Verschwörungstheorien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pfingstrosen schrieb:

      Was willst du mir damit sagen?
      Dass alle Vereine, Stiftungen, Kirchen, Institutionen, Verbrüderungen, Bünde etc.... sich immerschon
      durch Zeichen, Rituale , Statuten...Merkmale und Zugehörigkeitssymbole ausgedacht haben?
      dass sie sich blablabla ausgedacht haben oder durch blablabla ihre Zugehörigkeit gezeigt haben?

      Wär schonmal interessant zu wissen,aus welcher Theorie im Nachhinein eindeutig eine Verschwörungspraxis nachgewiesen wurde, Also sich bestätigt hat, dass Zweifel angebrcht waren.
      Liste von Verschwörungstheorien – Wikipedia
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • in Wikipedia wird Verschwörungstheorie so erklärt.

      Als Verschwörungstheorie wird im weitesten Sinne der Versuch bezeichnet, einen Zustand, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken einer meist kleinen Gruppe von Akteuren zu einem meist illegalen oder illegitimen Zweck.

      Für mich heißt das, es ist der Versuch eine Verschwörung aufzudecken, durch erforschen von historischen Dokumenten, Ungereimtheiten in Berichterstattungen, Fakten, die aus dem Zusammenhang genommen werden und falsch präsentiert werden........... .

      eine Verschwörung ist laut Wikipedia

      Eine Verschwörung ist eine geheime Zusammenarbeit mehrerer Personen zum Nachteil Dritter.

      Es wäre so einfach dieser Problematik zu begegnen. Wenn die Regierungen und öffentlichen Personen nicht in geheimen Sitzungen und Absprachen unser Schicksal zu bestimmen versuchen, sondern alles in der Öffentlichkeit stattfindet und sie offen und ehrlich ihre Absichten darstellen, dann wäre diesem Thema der Boden entzogen.

      Leider ist das nicht so, und die Agenda, des Kapitals, der Regierenden, der Lobbyisten, ist eine ganz andere, als sie dargestellt wird.

      Was mich beruhigt ist.

      Lk 8,17 So gibt es auch nichts Geheimes, was geheim bleibt; alles wird offenbar werden. Und es gibt nichts Verborgenes, was verborgen bleibt; alles soll öffentlich bekannt gemacht werden.

      gesegneten Tag!!!
    • Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Net ganz, Pfingstrosen.
      Was willst du mir damit sagen?Dass alle Vereine, Stiftungen, Kirchen, Institutionen, Verbrüderungen, Bünde etc.... sich immerschon
      durch Zeichen, Rituale , Statuten...Merkmale und Zugehörigkeitssymbole ausgedacht haben?
      Nein, Ich widerspreche nur Deinem Vorbringen, dass jetzt die Medien überfordert damit, dass - - -

      Die Templer sind eine Realität in der Geschichte, ihre Verfolgung und Ermordung auch. Das von der "Blutgasse" ist ( falsche) Volkstradition. Von der frühmittelalterlichen Virgilkapelle hat niemand etwas gewusst - und es ist heutzutage immer noch unmöglich, sachlich über das "Tatzenkreuz" der Templer dort zu diskutieren. Und die Freimaurer mit dem symbolträchtigen doppelflügeligen Haustor mit der nach einem bestimmten Muster angeordneten Lattung - und dem (wahrscheinkich zufällig) geheimnisvollen , mit Eisenbändern umfangenen Stein mitten über dem Torbogen - der wahrscheinlich schon lange vor den Freimaurer das "Hauszeichen" war - lassen phantasiebegabter Leute Verschwörungsideen durch die Jahrhunderte blühen - ohne Youtube - Prediger , "Oesterreich" und "Heute Gartiszeitungen - - -


      @Gartler, das ist Aberwitz. Wir müssen im Grossen und im Kleinen gewissen Leuten Vertrauen erweisen, und sie in streng vertraulichen Gesprächen diverse Schiffe steuern lassen : Das gilt für den Staat, das gilt auch für die Gemeinde : Gemeindeausschuss, Diakonieausschuss, Diakonieleitung - - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      @Gartler, das ist Aberwitz. Wir müssen im Grossen und im Kleinen gewissen Leuten Vertrauen erweisen, und sie in streng vertraulichen Gesprächen diverse Schiffe steuern lassen : Das gilt für den Staat, das gilt auch für die Gemeinde : Gemeindeausschuss, Diakonieausschuss, Diakonieleitung - - -
      ...man sieht ja, was dabei heraus kommt. :(

