Wer oder was ist die Hure Babylon? (Offb 17+18)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi

      Ich hoffe, dass kein Mensch beschönigen oder verhamlosen will, was da unter dem Deckmantel von Glaube und Religion schlimmes geschieht. Aber ich verstehe auch nicht, warum man sich fast schon darin suhlt, dass in der RKK solche Dinge geschehen und geschehen sind und das dann als Beweis dafür hernimmt, dass die RKK die Hure Babylons oder der Antichrist sein soll. Tatsache ist einfach, dass in Organisationen, wo vertrauen gelebt wird (was ja eigentlich etwas Gutes und Schönes ist), der Umgang mit solchen Fällen oftmals nicht korrekt abläuft. Bei Glaubensgemeinschaften, egal welcher Art, ist das besonders ausgeprägt, weil man oftmals die Personen kennt und die als rechtschaffene, liebe Gotteskinder und vielleicht sogar als Glaubensvorbilder wahrgenommen hat. Daher ist es dann umso schwieriger mit mit solchen Problemen umgehen zu können, weil man dafür die nötige Distanz benötigt und diese wahrscheinlich nicht vorhanden ist. Ich glaube, solche Fälle gibt es leider nicht nur bei der RKK, sondern in allen Glaubensgemeinschaften. Ich würde für meine auf alle Fälle nicht die Hand ins Feuer legen, obwohl mir kein Fall bekannt ist. Aber das ist ja auch typisch, man versucht solche Vorfälle persönlich und im Stillen zu regeln. Ich fände es deswegen sinnvoller, wenn man analysieren würde, wo in der eigenen Glaubensgemeinschaft Gefahren für solche Verfehlungen vorhanden sind, wie man die minimieren kann und wie man vorgehen möchte, sollte so etwas in der eigenen Glaubensgemeinschaft vorfallen. Nur mit dem Finger auf die RKK zu zeigen dient niemandem, höchstens Satan freut es, weil es keine göttliche Eigenschaft ist.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      ...was da unter dem Deckmantel von Glaube und Religion schlimmes geschieht … und das dann als Beweis dafür hernimmt, dass die RKK die Hure Babylons oder der Antichrist sein soll. ...
      Ich denke, das hat hier (zumindest in letzter Zeit) niemand gemacht.

      Das gibt es überall (siehe da und da) und war auch immer wieder mal nicht als Unrecht gesehen (siehe oben).
      Liebe Grüße, Heimo
    • Bis 500 n.Chr. war wohl alles in Ordnung

      freudenboten schrieb:

      Gab es schon Reformvorschläge zu den kath. Konzilien vor dem fünften Jahrhundert?
      Nun, meiner Meinung nach war bis zum Jahr 451 (Konzil von Chalkedon)/ 500 n.Chr. im Großen und Ganzen alles in Ordnung innerhalb der christlichen Kirche. Erst so ab 500/600 n.Chr. haben sich anti-biblische Lehren eingeschlichen, wie z.B. eine behauptete leibliche Himmelfahrt der Maria und damit deren fast gottgleiche Verehrung (***) und dann auch die Verehrung der Heiligen und schließlich der durch den Kaiser (!!!) 533 erlassene Befehl, den römischen Bischof (= Papst) über alle anderen Bischöfe und Kirchen zu stellen!
      Gerade bei letzterem muss man sagen, dass dies also nicht vom Papst selbst ausging, sondern von dem oströmischen Kaiser Justinian! (Man wird wohl auch die Einführung des Mönchstums in diese Linie stellen können.)

      *** In Sachen Maria haben aber die Katholiken einen Trick angewandt! ---> Darauf hatte gestern im Fernsehsender K-TV der Arzt Manfred Lück hingewiesen: Man hatte Marienstatuen errichtet, wo Maria immer das Jesus-Kindlein auf dem Arm hatte! Somit wurde argumentiert, dass wenn man sich vor diesen Statuen zur Anbetung niederknien werde, man also Jesus und nicht Maria anbeten würde! ---> Aber dieser "Trick" ist insofern hinfällig, wenn im Rosenkranzgebet zu Maria gebetet wird: „Heilige Mutter Gottes bitte für uns, jetzt und in der Stunde unseres Todes!” ---> Was bitte ist dies anderes - auch wenn nur von einer "Fürbitte" gesprochen wird - als Anbetung eines Geschöpfes!?! ---> Daher ist die Anrufung der Heiligen (sei es Maria oder seien es die anderen ca. 6.000 Heiligen (!!!) der RKK) um Fürbitte theologisch äußerst kritisch zu bewerten!

      Da fällt mir gerade noch eine frühe kirchliche Irrlehre ein, als man auf dem Konzil von Laodicea 364 n.Chr. den Sabbat quasi de facto verboten hatte, als man den Erlass herausgab am Sabbat zu arbeiten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Also, was unter und seit Konstantin in der "römischen Kirche" an Lehrentscheidungen getroffen wurde, stellt ziemlich unbiblische Religionsvermischung dar.

      Kaiser Konstantin war Sol-Invictus-Verehrer, niemals Christ. Letzteres ist Legende.

      Die unchristlichste Legende ist die "Ersetzungstheologie", Gott habe seinen Bund von Exodus 19 beendet, als Jesus starb/auferstand.

      Nur das levitische Opfern,Tempel und Beschneidung wurden vollendet. Daniel 9:27.

      Deshalb "vollbrachte" Jesus am Kreuz das Rechtfertigungs-Opfern des älteren Bundes.

      "Siehe, das Lamm Gottes, welches der Welt Sünde auf sich nimmt." Johannes 1:29.

      "Entrückung" wird am Tag der Wiederkunft Christi stattfinden, nicht vorher. 1. Thessalonicher 4:13.-18.
    • Man muß zwischen Entrückung und Wiederkunft unterscheiden!

      Neu


      freudenboten schrieb:

      Also, was unter und seit Konstantin in der "römischen Kirche" an Lehrentscheidungen getroffen wurde, stellt ziemlich unbiblische Religionsvermischung dar.

      Kaiser Konstantin war Sol-Invictus-Verehrer, niemals Christ. Letzteres ist Legende.

      Die unchristlichste Legende ist die "Ersetzungstheologie", Gott habe seinen Bund von Exodus 19 beendet, als Jesus starb/auferstand.

      Nur das levitische Opfern,Tempel und Beschneidung wurden vollendet. Daniel 9:27.

      Deshalb "vollbrachte" Jesus am Kreuz das Rechtfertigungs-Opfern des älteren Bundes.

      "Siehe, das Lamm Gottes, welches der Welt Sünde auf sich nimmt." Johannes 1:29.

      "Entrückung" wird am Tag der Wiederkunft Christi stattfinden, nicht vorher. 1. Thessalonicher 4:13.-18.
      Ich habe den Daumen nach oben gemacht, weil ich allem bis auf das letzte, zustimmen konnte!
      Um nicht bei den Texten in Verwirrung zu kommen [wie z.B. bei der Stelle, dass Jesu Füße bei seiner Wiederkunft auf dem Ölberg stehen werden (---> siehe Sacharja 14,4)] ! muss man zwischen Entrückung der Gemeinde Jesu in den Himmel (Jesus betritt die Erde nicht!) und Wiederkunft (Jesus betritt die Erde und kommt als siegreicher Reiter auf dem Pferd, um Israel aus der Schlacht von Harmagedon zu erretten!) unterscheiden!

      Merke:

      1. Kommt Jesus für die Seinen - um die Gemeinde Jesu - seinen symbolischen Leib und seine wahrhaftige Braut - zu sich in den Himmel zu nehmen und um sie „vor der Großen Trübsalszeit zu bewahren” (Röm 5,9/ Offb 3,10 / 1Thess 5,9 u.v.a.) und um dann
      2. im Himmel das Hochzeitsmahl mit der Gemeinde zu feiern (Offb.19), während der 7 Jahre und jedem seine Wohnung im Himmel zuzuteilen, um dann
      3. mit den Seinen wiederzukommen für Israel und um alle noch während der 7 Plagen(Offb.6-18) umfassenden Trübsalszeit zum Glauben Gekommenen aus der Hand des Antichristen zu entreißen, und um Israel aus der Schlacht von Harmagedon zu erretten und
      4. sein 1.000jähriges Messianisches Friedensreich auf Erden zu errichten um für 1.000 Jahre für Frieden und Gerechtigkeit zu sorgen, ohne jedwede Versuchung des Satans, der
      5. für 1.000 Jahre im Abgrund (=Abyssos) gebunden wird.
      6. Sodann wird nach den 1.000 Jahren Satan nochmals gegen Jesus und die Gläubigen kämpfen, um schließlich
      7. endgültig und einfürallemal endgültig ausgeschaltet zu werden - und danach kann
      8. die »Neue Erde und der Neue (!!!) Himmel«, indem sich niemals mehr ein Geschöpf gegen den Schöpfer auflehnen wird, geschaffen werden, auf dass dann »Gott alles in allem« sein wird , was somit dann als das Ende (= Telos) der Schrift bezeichnet werden kann!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Kommt Jesus für die Seinen - um die Gemeinde Jesu - seinen symbolischen Leib und seine wahrhaftige Braut - zu sich in den Himmel zu nehmen und um sie „vor der Großen Trübsalszeit zu bewahren” (Röm 5,9/ Offb 3,10 / 1Thess 5,9 u.v.a.) und um dann
      Der Fehler liegt hier darin, die Große Trübsal mit dem Zorn Gottes (7 Siegel, 7 Posaunen, 7 Schalen) gleich zu setzen. Die Gemeinde Gottes muss unter der Bosheit der Welt leiden (Offenbarung 6,11 / 7,14). Die Welt aber wird den Zorn Gottes spüren. Die unzählbare Schar der Gläubigen muss durch die Drangsal hindurch. Die 144000 hingegen scheinen nebengestellt und davon ausgenommen zu sein. Lehren wie die der ZJ und Vertreter der Vorentrückung drehen das um und schicken die Juden in die Drangsal, während sie sich selbst davon stehlen wollen. Man mag den Brüdern und Schwestern nicht mit zukünftiger Drangsal drohen. Damit, so sorgen sie sich, kreigt man die Gemeindesääle nicht voll.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Frühere und zukünftige Märtyrer

      Neu

      Azatoth schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Kommt Jesus für die Seinen - um die Gemeinde Jesu - seinen symbolischen Leib und seine wahrhaftige Braut - zu sich in den Himmel zu nehmen und um sie „vor der Großen Trübsalszeit zu bewahren” (Röm 5,9/ Offb 3,10 / 1Thess 5,9 u.v.a.)
      Der Fehler liegt hier darin, die Große Trübsal mit dem Zorn Gottes (7 Siegel, 7 Posaunen, 7 Schalen) gleich zu setzen. Die Gemeinde Gottes muss unter der Bosheit der Welt leiden (Offenbarung 6,11 / 7,14). Die Welt aber wird den Zorn Gottes spüren. Die unzählbare Schar der Gläubigen muss durch die Drangsal hindurch. Die 144000 hingegen scheinen nebengestellt und davon ausgenommen zu sein. Lehren wie die der ZJ und Vertreter der Vorentrückung drehen das um und schicken die Juden in die Drangsal, während sie sich selbst davon stehlen wollen. Man mag den Brüdern und Schwestern nicht mit zukünftiger Drangsal drohen. Damit, so sorgen sie sich, kriegt man die Gemeindesääle nicht voll.
      Selbstverständlich muss die Gemeinde Gottes unter der Bosheit der Welt leiden - heutzutage! ---> Das sieht man ja in den 100 Millionen Christen, welche zur Zeit weltweit verfolgt werden!
      Betrachten wir die angegebenen Bibelstellen:
      • Offenbarung 6,11: 11 Und ihnen wurde gegeben einem jeden ein weißes Gewand, und ihnen wurde gesagt, dass sie ruhen müssten noch eine kleine Zeit, bis vollzählig dazukämen ihre Mitknechte und Brüder, die auch noch getötet werden sollten wie sie.
      • Offenbarung 7,14: 14 Und ich sprach zu ihm: Mein Herr, du weißt es. Und er sprach zu mir: Diese sind's, die aus der großen Trübsal kommen und haben ihre Kleider gewaschen und haben sie hell gemacht im Blut des Lammes.
      Der Zusammenhang der Verse 9+10 („9 Und als es das fünfte Siegel auftat, sah ich unten am Altar die Seelen derer, die umgebracht worden waren um des Wortes Gottes und um ihres Zeugnisses willen.
      10 Und sie schrien mit großer Stimme: Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, wie lange richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen?”) macht deutlich, dass es hier um die früheren Märtyrer geht! Diese Toten sind bereits im Himmel! Sie sieht Johannes in einer Vision, wie sie, die bereits mit ihren Seelen erlöst sind, mit „einem weißen Gewand” bekleidet werden; und wie sie Gott um Gerechtigkeit für ihr unschuldiges Sterben anflehen! Ja, sie warten, bis Gott richten wird! Aber sie müssen noch Geduld haben und "ruhen" in Abrahams Schoß, bis auch noch die zukünftigen Märtyrer, die in der letzten Trübsalszeit noch getötet werden sollten (Offb.7,14)- in der Mitte dieser letzten Trübsalszeit auch noch entrückt werden sollten. ---> dies werden dann vor allem gläubig gewordene Juden sein! Von Gottes Zeitperspektive spricht der HERR von nur noch einer kleinen Zeit. Aber diesen Märtyrern kommt diese Zeit viel zu lang vor, wie wir aus Vers 10 ersehen können; denn viele warten schon mehrere Jahrhunderte auf Gottes Eingreifen!

