Gleichstellung Homosexueller Paare

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • traurige Entwicklung in einer pervertierten Welt.

      virato.de/article/2113630-fdp-…ein-baby-mit-zwei-frauen/

      Die Bildzeitung titelt wieder "Schwules Pärchen teilt sich Kind mit Lesbischem Pärchen".
      Es wird wieder nur total normalisiert bzw. es wird sich gefreut dass endlich die alten bösen Tabus gebrochen werden.

      Ich frage mich wie egoistisch muss man sein um ein Kind zu instrumentalisieren um seine persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen.
      Mir fehlt hier das Verständnis und mir tut das Kind ehrlich leid. Es wird bewusst in eine total gespaltene Situation gesetzt koste es was es wolle.

      Was mich aber richtig ärgert ist wie es medial hier immer als so normal und ja empfehlenswert dargestellt wird.
      Sollen sich Menschen lieben wie sie wollen aber Kinder in so ein krankes Familienbild rein zuziehen ist dem Ego zu verdanken.

      Ich frage mich welche Perversionen als nächstes "normalisiert" werden sollen.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Warum tut dir das Kind leid? Es ist ein Wunschkind. Es wird bestimmt geliebt und geborgen aufwachsen. Frag es doch in 20 Jahren, wie es seine Kindheit und Jugend erlebt hat.

      Und leg endlich deine ideologischen Scheuklappen ab... Du Spaßvogel hast hier keine Probleme damit, die Denke anderer Leute als pervers und krank zu bezeichnen. Dann lass mich an anderer Stelle in Frieden, wenn ich es dir gleichtue, okay? Mamma mia...
    • kleinstein schrieb:

      Und leg endlich deine ideologischen Scheuklappen ab... Du Spaßvogel hast hier keine Probleme damit, die Denke anderer Leute als pervers und krank zu bezeichnen. Dann lass mich an anderer Stelle in Frieden, wenn ich es dir gleichtue, okay? Mamma mia...


      Ich hab echt keine Ahnung warum du mir Scheuklappen vorwirfst. Die Situation ein Kind zu sharen halte ich für pervers ja. Sowas ist im wahrsten Sinne Kindesmissbrauch.
      Beginne du doch lieber damit deine Kirche zu gründen in der alles gut ist.Mein Tipp: Swingerclubs sind grad stark im kommen, du willst doch endlich mit diesen scheiXXX verstaubsten Tabus brechen....dann mach doch mal.

      PS: lass deine Mutter aus dem Spiel!
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Hallo Kleinstein,

      Du legst es dir hier nicht mit Baptist, oder einer menschlichen "Ideologie", oder einer neuen "wisenschaftlich verbrieften Erkenntnis an----oder, oder, oder----

      Zu meinen, ein Kind (auch ein Wunschkind zählt ausnahmslos dazu) wäre einem derart "perversen" sozialen Kontext "gut aufgehoben"---da kann ich Babtist`s Empörung nur zu gut verstehen.

      Wer hier "idelogische oder wissenschaftl--oder ander Scheuklappen endlich ablgen sollte----ist längst --"von der Natur" und ihren Gesetmäßigkeiten entschieden.

      Wer sich hier gegen die göttlichen Naturgesetze (Ausnahmen??) in perverser arroganter selbstüberheblicher Weise "per eigener Gesetzgebung" hinweg setzt----bist einzig allein Du und läßt mich tief in die Art und Weise blicken, wie wissenschaftliches Arbeiten funktioniert, incl. der dazu gehörigen Argumentation.