      Für mich liest sich das Schweizer System besser.
      Politisches System der Schweiz – Wikipedia
      Die direkte Demokratie: Durch die Volksinitiative und das Referendum können die Bürger sowohl auf die Tätigkeit der Gemeindebehörden, der Kantonsparlamente und des Bundesparlaments wie auch über die Parlamente hinweg direkten Einfluss auf die Regierungstätigkeit nehmen. Zudem gilt der Grundsatz, möglichst alle Teile der Bevölkerung in den politischen Prozess mit einzubeziehen und angemessen zu berücksichtigen, was durch die Konkordanzregierung, das Kollegialitätsprinzip, das Verfahren der Vernehmlassung und das Milizsystem verwirklicht wird.

      Was aber in der Praxis davon besser funktioniert als bei uns, damit hab ich mich noch nicht auseinandergesetzt, das würde mich aber interessieren.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Unser weltweit die Richtlinien vorgebendes Gemeindehandbuch nennt die absolute Vertraulichkeit zumindest eines Ausschusses - des Ernennungsausschusses" als Bedingung . der sich dessen Mitgliede stellen müssen. Zudem des Schatzmeisters der Gemeinde -


      Demnächst werde ich mich über Schweizer Verhältnisse informieren können, persönlich, bei einem Oesterreicher, seit Jahrzehnten in hoher Position in der Schweiz.


      Und wie dies es Schweizer Modell funktionieren soll, wenn man hier und jetzt und sofort eine weitreichende Entscheidung braucht ?



      Weisst Du etwas über Schiffahrt und Fliegerei ? Da hat - auch bei der kleinsten Jolle - der Kapitän die absolute Entscheidungsvollmacht, da wird nicht zuerst die Crew über Starten - Abbrechen - Landen - Notruf - allem Mann an Deck - - informiert , er kontrolliert, abgestimmt - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Weisst Du etwas über Schiffahrt und Fliegerei ? Da hat - auch bei der kleinsten Jolle - der Kapitän die absolute Entscheidungsvollmacht, da wird nicht zuerst die Crew über Starten - Abbrechen - Landen - Notruf - allem Mann an Deck - - informiert , er kontrolliert, abgestimmt - -
      Ich finde diesen Vergleich hinkend, denn die Kompetenz des Kapitäns und seine Verfügungsgewalt geht ja nicht über die definierte "Reise" hinaus.
      Wir sind doch über den kritischen Punkt hinaus und die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken überschaubar geworden, oder?
      Irgendwie ist aus Not Nötigung geworden.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Weisst Du etwas über Schiffahrt und Fliegerei ? Da hat - auch bei der kleinsten Jolle - der Kapitän die absolute Entscheidungsvollmacht, da wird nicht zuerst die Crew über Starten - Abbrechen - Landen - Notruf - allem Mann an Deck - - informiert , er kontrolliert, abgestimmt - -
      Ich finde diesen Vergleich hinkend, denn die Kompetenz des Kapitäns und seine Verfügungsgewalt geht ja nicht über die definierte "Reise" hinaus.Wir sind doch über den kritischen Punkt hinaus und die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken überschaubar geworden, oder?
      Irgendwie ist aus Not Nötigung geworden.
      zunächst aber war die "Not" des unmittelbaren Handlungsbedarfes da und ein Plebiszit simpel nicht sinn voll möglich : Ausschreibung, Wählerlisten, Wahltag - - - - Und ob wir über den kritischen Punkt hinaus sind, wage ich nicht zu sagen. Ich trete ja nicht in Youtube auf ! schon in Rom hiess es : Consules videant ne quid detrimenti pertineat rei publicae = DIe Consuln möge schauen, dass die Republik kein Unheil trifft.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Das war genau das Problem der Herrschaft Julius Caesars: Diktatur auf Lebenszeit, nicht nur für die Notzeit.

