Illegale Downloads - wie steht ihr dazu?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist eine gute Frage, die sich am besten mit einer Gegenfrage beantworten lässt, wie weit ist es erlaubt eine Box mit Software oder eine DVD aus dem Laden mitgehen zu lassen? Es ist schon erstaunlich, dass sogar in christlichen Kreisen dieses Thema sehr "locker" gehandhabt wird, obwohl es sich bei Software um ein Produkt wie jedes andere handelt. Abgesehen davon, kann man heutzutage für fast alles Freeware oder Opensource finden oder zumindest günstige Alternativen bekommen.
      Natürlich würde ich auch gerne mit Photoshop arbeiten, da ich es mir aber nicht leisten kann, habe ich mich für ein Produkt entschieden, dass nur 1/10 kostet und auch zum Ziel führt (wenn manchmal auch auf Umwegen).

      Saludos :)
      Viele Grüße,
      h264
    • Habe mal im Jahr 2003 das Danielseminar auf 4 DVDs ohne Erlaubnis kopiert und weitergeben.
      Vorgeschichte.

      Habe das Original selbst gekauft für 50 Euro und hatte aber 3 Freunde in der Schweiz die das auch haben wollten. Sie sagten aber klar dass sie das nicht kaufen würden.
      Da wollte ich das ihnen eben kopieren. Problem war dadss ich die sehr sehr selten sehe und evtl lange Zeit nichtmehr gesehen habe von daher viel das Ausleihen irgendwie flach.

      Habe der Stimme der Hoffnung geschrieben und die sagten wenns nach ihnen geht wäre das ok aber die rechte liegen bei den Australiern. Ok. Habe Australien deren Stimme der Hoffnung angeschrieben und die haben mir mitgeteilt dass die Rechte bei den Deutschen wären. Die Deutschen haben dann wiederum gesagt sie klären dass und sie melden sich bei mir.
      Habe dann noch einmal geschrieben nach 2 Monaten und habe aber keine Info bekommen.
      Dann hab ich die kopiert und denen geschickt. Was daraus geworden ist weiß ich nicht leider da ich keinen Kontakt mehr habe da sie umgezogen sind.
      Mir gings da aber ums Prinzip. Kostenlos haben wirs empfangen und so sollten wir die Wahrheit auch weitergeben. Auch hat Ellen White gesagt dass wir bei gewissen Menschen die Bücher z.B. wenn möglich kostenlos weitergeben sollten.

      Naja es war ein Graubereich aber ich habe ehrlich angeschrieben und wollte von denen das OK und nachdem die ja von anfang an gesagt haben die hätten damit kein großes Problem damit und anschließend gaben die keine Info mehr so war mir der Fall für mich klar und ok.

      Keine Ahnung wie ihr in der Situation gehandelt hättet.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Ich finde es auch nicht richtig zum Legalisieren einer "Raubkopie" den Text "umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr weiter geben" zu benutzen. Denn die Hersteller kostet es nicht nur das Material, sondern auch Zeit. Sie ernähren aus der Produktion ihre Familie, weil sie es eben (hapt-)beruflich machen (Tonstudio, Medienproduktion, Layout, usw.). Warum sollen sie anders behandelt werden, nur, weil sie "Bruder/Schwester im Herrn" sind oder eine Biblische DVD herstellen??

      Wenn schon, dann kann man Sachen ausleihen, oder hin fahren (oder einladen) und sich die DVD zusammen anschauen. Und wenn ich die Botschaft jemandem zukommen lassen möchte, der sich eine solche DVD (was immer) nicht leisten kann, kaufe ich sie eben und verschenke. So mache ich das auch.

