Die Bibel mal anders

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Flower.Child schrieb:

    Philipp H. schrieb:

    Doch es ist das Reich eines "herrschsüchtigen und eifersüchtigen Gottes", dem Teufel. ER ist der Fürst dieser Welt.
    Das meinst Du nicht wirklich ernst! Du hast den Teufel als Gott dargestellt! Wie krank ist das denn?
    Satan wird sich bei Dir für die "Beförderung" bedanken! Hilfe, ich kriege gleich ne Krise über den Schwachsinn hier!!!
    ...Nicht so sehr krank, wie du es darstellst!

    Ich unterstütze PHILIPP H. in seiner Auffassung.

    Es gibt viele Geister die gerne Gott sein wollen und sich sehr darüber freuen, wenn Menschen (u.a.) sie als Götter anbeten, der Teufel (Satan) gehört auch dazu und steht in der ersten Reihen, um angebetet zu werden.

    Das traurige daran ist, dass viele Menschen diese Geister (Satan) anbeten und sogar Lobeslieder auf die singen :thumbdown:

    Bitte lest dazu das Buch unseres Bruder ROGER MORNEAU (Eine Reise in die Welt des Übernatürlichen - Advent Verlag 1984) ...

    ...man muss nicht immer gleich so aufbrausend und beleidigend Worte anderen Personen gegenüber sagen, nur weil man denkt recht zu haben und/oder besser bescheid zu wissen (Das Word "Schwachsinn" sagt, der nicht begreift).

    In diesem Sinne einen lieben Gruss an alle

    Parcero
  • Johannes schrieb:

    Phiipp H., du hast bekundet, dass du den Gott Israels für Satan hälst. Seit dieser Selbstoffenbarung als Okkultist erübrigt sich für mich und ich hoffe auch für alle anderen Forenmitglieder jeglicher weiterer Austausch mit dir.

    Ich werde für dich beten, dass der Herr Jesus Christus dich aus deiner Verblendung befreit und dir vergibt...
    Seit wann vergibt Jesus Christus Sünden?

    Ich hatte verstanden, dass wir durch den Glauben an den Tot von Jesus Christus errettet werden, weil er für uns gestorben ist, aber Sünden vergeben, kann nur unser lieber Vater im Himmel (Und sonst keiner)!

    (Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren) ;)

    Viele Grüsse an alle

    Parcero
  • Johannes schrieb:

    Phiipp H., du hast bekundet, dass du den Gott Israels für Satan hälst. Seit dieser Selbstoffenbarung als Okkultist erübrigt sich für mich und ich hoffe auch für alle anderen Forenmitglieder jeglicher weiterer Austausch mit dir.

    Ich werde für dich beten, dass der Herr Jesus Christus dich aus deiner Verblendung befreit und dir vergibt...

    Seit wann vergibt Jesus Christus Sünden?

    Ich hatte verstanden, dass wir durch den Glauben an den Tot von Jesus Christus errettet werden, weil er für uns gestorben ist, aber Sünden vergeben, kann nur unser lieber Vater im Himmel (Und sonst keiner)!

    (Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren) ;)

    Viele Grüsse an alle

    Parcero

    Philipp H. schrieb:

    @tricky: Mein Ziel ist es, aus einem anderen Blickwinkel über die Bibel, über gefundene urchristliche Schriften 1945 in Nag Hammadi, über andere gefundene Evangelien wie ein Judasevangelium, Maria Magdalena Evangelium, über unser Gottes- und Weltbild zu sprechen und zu diskutieren.

    @Aaron: Nein, Ich bin kein Rosenkreuzer. Ich war bis Mai 2011 ein getaufter Siebenten-Tags Adventist, Ich bin 34 Jahre alt, in einem adventistischen Elternhaus erzogen worden wo, die Schriften von Ellen White eine grosse Bedeutung hatten. Ihr Gedankengut und mein Umfeld, das fast ausschliesslich aus STA bestand, prägten lange mein Leben.

    @HeimoW: „Ich habe einen kritikfähigen Geist, schau mir die Dinge an, die man mir sagen will und kann dann darüber sprechen. Dies scheint bei Dir mit Deinen Äusserungen in meinen Beiträgen nicht der Fall zu sein.

    Was Ich heute glaube? Ich hätte eine Menge zu berichten, aber es braucht wirklich etwas Zeit, um das zu erzählen. Kurz zusammengefasst glaube Ich heute:

    • als STA Gemeindeglieder und Anhänger etwas wirklich "Lebensveränderndes" erleben können, dies aber auch ALLE anderen Menschen können.


