Offenbarung 17-18: Wer oder Was ist die Hure Babylon?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufmerksamkeit

      Daniels schrieb:

      Das ist nach meiner bisherigen Einsicht vermutlich der Umstand, der am entscheidendsten ist und der einen anspornen sollte, unablässig aufmerksam zu sein.

      Darum ist das ja auch einer der am häufigsten von Jesus gemachten Aufrufe: Darum wachet, seid wachsam ... wer Ohren hat der Höre ...
      denn offensichlich scheint es nicht selbstverständlich zu sein, daß die Sinne auch sachgemäß benutzt werden - sonst wären diese Aufrufe nicht so häufig und bei Nichtbeachten mit der Androhung des heilsverlustes verbunden!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Neo-Apostel schrieb:

      Ich kann diesem Gedankengang nicht folgen

      Das ist mir schon klar!
      Aber Babylon ist nach der Bibel eben nicht die römisch katholische Kirche sondern eine Art zu denken, die in frommen Kreisen weit verbreitet ist. Babylon ist laut Bibel eine falsches Denkmuster, daß sich gerne als fromme Selbstsicherheit tarnt. Wenn Du dann an dieser unzutreffenden Ausage daß Babylon eine Institution ist festhalten willst ist das durchaus [editiert]!
      Auch das Nordreich konnte mit dem gleichen Recht wie Du behaupten: "Assur ist Babylon!" während sie systematisch übersahen, daß sie selbst schon vollkommen im babylonischen Denken gefangen waren. Sonst hätte Gott sie nicht der völligen Vernichtung Preis gegeben!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jacob der Suchende ()

    • Die Hure Babylon auf dem Staatstier

      Liebe Prophetiefreunde,

      den ersten Beitrag über Babylon möchte ich noch ergänzen, weil wir erst eine Seite der "Medaille" kennengelernt haben, nämlich die Merkmale der Hure Babylon als geistliche Macht. Außerdem ist vielleicht mancher noch nicht zufrieden, weil der Unterbau fehlt und insbesondere Offenbarung 17 sozusagen schon das "große Einmaleins" darstellt, bevor wir das "kleine Einmaleins" kennengelernt haben. Gott hat den prophetischen Aufbau vom Einfachen zum Komplexeren gestaltet und wir müssen jetzt den Weg umgekehrt gehen, um schließlich beim Einfachen zu landen.
      Um dies an einem anderen Beispiel zu verdeutlichen: Wenn ich auf einem großen Parkplatz mit mehreren hundert Autos zwar ein blauen Golf entdeckt habe, der doch Emil Müller gehört, so kann ich dies erst mit Bestimmtheit sagen, wenn ich auch das KFZ-Kennzeichen gelesen habe. In ähnlicher Weise haben wir auch Grundsätzliches über Babylon durch Zusammenstellung von Bibeltexten erfahren, aber ob dies wirklich die augenscheinliche Macht, nämlich das Papsttum ist, sollte durch andere wichtige Grundlagen oder Beweise noch untermauert werden, um nicht womöglich doch einem Trugschluss zu unterliegen.

      Wir haben "Babylon" bisher isoliert von dem 7köpfigen Tier betrachtet, auf dem die Hure sitzt, und wollen nun das Bild von Babylon vervollständigen.

      Die Hure "sitzt" (Offb. 17:3) auf dem Tier oder wird von dem Tier "getragen" (V. 7). Das Tier besitzt 7 Häupter, die auch sieben Könige symbolisieren (V. 9). Und das Tier selbst ist auch eines der 7 Häupter (V. 11) und somit ein "König". Die Frau sitzt also auf einem Tier, dass Königreiche oder politische Mächte symbolisiert. Hinzu kommt, dass die Hure sich mit Königen verbunden hat, und dies als Hurerei bezeichnet wird (V. 2). Und die Hure ist die dominierende Macht über die Könige, denn sie "herrscht" über sie (V. 18). Daraus folgt, dass die geistliche Macht Babylon eine Verbindung mit dem Staat eingegangen ist, den sie nach Belieben lenkt und leitet, wie auch ein Reiter das Pferd beherrscht und diesem Anweisungen erteilt. Durch diese Verbindung von Kirche und Staat, wurde es auch der Hure erst ermöglicht, die Zeugen Jesu zu verfolgen und zu töten. Ebenso wurde auch die Änderung der Gebote Gottes bei den Kirchengliedern durch staatlichen Zwang durchgesetzt, was einerseits Lästerung Gottes bedeutet und der Hure auch als Gräuelsünde angelastet wird. In Offenbarung 17 wird also das geistliche Babylon und das politische getrennt aufgezeigt (durch Hure und Tier), obwohl sie eine Einheit bilden. Der politischen Aspekt, den das Tier symbolisiert, muss deshalb auch Babylon zugerechnet werden, um so ein Gesamtbild von geistlicher und politischer Macht Babylons zu erhalten.
      Dieser Aspekt der Verbindung von Kirche und Staat hilft uns auch beim nächsten Schritt ein gutes Stück weiter, wenn wir nämlich eine wichtige Parallele der Hure mit dem Tier in einer Fortsetzung betrachten und somit einen Teil des Unterbaues, was Babylon darstellt, aufzeigen.
      MfG
    • Vergeistigung entgegen klarer biblischer Aussagen!

