Verschwörungstheorien

  • Ich hatte dich etwas gefragt und du hattest mit einer Gegenfrage geantwortet.

    richtig, diese Herangehensweise habe ich von einer Pfingstrose abgeschaut, die bei einer wichtigen Diskussion immer wieder mit Whataboutism reagiert. Siehe Coronadiskussion...ja, was ist überhaupt mit dem Welthunger? Gibt's denn keine wichtigeren Themen.

    Aber anscheinend funktioniert diese ursprünglichere Herangehensweise an die Themen doch nicht immer.


    Hallo Tricky, mir hat der Vortrag "How to toleranz" von Johannes Hartl, den ich hier auch ins Forum gestellt habe, klar gemacht, dass ich , wie wahrscheinlich der größte Teil der Bevölkerung viel ursprünglicher an Themen heran gehe, als Menschen die studiert haben oder beruflich viel in Diskussionen hinein gezogen sind.

    Ich dachte die, die studiert haben, wissen schon wie der Hase läuft. Ich bin verwirrt:

    Außerdem hab ich noch nie auf Telegram irgendwas gelesen und die Menschen, die ich anhöre, sind durch die Bank studiert. Du bist das ja nun offensichtlich nicht, also warum stellst du dich über Menschen, die gewissenhaft mit Themen umgehen?

    Wie genau ist denn dieser ursprüngliche Zugang von Menschen wie dir, im Gegensatz zu dem Zugang von Studierten?


    Das würde es erklären:

    Da spielt sich auch noch etwas ab, das gar nicht auf der Ebene der Argumente, sondern des Instinktes oder der Geisterunterscheidung statt findet.

    Klingt für mich ein bisschen nach dem berüchtigten Hausverstand. Jeder hat einen, aber niemand kann jemand anderem erklären warum der Hausverstand einmal irrt und einmal nicht.

    Außerdem würde es im Umkehrschluss auch bedeuten, dass die Instinkte und die Geisterunterscheidung nur bei manchen funktionieren, bei anderen aber nicht. Instinktiv lehne ich so ein elitäres Denken ab. Mir fällt es wesentlich leichter anhand von Argumenten, die prüfbar sind, zu sprechen/zu diskutieren. Es bleibt ja bei den Argumenten auch immer nur die persönliche Abwägung welchen Argumenten ich Glauben schenke und welchen nicht. Aber dann kann man wenigstens etwas begründen:

    Ich kann manchmal gar nicht argumentieren warum ich etwas falsch oder richtig finde, weil ich dazu auch glaube, dass Wahrheit für einen Christen ganz anders ist, als es in der Gesellschaft so debattiert wird.

    Es ist ein gefühlsmäßiger Zugang zu Dingen. Das ist genauso berechtigt wie ein faktenbasierter oder argumentativer Zugang. Aber es funktioniert nur in Kreisen, die der gleichen Meinung sind, wie man selbst.



    Insgesamt hat mein Empfinden Seele1986 gut zusammengefasst. Und das soll keine Beleidigung, Abwertung oder sonstwas sein, es ist für mich auch einfach nur das Empfinden, wenn ich mit dir schreibe oder wie ich die Personen sehe, die du in den Himmel lobst (Ganser, Jebsen, Bakhdi, ...):

    Hier bei Pfingstrosen sehe ich keine Wegweisung durch die wirre Welt, sondern ich sehe nur noch mehr Verwirrung, Panik, Angst, Aufruhr. Das alles dient dazu, dass man Recht hat und selbst bestätigt wird. Diese Selbstbestätigung dient dazu, die eigene Angst zu lindern in einer Welt, die einem zuviel geworden ist.

    aber in deinen Augen ist es die Angst bei den anderen

    Vielleicht hat das alles eben doch mit Angst zu tun.....Angst dem Missbrauch in die Augen zu schauen. Angst die alten Weltbilder gehen zu lassen. Angst nicht im Recht zu sein, weil das Ego dann rebelliert, Angst den Arbeitsplatz zu verlieren.....ich weiß es nicht.


    Wer hat also mehr Angst? Irgendwann wird es offenbar werden. Also ich fürchte mich nicht vor diesem Tag, du auch nicht? Gut so!