    • Dass wir 2 Christusse und 2 Väter in der Bibel finden, dass, wenn in der Bibel "Jesus sprach" steht, oft vom Antichrist Lucifer, der die Menschen täuschte, die Rede ist. Ich werde das Alles begründen und Euch zeigen, wie Ich das meine. Ich kann Euch durchaus nachempfinden, das Ihr das für kompletten Schwachsinn hält. Aber seht selbst. Wir einen Erlöser "Christus" haben, der uns wirklich frei macht. Ihn in der Bibel zu finden war schlicht sensationell! Was Ich in meinem Leben erlebt habe, war eher ein "Gefangenendasein" als ein freier Mensch zu sein. Das heisst jetzt nicht gleich, dass Ich tun und machen kann, was mir gerade so einfällt. Auch das kann Ich erklären, wie Ich das meine.


    • Dass die Bibel als Wort Gottes uns mehr zu sagen hat, als Du Dir das im Moment je hättest vorstellen können! Aber Sie das nicht wirklich so tut wie Du jetzt vielleicht denkst und es zuerst darum geht, den Antichristen zu entlarven. Dies wird man mit dem Geist der Weissagung der durch Ellen White sprach nicht tun können! Ich bin mir bewusst, dass das in Euren Augen sehr provokativ klingt, denn der Geist wird sich versuchen zu verteidigen. Wir kämpfen aber hier nicht gegen Fleisch und Blut sondern definitiv mit anderen Mächten, die unser Bewusstsein, unsere Gedanken lenken können, und dementsprechend auch unser Verhalten und unser Handeln.


    • Dass es Satan mit dem ganzen (in Euren Augen "Verschwörungstheorien) System der Freimaurerei und all den anderen geheimen Gesellschaften gelungen ist, die Weltherrschaft aufzurichten. Das was wir heute in dieser Welt haben ist also bereits die Hölle!! Satan ist quasi der Höllenfürst, eben der Fürst dieser Welt. Also keine Angst bitte, vor einem ewigen Tod, oder ewiger Verdammnis. Der Begriff "Ewig" wird christlich gesehen total falsch verstanden!


    Ich bin mir bewusst, dass wer diese Zeilen gelesen hat vielleicht tatsächlich denkt, von welchem Planeten diese Informationen denn kommen? Ehrlich gesagt Leute, Ich habe wirklich nur, aber das nur ist eben entscheidend, Ellen White als falsche Prophetin entlarvt! Halbwahrheiten sind Schlimmer als ganze Lügen. Genau so verhält es sich nämlich. Wisst Ihr was das Grösste ist? Ich würde hier niemanden von Euch als "kranke Seele" oder als "Paranoider" bezeichnen. Ob das, was Ich Euch hier erzähle nur Schwachsinn ist, oder es vielleicht doch Wahrheiten enthält...das kannst nur Du selber herausfinden. Ihr habt Eure Argumente und Begründungen, und Ich habe meine Argumente und Begründungen, so einfach. Beim Betrachten einer Information entscheidet sich noch gar nichts! Entscheiden was Du glauben willst und kannst, musst Du erst nachher. Aber das ergibt sich von selbst. Ich habe keine Angst mehr vor Irgendeiner Info, sei Sie aus dem Internet, oder anderen Schriften, oder sonstwo. Denn Ich werde heute von etwas anderem beeinflusst als das vorher in meinem Leben der Fall war. Wir haben einen Verstand, und den sollen wir gebrauchen. Nur versucht ständig jemand unseren Verstand eizunebeln.
    Und dieser Jemand muss Jetzt endlich offenbar werden!! Das ist meine Sicht der Dinge.
    Hey Philipp, nice to meet you... (Ich hoffe,dass du noch immer irgendwo hier herum bist ;)

    Ich hatte eine ähnliche Kindheit vor geschätzten, 20 Jahren vor deiner Zeit und habe mich aber erst am 1. Januar 2000 in Medellín / Kolumbien taufen lassen.

    Ich denke, dass unsere Bibel zwar sehr wichtig, aber leider nicht komplett ist und deshalb mehr verwirrt als entirrt ;)
    (Wie ein Puzzle dem viele Teile Fehlen) ;)

    Das, was mir sehr geholfen hat, die Bibel besser zu verstehen war das Henoch Buch und wenn du magst, dann lese bitte unter folgendem Link darüber nach:

    Himmelsreisen zur Zeit des AT und NT1: 1.Henoch
    (äthiopischer), 3. Baruch, Testament Levi, Himmelfahrt Mosis,
    Himmelfahrt Jesajas


    ...und/oder lese das im Dateianhang befindliche (nicht komplette) Henoch Buch

    Zum kommunizieren stehe ich dir gerne zur Verfügung. ;)

    Viele Grüsse an alle

    Parcero
    Dateien
    • Das-Buch-Enoch.pdf

      (278,65 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • HeimoW schrieb:

    Philipp H. schrieb:

    @tricky: Mein Ziel ist es, aus einem anderen Blickwinkel über die Bibel, über gefundene urchristliche Schriften 1945 in Nag Hammadi, über andere gefundene Evangelien wie ein Judasevangelium, Maria Magdalena Evangelium, über unser Gottes- und Weltbild zu sprechen und zu diskutieren....