      .
    • Stofi schrieb:

      Wenn schon, dann kann man Sachen ausleihen, oder hin fahren (oder einladen) und sich die DVD zusammen anschauen. Und wenn ich die Botschaft jemandem zukommen lassen möchte, der sich eine solche DVD (was immer) nicht leisten kann, kaufe ich sie eben und verschenke. So mache ich das auch.


      geniales Argument wenn man genug Geld selbst hat und wenn die Leute irgendwo in der Nähe wohnen würden und wenn diese auch unter sich in der Nähe wären.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Baptist schrieb:

      Stofi schrieb:

      Wenn schon, dann kann man Sachen ausleihen, oder hin fahren (oder einladen) und sich die DVD zusammen anschauen. Und wenn ich die Botschaft jemandem zukommen lassen möchte, der sich eine solche DVD (was immer) nicht leisten kann, kaufe ich sie eben und verschenke. So mache ich das auch.


      geniales Argument wenn man genug Geld selbst hat und wenn die Leute irgendwo in der Nähe wohnen würden und wenn diese auch unter sich in der Nähe wären.


      Naja und wenn nicht, dann kann man eben nicht helfen.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Naja ich sag ja ist ne schwierige Sache. Wichtig war ja dass die deutsche SDH erst gesagt haben es wäre ok in so einem Fall.Das haben die mir damals so gesagt und nachdem die Australier dann den Ball nach Deutschland gespielt haben und die sich nichtmehr gemeldet haben war ich halt mit klaren Aussagen am Ende.

      Gefragt war habe ich und soweit ist das ja mehr als andere sonst machen würden. Von daher spreche ich dort nicht von einer Raubkopie in meinem Fall.

      Wenn ein klares Copyright das verbieten und man nicht nachfragt würde ich es auch anders sehen und sowas nicht ok finden.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Lieber Baptist, ja, du hast Recht. Aber weist du, man soll grade die Mission in Gottes Hände legen. Denn es ist SEIN Werk. Er öffnet Türen und Fenster dort, wo es sein soll. Aber Er würde, glaube ich, nichts Ilegales unterstützen.

      Kenns du die Missionargeschichte von David Gates?? Hatte nichts und trotzdem mit "Millionen"... TV-Sender finanziert.
    • Illegale Downloads - wie steht ihr dazu?

      Hallo zusammen,

      Ich habe dieses Thema unter "Christsein" eingestellt, weil ich denke, dass es zum Verhalten eines Christen im Internet dazugehört.


      beim Durchstöbern meiner Online-Zeitung, habe ich folgenden Artikel über die Strafe für 30 heruntergeladene Songs gefunden:

      derstandard.at/1345165181119/3…Strafe-fuer-Studenten-fix

      Das sind pro Song: 22.500 US-Dollar, was ca. 20.000 EUR entspricht. Im Vergleich dazu kostet ein neues Musikalbum mit 10 - 15 Songs auf CD im Geschäft oder bei Internethändlern ca. 15 - 20 EUR.

      Bei dem im Artikel angesprochenen Fall handelt es sich um eine Situation, wo der Beschuldigte sich geweigert hat eine Kulanzsumme anzunehmen, weil er das durchprozessieren wollte. Ich weiß nicht inwieweit dieser Tatbestand hier gilt, aber für mich sieht das nach Sachwucher aus.


      Wie handhabt ihr es mit Downloads aus dem Internet? ganz allgemein mal. Ich muss gestehen, dass ich mir, wenn ich von einer neuen CD höre, die ich gerne hätte, schon oftmals über Youtube die Songs anhöre, bevor ich die CD kaufe. Einfach weil ich vermeiden will, dass nur das eine Lied gut war und die CD vielleicht nicht so gut ist (die Anspielmöglichkeiten von 30 Sekunden auf Amazon ist oft zu wenig um das bewerten zu können). Streng genommen ist das Anhören von Songs auf Youtube aber bereits Diebstahl, da ja der Interpret bzw. die Rechteverwerter dafür "nichts" bekommt:

      spiegel.de/netzwelt/web/landge…gen-youtube-a-828774.html


      viele Grüße

      Tricky
    • tricky schrieb:

      Wie handhabt ihr es mit Downloads aus dem Internet? ganz allgemein mal. Ich muss gestehen, dass ich mir, wenn ich von einer neuen CD höre, die ich gerne hätte, schon oftmals über Youtube die Songs anhöre, bevor ich die CD kaufe.


