Wozu auf Fleisch und Fisch verzichten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • philoalexandrinus schrieb:

      Und Du bist jetzt für Gesundheitsbastler ? = "Laienmissionare"?
      Wenn du mich meinst.....antworte ich mal.
      Die Grundlage für die Verbindung von "Gesundheitsdiensten" und "Mission" bezog sich auch auf die Vorstellung, dass eine Zeit kommen würde, die die Evangeliumsverkündigung ( vielleicht Kirchenverbote) schwierig machen und die gesundheitiche Not der Bevölkerung insgesamt hoch wäre. Ich kann mir das ganz gut vorstellen. Vorallem, wenn ich nach Russland schaue
      Jehovas Zeugen | Rechtliche Entwicklungen in Russland | JW.ORG oder die Statistiken von Open Doors lese. Essen müssen Menschen und so wie Jesus ganz normalen Umgang mit Menschen in ihrer Lebenswelt hatte, so ist es tatsächlich auch so, dass man Freundschaften mit Kunden knüpft, Literatur anbieten kann und Meinungen austauscht.

      philoalexandrinus schrieb:

      ein Irrtum meinerseits bezüglich der Einschätzung der Selbstmordtendenzen endete mit einem SMV in einem bestens renomierten Kurhaus (Stühlinger, Semmering) (Hätte ich die nur bei mir behalten !!!)
      Das ist doch ein Extrembeispiel.
      Es hat auch gar nichts mit der Verknüpfung zwischen "Dienstleistungen" , die der Gesundheit dienlich sind( also gesunde Küche z.B.) und Mission ( Menschen Beziehung zu Gott schmackhaft zu machen) zu tun.

      Ich kann das ganz gut verstehen wie es vor oder um die Jahrhundertwende gewesen sein muss.Ärztliche Behandlungen waren doch aus heutiger Sicht auch aus Mangel an Wissen nur laienhaft.......



      Wahre Religion geht mit den Gesetzen der Gesundheit Hand in Hand. Es ist unmöglich, für die Rettung von Menschen zu wirken, ohne ihnen die Notwendigkeit des Verzichts auf sündhafte Laster, die die Gesundheit zerstören, die Seele erniedrigen und die göttliche Wahrheit daran hindern, auf das Gemüt einzuwirken, darzustellen. The Review and Herald, 12. November 1901. {BDH 123.3}

      Die Lebensreform hat fähige Vertreter, aber diesen wurde die Arbeit sehr erschwert, weil viele Prediger, Vereinigungsvorsteher und andere einflussreiche Persönlichkeiten der Lebensreform nicht die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt haben. Sie haben nicht erkannt, dass sie zu der dreifachen Engelsbotschaft in demselben Verhältnis steht wie der rechte Arm zum Körper. Während viele Gemeindeglieder und auch manche Prediger ihr nur wenig Beachtung schenkten, hat der Herr sie durch reichliches Gedeihen gesegnet. Wird die Lebensreform richtig gehandhabt, ist sie ein Wegbereiter, der anderen Wahrheiten die Herzen der Menschen öffnet. Wenn die dritte Engelsbotschaft in ihrem ganzen Umfang angenommen wird, erhält die Lebensreform ihren Platz in den Konferenzberatungen, in der Gemeindearbeit, in den Häusern, an den Tischen und in allen häuslichen Angelegenheiten. Dann wird der rechte Arm dem Körper dienen und ihn behüten. Testimonies for the Church VI, 321. {BDH 124.1}