  • Wie gesagt, ich diene hier wohl als Projektionsfläche, aber damit kann ich leben.

    Ich erinnere mal an das Schweigen zu Norberts Beitrag. Du tricky bist sehr gut darin zu verkörpern, was die weltliche Agenda mit Menschen macht.


    Zitat
    86-bde666a49f76a8aaa3ec787aa7641af9c864dd56.webp Zitat von tricky
    Zitat
    Zitat Ganser ... relativiert die russische Aggression und scheut auch vor geschmacklosen Vergleichen rund um den Holocaust nicht zurück. So jemandem geben wir keine Bühne.

    Dass der neutrale Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser die russische Aggression relativieren würde, konnte ich bislang in seinen Vorträgen nicht festsetellen. Ich bitte mir diesbezüglich konkrete Aussagen von ihm in dieser Richtung vorzulegen.

    Dass er "geschmacklose Vergleiche rund um den Holocaust" anstellen würde, glaube ich nicht, das grenzt meines Erachtens schon an Verleumdung des Historikers Ganser. Auch hier bitte diesbezügliche Original-Zitate von ihm vorlegen ...!

  • Hallo, und ein frohes neues Jahr an alle. :Feuerwerk3: :Feuerwerk2:

    Zitat von Tricky

    immer wieder mit Whataboutism reagiert. Siehe Coronadiskussion

    Whataboutism ist in der Regel ein negativer Begriff um seinem Gegenüber klarzumachen, dass er keine Argumente hat und sich eines Gegenvorwurfs bedient um nicht auf die Kritik eingehen zu müssen. In der Coronadiskussion die Du anführst ist das aber geradezu lächerlich. Hier wurden reichlich Argumente ausgetauscht….ein Vergleich um die Doppelmoral in der links-grünen Blase aufzuzeigen sollte dabei eigentlich erlaubt sein ohne mit Totschlagargumenten wie "Whataboutism" oder wie an anderer Stelle mit "Verschwörungstheoretiker" zu reagieren.

    Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)

  • Frag Gott, was ihm ein Gräuel ist...

    Siehst Du, dies ist eben Dein Stil des Zitierens - - da habe ich einmal gestern durchgesehen, was alles Gott - im AT - ein Gräuel is t - - - - und damit :Was ich meide ( ! ) (was ich ablehne) (von dem ich mich fernhalte) - - -


    Oh Schreck, da gibt es in meiner Stammkonditorei die Gräuelsuppe !! (Bohnensuppe mit (wenig) hinenigeschittenem Geselchten ! ) -


    - -also ziehe ich demnächst gegen den Konditor eine wüste Demonstartion mit Transparenten, allen möglichen Unterstellungen gegen ihn - auch den vielen gesundheitschädlichen Zucker in seiner Ware - auf - - oder polemisieren ich wenigstens mit Horrorgeschichten gegen ihn in Sabbatschule und V erlautbarungen und nachher beim Potluck ? - - - ,

  • ein Vergleich um die Doppelmoral in der links-grünen Blase aufzuzeigen sollte dabei eigentlich erlaubt sein

    Hallo Atze, auch Dir ein gesegnetes neues Jahr!

    Was verstehst Du unter Doppelmoral?

    Als Adventistenkind bin ich mit dieser "Doppelmoral" aufgewachsen...Ich kannte die Kindergeschichten des AT mit den Fehlern der Menschen aber auch mit der Barmherzigkeit Gottes! Es wurde mir Recht und Unrecht sehr früh vermittelt und mir deutlich gemacht wie schwach der Mensch ist.

    Ja das ohne Gott er nur sein Leben für immer verlieren kann.

    Aber auch fromme in der Gemeinde erlebt, die frommer und gerechter als Gott sein wollten....

    Dieser Realität habe ich mich gestellt und merkte recht bald welches Herzenshaltung mein Gegenüber hat...

    Deshalb sind oftmals die besten Argumente, ein kämpfen gegen Windmühlen!

    Am Sabbat wurde ich unglaublich berührt durch den Wortverkünder,mit dem ich seit über 20 Jahren eine andere "Philosophie" vertrete...!

