biblische Worterklärung + Wortbedeutung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • biblische Worterklärung + Wortbedeutung

      Hallo zusammen,

      anlässlich meines gestrigen Bibelkreistermins, habe ich mir die Frage nach einer Wortbedeutung gestellt und die Gelegenheit genutzt hier ein allgemeines Thema dazu zu erstellen.

      Dieses Thema soll also dafür genutzt werden, dass jeder im Forum Fragen zu einer Wortbedeutung stellen kann. Wenn euch ein Begriff oder eine Formulierung in der Bibel nicht bekannt ist, dann stellt den Begriff einfach hier rein und jeder andere, der sich auch schon darüber Gedanken gemacht hat, oder einen guten Link zur Erklärung bzw. einen Auszug aus einem Lexikon dazu hat, der kann sich beteiligen. Die Diskussion soll sich dabei in diesem Thema allein auf das Wort beziehen und nicht thematisch inhaltlich zu einer Paralleldiskssion zu einem Thema werden, das im Forum schon existiert.

      In erster Linie soll hier die Bibel sich selbst erklären. Das heißt, die Wortbedeutung soll (wenn möglich) in erster Linie aus der Bibel ablesbar sein.



      Ich beginne mal. Folgende zwei Worte aus Matthäus hätte ich gerne aufgeschlüsselt:

      24/34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist.

      Das Wort Geschlecht - wie kann man es erklären, wie kann man es verstehen? In manchen Übersetzungen (unter anderem in der Einheitsübersetzung) wird es mit "Generation" übersetzt. Ich habe mir schon Gedanken dazu gemacht und alle meine Erklärungen laufen in Richtung: Volk. Das Wort Volk gibt es aber schon extra in der Bibel, warum verwendet Jesus in diesem Text das Wort "Geschlecht" oder "Generation"?




      18/17 Wenn er aber nicht auf sie hören wird, so sage es der Gemeinde; wenn er aber auch auf die Gemeinde nicht hören wird, so sei er dir wie der Heide und der Zöllner.

      Wie würdet ihr das Wort Heide in der Bibel erklären? Der Heide heute ist ja ein aktiv Gläubiger, der an die Natur und die ihr innewohnenden Kräfte und Götter glaubt: de.wikipedia.org/wiki/Heidentum
      War aber zur Zeit der Entstehung der Bibel der Heide ein (anders-)Gläubiger, oder war Heide allgemein die Bezeichnung für einen Ungläubigen?




      Gibt es für euch Begriffe/Begrifflichkeiten in der Bibel, die euch nicht klar sind. Man kann seine Gedanken, die man als Erklärungsversuch bereits gesammelt hat, gerne hier einstellen und noch weitere Meinungen dazu hören.

      viele Grüße

      Tricky
    • tricky schrieb:


      18/17 Wenn er aber nicht auf sie hören wird, so sage es der Gemeinde; wenn er aber auch auf die Gemeinde nicht hören wird, so sei er dir wie der Heide und der Zöllner.

      Wie würdet ihr das Wort Heide in der Bibel erklären? Der Heide heute ist ja ein aktiv Gläubiger, der an die Natur und die ihr innewohnenden Kräfte und Götter glaubt: de.wikipedia.org/wiki/Heidentum
      War aber zur Zeit der Entstehung der Bibel der Heide ein (anders-)Gläubiger, oder war Heide allgemein die Bezeichnung für einen Ungläubigen?


      Heiden waren alle, die nicht zum Volk Israel gehörten, also alle Angehörigen anderer Völker. Deshalb auch die Bezeichnungen Judenchristen und Heidenchristen. Judenchristen waren Juden, die Christen geworden waren und Heidenchristen Heiden, die Christen geworden waren.
    • Heiden = keine Volkszugehörigen?

      Zeder schrieb:

      Heiden waren alle, die nicht zum Volk Israel gehörten, also alle Angehörigen anderer Völker.
      Das ist schon mal eine gute Definition.
      Nun gab es aber zur Zeit von Abraham (Melchisedek) und zur Zeit des Mose bereits Menschen, die nicht zum Volk Israel bzw. zum Blutlinie des Abraham gehörten, die aber dennoch als Gläubige beschrieben sind:

      2 Mo 3/1 Mose aber weidete die Herde Jetros, seines Schwiegervaters, des Priesters von Midian. Und er trieb die Herde über die Wüste hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb.

      1 Mo 14/18 Und Melchisedek, König von Salem, brachte Brot und Wein heraus; und er war Priester Gottes, des Höchsten. 14/19 Und er segnete ihn und sprach: Gesegnet sei Abram von Gott, dem Höchsten, der Himmel und Erde geschaffen hat!

      Diese beiden Beispiele wären nach der Definition Heide = nicht Volkszugehöriger im Grunde dann Heiden.
    • tricky schrieb:


      Nun gab es aber zur Zeit von Abraham (Melchisedek) und zur Zeit des Mose bereits Menschen, die nicht zum Volk Israel bzw. zum Blutlinie des Abraham gehörten, die aber dennoch als Gläubige beschrieben sind:

      2 Mo 3/1 Mose aber weidete die Herde Jetros, seines Schwiegervaters, des Priesters von Midian. Und er trieb die Herde über die Wüste hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb.

      1 Mo 14/18 Und Melchisedek, König von Salem, brachte Brot und Wein heraus; und er war Priester Gottes, des Höchsten. 14/19 Und er segnete ihn und sprach: Gesegnet sei Abram von Gott, dem Höchsten, der Himmel und Erde geschaffen hat!

      Diese beiden Beispiele wären nach der Definition Heide = nicht Volkszugehöriger im Grunde dann Heiden.


      Vor Abraham

      Bibelstelle

      Da fiel Abram auf sein Angesicht, und Gott redete mit ihm und sprach: Ich, siehe, mein Bund ist mit dir, und du wirst zum Vater einer Menge Nationen werden. Und nicht soll hinfort dein Name Abram heißen, sondern Abraham soll dein Name sein; denn zum Vater einer Menge Nationen habe ich dich gemacht. Und ich werde dich sehr, sehr fruchtbar machen, und ich werde dich zu Nationen machen, und Könige sollen aus dir hervorkommen. Und ich werde meinen Bund errichten zwischen mir und dir und deinem Samen nach dir, nach ihren Geschlechtern, zu einem ewigen Bunde, um dir zum Gott zu sein und deinem Samen nach dir. (1. Mose 17.3-7)


      bzw. Jakob

      Bibelstelle

      Da sprach er: Nicht Jakob soll hinfort dein Name heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen gerungen und hast obsiegt (1. Mose 32.28)


      gab es ja keine Israeliten (Juden sind ja eigentlich nur Angehörige des Stammes Juda bzw. des Stammes Juda oder des Stammes Levi, also die im Südreich ansässigen), also waren alle Heiden, damit war das Wort "Heide" vor Abraham bzw. Jakob überflüssig, weil es dieselbe Gruppe bezeichnete wie das Wort "Mensch".

      Es geht dabei nicht um den Glauben, denn auch Israeliten haben fremden Göttern gedient und Heiden haben sich zu Gott bekehrt, z. B. die Einwohner Ninives, Nebukadnezzar oder der syrische Hauptmann Naeman (2. Könige 5). Sie sind deshalb aber keine Israeliten geworden.