2.Timotheus 3,16: Welche Schriften sind von Gott eingegeben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Römer 11:5.

      "So geht es auch jetzt zu dieser Zeit (Paulus), dass einige übriggeblieben sind nach der Wahl der Gnade..."

      Vers 25.

      "... bis die Fülle der Heiden (alle Völker, auch Juden!!!) zum Heil gelangt ist;
      und so/auf diese Weise wird ganz Israel (inklusive Heiden +Juden) gerettet werden..."

      Vgl. Offenbarung 7
    • tricky schrieb:

      Also im Endeffekt die Aussage, dass die ganze Bibel nicht komplett "gut" oder "gottgehaucht" ist und damit nur das sehr gut ist, was man selbst als sehr gut bewertet.
      Gut, ich weiß immer nicht, wie voll ich Norberts Aussagen werten kann, weil er nächste Woche dann wieder was anderes schreibt, aber ich verstehe.

      Allerdings bedeutet "göttlich inspiriert" für mich nicht, dass da alles "gut" ist oder ich alles "gut" finden muss.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      tricky schrieb:

      Also im Endeffekt die Aussage, dass die ganze Bibel nicht komplett "gut" oder "gottgehaucht" ist und damit nur das sehr gut ist, was man selbst als sehr gut bewertet.
      Gut, ich weiß immer nicht, wie voll ich Norberts Aussagen werten kann, weil er nächste Woche dann wieder was anderes schreibt, aber ich verstehe.
      Allerdings bedeutet "göttlich inspiriert" für mich nicht, dass da alles "gut" ist oder ich alles "gut" finden muss.
      Wo habe ich eine Woche später was anderes geschrieben?
      Also ich widerspreche mir normalerweise in meinen Aussagen nicht! Falls doch bitte ich um Nachweise....
      Wenn man allerdings dialektische Theologie nicht versteht, die schon Paulus betrieben hat, lieber Simon, dann kann ich da auch nicht helfen...
    • Seele1986 schrieb:

      Allerdings bedeutet "göttlich inspiriert" für mich nicht, dass da alles "gut" ist oder ich alles "gut" finden muss.
      Ich meine es würde reichen, wenn man die Schriften der Bibel als wahr anerkennt. Und zwar von vorne bis hinten. Natürlich haben die Autoren aus ihrer Sicht geschrieben, aber eben geleitet durch den hl. Geist und deshalb ist es wahr. Ob ich es gut finde, dass beispielsweise David mit den Vorhäuten der Philister spazieren geht, steht auf einem anderen Blatt, aber es war wohl einfach so.
    • tricky schrieb:

      Ob ich es gut finde, dass beispielsweise David mit den Vorhäuten der Philister spazieren geht, steht auf einem anderen Blatt, aber es war wohl einfach so.
      Ja sicher war das einfach so.
      Und ich schüttel heute darüber den Kopf. Das macht den Text nicht unwahr.

      Die Frage ist zuweilen, was jemand darunter versteht, wenn er sagt, er hält die ganze Bibel für "wahr"; das ist doch die eigentliche Debatte bei vielen Punkten.

      Was ist der exegetische Wegweiser?
      Nach evangelischer Auffassung ist es - wie der Name schon sagt - das Evangelium.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Der Geist Gottes, als Jesu Stellvertreter(-in), wird der Welt die "Augen öffnen" über die drei genannten Themen.

      Das sind die Haupt-Themen/-Lehren der Torah und der Propheten (AT) und der Apostel Jesu (NT).

      Ihre Übereinstimmung bezeugt die Inspiration.

