Die Prophetie heute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Parallelen zwischen dem „Propheten der Reformation" und der „Prophetin der STA”!

      Bogi111 schrieb:

      Dazu passend die diesjährige Gebetslesung!
      Gebetswoche_2019_final.pdf
      Danke Bogi!
      Ich habe gerade - nebenher als ich das 2. Drittel des Eishockey-Länderspiels DEUTSCHLAND- SCHWEIZ beim Deutschland-Cup in Krefeld auf SPORT1 (es steht vorm letzten Drittel 1:1) angeschaut habe, die pdf-Datei überflogen! Sehr interessant das Thema 2 zur Inspiration der Bibel und das Zusatzthema 7!
      Werde mir diese sehr interessanten 48 Seiten noch alle genau durchlesen!
      Die geschilderten Glaubenszweifel von Ellen White erinnerten mich stark an Luthers „Glaubenskämpfe” im Kloster und an seine „Suche nach einem gnädigen Gott”. Diesen fand Luther schließlich in dem » Evangelium des Römerbriefes«!

      Die Leben des „Propheten der Reformation” und das Leben der „Prophetin der Siebenten-Tags-Adventisten” weisen erstaunliche Parallelen auf!
    • Das beutet doch noch lange keine Rechtfertgung in dem sinn , in dem unser Prediger ( ! ) am letzten Sabbat eine Zusammenfassungb lieferte : Jesaia =Jeremia = EGW.
      Und dazu falsche Belegtstellen, wie gelernt, vorbrachte ( !! )-

      Es war erschütternd !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Leider nein - er ist ein lieber, stiller Mann, dem man nicht wehtut. Außerdem fehlt vielen simpel das Rüstzeug.- wer der Zuhörer weiss schon was über den Sezessionskrieg oder über Conradi ?

      Neben der Ungeheuerlichkeit, den Kanon quasi zu ergänzen - die prophetenlose Zeit von Johannes bis EGW - haben mich auch seine punktuell aufgezählten Argumente erschüttert: Da wurde ein mir bekanntes "Arbeitspapier" nachgeplappert, in dem zumindest ein Unterpunkt falsch ist - die "erfüllte" Prophezeiung zum Sezessionskrieg: "- said the angel, America will be humiliated into the dust. -- England ist taking the advantage of our nations weak situation to regain her colonies -- " (Dazu habe ich vor langer Zeit unsere Diplomatie belästigt, in britischen Archiven nachzustöbern - ka' Red'!)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Die "Geschwister" sind leider durch ihre Prediger/Pastoren in ihrer Jugend entsprechend der Linie der General Conference "falsch belehrt" worden. Das sitzt tief.

      Wenn ich nicht Prediger gehabt hätte, die das "Evangelium des Paulus" lehrten, so hätte ich den "Unterschied" zwischen der "frühen" E. Harmon/White und der "Drei-Engels-Botschaft NACH 1888" nicht erkannt.

      Es gibt nur zwei Wege für "eingefleischte" STA:
      Entweder Versuch der (gnostischen) Selbsterlösung durch Gebote-Halten ohne die Gnade Jesu, was zum geistlichen Tode führt,
      oder die Botschaft von 1888, wie übrigens E. White u. a., anzunehmen und dadurch des ewigen Lebens "teilhaftig" zu werden.
    • Wenn ich nicht Eltern, Großeltern, eine Gemeinde " einfacher Glieder" - diese voll Glauben und Herzensgüte das Evangelium auch in der Kriegszeit lebend, für sabbats mir die alten STA - schriften der vergangenen Jahrzehnte vom Dachboden holend - - gehabt hätte, dazu großartige Vorsteher , einen großartigen späteren ersten Schuldirektor von Bogenhofen, zwei Leute vom Verlag - - - die Geschwister deutschsprachiger Gemeinden in Gackle, Golden Valley, Oakes, Jamestown, North Dakota - -- dazu liebe , engagierte Kolleginnen und Kollegen während des Mittel- und Hochschulstudiums - -- - -

      I want my church back !