    Er, der ein sehr guter Katholik sich hat taufen lassen und auch ein sehr guter Adventist sein wollte, der gegen die ACK wie Du gewettert hat, es auch seinen "Wiedersachern" deutlich gezeigt hat wo es langgeht...Der mit den anderen Kirchen nichts am Hut hatte, sich als die Übrigen sah...

    Der hatte in der Corona Beschränkung viel Zeit über sein Leben nachzudenken...

    Dazu kam auch noch, das die Adventgemeinde bei der Ahrflut 1m unter Wasser stand und die Gemeinde keine Versammlunsraum mehr hatte...

    Da ergab sich ein Gespräch mit einem Bekannten, der Evangele war. Der bot ihnen sofort einen Raum in der EV.Kirche an.Das hat Ihn sehr zu Nachdenken gebracht! Er fragte sich, ob er gegenüber der Anderen Glaubensgemeinschaften in solch einer Situation auch so gehandelt hätte...?

    Zudem wurde er gebeten eine Predigt bei ihnen zu halten und wir STA wurden gelobt, wie wir uns gut mit der Bibel und Offenbarung auskennen würden...


    Gottes Wege sind nicht immer nachzuvollziehen, deswegen ist Geduld ein wichtige Eigenschaft der Gläubigen...

    Gott weiß wann der rechte Zeitpunkt ist das Herz anzusprechen...das schenkt uns Freiden und hällt uns davor zurück, Porzellan zu zerschlagen...

    Ich wünsche uns allen, an unseren Herzen zu forschen... :)

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Na, so daneben ist das ja nicht !

    In eurer Fiktion vielleicht, aber dann nur, weil ich als Projektionsfläche genommen werde. Mit meiner Realität hat es halt nichts zu tun.

    Was heisst hier : "Fiktion" - Ist das nicht simpel eine sehr persönliche Attacke "ad personam" / "ad personas" ?


    Und weiters : Projektionsfläche bist Du gerade mit Deinem Stil hier NICHT ! - -Das wären eher die "Freimaurer" - als Beispiel - keiner kennt einen, keiner weiss direkt von einem, keiner hat auch nur indirekte Erfahrung mit "den Freimaurern" - - aber alle wissen Fürchterliches von ihnen, über sie - - ,

    Vergleiche einmal, was Du hier einbringst -nicht an Meinung, sondern an Zitaten undFAkten und historischen Facts wie etwa Norbert Chmelar in Posting # 1.303 hier in diesem Thread - - und ich greife wieder Deinen Beitrag samt der Nennung der Quelle(n) zu dem Insider - wissen des Bundesheeres - als für Dich auch typisch - her : Deine Ersterwähnung klang so, dass man annehemen konnte und musste, Du seiest eingebunden in einen Kreis hoher Offiziersränge - etwa in einem Salon oder bei den Rotariern - -

    Natürlich kannst Du der Meinung sein und diese auch so äusern, dass - - - aber hier hast Du Dich ja auf Autoritäten berufen - - - un d übriggeblieben ist dann ein Wachtmeister (oder so), jedenfalls EINER !!! (Nach Deinen letzten Äusserungen dazu : Ein einziger !!!!)


    Zudem : Wer redlich mit Begriffen umgeht, wird streng unterscheiden zwischen der objektiven kleinen Wahrheit - etwa der 220 Volt aus meiner Stckdose - , der subjektiven Wahrheit eines Zeugen vor Gericht (zu der er unter Strafandrohung gezwungen ist), der Wahrheitdes korrigierten Zitates nach Fehlzitat ( - "in Wahrheit steht dort : - - "), der Wahrheit im theologischen Gespräch (wie etwa in Johannes 4, 23. : " - im Geist und in der Wahrheit - -")


    Tricky hat recht : Dre "Gefühlsmässige Zugang" ist erlaubt - nur bekenne man sich zu diesem als solchen !