      Stephan Zöllner schrieb:

      Aber Babylon ist nach der Bibel eben nicht die römisch katholische Kirche sondern eine Art zu denken, die in frommen Kreisen weit verbreitet ist. Babylon ist laut Bibel eine falsches Denkmuster, daß sich gerne als fromme Selbstsicherheit tarnt. Wenn Du dann an dieser unzutreffenden Ausage daß Babylon eine Institution ist festhalten willst ist das durchaus falscher Stolz!
      Lieber Stephan Zöllner,

      dass Babylon nicht die römisch-katholische Kirche sei, den Beweis hast Du noch nicht erbracht, und die biblischen Aussagen gehen aber ganz eindeutig in diese Richtung. Wenn man etwas vergeistigt, was ganz konkret formuliert ist, muss dies schon gründlich nachgewiesen werden. Wieso ist "Babylon" ein falsches Denkmuster, wenn dies mit Königen Hurerei treibt, die Heiligen verfolgt und vernichtet, Zauberei übt, die Herrschaft hat über die Könige auf Erden besitzt und mit Schmuck und Perlen prunkt? Da muss man m. E. schon viel Phantasie besitzen, dies einfach als Denkmuster abzutun. Wir werden aber sehen, dass die Bibel sehr klare und gute Hinweise gibt, die man nicht auf Denkmuster reduzieren oder gar als Stolz des Interpreten mutmaßen kann.
      MfG
    • Neo-Apostel schrieb:

      die man nicht auf Denkmuster reduzieren

      [editiert] ein Denkmuster viel weiter gefaßt ist als eine spezielle Institution in der diese Denkmuster standard sind!
      Du selbst trägst damit genau diese Denkmuster auch in Dir - und darin besteht die eigentliche Gefahr. Nicht in der bösen bösen rkK.
      Meine Begründung steht lange vor Deiner zitierten Ausfühung in der Bibel im Zusammenhang mit dem Turmbau zu Babel und ist Grundlage der späteren Deutung Babylons auf die mögliche rkK. Die Einengung auf die rkK ist darum durcaus zulässig aber nicht alles!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jacob der Suchende ()

    • Parallelen der Hure Babylon/Tier in Offenbarung 17/18 zum Meertier in Offenbarun 13

      Unser Verständnis über Babylon soll heute vertieft werden, indem wir Offenbarung 17 und Offenbarung 13 miteinander vergleichen. Wir werden erstaunliche Parallelen finden, die uns zu einer bestimmten Schlussfolgerung führen.

      Zehn Parallelen/Bezüge von Offenbarung 17 (Hure und Tier) zu Offenbarung 13 (Meertier)

      Offenbarung 17/18 Offenbarung 13

      1) Vernichtung und Überwindung der Heiligen 17:6, 18:24; 13:7
      2) Lästerung 17:3; 13:1.5f
      3) Herrschaft über Könige auf Erden / Macht über alle Nationen 17:18; 13:3
      4) Gewesen, ist nicht, kommt wieder / tödliche Wunde heilt 17:8; 13:2.12
      5) Ist eines der 7 Häupter 17:11; 13:3
      6) Verwunderung auf der Erde 17:8; 13:3
      7) Nicht geschrieben im Lebensbuch von Anfang der Welt 17:8; 13:8
      8) Besitzt 7 Häupter und 10 Hörner 17:3.7; 13:1
      9) Weisheit und Sinn/Verstand notwendig 17:9; 13:18
      10) Wer ist der Stadt/dem Tier gleich? 18:18; 13:4

      Diese Parallelen - und es gibt noch weitere Ähnlickeiten - machen klar, dass die Hure Babylon in Verbindung mit dem Tier identisch ist mit dem Meertier in Offenbarung 13.
      In Offenbarung 17 gesellen sich allerdings zu der Mutterhure "Babylon" noch deren Töchter, so dass Babylon bereits in Offenbarung 17 schon aus 2 Hauptkomponenten besteht und in Offenbarung 16 sogar aus einem Trio (Offb. 16:13.19). In Offenbarung 13 vereinigt das Meertier in sich sowohl die geistliche Mutterhure als auch das Tier, das politische Macht symbolisiert. Der Primus inter pares (der Erste unter Gleichen) des dreiteiligen Babylons ist die Mutterhure, deren Beschreibung in Offenbarung 13 das Bild noch mehr abrundet und weitere Details offenbart. Aber auch Offenbarung 13 gibt uns über die Zeit und den Ort der Entstehung des Meertieres noch keine letzte Antwort, wie wir sie uns vielleicht wünschen, um einen vollständigen Unterbau zu besitzen.
      Wir werden aber noch dahin kommen und wollen zunächst die Zusammenfassung dieses Teiles mit folgenden Zitat aus dem Adventistischen Bibelkommentar (Band VII, S. 851 beschließen: "Der wichtigste Unterschied zwischen dem Tier aus Offenbarung 13 und dem Tier aus Kapitel 17 besteht darin, daß bei dem zuerst genannten, das als Papsttum gilt, kein Unterschied zwischen den religiösen und politischen Aspekten päpstlicher Macht gemacht wird. Beim Tier aus Kapitel 17 dagegen ist ein Unterschied gegeben - es stellt die politischen Mächte dar, während die Frau die religiösen Mächte symbolisiert." (Entnommen der Sabbatschullellektion 3/89, S. 69)
      MfG
    • Babylon: Meertier in Offenb. 13 identisch mit Kleinem Horn in Dan.7

      Wir haben bisher die Merkmale Babylons in der Offenbarung betrachtet, dann die Verbindung Babylons mit der Staatsmacht (Hure Babylon und Tier) aufgezeigt und schließlich aufgrund vieler Parallelen erkannt, dass die Hure Babylon zusammen mit dem Tier in Offb. 17 identisch ist mit dem Meertier in Offenbarung 13, dass in sich sowohl den religiösen wir politischen Aspekt vereinigt.
      In Offenbarung 13 werden weitere Merkmale der Hauptmacht Babylons, nämlich das Papsttum, aufgezeigt: Es überwindet nicht nur die Heiligen (Offb. 13:7) und lästert Gott (Offb. 13:6), sondern besitzt auch ein Maul, das große Dinge redet (V. 5.6) und besaß 42 Monate besondere Macht (V. 5). Alle Erdbewohner, die nicht im Lebensbuch stehen, beten es an (V. 8).
      Diese weiteren Merkmale machen uns die Identifizierung der antichristlichen Macht noch leichter, aber uns fehlt noch die Zeit und der Ort der Entsehung, um zweifelsfrei feststellen zu können, dass das Meertier nicht etwa den Islam sondern das Papsttum darstellt. Tatsächlich finden wir diese Angaben in der Bibel an anderer Stelle.
      Wir wollen nun aufzeigen, dass das 1. Tier in Offenbarung 13 auch im Alten Testament, nämlich im Buche Daniel eine Entsprechung aufweist.

      Ein Vergleich von Offenbarung 13 mit Daniel 7 oder genauer des Meertieres mit dem Kleinen Horn zeigt zweifsfrei, dass es sich um die gleiche antichristliche Macht handelt.

      10 Parallelen des Meertieres in Offb. 13 zu dem Kleinen Horn in Dan. 7

      1) Maul, das große Dinge redet: Offb. 13:5; Dan. 7:8.11.20
      2) Lästerung gegen Gott: Offb. 13:6; Dan. 7:25
      3) Kampf gegen die Heiligen: Offb. 13:7; Dan. 7:21.25
      4) Machtdauer 42 Monate oder 3 1/2 Zeiten/Jahre
      5) Löwenrachen / geflügelter Löwe: Offb. 13:2; Dan. 7:4
      6) Bärenfüße / Bär mit 3 Rippen im Maul: Offb. 13:2; Dan. 7:5
      7) Panther / Panther mit 4 Köpfen: Offb. 13:2; Dan. 7:6
      8) Drache / schreckliches Tier: Offb. 13:2; Dan. 7:7
      9) Tier / Kleines Horn: Offb. 13:1; Dan. 7:8
      10) Aus dem (Völker-)Meer /zwischen den 10 Hörnern (Königen): Offb. 13:1; Dan. 7:8

      Offenbarung 13 knüpft also an Daniel 7 an, beginnend im 2. Vers mit den Andeutungen über die 4 Tiere in Daniel und dann auch durch die oben bezeichneten 4 Hauptmerkmale.
      In Daniel 7 finden wir noch weitere Kennzeichen des Antichristen: Einmal die Veränderung von Zeit und Gesetz (Dan. 7:25), aber vor allem auch Zeit und Ort der Entstehung des Antichristen oder Babylons. Das Kleine Horn wächst nämlich zwischen den 10 Hörnern auf dem Kopf des 4. Tieres empor. Es entsteht also zur Zeit der zehn Hörner im Zentrum des 4. Tieres.
      Damit haben wir Geburtsort und -zeit "Babylons" oder des Antichristen entdeckt. Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, was das 4. Tier und die 10 Hörner symbolisieren. Darüber mehr beim nächsten Mal.
      MfG
    • @Neo-Apostel

      Ich möchte gar nicht beurteilen, ob Deine Ausführungen richtig sind oder nicht, auch wenn ich etwas anderes als Du glaube aber ich möchte Dir doch eines zu bedenken geben. Du projezierst durch diese Auslegung alles auf eine Organisation und Gruppe mit der Du eigentlich nichts zu tun hast. Ich persönlich habe die Erfahrng gemacht, wenn man versucht alles was in der Bibel auf sich selbst zu beziehen, zu reflektieren und versuchen sich selbst weiterzuentwickeln. Im weiteren birgt Deine Auslegung eine Gefahr. Angenommen Du hast aus irgend einem Grund die Bibel falsch verstanden und ausgelegt, dann läufst Du mit Deiner Fokussierung Gefahr bei der Wiederkunft Christi nicht bereit zu sein, da Du Deine Auslegung statt auf Dich, auf eine andere Organisation bezogen hast.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Wenn ich so die von Neo-Apostel aufgeführten Bibelstellen lesen, dann kommt mir unweigerlich die Finanzindustrie in den Sinn. Auch deren wichtigen Vertreter
      * lästern gegen Gott ("Profit vor Moral", Handel mit Grundnahrungsmitteln)
      * besitzen ein Maul, mit dem sie große Dinge reden (hört mal so einem Analysten oder großem Börsenmanager zu, "Peanuts")
      * werden von den Erdbewohnern, die nicht im Lebensbuch stehen, angebetet (noch Fragen?)

      Ab gewissen Gehaltsregionen in dieser Branche beginnen nämlich durchaus religionsähnliche Züge. In gewisser Weise ist die weltweite Regiung nämlich schon lange da. Erwin Pelzig hat das super dargestellt:


      Ich will damit nicht sagen, dass dies DIE Interpretation für die genannten Bibelstellen ist. Vielmehr will ich damit deutlich machen, dass die derzeit bekannten Interpretationen nicht zwangsläufig korrekt sein müssen, nur weil sie in die bibblische
      Beschreibung passen. Mich würde daher erst einmal interessieren, auf welche Personen/Organisationen die biblischen Beschreibung überhaupt zutreffen (und zwar im Verlauf der bisherigen Menschheitsgeschichte). Danach können wir uns ja gerne Gedanken machen, auf welche dieser Möglichkeiten sich die Offenbarung und Daniel dann wohl tatsächlich beziehen.
      Viele Grüße und Gottes Segen
      Rohstoff
    • Weltreichsprophezeiungen und persönliche Reflexion

      DonDomi schrieb:

      Ich möchte gar nicht beurteilen, ob Deine Ausführungen richtig sind oder nicht, auch wenn ich etwas anderes als Du glaube aber ich möchte Dir doch eines zu bedenken geben. Du projezierst durch diese Auslegung alles auf eine Organisation und Gruppe mit der Du eigentlich nichts zu tun hast. Ich persönlich habe die Erfahrng gemacht, wenn man versucht alles was in der Bibel auf sich selbst zu beziehen, zu reflektieren und versuchen sich selbst weiterzuentwickeln. Im weiteren birgt Deine Auslegung eine Gefahr. Angenommen Du hast aus irgend einem Grund die Bibel falsch verstanden und ausgelegt, dann läufst Du mit Deiner Fokussierung Gefahr bei der Wiederkunft Christi nicht bereit zu sein, da Du Deine Auslegung statt auf Dich, auf eine andere Organisation bezogen hast.
      Es gibt Prophezeiungen über Weltreiche und Mächte, die zunächst nichts mit mir persönlich zu tun haben. Hier geht es um das Thema, welche Kirche denn die Hure Babylon in der Offenbarung des Johannes symbolisiert. Es geht z. B. um eine Kirche, die so großen Einfluss hat, dass sie über die Könige auf Erden herrscht und ihren Sitz auf 7 Bergen hat. Die ganz neutrale Frage stellt sich: Welche Kirche hat heute den größten Einfluss auf Politiker und welche Stadt besitzt 7 Hügel. Dies kann nicht auf die STA zutreffen wohl aber auf die Römisch Katholische Kirche, die zudem ihren Sitz in der Stadt Rom hat, die wegen ihrer 7 Hügel bekannt ist. Und was hat diese Frage mit persönlicher Glaubensreflexion zu tun? Wir müssen bei solchen Fragen sachlich bleiben und nicht die persönliche Glaubensfrömmigkeit hineinmischen, die aber auf anderen Gebieten durchaus ihre Berechtigung hat. Es geht auch nicht um die Frage: meine oder deine Kirche, sondern, auf welche Kirche treffen die biblischen Kennzeichen zu.
      MfG
    • Geschichtliche Hauptmerkmale Babylons