      Details zur "Ellenolartry" an der Pinwand von Norbert Chmelar.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Der Begriff "Prophet" wird seit den Reformatoren/Renaissance leider oberflächlich verwendet, ohne die Kriterien von Joh. 16 zu berücksichtigen.
      Dazu biete ich zur Überlegung an :

      Apg 19,12., Apg. 21,9. - - was lief da ? Wie würdest Du dies in einem "biblischen " Film als Regisseur behandeln ???
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Bei Apg. 19:11.12. habe ich ich den Eindruck einer "eigenwilligen" (kirchenväterlichen) Übersetzung aus dem Griechischen.

      Bei Apg. 21:9. ist ist keine Botschaft der Töchter des Philippus erwähnt. Bei Agabus ist die Botschaft klar.
      Ich bitte um Verzeiung wegen des Tippfehlers : Apg 19, 6 elaloun glwssais kai eprpheteuon


      Apg.21,9. - - --parthenoi , propheteuousai (das ist Plural, da s kann sic nur auf die vier Töchter beziehen.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      "Glossais" sind nichthebräische-aramäische SPRACHEN, vgl. Apg. 2:1.-13./Psalm 81:6./Jes. 28:11./33:9./Hes. 3:5./Sach. 8:23.
      Nanana, Freudenbote, so kann man mit Koine - Texten nicht umgehen ! Man schaue schön, was für Bedeutungen ein Wort in dieser speziellen Sprache hat und lasse das AT beiseite zur Wortdeutung. - O ja : Was nahm der Hohepriester Eli bei Hanna an ? - - . "Wenn der Herr die Gefangenen Zions erlösen wird, - - - - ".

      glwssa ist erstens die Zunge, mit der Du ein Eis schleckst, zweitens die alles mögliche, was auch wir ("Landzuge") damit verbinden, drittens die Sprache, die eigene und andere, neue . (lingua latina - - - language - )


      Und da differenziert das NT -. nicht die heute gängige STA - Orthodoxie ! :

      glwssh lalein (Singular !) = mit der Zunge lallen, so wie Kassandra in Aischilos "Agamemnon" 140 Verszeilen lang (ab 1072)

      (eterais - kainais ) glwssais (Plural !) lallen / reden : in anderen / neuen Sprachen reden.

      Das unartrikulierte Lallen als Ausdruck eines heftigen Gefühles erlebt man hierorts heute noch bei Leuten aus dem Balkan : Die Frau redet die ersten Sätze ganz normal, dann kommt sie immer mehr ins Lallen : Sie hatte in Bosnien den Tod ihres Sohnes auf dem Acker neben der Schnellstrasse in seiner Heimat erlebt. Und hierorts sagen junge Mütter ihren Babies mit "eiteitei" etwas vor, teilen ihnen etwas mit - -

      Wir müssen wirklich nicht nach einhundert Jahren der Fehlinterpretationen der "Pfingstler" dauernd sie widerlegen. (?) : ( "Hauptsache, jemand lallt, dann hat er den Heiligen Geist !°")
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Der Begriff "Prophet" wird seit den Reformatoren/Renaissance leider oberflächlich verwendet, ohne die Kriterien von Joh. 16 zu berücksichtigen.
      Dazu biete ich zur Überlegung an :
      Apg 19,12., Apg. 21,9. - - was lief da ? Wie würdest Du dies in einem "biblischen " Film als Regisseur behandeln ???
      Apostelgeschichte 19,12: „So hielten sie auch die Schweißtücher und andere Tücher, die er auf seiner Haut getragen hatte, über die Kranken, und die Krankheiten wichen von ihnen, und die bösen Geister fuhren aus.”