  • Whataboutism ist in der Regel ein negativer Begriff um seinem Gegenüber klarzumachen, dass er keine Argumente hat und sich eines Gegenvorwurfs bedient um nicht auf die Kritik eingehen zu müssen. In der Coronadiskussion die Du anführst ist das aber geradezu lächerlich. Hier wurden reichlich Argumente ausgetauscht….ein Vergleich um die Doppelmoral in der links-grünen Blase aufzuzeigen sollte dabei eigentlich erlaubt sein ohne mit Totschlagargumenten wie "Whataboutism" oder wie an anderer Stelle mit "Verschwörungstheoretiker" zu reagieren.

    Der Vorwurf des Whataboutsim ging meinerseits konkret an eine bestimmte Userin im Forum. Bei dir hätte ich das jetzt noch nicht so stark gemerkt, wobei..müsste ich mir ansehen. Bei Pfingstrosen war es so, das sie halt mit dem Welthunger weitermachen wollte als es um Corona ging. Ein klarer Fall.

    Das Prinzip sollte dir klar sein: Whataboutism

    Vor allem aufseiten von schwachen Argumenten und einer missliebigen Gesprächsposition wird dieses Prinzip gerne zur Ablenkung und zum Abschweifen von unangenehmen Fakten gebraucht.

    Verschwörungstheoretiker, ja mei. Das sind halt Menschen, die immer glauben, dass sie im Geheimen alles besser wissen. Ich wiederhole das Zitat von Seele1986

    Hier bei Pfingstrosen sehe ich keine Wegweisung durch die wirre Welt, sondern ich sehe nur noch mehr Verwirrung, Panik, Angst, Aufruhr. Das alles dient dazu, dass man Recht hat und selbst bestätigt wird. Diese Selbstbestätigung dient dazu, die eigene Angst zu lindern in einer Welt, die einem zuviel geworden ist.

    Das gilt leider für die meisten dieser Zeitgenossen, die auch ständig den Untergang der deutschen Nation oder des Abendlands generell herbeiphantasieren. Meist AFD-Wähler und Putinverehrer. Eigenartig ist halt wie sehr diese Verschwörungstheoretiker gleichgeschaltet sind. Oder kennst du einen geimpften Putinversteher?

  • Dass der neutrale Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser die russische Aggression relativieren würde, konnte ich bislang in seinen Vorträgen nicht festsetellen. Ich bitte mir diesbezüglich konkrete Aussagen von ihm in dieser Richtung vorzulegen.

    Dass er "geschmacklose Vergleiche rund um den Holocaust" anstellen würde, glaube ich nicht, das grenzt meines Erachtens schon an Verleumdung des Historikers Ganser. Auch hier bitte diesbezügliche Original-Zitate von ihm vorlegen ...!

    Du kannst in diesem Thema nachlesen, warum ich von Daniele Ganser nicht viel halte. Wenn es dich interessieren würde, würdest du selbst recherchieren.

    Hier nochmal der Hinweis auf seine Vortragsreihe, die mit 40 Euro wirklich günstig ist: Ganser, vielleicht gibt es da auch einen Fanshop mit T-Shirts und anderer Memorabilia. Die Geschäftsideen dieser "überall anerkannten" Spezialisten für Wahrheiten abseits der Absurdität sind ja vielfältig:

    Für 365 EUR im Jahr kann man Mitglied der Ganser Kommune werden

    Pfingstrosen - bist du da schon Mitglied? 1 Euro am Tag ist wirklich nicht so teuer.

    Bei den Vorträgen erfährst du genau das, was auf Youtube schon seit Jahren von ihm gepredigt wird: "Ohne NATO gäbe es nur Frieden auf der Welt. Den Frieden, den dir Putin schenkt."

  • Zitat von Bogi111

    Was verstehst Du unter Doppelmoral?

    Wenn man nach außen hin eine Grundhaltung verkörpert und das mit einem bestimmten Akt herausstellt, in einem bestimmten Tun an anderer Stelle sich aber die genau entgegengesetzte Haltung offenbart.

    Im Bezug der Adventisten z.B. indem Du Dich taufen lässt und die Grundprinzipien akzeptierst, aber dann eine Haltung inkl. Theologie verbreitest die dem entgegensteht.