      Rohstoff schrieb:

      Ich will damit nicht sagen, dass dies DIE Interpretation für die genannten Bibelstellen ist. Vielmehr will ich damit deutlich machen, dass die derzeit bekannten Interpretationen nicht zwangsläufig korrekt sein müssen, nur weil sie in die bibblische
      Beschreibung passen. Mich würde daher erst einmal interessieren, auf welche Personen/Organisationen die biblischen Beschreibung überhaupt zutreffen (und zwar im Verlauf der bisherigen Menschheitsgeschichte). Danach können wir uns ja gerne Gedanken machen, auf welche dieser Möglichkeiten sich die Offenbarung und Daniel dann wohl tatsächlich beziehen.
      Es ist richtig, dass bestimmte Merkmale Babylons oder des Antichichristen auf auf andere Bereiche, Organisationen usw. zutreffen können. Aber es gibt bestimmte Hauptmerkmale und natürlich geschichtliche Entwicklungen, die nur eine bestimmte Macht klar bezeichnen. In Daniel 7 finden wir beispielsweise die Änderung der Gebote Gottes (Dan. 7:25) und auch die Zeit der Machtfülle von 1260 Jahren, die nur auf eine Macht bezogen werden können. Was Entstehungszeit und -ort anbelangt, werden wir im nächsten Beitrag ebenfalls sehen, dass im Verbund mit anderen wichtigen Merkmalen nur eine bestimmte Macht in Frage kommt. So kommt z.B. auch dem Maul, dass große Dinge redet oder die Verfolgung der Heiligen zusammen mit den anderen Hauptmerkmalen eine eindeutige, spezielle Bedeutung zu, während die Einzeiheiten für sich genommen auch auf vieles andere zutreffen können - die Verfolgung der Gläubigen geschieht durch viele Mächte und wenn vom Großmaul allein die Rede ist, denken auch manche an einen bekannten Boxer. Aber alle Merkmale müssen bei richtiger Deutung zutreffen, z.B. dass diese Macht auch die Gebote Gottes verändert hat (und das hat weder mit Muhamed Ali noch beispielsweise mit dem Islam zu tun, sondern einzig und allein mit dem Papsttum).
      MfG
    • @Neo-Apostel

      Deine Auslegung mag ja richtig sein, allerdings erscheint sie mir zu Eindimensional. Ich kann alles auf eine Kirche projezieren und kann mir sicher sein, wenn ich der nicht angehöre, dass ich auch nicht Babylon angehöre. Aber die Bibel ist eben wesentlich vielschichtiger und muss daher meiner Meinung nach auch so betrachtet werden. Die Bibel ist so geschrieben, dass Verse und Stellen nicht nur auf andere Organisationen projeziert werden können sondern immer auch auf sich selbst persönlich angewandt werden können. Ich selbst habe neben dem Beruf leider nicht so viel Zeit um zu untersuchen, auf welche Organisationen alles dieses Babylon zutreffen könnte, deswegen versuche ich die Zeit zu nutzen um mich selbst zu prüfen und ich finde immer wieder dutzende von Dingen in denen ich in Babylon bin. Dass finde ich eben das tolle an der Bibel: Jeder kann darin lesen und jeder findet darin viele Dinge die er persönlich für sich anwenden kann. Sei es zur eigenen Standortüberprüfung oder um Trost zu erhalten. Ich bin eben der Meinung, dass man sich nur weiterentwickeln kann, wenn man die Bibel auf sich selbst anwendet, daher beschäftige ich mich auch nicht mit Theorien die andere Organisationen betreffen.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Neo-Apostel schrieb:

      Aber es gibt bestimmte Hauptmerkmale und natürlich geschichtliche Entwicklungen, die nur eine bestimmte Macht klar bezeichnen.


      Ja,diese geschichtlichen Entwicklungen gehen weiter..
      Über 2 Milliarden Menschen feiern dieser Tage ganz wichtige Feste. Die Chinesen Neujahr,das Jahr der Schlange! Wir nehmen sie gerade in der Lektion durch... ;)
      Die Inder werden durch Baden im Ganges von ihren Sünden befreit...
      Bei Jauch wird die Katholische Kirche dermassen demontiert, wie noch nie in ihrer Geschichte.

      Wenn dann Oskar Lafontaine sagt er ist Mitglied der Katholischen Kirche aber glaubt nicht an Gott ,er unterstützt sie weil sie eine Ethische und Moralische Instanz ist,dann wissen wir wer das ist.
      Die gut organisiert und einen Sprecher hat.
      Jede Kirche ,Institution ,Gesellschaft oder Volk, das sich von Gott entfernt, begibt sich in den Machtbereich oder Hände Satans.