    Warum beharrst Du auf dem Unsinn?

    Das ist antikes Schrifttum, sind aber nicht "urchristliche" Schriften!
    Das ist antichristliches Schrifttum, so wie es das auch heute gibt.
    Und genau deshalb sind Apokryphen Apokryphen, weil sie eben vom (ur)christlichen Konsens abweichen d.h. häufig sogar häretisch sind.

    Wie soll man mit Dir diskutieren, wenn Du nicht in der Lage bist so einfache Sachverhalte zu reflektieren?

    Philipp H. schrieb:

    @HeimoW: „Ich habe einen kritikfähigen Geist, schau mir die Dinge an, die man mir sagen will und kann dann darüber sprechen. Dies scheint bei Dir mit Deinen Äusserungen in meinen Beiträgen nicht der Fall zu sein.
    Ein DENKfähiger Geist wäre wichtiger, als ein kritikfähiger Geist, denn Geschwafel, wie Du es bringst, kann nicht Grundlage eines seriösen Gesprächs sein.


    Philipp H. schrieb:

    Ich bin mir bewusst, dass wer diese Zeilen gelesen hat vielleicht tatsächlich denkt, von welchem Planeten diese Informationen denn kommen? Ehrlich gesagt Leute, Ich habe wirklich nur, aber das nur ist eben entscheidend, Ellen White als falsche Prophetin entlarvt! ....

    Ich denke Du bist ein Aufschneider, denn alles was ich bisher gelesen habe deutet höchstens darauf hin, dass Du einige polemische Webpages gelesen hast, von einer Dir zuzuordnenden eigenständigen intellektuellen Leistung habe ich bisher nichts gesehen....

    .


    "HÄRETISCH" bedeutet VERBOTEN aber nicht FALSCH ;)

    Viele liebe Grüsse an alle

    Parcero

    Beitrag von Parcero ()

    Dieser Beitrag wurde von HeimoW aus folgendem Grund gelöscht: leer ().
  • Die "Gleichbewertung" der Macht Satans oder Gottes ist das Merkmal der persischen Gnosis.

    Sie wurde als "Kampf zwischen Licht und Finsternis" mit dem Evangelium des Sieges Christi VERMISCHT.

    Gnosis ist NICHT dasselbe wie "Erkenntnis Christi" bei Paulus.

    Daher haben wir auch die mehrfachen Warnungen in den Johannes-Briefen.
  • freudenboten schrieb:

    Die "Gleichbewertung" der Macht Satans oder Gottes ist das Merkmal der persischen Gnosis.

    Sie wurde als "Kampf zwischen Licht und Finsternis" mit dem Evangelium des Sieges Christi VERMISCHT.

    Gnosis ist NICHT dasselbe wie "Erkenntnis Christi" bei Paulus.

    Daher haben wir auch die mehrfachen Warnungen in den Johannes-Briefen.

    Lieber Freudenboten ;)


    Man kann die Gegenwart nicht verstehen, wenn man die Vergangenheit nicht verstanden hatte. :thumbsup:
    • Mit allem Respekt und bevor wir uns in Wortspiele verstricken, die am Ende sowieso auf nichts hinauslaufen, möchte ich deine Erlaubnis voraussetzend, einige Rahmenrichtlinien, am Beginn dieser Diskussion definieren.

    Als getaufter Christ (Adventist) und überhaupt, gibt es für mich nur "meinen lieben Vater im Himmel" (Wie schon vorher erwähnt), den ich immer (genauso) direkt anbete. weil Jesus Christus, als Vermittle zwischen Gott und mir, vor meinem lieben Vater im Himmel für mich einsteht/agiert (Daniel 12 Vers 1 u.a.), dadurch, dass ich den Tot von Jesus Christus, durch die Taufe, als meine Rettung, akzeptiert haben.

    Ich habe meine Wahl getroffen, ich habe meinen Gott (Meinen lieben Vater im Himmel), durch meine vollmundige Taufe ausgewählt und diese Wahl ist unumgänglich und definitive entschieden.

    "Mein lieber Vater im Himmel", bitte sei mir gnädig, ich bin nicht auf der Suche nach einem anderen Gott (weder Geister noch Dämonen). Warum sollte ich auch einen anderen (niedrigeren) Gott bevorzugen (
    oder gleich bewerten), wenn ich doch durch meine Taufe in Jesus Christus, das große Privileg genieße, direkt zum "aller Höchsten der Himmel", "Meinem lieben Vater im Himmel" beten zu dürfen ("Meinen lieben Vater im Himmel", den gibt es nur einmal und der steht an höchster Stelle).
    • Du bist der Herr der Herren, der Gott der Götter und der König der Könige;
    • der Thron deiner Herrlichkeit besteht durch alle Geschlechter der Welt;
    • dein Name ist heilig und in aller Welt gepriesen.
    • Denn du hast alles gemacht und die Herrlichkeit über alles ist bei dir.
    • Alles ist vor dir aufgedeckt und offenbar; du siehst alles, und nichts kann sich vor dir verbergen.

