Wer kennt Zeit und Stunde der Wiederkunft Jesu?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer kennt Zeit und Stunde der Wiederkunft Jesu?

      Umfrage 1: WER denkt ihr kennt den Tag und die Stunde der Wiederkunft (WK)? 23
      1.  
        Gott der Vater ALLEIN (13) 57%
      2.  
        Gott der Vater (12) 52%
      3.  
        Jesus NACH seiner Auferstehung+Himmelfahrt (11) 48%
      4.  
        Jesus auf Erden (0) 0%
      5.  
        Die 4 Throngestalten und/oder die 24 Ältesten (Offb.4) (0) 0%
      6.  
        ranghohe Engel bzw. "Erzengel" (0) 0%
      7.  
        Engel (1) 4%
      8.  
        Propheten (0) 0%
      9.  
        Menschen (1) 4%
      10.  
        Andere Meinung, nämlich: .... (1) 4%
      Umfrage 1: WER denkt ihr kennt den Tag und die Stunde der Wiederkunft (WK)?

      Zutreffendes bitte ankreuzen!


      Die Textgrundlage bei Markus 13,28-33 (vgl. Matt. 24,32-36 und Apg.1,6-7):

      28 An dem Feigenbaum aber lernt ein Gleichnis: Wenn jetzt seine Zweige saftig/weich werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist. 29 Ebenso auch: wenn ihr seht, dass dies geschieht, so wisst, dass er nahe vor der Tür ist. 30 [...] 31 [...] 32 Von dem/jenem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. 33 Seht euch vor, wachet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit [da] ist.

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • Umfrage 2: WIE NAHE denkt ihr PERSÖNLICH werden wir den ZEITBEREICH der Wiederkunft Jesu AUFGRUND der gegebenen ZEICHEN eingrenzen/erahnen können? 22
      1.  
        1-2 Wochen (1) 5%
      2.  
        1-2 Monate (0) 0%
      3.  
        1 Quartal bzw. die Jahreszeit (1) 5%
      4.  
        1 Halbjahr (0) 0%
      5.  
        1 Jahr (0) 0%
      6.  
        2-4 Jahre (0) 0%
      7.  
        5-9 Jahre (1) 5%
      8.  
        1 Jahrzehnt (4) 18%
      9.  
        Gar nicht möglich ... (10) 45%
      10.  
        GAR NICHT MÖGLICH!! (5) 23%
      Umfrage 2: WIE NAHE denkt ihr PERSÖNLICH werden wir den ZEITBEREICH der Wiederkunft Jesu AUFGRUND der gegebenen ZEICHEN eingrenzen/erahnen können?


      a) Die Textgrundlage bei Markus 13,28-33 (vgl. Matt. 24,32-36):

      28 An dem Feigenbaum aber lernt ein Gleichnis: Wenn jetzt seine Zweige saftig/weich werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist. 29 Ebenso auch: wenn ihr seht, dass dies geschieht, so wisst, dass er nahe vor der Tür ist. 30 [...] 31 [...] 32 Von dem/jenem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. 33 Seht euch vor, wachet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit [da] ist.

      b) Weitere Textgrundlage in Matt.16,2+3:
      2 Er (=Jesus) aber antwortete und sprach zu ihnen: Am Abend sagt ihr: "Es wird schön/heiter, denn der Himmel ist [feuer]rot!" 3 und am Morgen: "Heute kommt ein Ungewitter, denn der Himmel ist [feuer]rot und trübe!" <Ihr Heuchler>, das Aussehen des Himmels versteht ihr zu beurteilen, die Zeichen der Zeit aber nicht!

      Matt.16,3b bei Luther: ... Über das Aussehen des Himmels könnt ihr urteilen; könnt ihr dann nicht auch über die Zeichen der Zeit urteilen?


      PS: weitere empfehlenswerte Umfragen zur Wiederkunft:
      -) Wiederkunft Jesu noch zu Lebzeiten erleben: glaubt ihr das?
      -) Umfrage: Für WEN wird die Wiederkunft Christi + Gericht eine Überraschung ähnlich "einem Dieb (in der Nacht)" sein?
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • --- in Arbeit (wird beim Lektionsstudium von 2.Thessalonicher Kap. 2 erstellt) ---

      Umfrage 3: ......?

