Wünsche zum Sabbattag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der rabbinisch-jüdische Kalender bezüglich der Termine des "Erstlingstages", der "Wochen" sowie des "Fünfzigsten-/Pfingsttages" liegt falsch. Wie die griechisch-römischen Kirchen haben sie das "Gedenken der Sabbatzeit" (Ex. 20:8./Deut. 5:12.) verändert/verfälscht. (Daniel 7:25.) Sie sind zu Kollaborateuren des "Gräuels" (Matth. 24:15.) geworden.

      Sowohl der Erstlingstag (Lev. 23:9.ff.) als auch der Fünfzigste (Lev. 23:15.16.) MÜSSEN jeweils erste WOCHENtage/"Nach dem Samstag/Sabbat" sein.

      Der Pfingsttag (Ex. 19) bestätigt die Einführung der Wochen=Samstage-Zählung (Ex. 16) sowie des Glaubensbundes der "Gemeinde" des Ewigen/JHWH am Berge Horeb/Sinai.

      In diesem Gedenken versammelte der Ewige durch Mose und Jehoschua "Siebzig Älteste" (Num. 11:16.ff.), in diesem Gedenken waren die Jünger Jesu am siebten Wochenende nach seiner Auferstehung in Jerusalem versammelt. (Apg. 1:24.)





      Möge uns das durch den Pfingsttag verlängerte Wochenende nicht nur an die Existenz des Allgegenwärtigen Gott-Geistes erinnern sondern auch an den Informationsgehalt seiner/ihrer OFFENBARUNGEN.!
    • freudenboten schrieb:

      Sowohl der Erstlingstag (Lev. 23:9.ff.) als auch der Fünfzigste (Lev. 23:15.16.) MÜSSEN jeweils erste WOCHENtage/"Nach dem Samstag/Sabbat" sein.
      Freudenboten,Dir ist schon bekannt das die Juden einen anderen Kalender haben?

      freudenboten schrieb:

      Sowohl der Erstlingstag (Lev. 23:9.ff.) als auch der Fünfzigste (Lev. 23:15.16.) MÜSSEN jeweils erste WOCHENtage/"Nach dem Samstag/Sabbat" sein.
      Wo steht es geschrieben das die Christenheit, nicht Feier/Gedenktage halten kannn?

      freudenboten schrieb:

      Wie die griechisch-römischen Kirchen haben sie das "Gedenken der Sabbatzeit" (Ex. 20:8./Deut. 5:12.) verändert/verfälscht.
      Das ist richtig,aber was hat das mit dem Gedenken an besondere Situationen im Leben Jesus zu tun? Wie an diesem Wochenende das Pfingstfest???
      Außgießung des HL.Geistes? Wer glaubt und hört noch auf IHN???

      freudenboten schrieb:

      In diesem Gedenken versammelte der Ewige durch Mose und Jehoschua "Siebzig Älteste" (Num. 11:16.ff.), in diesem Gedenken waren die Jünger Jesu am siebten Wochenende nach seiner Auferstehung in Jerusalem versammelt. (Apg. 1:24.)
      Warum feiert es bei den Adventisten keiner, warum hat Gott EGW es nicht gesagt,wenn es so wichtig für unseren Glauben wäre???

      Ich glaube schon das Du Dir bisschen Deine "Glaubenswelt" selbst zusammenstellst.....
      Wünsche Dir einen schönen Sabbat und die Kraft des HL.Geistes!
    • @freudenboten, deine Worte:
      "Möge Gott auch uns bereitmachen, seine Worte zu empfangen!"

      Das klingt so nach "Gott muss es machen", damit bin ich aus der Verantwortung.
      Das ist es eben nicht.

      Wer nicht mit der Bereitschaft hören zu wollen, seine Ohren spitzt und sich bewusst dafür entscheidet, wird leer ausgehen.
      Daran ist Gott aber nicht schuld, sondern die Person selbst.

      Gott wird uns das, was wir selbst tun können, nicht abnehmen!
      Satan hat vor nichts mehr Angst, als vor Anbetung. Lilo Keller
    • Das Gedenken der GOTTES-RUHE (Psalm 95) wird in Hebräerbrief 4 sehr gut erklärt:

      Gott selbst SETZT die Zeiten (Apg. 17:30.31. Gerichtszeit siehe "Herbst" Lev. 23:23.ff.)).

      Der Mensch kommt zur Ruhe "von seinen Werken".

      "... so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen." Matth. 11:29.

      Das Gegenteil erfahren die, "die keine Ruhe finden Tag und Nacht..." (Offb. 14:11.)

      Der rabbinische Kalender gründet sich, wie der Jesu Christi, auf den mosaischen. Aber der rabbinische K. verleugnet seine Wurzeln hinsichtlich der "Sieben Sabbat-Wochen" bis Pfingsten und hinsichtlich des "Siebten Neumonds/Monats".

      Insbesondere trennen sie die Zeit der "Tempelweihe/Weihnacht" (Joh. 10:22.) von der Menschwerdung Jesu/Empfängnis durch Maria.
    • Offb. 7

      "Nach diesem sah ich vier Engel auf den vier Ecken der Erde stehen...
      Und ich sah einen anderen Engel von Sonnenaufgang heraufsteigen, der das Siegel des lebendigen Gottes hatte...

      Hundertvierundvierzigtausend Versiegelte, aus jedem Stamm der Söhne Israels...

      Nach diesem sah ich... eine große Volksmenge, die niemand zählen konnte..."

      2. Tim. 2:19.

      "Der Ewige kennt die Seinen; und jeder der den Namen des Ewigen kennt, stehe ab von der Ungerechtigkeit!"
    • Neu

      Ex. 19:16.

      "Und am dritten Tag, als es Morgen wurde, da brachen Donner und Blitze los, und eine schwere Wolke auf dem Berg, und ein sehr starker Hörnerschall... Und der Berg Sinai rauchte... Mose redete, und Gott antwortete ihm..."

      Numeri 11:25.

      "Und der Ewige.... nahm von dem Geist, der auf ihm (Mose) war, und legte ihn auf die siebzig Männer, die Ältesten... sobald der Geist auf sie kam, weissagten sie..."

      Apg. 2:1.

      "Und als der Tag der Pfingsten/Fünfzig erfüllt war, waren sie alle an einem Ort beisammen..."
    • Neu

      Der große Irrtum über Pfingsten besteht in dem Irrglauben der "Kirchgänger", dass der Heilige Geist ein Besitztum der Christen sei und Apg. 2 eine "Geburtsstunde" der Kirche.
      In Wahrheit ist Gott-Geist ALLGEGENWÄRTIG und offenbarte die ewige Gottheit zu ALLEN Zeiten, und existierte schon VOR Erschaffung von Zeit, Raum u. a.
    • Neu

      Pfingsten ist und bleibt aber doch der "Geburtstag" der Kirche [ = Ekklesia]. Weshalb es bei uns in Schorndorf morgen am Pfingstmontag einen Ökumenischen Gottesdienst gibt!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Neu

      Apg. 2:37.ff.

      Als sie aber (des Petrus Zeugnis über Jesu Auferstehung) hörten, drang es ihnen durchs Herz und sie sprachen zu Petrus und den anderen Aposteln: Was sollen wir tun ihr Brüder?

      Die nun sein Wort aufnahmen, ließen sich taufen; und es wurden an jenem Tag etwa dreitausend Seelen hinzugetan."

      Gebe Gott uns auch sein Wort und die Verbundenheit mit seinen Jüngern!
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Pfingsten ist und bleibt aber doch der "Geburtstag" der Kirche [ = Ekklesia]. Weshalb es bei uns in Schorndorf morgen am Pfingstmontag einen Ökumenischen Gottesdienst gibt!
      Die "Gemeinde des Ewigen/HErrn" wurde bereits Ex. 19 gegründet. Apg. 2 war die Fortsetzung unter dem Zeugnis der Auferstehung des Messias. Prophetie/AT - Erfüllung/NT. Keine "Neugründung", damit sich "kein Fleisch/Mensch rühme". (Römerbrief 2/3/11 keine "Ersetzungstheologie").
      Warum sind bei der "Ökumene" die messianischen "Juden" nicht vertreten?

      Außerdem wollte ich sagen, weshalb es in der Bibel KEINEN Pfingstmontag gibt.
      Pfingsten bedeutet "Fünfzigster" Tag nach dem Exodus-Samstag. Es gibt keinen "Einundfünfzigsten".
    • Neu



      Ex. 20/Deut 5

      "Und Gott redete alle diese Worte und sprach: Ich bin der Ewige, deine Gottheit, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus herausgeführt habe...

      Du wirst keine anderen Gottheiten haben außer mir..."

      Matth. 5:17.

      "... ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen..."

      Matth. 15:6.

      "... und ihr (Pharisäer, Schriftgelehrte) habt das Wort Gottes ungültig gemacht um eurer Überlieferung willen...."

      Matth. 22:37.ff.

      "Du wirst den Ewigen, deine Gottheit, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft/Verstand... (Deut. 6:5.) ... Du wirst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. (Lev. 19:18.)

      ICH BIN der EWIGE/JHWH