    Bei meinem Studium der sogenannten (Zweifelhaften) häretischen Schriften, geht es mir um das Verständnis, unsere Vergangenheit besser zu verstehen und ich möchte dir einige Beispiele nennen, wo M.E. (Puzzle) Teile in der Bibel fehlen:

    • 1. Mose 6 widerspricht P&P Kapitel 6 (Wächter und Riesen), aber was mir persönlich wichtiger erscheint ist, die wirkliche Wahrheit zu kennen und zu verstehen, was in unserer Vergangenheit wirklich abgelaufen ist...
    • 1. Petrus 3 spricht von der Gehorsamkeit der Ehefrauen ihren Ehemännern gegenüber (Sehr heikles Thema in unserer heutigen Welt-Realität) und was hat diese Gehorsamkeit, mit dem Besuch von Jesus Christus im Totenreich (Vers 19) zu tun. Aber nicht nur das, 1. Petrus 3, spricht in Vers 21 sogar von Taufe?! Taufe für wen? Für uns Menschen und/oder auch für (einige) die/der ungehorsamen Geister/Engel im Gefängnis? (wenn doch alles in einem einzigen Kapitel erwähnt wird)!
    • Judas 5 spricht von den Engel die ihren Hoheitsbereich verlassen haben, vergleicht diese mit Sodom & Gomorra (In gleicher Weise), in zwei aufeinanderfolgenden Versen (5+6) und darüber hinaus, warum hat der Erzengel Michael (Jesus Christus), mit dem Teufel um den Leib (Leichnam) von Mose gestritten?

    Bei dem allen und noch viel mehr, möchte ich auf den Punkt kommen, weil ich denke, dass man die Gegenwart nicht verstehen kann, wenn man die Vergangenheit nicht verstanden hatte (Heikles Thema, dass mit der Gegenwart).

    M.E hat die Erde ca. 10'000 Jahre (ca. 3000 Vorsintflutliche und ca. 7000 Nachsintflutliche und wie lange brauchte z.B. Kain um eine Stadt zu bauen (Diese auch zu bevölkern), dass es in 1. Mose 4, nur einen Vers (17) darüber gibt? (z.B.) ...
    (Das einzige Mal, außerhalb 1. Mose, wo Kain noch in der Bibel erwähnt wird ist Hebräer 11 Vers 4).

    Wenn du einen Gott ("Meinen lieben Vater im Himmel") verstehen willst und begreifen willst, was da draussen bei dem so wirklich abgeht, wirst du wohl nicht darum herumkommen, andere Lektüren zu unserer Bibel hinzuzuziehen... Das bedeutet aber nicht, dass ich andere Götter neben "meinem lieben Vater im Himmel" suche (oder anbeten >will<) ... :thumbdown:

    Darum handelt es sich bei meiner Wissbegier, nicht mehr und auch nicht weniger (Das Wort "Gnosis", finde ich hier fehl am Platz) ...


    Man hatte mich so sorgsam erzogen, so weit weg von allem (vermeintlich) Bösen und als ich dann als Erwachsener auf die Welt losgelassen wurde, bin ich in jedes Fettnäpfchen (Fettfässer) hineingetreten/gefallen, die auf meinem Lebensweg standen und habe bestimmt keines ausgelassen :S weil ich überhaupt nicht bereit für unsere Welt-Realität war...

    Wenn mir irgendeiner sagt, dass man mich vor schlimmerem hätte behüten wollen (Ich habe ja nur dein bestes gewollt, o.ä.), schlimmer als das was ich durchgemacht habe, dann wäre das vielleicht, dass ich irgendwann Mal, auf meinem hinter mir liegenden Lebensweg, meine Seele an den Teufel verkauft hätte, gewesen,..

    Um hier Schluss zu machen, meine Seele habe ich schon seit langen, "Meinem lieben Vater im Himmel" versprochen und dieser Pakt ist definitive ... :thumbsup:

    Ich erwarte von niemandem, dass er das alles (und mehr) wirklich versteht, allerdings sehe ich mich auch nicht wie in dem Zitat der Einleitung "Die Bibel mal ganz anders" beschrieben und möchte mich ganz klar davon distanzieren.

    Erwähntes Zitat:
    • Es gibt Menschen, die denken, dass nur Sie die Bibel verstehen. Darunter zählte Ich mich früher auch. Wer das tut wird sehr wahrscheinlich sehr einseitig über die Bibel gelehrt. Viele sind sich nicht bewusst, dass Sie die Bibel mit einer Brille lesen, die es nur zulässt die Interpretation Ihrer Prophetin oder auch jeweilige Kirche anzunehmen. Dabei könnte dies als Bremswirkung für neue wahrheitsgetreue Erkenntnis wirken. Das ist meine Erfahrung und Ich möchte hier einige Dinge erwähnen, denen man nicht einfach mit Ignoranz begegnen sollte. Es gilt Alles zu prüfen und das Gute zu behalten.