      Was machen bei uns einige,sie machen sich sorgen wer in der Offenbarung, zu welcher Biblischen Beschreibung passt.Oder unsere Fundamente verlassen. Alle Achtung!
      Ich mache mir sorgen, wie kann ich meinen Geschwistern in der ACK Jesus als Freund nahebringen. Was können wir machen um den Milliarden Menschen Jesu Freudensbotschaft zu verkündigen.
      Ja auch einigen in unseren Gemeinden ihre erste Liebe zu Jesu entfachen..
      Ach so, ich habe die Miliarde des Islams und der Juden vergessen, die einen haben Ihren Propheten,die anderen warten noch auf das erste wiederkommen Jesu.
    • wer oder was ist Babylon heute

      nach allem Bibelstudium weiss ich heute, Babylon ist ein christliches Glaubenssystem, das aus Kirche und Staat besteht-also wenn Christen politische Macht ausüben- und in diesem System gibt es auch Regeln und Dogmen- in der Kath. Kirche sind alle Irrlehren vorhanden- sie ist daher die babylonische Mutterkirche- lat. mater ecclesia- mit dem Papsttum an der spitze - in den anderen Kirchen Babylons gibt es mindestens eine dieser Irrlehren - z.b. die Sonntagsheiligung, Kindertaufe, Trinitätslehre, Glaube an eine unsterbliche Seele usw...-daher gilt der Ruf- gehet aus von Babylon- mein Volk- aber wohin?- es bleibt nur noch der weg in die weltweite, den Sabbat haltende Adventbewegung- kleine Gruppen, die frei von allen babylonischen Irrlehren sind- alle eingetragenen Kirchen -egal wie sie heissen- sind nicht frei davon... :greet:
    • Ort und Zeit der Entstehung des apokalyptischen Babylons - Teil1

      Wir haben bisher aufgezeigt, dass die Hure Babylon auf dem Tier in Offb. 17 aufgrund etlicher Parallelen identisch ist mit dem Meertier in Offb. 13 und haben zuletzt festgestellt, dass das Tier aus dem Meer
      dieselbe Macht symbolisiert, die in Daniel 7 als Kleines Horn in Erscheinung tritt. Dieses Kleine Horn entsteht auf dem Kopf des 4. Tieres zwischen 10 Hörnern.

      Was versinnbildlichen die Hörner und das vierte Tier?

      Das vierte Tier

      Daniel sieht 4 Tiere aus dem (Völker-)Meer heraussteigen (Dan. 7:2), die 4 Königreiche darstellen (Dan. /:17). Um diese 4 Königreiche richtig einzuordnen hilft uns wieder das Prinzip weiter, die Bibel legt
      sich selber aus.

      Beim Studium des Buches Daniel finden wir 4 Weltreichsweissagungen (Dan. 2,7,8,11), wobei bereits in Kapitel 2 ebenfalls vom 4. Reich die Rede ist (Dan. 2:40), das zudem aus Eisen (vgl. „eiserne Zähne“ und „Klauen“ des 4. Tieres in Dan. 7:7.19) besteht und parallel zum 4. schrecklichen Tier in Daniel 7 „alles zermalmt und zerschlägt“ sowie „zerbricht“ (Dan. 2:40; vgl. 4. Tier in Dan. 7:7.19 “...fraß um sich und zermalmte, und was übrig blieb, zertrat es mit seinen Füßen“). Die 3 Parallelen sind auffällig (4. Königreich, eisern, zermalmt alles) und zeigen dazu beim Vergleich der jeweils drei vorausgegangenen Königreiche in Dan. 2 und 7 weitere klare Übereinstimmungen auf.

      In Daniel 2 wird das erste Königreich - symbolisiert als „goldenes Haupt“ (Dan. 2:32) des Standbildes (Dan. 2:31) von Daniel selbst als „Babylon“ identifiziert (Dan. 2:37).
      Dieses wertvollste Metall des Standbildes findet seine Entsprechung in dem mit Adlerflügeln ausgestatteten Löwen in Dan. 7, wobei auch im 7. Kapitel als erstes die Könige des Tierreiches zu Land und zu Luft, nämlich Löwe und Adler, in Erscheinung treten. Der geflügelte Löwe war ein Symbol der Babylonier (z.B. zierten 120 Löwengestalten die Prozessionsstraße Babylons), und auch die Bibel beschreibt an anderer Stelle Babylon als Löwen und Adler (als Löwen: Jerem. 4:7; 50:17; als Adler: Hes. 17:3.12).

      Das zweite und dritte Weltreich nach Babylon wird auch durch die Symbole Widder und Ziegenbock in Dan. 8:3-8 dargestellt und genau benannt. Es sind die Weltreiche Medien/Persien und Griechenland (Dan. 8:20f).

      Damit bleibt als 4. beherrschende Weltmacht, die alles zermalmt und zerschlägt, nur noch das kaiserliche Rom übrig, dessen starke Militärmacht kaum treffender hätte beschrieben werden können.

      Diese Deutung des 4. Königreiches ist keineswegs die Erfindung von Siebenten-Tags-Adventisten, sondern schon der große Reformator Dr. Martin Luther schrieb im 16. Jahrhundert: „Das erste Königreich ist das Assyrische oder babylonische Reich. Das zweite das Medo-Persische, das dritte ist das große Reich Alexanders und der Griechen und das vierte ist das Römische Reich. Darin stimmt die ganze Welt überein und die Geschichte bestätigt es bis ins Kleinste.“ (Entnommen: Hans Heinz, zeiten, reiche und regenten, S. 67, Wegweiser Verlag GmbH, Österreich, Wien).
      Das 4. Tier in Dan. 7 symbolisiert also das römische Weltreich.

      Die zehn Hörner

      Auf dem Kopf des 4. Tieres wachsen 10 Hörner, die wiederum 10 Könige symbolisieren (Dan. 7:24), die aus dem römischen Reich hervorgegangen sind, bzw. das Herrschaftsgebiet der Römer bei der Völkerwanderung erobern.

      Drei hinderliche Hörner werden vor dem Kleinen Horn, das nun erscheint, ausgerissen (Dan. 7:7f). Mit dem Ausreißen des 3. Hornes (Ostgoten, sie mussten 538 n. Chr. Rom aufgeben) begann die politische „Karriere“ des Kleinen Hornes, die 3 1/2 Zeiten oder 1260 Jahre später endeten (1798 durch die „tödliche Wunde“).

      Das Kleine Horn kam also zur Zeit der 10 Könige, und damit zur Zeit der Völkerwanderung im römischen Reich zur Machtentfaltung.