      Das ist auch ok und richtig so. Die Musikproduzenten und Co stellen bewusst ja ihre Videos online (als Werbung).
      Illegal bzw. Lieder wo keine Lizenz bereit stehen werden entweder garnicht angezeigt (ihr kennt das ja wenn dort steht "die GEMA hat die Rechte hierzu nicht erteilt) oder sie löscht die Videos wenn sie privat auf youtube gestellt werden.

      Youtube sorgt eigentlich selbst für korrekte Rechtslage.

      Wo es anders ist sind eher andere Seiten wo Filme angeboten werden.

      tricky schrieb:

      Streng genommen ist das Anhören von Songs auf Youtube aber bereits Diebstahl, da ja der Interpret bzw. die Rechteverwerter dafür "nichts" bekommt:

      Das ist nur dann Diebstahl wenns das Plattenlabel nicht selbst eingestellt hat.
      Man erkennt das immer am Youtubenutzer der sich leicht zu erkennen gibt wenn es ein korrektes Original ist.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Es ist illegal, also sollten wir es nicht machen. So stehe ich dazu.
      Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat.
      Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt der bleibt in Gott und Gott in ihm
      1. Johannes 4, 16
    • Hallo tricky,

      nach dem deutschen Gesetz darf YouTube keine Videos und Songs zur Verfügung stellen, die man so nicht abrufen darf. Zu diesem Zweck kann und muss eine Software geschrieben werden (falls noch nicht (ausreichend) geschehen), die solche Inhalte detektiert und sie für deutsche YouTube-Nutzer sperrt. Das bedeutet, was YouTube zur Verfügung stellt, darf genutzt werden. Solltest du einen Song aufgerufen haben, bevor es von YouTube als urheberrechtlich unerlaubt identifiziert wurde, trägt YouTube allein die Schuld / Verantwortung - du kannst nichts dafür, da du es nicht gewusst hast. Die Lösung - deshalb komplet auf YouTube zu verzichten - halte ich nicht für einzige richtige Lösung, ja sogar nicht sinnvoll).

      Zusätzlich möchte ich auf einige Prinzipien hinweisen, die dem christlichen Handeln entsprechen:

      - Wenn du bemerkst, dass ein bestimmter "Autor" (YouTube-Mitglied, Mitglieder-Gruppe, weitere zusätzliche Informationen) illegale Songs / Videos ständig hochlädt (welche von YouTube immer erst später als illegal erkannt werden), kannst du sicher sein, solche Videos / Songs (von diesem "Autor") im weiteren nicht zu benutzen, oder sich zuerst genau zu informieren, welche dieser Inhalte erlaubt sind.

      - Wenn du nach einem Songs suchst, bitte einen vollqualifizierten Namen angeben. Denn je genauer der Name eines Songs / Videos ist, desto leichtet kann es von YouTube aufgefunden und als legal/illegal bewertet werden. Ein illegaler Song/Video mit einem klaren Namen würde von YouTube schnell erkannt und deaktiviert werden.

      - Auch auf das Datum des Songs / Videos schauen, wann es hochgeladen wurde. Zu frühes Datum könnte bedeuten, der Inhalt wurde von YouTube noch nicht untersucht.

      - Sicher ist, dass Brand-Neu Songs und Videos im YouTube nichts verloren haben (nach meinen Kenntnissen).

      - ...Man kann/muss selber nach weiteren Merkmalen suchen...
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      - Sicher ist, dass Brand-Neu Songs und Videos im YouTube nichts verloren haben (nach meinen Kenntnissen).

      Das stimmt so nicht Jacob.

      Du musst mal schauen welche aktuellen Lieder direkt von den Labels hochgeladen werden, das ist auch eine Werbung es ist nicht nur verboten (es muss aber vom Hersteller kommen)

      Susan, Youtube selbst ist nicht illegal und wie Jacob selbst sagt ist was Youtube anbietet legal, illegale Dinge werden gesperrt oder User gelöscht.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1