      Leider waren seine Gegner/die Senatoren korrupte Sklavenhalter, ihre Ermordung Caesars bestärkte das "Caesarentum" statt es zu verhindern.

      Was in der EU angestrebt wird, ist ein Wiederaufleben der alten römischen Republik, ohne Könige/Kaiser, unter "bürgerlichen" Voraussetzungen.

      Die USA sind ein imperialistischer "Senatorenstaat", in dem demokratische Grundrechte mit Füßen getreten werden, also KEIN VORBILD mehr für Europäer.

      Trotzdem sollten wir für die Befreiung von der deutschen Diktatur den "Kriegsveteranen" danken, und nicht durch Ignoranz "glänzen", wie manche AfD-Unterstützer.

      Die einzige "Alternative" für die "Nationalstaaten" ist ein FREIHEITLICHES Europa.
    • Schweizer Kantonalisierung und Direkte Demokratie für eine FREIHEITLICHE EU! - »BERN STATT BRÜSSEL!«

      freudenboten schrieb:

      Was in der EU angestrebt wird, ist ein Wiederaufleben der alten römischen Republik, ohne Könige/Kaiser, unter "bürgerlichen" Voraussetzungen.
      Die USA sind ... KEIN VORBILD mehr für Europäer.

      Die einzige "Alternative" für die "Nationalstaaten" ist ein FREIHEITLICHES Europa.
      Die einzige "Alternative" für die "Nationalstaaten" ist ein FREIHEITLICHES Europa - Ja, aber unter dem Motto: »BERN statt BRÜSSEL!« - d.h. "Kantonalisierung Europas" zur Lösung der Minderheiten-Problematik und „Direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild” auf allen Ebenen , d.h. Herrschaft des aufgeklärten Bürgerwillen statt Parteienherrschaft! Das Schweizer System ist das einzige, in denen die Ideale der Französischen Revolution »Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit« annähernd verwirklicht sind! Ich als Schweizer Fan gebe hier Pfingstrosen vollkommen Recht:

      Pfingstrosen schrieb:

      Für mich liest sich das Schweizer System besser.
      Politisches System der Schweiz – Wikipedia
      Die direkte Demokratie: Durch die Volksinitiative und das Referendum können die Bürger sowohl auf die Tätigkeit der Gemeindebehörden, der Kantonsparlamente und des Bundesparlaments wie auch über die Parlamente hinweg direkten Einfluss auf die Regierungstätigkeit nehmen. Zudem gilt der Grundsatz, möglichst alle Teile der Bevölkerung in den politischen Prozess mit einzubeziehen und angemessen zu berücksichtigen, was durch die Konkordanzregierung, das Kollegialitätsprinzip, das Verfahren der Vernehmlassung und das Milizsystem verwirklicht wird.
      Gegen den Volkswillen kann der Bundesrat (= die 7 köpfige Bundesregierung) und der Nationalrat (= das aus 200 Personen bestehende Bundesparlament) nicht regieren! Das Volk hat das demokratische Recht jederzeit durch Volksinitiative oder Referendum eine Volksabstimmung einzuleiten! ----> Die Schweizer direkte Demokratie hat sich gut bewährt und wäre auch ein Vorbild für uns in Deutschland und in ganz Europa!

      PS: Die USA mit ihren 100 Senatoren (jeder der 50 US-Bundesstaaten entsendet 2 der vom Volke direkt gewählten Senatoren in den Kongress) diente der Schweiz als Vorbild ihrer Verfassung von 1848, in denen dort jeder der 20 Kantone (= Bundesstaaten) je 2 Ständeräte in den Ständerat (= Länderkammer, vergleichbar dem deutschen Bundesrat) entsenden kann! (Nur die 6 kleinsten (Halb-)Kantone [Obwalden (OW) und Nidwalden (NW)/ Appenzell Ausserrhoden (AR) und Appenzell Innerrhoden (AI)/ Basel-Stadt (BS) und Basel-Landschaft (BL)] entsenden nur einen Vertreter in den Ständerat, der somit aus 46 Mitgliedern besteht, welche die insg. 26 Kantone der CH vertreten! ---> dieses Senats / Ständerats- Prinzip von USA + CH halte ich für besser als unseren deutschen Bundesrat, der erstens nicht vom Volk gewählt wurde, und wo zweitens ein Bundesland 3-6 Stimmen je nach Einwohnerzahl hat.
      In vielen US-Bundesstaaten gibt es auch direkte Demokratie à la CH! ----> Insofern könnte die USA in diesem Feld ebenso ein Vorbild für die BRD sein, weil es in den USA daher mehr Demokratie gibt als bei uns!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • freudenboten schrieb:

      Das Problem unserer "freiheitlichen" Grundordnung sind die "Parteien".
      Und die Parteien sind wieder Menschen...!

      Und was sind Kirchen anderes als Parteien..?

      Was kommt gerade aus der STA an "Froher Botschaft" aus einigen Gruppen? Zeit der Wiederkunft, richtige Speisen, richtiges Verhalten, richtiges Liedgut....

      Und was hat das mit Verschwörung zu tun...
    • freudenboten schrieb:

      Das war genau das Problem der Herrschaft Julius Caesars: Diktatur auf Lebenszeit, nicht nur für die Notzeit.
      Consules videant _ - bedeutet : Den Consuln ist ein Auftrag zur Aufmerksamkeit erteilt. Den kann man demokratisch kontrollieren.

      Welcher römische Feldherr sprach seine Legionäre - sie ehrend und verpflichtend ! - an mit "Quirites - - - "

      ich hatte einige Mandate - das heisst : Man hat mich beauftragt, Interessen zu vertreten - - und ich konnte den einen Wählerkreis - 100 bzw. 1 000 Betroffene - in einer heiklen Situatuion mit folgenschwerer Entscheidung sehr schnell zu einer Abstimmung mit Vertrauensfrage zusammenkommen lassen . (In die Verhandlungen ging ich dann - hier wiederum ganz einfach alleine auf mich uhnd meine TAktik angewiesen - alleine ( ! ) - -

      Mache das einmal in der akuten, unerwarteten, rasche Entscheidungen fordernden Coronakrise !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Das Problem unserer "freiheitlichen" Grundordnung sind die "Parteien". Die dürften (Verfassungsänderung!) KEINEN EINFLUSS auf die Regierungsbildung/Machtausübung haben. Stattdessen müssten die Volksvertreter nach der Wahl "parteilos" werden.
      So ein Unsinn ! Da ist einer durch die ganzen Vorfeldorganisationen seinen Lebensweg gegangen : Kindergarten, Jugendgruppe, schon als Mittelschüler politisch aktiv, dann inder Studentenorganisation - - - "Kann" Politik (Quereinsteiger sind selten in dem Bereich brauchbar !) - -

      und da soll er als Abgeordneter oder als Minister auf einmal seine ganze Biografie vergessen ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • So, die Merkel kann auf einmal aus ihrer Haut heraus? Die IST die Pfarrerstochter aus der DDR!

      (Wie sagte meine Mutter, Predigerstochter, in Selbstironie: "Pfarrers Kinder, Müllers Vieh geraten selten oder nie!)


      Wer ist nicht seiner Biographie verpflichtet?


      Der Nobelpreisträger Julius Wagner - Jauregg: bei seiner Emeritierung als Ordinarius für Neurologie und Psychiatrie in Wien: "- der Sohn solcher Eltern konnte kein anderer werden!"
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Er ist als "Volksvertreter" NICHT seiner "Biographie" verpflichtet.

      Beispiel: Helmut Schmidt, des VOLKES Kanzler, wurde von seiner eigenen "Partei" im Stich gelassen.

      Neues Beispiel: Emanuel Macron.

