Hast Du (k)einen Garten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hast Du (k)einen Garten?

      In der vergangenen Tagen wurde hier im Forum viel über Ernährung diskutiert.
      Ich möchte in meinem Thema den dramatischen Satz "Fleisch oder Nichtfleisch; das ist hier die Frage" eher auf einen anderen Schwerpunkt verlagern...

      Ich glaube, der Wunsch nach frischen Obst und frische Gemüse ist ein gemeinsames Anliegen - ganz unabhängig, ob der Speiseplan mit oder ohne Fleisch realisiert wird.

      Wir haben keinen eigenen Garten, trotzdem können wir die Vorteile eines Gartens mehrfach geniessen. Wie das möglich ist, möchte ein paar Ideen weitergeben. Bei uns ist die Spezialistin eigentlich meine Frau, ich persönlich nur der ausführende Hilfsarbeiter bin... so sind halt die Aufgaben schön aufgeteilt...

      Also Tipp Nr.1

      Ein Prinzip, was wir vor Augen halten ist, dass wir in der Wohnung - inkl. Terasse - keine Zierpflanzen pflegen, die nicht essbar sind - natürlich gibt es auch Ausnahmen ...

      Unsere Terasse ist ziemlich klein (Blockhaus, zweiter Stock), sie bietet trotzdem die Möglichkeit für eine mobile (!) "Tomatenplatage". Dies besteht aus einem länglichen Behälter, der auf einen einfachen Holz Fahrgestell (ca. 10EUR) gestellt wurde.


      In diesem Sommer hat besonders gut geklappt, gleichzeitig hat auch als Sicht- und Sonnenschutz gedient.



      Ich muss die Früchte nicht einmal in den Teller legen, kann gleich in den Mund stecken - also frischer geht nicht mehr... und den "Transportweg" kann man auch nicht weiter kürzen...

      Wenn der Platz zu eng wird - z.B. wenn wir Gäste haben -, dann können wier vorübergehend in die Stube schieben... Tomatenpflanze darf nicht nass werden. Wenn es regnet, schieben wir einfach zur Wand. Wenn schön sonnig ist, dann zum Gelender.

      Heute - 28.Okt. - haben wir noch darüber gegessen!




      Heute zum Frühstück...

      Bei 1°C Lufttemp. (Schnee gibts schon auch heute) natürlich sitzen wir nicht mehr in der Terasse - die Folge: Warentrasport erhöht sich auf 5m... Die Blätter sind schon bunt, aber es sind noch viele - auch unreife - drauf. Wenn sehr kalt wird, schneiden wir diese Zweige ab und hängen wir im Zimmer (in der Küche) auf. So liefert uns noch wochenlang feines slow food...

      Tipp Nr.2 -
      ein nächtes Mal...natürlich, wenn Interesse dafür besteht.

      Liebe Grüsse
      Peter
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.
    • Huhu,

      ja, genre noch mehr Tipps. Wir haben einen riesen Garten bestimmt 200-300qm (kann schlecht schätzen). Da kann man die Tomaten nciht mal eben ausbuddeln udn reinbringen, die wernd halt nass -schadet auch nicht!

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • @Sanfterengel

      Hallo Kathrin, zuers mal eine kleine Begriffserklärung...

      Synonymen für "ausbuddeln":

      aushülsen, auskernen, ausroden, ausschälen, ernten, roden, abernten, ausheben, ausmachen

      Also wenn ich dich richtig verstehe, Du hast so viel Tomaten (und zwar in Freien!), dass Du sie gar nicht "reinbringen" kannst. Dann brauchst Du gar keine mobile Ersatzlösung auf der Terasse... :D

      Bei uns ist das ein echtes Problem, im Freien wird aus der Tomaten praktisch gar nix. Habt ihr eine besondere Sorte? Oder geht es um die Menge? Wenn die Hälfte verfault ist, bleibt noch immer genug gesund übrig... ? (...oder hab ich dich komplett falsch verstanden?... :huh: )


      Der nächste Tipp ist eigentlich keine besondere Idee. Ich möchte diejenigen, die keinen Garten haben dazu ermutigen, einen Garten zu mieten. Wir pachten (mieten) einen Garten seit ca. 8 Jahren. Damals hat mich auch jemand ermutigt auf die Suche zu gehen - mit Erfolg. Heute würde ich nicht mehr darauf freiwillig verzichten.

