Generalkonferenz kritisiert regionale Beschlüsse, Frauen zu ordinieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es gibt neue Nachrichten in der Sache. Nach den formalen Beschlüssen werden in den USA nun auch wirklich die ersten Pastorinnen ordiniert - der Zurechtweisung durch die GK zum Trotz. Offenbar ist zwischen der GK und den Verbänden viel Vertrauen zerbrochen.
      Zum Nachlesen:
      apd.info/2012/09/11/adventisti…s-pastorinnen-ordinieren/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BWgter ()

    • greatest schrieb:

      Zitat von »stephan«
      Geht das auch etwas genauer ?

      nein Danke! ;) :P
      ich warte bis ich gesteinigt werde :D

      EDIT:
      ... hoppla ... Punkt 4 eingefallen :greet:

      EDIT 2:
      IN einem Raucherclub wirst du doch auch nicht über die Folgen und Risiken predigen oder? ;) :P


      Nach welchem Gebot handelst du hier mit deiner Antwort ? ist das überhaupt eine Antwort ??? ?(
    • stephan schrieb:

      Nach welchem Gebot handelst du hier mit deiner Antwort ? ist das überhaupt eine Antwort ??? ?(
      wenn du mir sagst gegen wen ich mich versündigt habe, und nachvollziehbar erklärst wie / womit ich mich versündigte, erkläre ich, warum das eine Antwort ist, und was meine Motive sind nicht weiter auszuführen!
      Ich diskutiere nicht! Das Leben ist viel zu kurz dafür ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von greatest ()

    • Habe ich etwas davon gesagt, dass du dich gegen ein Gebot versündigt hast ?
      Ich kann das aus meiner Frage nicht herauslesen. Schön, wenn DU soetwas da hineinlesen kannst.

      Ich ziehe meine Frage zurück. ***

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonas ()

    • Wenn ich ein wenig über biblische Zitate nachdenke, gibt es etwas genau so viele, die man für , und ebenfalls so viele, die man gegen eine Einsegnung von Frauen benutzen kann.


      Nun benutzen aber die Delegierten aus der dritten Welt weniger biblische Argumente, als vielmehr gesellschaftlich-religiöse.- Ihnen ist die Frau während ihrer Periode unrein. Und eine unreine Frau darf auf keinen Fall aufs Podium. Diesen Punkt sieht die westliche (die erste) Welt entschieden anders.
      Die Delegierten aus der dritten Welt stellen aber die Mehrheit der Stimmen auf der GK-Vollversammlung, wenn auch nicht die Mehrheit des Geldes und der Spenden.


      Die GK-Leitung versucht lediglich, ein Auseinanderbrechen unserer Kirche zu verhindern. Allerdings scheint unser Präsident auch zu den überaus Konservativen zu gehören, sodass er weniger auf die dritte Welt als vielmehr auf die erste Welt versucht ein zu wirken. Nicht die dritte Welt, sondern die erste Welt soll nachgeben.,


      Ich meine, man sollte die Frauenordination den Verbänden überlassen. Dann allerdings gilt die Einsegnung nicht mehr weltweit, sondern nur noch verbandsweit.


      benSalomo..
    • benSalomo schrieb:

      Wenn ich ein wenig über biblische Zitate nachdenke, gibt es etwas genau so viele, die man für , und ebenfalls so viele, die man gegen eine Einsegnung von Frauen benutzen kann.

      ...
      Ich meine, man sollte die Frauenordination den Verbänden überlassen. Dann allerdings gilt die Einsegnung nicht mehr weltweit, sondern nur noch verbandsweit.

      benSalomo..

      Genau das ist sie ja, die "Ordination" ist Sache der Unionen, daher kann weder die GK noch die Divisionen (die Abteilungen der GK sind) etwas anderes machen als appellieren oder ihrem Ärger Ausdruck verleihen. Ted Wilson hat sich - wie Du ja auch anmerkst - "auf eine Seite geschlagen" und damit in den "entwickelten" Ländern überwiegend Unverständnis geerntet. Ob es mutig und weise oder ungeschickt war in solche klar absehbare Niederlagen zu laufen, wie er das getan hat darüber scheiden sich die Geister...
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Die GK in den USA ist praktisch die Leitung des Spitzengremiums aller Verbände auf der ganzen Welt. Sie hat aber keine große Entscheidungsbefugnis. Grundsätzlich entscheidet die Vollversammlung der GK alle 5 Jahre. In der Zwischenzeit kommen die Verbandsspitzen zur Frühlahrs- und Herbastsitzung zusammen und entscheiden untergeordnete Belange und nehmen Nachwahlen vor..
      Das eigentliche Entscheidungsgremium der STA ist der einzelne Verband.
      Er kann aber nur für sich und nicht für die anderen Verbände entscheiden.
      Die GK ist immer auf die Freiwilligkeit und Gutwilligkeit und Einsicht der Verbände angewiesen, wenn sie etwas durchsetzen möchte.