      Negativbeispiel: Angela Merkel.
      SPD-Bundeskanzler Helmut Schmidt („Schmidt- Schnauze”!) wurden vor allem „verraten von Spezialdemokraten”! In erster Linie wurde Schmidt 1982 von FDP - Hans-Dietrich Genscher und Otto Graf Lamdsdorff verraten und im Stich gelassen – und ist 1982 ohne vorheriges Ultimatum der F.D.P. und ohne Wählerwillen gestürzt worden! - verfassungsgemäß zwar durch ein Konstruktives Misstrauensvotum, in dem die Mehrheit der FDP - MdB Helmut Kohl (CDU) zum Bundeskanzler gewählt hatte, nachdem man 1980 noch mit der Parole »Für die Regierung Schmidt/Genscher - Gegen Strauss!« in den Wahlkampf gezogen war und deshalb 10,6% für die FDP geholt hatte! Einige wenige tapfere LIBERALE , wie Hildegard Hamm-Brücher hatten den Verrat an der sozial-liberalen Koalition heftigst kritisiert.
      In Sachen »Ausstieg aus der Atomenergie« und in Sachen Ökologie und Umweltschutz hätte Schmidt allerdings auf den SPD-Vordenker Dr. Erhard Eppler hören sollen!

      Merkel ist zur Zeit - in absoluten Krisenzeiten - mittlerweile so beliebt, dass Rufe - selbst aus Bayern! - laut werden, sie solle 2021 nochmals für die CDU/CSU zur Bundestagswahl als Spitzenkandidatin antreten!

      freudenboten schrieb:

      Das Problem unserer "freiheitlichen" Grundordnung sind die "Parteien". Die dürften (Verfassungsänderung!) KEINEN EINFLUSS auf die Regierungsbildung/Machtausübung haben. Stattdessen müssten die Volksvertreter nach der Wahl "parteilos" werden.
      Hier stimme ich freudenboten absolut zu! --->Deshalb hatte ich in diesem Beitrag ----> quo vadis Germaniae? auch eine Verfassungsänderung vorgeschlagen! (---> siehe in Sachen "Verfassung und Verfassungswirklichkeit" auch das was ich hier ----> quo vadis Germaniae? anlässlich »70 Jahre Grundgesetz – 23.5.1949 — 23.5.2019« an unseren Bundespräsidenten geschrieben hatte!)
      PS: Am Samstag, 23. Mai 2020 wird unser GRUNDGESETZ 71 JAHRE alt! Da beflagge ich meinen Balkon mit »Schwarz - Rot - Gold«! :Deutschlandflagge:
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Da die deutschen Parteien allesamt abgewirtschaftet haben - und nur 1,5% der Bevölkerung auch Parteimitglieder sind, brauchen wir parteilose und unabhängige Volksvertreter rekrutierbar aus den vielen UNABHÄNGIGEN BÜRGER und FREIEN WÄHLER - Listen auf kommunaler Ebene...
      ----> Als Vorbild könnte der Schweizer „Landesring der Unabhängigen” - LdU gelten!
      Zitat aus einer Internetseite: „Wegen dieser offenen Willkür trat der Migros-Gründer [= Gottlieb Duttweiler (1888-1962)]
      1935 mit einer «Liste der Unabhängigen» zu den Nationalratswahlen an – und errang im ersten Anlauf einen sensationellen Erfolg: Im Kanton Zürich wurde die Migros-Partei mit einem Stimmenanteil von 18,3 Prozent auf Anhieb die zweitstärkste politische Kraft.
      Duttweilers «Unabhängige» zogen mit sieben Mann *** in die Volkskammer ein. Für schweizerische Verhältnisse war dies ein Erdrutsch, zumal der Landesring der Unabhängigen, wie sich die Bewegung später nannte, über keine nennenswerte eigene Presse verfügte und vom grösseren Teil der Migros-Kunden – den Hausfrauen – nicht gewählt werden konnte. Denn es gab noch kein Frauenstimmrecht.”
      *** Am erfolgreichsten war allerdings der Landesring der Unabhängigen/LdU von Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler, der auf Anhieb sieben Nationalratssitze gewann , was = 4,14 % entsprach! (----> siehe: Schweizer Parlamentswahlen 1935 – Wikipedia)/ 1939 holte er LdU 7,1%. Bei den Nationalratswahlen im Jahr 1967 wurde er mit 9,05 Prozent der Stimmen und sechzehn Abgeordneten im Nationalrat sowie einem im Ständerat zur stärksten Oppositionspartei.
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()