen? Kann ein Land an einem Tage zur Welt gebracht, oder eine Nation mit einem Male geboren werden? Denn Zion hat Wehen bekommen und zugleich ihre Kinder geboren.
    9 Sollte ich zum Durchbruch bringen und nicht gebären lassen? spricht Jahwe; oder sollte ich, der gebären läßt, verschließen? spricht dein Gott.


    Natürlich Lieber Jan, hat niemand so etwas derartiges gehört oder gesehen! Ein neues Land wurde an einen Tag geboren. Es wurde nicht einfach ein altes Land umbenannt, sondern eine Geburt mit einer schnellen Entbindung hatte stattgefunden. Das Baby kam schon nach wenigen Augenblicken zur Welt, aber diese Welt war unverhüllt feindselig.

    Es war doch bereits häufig zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwichen Arabern und Juden gekommen. So war es bereits unter britischen Herrschafft vor der Teilung gewesen; nach der Teilung jedoch nahmen Gewalttaten sehr stark zu. Die Araber waren versessen, jegliche Gedanken an einen jüdischen Staat zunichte zu machen. Den Juden im Land wurde ständig der totale Kreig angedroht. Am 14. Mai 1947 um genau 16 Uhr wurde nach einer Beratung in wenigen Mintuten von David Ben Gurion der erste Premierminster des jüdischen Staates. Er schlug mit der Faust auf den Tisch und begann zu lesen. Als er die Worten:.... die Errichtung eines jüdischen Staates im Lande Israel - des Staates Anzahl von Soldaten, aber Gott bewahrte dieses kleine Land. Ja Israel eroberte die ersten Gebieten.


    Grüsse, Blume winkexD13nei
  • Jesaja 66 ist genau wie alle anderen Text zuvor. Ich würde es anhand viele Kennzeichen wieder auf Jesus und sein Reich verstehen. Diesmal hast du aber wieder einen Text ausgesucht, der mit dem Gericht zusammenhängt. Im selben Zusammenhang mit diesem Reich, das hier geboren wird, lesen wir Vers 15 und 16:

    Bibelstelle

    Denn siehe, der Herr wird im Feuer kommen und seine Streitwagen wie der Sturmwind, um seinen Zorn in Glut zu verwandeln und seine Drohungen in Feuerflammen. Denn mit Feuer und mit seinem Schwert wird der Herr alles Fleisch RICHTEN; und die vom Herrn Erschlagenen werden eine große Menge sein.
    Das ist die Wiederkunft Jesus nach den 1000 Jahren -Gericht durch Feuer- , was in zuvorigen Antworten schon behandelt wurde. Dementsprechend glaube ich nicht, dass hier ein irdisches Reich (Nation Israel) geschaffen/"geboren" wir, sondern der neue Himmel und die neue Erde (V.21). Nach Vers 12 (und Ende V.19) haben nämlich auch die Heiden Anteil an dieser Herrlichkeit und dem Frieden. Außerdem beschreibt schon das vorige Kapitel 65 wie die neue Erde sein wird, wo Wolf und Lamm zusammen Weiden, der Löwe stroh frisst,.. Da wird doch Gott dem Jesaja am Ende (letztes Kapitel, 66) doch nicht von einem irdischen, vergänglichen Reich (Land Israel) erzählen, das vielleicht für maximal 100 Jahre existieren wird.

    Andreas-Blume,
    meine Meinung ist, dass du deinen Glauben etwas mehr auf Jesus ausrichten solltest. Im alten Testament wird kein kleines neues Reich Israel vorhergesagt, sondern ein großer Herrscher, der schließlich ein ewiges Reich aufrichtet . Das ist der Glaube an Christus.


    1.Mose 49,10
    Spoiler anzeigen
    Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Füßen, bis der Schilo(Ruhebringer) kommt, und ihm werden die Völker gehorsam sein.

    4.Mose 24,17-19
    Spoiler anzeigen
    Ich sehe ihn,
    aber jetzt noch nicht; ich schaue ihn, aber noch nicht in der Nähe. Ein
    Stern tritt hervor aus Jakob, und ein Zepter erhebt sich aus Israel... Von Jakob wird ausgehen, der herrschen wird...

    Es gibt so viele schöne Texte über Jesus

    "Der Messias offenbart seine Sendung" , Jesaja 61,1-3
    Spoiler anzeigen
    Der Geist des Herrn, des Herrschers, ist auf mir, weil der Herr mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu verbinden, die zerbrochenen Herzens sind, den Gefangenen Befreiung zu verkünden und Öffnung des Kerkers den Gebundenen, um zu verkündigen das angenehme Jahr des Herrn und den Tag der Rache unseres Gottes, und um zu trösten alle Trauernden; um den Trauernden von Zion zu verleihen, daß ihnen Kopfschmuck statt Asche gegeben werde, Freudenöl statt Trauer und Feierkleider statt eines betrübten Geistes, daß sie genannt werden »Bäume der Gerechtigkeit«, eine »Pflanzung des Herrn« zu seinem Ruhm.

  • Lieber Jan, ich halte es doch sehr gewagt patschnief, die Propehtie der Sammlung auf die Gemeinde zu übertragen. Denn in den Briefen des Neuen Testaments lese ich nichts, zwar von Verspottung, Verfolung, oder im schlimmsten Fall, droht der Tod, haben ja tausende Christen durch machen müssen, bis zum heutigen Tag. Die einzigste sammlung der Christen kenne ich in

    Bibelstelle

    1.Thessalonicher 4, 13


    13 Wir wollen aber nicht, Brüder, daß ihr, was die Entschlafenen betrifft, unkundig seid, auf daß ihr euch nicht betrübet wie auch die übrigen, die keine Hoffnung haben.
    14 Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, also wird auch Gott die durch Jesum Entschlafenen mit ihm bringen.
    15 (Denn dieses sagen wir euch im Worte des Herrn, daß wir, die Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden.
    16 Denn der Herr selbst wird mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden zuerst auferstehen;
    17 danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und also werden wir allezeit bei dem Herrn sein.


    Willst Du auch Jesaja 66 auch auf die Gemeinde übertragen? Ein Frage habe ich an Dich, bist du ein Christ, die Ersatztheologie vertritt?


    Grüsse, Blume winkexD13nei
  • Auch die Christen werden durchaus gesammelt:

    z.B. Mt.24,31:

    Bibelstelle

    Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten VERSAMMELN von den Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels zum anderen.


    Allerdings würde ich diese Sammlungen aus dem AT auf die Einigung in Jesus Christus beziehen. Dazu weiß ich jetzt leider keinen deutlichen Text, aber es war doch so, dass auf der ganzen Welt jeder irgendwas anderes glaubte, eigene Herren und Götzen hatte,... Dann aber eben nach der Prophezeiung kam der Messias, Jesus Christus, der der Weg ist, er ist die Wahrheit, das Leben, die Liebe. Er ist der verheißene König und möchte sein Reich mit allen aufrichten, mit allen, die sich für ihn entscheiden ewig bei ihm zu leben. Jesus vereinigt die Gläubigen zu einer großen Familie, egal welches Land, ob Afrika oder New York, Juden und Heiden,... und werden in Christus im Glauben gesammelt und dann eben schließlich wie zuvor geschildert am Ende bei der Wiederkunft auch tatsächlich körperlichh zusammengetragen.

    "So ermahne ich euch nun,..daß ihr..eifrig bemüht seid, die Einheit des Geistes zu bewahren durch das Band des Friedens: Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; ein Gott und Vater aller, über allen und durch alle und in euch allen." (Epheser 4,1-6)

    "So seid ihr nun nicht mehr Fremdlinge ohne Bürgerrecht und Gäste, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, auferbaut auf der Grundlage der Apostel und Propheten während Jesus Christus selbst der Eckstein ist, in dem der ganze Bau, zusammengefügt, wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn, in dem auch ihr miterbaut werdet zu einer Wohnung Gottes im Geist." (Epheser 2,19-22)



    Und ich bin Christ, Adventist
    Was meinst du mit Ersatztheologie?

    Ja, Jesaja 66 beziehe ich auch auf die christl. Gemeinde! Gerade ist mir aufgefallen, wie gut Jesaja 66 Vers 1 zu dem zweiten orangen Text aus Epheser passt:
    "So spricht der Herr: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel meiner Füße! Was für ein Haus woll ihr mir denn bauen? Oder wo ist der Ort, an dem ich ruhen soll?" -Das neue Testament gibt direkt eine Antwort darauf, siehe oben. Jesus ist auch der Mittler zwischen Gott im Himmel und den Menschen auf Erden
    - er war Gott und Mensch
    - im (himml.) Heiligtum ist Jesus das Opfer für unsere Sünden, er ist der Hohepriester und Gott, vor den es gebracht wird
    - Jesus heißt Immanuel ("Gott Mit(t) Uns")
    ,die Ruhe und das Haus Gottes
    Gottes Reich fängt schon an in jedem einzelnen Christen, der seinen Glauben lebt, und wird wenn die Zeit gekommen ist , die Zeit der Umkehr vorbei ist, im Neuen himmlischen Jerusalem und schließlich der Neuen Erde vollendet.

    Hast du ein Problem damit?

  • Einen schönen Guten Morgen Lieber Jan! sta_hisf


    Bibelstelle

    Jesaja 11, 11-12

    11 Und es wird geschehen an jenem Tage, da wird der Herr noch zum zweiten Male seine Hand ausstrecken, um den Überrest seines Volkes, der übrigbleiben wird, loszukaufen aus Assyrien und aus Ägypten und aus Pathros und aus Äthiopien und aus Elam und aus Sinear und aus Hamath und aus den Inseln des Meeres.
    12 Und er wird den Nationen ein Panier erheben und die Vertriebenen Israels zusammenbringen, und die Zerstreuten Judas wird er sammeln von den vier Enden der Erde.


    Willst Du diese Prophetie wieder auf auf die Gemeinde übertragen? Ich glaube doch wohl kaum, das die Gemeinde gemeint ist, wo steht es in derSchrift das die Gemeinde zweimal gesammelt wird? ;( Ich habe doch schon einmal geschrieben das man viele Prophetien, die Israel betreffen, nicht auf die Gemeinde überagen kann. Das ist eine Teil der Ersatztheologie, worauf ich später näherer eingehen möchte.

    Ja Lieber Jan hier ist es doch zu beachten, diese Bibelstell besagt eindeutig, daß der HERR seine Hand zum zweitenmal ausstrecken wird, um den Rest seines Volkes der übriggeblieben ist loszukaufen aus Assyrien und aus Ägypten und aus Pathros und aus Äthiopien und aus Elam und aus Sinear und aus Hamath und aus den Inseln des Meeres.

    Auffällig ist doch, erstens war es nicht einfach ein Rest, der aus Ägypten kam, sondern eine ganze Nation. Zweitens kamen die, die aus Baylon zuückkehrten, ausschließlich aus dem Stamme Juda. Drittens waren aus Babylon zurückkehrtenden Juden nur sehr geringeZahl siehe Esra 2, 64; Neh. 7,66, und kamen aus der Gegend von Babylon. Wenn ich Jesaja 11 lese, stelle ich fest, daß die zweite Sammlung vieler Nationen und von Inseln des Meeresgeschehen wird., von den vier Enden oder Himmelsrichtungen.

    Das kann nur 1948 die Staatsgründung bedeuten, auch wenn es ein politisches Gebilde wähnst, aber es ändert nicht die Tatsache, das Juden eine eigene Heimat hat, und Gott hat die Sammlung noch nicht beendet. Nun fraglich ist ja auch, seit wann wird der Gemeinde eine Nation zugesagt, wenn doch Jesus sagt das seine Welt nicht dieser ist Lieber Jan.



    Herzliche Grüsse, und viel Kraft vom Herrn und Heiland Jesus Christus, Dein Bruder im Herrn, Blume :thumbsup:
  • In Jesaja 11 geht es sicher nicht um ein Land Israel auf Erden, sondern wie die Überschrift es bei mir benennt um "[Den] Messias und seine Herrschaft", Also um Jesus Christus.

    Ich möchte jetzt nicht wieder alles erklären.
    Wer es anders verstehen möchte, versteht es eben anders; Damit meine ich Dich und Mich.

    Ich nenne nur den Vers, der deinen Zitierten vorrausgeht:
    "Und es wird geschehen an jenem Tag, da werden die Heidenvölker fragen nach dem Wurzelsproß Isais, der als Banner für die Völker dasteht; und seine Ruhestätte wird Herrlichkeit sein. " Ich nehema an, dass der Wurzelsproß Isais Jesus, der verheißene segensreiche Ssmr ist

    Im selben Kapitel haben wir auch den Text, der über das selbe Reich handelt, wo Wolf und Lämmlein , Leopard und Böcklein, Kug und Bärin friedlich zusammen leben werden. Das geht nur auf der neuen Erde oder in Jesus Christus.

    .....

    Gute Nacht!

  • Guten Abend Jan sta_hisf

    Seltsam ist es schon,was für unmöglich gehalten wurde, wurde war. Selbst Martin Luther hates selbst sich geäußet:
    "Wenn diese Israel wieder bestehen sollte, da lass ich mich beschneiden."

    Bibelstelle

    Offenbarung 19, 19

    19 Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferde saß und mit seinem Heere.
    20 Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet, der mit ihm war, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, welche das Malzeichen des Tieres annahmen und die sein Bild anbeteten, lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.
    21 Und die übrigen wurden getötet mit dem Schwerte dessen, der auf dem Pferde saß, welches Schwert aus seinem Munde hervorging; und alle Vögel wurden von ihrem Fleische gesättigt.


    Wo wird der Herr die Heere denn versammel, zum Gricht, denn es gibt ein Gerichtsplatz, muss ja einen geben. Oder soll Jesus all die Nationen aufsuchen? Das glaube ich wohl kaum, denn er ist der Herr der Herren.

    Grüsse, Blume yeah2ewfef
  • Hallo Jan sta_hisf !

    Ich möchte mal auf Matthäus 24, 31 näherer eingehen, denn du reißt es aus den Konsens herraus. Stimmt schon das von einer Sammlung geschrieben steht. "31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende." Zuvor steht doch in Vers 92-30 geschrieben: 29 Alsbald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.
    30 Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen in dem Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit Macht und großer Herrlichkeit.


    Nun Lieber Jan, in Vers 29, solche Phänomene gehören zu den Weissagungen über den Tag des Herrn siehe in Jes.13,9-10; Hes. 32,7; Joel 2, 10; 3, 4; 4, 15; Amos 8, 9. Die endgültige Erfüllung findet doch während der Regierungszeit des Tieres statt, siehe Offb. 6,12; 8, 12

    Vers 24, 30 DerSohn des Menschen selbst ist das Zeichen. Die hierbeschriebenen Ereignis stimmen genau mit der Beschreibung in Dan 7, 13 und Offb 19, 11-21 überein.
    Insbesondere wird ja in Vers 30 ein Ereignis beschrieben: "und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit Macht und großer Herrlichkeit. " Und diese Ereignis wird in

    Bibelstelle

    Sacharja 12, 10-12
    beschrieben:
    10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.
    11 An jenem Tage wird die Wehklage in Jerusalem groß sein wie die Wehklage von Hadad-Rimmon im Tale Megiddo.
    12 Und wehklagen wird das Land, jedes Geschlecht besonders: das Geschlecht des Hauses Davids besonders, und ihre Weiber besonders; das Geschlecht des Hauses Nathans besonders, und ihre Weiber besonders;


    Ja Lieber Jan, erkennst du es jetzt, Israel muß bestehen, um dann die Weisagung zu erfüllen. Du kannst da nun wirglich nicht Jes. 66 hinein lesen, endschuldige bitte Lieber Jan, ich möchte nicht zu nahe treten, odergar persönlich sein, denn du bist ja mein Bruder den ich liebe, aber du treibst mutwillen, etwas zusammen zu legen was nicht zusammen gehört, denn sie sind ganz und gar unterschiedliche Ereignisse. Denn in Jesaja 66, 8 steht doch geschrieben: 8 Wer hat solches gehört, wer hat dergleichen gesehen? Kann ein Land an einem Tage zur Welt gebracht, oder eine Nation mit einem Male geboren werden? Denn Zion hat Wehen bekommen und zugleich ihre Kinder geboren. Ja Lieber Jan, hier geht es doch um eine Geburt einer Nation, und in Matthäus 24 eine Geburt des Reiches des HERRN und Heilland Jesus Christus


    Liebe Grüsse und Gottes Segen, Dein Bruder im Herrn, Blume glotzXDhhdf
  • 1. Teil)

    Guten Morgen sta_hisf !


    Bibelstelle

    Sacharja 8, 18

    18 Und das Wort Jahwes der Heerscharen geschah zu mir also:
    19 So spricht Jahwe der Heerscharen: Das Fasten des vierten und das Fasten des fünften und das Fasten des siebten und das Fasten des zehnten Monats wird dem Hause Juda zur Wonne und zur Freude und zu fröhlichen Festzeiten werden. Doch liebet die Wahrheit und den Frieden.
    20 So spricht Jahwe der Heerscharen: Noch wird es geschehen, daß Völker und Bewohner vieler Städte kommen werden;
    21 und die Bewohner der einen werden zur anderen gehen und sagen: "Laßt uns doch hingehen, um Jahwe anzuflehen und Jahwe der Heerscharen zu suchen!" "Auch ich will gehen!"
    22 Und viele Völker und mächtige Nationen werden kommen, um Jahwe der Heerscharen in Jerusalem zu suchen und Jahwe anzuflehen.
    23 So spricht Jahwe der Heerscharen: In jenen Tagen, da werden zehn Männer aus allerlei Sprachen der Nationen ergreifen, ja, ergreifen werden sie den Rockzipfel eines jüdischen Mannes und sagen: Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, daß Gott mit euch ist.


    Die Frage ist ja, ob Israel eine Relevante Stellung inne hat, ich denke das Sacharia 8 eine nicht unwichtige Antwort aufzeigt! Gerade diese Stelle in der Schrift, zeigt doch eines, welches Vorhaben Gott mit Israel hat. Ich denke viele Bibeleser kennen diese Stelle. aber wie oft auch wird diese Stelle all zu oft einfach überlesen.
    Hätten die Christen, diese richtig verstanden, so wäre die dunkelste Geschichte der Christen erspart geblieben. Wieviel Leid haben Juden gerade durch ein falsch verstanden Evangelium erlebt, bis hin zur Zwangstaufe, oder Prognome, wo tausende Juden ihr Leben gelassen haben und das nicht nur in Deutschland alleine, sondern in ganz Europa dieses Elend bis hin zur Nazizeit. Letzt endlich, das erschreckene, diese Geschichte wird verdrängt, so weit, das Antisenitismuss eine Steigene Tendenz aufzeigt. Ja Antizionismuss ist ja Salongfähig, so zum guten Ton gehörend, in allen Kreisen bis hin zu Linken und Christen, müssen halt nicht immer nur die Nazis sein, in ihren Springerstiefeln und Glatzköpfe.

    Ich weis,und ist mir bewusst, wenn ich eine Eklärung schreibe über Sacharja 8, 18, das da einigen Christen auf Unverständnis hervorufen werde, wobei ich diese Haltung gut verstehe, und die fehlende Gegenliebe erfahre, in die Gefahr laufe, bezichtigt werde eine Irrlehr zu verbreiten. Was ich nun durch aus auch verstehe, denn die meisten Theologen lehren es ja auch nicht, bis auf wenigen Ausnahmen.

    Wir wissen ja, daß vorden Herzen der Juden eine Decke der Verstockung hängt, siehe 2. Kor. 3, 14-16:
    14 Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt beim Lesen des alten Bundes dieselbe Decke unaufgedeckt, die in Christo weggetan wird.
    15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen.
    16 Wenn es aber zum Herrn umkehren wird, so wird die Decke weggenommen.)


    Wissen wir als Christen, das alle Heiden auch zugedeckt sind? Also nicht nur die Juden alleine, denn in Jesaja 25, 7-8 steht geschrieben:
    7 Und er wird auf diesem Berge den Schleier vernichten, der alle Völker verschleiert, und die Decke, die über alle Nationen gedeckt ist.
    8 Den Tod verschlingt er auf ewig; und der Herr, Jahwe, wird die Tränen abwischen von jedem Angesicht, und die Schmach seines Volkes wird er hinwegtun von der ganzen Erde. Denn Jahwe hat geredet.
  • 2. Teil)

    Jetzt zum eigentlichen: Vers 20-22 in diesen Versen wird beschrieben, das Israel im Tausendjährigen Reich wiederhergestellt wird, und das Mittel zur Segnung der ganzen Welt sein, siehe Jesaja 2, 2-4
    2 Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses Jahwes feststehen auf dem Gipfel der Berge und erhaben sein über die Hügel; und alle Nationen werden zu ihm strömen.
    3 Und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt und laßt uns hinaufziehen zum Berge Jahwes, zum Hause des Gottes Jakobs! Und er wird uns belehren aus seinen Wegen, und wir wollen wandeln in seinen Pfaden. Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen, und das Wort Jahwes von Jerusalem;
    4 und er wird richten zwischen den Nationen und Recht sprechen vielen Völkern. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugmessern schmieden, und ihre Speere zu Winzermessern; nicht wird Nation wider Nation das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr lernen.



    Und:

    Micha 4, 1-5
    1 Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses Jahwes feststehen auf dem Gipfel der Berge und erhaben sein über die Hügel. Und Völker werden zu ihm strömen;
    2 und viele Nationen werden hingehen und sagen: Kommt und laßt uns hinaufziehen zum Berge Jahwes und zum Hause des Gottes Jakobs! Und er wird uns belehren aus seinen Wegen, und wir wollen wandeln auf seinen Pfaden. Denn von Zion wird ausgehen das Gesetz, und das Wort Jahwes von Jerusalem;
    3 und er wird richten zwischen vielen Völkern und Recht sprechen mächtigen Nationen bis in die Ferne. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugmessern schmieden, und ihre Speere zu Winzermessern; nicht wird Nation wider Nation das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr lernen.
    4 Und sie werden sitzen, ein jeder unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum, und niemand wird sie aufschrecken. Denn der Mund Jahwes der Heerscharen hat geredet.
    5 Denn alle Völker werden wandeln, ein jedes im Namen seines Gottes; wir aber werden wandeln im Namen Jahwes, unseres Gottes, immer und ewiglich. -


    Ja, Nationenaus allen Teilen der Welt werden nach Jerusalem pilgern, um den Herrn anzuflehen. Da lässtes auf die Errettungvon Völker aus der ganzen Welt im Tausdjährigen Reich schließen. Eine Erfüllung von Psalm. 122

    1 Ein Stufenlied. Von David.

    Ich freute mich, als sie zu mir sagten: Lasset uns zum Hause Jahwes gehen!
    2 Unsere Füße werden in deinen Toren stehen, Jerusalem!
    3 Jerusalem, die du aufgebaut bist als eine fest in sich geschlossene Stadt,
    4 wohin die Stämme hinaufziehen, die Stämme Jahs, ein Zeugnis für Israel, zu preisen den Namen Jahwes!
    5 Denn daselbst stehen die Throne zum Gericht, die Throne des Hauses Davids.
    6 Bittet um die Wohlfahrt Jerusalems! Es gehe wohl denen, die dich lieben!
    7 Wohlfahrt sei in deinen Festungswerken, sichere Ruhe in deinen Palästen!
    8 Um meiner Brüder und meiner Genossen willen will ich sagen: Wohlfahrt sei in dir!
    9 Um des Hauses Jahwes, unseres Gottes, willen will ich dein Bestes suchen.


    Der 3. Teil wird folgen!



    Herzliche Grüsse, Blume glotzXDhhdf
  • 3. Teil)

    Sicherlich wird das es einigen Christen befremdlich wirken, zum Teil aus Unwissenheit, oder nicht wahr haben wollen, weil es einfach nicht gelehrt wird. In den Jahren wo ich die Bibel lese, insbesondere auch das Alte Testament, darf ich eine rote Linie erkennen, besonders was Israel betrifft.
    Man wirft mir vieleicht vor ein Spinner zu sein, oder gar eine Irrlehre zu verfolgen, habe ich schon alles erlebt. Ich kann aber nicht anders lehren, wenn es doch so in der Bibel so geschrieben steht. Ich habe nicht hinzu geschrieben, oder mir erdacht, alles ist biblich belegbar. Oder soll die Bibel wiedersprüchlich sein? Ist ja auch nichts neues, was ich schreibe, was auch denn, denn alles ist in der Bibel nachzulesen, und das schon fast 2000 Jahre.

    In Vers 23 In derZeit, wenn das messianische Königreich aufder Erde eingesetzt ist, werden, die Juden wahrhafte Gottes Boten sein, wie es auch ursprünglicherdacht worden ist, und Menschenscharenzu Christus zu führen. Dakann man eines erkennen, derMessiaswird inmitten des Tausendjährigen Israels der Magnet der Welt sein. Ja es geht soweit daß die Völker, die den Segen der Juden in ihren Königreich sehen, werden das Verlangen verspüren, dort hinzugehen und dem Erlöserkönigzu begegnen.


