Homosexualität und Gleichberechtigung

  • Gott mit Dir, lieber philoalexandrinus

    und mit Dreitzehn, sehr spät deas Schwimmen im Hallenbad im einzelunterreicht kernend faszinierten mich weit mehr die Bikinimädchen dort m Beckenrand und mit Römer 8, Vers 9. hatte ich ein urschlechtes Gewissen deshalb - -

    - - War ich halt ein kleiner Wüstling , oder ??

    Wer war das in diesem jungenalter nicht? :tanz:

    Unsere Kirche ist offen für alle, aber nicht für alles! Christian Führer, ev. Pfarrer 1943-2014

  • Der Ruf nach dem Beachten des ewigen, vollkommenen Gotteswillens wie offenbart in der Schöpfung und von UNS alleine heutzutage hochgehalten ist für mich ein Schlag in das Gesicht etwa auch der Grenzbegabten, Minderbegabten, der Schwester XX und des Bruders YY (beide ein Leben lang "befürsorgt", da nicht unterweis- und nicht anweisbar - )

    Die Sodomiten praktiziere etwas, das hier und heute für uns präsent ist : Die hemmungslose Lust bei Brutalität (In leoben und in wien zweit Prozesse - mehrere Tätter - Videoaufzeichnungen - "A Hetz' war' s halt!" - Schuldig wegen Mordversuches) - - aber Neigungshomosexuelle waren die nicht - solche wären nämlich auf das Anbot der Töchter - noch rabiater geworden - -)

    In Rom (Römer 1) sagte Serena zum Gatten Cluvius : "Geh'n wir heute in die Therme ! Die Calpurnia bringt ihren neusten Sklaven - einen beschnittenen Juden ! - mit. Mal ws anderes für dich, deine Affärchen mit Sklavin Tulla sind eh' schon langweilig!" - Und die reichen , wohlbestallten Kaufherren , welche die neu aufgetauchten ( Philo alexandrinus) Lustknaben luxuriös aushielten - -

    Seit früher jugend bin ich mit dem thema beschäftigt, nachdem meine Eltern in der Affäre B (eines Buchevangelisten) und K.(eine Predigers) unter anderem - -mit satten Beträgen die Anwaltskosten mitgetragen haben. 1956 hat mich ein Grieche am Lykabettos , dem Hügel gegenüber dar Aakropilis, bedrängt - dieses erbarmungswürdige Würsterl, dieser Sklave seiner selbst - -und im Zeltlager am Turnersee 1961 und 62 ( der Jugendsekretär : Geh bitte, applanier du Dees ! ) - vier teils jahrzehntelange Nachbeobachtungen - -

    JA, Psycholanalyse, Verhaltenstherapie als verheissungsvolle "Therapien" - schon bei Wagner - Jauregg in den Zwanzigerjahren gab es primitive ,unendlichen Schaden angerichtet habende Aversionsverfahren . Und den Rat des Predigers : "Mit dem Essen kommt dre Appetit" - und die nachfolgende Katastrophe. Dann das Erfahren dieser speziellen Anziehung : "Das Ewig weibliche zihet uns hinan!" (Goethe), Eros, auf den Wangen eines jungen Mädchens nächtigend (Sophokles, Anigone) - -die Ffszination der primären und sekzndären Schlüsselreize (Richard Huber : "Sexualität und Bewusstsein" , Franrnkfurt 1971) - diese spontan bei imaginären Psychotherapien immer wieder auftretend, ebenso in Fortbildungsgruppen - - Der Hirsch regiert auf den "Spiegel" der Hirschkuh ohne vorherigen Sexulkundeunterricht - -

    und - es hatte sich halt herumgesprochen - die Vorstellungen einiger Homosexueller in längeren Therapien / Beratungen / Lebenshilfen - -

    Neulich las ich SDA Gedrucktes : Sola scriptura, die Abgefallenen nehmen daneben weltliches Wissen - aber auch ihre eigene Erfahrung in ihr Vorstellungen hinein

    -Sie seien Anathema !!

    WIR hingegen halten eben diesen Grundsatz der Reormation - sola scriptura - aufrecht !!! WIR kmpfen für den Willen Gottes !!!