      Selbst dann, wen Du, lieber philo, einen anderen Vers gemeint hattest, so lohnt es sich alle Mal über diesen Vers 19 gründlich nachzudenken, da er eine biblisch begründete "RELIQUIEN-VEREHRUNG" argumentativ unterstützen könnte!
      Die Frage, die sich 1. stellt, ist die wer mit » er« gemeint ist? Wenn es Christus ist, so ist damit wohl sein - des Herrn Jesu "TURINER GRABTUCH" gemeint und mit »die Schweißtücher« das "SCHWEISSTUCH DER VERONIKA" und das "SCHWEISSTUCH VON MANOPELLO".
      Ich halte es daher für möglich - schließlich hat es der Arzt(!) und Wissenschaftler Lukas in die Bibel aufgenommen - dass von diesen Tüchern Jesu in der Tat diese Wirkung ausging! Kritiker würden nun sagen, dass man hierbei einer »christlichen Magie« das Wort reden würde! Das ist aber keinesfalls so! Denn auch ca. 30 Jahre nach Jesu Himmelfahrt gab es immer noch Wunder, bis hin zu den beiden Totenauferweckungen die uns das NT berichtet! Deshalb könnten es daher auch die Tücher des Paulus gewesen sein, die eine Heilung der Kranken bewirkten! Aber - und das ist der Irrtum der kath. Kirche - die Heilungswirkung ging nicht von der Reliquie aus, sondern in erster Linie dadurch dass der Heilige Geist hier gewirkt hatte!
      Daher lehne ich freudenbotens Meinung ab, als

      freudenboten schrieb:

      Bei Apg. 19:11.12. habe ich ich den Eindruck einer "eigenwilligen" (kirchenväterlichen) Übersetzung aus dem Griechischen.

      Bei Apg. 21:9. ist ist keine Botschaft der Töchter des Philippus erwähnt. Bei Agabus ist die Botschaft klar.
      Das mit der eigenwilligen" (kirchenväterlichen) Übersetzung kann schon deshalb gar nicht sein, da die Apostelgeschichte bereits um 62/63 n.Chr. von Lukas verfasst wurde, da gab es noch keine Kirchenväter! Allenfalls wäre es denkbar, dass dies ein späterer Nachtrag und damit eine Fälschung des Urtextes gewesen sei. Aber wer will dies nachweisen können?!


      Das - bei den 4 Töchtern des Philippus - kann man nichts sagen, weil es einfach zu wenig Informationen gibt!
      Analog könnte man aber die 4 Propheten der letzten Zeit(en) darinnen sehen:
      1. Ellen Harmon, spätere White für 70 (! )Jahre - von 1845 - 1915
      2. Wim Malgo (1922 - 1992) - lebte 70 (!) Jahre
      3. Die Prophetin der Jetztzeit Gabriele = Gabriele Wittek
      4. Dr. Roger Liebi
    • Norbert Chmelar schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Der Begriff "Prophet" wird seit den Reformatoren/Renaissance leider oberflächlich verwendet, ohne die Kriterien von Joh. 16 zu berücksichtigen.
      Dazu biete ich zur Überlegung an :Apg 19,12., Apg. 21,9. - - was lief da ? Wie würdest Du dies in einem "biblischen " Film als Regisseur behandeln ???
      Apostelgeschichte 19,12: „So hielten sie auch die Schweißtücher und andere Tücher, die er auf seiner Haut getragen hatte, über die Kranken, und die Krankheiten wichen von ihnen, und die bösen Geister fuhren aus.”
      Selbst dann, wen Du, lieber philo, einen anderen Vers gemeint hattest, so lohnt es sich alle Mal über diesen Vers 19 gründlich nachzudenken, da er eine biblisch begründete "RELIQUIEN-VEREHRUNG" argumentativ unterstützen könnte!
      Die Frage, die sich 1. stellt, ist die wer mit » er« gemeint ist? Wenn es Christus ist, so ist damit wohl sein - des Herrn Jesu "TURINER GRABTUCH" gemeint und mit »die Schweißtücher« das "SCHWEISSTUCH DER VERONIKA" und das "SCHWEISSTUCH VON MANOPELLO".
      Ich halte es daher für möglich - schließlich hat es der Arzt(!) und Wissenschaftler Lukas in die Bibel aufgenommen - dass von diesen Tüchern Jesu in der Tat diese Wirkung ausging! Kritiker würden nun sagen, dass man hierbei einer »christlichen Magie« das Wort reden würde! Das ist aber keinesfalls so! Denn auch ca. 30 Jahre nach Jesu Himmelfahrt gab es immer noch Wunder, bis hin zu den beiden Totenauferweckungen die uns das NT berichtet! Deshalb könnten es daher auch die Tücher des Paulus gewesen sein, die eine Heilung der Kranken bewirkten! Aber - und das ist der Irrtum der kath. Kirche - die Heilungswirkung ging nicht von der Reliquie aus, sondern in erster Linie dadurch dass der Heilige Geist hier gewirkt hatte!
      Daher lehne ich freudenbotens Meinung ab, als

      freudenboten schrieb:

      Bei Apg. 19:11.12. habe ich ich den Eindruck einer "eigenwilligen" (kirchenväterlichen) Übersetzung aus dem Griechischen.

      Bei Apg. 21:9. ist ist keine Botschaft der Töchter des Philippus erwähnt. Bei Agabus ist die Botschaft klar.
      Das mit der eigenwilligen" (kirchenväterlichen) Übersetzung kann schon deshalb gar nicht sein, da die Apostelgeschichte bereits um 62/63 n.Chr. von Lukas verfasst wurde, da gab es noch keine Kirchenväter! Allenfalls wäre es denkbar, dass dies ein späterer Nachtrag und damit eine Fälschung des Urtextes gewesen sei. Aber wer will dies nachweisen können?!

      Das - bei den 4 Töchtern des Philippus - kann man nichts sagen, weil es einfach zu wenig Informationen gibt!
      Analog könnte man aber die 4 Propheten der letzten Zeit(en) darinnen sehen:
      1. Ellen Harmon, spätere White für 70 (! )Jahre - von 1845 - 1915
      2. Wim Malgo (1922 - 1992) - lebte 70 (!) Jahre
      3. Die Prophetin der Jetztzeit Gabriele = Gabriele Wittek
      4. Dr. Roger Liebi

      Man kann Propheten zwar so nennen; Aaron wurde als "Prophet/Sprecher" des Mose benannt, aber ob sie mit Johannes 16 übereinstimmen, ist eine andere Frage.

      hooste kai epi tous asthenountas apopheresthai apo tou chrootos autou soudaria ee simikinthia kai apallassesthai ap' autoon tas nosous...

      Wenn dem so war, lag es nicht an den "Reliquien" der Apostel sondern am "GLAUBEN in Glauben".

      Beitrag von Norbert Chmelar ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW gelöscht ().
    • Im Offenbarungs-Seminar (2018/2019) mit 24 Teilen wurde nachgewiesen, dass auf Ellen White sämtliche Eigenschaften eines bibl. Propheten zutreffen würden... -
      -----> siehe hier: Woran erkennt man einen echten Propheten? Moderne Propheten - Gottes Sekretäre Teil 2 - NR. 69 und hier:' Woran erkennt man einen echten Propheten? Moderne Propheten - Gottes Sekretäre Teil 3 und Ende - NR. 71
      Die „Prophetin” Gabriele legt ihre Finger in die Fehler der beiden großen Kirchen in Deutschland ...
      Die „Propheten” Malgo („Prophet” der Messianischen Juden) und Liebi prophezei(t)en die bleibende Erwählung und Heilsbedeutung Israels und (Malgo) den „Beginn der letzten Endzeit-Phase” im Jahre 1948 mit der Staatsgründung Israels, was die Erfüllung aus Daniel 12,7c) [ gemäß der revidierten Lutherübersetzung 1984!] gewesen sei ...