      Die einzige Gesundheitsberaterin, die ich kenne, ist auch ausgebildete Krankenschwester.....unter Laie stelle ich mir jetzt etwas anderes vor.
      Das Beispiel mit dem Auto ist kindisch, es unterstellt mal wieder in hochmüter Form, dass man unsinnige oder "kurpfuschende" Aktionen gut heißt.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Und Du bist jetzt für Gesundheitsbastler ? = "Laienmissionare"?
      Wenn du mich meinst.....antworte ich mal.Die Grundlage für die Verbindung von "Gesundheitsdiensten" und "Mission" bezog sich auch auf die Vorstellung, dass eine Zeit kommen würde, die die Evangeliumsverkündigung ( vielleicht Kirchenverbote) schwierig machen und die gesundheitiche Not der Bevölkerung insgesamt hoch wäre. Ich kann mir das ganz gut vorstellen. Vorallem, wenn ich nach Russland schaue
      Jehovas Zeugen | Rechtliche Entwicklungen in Russland | JW.ORG oder die Statistiken von Open Doors lese. Essen müssen Menschen und so wie Jesus ganz normalen Umgang mit Menschen in ihrer Lebenswelt hatte, so ist es tatsächlich auch so, dass man Freundschaften mit Kunden knüpft, Literatur anbieten kann und Meinungen austauscht.

      philoalexandrinus schrieb:

      ein Irrtum meinerseits bezüglich der Einschätzung der Selbstmordtendenzen endete mit einem SMV in einem bestens renomierten Kurhaus (Stühlinger, Semmering) (Hätte ich die nur bei mir behalten !!!)
      Das ist doch ein Extrembeispiel.Es hat auch gar nichts mit der Verknüpfung zwischen "Dienstleistungen" , die der Gesundheit dienlich sind( also gesunde Küche z.B.) und Mission ( Menschen Beziehung zu Gott schmackhaft zu machen) zu tun.

      Ich kann das ganz gut verstehen wie es vor oder um die Jahrhundertwende gewesen sein muss.Ärztliche Behandlungen waren doch aus heutiger Sicht auch aus Mangel an Wissen nur laienhaft.......



      Wahre Religion geht mit den Gesetzen der Gesundheit Hand in Hand. Es ist unmöglich, für die Rettung von Menschen zu wirken, ohne ihnen die Notwendigkeit des Verzichts auf sündhafte Laster, die die Gesundheit zerstören, die Seele erniedrigen und die göttliche Wahrheit daran hindern, auf das Gemüt einzuwirken, darzustellen. The Review and Herald, 12. November 1901. {BDH 123.3}

      Die Lebensreform hat fähige Vertreter, aber diesen wurde die Arbeit sehr erschwert, weil viele Prediger, Vereinigungsvorsteher und andere einflussreiche Persönlichkeiten der Lebensreform nicht die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt haben. Sie haben nicht erkannt, dass sie zu der dreifachen Engelsbotschaft in demselben Verhältnis steht wie der rechte Arm zum Körper. Während viele Gemeindeglieder und auch manche Prediger ihr nur wenig Beachtung schenkten, hat der Herr sie durch reichliches Gedeihen gesegnet. Wird die Lebensreform richtig gehandhabt, ist sie ein Wegbereiter, der anderen Wahrheiten die Herzen der Menschen öffnet. Wenn die dritte Engelsbotschaft in ihrem ganzen Umfang angenommen wird, erhält die Lebensreform ihren Platz in den Konferenzberatungen, in der Gemeindearbeit, in den Häusern, an den Tischen und in allen häuslichen Angelegenheiten. Dann wird der rechte Arm dem Körper dienen und ihn behüten. Testimonies for the Church VI, 321. {BDH 124.1}


      Die einzige Gesundheitsberaterin, die ich kenne, ist auch ausgebildete Krankenschwester.....unter Laie stelle ich mir jetzt etwas anderes vor.
      Das Beispiel mit dem Auto ist kindisch, es unterstellt mal wieder in hochmüter Form, dass man unsinnige oder "kurpfuschende" Aktionen gut heißt.
      Wir sind einmal hier und jetzt. Die Reglementierungen durch den Staat - oder dessen Suborganistaionen werden immer würgender. Da kann die Ärztekammer schon einmal (mehr) jemandem die Praktiziererlaubnis entziehen und die Justiz mit Beugehaft nachhelfen - dies für ausgebildete , anerkannte Profis. Die Hausmeisterin darf Dir ruhig sagen : N"NA, haben's halt wider die Periode bekommen !" - es war ein Uterus - CA. - -