    In der Politik sind die Grünen das beste Beispiel…sie verleihen sich das Prädikat „grün“ (umweltbewusst) und stellen das in den Vordergrund z.B. mit der Energiepolitik bei Windrädern zur Einsparung von Co2. Sie sind es aber, die die Atomkraft boykottieren, was Co2 einsparen würde. Mit dem Boykott von Nordstream sind Sie mit ihrer Politik, die den Import von LNG (gewonnen aus Frackinggas) erfordert zur größten Umweltsau geworden. Wasser Predigen und Wein saufen auch bei der Maskenpflicht. Beim Oktoberfest Masken der Grünen weg, auf dem Parteitag alle Masken für die Presse auf, später am Abend auf dem Parteitagsfest wo keine Presse anwesend ist wieder Maske weg….aber alle anderen verpflichten im öffentl. Verkehr Maske zu tragen. Aber auch die FDP kann man erwähnen. Ausgerechnet die FDP für Freiheit stehend schenkt uns mit Buschmann das neue so harmlos klingende „Hinweisgeberschutzgesetz“. In Zukunft heißt es immer mehr genau überlegen und im Zweifel besser Klappe halten (DDR 2.0).

    Letztes Beispiel die WM in Katar. In Katar, wie Manuel Neuer, die Menschenrechte auf´s schärfste kritisieren aber Zuhause Werbung für „Katar Airways“ machen. Gas aus dem menschenrechtsverletzendem Katar importieren wollen, aber aufgrund der verletzten Menschenrechte Gas aus Russland ablehnen, wenngleich dasselbe Gas nur über Umwege und teurer dennoch wieder zu uns gelangt. :verwirrt:

    Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)

  • Wenn man nach außen hin eine Grundhaltung verkörpert und das mit einem bestimmten Akt herausstellt, in einem bestimmten Tun an anderer Stelle sich aber die genau entgegengesetzte Haltung offenbart.

    Ich habe Dich schon verstanden, aber Du siehst selbst wie schwer es ist in einer Gemeinschaft, Partei oder wo auch immer eine klare Haltung zu leben...

    Zudem kommt noch das man selber sich hoffendlich ändert und aus Fehlern lernt und wir täglich auf neue Herausforderungen reagieren müssen.

    Wenn man aber zu sich selbst ehrlich ist, dann kann man auch tolleranter mit dem tun anderer sein...

    Deshalb ist es gerade für Christen wichtig sich dessen bewusst zu sein und durch Vorbild (Licht und Salz) sich zu verhalten...

    Es ist eine Gratwanderung die mich nicht vor Fehlern bewahrt, aber wenn ich ein ehrliches und gutes Motiv für mich habe, dann denke ich im Sinne Gottes zu Handeln.

    Brückenbauer zu sein.....Frieden zu suchen...den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bewahren...

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • tricky

    Neid war noch nie ein guter Ratgeber und hast du ein Problem damit, dass Arbeit auch Lohn wert ist, auch die des Historikers? Ich weiß nicht, ob du so borniert bist oder nur ignorant, aber du könntest ja mal die Ansichten von Politikern bedenken, die Entwicklung nach dem Krieg beschreiben, wie z.B. Helmut Schmidt in "Ausser Dienst", sehr lesenswert, dann siehst du auch bestätigt, dass die heutigen Entwicklungen nicht aus der Luft und reiner Willkür kamen.

    Er selbst bestätigt auf S.117, dass die amerikanische Regierung die Zusagen gegenüber der Sowjetunion nicht eingehalten hat und kritisierte dass Teile der politischen Klasse in den USA und auch manch deutsche Politiker gegenüber Russland gefährlich herablassend und überheblich handelten. Schmidt äußerte darüber wirkliche Besorgnis und bezeichnete das als Politik der fortgesetzen Nadelstiche.

    Im Gegensatz zu uns uns heute, haben die älteren Politiker auch sicher noch in Erinnerung wie erfolgreich Diplomatie sein kann oder muss.

    Wenn es in unserer Gesellschaft noch Mahner und nicht nur Hetzer gibt, dann ist das zu unterstützen , finde ich und nur Menschen mit schlechtem Charakter greifen die an, die sich noch für Frieden einsetzen.