      Thema: a) Ende nicht so bald da! b) Zuerst der Mensch der Sünde/Gesetzlosigkeit offenbart werden!

      Interessante Texte hierzu:
      a) Lukas 21,9: "Wenn ihr aber von Kriegen und Unruhen hören werdet, so erschreckt nicht; denn dies muss zuvor geschehen; aber das Ende kommt nicht so bald."
      b) 2.Thes.2,1ff "... Denn es muss {unbedingt} zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde/Gesetzlosigkeit [ge]offenbart werden, der Sohn des Verderbens, der ..."

      --- in Arbeit (wird beim Lektionsstudium von 2.Thessalonicher Kap. 2 erstellt) ---


      PS: weitere empfehlenswerte Umfragen zur Wiederkunft:
      -) Wiederkunft Jesu noch zu Lebzeiten erleben: glaubt ihr das?
      -) Umfrage: Für WEN wird die Wiederkunft Christi + Gericht eine Überraschung ähnlich "einem Dieb (in der Nacht)" sein?
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • "Zeit und Stunde..." (Wiederkunft)

      "Zeit und Stunde..." (Wiederkunft) -- für detailverliebte Adventisten...

      I) "Zeit und Stunde..."
      Dieser berühmte und geflügelte Doppelbegriff kommt insgesamt nur 1x in der Bibel im Zusammenhang mit der Wiederkunft Christi vor. -- Und dies ausschließlich in Lutherbibeln oder der Lutherbibel sprachlich nahestehenden Bibelübersetzungen ("Lutherdeutsch")...

      1a) Bei der Himmelfahrt als Antwort an die Jünger:
      Apg.1,7b (Luther): "Es gebührt euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat"

      1b) Andere Übersetzer sprechen [richtigerweise] hier von:
      "...nicht ... Zeiten oder Zeitpunkte zu kennen" (u.a. Elberfelder, Schlachter2000, ...) (engl. "times or dates")
      "...nicht ... Zeiten oder Fristen/Zeitabschnitte zu kennen" (engl. "[the] times or [the] seasons")

      ---------------

      II) Was jedoch häufig vorkommt ist der Begriff: "Tag und Stunde":

      2+3) in Matt.24,36 und Markus 13,32+33 im Abspann vom Feigenbaum-Gleichnis als Warnung.
      4+5) in Matt.24,50 und Lukas 21,46 als unerwarteten Gerichtstermin für den bösen Knecht.
      6) in Matt.25,13 im Abspann des 10-Jungfrauen-Gleichnisses als Warnung.


      III) An anderen Stellen wird [NUR] vom der "Stunde" oder dem "Tag" gesprochen:

      7) Tag: Lukas 21,34 = Mahrung zur Wachsamkeit.
      8+9) Stunde: Matt.24,43+44 (Dieb in der Nacht) bzw. Lukas 12,39+40 (Dieb).
      10) Matt.24,42 bei Textus Receptus "Stunde" und Matt.24,42 bei Nestle-Aland "Tag".

      ---------------

      IV) FRAGE: Falls ein Unterschied besteht --
      Was könnte der Unterschied zwischen:

      a) "Zeit und Stunde" und "Zeiten und Zeitpunkte/Zeitabschnitte" sein??
      b) "Zeit und Stunde" und "Tag und Stunde" sein??


      V) FRAGEN zu Berechnungen:
      -) WARUM haben so viele Bibelchristen/Bibelforscher die Wiederkunft schon (logischerweise erfolglos) "berechnet"?
      -) KANNTEN sie die ca. 10 Bibeltexte (u.a. 5x in Matt.24+25!!) über "Tag und Stunde" nicht?
      -) Waren sie somit "BETRIEBSBLIND"? Oder DEUTETEN sie diese Verse gar ANDERS?
      -) WELCHE Begründungen für das Berechnen der Wiederkunft hatten Viele (angegeben)?


      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • John Q. Public schrieb:

      IV) FRAGE: Falls ein Unterschied besteht --
      Was könnte der Unterschied zwischen:
      a) "Zeit und Stunde" und "Zeiten und Zeitpunkte/Zeitabschnitte" sein??
      b) "Zeit und Stunde" und "Tag und Stunde" sein??