      Aber ich bin nicht der Auffassung dass die große Gemeinde Jesu auch noch durch die allerletzte schlimmste Große Trübsalszeit hindurch gehen muss, da sie der Herr Jesus davor bewahren will aus lauter Gnade und Barmherzigkeit! Denn um „seiner Auserwählten” Willen - diese »Auserwâhlten« können eigentlich nur die Juden sein - das »auserwählte« Volk, Gottes Knecht; zu dieser Auffassung kann man kommen, wenn man wie Prof.Dr. Cochlovius vom Gemeindehilfsbund die Offenbarung "Israel-zentriert" betrachtet - wird diese Trübsalszeit verkürzt, eben auf 2 mal 3,5 Jahre. Israel ist vom AT her immer wieder besonderen Prüfungen und Herausforderungen Jahwes ausgesetzt gewesen - und so wird es auch in der allerletzten Zeit sein. Deshalb wird sich auch der Zorn des Antichristen, der aus Israel selbst kommen wird, gegen die Juden wenden, nachdem die Christenheit entrückt worden ist!
    • Neu

      Die große "Trübsal"/Verfolgungszeit, von der Jesus Matth. 24 sprach ist für uns nicht zukünftig, weil sie genau den 3 1/2 Zeiten (Daniel 7:25./12:11 - +30) oder Offenbarung 11:2.9. 42 Monate, Offb. 12:6.14./13:5. entsprach: 3 1/2 = 42 = 1260 Jahre

      von 538 bis 1798.

      Es war die Zeit (Matth. 24:21. "wie sie von Anfang der Welt nicht gewesen ist und auch nie SEIN WIRD." Sie wird NACH JESUS und VOR Ende der Entmachtung des römischen Kirchenstaates sein: 508/538 --- 1798.

      Das fünfte Siegel = Rechtfertigungs-Vorwiederkunfts-Gericht für die Heiligen (Daniel 7:9.10.26./Offb. 6:9.-11.) ist dasselbe wie die "Siebte Posaune" (Daniel 8:14./Offb. 10:7./11:15.-18./14:6.-13.).

      Die "Entrückung" der auferstandenen Gerechten zusammen mit den lebenden Gläubigen wird DANACH AM TAG DER WIEDERKUNFT CHRISTI=SIEBEN LETZTE PLAGEN stattfinden (1. Thess. 4:13.-18.). Das wird die Erfüllung des Yom Hakippurim - Entsühnungstages sein, der Beginn des Tausendjährigen Gerichtes.

      Das Endgericht gliedert sich in DREI ASPEKTE:

      Vor dem Wiederkunftstag, während der Tausend Jahre im Himmel, am Ende der Tausend Jahre.
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      Das fünfte Siegel = Rechtfertigungs-Vorwiederkunfts-Gericht für die Heiligen (Daniel 7:9.10.26./Offb. 6:9.-11.) ist dasselbe wie die "Siebte Posaune" (Daniel 8:14./Offb. 10:7./11:15.-18./14:6.-13.).

      Die "Entrückung" der auferstandenen Gerechten zusammen mit den lebenden Gläubigen wird DANACH AM TAG DER WIEDERKUNFT CHRISTI=SIEBEN LETZTE PLAGEN stattfinden (1. Thess. 4:13.-18.). Das wird die Erfüllung des Yom Hakippurim - Entsühnungstages sein, der Beginn des Tausendjährigen Gerichtes.