      Deine so heftig vertretenen Position scheint mir weder schriftgemäß noch "Natur"gemäß abgesichert---hat Nichts mit Wahrheitssuche zu tun.
      Klar, Du hast zweifelslos deine persönlichen Gründe derart engagiert diese Position zu vertreten--solltest mal in dich "hineinhorchen"
      daß diese Position "Gottgewollt/Schöpfungsgemäß " ist, kann ich aus deinen Erläuterungen nicht erkennen.
      Versuch doch mal diesen "göttlichen Nachweis" für deine perverse Behauptungen" zu erbringen.
      l.g.Y.
    • Aus aktuellem Anlass bitte ich darum, dass hier im Forum die Worte mit dem Stamm "homosexuell*" sowie "homosexual*" wieder verboten werden, sowie "Schwul*" und "Lesb*". WIr wollen die Perversion aus unserem Forum heraushalten und für Frieden unter den Usern sorgen.
    • Yokurt, ich hätte Lust, es mit niemandem aufnehmen zu müssen. Ich bin auch kein Missionar und kein Vorkämpfer für die Rechte Homosexueller. Eigentlich - eigentlich - gehts mich nichts an. Ich bin ja nicht betroffen. Bist du auch nicht. Und Baptist ist auch nicht betroffen. Aber, wir können es uns unendlich oft schreiben: Wir gehen unterschiedlich mit den Betroffenen und ihren Bedürfnissen um. Wir, die wir in ihrer Welt nicht zu Hause sind. Ich habe das Bild des Betroffenen bemüht, der von den Schriftgelehrten achtlos im Graben liegengelassen wird, bis sich der Samariter - ausgerechnet ein Samariter! - seiner annimmt. War der Samariter betroffen - nein. Aber er hatte echtes, echtes! Mitleid.

      Ich kann Baptists Empörung auch verstehen. In seiner Welt ist Abweichung nicht möglich. In deiner, Yokurt, wohl auch nicht. Du bist ja flott darin, anderen und mir das sehr sehr starke Attribut "pervers" anzukleben. Und wenn du mich für arrogant und selbstüberheblich hältst - bitteschön, das bin nicht ich, das bist du. Du bist ja der Meinung, die Wahrheit schon zu kennen, und ich muss nur lange genug in mich hineinhorchen, damit ich sie auch noch finde, was? Sowas hab ich auch schon geschrieben. Na dann - willkommen im Club der Arroganten.

      Es ist auch ermüdend, dass ich zum zehnten Mal aufgefordert werde, göttliche/biblische "Nachweise" für irgendwas zu erbringen. Du willst Nachweise? Mach die Augen auf, Mann! Und guck raus auf die Straßen. Unterhalte dich mit Homosexuellen, lerne sie kennen. Gerade auch homosexuelle Christen. Ihr Leid wird von Menschen wie Baptist und dir mitverursacht. Ihr, die ihr nichts anderes für sie übrig habt, als sie mit dem Attribut "pervers" zu brandmarken. Ihnen ihre "Unnatürlichkeit" unter die Nase zu halten, ihnen, die so geboren wurden. Wer flieht denn hier vor der Wahrheit? Ich etwa?

      Am besten, wir lassen das alles bleiben. Bevor wir uns hier noch weiter mit netten Attributen wie "arrogant" und "pervers" belegen, machen wir es doch einfach wie früher: Die Worte "Homosexualität" und "homosexuell" werden hier im Forum wieder gesperrt. Wir kehren alles schön unter den Teppich, da die Welt ja so einfach ist. Und unsere homosexuellen Brüder und Schwestern suchen sich eine Gemeinschaft, die reifer ist als wir. Bei den Samaritern. Wo sie leben können, wie sie nun mal eben gemacht sind. Wir haben uns ihrer als nicht würdig erwiesen, und ich fürchte, des Himmelreiches auch nicht. Wir dachten, es zu erreichen, indem wir es auf Kosten unserer Mitmenschen erreichen wollten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kleinstein ()

    • kleinstein schrieb:

      Aus aktuellem Anlass bitte ich darum, dass hier im Forum die Worte mit dem Stamm "homosexuell*" sowie "homosexual*" wieder verboten werden, sowie "Schwul*" und "Lesb*". WIr wollen die Perversion aus unserem Forum heraushalten und für Frieden unter den Usern sorgen.
      Und wozu brauchst du da eine Sperre?
    • kleinstein schrieb:

      Und unsere homosexuellen Brüder und Schwestern suchen sich eine Gemeinschaft, die reifer ist als wir. Bei den Samaritern. Wo sie leben können, wie sie nun mal eben gemacht sind. Wir haben uns ihrer als nicht würdig erwiesen, und ich fürchte, des Himmelreiches auch nicht. Wir dachten, es zu erreichen, indem wir es auf Kosten unserer Mitmenschen erreichen wollten.
      Oder sie kommen vielleicht zur Einsicht, dass es auch Neigungen gibt (und das betrifft auch andere Lebensbereiche) im Menschen, die er nach dem Willen Gottes nicht einfach ausleben kann/darf, wenn er gottgefällig leben will....

      Darüberhinaus negierst Du die Tatsache, dass Du das Thema hier aufgeworfen hast.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • kleinstein schrieb:

      Und unsere homosexuellen Brüder und Schwestern suchen sich eine Gemeinschaft, die reifer ist als wir. Bei den Samaritern. Wo sie leben können, wie sie nun mal eben gemacht sind. Wir haben uns ihrer als nicht würdig erwiesen, und ich fürchte, des Himmelreiches auch nicht. Wir dachten, es zu erreichen, indem wir es auf Kosten unserer Mitmenschen erreichen wollten.
      Was hat Gottes Gebote übertreten mit Reife zu tun? Was hat Zügellosigkeit mit Reife zu tun?
    • @Heimo: Baptist ist der Threadersteller, wie du dich leicht selbst überzeugen kannst...

      Wir sollten uns nicht mehr mit Homosexualität auseinandersetzen, sondern gottgefällig leben. Also lasst uns doch den Thread und alle anderen zum Thema einfach dichtmachen. Wir als bibeltreue Christen können ja doch nur zu einem einzigen Schluss kommen: Homosexualität ist pervers. Warum also noch drüber reden?

      Dichtmachen, bitte!
    • kleinstein schrieb:

      Damit niemand schwach wird, und Neuankömmlinge in unserem Forum gar nicht erst fallen können. Also - sperren, bitte!
      Mit anderen Worten: Wenn sich DEINE Ideen hier nicht durchsetzen, dann gar keine. Dann einfach dicht machen. Entweder - oder?!?

      Baust du deinen Frust jetzt mit städigem "Sperrgeschrei" ab? Lass es einfach gut sein. Gottes Gebote kann man nicht einfach "modernisieren". Und ich denke, Gott verlangt von niemanden etwas, was ein Mensch nicht erfüllen kann. Wir alle müssen in irgend einer Weise Beherrschung üben, wenn wir uns nach dem Willen Gottes ausrichten möchten.

      ***
    • Wieso, Nachtperlchen? Es geht hier doch nicht um meine Ideen oder um irgendwelchen Frust. Wir haben ja nun hinreichend oft festgestellt, dass sich nur die Ablehnung der Homosexualität biblisch begründen lässt, und dass Homosexualität und Homosexuelle pervers sind. Also - Diskussion erledigt. Und da wir, wie gesagt, der Perversion in unseren Reihen keinen Raum mehr geben wollen, schließen wir alles aus, was damit zu tun hat. Kannst du damit nicht konform gehen?

      Sag doch, was du willst: Willst du lieber weiter über Homosexualität diskutieren? Es gibt doch nur ein mögliches Ergebnis! Was also willst du noch?
    • kleinstein schrieb:

      Wir haben ja nun hinreichend oft festgestellt, dass sich nur die Ablehnung der Homosexualität biblisch begründen lässt, und dass Homosexualität und Homosexuelle pervers sind.
      Das hast du vielleicht für dich festgestellt, meine Meinung ist das nicht. Wer Homosexualität und Homosexuelle nicht trennen kann, der hat auch nicht verstanden, wie Jesus Sünde von Sünder trennt. Oder will nicht verstehen...
    • kleinstein schrieb:

      Wieso, Nachtperlchen? Es geht hier doch nicht um meine Ideen oder um irgendwelchen Frust. Wir haben ja nun hinreichend oft festgestellt, dass sich nur die Ablehnung der Homosexualität biblisch begründen lässt, und dass Homosexualität und Homosexuelle pervers sind. Also - Diskussion erledigt. Und da wir, wie gesagt, der Perversion in unseren Reihen keinen Raum mehr geben wollen, schließen wir alles aus, was damit zu tun hat. Kannst du damit nicht konform gehen?
      Nein, damit will ich nicht konform gehen. Denn das Erkennen des Willen Gottes schließt ja nicht aus, über den Willen Gottes in Sachen - die dir nicht so recht in den Kopf wollen - zu sprechen, ohne dabei die Person zu verurteilen. Die Bibel klammert Homosexualität nicht aus mit der Begründung, das ist pervers, darüber spricht man nicht. Sie spricht sehr wohl darüber. Inwiefern verbindest du Verbote Gottes mit "Nicht darüber reden"? Oder willst du den Bereich in der Bibel jetzt auch auslöschen, weil Gott "NEIN" zur Homosexualität sagt?


      Sag doch, was du willst: Willst du lieber weiter über Homosexualität diskutieren? Es gibt doch nur ein mögliches Ergebnis! Was also willst du noch?
      Ich glaube zwar nicht, dass du dich nach meinen Wünschen ausrichtest. Aber weil du mich schon so danach fragst, sag ich dir das gerne.

      Ich möchte, dass hier die Gebote, Verbote Gottes, der Wille Gottes diskutiert werden darf - von wem auch immer und was auch immer - ohne dass man dabei den Willen Gottes als "veraltert" anprangert oder die Bibel zu modernisieren versucht. Das muss daneben gehen.

      Du kannst gerne die persönliche Meinung haben, dass Homosexualität ein für Christen von Gott vorgesehenes oder erlaubtes Recht ist. Aber versuche doch nicht städnig, die Bibel so zu verbiegen, dass deine persönliche Ansicht endlich passt. Dein Geschrei nach Sperre hört sich doch sehr nach: "Wenn nicht meins, dann keins" an.

      ***
    • Hallo Kleinstein,

      Eigentlich - eigentlich - gehts mich nichts an. Ich bin ja nicht betroffen.
      +) Eigentlich---eigentlich ist schon diese Aussage eine Fehleinschätzung deiner eigenen "Motive"-----deine vielen Beiträge zeigen ganz deutlich, Du bist sehr wohl von der Thematik be -"troffen"----

      Warum also so bescheiden ?
      ====================================================================================================================
      Über die vielen Seiten hinweg habe ich mich nicht zu Wort gemeldet------wohl wissend daß dir ja nicht zu helfen ist.

      Erst als---- in weiterer "logischer Konsequenz" Du deine UN-natürliche Position weiter verfolgend----meintest
      Warum tut dir das Kind leid? Es ist ein Wunschkind. Es wird bestimmt geliebt und geborgen aufwachsen.
      dafür votiert hast, Kinder gleichgeschlechtliche "Eltern" zu zumuten, wollte ich dir zeigen, wie eine unnatürliche Grundhaltung immer weitere unnatürliche Aussagen "ganz logisch" nach sich zieht.

      Und dies dann noch zu versuchen zu "legitimieren" mit Argumenten auf der sozialen Ebene (sind doch Wunschkinder) das hat mich dann aktivert, denn---

      damit versuchst Du ganz primitiv "Naturgesetze" contra legitimen Wunsch aller Menschen zu thematisieren und durch zu setzen--auf Kosten an der gesamten Problematik unschuldiger Kinder ----

      Babtist hatte es schon irgenwo erwähnt: das ist tatsächlich bewußter "Kindermißbrauch".---schade daß ein Physiker ---undf Adventist--dies nicht durchschaut.
      l.g.Y.

      Das war mein Punkt, darauf hättest Du wesentlich kürzer eingehen können, vor allem an meinem (Teil) Thema bleibend----
    • bei allem Verständnis, daß es tatsächlich aufgrund natürlicher Umstände Menschen gibt und geben wird, die solchen Themen behandelt haben wollen / für sich geklärt haben wollen, ist es dennoch kaum nachvollziehbar, warum bei immer wieder gleichen Themen immer wieder dieselben Leute sich immer wieder in die Haare bekommen... *grübel*


      Ich diskutiere nicht! Das Leben ist viel zu kurz dafür ...

    • greatest schrieb:

      ... warum bei immer wieder gleichen Themen immer wieder dieselben Leute sich immer wieder in die Haare bekommen... *grübel*
      Weil es eben immer Menschen mit Pro und Kontra Gottes Willen geben wird. Und natürlich berührt es auch immer wieder - und nur solche - Menschen, die sich über den Zeitgeist Gedanken machen. Eine normale Reaktion würde ich sagen: Die einen meinen - immer wieder - Gottes Wort modernisieren und anpassen zu müssen, die anderen verteidigen Gottes Wort und lassen die Gebote und Verordnungen nicht dem "heute normalen" Weltbild anpassen.

      Wo siehst du das Problem?

      Ich erkenne auch immer "die Gleichen" die sich über eine Diskussionen mokieren, aber selbst keinen Standpunkt dazu haben! :rolleyes: :P

      ***
    • Einen Standpunkt zu haben ist eine Sache.
      Diesen allen unter die Nase reiben - eine andere!
      Auch ist hier aus meiner Sicht die Frage der Sinnhaftigkeit relevant ... hier beziehe ich mich auf meine Aussagen im Thema: Charakteristiken einer guten Diskussion

      Und um auf deine Frage einzugehen:
      das Problem sehe ich im "Verteidigen"! Wie Gott dazu steht, wenn Menschen Gott oder seinen Willen verteidigen sieht man durch viele biblische Geschichten. Angefangen beim Buch Hiob, bis hin zur Tat des Petrus direkt vor Jesu Verhaftung.

      Und um meinen Standpunkt klar zu formulieren (was ich aber teilweise in der Vergangenheit oft auf unterschiedlichen Wegen schon getan habe) UND auf die Gefahr hin, daß selbst das zum neuen Diskussionsthema wird (wie sonst alles im Internet) ;)
      Gott braucht NIEMANDEN, der Ihn oder Seine Wahrheit verteidigt!
      1. der Mensch=Sünder als hilfloses und durch die Sünde geschädigtes Wesen ist weder vom intellektuellen, noch vom physischen Standpunkt in der Lage Gott und Seine Wahrheit zu verteidigen
      2. jeder Versuch endet darin, daß dieser Mensch sich gegen Gott und Mitmenschen versündigt
      3. unweigerlich beschäftigt sich der Mensch dann mehr damit "Verteidiger" zu spielen, als mit sich selbst (was aber einzig relevant ist)
      Ich diskutiere nicht! Das Leben ist viel zu kurz dafür ...

    • @kleinstein

      zur sachlichen Klärung. Mein Problem war ein gezieltes Beispiel: 1 Schwules Paar und 1 Lesbisches Paar planten ein Timeshare Kind.
      Das war in meinen bzw. ist es in meinen Augen immer noch. Es ist in meinen Augen genauso falsch wenn 2 Paare (hetero) sich 1 Kind teilen würden.
      Das war meine Meinung welche Du wieder für Häme,Heuchelei und Ironie genutzt hast. Das ist überflüssig.

      Da ich selbst erlebt habe und erlebe wie es für Kinder rel. schwierig ist in einer Homobeziehung zu leben so denke ich dass eine Doppelte Situation wie diese ein Kind überfordert. Hierfür gibt es keine Studien (die müsste man mir bitte noch zeigen) sondern es ist von Gott einem auch der Menschenverstand gegeben.

      PS: Kleinstein deine bescheidenen Vergleiche und Aussagen über mein "Weltbild" bzw. wie ich in "meiner Welt" Dinge sehe oder lebe kannst du dir echt sparen. Ich finde dich persönlich unverschämt. Spreche ich dich ständig darauf an in welcher " unbiblischen Welt" du dich meiner Meinung rum treibst?
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1