      Das Kleine Horn wuchs „zwischen“ den 10 Hörnern auf, so dass man auf das Zentrum des römischen Weltreiches, nämlich der Stadt Rom als Entstehungsort schließen kann - hier sehen wir auch die Parallele zu Offb. 17, wo das Weib Babylon auf 7 Hügeln sitzt (Offb. 17:9), wofür Rom bekannt ist. Und sprach nicht auch Petrus von Babylon als er Rom meinte? (1. Petr. 5:13)

      Lassen wir noch 2 Historiker zu Wort kommen, die das Aufkommen des Papsttums wie folgt beschreiben: „Aus dem Chaos der Völkerwanderung und den Ruinen des Römerreiches erhebt sich allmählich eine neue Staatenordnung, deren Mittelpunkt der päpstliche Stuhl wird.“ (Dr. I. Döllinger, Kirche und Kirchen, München 1861, S. 33)

      Adolf von Harnack schreibt in seinem Buch: „Das Wesen des Christentums, auf S. 151 (München-Hamburg. 1964): „Was vom Römischen nachblieb, das rettete sich in die römische Kirche ... Unter der Hand erhob sich so die römische Kirche an die Stelle des römischen Weltreiches. In ihr lebte dieses Reich tatsächlich fort. Es ist nicht untergegangen, sondern es hat sich nur verwandelt.“

      „Babylon“ oder das Kleine Horn bzw. das Meertier ist also zur Zeit der Völkerwanderung im Zentrum des römischen Reiches, in Rom, entstanden. Wir können sogar die Zeit der Anfänge der Verbindung von Kirche und Staat, was in Offb. 17 durch das Sitzen der Hure auf dem Tier dargestellt wird, in Daniel 2, der ersten Weltreichs-Weissagung, zurück verfolgen.


      Fortsetzung folgt

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neo-Apostel ()

    • Ort und Zeit der Entstehung des apokalyptischen Babylons - Teil 2

      In Daniel 2 ist der besondere Fokus auf die Füße und Zehen aus Eisen und Ton gerichtet, wobei der Ton als neues Element die Kirche oder Gemeinde Jesu versinnbildet (wörtl.: „Ton des Töpfers“= Volk Gottes, vgl. Jer. 18:4-6; Jes. 29:16; 45:9; 64:5-7; Röm. 9:20f).

      Eisen und Ton (Staat und Kirche) würden sich durch „Heiraten“ miteinander vermischen (dan. 2:41-43), zunächst in den Füßen (Zeit des römischen Weltreiches) und dann auch in den Zehen, (also am Ende der Zeit, kurz bevor der Stein fällt, der Jesu Wiederkunft darstellt), was aber nicht aneinander halten wird, genauso wenig , wie eine Mischung aus nassem Töpferton und Eisen. In Daniel 2 wird das Bündnis oder die „Heirat“ der Kirche mit dem Staat klar vorhergesagt, was genau der Verbindung von Kirche und Staat in Offb. 17 (Hure auf dem Tier) entspricht.

      Und diese Verbindung oder diese Ehe begann sich bereits zur Zeit Konstantins des Großen zu entwickeln, also Anfang des 4. Jahrhunderts (312 n. Chr. hatte Konstantin die Kreuzesversion, und etwa ein Jahrzehnt später wurde der christliche Glaube zur gestzlich anerkannten Religion erhoben.

      Die Freundschaft und Verlobung der „Hure Babylon“ mit Kaisern und Königen wurde dazu 533 n. Chr. durch die „standesamtliche Trauung“ (durch das Decretum Justians wurde der Bischof von Rom zum Oberhaupt aller Kirchen ernannt) und die „Hochzeit“ selbst im Jahre 538 n. Chr. (Der Feldherr Justinians, Belisar, befreite Rom 538 n. Chr. von den Ostgoten, so dass das Decret nun politisch vom Bischof in Rom umgesetzt werden konnte, endgültig geschlossen.

      Zeit und Ort der Herkunft Babylons, sowie die vielen anderen Kenzeichen, die alle ausnahmslos auf das päpstliche Rom zutreffen, sind so klar und deutlich, dass es nur eine einzige Macht gibt, die diese Vorhersagen erfüllt: das Papsttum.

      So hat Gott durch Rekapitulation, angefangen mit Daniel 2 bis einschließlich der Offenbarung, immer mehr Details hinzugefügt, so dass wir die Spur Babylons bis nach Daniel 2 zurückverfolgen können.

      Einfacher wäre es gewesen, wenn wir mit Daniel 2 begonnen und mit Offb. 18 abgeschlossen hätten, so aber haben wir genau den umgekehrten Weg beschritten.

      Was noch über Babylon zu klären ist, sind die 3 Teile, aus denen Babylon zum Schluss besteht, und auch die Frage, was die 7 Häupter des Tieres bedeuten, auf dem Babylon sitzt.

      MfG
    • Zitat von Neo-Apostel: "Und diese Verbindung oder diese Ehe begann sich bereits zur Zeit Konstantins des Großen zu entwickeln, also Anfang des 4. Jahrhunderts (312 n. Chr. hatte Konstantin die Kreuzesversion, und etwa ein Jahrzehnt später wurde der christliche Glaube zur gesetzlich anerkannten Religion erhoben.

      Berichtigung: Das Toleranzedikt von Mailand, dass die christliche Religion anerkannte, war bereits im Jahre 313 n. Chr. erlassen, also nur ein Jahr und nicht ein Jahrzehnt später.

      MfG Neo-Apostel
    • Das dreiteilige Babylon und das Geheimnis der 7 Häupter - Teil 1

      Heute soll noch der letzte Teil über „Babylon“ ausgeführt werden: zuerst über seine drei Teile und dann über das Tier mit den 7 Köpfen, auf dem die Hure sitzt.

      Das dreiteilige Babylon

      Nach Offb. 16:19 zerfällt Babylon in der 7. Plage in 3 Teile: „Und aus der großen Stadt wurden drei Teile“.