    Ich habe mich in diesem STA-Forum eingeschrieben, weil ich gleichgesinnte Personen suche, um über solche Themen (und andere), mit wirklich Wissenden hier, zu diskutieren, aber, um vor allem daraus zu lernen... (Entschuldigt bitte mein schlechtes Deutsch, ich lebe seit über 40 Jahren, nicht mehr in Deutschland und habe schon fast meine Muttersprache vergessen) ;)

    Mit vielen lieben Grüßen an alle

    Parcero


    P.S.
    Am Ende, möchte ich eine Definition aus dem Arbeitsbuch für den Religionsunterricht (Adventistisch), in der Einführungsphase der Oberstufe zitieren, das dir erklären könnte, warum man M.E., häretischen Schriften, vor den Profanen (uns) fernzuhalten versucht. Es geht halt immer nur darum, die Menschheit mit Macht zu kontrollieren und nicht alle Menschen, dürfen alles wissen... Das hat aber nichts mit anderen Gründen, warum Schriften al häretisch (Verboten) eingestuft werden zutun (es geht halt immer nur um Macht) ...


    Heilig/profan:
    Bestimmte Gegenstände, Orte, Zeiten oder Personen werden „heilig“ („sakral“) erklärt, „geweiht“ und somit von anderen nun nicht heiligen (profanen) unterschieden. So kann ein ganz bestimmter Baum unter vielen anderen zu einem heiligen Baum („Baum des Lebens“, „Bhodi-Baum“) erklärt werden oder ein bestimmter Berg von vielen zum heiligen Berg („Sinai“, „Zion“, „Kadesch“). Sie werden zu einem religiösen „Symbol“. Was aber macht diesen Berg oder diesen Baum „heilig“? Damit kommen wir zu einer weiteren Unterscheidung, diejenige zwischen offen/verborgen, sichtbar/unsichtbar, diesseits/jenseits. Auf die Frage: Was steckt drinnen oder dahinter? lautet die Antwort nicht: „Nichts!“, sondern: „Es steckt etwas drinnen oder dahinter!“ Nämlich jenseitige (transzendente), faszinierende, gefährliche und sehr mächtige Kräfte: Geister, Ahnen, Götter oder gar Gott selbst! Religiöse Kommunikation geht also davon aus, dass es eine Wirklichkeit jenseits der sichtbaren Wirklichkeit gibt, die mächtiger ist und Einfluss auf die Alltagswelt ausüben kann. Wahrnehmbar wird das Unsichtbare, Jenseitige durch heilige Symbole. (Danke an C.N.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Parcero ()

  • freudenboten schrieb:

    Versuche einmal die Bibel OHNE adventistische Ausleger zu verstehen.
    Das Johannes-Evangelium ist ein guter (auch theologischer) Einstieg.
    Hallo Freudenboten, entschuldige meinen Kommentar über "Wortspiele". Der Grund warum ich das Word "Wortspiele" anwandte war, dass du z.B. schreibst:
    • "Die "Gleichbewertung" der Macht Satans oder Gottes ist das Merkmal der persischen Gnosis".


    Als Nag Hammadi Herkunft, wird aber vorwiegend Ägypten angenommen, z.T. gibt es aber auch Hinweise auf eine Herkunft aus Syrien (Ein sehr kleiner Teil). Die Sprache der Texte ist Sahidisch, ein Dialekt des Koptischen, doch handelt es sich wohl um Übersetzungen aus dem Griechischen.

    Du beziehst dich auf "persisch", Nag Hammadi ist aber zum allergrößten Teil, "ägyptisch"

    Auch dein Ausspruch:
    • "Gleichbewertung" der Macht Satans und Gott" .


    ...ist M.E. fehl am Platz, da ich in keinem Moment, Satan dem lieben Gott gegenüberstellen möchte. Das gleiche gilt auch für deine Aussagen:
    • Sie wurde als "Kampf zwischen Licht und Finsternis" mit dem Evangelium des Sieges Christi VERMISCHT.
    und
    • Gnosis ist NICHT dasselbe wie "Erkenntnis Christi" bei Paulus.


    Du gehst von Beginn an, von falschen Voraussetzungen aus und es scheint fast so, als ob Nag Hammadi, wie ein "rotes Tuch" für dich ist, ohne dich wirklich damit auseinandergesetzt zu haben.