      Habt ihr den Johannes-Text gelesen?
    • Jesus Christus = »Wort Gottes« = d i e .. Wahrheit !

      tricky schrieb:

      Seele1986 schrieb:

      Allerdings bedeutet "göttlich inspiriert" für mich nicht, dass da alles "gut" ist oder ich alles "gut" finden muss.
      Ich meine es würde reichen, wenn man die Schriften der Bibel als wahr anerkennt. Und zwar von vorne bis hinten. Natürlich haben die Autoren aus ihrer Sicht geschrieben, aber eben geleitet durch den hl. Geist und deshalb ist es wahr. Ob ich es gut finde, dass beispielsweise David mit den Vorhäuten der Philister spazieren geht, steht auf einem anderen Blatt, aber es war wohl einfach so.
      Was heißt „wenn man die Schriften der Bibel als wahr anerkennt. Und zwar von vorne bis hinten.”? Selbstverständlich ist die Bibel wahr! Jesus sagt:. »Dein Wort ist die Wahrheit!« (Joh 17,17). Muss dann aber jedes einzelne Wort der Bibel v.a. alles vom AT , jede noch so brutale angebliche Anordnung Gottes auch wahr sein? Gilt hier nicht vielmehr der Auslegungsgrundsatz »Darum ob die Schrift Christus treibet!«? Ist nicht Jesus Christus, der im NT selbst »Wort Gottes« (Joh.1:1) genannt wird »d i e .. Wahrheit und das Leben« (Joh.14 6) wie ER selbst gesagt hat?
      Ich sehe es eigentlich genauso wie Simon:

      Seele1986 schrieb:

      Die Frage ist zuweilen, was jemand darunter versteht, wenn er sagt, er hält die ganze Bibel für "wahr"; das ist doch die eigentliche Debatte bei vielen Punkten.

      Was ist der exegetische Wegweiser?
      Nach evangelischer Auffassung ist es - wie der Name schon sagt - das Evangelium.
      Und weil das Evangelium der exegetische Wegweiser ist, können solche Stellen wie 1.Sam.15,3 oder 4.Mose 15,36 heute nicht mehr als „wahr” angesehen werden! Sicher schildern diese Verse wahre Begebenheiten und sind diese so geschehen wie im AT steht! ----> Aber die Ethik Jesu (----> siehe Bergpredigt!) erlaubt es uns nicht „Sauglinge und Kinder umzubringen” (1.Sam.15,3) oder „jemanden der am Sabbat Holz aufsammelt, zu steinigen” (4.Mose 15,36). Und auch ein göttlich angeordneter Völkermord (an den 7 kanaanitischen Völkern wegen deren Grausamkeiten wie Kinder bei lebendigem Leib im Feuer zu opfern!) kann spätestens seit Jesu Feindesliebe nicht mehr christlich wahr sein! ----> Deshalb sehen wir erst in Jesus das wahre Wesen des Vaters! (---> siehe Joh 12,45/ Joh 14,9)!

      freudenboten schrieb:

      Habt ihr den Johannes-Text gelesen?
      Ja, vor allem Johannes 16,7-13!
      7 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, werde ich ihn zu euch senden.
      8 Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht;
      9 über die Sünde: dass sie nicht an mich glauben;
      10 über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht;
      11 über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.
      12 Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen.
      13 Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in aller Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.

      ----> Jesus sagt uns die Wahrheit, die ER selber in Person ist! (Joh.14,6). In Jesus wird uns - aber erst im NT! - das gesagt, was zu unserem Heil unbedingt erforderlich ist! Also die Wahrheit über Sünde - Gerechtigkeit - Gericht! Dass Sünde uns von Gott getrennt hat (schon im AT beschrieben!)/ Die Gerechtigkeit allein durch Glauben an Christus (Paulus)/ Dass jedes menschliche Leben gerichtet wird. Um diese Wahrheiten zu erkennen bedarf es des Heiligen Geistes, der alle christlich - göttliche Wahrheit verkündigen wird.

      freudenboten schrieb:

      Inspirations-Kriterien:

      SÜNDE. GERECHTIGKEIT. GERICHT
      OK! (---> siehe oben)
    • Glaube/Unglaube begann schon mit den ersten Menschen Genesis 2/3. Jesus = Allmächtiger (Logos), Gott sprach: Es werde...

      Jesus sendet den Allgegenwärtigen Geist vom Allwissenden Vater.

      Und er erlöst uns durch sein GERICHT von ALLEM BÖSEN.

      Daran/demgemäße Bibelinterpretation wird göttliche Inspiration/Geist Gottes erkennbar.