      In Anlehnung an Offb. 16:13f.19 erklärt der Adventistische Bibelkommentar zu Vers 19 (geteilt in drei Teile), dass das „mystische Babylon der letzten Tage, zusammengesetzt ist aus dem Papsttum, dem abgefallenen Protestantismus und modernen Spiritismus [oder Heidentum, Neo-Apostel] (siehe Verse 13 u. 14). Bei der Stimme Gottes (Kap. 16:17; 17:17) verliert diese dreifache Vereinigung abgefallener, religiöser Organisationen ihren Zusammenhalt, ihre Verbindung und Handlungsfähigkeit.“ (ABC, Bd. VII, S. 847; siehe auch S. 844)

      Der Bibelkommentar bezieht diese Aussage auf drei widergöttliche Mächte, die in der 6. Plage geschildert werden: Drache, Tier und falscher Prophet. Dort heißt es: „Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen gleich Fröschen; es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.“ (Offb. 16:13f)

      Wir hatten herausgefunden, dass unter „Babylon“ zunächst die Mutter-Hure, also das Papsttum zu verstehen ist. Außerdem werden deren „Töchter“, nämlich der abgefallene Protestantismus, ebenfalls als „Huren“ (Offb. 17.5; im Grundtext steht statt „Hurerei“ „Huren“) bezeichnet und gehören als 2. Teil mit zu Babylon. Zu der antichristlichen oder babylonischen Koalition gesellt sich dann noch der Drache.

      Das tonangebende „Tier“ symbolisiert den Katholizismus, während die protestantische Welt durch den „falschen Propheten“ dargestellt wird. Bei einem Vergleich von Offb. 13:13f mit Offb. 19:20 wird deutlich, dass der falsche Prophet identisch ist mit dem Landtier in Offb. 13, worin wir das protestantische Amerika wiedererkennen, denn in beiden Fällen (Offb. 13 u. 19) haben sie vor den Augen des Tieres Zeichen getan und die Welt verführt.
      Da alle 3 Mächte mit Teufelsgeistern gefüllt sind und diese zu den „Königen“ (nämlich den politischen Kräften) aussenden, haben wir es bei den 3 Symbolen jeweils mit der geistlichen Komponente zu tun, also mit dem Katholizismus beim Tier, und mit dem Protestantismus beim „falschen Propheten“ sowie auch dem zweihörnigen Tier, den USA zu tun.
      Der vom Wort Gottes abgefallene Protestantismus führt fragende Menschen statt zu Christus durch seine charismatischen Zeichen und Wunder zum Antichristus, so dass die Bezeichnung „falscher Prophet“ den Nagel auf den Kopf trifft.

      Der dritte Koalitionspartner der unheiligen, satanischen Dreieinigkeit Babylons ist der Drache, der nach Offb. 12:9 Satan darstellt. Allerdings kann der Drache in diesem Zusammenhang aus mehreren Gründen nicht nur der Teufel sein, denn es geht um drei irdische Mächte, die alle sowieso schon Teufelsgeister in sich haben und die aus den Rachen kommen. Wie lösen wir dieses Problem?
      In Offb. 12 war es das heidnische Rom, das Satan benutzte, um das Kind (Offb. 12:4), nämlich Jesus Christus zu töten und dessen Gemeinde, die Frau, zu verfolgen (Offb. 12:13). Und in Offb. 13:2 übergibt der „Drache“ seinen Thron und seine Macht dem Tier oder Papsttum. - Auch hier wird das Bild des „Drachen“ als Symbol für das heidnische Rom benutzt, das den Bischof von Rom als oberstes Haupt der Kirche einsetzte. Somit ist der Drache nicht nur ein Symbol für Satan, sondern in 2. Linie ein Symbol des Heidentums und der vielen okkulten und spiritistischen Religionen.
      Wir fassen zusammen: Somit sind Drache , Tier und falscher Pophet Symbole für die Führerschaft des Heidentums/Spiritismus, des Katholizismus und des Protestantismus.

      Es gibt noch eine zweite Deutung des dreiteiligen Babylons, die auch zutreffen kann: In der Endphase der letzten Zeit wird das geistliche Babylon eine feste Union mit den Königen (den politischen Mächten, dargestellt durch die 10 Hörner: Offb. 17:12) und den vielen Völkerscharen (Babylon sitzt an vielen Wassern, die Völkerscharen symbolisieren, Offb. 17:1.15 und verführt diese, Offb. 18:23; so dass diese Babylon anbeten, Offb. 13:8) eingehen, damit alle Menschen das Malzeichen des Tieres, nämlich das Sonntagsgesetz (dies wäre ein gesondertes Thema) annehmen. Aber die politischen Mächte und verführten Volksmassen werden sich gegen die Hure Babylon erheben, wenn sie erkennen, dass sie verführt wurden, und werden die Hure hassen und verbrennen (Offb. 17:15-17). Auch auf diese Weise zerfällt Babylon in drei Teile, das auf dem Höhepunkt seiner Macht aus dem religiösen Kern (Drache, Tier, falscher Prophet), aus den politischen Kräften (10 Hörner) und verführten Volksmassen bestand.

      Wir sehen also eine Entwicklung und Erweiterung Babylons: Papsttum bzw. Katholizismus, Protestantismus, Heidentum/Spiritismus (das heute durch ökumenische Bestrebungen mit ins Boot gezogen wird - man spricht von „Abrahamitischer“ Ökumene, bestehend aus Moslems, Juden, Christen, und von der „Adamitischen“ Ökumene, die alle Menschen einschließt), politische Mächte und noch die Völkerscharen. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht kann Babylon deshalb auch schon fast mit „Welt“ gleichgesetzt werden, aber erst in der Schlussphase.


      Fortsetzung folgt.

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Neo-Apostel ()

    • Das dreiteilige Babylon und das Geheimnis der 7 Häupter - Teil 2

      Das Geheimnis der 7 Häupter in Offenbarung 17

      Mit dem richtigen Schlüssel können wir nun verhältnismäßig leicht die letzte Rechenaufgabe des „großen Einmaleins“ der Weltreichsprophezeiungen
      lösen.