      Da die Frauenordination, von der Bibel her gesehen, weder geboten noch abgelehnt wird, kommen für die einzelnen Verbände bei diesem Thema weitere Überlegungen hinzu. Diese sind aber mehr völkischer und ethnischer Natur. Wenn ein Afrikaner deshalb meint, eine Frau sei an gewissen Tagen "unrein", so will ich ihm diese Auffassung nicht absprechen. Er soll mir seine Ansicht aber auch nicht aufdrängen. Und wenn eine Frau während gewisser "Tage" nicht im Wasser stehen und taufen kann, dann sollte man darauf Rücksicht nehmen, nicht aber deshalb das Kind mit dem Bade ausschütten..

      Es gibt aber auch bei uns eine Reihe von Geschwistern, die der Frau im Predigtamt nur eine untergeordente Rolle ein räumen. Meiner Ansicht nach hängt das aber weniger mit der Bibel als mit althergebrachten gesellschaftlichen Ansichten zusammen.

      Es gibt aber auch christliche Gemeinschaften, wo die Frau eine "Heiligenfrisur" tragen muss, nicht die Haare schneiden darf und nicht mit fremden Männern über den Glauben reden darf. In diesen Gemeinden wird auch darüber befunden, ob jemand "würdig" genug ist, am Abendmahl teil zu nehmen. Selbst Geschwister aus andetren Gemeinden müssen ihre "Würdigleit" durch eine Bescheinigung ihrer Ortsgemeinde nachweisen.. Sie regen sich aber furchtbar über die gesetzlichen Adventisten auf, weil diese den Sabbat feiern.. Verkehrte Welt !
      benSalomo.
    • … jetzt sind es schon 4

      stephan schrieb:

      Der Exekutivausschuss der GK hat sich am 16.10.12 zu den Beschlüssen der drei Unionen / Verbände geäußert und eine Erklärung verabschiedet.

      … und diese Erklärung hat die Niederländischen STA nicht daran gehindert, sich den drei anderen Verbänden anzuschließen und die Frauenordination sobald wie möglich, aber spätestens 6 Monate nach der GK 2015 umzusetzen. (und zwar unabhängig vom Ergebnis der aktuellen Studie: ein Ergänzungsantrag, das Ergebnis der GK-Untersuchung zu respektieren, wurde sogar abgelehnt)

      Eine englische Übersetzung des Beschlusses:
      "Considering the biblical principle of the equality of men and women, the delegates in session, indicate that they reject the current situation of inequality in the church on principle.
      For this reason, and considering the context of Dutch society, they charge the Executive Board to vigorously promote this perspective in the worldwide church.
      As quickly as possible, and no later than six months after the next session of the General Conference (2015), equality between men and women will be implemented at all organisational levels of the church in the Netherlands. The equal ordination of female pastors also falls into this category."


      Quelle: http://spectrummagazine.org/blog/2012/11/12/road-womens-ordination-netherlands
    • Ich frage mich nur ob das Ganze der richtige Weg ist.
      Die GK muss eine Weltkirche leiten. Wir wissen auch dass z.B. in Afrika da massive Probleme auftreten würden "stellenweise".

      Dass nun vorgeprescht wird freut den anderen aber mich lässt es irgendwie besorgt zurück.

      Jetzt haben wir die GK die wills praktisch in Jesu dienst richtig machen aber gleichsam möchte sie es allen Recht machen.

      Ich finde die Vorgehensweise der GK ok so dass sie sich Zeit rausnimmt und das für die Weltkirche zu klären.
      Wenn dann die Ergebnisse dementsprechend ausfallen und es für die Weltkirche machbar ist dann soll das so auch umgesetzt werden.