      V) FRAGEN zu Berechnungen:
      -) WARUM haben so viele Bibelchristen/Bibelforscher die Wiederkunft schon (logischerweise erfolglos) "berechnet"?
      -) KANNTEN sie die ca. 10 Bibeltexte (u.a. 5x in Matt.24+25!!) über "Tag und Stunde" nicht?
      -) Waren sie somit "BETRIEBSBLIND"? Oder DEUTETEN sie diese Verse gar ANDERS?
      -) WELCHE Begründungen für das Berechnen der Wiederkunft hatten Viele (angegeben)?


      zu IV):
      a) „Die Stunde” ist m.E. die »exakte Stunde in der der Herr erscheint« -
      "Zeiten und Zeitpunkte/Zeitabschnitte" sind „längere Perioden” - z.B. die »letzte Phase der Endzeit seit 1967« oder »die letzte Jahrwoche (= 7 Jahre)« (Dan.9,27)
      b) "Tag und Stunde" war z.B. Dienstag, der 22. Oktober 1844 als die erste Adventbewegung der „Milleriten” die Wiederkunft Jesu erwarteten; und die »Stunde« war Mitternacht als der Zeiger der Uhr vom Montag, 21.10.1844 um 23.59 Uhr auf Dienstag, 22.10.1844 um 0:00 Uhr und 1 Sekunde „hinüber wechselte”. Aber die frühen Adventisten haben nicht nur von 0:00 Uhr bis 1:00 Uhr am 22.10.1844 - also genau 1 Stunde = 60 Minuten auf ihren Herrn gewartet, sondern den ganzen Tag über 24 Stunden lang! ----> Erst als der Zeiger an der Uhr auf Mittwoch den 23.10.1844 auf 1 Sekunde nach Mitternacht zeigte und der 22.10. verstrichen war, kam es zur großen Enttäuschung! Tränen flossen, Menschen waren verzweifelt, fühlten sich betrogen.
      Auch morgen ist wieder ein Dienstag - genau 175 Jahre nach 1844!

      zu V):
      WARUM haben so viele Bibelforscher die Wiederkunft schon "berechnet"? Vielleicht weil sie der Meinung waren dass wenn die Bibel uns den Zeitpunkt des ersten Kommens Jesu (um das Jahr 30 unserer Zeitrechnung!) exakt in Daniel 9,25 vorausgesagt hatte, sie uns deshalb auch den Zeitpunkt seines zweiten Kommens genannt haben würde; ---> und so ging William Miller davon aus, dass
      a) das Heiligtum = die Erde sei ... und
      b) die Reinigung des Heiligtums = die Reinigung der Erde vom Bösen / von den Bösen sei ... und
      c) die 2.300 Abend-Morgen ( = 2.300 Jahre) zum selben Zeitpunkt beginnen würden, wie die Prophetie in Daniel 9,24ff.
      ====> in allen diesen 3 Punkten lag Miller theologisch falsch!

      Ein weiterer Grund könnte auch die menschliche Neugier sein und /oder das Bestreben aus den Beschreibungen der prophetischen Bücher Daniel und Offenbarung einen exakten Heilsplan zu konstruieren; so ging ja auch der schwäbische Pietist und Bibelforscher Johann Albrecht Bengel vor, der die Wiederkunft Jesu auf 1836 berechnet hatte.


      Diese Bibelforscher haben garantiert die Stellen, dass „von Tag und Stunde (der Wiederkunft des Herrn) nur der Vater im Himmel wisse” gekannt, diese aber wohl zu wörtlich gesehen, indem sie argumentierten, dass hier ja nur ein 24 Stunden - Tag gemeint war, aber von dem Jahr der Wiederkunft Jesu keine Rede sei! Und so hat ja dann auch der Baptistenprediger William Miller auch nur das Jahr 1843 (vom Befehl Artaxerxes Jerusalem wieder aufzubauen im Jahr 457 v.Chr. wurden die 2.300 Jahre abgezogen, was dann 1843 ergab: 457 + 1843 = 2.300) berechnet, aber keinen konkreten Tag! Erst Samuel Snow hat diesen konkreten Tag , von dem wirklich nur der Vater weiß (!!!), konkret auf den 10.Tag des 7.Monats des jüdischen Kalenders gelegt, wo der ATliche Hohepriester am Versöhnungstag (= Jom Kippur) das Heiligtum gereinigt hatte. „Reinigung des Heiligtums” wie in Daniel 8,14 laut der englischen "King James - Bibelübersetzung" stand wurde so in Verbindung mit 3.Mose 16 gebracht. Nachdem 1843 verstrichen war (Miller hatte fälschlicherweise das Jahr O das es ja eigentlich gar nicht gibt (denn nach dem Jahr 1 vor Christus folgt sofort das Jahr 1 nach Christus!) mitgerechnet, fiel der 10. Tag des 7. jüdischen Monats 1844 auf Dienstag, den 22. Oktober 1844!

      Wie bereits dargelegt, deuteten sie die Verse rein wörtlich und sagten: „Tag und Stunde der Wiederkunft Jesu wissen wir nicht, sehr wohl arber das Jahr der Wiederkunft, denn die biblischen Prophezeiungen bringen uns eindeutig in das Jahr 1843 nach Christus!”

      Begründungen für die Wiederkunft habe ich ja bereits oben (---->siehe dort) erwähnt! ----> Bei William Miller kamen noch weitere Endzeit-Zeichen hinzu, die ihn und seine Anhänger in der Meinung bestätigten „in den letzten Tagen vor dem Kommen Jesu zu leben” wie
      a) das große Erdbeben von 1755 in Lissabon ... und
      b) die Verhaftung des Papstes 1798 (1798 + 45 Jahre aus Dan.12,12 [= 1.335] minus Dan.12,11 [= 1.290] = 1843!)
      c) den dunklen Tag von 1780 ... und
      d) den Sternenfall von 1833.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Dan. 8:14. hatte NIE mit Zeit und Stunde/Tag der Wiederkunft zu tun, auch nicht mit dem Entsühnungstag am 21./22.10.1844, sondern mit dem Tag der Siebten Posaune am 12./13.10.1844.

      W. Miller und nachfolgende STA sind Opfer des Übersetzungsirrtums der Vulgata/King-James-Bibel.

      Korrekt übersetzt: ... dann wird Heilige(s)r (Bund, Kap. 8/9/11) gerechtfertigt (siehe Offb. 10/11).

      Samuel Snow hatte mir der Seventh-Month-Movement den Hinweis auf die Siebte Posaune, aber sie waren abgelenkt durch die Enderwartung.
    • Das Thema des Threads ist "Wer kennt Zeit und Stunde der Wiederkunft Jesu"

      Merkt man eigentlich noch was?

      Warum? Warum geht das immer weiter und die Leute verstehen es nicht?
      Er hat doch gesagt, der Vater allein weiß die Zeit.

      Also warum? Immer wieder?
      Hassen hier manche ihr Leben und die anderen Menschen so sehr? Man wird so nicht in den Himmel kommen.
      Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
      Das Wort ist der Sohn Gottes.
    • freudenboten schrieb:

      Er warnte dabei auch vor den "falschen Propheten" nach der mittelalterlichen Drangsalszeit.
      Er warnte vor falschen Propheten nach seinem Weggang; nicht nach dem Mittelalter.
      Die Gnostiker waren auch falsche Propheten; der Klerus der Machtkirche waren auch falsche Propheten ...

      Das ist bereits so ein exemplarischer Punkt: du schreibst "nach der mittelalterlichen Drangsalzeit", von der gar keine Rede ist.
      Drangsal haben Christen immer, wenn sie verfolgt werden um seines Namens willen.
      Heute leben unzählige Christen auch in Drangsal, in islamischen Ländern, in buddhistischen Ländern teilweise, in kommunistischen Staaten.

      Die Drangsal, von der Jesus zu seinen Jüngern sprach, war die Verfolgung durch das Römische Imperium.
      Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
      Das Wort ist der Sohn Gottes.
    • Die Drangsalzeit Matth. 24 (nie zuvor, nie wieder!) ist ausdrücklich die aus Daniel 7/12 = Offb. 12/13.
      Die "falschen Propheten" sind ausdrücklich im ANSCHLUSS an die Erleichterung (Reformationszeit) der Drangsal.
      Das Kapitel Matth. 24 umfasst den GESAMTEN Zeitraum von der Zerstörung Jerusalems bis zur Wiederkunft/Ende der Welt.
      Eine Erwartung der Wiederkunft noch zu Lebzeiten der ersten Apostel beruht nicht auf dem NT-Text sondern auf Spekulation.

      Beitrag von Norbert Chmelar ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW gelöscht ().
    • Hätten Snow und Miller "richtige" Übersetzungen gehabt, wären sie vielleicht auf den Ersten des Siebenten Monats=Siebte Posaune gekommen, nicht auf die Wiederkunft/Weltende.
      Die Irrtümer der "Alten" sind uns zum Lernen zugelassen worden!

      Der Entsühnungstag ist die Wiederkunft, die Siebte Posaune hingegen ist Daniel 8:14.
    • freudenboten schrieb:

      Die Drangsalzeit Matth. 24 (nie zuvor, nie wieder!) ist ausdrücklich die aus Daniel 7/12 = Offb. 12/13.
      Die "falschen Propheten" sind ausdrücklich im ANSCHLUSS an die Erleichterung (Reformationszeit) der Drangsal.
      Das Kapitel Matth. 24 umfasst den GESAMTEN Zeitraum von der Zerstörung Jerusalems bis zur Wiederkunft/Ende der Welt.
      Eine Erwartung der Wiederkunft noch zu Lebzeiten der ersten Apostel beruht nicht auf dem NT-Text sondern auf Spekulation.
      • Die Drangsalzeit Matth. 24 (nie zuvor, nie wieder!) ist ausdrücklich die aus Daniel 7/12 = Offb. 12/13. ----> Dies ist eine reine Behauptung von Dir! Da solltest Du schon genauer ausführen, warum das so sein sollte!
      • Die "falschen Propheten" sind ... zu allen Zeiten der Geschichte/Kirchengeschichte aufgetreten! -----> bis in unsere Zeiten - siehe Moon (†), Uriella, die Wachturm-Gesellschaft, Ron L. Hubbard (†) und seine Scientology-Anhänger u.a.
      • Das Kapitel Matth. 24 umfasst den GESAMTEN Zeitraum von der Zerstörung Jerusalems bis zur Wiederkunft/Ende der Welt. ----> Dieser Satz - da hast Du vollkommen Recht! - ist richtig! Denn in Mt. 24 beschreibt Jesus viele "Endzeit-Zeichen" unserer Zeit. (z.B. „weltweite Verkündigung des Evangeliums!” / „Kriege” / „Erdbeben”)
      • Eine Erwartung der Wiederkunft noch zu Lebzeiten der ersten Apostel ... kann durchaus wegen dem Satz Jesu aus Markus 9,1 gefolgert werden! (Lutherbibel 2017: Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Daniel 7:25./11:29.-35./12:1.7.11. Offb. 11:1.-13./12:5.6.13.14./13:5.6. Matth. 24:21.-24.
      "Wenn DANN jemand zu euch sagt..." = "falsche Propheten"

      Markus 9:1. bezieht sich auf die ANSCHLIEßENDE Verkärung! Joh. 21:21.ff. bezieht sich nicht auf die Wiederkunft sondern auf die Patmos-"Offenbarung"

      2. Thess. 2:3.-8.

      Der "Abfall" ist der römische, der mit der EINMALIGEN Verfolgungszeit des Mittelalters 508/38 bis 1798 (Dan. 12) einhergeht.
    • freudenboten schrieb:

      sondern auf Spekulation.
      Also Spekulation ist eigentlich das, was du hier machst.
      Was soll man dazu sagen, wenn konsequent solche Thesen behauptet werden, die keinerlei Prüfung ermöglichen?

      Was soll man Dir (und anderen hier) noch sagen?
      Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
      Das Wort ist der Sohn Gottes.
    • Laut Daniel 12 wurde der römische "Gräuel"/Abfall errichtet bis zum Jahre 508. Die "tödliche Wunde" (Offb. 13) wurde heil 538. Danach folgte die "Groẞe Bedrängniszeit" (Matth. 24) bis 1798 (Offb. 11): 3 1/2 Zeiten=42 Monate=1260/90 Jahre.
      Seit 1844 (1335 Jahre Dan. 12) wurde der Abfall verurteilt, obwohl er noch bis zur Wiederkunft existiert. Wir leben seitdem in der Zeit der "Rechtfertigung" des "heiligen Bundes" (Dan. 8:14./11/12), der "Siebten Posaune" (Offb. 10/11)