    Außerdem schreibst du mir:
    • Versuche einmal die Bibel OHNE adventistische Ausleger zu verstehen, das Johannes-Evangelium ist ein guter (auch theologischer) Einstieg.
    ...und gehst überhaupt nicht auch meine Zweifel über fehlende Teile in der Bibel (1. Mose - 1. Petrus 3 - Judas) ein, sondern verweist mich auch das Johannes Evangelium... Außerdem, auch wenn die adventistischen Auslegungen nicht fehlerlos sind (Ellen G. White ist auch nicht perfekt und fehlerlos), so sind sie noch nicht sooo schlecht). =O ;)


    Ich behaupte nicht von mir, ein großartiger Bibelkenner zu sein, aber eines weiß ich sehr genau, dass ich im Johannes Evangelium, keine Antwort auf meine Zweifel finden werde, weil wie schon erwähnt, (Puzzle) Teile fehlen.
    (Über meinen Glauben der Erlösung durch Christi, habe ich dir ja schon geschrieben).


    Außerdem, weiß ich ganz genau, dass man mit unseren heutigen Ansichten, die Bibel zu größten Teil gar nicht verstehen kann, weil die Menschen in der Zeit um Jesus (und überhaupt) in ganz anderen Bevölkerungsstrukturen lebten.

    Lieber Freudenboten, weißt du was Familien Kommunen sind?
    Die Menschheit lebte tausende von Jahren in Familien Kommunen, wenn ich richtig informiert bin, gibt es in Europa, nur noch in Frankreich solche Kommunen. Adolf Hitler, hat unter anderem dafür gesorgt, diese Kommunen, auf Europa-Level, komplett auszurotten. Familien, die über viele Dekaden, in diesen Familienstrukturen gelebt haben, wurden so komplett zerstört. Ein gutes Beispiel sind die "russischen Oblaste"
    (In den arabischen Ländern (incl. Israel), leben alle noch in solchen Familien Kommunen).


    Ich lebe seit mehr als 16 Jahren in einer kolumbianischen Familien Kommunen in den High Mountains der Anden und bin auch seit dieser Zeit, nie mehr aus Kolumbien herausgekommen. Ich musste komplett meine deutschen Ansichten abändern und revidieren, um wirklich verstehen zu können, was es bedeutet, in einer solchen Familien Kommune zu leben. Das war ein sehr langwieriger und schwieriger Prozess und man kann nicht einfach in einer Familien Kommune leben, nur weil man Lust darauf hat, sondern man muss vom Familien Gremium akzeptiert und aufgenommen werden.

    Wenn du nicht die Verhältnisse verstehst, die zu Zeit von Jesus Christus herrschten, kannst du zum größten Teil auch nicht verstehen, auf was die Bibel sich z.B. in Johannes (oder z.B. Matthäus) bezieht. Ich möchte dir ein kleines Beispiel dafür aus Matthäus 18 Vers 20 geben:
    • Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.


    Matthäus 18 Vers 20 bezieht sich dabei nicht auf Gebetsgemeinschaften zwischen Glaubensgeschwister sondern auf die heiligen Familienverbindungen (Blutlinien/Blutsverwandschaften), wie es zu dieser (und in der meisten Zeit) damals üblich war (Zwei = Ehepartner, drei und mehr die Kinder derselben Blutlinie). In Matthäus 18 Vers 18 steht:
    • Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr etwas auf der Erde bindet, wird es im Himmel gebunden sein, und wenn ihr etwas auf der Erde löst, wird es im Himmel gelöst sein.


    ...und bezieht sich auf die heilige Blutsverwandtschaft zwischen Ehepartner und bedeutet, dass eine Ehe, vor Gott so sehr heilig ist, dass diese, niemals von Menschenhand getrennt (Geschieden) werden darf (soll) ...


    ...es gibt bestimmt Glaubensgeschwister hier, die das anzweifeln ;) , da es bei euch in Europa, ja schon (fast) keine Familien Kommunen mehr gibt und sich deshalb auch keiner vorstellen kann, was es bedeutet und wie die Regeln einer Familien Kommune, eigentlich wirklich sind... Auf jeden Fall, sind diese Regeln, sehr (sehr) unterschiedlich zu unseren europäischen Regeln.


    Lieber Freudenboten, ich will jetzt hier nicht allzu tief von meinem ursprünglichen Thema abweichen, ich haben sehr viel über mein Studienthema nachgedacht und für Studien, wie ich sie vorhabe zu tun, brauche ich seriöse Unterstützung... Das geht nicht alleine...


    Damit verabschiede ich mich mit vielen freundlichen Grüssen an alle

    Parcero

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Parcero ()

  • "HÄRETISCH" bedeutet VERBOTEN aber nicht FALSCH ;)

    Viele liebe Grüsse an alle

    Parcero


    schaue in einem ordnetlichen Wörterbuch nach, was "Häretiker"bedeutet -nämlich Geheimbund, Verschwörung-- Da die"Häretiker" inder frühen Christenheit eine Rolle spieltein, und man ihnen beides vorwarf - - - - - - und das Wort eine spezielle Bedeutung bekam --------
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
  • Hallo Philoalexandrinus
    • Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -


    Wenn man nicht weiß, auf was du dich damit genau beziehst (Thema), dann ist es sehr schwierig die Bedeutung zu erraten, dass ist das Problem bei lateinischen Sprachen. (Wenn man nicht weiß was geschwätzt wir, dann kann man auch nicht mit schwätzen).