      Der Garten liegt ca. 1Km entfernt von unserer Wohnung. Da wir beide berufstätig sind, bei der Heimfahrt - wenn möglich - machen wir dort einen Halt, damit können wir den Arbeitsstress etwas rauslassen und abbauen...

      Bei uns sind im Moment die Minikiwis (also kleine Kiwi) aktuell. Sie sind in dieser Zeit reif, wurden leider vom Schnee überrascht. Sie schmecken besonders lecker, einfach mit gar Nichst vergleichbar... :love:




      Eine kleine Überraschung. Ein Amsel hat uns während dem ganzen Sommer vertraut - gar nicht gemerkt, erst jetzt beim Pflücken.



      @Roland

      Hallo Roland, Du hast in diesem Fall auch einen eigenen Garten - würde ich auch gerne haben. Hast Du fix aufgebaute Gewächshäuser? Was hast Du sonst noch Interessantes im Garten?

      Natürlich ich möchte auch Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus dem Garten - oder Gartenersatz in der Wohnung / Terasse - von Euch lesen.

      Liebe Grüsse
      Peter
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.
    • Ja, ich habe einen Garten, den ich sehr schätze.
      Da gibt es über Salat, Kohlrabi, Radischen, Bohnen,Schnittlauch, Petersilie, Maggikraut, Zitronemelisse....... alles immer frisch.

      Tomaten haben wir immer auf dem Balkon, sowie Basilikum, Dille und einige Kräuter mehr, weil es praktisch ist nur hinaus zugehen, und das Kraut zu holen was benötigt wird.

      Wir haben auch Apfebäume, heuer eine überreichliche Ernte, und auch zwei Pflaumenbäume. Vor lauter Äpfel sehe ich keine Bäume mehr, lol, :tanz:

      Habe heuer schon viele Apfelbrote gebacken und auch schon einige Apfelstrudel.

      Apfelbrot schmeckt super gut, keine Eier, kein Fett,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ingeli ()

    • Du hast mich falsch verstanden. Die tomaten sind nicht im Blumentopf, sondern direkt in der Erde. die müsste man zum reinbringen ja immer ausbuddeln, das geht nicht. ^^

      Bäume wachsen bei usn sehr schlecht. diesjahr habe ich aber sehr viele "wilde" bäume gefunden. apfel, Pflaume, hagebutte und holunder - da haben wir reichlich gepflückt. :)
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • @ingeli

      Hallo Ingeli, die Minikiwi hat verschiedene Namen: Scharfzähniger Strahlengriffel, Honigbeere, Kleinfruchtige Kiwi, "Chinesische Stachelbeere" usw. - vielleicht diese letztere sorgt für eine Verwechslung mit der normalen Stachelbeere.

      Allgemeines Wissen findest Du auf dieser Wiki-Seite .

      Wir haben uns nach einer sehr praktischen Anleitung eingearbeitet und Hier eingekauft. (Das link schicke ich per PN - Werbegesetz...)


      @sanfterengel
      "Bäume wachsen bei usn sehr schlecht."

      Das Problem besteht bei uns auch. In der letzten Jahren sind wir daraufgekommen, dass die Ursache nicht selbst der Boden ist, sondern die Wühlmäuse... die fressen die junge Wurzel ab. Beim Einpflanzen haben wir um die Wurzel Drahtgitter (Maschengrösse 10-12mm) gelegt, das hat geholfen.
      Aber bezüglich Bäume und Boden vielleicht ist jemand hier im Forum, der/die sich besser auskennt. Das wäre ein Zweck dieses Threads...

      Liebe Grüsse
      Peter
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.
    • Rchtig, die wühlmäuse sind auch unser Problem! Das ist uns auch eig von Anfang an klar. Die haben uns schon einige Bäume zum eingehen gebracht!
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )