Propheten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein paar generelle Grundfragen zum Thema: (Autor: Stephan)!

      Was ist die Aufgabe eines Propheten?
      Wen spricht der Prophet an?
      Wem gelten seine Worte?
      Wie kann man einen Propheten (oder Jemand der beansprucht einer zu sein) prüfen?
      Wann wird die Prophetie aufhören? Und damit die Existenz der Propheten überflüssig werden?
    • Anleitung für das Zusammentragen

      Es wäre mir dabei wichtig, daß wir die einzelnen Antworten und Eigenschaften in einem kurzen Satz mit unseren Worten wiedergeben udn in Klammer den Text aus dem wir diese Aussage herauslesen mit angeben.
      Ich weiß daß das etwas Arbeit ist, aber wenn wir das nicht tun werden wir nicht das herausfinden können was Gott sagt sondern es wird etwas was wir meinen.
      Dann brauchen wir uns aber nicht als Christen verstehen sondern sind nur noch ein frommer Club, der irgendwelche Meinungen pflegt, die zufällig mal anerkannt wurden und inzwischen als Traditionen gelten.

      Ich möchte jedenfalls Gottes Willen erkennen wenn ich die Bibel lese und nicht die Meinung von XYZ ...
      Andererseits ist unser Glaube immer Stückwerk und hat das Wachstum nötig.
      Darum ist es durchaus nützlich Meinung und Verständnis anderer Jesus-NAchfolger zu erfahren ...

      Ich bitte dabei aber darum das auch möglichst klar auseinander zu halten, denn selbst Paulus hat das selbstkritisch getan.

      maranatah Stephan
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • kleine Provokation zum Thema

      In der Adventgemeinde gibt es seit EGW keine Propheten mehr.

      Das ist für eine Gemeinde, die beansprucht durch Jesus geführt zu werden undenkbar!

      Wo sind die Propheten geblieben, die im Auftrag Gottes in Konkrete Situationen hinein direkt von Gott Weisung weitergeben.

      Wo sind die Sehenden / Seher geblieben?

      Ohne Propheten ist die Gemeinde Blind und (mause) tot!

      Oder warum hat Gott aufgehört zur Advenmtgemeinde zu reden?
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Lieber Stephan,
      hat denn Gott tatsächlich aufgehört zur Adventgemeinde zu reden oder ist es nicht vielmehr vielleicht so, das wir vor lauter Anliegen vortragen, mit uns selbst beschäftigen, etc. ganz einfach immer mehr versäumen zuzuhören auf das was er zu sagen hat.

      Ist die Gemeinde tot? Ich finde nicht. Auf das düstere Mittelalter folgte das Licht der Reformation. Vielleicht sieht es so aus als ob die Gemeinde tot ist aber ich denke eher das sie ein wenig "eingedöst" ist. Ist euch bei dem Gleichnis der klugen und törichten Jungfrauen aufgefallen das ausnahmslos alle Jungfrauen (auch die klugen) eingeschlafen und überrascht waren (allein sie hatten ja genügend Sprit mit)?

      Ich finde allerdings man kann die Gemeinde nur dann tot finden, wenn man seinen Blickwinkel nur auf die Industrienationen richtet. Die Gemeinde ist überaus dynamisch und expandiert unwahrscheinlich. Nur eben nicht hier sondern in Afrika, teilweise Asien oder Südamerika.

      Beispiel: Die Philippinen haben ca. 80 Millionen Einwohner (also ungefähr vergleichbar mit uns). Wir haben ca. 30.000 Adventisten, die Phillippinen getaufte um die 700.000 (nicht eingerechnet die Tatsache das die philippinische Durchschnittsfamilie so um die 4-5 Kinder hat. Mit Kindern und Jugendlichen sind es also eher 1.000.000 Adventisten. Die Wachstumsrate geht durchaus beständig, wenn auch langsam nach oben.

      Es werden vielleicht mal Zeiten kommen wo die Renaissance unserer Gemeinde nicht aus USA oder Europa sondern aus der 3. Welt kommen wird. Denn ich denke in vielerlei Hinsicht wird Deutschland zunehmend zu einem Land mit mehr und mehr Namenschristen aller möglichen (auch unserer) Couleur, die real gesehen aber nur noch dem Namen nach überhaupt rekapitulieren könnten woran sie eigentlich nach offizieller Lesart glauben müssten.

      Wie dem auch sei, die Gemeinde Jesu und die Gemeinde Gottes werden niemals sterben, denn über kurz oder lang kommt ER mit Sicherheit wieder. Da können wir machen was wir wollen.

      LG

      Klaus
    • Wichtige Grundfrage

      Aber die STA IST eine weltliche Organisation mit exakt des selben demografischen, politischen, organisatorischen ... Problmen wie alle anderen "Kirchen" auch.

      Der Anspruch, der da - durch das angebliche Wissen - gestellt wird müßte erst einmal im Leben bewiesen werden.

      Und der Spazialauftrag ist längst zum Selbstzweck der "allein rechtsgläubigen" STA-Flügel geworden.

      Wenn die STA tatsächlich immer noch genau den gleichen Auftrag hätte warum hat sie dann keine Propheten mehr, die sie führen. Und bitte verklikert mir jetzt nicht EGW würde für mehr als Hundert Jahre ausreichen!

      Wo bitte ist die AKTIELLE Legitimation durch die nachweisbare Anwesenheit, Wirkung und Führung durch den Heiligen Geist?

      Wir können und dürfen uns auf bereits Offenbartes berufen - auch auf EGW - aber das genügt nicht als Beweis der aktuellen Führung durch Gottes Geist für HEUTE!

      Wenn Gott durch alle Zeiten hindurch Propheten (bitte nicht Schrift-Propheten!) geschickt hat um sein Volk / Seine Nachfolger zu führen, dann muß ich erwarten, daß das auch Heute nicht anders ist.

      Wo ist die gegenwärtige Wahrheit in aktuellen Prophetenworten, die wir so dringend benötigen, damit wir in den momentanen Flügelkämpfen Jesus und SEIN jetziges Ziel mit uns nicht aus den Augen verlieren.

      Glaubt ihr ernsthaft, daß der Auftrag der STA noch wirklich der selbe wie vor 150 Jahren ist?
      Die Bibel mit ihren Berichten läßt durchaus erwarten, daß in einer Zeit, die sich so rasant ändert auch der Auftrag an die Jünger Jesu sich schneller verändert als in vergangenen Zeiten und wir darum um so mehr neue prophetische Orientierung brauchen.

      EGW IST mit Nichten der Geist der Weissagung!
      Sie war nur das Werkzeug des Geistes der Prophetie für einen bestimmten Zeitraum denn Gottes Geist ist ewig ...

      Versteht Ihr worauf ich hinaus will und was ich von einer von Gott geführten Gruppe von aufrichtigen Nachfolgern nach dem Zeugnis der Schrift erwarten muß?
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Hallo,

      ich bin in der Adventgemeinde, weil ich noch keine ander Kirche gefunden habe, die wirklich die Bibel an erster Stelle hat. Die Frage ist, ob Gott immer und immer Propheten geschickt hat. Wenn ich in die Geschichte schaue, ist das nicht immer der Fall gewesen. Gott schickt offensichtlich nur Propheten, wenn es nötig ist. Ellen White hat sich selbst übrigens nicht als Prophetin bezeichnet. Ich glaube, dass sie aber sehr wohl von Gott inspiriert war. Sie hat ja auch viele Dinge vorhergesagt, die wirklich eingetroffen sind und wenn man ihre Aussagen zu einem gesunden Lebensstil ansieht, dass ist das absolut aktuell. Vielleicht ist es im Moment doch noch ausreichend u. Gott sendet deshalb keine neuen Propheten... Ich denke, das sollten wir Gott überlassen. Auf jeden Fall ist es nicht richtig, die Gemeinde zu verlassen: Hebr. 10,24.25 "und lasst uns aufeinander achtgeben, damit wir uns gegenseitig anspornen zur Liebe und zu guten Werken, indem wir unsere eigene Versammlung nicht verlassen, wie es einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht!"

      -> Wenn wir wirklich Fehler an Gemeindegliedern sehen und dann die Gemeinde verlassen, dann haben wir doch unseren biblischen Auftrag nicht erfüllt, dass wir uns gegenseitig helfen sollen!!!
    • Ich möchte nur eine kleine Frage stellen bitte und dafür nicht extra ein neues Thema aufmachen. Es um folgende Bibelstelle:

      "Darum siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da wird man nicht mehr sagen: So wahr der HERR lebt, der die Söhne Israel aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat! - sondern: So wahr der HERR lebt, der die Söhne Israel aus dem Land des Nordens heraufgeführt hat und aus all den Ländern, wohin er sie vertrieben hatte! Und ich werde sie in ihr Land zurückbringen, das ich ihren Vätern gegeben habe. Siehe, ich will zu vielen Fischern senden, spricht der HERR, die sollen sie fischen. Und danach will ich zu vielen Jägern senden, die sollen sie jagen von jedem Berg und von jedem Hügel und aus den Felsenklüften. Denn meine Augen sind auf alle ihre Wege gerichtet. Sie sind vor mir nicht verborgen, und ihre Schuld ist nicht verhüllt vor meinen Augen. Doch zuerst will ich ihre Schuld und ihre Sünde zweifach vergelten, weil sie mein Land mit dem Aas ihrer abscheulichen Opfertiere entweiht und mein Erbteil mit ihren Gräueln erfüllt haben. HERR, meine Stärke und mein Schutz und meine Zuflucht am Tag der Bedrängnis! Zu dir werden Nationen kommen von den Enden der Erde und sagen: Nur Lüge haben unsere Väter geerbt, Nichtigkeiten; und unter ihnen ist keiner, der etwas nützt. Kann denn ein Mensch sich Götter machen? Das sind doch keine Götter! Darum siehe, ich werde sie zur Erkenntnis bringen. Diesmal werde ich sie meine Hand und meine Macht erkennen lassen; und sie werden erkennen, dass mein Name Jahwe ist."

      Ich fühle mich davon direkt angesprochen. Vielleicht fliesst das (verdünnte) Blut der noch nicht vollständig zurückgekehrten Nordstämme Israels in meinen Adern, ich weis es nicht. Aber hier sind auf jeden Fall diese angesprochen. Denn nicht die aus Ägypten Heraufgeführten sind gemeint, auch nicht (die hier nicht erwähnten) aus Babel Zurückgekommenen, sondern eindeutig die (noch nicht vollständig?) Heimgekehrten in der Zerstreuung unter den Nationen... Denn erst werden sie gefischt von den Fischern, das sind die Apostel und ihre Nachfolger, damit kehren sie aber auch nicht ins geographische Israel zurück, dass es ja ohnehin noch nicht so lange gibt. (Und die Frage ist ja wieder, ist hier überhaupt das geografische Israel oder womöglich ein geistliches Israel gemeint?) Dann aber kommen die Jäger. Also die, die sich von den Fischer nicht haben nach Israel bringen lassen, die werden vom Jäger veranlasst, doch dorthin zu gehen. Dazu fallen mir nun eindeutig die Juden unter Hilter-Europa ein, die erst gewillt waren, in den neuen Staat Israel zu ziehen, als Hittler ihnen brutalst zusetzte. Ich weis, das wird Schelte geben, wenn ich das hier so sage, das würde bedeuten, dass Gott Hitler als Jäger auf sein eigenes Volk gesandt hat! Aber tut mir leid, wenn ich diese Stelle in Jeremia lese, dann fällt mir das einfach dazu ein. Dann kommt noch: Es sind ja viele Juden in die USA ausgewandert und nicht nach Israel. Wollte Gott das so? Vielleicht!

      Dann die Stellen "Nur Lüge haben unsere Väter geerbt, Nichtigkeiten; und unter ihnen ist keiner, der etwas nützt. Kann denn ein Mensch sich Götter machen? Das sind doch keine Götter! Darum siehe, ich werde sie zur Erkenntnis bringen."
      Ja, ich habe im katholischen Religionsunterricht in der Schule aus meiner heutigen Sicht einen Haufen Lüge gelehrt bekommen. Und die vielen Figuren vom am Kreuz gemarterten Jesus, von Maria und den Heiligen sowie noch von Engeln, von denen wir uns ohnehin keine Bilder machen sollen, waren sicher auch nicht im Sinne von Gott und Jesus/Jeshua. Aber Gott hat mich zur Erkenntnis gebracht. Er ganz alleine! Auch wenn ich bestimmt noch nicht am Ende der Erkenntnisse bin.

      Worüber nun meine eigentlich Frage geht: Dieses "zweifach vergelten" Worauf könnte sich das beziehen? Auf eine Zeit womöglich`? Dann müssten sie so lange in den Nationen bleiben, bis eine bestimmte Zeit doppelt verstrichen ist. Welche Zeitspanne käme da in Frage? Es müsste wohl sein von der Wegführung der Nordstämme in die Zerstreuung bis zur Möglichkeit heimzukehren. Und da sie dann nicht heimgekehrt sind, also das Doppelte der Zeit! Wann konkret das wäre, das wüsste ich gerne von Euch bzw. darüber werde ich selber auch noch forschen.

      Aber vielleicht ist das mit dem zweifach vergelten ja gar nicht zeitlich gemeint...

      Habt Ihr speziell zu dieser Bibelstelle Euch schon mal eure eigenen Gedanken gemacht oder kennt Ihr vielleicht Abhandlungen oder Vorträge genau dazu, die Ihr mir empfehlen könntest?
    • Rosen schrieb:

      Ich möchte nur eine kleine Frage stellen bitte und dafür nicht extra ein neues Thema aufmachen. Es um folgende Bibelstelle:

      "Darum siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da wird man nicht mehr sagen: So wahr der HERR lebt, der die Söhne Israel aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat! - sondern: So wahr der HERR lebt, der die Söhne Israel aus dem Land des Nordens heraufgeführt hat und aus all den Ländern, wohin er sie vertrieben hatte! Und ich werde sie in ihr Land zurückbringen, das ich ihren Vätern gegeben habe. ...


      Diesmal werde ich sie meine Hand und meine Macht erkennen lassen; und sie werden erkennen, dass mein Name Jahwe ist."
      Hier sehe ich die Zeit der Rückkehr der Juden aus aller Welt, die im AT fast 50 Mal prophezeit wurde; ab dem Jahr 1882 setzte die erste Masseneinwanderung von Juden nach Israel ein.

      Und der letzte Satz den beziehe ich auf die Endschlacht von Harmagedon, wenn Jahweh-Jehoschua sie aus der Schlacht errettet, in welcher sämtliche Heere der Welt in der Ebene von Megiddo Israel angreifen werden (---> siehe Sach.12,3/ Sach.14,2) Da - mit dem Rücken zur Wand und die Vernichtung vor Augen, gehen den Juden - allen Juden - die Augen auf und sie erkennen im wiederkommenden Jesus ihren Gott Jahwe!

    • Rosen schrieb:

      Doch zuerst will ich ihre Schuld und ihre Sünde zweifach vergelten, weil sie mein Land mit dem Aas ihrer abscheulichen Opfertiere entweiht und mein Erbteil mit ihren Gräueln erfüllt haben. HERR, meine Stärke und mein Schutz und meine Zuflucht am Tag der Bedrängnis!

      Worüber nun meine eigentlich Frage geht: Dieses "zweifach vergelten" Worauf könnte sich das beziehen? Auf eine Zeit womöglich`?
      Eine heikle Sache, da manch ein christlicher Ausleger (wie z.B. Norbert Lieth vom Mitternachtsruf in seinem Buch über den Propheten Sacharja!) mit Bezug auf Sacharja 13,8 [

      Bibelstelle

      8 Und es soll geschehen in dem ganzen Lande, spricht der HERR, dass zwei Teile darin ausgerottet werden sollen und untergehen, und nur der dritte Teil soll darin übrig bleiben.9 Und ich will den dritten Teil durchs Feuer gehen lassen und läutern, wie man Silber läutert, und ihn prüfen, wie man Gold prüft. Der wird dann meinen Namen anrufen, und ich will ihn erhören. Ich sage: Er ist mein Volk, und er wird sagen: Der HERR ist mein Gott!
      ]davon ausgeht, dass zwei Drittel des Heiligen Volkes in der Endzeit noch ausgerottet werden würden. Dem widerspricht aber der Messianische Jude, Dr.Herbert H. Goldberg, welcher argumentiert hat, dass sich Sacharja 13,8 in der Zeit der Römer von 66 - 135 n.Chr. erfüllt hätte, als von den 2,4 Millionen Juden 1,6 - also genau 2 Drittel umgekommen sind. Die zweite "Erfüllung" von Sach.13,8 sahen manche schon im Holocaust, als Hitler und die SS von den 9 Millionen europäischer Juden 6 Millionen (2/3) ermordet hatten.
    • Ich beziehe das "Zweifache" auf das geografische Nicht-Zurückkehren und das geistliche Nicht-Umkehren zu Gott.

      Beides wurde in der Bewegung Jesu und seiner Apostel GELÖSCHT/BENDET für ALLE, die an Jesus glauben, aus ALLEN Völkern.

      Hebräer 4:9.ff.
      "Also bleibt noch eine Sabbatruhe für das VOLK GOTTES (aus allen Völkern, Genesis 12:3.) übrig.... Lasst uns nun eifrig sein, in jene Ruhe (des Glaubens) einzugehen..."