    Ich habe kein Latein studiert (Einzig una alleine Englisch, als erste Fremdsprachen), habe mir aber italienisch, spanisch, französisch und portugiesisch auf den Straßen Europas und Südamerikas angeeignet.


    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und mein laienhafter Versuch, diesen Satz in das deutsche zu übersetzen lautet:
    • Nichts ist definiert: Glauben, Wissen, Erkennen, Versuchen, Erbitten, dass möchte ich...




    .Apropo, was für ein bemerkenswertes Pseudonym!
    • Alexandrinus ist der lateinische Name für Alexandria, wo sich eine der grössten und wichtigsten (abgebrannte) Bibliotheken befand.
    • Dr. phil. (philosophiae) Doktor der Philosophie; Umfasst die ganze Breite der alten Philosophischen Fakultäten, insbesondere alle Philologien, aber auch Soziologie, Geschichte, Psychologie, Pädagogik, zuweilen auch noch Mathematik, Natur- und Wirtschaftswissenschaften.


    ...zumindest, bist du mal Lehrer (Oberstudienrat, Schulleiter) gewesen, bist ein passionierter Leser und interessierst dich für (alte) Geschichte! (Und magst wahrscheinlich keine Smileys) ;)

    • Philosophie ist letztlich nichts anderes als „das Erkennen des Absoluten.




    Viele Grüsse aus den High Mountains

    Parcero
    P.S. Hier in Kolumbien sagt man, dass die Manuskripte, nicht mit abgebrannt seien (Nur die Gebäude und unnützes Papier), sondern, dass Cesar (Julius vielleicht) ,die nach Rom gebracht hatte, wo sie sich noch in der Vatikan Bibliothek befinden.
  • Parcero schrieb:

    Hallo Philoalexandrinus


    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -


    Wenn man nicht weiß, auf was du dich damit genau beziehst (Thema), dann ist es sehr schwierig die Bedeutung zu erraten, dass ist das Problem bei lateinischen Sprachen. (Wenn man nicht weiß was geschwätzt wir, dann kann man auch nicht mit schwätzen).

    Ich habe kein Latein studiert (Einzig una alleine Englisch, als erste Fremdsprachen), habe mir aber italienisch, spanisch, französisch und portugiesisch auf den Straßen Europas und Südamerikas angeeignet.
    Mit den Mittel des WWW, habe ich auf die Schnelle Folgendes zu dem Zitat gefunden:

    "Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero..." wird erwähnt als Wahlspruch des Christian Knorr von Rosenroth, eines gelehrten evangelischen Kirchenlieddichters (1631-1689).

    Auf die Schnelle, ich habe jetzt nicht die Zeit es genauer zu überprüfen, ergibt sich mit Hilfe einiger Übersetzungshilfen im Web in etwa folgende Bedeutung dieses Mottos:

    "Ich suche, stelle nicht fest, ich sage hier nichts mit Bestimmtheit; sondern ich vermute, ich bemühe mich, ich vergleiche, ich versuche, ich frage..."
  • Hallo Daniels

    Auf jeden Fall und das ist sicher, hat es der Philoalexandrinus uns nicht leicht gemacht ;)

    QUERO - (Quiero in spanisch) = Möchten / Wollen / Verlangen (u.a)
    ROGO - (Rogar in spanish) = Flehen/Anflehen/Beten/Bitten (u.a.)
    TENTO - (Tentó in spanish) = Verlockung/Versuchung (u.a.)
    CONFERO - (evtl. Prefiero in spanish) = Bevorzugen evtl. Leihen/Verleihen (u.a.)
    CONOR - (CON=Mit OR?) = Mit Ehre oder Ehrenvoll? (Vielleicht)
    CONICIO - (Conoció in spanish) = Erkennen/Kennen/Treffen (oder vielleicht INICIO beginnen)

    Nihil hic determino dictans = Nichts wird bestimmt durch Diktieren (o.ä.)

    Das Word FONDO z.B., kann:
    • Das Grundthema eines Themas (El fondo del tema)
    • Der Rest in einer Tasse/Glas etc. (El fondo del vaso)
    • Ein Einsatz/Kapital an der Börse (El fondo de la bolsa)
    • Alter Lagerbestand/Ladenhüter (El fondo stock)
    • Das Ende des Korridors/Weges etc. (El fondo del camino)
    • Einen Ort, wo man Tote aufbewahrt/begräbt (El fondo de los muertos)
    (Und dann noch diese ganzen Dialekte und unterschiedliche Ausdrucksweisen)

    Und damit komme ich wieder zum Thema Thema:
    • Wenn man nicht weiß, auf was du dich damit genau beziehst (Thema), dann ist es sehr schwierig die Bedeutung zu erraten, dass ist das Problem bei lateinischen Sprachen generell. (Wenn man nicht weiß was geschwätzt wir, dann kann man auch nicht mit schwätzen).

    Die meisten lateinische Sprachen, sind nicht schwer auszusprechen, aber die Mechanik der Sprache ist sehr schwierig. Lateinische sprachen, unterstützt man mit Gesten, Handbewegungen oder sonstiges, äußerliches Verhalten.

    (Ich bevorzuge, spanisch mit Menschen persönlich zu sprechen und es gefällt mir nicht am Telefon zu reden, wo ich die Person nicht sehen kann. Ich tue es zwar, aber es gefällt mir nicht)

    ...und dann noch dieses blöde R richtig betonen... (Mit der Zunge vorne anstoßen und dann zittern lassen, Rrrrr) ... :)


    Daniels, versuche bitte einmal herauszufinden, was "Parcero" bedeutet! ;)

    Liebe Grüße

    Parcero :)
    P.S. Anbei, im Dateianhang, einige Luftaufnahme von meinem Dorf, wo ich wohne. :)
    Bilder
    • San Andrés de Cuerquía.jpg

      83,26 kB, 719×719, 10 mal angesehen
    • San Andrés de Cuerquía 2.jpg

      210,72 kB, 720×960, 11 mal angesehen
    • San Andrés de Cuerquía 3.jpg

      57,8 kB, 540×405, 12 mal angesehen
  • Zu Beitrag 49:

    Ich denke, dass wir mit Moses und Jesus (vergl. Offb. 11) eine "Grundlage" zum Verständnis der Gottheit und der Erlösung/Ewigen Leben haben.

    Außerdem bietet der "Kanon" genügend Material zum Vergleichen.

    Bei "außerkanonischen" Schriften besteht die Gefahr, dass sie von Moses und Jesus WEGFÜHREN oder nur WIEDERHOLEN, was schon offenbart wurde. Wenn ich z. B. Joh.-Offenbarung mit Daniel u. a. vergleiche, erkenne ich eine WEITERFÜHRUNG auf Grund lage des Bisherigen.

    Am Wichtigsten sind die von Joh. 16:8.-11. genannten Themen: Sünde, Gerechtigkeit,Gericht.

    Unter Gnosis verstehe ich vor allem die Lehre Zarathustras und späterer, auch jüdischer und europäischer Weiterentwickler.
  • Pfingstrosen schrieb:

    Wo soll das hier hinführen? ^^
    "Parcero" ist jedenfalls nicht verheißungsvoll...klingt wie "für nichts" "gleich Null" :rolleyes:
    Pfingsroseee,.. Es freut mich auch, dich hier zutreffen... <3

    Par-cero, kommt aus dem lateinamerikanischen und könnte auch doppel (PAR) Null (CERO) bedeuten (007 James Bond, Lizenz zum töten) :/

    Entschuldige bitte meine Dreistigkeit, bist du möglicherweise, eine von den NEW GENERATION Pastorinnen (weibliche Pastoren)? Ich war schon lange nicht mehr in Deutschland und habe aber mitbekommen, dass die jetzt da bei euch, ganz groß in Mode sind...

    Hier in Kolumbien sagt man immer noch, dass Frauen keine Kongregationen leiten sollten, nicht weil sie nicht intelligent genug sind, nein, sondern wegen ihrem emotionalen Ungleichgewicht... ;)

    Viele Grüße aus dem "Macholand" (Kolumbien) ;)

    Parcero ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Parcero ()

  • Daniels schrieb:

    Parcero schrieb:

    Daniels, versuche bitte einmal herauszufinden, was "Parcero" bedeutet!
    Auf die Schnelle anscheinend: Kamerad, Gefährte, enger Freund.
    Hallo Daniels, hallo BOGI111

    ...danke für eure Antwort!

    Alle drei Bedeutungen, sind korrekt, allerdings gibt es noch andere Varianten und die beziehen sich auf:
    • Parcero von Parzelle (Parcela) und ist eine Vertrauensperson, die den Grundbesitz von reichen Grundbesitzern in Kolumbien verwaltet...
    • Oder bezieht sich auf intime Beziehungen zwischen kolumbianischen Berufskillern (Sicarios), zur Zeit von Pablo Escobar, die sich wegen ihrer Aufträge, nicht von Frauen bezirzen lassen durften. Deshalb waren die meisten Berufskiller (Sicarios) dieser Zeit (ca. 1975-2000), homosexuell. =O
    (Ich bin weder Schwul, bin auch kein Berufskiller und bin auch kein Parzellen Verwalter und deshalb ist das mit "enger/guter Freund" (der mich als Freund haben möchte), schon OK. ;)

    Daniels, BOGI111, versteht ihr, was ich mit schwieriger Sprache gemeint habe?

    Linguam latinam ...
    Difficile lingua ... ;)

    Herzliche Grüsse
    Parcero :)