      Meine Steuersachen überlasse ich - trotz zweier Semester WU - meinem standesgemäss und ordentlich ausgebildeten Steuerberater

      Der Psychologe attestiert "schiziophrenie" ( - Diagnose primär und in Langzeitbeobachtung falsch) und "verordnet" heise Bäder sowie Rauwolfia - Tee. Die Atemnot ist bedingt durch M. Hodgkin und wird vom frommen PA mit einer Vitaminbombe und Ausheilungsversprechen behandelt. - Ws den Hodkgin nochschneller wachsen läst.Ein die Speiseröhre umwachsendes Pleurendotheliom soll mit ebeinem ebensolchen Vitaminstoss kluriert wrden- die Familie lehnte ab, Tord in FRieden. Ein Pnancereascarcinom mit Abtropfmetastasen wird zuhause auf ärztlichen Rat mit Gemüsesäften, Rohkost und heissen Bädern behandelt - ein fürchetterliche Sterben. eine Schwester mit schwerer , langphasiger Maior Depression wird gedrängt, doch in die "Stefanie" zu ziehen, diese noch weit vom jetzigen Therapie.- und Pflegestand entfernt.

      Dies sind Einzelfälle, korrekt : Einzelbeipiele aus vielen, selbst erlebt /miterlebt.. Nur : Im Fall der Laktationspsychose NEWSTART insSpiel zu bringen - ist lebensbedrohlich. Bei einer floriden, aggressiven Schizophrenie die Familie mit Vegan - Umstellung zu bedrängen, - - - -ebenso.

      Ich plädiere - überall ! - für eine ordentliche Ausbildung und gedenke des Sprichwortes : "Schuster, bleib' bei deinem Leisten." Schon vorher war es mit Arbeitseinsatz und Eifer und billigem Essen aus der Mensa, möglich, sich eine ordentliche Ausbildung zu erarbeiten, ich habe die Liste meiner Maturaklasse vor mir, ebenso die Liste der Erstinskribenten WS 1957 Die haben gearbeitet, studiert bis spät nächtens, bei der Grossmutter auf Untermiete gewohnt - -Mit Kreisiky waren wenigstens Studiengebühren - - weg.. Aber neuerdings hast Du Kontrollen der Kammer, der Gesundnheitsbehörde, des Arbeitsinspektorates, der Gebietskrankenkasse - und einen zu absolvierenden Fortbildungskatalog. .

      Und eine Patientenanwalt

      Deine DGKS hat leider nicht das "Therapieprivileg" - ihre CShuld. Die Psychotherapeuten haben es für sich hart erkämpft.

      .

      Wenn die einzige Dir bekanne Gesundheitsberaterin eine DGKS ist - ja, warum hat sie nicht mehr gelernt und ist jetzt oestereichbekannte Balneologin , sondern in der - auch notwendigen !! medizinischen Schmalspur geblieben? Warum sind die Philippininnen in dieser Sparte um Eckhäuser besser ausgebildet ? Claudia Reiterer war Pfegekind, sollte möglichst schnell in die Friseurleher, ging aber in die Krnkenpflegeschule, machte nebenbei die Matura, war Intensivschweter, studierte dabei Publizistik - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      ein Irrtum meinerseits bezüglich der Einschätzung der Selbstmordtendenzen endete mit einem SMV in einem bestens renomierten Kurhaus (Stühlinger, Semmering) (Hätte ich die nur bei mir behalten !!!)
      Das ist doch ein Extrembeispiel.Es hat auch gar nichts mit der Verknüpfung zwischen "Dienstleistungen" , die der Gesundheit dienlich sind( also gesunde Küche z.B.) und Mission ( Menschen Beziehung zu Gott schmackhaft zu machen) zu tun.
      Ich kann das ganz gut verstehen wie es vor oder um die Jahrhundertwende gewesen sein muss.Ärztliche Behandlungen waren doch aus heutiger Sicht auch aus Mangel an Wissen nur laienhaft.......