  • Wenn es in unserer Gesellschaft noch Mahner und nicht nur Hetzer gibt, dann ist das zu unterstützen , finde ich und nur Menschen mit schlechtem Charakter greifen die an, die sich noch für Frieden einsetzen.

    Hallo Pfingstrosen, nichts gegen Helmut Schmitt,aber wer hat sich für den Doppelbeschluß eingesetzt als Russland aufgerüstet hat,vor dem Fall der Mauer...?

    Wer bedroht China, Nordkorea oder die Russen...?

    Wo ständ die Welt heute da, wenn es nicht die Nato und die USA gäbe?

    Ich denke Gott benutzt die Mächtigen Staaten sich im Chach zu halten....

    Die Bibel spricht von den 4 Winden....

    Wohin die Reise geht müsste doch jedem Christen klar sein...

    Wo die Ungerechtigkeit überhandnehmen wird....da wird die Liebe erkalten...

    Wenn Idioten sich Sylvester nicht an Regeln halten braucht man sich nicht zu wundern, das der Staat handeln muß!

    Druck erzeugt Gegendruck....da helfen auch keine schönreden...

    Wenn der Mensch keine Arbeit hat und hungert, und andere in saus und braus leben,das kann nie gut gehen auf die dauer....

    Also glaubst Du, das sich durch Deine "Fingerzeige", irgend etwas ändert???

    Wenn Du in deiner Familie oder Umfeld Spuren hinterlässt, dann hast Du schon viel erreicht... :)

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • und nur Menschen mit schlechtem Charakter greifen die an, die sich noch für Frieden einsetzen.

    Also, das Geschrei um Frieden habe ich schon ein gutes Leben lang in Erinnerung - das waren unter anderem am aller lautesten die Kommunisten. Und dann gab es Demonstrationen für den Frieden auf der Wiener Ringstrasse - die simpel Gewalt demonstriert haben -- - da ist wohl die Frage zuallererst erlaubt, ja notwendig : Wie sieht der Einsatz aus ????

  • Die Tagesschau berichtet von Davos und Klaus Schwab....natürlich im Sinne von "Verschwörungsmythen", denn nichts davon was im Umlauf ist, so wie die Agenda Schwabs die man kurz googeln kann und in seinem Buch beschrieben ist, ist wahr. Doch warum, wenn alles Mythos ist, rennt nahezu jede Größe da gerade hin inkl. dem deutschen Kanzler.....ähnlich wie alle leicht religiös angehauchten Menschen zum Papst rennen?

    Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)

  • Doch warum, wenn alles Mythos ist, rennt nahezu jede Größe da gerade hin inkl. dem deutschen Kanzler.....ähnlich wie alle leicht religiös angehauchten Menschen zum Papst rennen?

    Atze, das "Miteinander" zu Vergleichen ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen...

    In beiden Treffen geht es um gesehen zu werden... (Leitspruch des Jahres...wer sieht mich...)

    In Davos geht es auf neutralem Boden um die Zukunft der Wirtschaft, eigentlichdes um des Geldes....(Wir wissen nicht wieviel in der Schweiz lagert..?)

    Ein Wink mit dem Zaunpfahl wo und wie man in Zukunft investieren soll.....und versucht an einem Strag zu ziehen...

    Das dort auch viel fantasiert wird, gehört einfach zu Lebenswirklichkeit dazu....

    Was hat jeder von uns so schon von sich "gesponnen"....was die Sicht der "Dinge" betrifft...?

    Der Mensch denkt und Gott lenkt... ;)

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Die Tagesschau berichtet von Davos und Klaus Schwab....natürlich im Sinne von "Verschwörungsmythen", denn nichts davon was im Umlauf ist, so wie die Agenda Schwabs die man kurz googeln kann und in seinem Buch beschrieben ist, ist wahr.