      Das fünfte Siegel = Rechtfertigungs-Vorwiederkunfts-Gericht für die Heiligen (Daniel 7:9.10.26./Offb. 6:9.-11.) ist dasselbe wie die "Siebte Posaune" (Daniel 8:14./Offb. 10:7./11:15.-18./14:6.-13.).

      ----> seltsame Auslegung! ................. 5. Siegel ...... = 7. Posaune !????!
      .................................................... 1844 + ??? Jahre = ..... 20XX .....
      ----> .................eventuell: ........... 1844 + 180 Jahre = .... 2024 ..... ???
      ----> .................eventuell: ........... 1844 + 200 Jahre = .... 2044 ..... ???


      Auch seltsam: Tag der Wiederkunft Christi = 7 Plagen !????!

      ----> Wie sollen denn an einem Tag, sieben Plagen stattfinden können ???? ----> Das leuchtet mir alles nicht ein, wirklich nicht!!!!!!!!
    • Neu

      Sechstes Siegel ist schon die Wiederkunft, das fünfte ist vorher.

      Siebte Posaune ist ebenfalls VOR dem Tag der Wiederkunft.
      Die "Letzte Posaune" (1. Korinther 15:51.ff) ist nicht die "Siebte" (Siebte Neumondsposaune Offb. 10/11) sondern die des Entsühnungstages im Jubeljahr. (Levitikus 25:8.f.)

      Die Plagen SIND "Tag und Stunde" der Wiederkunft (Text: Offb. 16+18).

      Sie sind nicht natürlich sondern symbolisch/prophetisch, besonders Offb. 16:12.-16.
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      muss man zwischen Entrückung der Gemeinde Jesu in den Himmel (Jesus betritt die Erde nicht!) und Wiederkunft
      Norbert, das nervt. Überall versuchst Du die unbiblische Lehre von einer Entrückung unterzubringen. Wir wissen inzwischen, dass Du den Dispensationalismus und die Idee einer Entrückung glaubst, aber verschone uns bitte damit sie überall hineinzureklamieren, wir verstehen die Bibel doch anders - und wie wir meinen korrekt.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Jerusalem = Babylon

      Neu

      Die Texte haben erkennbar mehrere Bedeutungsebenen..
      Neben allgemein geistigen Betrachtungen sollte man damit rechnen, dass mit der Hure Babylon auch ein konkretes System gemeint ist.


      Auf der oberen Ebene ist mit der großen Stadt Babylon mMn deutlich Jerusalem gemeint.

      Babylon wird in Offb. 17 + 18 meistens einfach Große Stadt genannt (Offb. 17:18; Offb. 18:16,18,19). Die ersten beiden Erwähnungen der Großen Stadt in der Offb. sind außerhalb von Kapitel 17+18 und geben eine klare Richtung vor.


      Bibelstelle

      Offb. 11:13 Und ihre Leichname werden liegen auf der Straße der großen Stadt, die heißt geistlich: Sodom und Ägypten, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde.

      Wo wurde der Herr gekreuzigt?


      Bibelstelle

      Offb.16:19 Und die große Stadt wurde in drei Teile gespalten, und die Städte der Nationen fielen,


      Aus jüdischer Sicht gab es zwei Arten von Städten: Jerusalem und die Städte der Heiden/ Nationen. Die Große Stadt ist keine Stadt der Nationen/ Heiden.


      Bzgl. dem Bild der Frau/ Hure aus Offb. 17 + 18 sei drauf hingewiesen, dass insbesondere Jerusalem im AT immer wieder als Hure bezeichnet wird.

      Siehe z.B. Hezekiel 16, das bei Luther mit Jerusalem- eine treulose Frau überschrieben ist. Fast das gesamte Kapitel widmet sich dem Punkt, dass Gott Jerusalem umsorgt und gekleidet hat und wie massiv sie Hurerei betrieben hat.

      oder

      Bibelstelle

      Jesaja 1: 21 Wie ist zur Hure geworden die treue Stadt!


      Zu beachten ist auch

      Bibelstelle

      Offb. 18:24 Und in ihr wurde das Blut von Propheten und Heiligen gefunden und von allen denen, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.

      Jerusalem wird von Jesus für alles gerechte Blut verantwortlich gemacht, das auf Erden vergossen wurde.