      Wahre Religion geht mit den Gesetzen der Gesundheit Hand in Hand. Es ist unmöglich, für die Rettung von Menschen zu wirken, ohne ihnen die Notwendigkeit des Verzichts auf sündhafte Laster, die die Gesundheit zerstören, die Seele erniedrigen und die göttliche Wahrheit daran hindern, auf das Gemüt einzuwirken, darzustellen. The Review and Herald, 12. November 1901. {BDH 123.3}

      Dies ist leider eine völlige Fehlinterpretation Deinerseits. Das "Extrembeispiel" illustriert die allgemeine Lage "bei uns". Hier und heute ist erstens die Vorstellung, Onkel Doktor komme auf Hausbesuch mit Doktorkoffer ans Krankenbett und plaudere dort Erbauliches ( - Illustration in"In den Fusspuren - ") völlig daneben.- - das würde die Kassse nich honorieren und der Arzt steht unter Zeit / Kostendruck. (wenn er überhaupt einen Kassenvertrag hat - sonst muss Patent ein sattes Privathonorar hinblättern, weil auch der frömmste Arzt leben können muss.) Zweitens beherrscht der NEWSTART- Arzt - für einen Aufenthalt der Schwester mit Laktationspsychose in dessen Institution man sammelt garantiert werder persönliche Qualifikation noch Fachpersonall für diese Erkrankung (Ich war sofort nach Beendigung der Ausbildung Oberarzt, ein Jahr später Erster Oberarzt - -und habe trotzdem zehn Jahre gebraucht, um angstfrei ("Ist der Chef da ??") das Haus zu betreten - ansonsten musste näm,lich ich über Aufnahme, Diagnose - -Therapie - und Entlassung entscheiden. - Und : Unterkommt mir bei diesem Procedere ein e Fehleinschätzung ohne jede Fahrlässigkeit oder Unzulässigkeit ("Kunstfehler"), so passiert mir - wenig. einer DGKS pssiert eine Menge wegen Kompetenzüberschreitung - - Liknksgrüne jüngste Krankenpflegeschülerr könen das nach spätestens sechs Wochen; Sozialarbeiter haben das alles schon mit der Muttermilch mitbekommen.

      Bei einem Erysipel halte ich mich 'raus, da habe ich keine Fachkompetenz. Bei einert möglichen Tubenschwangerschaft auch - - - .

      - der Verzicht auf sündhafte Laster - - von wem und wann und wo und wie und mit welcher Grundkenntnis ??
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Da stehen wir am Kankenbett - bei der Visite - alle, auch Sekundarärzte und Pflegepersonal durfen auf Augenhöhe mitreden - und sellen fest : Da haben wir uns dagnostisch - ud therapeutisch geirrt.Manchmal ist der Kreis Irrtumsbetroffner ewas kleiner - wenn der Pathologe einen telefonisch in die Prosektur bittet - -

      Aber zuallererst sollte wenigstens eine ordentliche, zeitgemässe , massvolle Diagnose erstellt werden ! Und er Mensch braucht neben dieser am Anfang stehenden Diagnose eine fachkundige Behandlung.

      Beispiel : Das wird ein Delirium tremens!! (Frühzeitigst bitte erkennen !. Na, der hat zu viel gesoffen. Selber schuld,Fixierung, reichlich Flüssigkeit, massive Sedierung Professor Hoff lobte seine Ärzte um 1960 an seiner Klinik, , welche damals eine Sterberate bei dieser Diagnose so um 50% hatten, Heute halte ich eine Abteilung, welche dabei mehr als - sagen wir - 10 % Toddesfälle hat, für eine m iesen Saftladen.

      Dann, nach Stabilisierung des akut lebensbedrohenden Zustandes können wir die Sozilanamnese nachholen und mit dem Patienten ein Therapiekonzept für ihn besprechen.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -