Anthroposophie und Lebensmittel

  • Und was sagnt Paulus (und Tertullian) zum "macellum", dem Fleischmarkt, welcher aus den Tempeln beliefert wurde ? - Diesollen doch ihre Mistel, ihre Lavendel, ihre Ringelblumen halt auf Feldern bestellen, welche zu Neumond dreimal in Prozession umwandelt werden - - solange sie unter der Aufsicht der Arzneimittelherstellung "sauber" arbeiten - - -


    Oesterreich ist der Magna Mater Austriae - der Mariazeller Mutter Gottes - geweiht -soll ich auswandern ? Ist schon wer ausgewandert ?


    Und wie ist das mit Digitaloiden ? Withering hat diese Herzmedikation aus dem Teegemisch einer schottischen Kräuterhexe als Wirksubstanz herausgefunden - a so, kein Lanitop, kein Digimerck, kein Cedilanid, - - WIR nehmen Crataegan aus dem Weissdorn ( - diese Ablehnung wird allerdings von den Digitalis - Gegnern mit "Schulmedizin - Herkunft !" begründet !


    (in unserem Grätzel gab es einen Gesundkostladen der Anthroposophen - da bekam man ordentliche, "natürliche" Gurken direkt vom Feld - - der ist an der Konkurrenz des dann folgenden "Denns" (schweinsteuer !) zugrunde gegangen. )

  • Siehe oben ! Du zitierst Paulus nur aus dem, was er den Römern sagt. Und mit den "fünf natürlichen Heilmittel" betreue einmal eine Akutstation oder ein Altersheim.

  • Ich verstehe zwar, wie schon gesagt, nur Bahnhof, aber interessieren würde mich schon, was an Demeter und Alnatura so schrecklich sein soll?

    Vielleicht kann es jemand so einem nullblickenden Vollpfosten wie mir in verständlichen Worten erklären?

  • was an Demeter und Alnatura so schrecklich sein soll?

    ich rate, es geht um folgendes:

    https://anthroposophie.blog/landwirtschaft/

  • Aha, naja, mir ist es egal, ob etwas nach dem Mond oder dem Jupiter angebaut wurde.

    Hauptsache es schmeckt, ist nicht mit Pestiziden belastet und es werden keine Tiere gequält, oder ihnen ihre Lebensgrundlage entzogen...................und davon kann man bei Demeter, soweit ich informiert bin, ausgehen.

  • Aha, naja, mir ist es egal, ob etwas nach dem Mond oder dem Jupiter angebaut wurde.

    Hauptsache es schmeckt, ist nicht mit Pestiziden belastet und es werden keine Tiere gequält, oder ihnen ihre Lebensgrundlage entzogen...................und davon kann man bei Demeter, soweit ich informiert bin, ausgehen.

    Es muss aber nicht "Demeter" daraufstehen, ob "biologisch" zu sein.

    Auch der Preis ist zu erwägen.

  • https://www.apd.info/2011/04/07/gesundkost-aus-dem-allgaeu/

    Gibt es diese Firmen / Firma und Produkte noch?

    Dann wären ja auch genug Alternativen da, wenn jemand meint keine antroposophischen "Firmen" unterstützen zu wollen. Mir ist das Lebensmittel an und für sich neutral.

    Ist für mich persönlich gleich wie mit dem "Opferfleisch" Beispiel in der Bibel.

  • Also bitte, Wein ist hier eh kein Thema, aber riesige Weinberge gehören Stift Göttweig, und da wird der Weinstock zuerst gesegnet. So auch bei den ihre Weingärten besitzenden Weinbauern des Kamptales , der Wachau - -



    Und : Trinke keine Milch, iss keinen Käse vom Alpenländischen Molkereiverband : Da lassen die Bauern den Pfarrer mit dem Weihwasserwedel die Almen überschreiten zwecks besseren Ertrages, Gehe in Wien über keine "alte" Brücke (Pilgrambrücke, Kettenbrücke) - die sind irgend einem Heiligen geweiht (Nepomuk ?) - die "neuen" Brücken tragen die Gedenktafeln für (ROTE !) Bürgermeister - - -

  • Letzten Endes ist es mit Demeter die gleiche Diskussion wie mit Yoga, Akkupunktur etc. Grundsätzlich weiss man, dass Demeterprodukte wesentlich strengere Auflagen als Bio-Produkte haben. Jetzt muss halt jeder selbst für sich entscheiden, ist einem das ökologisch besser angebaute Produkte die nähe resp. Anbau gemäss Anthroposophischer Ideologie Wert. Ich persönlich glaube aber, dass kaum alle Demeterbauern dieser Ideologie nacheifern, ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein schöner Teil das macht, weil es noch biologischer ist.

  • Letzten Endes ist es mit Demeter die gleiche Diskussion wie mit Yoga, Akkupunktur etc. Grundsätzlich weiss man, dass Demeterprodukte wesentlich strengere Auflagen als Bio-Produkte haben. Jetzt muss halt jeder selbst für sich entscheiden, ist einem das ökologisch besser angebaute Produkte die nähe resp. Anbau gemäss Anthroposophischer Ideologie Wert. Ich persönlich glaube aber, dass kaum alle Demeterbauern dieser Ideologie nacheifern, ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein schöner Teil das macht, weil es noch biologischer ist.

    "Biologischer", ein UN-LOGISCHER Begriff

  • "Biologischer", ein UN-LOGISCHER Begriff

    Darum geht es nicht ! Es ist eine für mich durchaus treffende Wortneuschöpfung, lieber freudenbote ! - sind die einen "biologisch" so sind WIR noch "biologischer", gleich dem Motto : "Sind die einen heilig und tragen keinen Schmuck, so sind wir noch heiliger und tragen auch keine Strickmuster !" -"sind die einen heilig und tanzen nicht, so sind wir noch heiliger und sitzen steif da !"

  • "Biologischer", ein UN-LOGISCHER Begriff

    Darum geht es nicht ! Es ist eine für mich durchaus treffende Wortneuschöpfung, lieber freudenbote ! - sind die einen "biologisch" so sind WIR noch "biologischer", gleich dem Motto : "Sind die einen heilig und tragen keinen Schmuck, so sind wir noch heiliger und tragen auch keine Strickmuster !" -"sind die einen heilig und tanzen nicht, so sind wir noch heiliger und sitzen steif da !"

    Das meinte ich ja!