      Bibelstelle

      Mt. 23: 35 damit über euch komme alles gerechte Blut, das auf der Erde vergossen wurde, von dem Blut Abels, des Gerechten, bis zu dem Blut Secharjas, des Sohnes Berechjas, den ihr zwischen dem Tempel und dem Altar ermordet habt. 36 Wahrlich, ich sage euch, dies alles wird über dieses Geschlecht kommen. 37 Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel, und ihr habt nicht gewollt!

      Babylon= irdisches Jerusalem wird in der Offb. dem neuen Jerusalem gegenübergestellt ähnlich wie es Paulus tut

      Bibelstelle

      Gal. 4: 25 Hagar aber bezeichnet den Berg Sinai in Arabien und ist ein Gleichnis für das jetzige Jerusalem, das mit seinen Kindern in der Knechtschaft lebt. 26 Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsre Mutter.




      Aus Babylon= irdische Jerusalem ergeben sich interessante Überlegungen- zum Thema zionistische Weltherrschaft findet sich vieles im Netz.

      MMn sollte man dort aber nicht stehen bleiben, das wird dem NT nicht gerecht. Wer ist heute verantwortlich für alles gerechte Blut, das auf Erden vergossen wurde?


      Wie das neue Jerusalem für die Braut steht, welche das geistlge Israel= Gemeinde ist, so steht Babylon= irdisches Jerusalem für die Hure, das abgefallene Volk Gottes im neunen Bund= abgefallene Gemeinden.
    • Neu

      Als Parallelstelle zu Offb. 17 wurde auf Offb. 13 hingewiesen.

      Wichtig ist auch Offb. 12., Zusammen wird das Bild der Frau/ Hure abgerundet.

      In Offb. 12 wird beschrieben wie ein Drache mit 7 Häuptern und 10 Hörner eine Frau (geistliches Israel) verfolgt und diese vor ihm in die Wüste flieht.

      Der Engel aus Offb. 17 bringt Johannes genau dorthin: in die Wüste.

      Aber er sieht keine Frau auf der Flucht mehr. Die Frau sitzt nun auf dem Tier mit 7 Häuptern und 10 Hörnern.

      Sie hat sich mit Gottes Gegner eingelassen, die Frau ist zur Hure geworden, die betrunken vom Blut der Heiligen ist.



      Offb. 12 schließt mit dem Hinweis, dass der Drache zornig wurde über die Frau und hin ging zu kämpfen gegen die Übrigen von Ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und das Zeugnis Jesu haben.


      Es gibt Übrige vom Volke Gottes, die ihm treu geblieben sind, die nicht zur Hure geworden sind. Das sind die, die Gottes Gebote halten und das Zeugnis Jesu haben.
      Im weiteren Verlauf (Offb. 13) erfahren wir, dass sich der Kampf gegen die Übrigen, die Gottes Gebote halten und das Zeugnis Jesu haben, um das Malzeichen (Sabbat) dreht.
    • Neu

      Die Hure Offb. 17 ist nicht die gefallene "Frau" aus Offb. 12.

      Babylon ist gefallen, schon seit dem Sündenfall Adams. Es ist die dreifache Versuchung Christi in der Wüste, die Versuchung, der FAST die ganze Menschheit "verfallen" ist.

      Es geht nicht nur um die antichristlich gewordene Gemeinde Jesu, sie sind "Pergamon/Thyatira". Offb. 2+3
    • Offb.16,12-16 wörtlich ausgelegt!

      Neu

      freudenboten schrieb:

      Die "Letzte Posaune" (1. Korinther 15:51.ff) ist nicht die "Siebte" (Siebte Neumondsposaune Offb. 10/11) sondern die des Entsühnungstages im Jubeljahr. (Levitikus 25:8.f.)

      Sie sind nicht natürlich sondern symbolisch/prophetisch, besonders Offb. 16:12.-16.
      Die letzte Posaune (1.Kor.15,51.52) ist laut dem Text die bei der Entrückung, wenn die gläubigen Toten auferstehen werden und wenn die lebenden Gläubigen "verwandelt" werden!

