• Beitrag von Robo (19. Mai 2024 um 10:50)

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht (19. Mai 2024 um 11:00).
  • Ewig-Vater

    Warum ist Jesus eigentlich ewig Vater?

    1 Korinther 15:22

    22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.

    Adam ist der Urvater, so wurde Jesus ewig Vater für uns durch sein Opfer

    Lieber Robo,

    unser himmlischer Vater hat sich in seinem Sohn Jesus Christus offenbart, deshalb wird er Ewig-Vater genannt.

    Frohe Pfingsten

    Ralf

    1Johannes 4:16 Und wir haben die Liebe erkannt und geglaubt, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

  • Fakt ist, Jesus wurde ausgesandt. Das zeigt schon der Text in

    Joh 11:41-42


    Daher nahmen sie den Stein weg. Nun hob Jesus seine Augen zum Himmel empor und sprach: „Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast. 42 Zwar wußte ich, daß du mich immer erhörst; aber wegen der Volksmenge, die ringsum steht, habe ich geredet, damit sie glauben könnten, daß du mich ausgesandt hast.

  • Die Sünde gegen den Heiligen Geist kann nicht mehr verziehen werden. Wer gegen Jesus gesündigt hat, dem kann vergeben werden.

    Sprich wer die Wundertaten durch heiligen Geist abgelehnt hatte und gesagt hat es komme vom Belzebub und nicht von Gott dem wurde nicht mehr vergeben.

  • Beitrag von Christel (20. Mai 2024 um 15:45)

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: falsche Stelle (20. Mai 2024 um 15:46).
  • Johannes 6:38

    denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.


    Johannes 6:62

    Was nun, wenn ihr den Menschensohn dahin auffahren seht, wo er zuvor war?


    Jesus war zuvor im Himmel und dort lebte er auch!

    Wäre Jesus kein lebendiges Wesen im Himmel gewesen, hätte er das sicher nicht gesagt.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Eine Bitte an alle: Wenn es um das Wesen Gottes geht, dann bitte hier weiterschreiben. Wenn ihr aber die Lehren der ZJ diskutieren möchtet, oder sonstwas anderes, dann nehmt doch das zu besprechende Zitat mit und postet die Antwort dann in dem passenden Thema. Die Forenfunktionen erlauben ein themenübergreifendes Zitieren und damit eine klare und praktische Nachverfolgbarkeit der Posts (ein Klick auf den Autor des Zitats genügt und man kommt direkt dorthin, wo das Zitat steht).

    Es ist recht mühsam hier die Posts immer nachträglich zum richtigen Thema zu sortieren.

  • Ja, dass steht bereits im Johannesprolog. Das Wort war bei Gott und Gott was das Wort. Alles ist durch das Wort geworden, vergleiche Genesis 1, Gott sprach.

    Und das Wort kam vom Himmel herab in sein Eigentum, denn es war selbst der Schöpfer und hat Fleisch angenommen.

    Der Johannesprolog ist die Einführung in das Evagelium des Johannes. Dort findet sich wieder, was bereits der Prolog erzählt. Gerade Johannes thematisiert die göttliche Herkunft Jesu.

    Vater unser, im Himmel. Der Himmel ist der Bereich Gottes. Ich bin vom Himmel herabgekommen bedeutet. Ich komme von Gott.

  • Beitrag von Robo (21. Mai 2024 um 10:07)

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht (21. Mai 2024 um 10:08).
  • Ich war schon immer und bin auch künftig der Ansicht, dass wer wissen will, WER, WIE, WAS Gott ist sich in der Bibel - genauer in den Evangelien des NT, der christlichen Bibel- sich an dem durch Jesus Christus dem Sohn des allein wahren Gottes aller Menschen offenbarten absolut glaubwürdigen und logisch nachvollziehbaren Gottverständnis orientiert. Wie der Sohn so der Vater.

    Jesus Jünger - einstige jüdischen Glaubensgeschwister von Jesus ebenfalls unter den Gesetzen Mose aufgewachsen- übernahmen nachweislich den durch Jesus Christus offenbarten Gottesglauben. Das erkennt man in deren Briefen.

    JakobusJak 1,13 Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.

    Johannes1Joh 4,12 Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen.

    Und sogar Paulus der einstige Christenverfolger wechselte dann selber zu dem durch Jesus Christus offenbarten Gottesglauben und entdeckte dadurch, wie enorm wichtig die gelebte Liebe für das Evangelium Reich Gottes ist und was er unter Liebe versteht.

    Röm 13,10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung.

    Also übernahm der einstige hartherzige AT-Gesetzeslehrer die von Jesus Christus festgelegte Erfüllung von bis dahin gepredigten Gesetzen und Propheten. Alles was mit gelebter Liebe unvereinbar war galt wohl für Juden -eine Zeit lang- weiterhin, nicht aber für gewissenhafte getreuliche Nachfolger Jesus Christsus.

    Durch Jesus Christus detaillierten, einl- und erleuchtenden 3-jährige Gottesoffenbarung haben wir ja einen optimalen Massstab um in der Bibel, in AT und NT zu erkennen, wer, wie, was Gott, namentlich der himmlische Vater unseres Herrn Jesus und aller Menschen ist, und wer nicht. Ist doch einleuchtend und einfach.

  • Das ist alles nicht wahr Renato. In den griechischen Schriften steht folgendes und damit wird audlf die Schriften des AT Bezug genommen:

    2.petrus 1:20

    Denn dies wißt zuerst, daß keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. 21 Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden

    Wie soll es also sein, dass Jehova ein anderer Gott und Vater sein soll als Jesus ihn hatte???


    Außerdem waren die ganzen Tieropferungen ein Schatten der Dinge zum Verständnis für dass was Jehova tun würde durch Jesus Christus.

    Heb 10:1

    10 Das Gesetz ist nur ein Schatten+ der künftigen guten Dinge,+ nicht aber die Wirklichkeit selbst. Deshalb kann es* niemals durch die gleichen Opfer, die Jahr für Jahr immer wieder dargebracht werden, diejenigen vollkommen machen, die vor Gott treten.+

    Römer 15:4

    Alles, was früher aufgeschrieben wurde, ist zu unserer Anleitung aufgeschrieben worden,+ damit wir durch unser Ausharren*+ und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können.+

    Einmal editiert, zuletzt von Robo (21. Mai 2024 um 12:11)

  • Das ist alles nicht wahr Renato. In den griechischen Schriften steht folgendes und damit wird audlf die Schriften des AT Bezug genommen:

    Lieber Robo ich vertraue vollkommen darauf, was Jesus Christus der Sohn des allein wahren Gottes, namentlich dem Vater im Himmel während 3 Jahren Aufklärungszeit betreffend Wahrheit über dessen Wesen, Willen, Wunderwirken und opferfreien Vergebungskriterien 1:1 offenbarte. Ebenso, glaube ich, dass dieser Gott Jesus gesandt hat um sein irdisches Reich der gelebten Liebe, des Friedens und der Barmherzigkeit wie im Himmel aufbauen zu können.

    Schon seit längerer Zeit wird darüber geforscht, mit was für einem Volksgott, oder der vielen Baale jener Zeit, in jener Gegend, also als Jahwe bezeugte Gott Israels zu sein identisch sein könnte, weil er sich ja in vielerlei Hinsicht nicht mit dem Sohn des unsichtbaren Gottes, dem Ewigen, Höchsten . vergleichbar ist. https://eichendorff21.de/buch/9783110207316/

  • Schon seit längerer Zeit wird darüber geforscht, mit was für einem Volksgott, oder der vielen Baale jener Zeit, in jener Gegend, also als Jahwe bezeugte Gott Israels zu sein identisch sein könnte, weil er sich ja in vielerlei Hinsicht nicht mit dem Sohn des unsichtbaren Gottes, dem Ewigen, Höchsten . vergleichbar ist. https://eichendorff21.de/buch/9783110207316/

    Das ist antibiblisch, schlimmer geht's nimmer! :patsch: Schade um das ausgegebene Geld und die Zeit des Lesens.

    Unsere Kirche ist offen für alle, aber nicht für alles! Christian Führer, ev. Pfarrer 1943-2014

  • jüngerjesu stehen die erwähnten Psalmen nicht in der Bibel?

    Also ich habe das Buch nicht gekauft. Aber das Buch von Michael Odaischi,wo anhand unmissverständlicher Bibelstellen die wesentlichen Unterschiede zwischen Jahwe und Gott, dem himmlischen Vater unseres Herrn Jesus aufgezeigt werden habe ich erworben...Vom zornigen rachsüchtigen Gott hin zum bedingungslos liebenden Gott.

  • Natürlich stehen diese Psalmen in der Bibel. Gott ist nicht rachsüchtig, sondern konsequent! Das willst du nur nicht wahrhaben.

    Es ist bis zum heutigen Tag so geblieben. DerMensch hat nichts dazugelernt. Er darf mitunter zwischenmehreren Weg frei entscheiden, aber nicht die Konsequenzen. Die müssen getragen werden, auch wenn's noch so bitter ist.

    Da du die Einstellung des rachsüchtigen Gottes hast, wird selbstverständlich die Sichtweise mit entsprechendem Buchmaterial untermauert.

    Im entsprechenden Link wird ausführlich dargestellt, wie wir Gott sehen können.

    https://bibleproject.visiomedia.org/ist-der-gott-d…BCberl%C3%A4sst.

    Unsere Kirche ist offen für alle, aber nicht für alles! Christian Führer, ev. Pfarrer 1943-2014

  • jüngerjesu Wir erfahren und erkennen die WAHRHEIT bezüglich absolut glaubwürdigen Gottverständnis insbesondere beim Intensivstudium der Evangelien.

    Und in der nachfolgenden Apostelgeschichte wie auch den Lehrbriefen Jesu Jünger und Paulus erkennen wir, dass sogar Paulus zu dem durch Jesus offenbarten Gottesglauben wechselte. Also von Moses HERRN des Krieges zum Gott des Friedens, der Liebe, etc.

    Was Jesus lehrte und wirkte tat er vollkommen im Auftrag seines Vaters im Himmel, den sein Sohn Jesus doch zweifelsohne überzeugend auf Erden so vertrat, dass man in der Bibel erkennen kann, Insbesondere im AT wo wir es mit nachweislichen Worten des wahren Gottes zu tun haben und wo nicht.

    Gerade von Dir Jüngerjesus dürfte Jesus Christus doch erwarten, dass Du IHM glaubst, wie Gott ist, statt ihm oder seinem himmlischen Vater, der wahrer unsichtbahrer, Gott aller Menschen ist gar zu unterstellen, mit jemandem identisch zu sein, der mit Worten wie vertilgen, ausrotten, steinigen, verbrennen nicht gerade sparsam umging, der nicht wenige Menschenleben auf dem Gewissen hatte, die er zum Teil wutentbrannt, mit aus ihm ausgehenden Feuer hinrichtete?

    Jahwe bezeichnete die Israeliten als undankbar, ungehorsam, störrisch..Dabei kamen sie durch ihn sozusagen vom Regen in die Traufe, von Arbeiterknechtschaft in Kriegsknechtschaft.

    So, nun frage ich Dich, was für ein Gottverständnis lernten sie bereits vor 2000 Jahren durch Jesus, Sohn des allein wahren glaubwürdigen Gott erkenne und wir in der Bibel Gottseidank durch die Evangelien?

  • Das unzerredungsbuch wurde zum ersten Mal 1985 herausgegeben

    Nachtrag: Ich habe mir inzwischen auch das Langenscheidts "Griechisch-Deutsch Großwörterbuch" von 1981 (24. Auflage) angesehen und darin findet sich - ebenfalls auf Seite 110 - exakt derselbe Text zu arche, wie im Langenscheidts Großwörterbuch von 1986 (26. Auflage), siehe unten.
    Das ist sozusagen der Nachweis, dass man im Unterredungsbuch (auch für die Ausgabe 1985), trotz besseren Wissens, die Übersetzungsmöglichkeit von "Ursache" unterschlagen hat und so tat/tut, als wäre nur Anfang und Beginn - nach diesem Wörterbuch - möglich.

    So wie ich es hier für das Wörterbuch von 1986 schrieb, gilt es auch für das von 1981:

    Ich habe für Dich die Seite 110 hier eingestellt, damit Du siehst, dass dieses Wörterbuch bei arche nicht nur "Anfang" und "Beginn" angibt, sondern auch "Ursprung, ... Ursache, erste Veranlassung, Grund, Quelle", aber auch "Oberbefehl, Kommando". Christus könnte also auch das Kommando bzgl. der Schöpfung gehabt haben.

  • Bitte den ganzen Part zu "archh" nach Bauer ! - -und auch die eigene Erfahrung aus der Literatur - -

    ähnlich ist es ja mit dem "anwthen" in Johannes 3, 3. und 7. 8. - - - - - - -- "von neuem" oder "von oben" - - -

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • Nein , selbstverständlich war es , nicht Jehova selbst den Gott gesandt hat, denn dann wäre es Unsinn, weil Jesus von Jehova auferweckt wurde. Dann wäre noch die Option mit der Dreieinigkeitslehre die ihr ja inzwischen für Unfug haltet. Deshalb seit ihr ja zur dreieinheits Lehre übergegangen, die damit nicht haltbar ist, dass Jesus zuvor ein eigenständiges Lebewesen war.

    Jesus sagt ja selbst er geht dahin wo er zuvor schon war. Ihr stellt euch dann Jehova als dreiteiligen Gott vor oder wie?

    Jehova sagte selbst von sich . Er ist einer, nicht zwei oder drei

    Akzeptiert einfach Sprüche 8 und ihr werdet endlich mal begreifen!

    Johannes 1:1 ...war Gott in Luther Bibel wie folgt zu verstehen: Göttlicher Art

    Das zeigt klar und deutlich, dass das Wort JESUS ( auch wenn göttlicher Art) nicht Jehova ist— Punkt.

    Und somit auch die Anbetung zu Jesus verkehrt ist.