    Ach ja, ein Problem der Deutschen ! Bei uns in der Oestereichischen ) Union haben wir dieses Problem nicht ! Na, da haben sie aber zu Scheuklappen noch Jagdfalkenhauben über dem Kopf ! Ich schätze bei Prävalenz und inzidenz gute vierzig bis sechzig Fälle - -

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • Der Ruf nach dem Beachten des ewigen, vollkommenen Gotteswillens wie offenbart in der Schöpfung und von UNS alleine heutzutage hochgehalten ist für mich ein Schlag in das Gesicht etwa auch der Grenzbegabten, Minderbegabten, der Schwester XX und des Bruders YY (beide ein Leben lang "befürsorgt", da nicht unterweis- und nicht anweisbar -

    WIR hingegen halten eben diesen Grundsatz der Reormation - sola scriptura - aufrecht !!! WIR kämpfen für den Willen Gottes !!!


    Ach ja, ein Problem der Deutschen ! Bei uns in der Oestereichischen ) Union haben wir dieses Problem nicht ! Na, da haben sie aber zu Scheuklappen noch Jagdfalkenhauben über dem Kopf ! Ich schätze bei Prävalenz und inzidenz gute vierzig bis sechzig Fälle - -

    Wer für nach sola scriptuura kämpft, kennt auch den Text aus Jesaja 61.

    Jesaja 61,1-3

    1 Der Geist des HERRN, des Herrschers, ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu verbinden, die zerbrochenen Herzens sind, den Gefangenen Befreiung zu verkünden und Öffnung des Kerkers den Gebundenen,

    2 um zu verkündigen das angenehme Jahr des HERRN und den Tag der Rache unseres Gottes, und um zu trösten alle Trauernden;

    3 um den Trauernden von Zion zu verleihen, dass ihnen Kopfschmuck statt Asche gegeben werde, Freudenöl statt Trauer und Feierkleider statt eines betrübten Geistes, dass sie genannt werden »Bäume der Gerechtigkeit«, eine »Pflanzung des HERRN« zu seinem Ruhm.


    Hier zählen minderbegabte Menschen, Kranke, Trauernde, seelisch, geistlich, körperlich Missbrauchte dazu.

    Es reicht eben nicht, Literatur von E.G. White zu verteilen oder in der Briefkasten zu werfen.

    Hier wird Schuld angesammelt die keiner bemerkt oder wahrhaben will.

    Unsere Kirche ist offen für alle, aber nicht für alles! Christian Führer, ev. Pfarrer 1943-2014

  • so nebenbei : Eine Zusammensetzung mit verschiedenen ( ß ) anderen Begriffen gibt es in der Litertur ! Homer , Ilias, Hektors Abschied : Andromache : " - SY DE MOI THALEROS PARAKOITHS " "- (du warst mir strahlender Gemahl.")

    Weisst du, so etwas habe ich halt in der Schule gelernt und mir gemerkt - "Nicht für die Schule, für ds Leben lernen wir !"

    Entschuldige, aber ich weiß nicht, was Du mit dem "σὺ δέ μοι θαλερὸς παρακοίτης (sy de moi thaleros parakoites: du mein blühender Gatte [oder wörtlicher: Bettgefährte])" sagen möchtest. Dass es üblich war Einzelbegriffe (para, koite, arsen, etc.) wie z. B. bei arsenokoitai einfach (spontan) "zusammenzusetzen"?

  • Ja, nur ob dies spontan war oder halt die gängige Bezeichnung ? PARA - KOITHS ? Ohne aus dem AT in LXX - Version zu zitieren ???

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • JA, Psycholanalyse, Verhaltenstherapie als verheissungsvolle "Therapien" - schon bei Wagner - Jauregg in den Zwanzigerjahren gab es primitive ,unendlichen Schaden angerichtet habende Aversionsverfahren . Und den Rat des Predigers : "Mit dem Essen kommt dre Appetit" - und die nachfolgende Katastrophe.

    Vielleicht sollte man Deine Worte und Deine langen Erfahrungen einfach so stehen lassen, mit ihrer ganzen Schwere, mit ihrem ganzen Schmerz.

    Aber es ist eben erschreckend, dass man in diesem Wahn durch "Methoden" Menschen von einer zur anderen sexuelle Seite hinüberziehen zu können - Gott will es ja, du brauchst nur Glauben, also glaube! - ganz auf die Schäden, die dadurch entstehen können zu vergessen scheint. Der Zweck heiligt doch die Mittel, die Nebenwirkungen und vielleicht auch den Selbstmord, der dadurch gefördert wird. Aber man verschließt die Augen, denn Gott will es so, das weiß man ja ganz gewiss.