      Bibelstelle

      51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen (also sterben!), wir werden aber alle verwandelt werden;52 und das plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden.
      ===> Dies ist genau dasselbe, wie es Paulus auch in 1.Thessalonicher 4,13ff. bereits beschrieben hat! ----> Dieses Ereignis ist das in der Bibel als nächstes angekündigte prophetische Ereignis, das jederzeit stattfinden kann und ganz plötzlich geschehen wird! ----> Das plötzliche Verschwinden vieler Millionen Menschen wird auf der Erde ein Chaos auslösen und dem Antichristen die Möglichkeit zur Ergreifung der Weltherrschaft bieten!

      Offenbarung 16,12-16 kann ich nicht als symbolisch ansehen, sondern für mich ist dies alles wörtlich aufzufassen!

      Bibelstelle

      12 Und der sechste goss aus seine Schale auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser trocknete aus, damit der Weg bereitet würde den Königen vom Aufgang der Sonne.13 Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen;14 es sind Geister von Dämonen, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen. –15 Siehe, ich komme wie ein Dieb. Selig ist, der da wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht nackt gehe und man seine Blöße sehe. –16 Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf Hebräisch Harmagedon.
      ===> Hier nun meine Vers-für-Vers-Auslegung:

      Vers 12: Der Euphrat trocknet aus! ---> Und so wie die Meder im Jahre 539 v.Chr. den Euphrat umgeleitet hatten und so unter den Stadtmauern Babylons eindringen konnten, so wird es den "Königen vom Aufgang der Sonne" - also den Königen aus dem Osten - was für mich das antichristlich-kommunistische China (=„Der Drache” - Vers 13) ist, - gelingen mit ihrem 200 Millionen-Heer (Offb 9,16) den ausgetrockneten Euphrat zu überqueren, um mit ihrem Heer in Israel einzumarschieren.

      Vers 13: Das Tier = das wiedererstehende Römische Weltreich (u.a. die EU)/ Der falsche Prophet = die islamischen Völker (gemäß Hesekiel 38 werden dies Put (= Libyen), Kusch (= Rest-Afrika mit u.a. Äthiopien/Sudan), Persien (= Iran) und die islamischen Staaten der ehemaligen Sowjetunion sein.) Aus dem Norden kommen Rosch (= Russland) und Togarma (= Türkei).

      Vers14: Diese bösen Dämonen-Geister gehen zu allen Völkern der Welt (also zum 2. Röm.Reich mit Europa/ nach China/ zur Arabischen Welt/ aber auch zu den USA (dem 2.Tier aus Offb.13), um sie zur Schlacht von Harmagedon zu versammeln! Und so wird, wie das im AT im Sacharja-Buch prophezeit wurde (Sach.12,3 + Sach.14,2), .. d i e .. g a n z e .. W e l t .. gegen Israel aufmarschieren!

      Vers 15: ist bereits eine Vorschau auf die Wiederkunft Jesu, mit der das verlierende Israel nicht mehr gerechnet hat; und deshalb wird Jesus für Israel - so wie ein Dieb sich ins Haus schleicht - überraschend in der Schlacht von Harmagedon erscheinen und plötzlich auf dem Ölberg stehen (Sach.14,4.3).

      Vers 16: Die Schlacht von Harmagedon, in der sich alle Heere der Welt, angeführt vom Antichristen in Israel einfinden werden, wird beim Berge von Megiddo - in der Ebene von Jesreel - stattfinden. Dort hat es genügend Platz für Millionen von Soldaten. Der teuflische Antichrist und leidenschaftliche Israel-Hasser will in dieser Schlacht ganz Israel ausradieren! Er steht schon vor dem Sieg, da erscheint der Herr Jesus und mit ihm die himmlischen Heerscharen und wenden die Schlacht zugunsten der Juden! Spätestens da werden sich alle Juden spontan zum Messias Jehoschua (= Jesus) bekehren und ihren Heiland annehmen, wie dies bereits im NT prophezeit worden ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Neu

      Das ist genau der FEHLER der Dispensationalisten:

      Wenn sie ein Symbol noch nicht verstehen, versuchen sie den "natürlichen" (ungeistlichen 1. Korinther 2:14.) Sinn zu "probieren". Dabei kommt ihnen die "Mitte der Schrift", Jesus Christus, abhanden.

      Die GANZE Prophetie/Offenbarung Jesu Christi ist symbolisch, wie die alten Propheten.

      1. Korinther 13:12. "wie mit einem Spiegel, undeutlich... stückweise...

      Nun aber BLEIBEN Glauben, Hoffnung, Liebe...