    Herzliche Grüsse, Blume glotzXDhhdf
  • @Blume

    Um nicht in die Details und Bibelverse tief unterzutauchen, möchte ich ganz grob nach dem semantischen Aspekt der Rolle des "fleischlichen" Israels in der letzten Zeit fragen.

    Wenn Israel wieder der Lichtträger der ganzen Welt sein wird, z.B. Juden werden Christus bekennen, von Ihm Zeugnis ablegen, wo werden die Christen aus Nationen sein? Warum werden diese plötzlich nicht die führende Rolle in der Evangelisation mehr haben? Werden sie alle ungläubig? In der Bibel steht, dass vor der Wiederkunft Jesu eine Evangelisation auf der ganzen Welt sein wird. Trifft es nur die Juden zu? Was genau wird die Juden von den Christen aus Nationen unterscheiden?
    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
  • Lieber Jacob, lese doch mal Offenbarung 5:9-12

    9 Und sie singen ein neues Lied: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn du bist geschlachtet worden und hast für Gott erkauft, durch dein Blut, aus jedem Stamm und Sprache und Volk und Nation,
    10 und hast sie unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden über die Erde herrschen!

    11 Und ich sah: und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron her und um die lebendigen Wesen und die Ältesten; und ihre Zahl war Zehntausende mal Zehntausende und Tausende mal Tausende,
    12 die mit lauter Stimme sprachen: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Segnung.


    Ich lese in der Bibel, jeder verherrlichte Heiligewird seinen neuen Körper haben, der keine Auswirkungen der Sünde kennt. Wir wurden geschaffen, um in perfekter Einheit mit unserem Schöpfer zu sein. Der Geist des Menschen ist Gott ähnlich, und mit unserem neuen Tempelhaus werden wir perfekte Exemplare des ewigen Lebens sein.

    Es ist eben nicht der Fall, das die Gemeinde Israel ersätz hat, denn in 3. Mose 26:44-45 steht geschrieben:

    44 Aber selbst auch dann, wenn sie in dem Lande ihrer Feinde sind, werde ich sie nicht verachten und sie nicht verabscheuen, ihnen den Garaus zu machen, meinen Bund mit ihnen zu brechen; denn ich bin Jahwe, ihr Gott.
    45 Und ich werde ihnen meines Bundes mit den Vorfahren gedenken, die ich aus dem Lande Ägypten vor den Augen der Nationen herausgeführt habe, um ihr Gott zu sein. Ich bin Jahwe.


    Gott sagt deutlich, dass die Juden mein Volk sind, nachdem die Nation wiederhergestellt ist.

    Bibelstelle

    Hesekiel 37, 11-14

    11 Und er sprach zu mir: Menschensohn, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Siehe, sie sprechen: Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren; wir sind dahin.
    12 Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht der Herr, Jahwe: Siehe, ich werde eure Gräber öffnen und euch aus euren Gräbern heraufkommen lassen, mein Volk, und werde euch in das Land Israel bringen.
    13 Und ihr werdet wissen, daß ich Jahwe bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch aus euren Gräbern heraufkommen lasse, mein Volk.
    14 Und ich werde meinen Geist in euch geben, daß ihr lebet, und werde euch in euer Land setzen. Und ihr werdet wissen, daß ich, Jahwe, geredet und es getan habe, spricht Jahwe.


    Güsse, Blume glotzXDhhdf
  • Lese doch Offenbarung 20, 1-7

    1 Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herniederkommen, welcher den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand hatte.
    2 Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre,
    3 und warf ihn in den Abgrund und schloß zu und versiegelte über ihm, auf daß er nicht mehr die Nationen verführe, bis die tausend Jahre vollendet wären. Nach diesem muß er eine kleine Zeit gelöst werden.

    4 Und ich sah Throne, und sie saßen darauf, und es wurde ihnen gegeben, Gericht zu halten; und die Seelen derer, welche um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet waren, und die, welche das Tier nicht angebetet hatten, noch sein Bild, und das Malzeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und an ihre Hand, und sie lebten und herrschten mit dem Christus tausend Jahre.
    5 Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung.

    6 Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen tausend Jahre.


    Grüsse, Blume glotzXDhhdf