      Die entscheidende Frage, die sich hier stellt, ist die, ab welcher Zeit die Berechnung (siehe Offb. 17:10f) anzusetzen ist.
      Wir hatten bereits festgestellt, dass die 7 Häupter 7 Könige symbolisieren (Offb. 17:9), und dass das Tier selbst als eines der 7 Häupter (Offb. 17:11) das Papsttum darstellt. Nun finden wir eine klare Zeitbestimmung in Vers 11, wo es heißt: „Und das Tier (Papsttum), das gewesen ist und jetzt nicht ist, das ist der achte [der allerletzte, Neo-Apostel]...“
      Das Tier, dass den politischen Aspekt der Vorherrschaft des Papsttums versinnbildet, war von 538 bis 1798 v. Chr. „gewesen“ und ist „jetzt“ nicht. Daraus folgt, dass wir in die Zeit ab 1798 kommen, wo das Papsttum die „tödliche Wunde“ erhielt und dies aus Ausgangsdatum für die Berechnung nehmen müssen. Verstärkt wird diese Schlussfolgerung noch dadurch, dass die 10 Hörner in Offb. 17 nicht gekrönt sind und wir somit von der Monarchie zur Demokratie der Neuen Welt gekommen sind, Auch kommt das Tier in Offb. 17 nicht aus dem „Meer“ sondern befindet sich in der Wüste und kommt aus dem Abgrund, was eine Assoziation zum 2. Tier aus der „Erde“ herstellt, das 1798 die Nachfolge des Papsttums antrat.
      Wenn 1798 bereits 5 Könige gefallen waren, und wir in Offenbarung 17 den Schlusspunkt der Weltreichsweissungen erreicht haben, die beginnend mit Daniel 2 durch Rekapitulation ständig erweitert wurden, so kommen wir zu folgender Aufzählung: Papsttum, Rom, Griechenland, Medo-Persien, Babylon (vgl. auch Offb. 13:1f). Ab 1798 folgt dem Papsttum als 6. König die USA (Offb. 13:11ff) und dann das Bild des Tieres (Symbol für abgefallenen Protestantismus, organisiert in der Ökumene; Offb. 13:14-16) als 7. Weltmacht, nachdem sie „Geist“ (Offb. 13:15) bekommen hat. Das Bild des Tieres ist das genaue Abbild der Römisch-Katholischen Kirche. Welche andere christliche Kirchenorganisation gleicht der Katholischen am ehesten und ist weltweit vertreten? Welche Kirchenorganisation verkündigt ebenfalls Irrlehren, betätigt sich politisch und setzt sich für die Sonntagsheiligung ein? Ein genaues Abbild der RKK finden wir in der Ökumene, die ebenfalls einen Sitz hat, aber nicht in Rom, sondern in Genf. Wenn die Ökumene, beginnend in den USA (Offb. 13:14) mit politischer Kraft ausgestattet wird oder „Geist“ erhält und damit religiöse Lehrsätze politisch umsetzt und diese der Menschheit aufzwingt, wird sie für kurze Zeit als 7. Weltmacht herrschen (Offb. 17:10), um dann noch einmal dem Papsttum als „Achten“ (Offb. 17:11) Platz zu machen, dessen tödliche Wunde nun ganz ausgeheilt ist. Die 7 Häupter und der „Achte“ sind also: Babylon, Medo-Persien, Griechenland, Rom, Papsttum, USA, Ökumene und noch einmal das Papsttum.

      Zum Schluss können wir auch gut nachvollziehen, warum Gott den Ausdruck „Babylon“ wählte.
      Nach 1. Mose 11:9 bedeutet „Babel“ Verwirrung - Gott hatte den rebellischen Turmbauern die Sprache verwirrt, was ein treffendes Sinnbild für die geistliche und lehrmäßige Verwirrung der Kirchen und des Heidentums darstellt.
      Später war die heidnische Stadt „Babylon“ (die chaldäische Bedeutung für „Babylon“ war „Tor der Götter“) der Feind des Gottesvolkes, der sie in Gefangenschaft führte. Somit bezeichnet „Babylon“ alle falsche Religion, die nicht mit der biblischen Wahrheit übereinstimmt und ihr feindlich gegenübersteht.

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neo-Apostel ()

    • Danke für deine Arbeit, Neo-Apostel! Ich stimme dir in so gut wie allem zu.
      Ich bin unserem HERRN dankbar, dass die Offenbarung kein Geheimnis ist, sondern dass sie uns die bevorstehenden Ereignisse und Entwicklungen deutlich vor Augen führt.

      Bibelstelle

      Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! (Offb 3,22)

      Wer die Wahrheit liebt, der wird sie erkennen und sie wird ihn freimachen!

      Einen Punkt sehe ich allerdings etwas anders:
      Und zwar ist der 7. König die UNO (die zehn Könige, Offb 17,12), nach dem was ich erkannt habe. Das Bild des Tieres, also die Verbindung von Kirche und Staat, wird zeitlich schon vorher durch die von den USA ausgehenden Entwicklungen entstehen und quasi den Boden für die Neue Weltordnung mit dem Papst an der Spitze bereiten.

      Bibelstelle

      Und [es] sind sieben Könige: Fünf sind gefallen, und der eine ist da — der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muß er für eine kurze Zeit bleiben. (Offb 17,10)

      Hier sehen wir, dass der 7. König, also das 7. Weltreich, "für eine kurze Zeit" bleibt.

      Bibelstelle

      Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige für eine Stunde zusammen mit dem Tier.

      Hier sehen wir, dass die zehn Könige (die UNO) zusammen mit dem Tier (dem Papsttum) Macht erlangen "für eine Stunde".
      Die UNO wird also die USA als Weltmacht ablösen und schließlich den Papst (den 8. König) als politisch-religiösen Führer an die Spitze setzen. Allerdings wird dieses System nur für eine kurze Zeit bestehen bleiben, denn die politischen Führer dieser Welt werden erkennen, dass sie von der großen Hure, dem Papsttum, verführt wurden:

      Bibelstelle

      Und die zehn Hörner, die du auf dem Tier gesehen hast, diese werden die Hure hassen und sie verwüsten und entblößen, und sie werden ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen. (Offb 17,16)

      Ich denke sie werden die Täuschung, der sie erlegen waren, anhand der Gerichte Gottes, der letzten sieben Plagen, erkennen. Doch für eine Umkehr zu Gott wird es dann schon zu spät sein, weil die Gnadenzeit bereits abgelaufen sein wird.