      Die Frage ist nur kann die STA sich eine Landesspezifische STA Gemeinde leisten bzw. wie sieht das ganze dann aus wenn wir als Weltkirche in Einheit auftreten wollen?
      Wo geht das Landesspezifische weiter, dass man die Glaubenspunkte dann einzeln abändern kann ?
      Ein Land oder Region aktzeptiert Ellen White dann noch die anderen nur teilweise die anderen geben sich als komplette "FEG"?

      Ich hab da so meine Zweifel dass dieses "Rebellische" Verhalten dieser Unionen so gerechtfertigt ist.
      Es ist nicht leicht eine Weltkirche zu leiten und dementsprechen würde ich mir mehr Nachsicht der GK über wünschen die das ganze nicht aus Bosheit macht (die lange Zeit bis 2015) sondern weil eine Weltkirche nicht mal eben in 2 Monaten zu verändern ist.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Baptist schrieb:

      ...Ich finde die Vorgehensweise der GK ok so dass sie sich Zeit rausnimmt und das für die Weltkirche zu klären. ...
      Ich denke im Prinzip hast Du Recht, aber das Thema war schon auf der Tagesordnung, als Du geboren wurdest - vermute ich mal - und wurde immer "vertagt".
      Nun kommt noch eine GK Leitung dazu, die von vielen gerade in den "modernen" Ländern als reaktionär wahrgenommen wird, nun ist die Kuh aus dem Dorf...
      Leider, aber unumkehrbar.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Gewisse afrikanische, asiatische, katholische und moslemische Länder werden gewiss ihre Probleme mit der Frauenordination haben. Ich denke, wir sollten darauf Rücksicht nehmen um den Lauf des Evangeliums willen.


      Man könnte ja den Beschluss fassen, dass die Frauenordination zwar weltweit gilt, aber für bestimmte Länder so lange ruhend gelegt wird, wie diese damit Probleme haben.


      Eine ordinierte Predigerin müsste also dann, wenn sie in einem "ruhenden" Land arbeitet, auf ihre Rechte aus der Ordination für ihren Aufenthalt dort verzichten.


      Ich kann mir aber gut vorstellen, dass wir gerade in moslemischen Ländern viele Frauen benötigen, da Prediger dort nicht mit Frauen in deren Haus sprechen dürfen, Frauen aber sehr wohl.
      LG bS.
    • Das Zeit lassen ist ja im Prinzip gut und richtig, aber jetzt schon wissen das es so um die 3 Jahre dauert? Ich weiss jetzt nicht wie lange das Apostelkonzil gedauert hat und die Frage war sehr viel kontroverser. Braucht man für die Frage der Frauenordination tatsächlich mehrere Jahre, wo das Thema warscheinlich seit EGW´s Zeiten sich gestellt hat?
    • Pinoy Klaus schrieb:

      Das Zeit lassen ist ja im Prinzip gut und richtig, aber jetzt schon wissen das es so um die 3 Jahre dauert? Ich weiss jetzt nicht wie lange das Apostelkonzil gedauert hat und die Frage war sehr viel kontroverser. Braucht man für die Frage der Frauenordination tatsächlich mehrere Jahre, wo das Thema warscheinlich seit EGW´s Zeiten sich gestellt hat?

      ;) ich muss fast lachen.
      stimmt schon es dauert erstaunlich lange und keiner von uns auch ich nicht kann das nachvollziehen.

      Ist da etwa eine Verschwörung im Gange, was sind denn die geheimen Hintergründe dieser Verzögerung?
      ....mal im Ernst, was kann da im Busch sein, mutwillige Bosheit, Dummheit oder bewusste Täuschung?
      Ein Fall für :cap:
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Yokurt schrieb:

      Hallo BWgter
      Zitat
      Man sollte theologisch klären, was Ordination meint.
      ist das nicht längst auf GK Ebene geklärt??
      l.g.Y.


      Und was hat die GK da zu Melden wenn sie im Gegensatz zur Bibel steht udn eine Menschliche Form der Ordination prägt?

      Wenn Gott Frauen als Prophetinnen eingesetzt hat und auch weibliche Apostel udn gemeindeleiterinnen existiert haben - wie kann dann eine menschliche Organisation sich anmaßen Gott zu widersprechen ohne sofort den Anspruch der Bibelnähe zu verlieren?
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info