    Mich würde interessieren, ob du der Überzeugung bist, dass diese Verschwörungsmythen stimmen:


    -) The Great Reset - der große Neustart - unter der Herrschaft des WEF natürlich

    -) Bevölkerungsaustausch (Great Replacement)

    -) neue Weltordnung


    und wann genau das denn kommen soll? Was ich weiß gibt es die Theorie (oder die Mystik) darüber schon recht lange. Bloß worauf warten die Eliten der Welt denn, wenn es doch die Pläne schon fix fertig gibt? Bei der globalen P(l)andemie war auch wieder nix, nicht mal der Euro ist verschwunden.


    Diese Theorien sind ja auch nicht wirklich biblisch, oder? Biblische Prophetie bezieht sich auf andere Dinge als die Zusammenarbeit zwischen Putin, Biden, Xi und wie sie noch alle heißen um auf Kosten der "einfachen" Bevölkerung die Weltherrschaft an sich zu reißen. Braucht es da nicht viel Phantasie um sich vorzustellen, dass Putin gemeinsam mit den westlichen Führern Hand in Hand die "einfache" Bevölkerung regiert? Und während man sich das Papsttum oder die USA noch als geschichtlich gewachsene Auslegung der Offenbarung vorstellen kann, so sind doch die Juden oder ein George Soros (von einem Bill Gates wollen wir gar nicht erst reden) als Geldelite ein ganz anderes Kapitel. Und was wurde überhaupt aus den Bilderbergern?

  • Die Tagesschau berichtet von Davos und Klaus Schwab....natürlich im Sinne von "Verschwörungsmythen", denn nichts davon was im Umlauf ist, so wie die Agenda Schwabs die man kurz googeln kann und in seinem Buch beschrieben ist, ist wahr. Doch warum, wenn alles Mythos ist, rennt nahezu jede Größe da gerade hin inkl. dem deutschen Kanzler.....ähnlich wie alle leicht religiös angehauchten Menschen zum Papst rennen?

    Und was ist nun an diesem Bericht schlecht? Er gibt Dir nicht recht?

    Und warum alle dahinrennen: Es ist ganz einfach: In diesen Position ist Sozializing das A und O. Und ja das ist es bereits in meiner Berufstätigkeit und ich betreibe das auch und viele meiner Freunde auch. Die bewegen sich teilweise auch in solchen Kreisen. Aber anscheinend ist das ganze für Dich ein Buch mit Sieben Siegeln und getreu, was man selbst nicht versteht, kann nichts Gutes sein.

  • Weltwirtschaftsforum WEF in Davos: Verschwörung und Kritik (faz.net)


    Das Treffen der Eliten in den Alpen ist zurück. WEF-Gründer Klaus Schwab steht im Zentrum von Falschbehauptungen. Die Corona-Pandemie hat diesen neuen Aufschwung verliehen.

    Über kaum ein anderes Treffen ist so viel Desinformation im Umlauf, teils gezielt gestreut von Verschwörungsanhängern. Ein Zusammentreffen der Eliten – für manche reicht allein das schon, das Weltwirtschaftsforum zu einer Art Zentrum des Bösen zu verunglimpfen. „Große ökonomische Zusammenschlüsse wie das Weltwirtschaftsforum sind gerne Projektionsflächen für Verschwörungserzählungen, weil dort verschiedenste Menschen mit Macht zusammenkommen, um sich auszutauschen“, sagt Politikwissenschaftler Jan Rathje vom Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS). Das CeMAS untersucht Radikalisierungstendenzen und Verschwörungserzählungen im Netz.

    ....

    Doch nicht jeder Unmut über das Weltwirtschaftsforum ist gleich ein Mythos. „Es ist wichtig, zwischen Verschwörungsideologien und Kritik zu unterscheiden“, sagt Politikwissenschaftler Rathje. Kritik an den Herrschenden und Mächtigen sei wichtig für liberale Demokratien. Sie dürfe aber die Komplexität von Ereignissen nicht so weit reduzieren, dass es sich nur um eine Verschwörung von Eliten handeln könne.

    Es ist ein Kern von Verschwörungstheorien, dass Handlungen immer von böswilliger Absicht bestimmt gesehen werden“, sagt Psychologin Pummerer. „Das unterscheidet sie von sachlicher Kritik, die auf Fakten fußt und Veränderung herbeiführen möchte.“